Digital Nippon ~ Feels Like Home...

Digital Nippon » Lifestyle » Movies » [Sequel] Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht (The Force Awakens) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
  • Assassins Creed
  • Nocturnal Animals
  • King Cobra
  • Resident Evil The.Final Chapter
  • Sing
  • The Great Wall
  • Passengers
  • Split
Seiten (2): [1] 2 nächste » Antwort erstellen
Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht (The Force Awakens)  
Kenshin




~* Psychosocial *~
Dabei seit: 14.03.2005
Herkunft: Ank Morporkh
Pet: Ein
Beiträge: 2.447
Sammelalbum
Credits: 1327
gekaufte Marken: 103
verdiente Marken: 340
Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht (The Force Awakens)       



Genre: Science-Fiction, Action, Fantasy, Adventure
Produktionsland: :USA: | Produktionsjahr: 2015 | Laufzeit: ca. 135 Minuten | Altersfreigabe: freigegeben ab 12 Jahren
Regie: J.J. Abrams
Darsteller:
Han Solo gespielt von Harrison Ford
Rey gespielt von Daisy Ridley
Kylo Ren gespielt von Adam Driver
Finn gespielt von John Boyega
Luke Skywalker gespielt von Mark Hamill
General Leia Organa gespielt von Carrie Fisher
Poe Dameron gespielt von Oscar Isaac
Maz Kanata gespielt von Lupita Nyong'o
Supreme Leader Snoke gespielt von Andy Serkis
General Hux gespielt von Domhnall Gleeson
C-3PO gespielt von Anthony Daniels
Lor San Tekka gespielt von Max von Sydow
Chewbacca gespielt von Peter Mayhew
Captain Phasma gespielt von Gwendoline Christie
R2-D2 gespielt von Kenny Baker
Teaser:

Teaser Trailer:

Trailer:

Zitat

Story:
30 jahre sind nun verstrichen seit dem nun das Imperium besiegt wurde. Doch es soll nicht lange dauern mit er Ruhe denn eine neue dunkle Bedrohung bahnt sich an die die macht in der Galaxie an sich reißen will und das mit aller Härte: Die Erste Ordnung. Sie sind das Überbleibsel des Impeiums das immer mehr an Stärke gewinnt und da das Gleichgewicht aus den Fugen gerät, scheinen sie mit dem Anführer Kylo Ren die Oberhand zu erlangen.
Nur der Widerstand die von der Republik unterstützt wird kann sich dem noch entgegenstellen, doch das Unterfangen ist schwerer als angenommen.

Relation: Star Wars Episode I: Die dunkle Bedrohung / Star Wars Episode II: Angriff der Klonkrieger / Star Wars Episode III: Die Rache der Sith / Star Wars Episode IV: Eine neue Hoffnung / Star Wars Episode V: Das Imperium schlägt zurück / Star Wars Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter
Persönliche Meinung


Lang lang ist es her, da gab es die wohl beste Science-Fiction Trilogie ever die vieles prägte und Kinogeschichte schrieb und sowohl auch gleich eine Art Religion geschaffen hatte.
Leider nicht allzulange her ist dann der klägliche Versuch des Schöpfers Geld zu machen und eine Quitschbunte Trilogie zu erzählen die mit der Magie und der Fantasie des Originals nichts zu tun hatte.
Groß war das Geschrei als Disney die Rechte an sich nahm und Lucas noch mehr Geld bekommen hatte, aber man kann mittlerweile sagen: etwas besseres hätte nicht passieren können. Nun, zumindest was den Anfang angeht.
Es ging auch das Gerücht um, dass Lucas mit dem Endprodukt nicht zufrieden gewesen sei. Daraufhin sag ich nur Getrost: Geht mir am Arsch vorbei. Es wurde auch wild spekuliert, kann Abrams das? Wird das eine neue gelddruckmaschine von Disney werden oder werden die Fans belohnt?
Auch war die Angst groß ob die neue Trilogie nicht wieder ein Reinfall sein würde wie eins die Prequel Trilogie. Dann aber erschienen die ersten Bilder und Gerüchte, der Teaser, Teaser Trailer und Trailer und alle waren wie aus dem Häuschen und kaum zu bremsen. Rekorde wurden vorab schon gebrochen und finanziell dürfte man schon fast sicher sein, dürfte der Film kein Flop werden. Aber steht die Frage noch im Raum: wurden die Fans auch wirklich glücklich gemacht?
Bei der Weltpremiere wurden die Zuschauer zum Schweigen verdammt, nun aber darf jeder sich seine eigene Meinung bilden. Und die ist schlichtweg positiv. Dem schließe ich mich auch an.
Diese Tage überhaupt Karten für ein normales Kino zu bekommen ist schwer. Extra Vorstellungen werden gezeigt für den Film, teilweise gar in 4 Sälen parallel und allesamt rappevoll. Und auch gibt es ein paar Verkleidete dabei die ihren Spaß hatten.
Was ich wirklich bemerkenswert fand und das zeigt wie zufrieden die Zuschauer sind: Als der Film anfing und Star Wars auf der Leinwand erschien, tobten die Zuschauer und waren kaum zu bändigen, tostender Applaus. Wie gesagt, es war ein regulärer Kinobesuch.
Immer wieder gab es Lacher und am Ende als der Film zu Ende war, gab es ebenfalls tosenden Beifall. Es wurde während des FIlms in Erinnerungen geschwelgt.
Und ich kann nur sagen, wenn auch das aktuelle Kinojahr etwas mau gewesen sein mag, war die Vorfreude für Episode VII noch so groß gewesen, er erfüllt die Erwartungen und wird dem Druck gerecht und schafft es ein neues Universum zu kreiren in der die alten Eingesessenen Fans zufrieden sein können und die neuen hoffentlich eines besseren belehrt werden, dass die Prequels eher ein Ausrutscher waren.
Ich persönlich war außer Rand und Band und konnte nur noch die Sekunden zählen bis der Film anfing und die Erwartungen waren auch hoch gewesen und auch wenn es hier und da ein paar Mankos gibt, mit denen ich gleich anfangen werde, bin ich doch rundum zufrieden mit diesem Star Wars sorglos Paket.

Was mir weniger gefiel fällt eher bei einer Sache schwer ins Gewicht, wenn auch das den Film nicht ruinieren wird.

Spoiler

Wir wissen nun das der Bösewicht Kylo Ren wie schon einst Darth Vader seinen Meister hinterging und auch in den jungen Jahren zur dunklen Seite übertrat. Da sind die parallelen zu Episode II und III aber das war es dann auch, denn mehr wollte man da nicht machen. Danke sehr. Noch so eine Geschichte wäre dröge.
Nichts desto trotz fragt man sich, wer ist der Bengel denn, dessen Ausbildung noch nicht komplett abgeschlossen ist? Das er Luke selbst betrogen hat und sich gegen ihn wand wurde erklärt und ist eine logische Konsequenz dessen, da Luke ja der letzte Jedi ist.
Und dann wird es erklärt: Er ist der Sohn von Han Solo und Leia Organa. Nun, an und für sich nichts schlimmes und in den folgenden Filmen wird sicherlich auch erklärt wieso er denn so wurde und sogar mit diesen Konsequenzen sich gegen das Licht wandte.
Das unlogische daran ist, ja, Leia ist Vaders Tochter und sie müsste die Macht auch ausüben können. hat es aber nie. Bewusst oder unbewusst? IN Episode IV-VI wird nie das Teil thematisiert. Und nun hat der Sprössling die Macht schlichtweg und kann mehr als sonstwer, wenn auch seine Ausbildung nicht komplett abgeschlossen ist.

Weiterhin finde ich Snoke komisch. Irgendwie verhält er sich nicht wie ein Sith und tut so als hätte er nur den Weg gezeigt und dann am Ende sagt er aber deutlich, er muss die Ausbildung von Kylo Ren abschließen. Da die Sith aber nicht mehr existieren, stellt sich nun die Frage, ist er denn nun ein Sith oder nicht? Ich tippe mal auf ja.
Was ich daran weniger mochte, ist die Darstellung von Snoke. Und sein Name ist auch ehrlich gesagt merkwürdig. Rein CGI, wenn auch nur holografisch.

Dann der Starkiller. Na klar, es musste getoppt werden. Und wie. Ich liebe den Starkiller, keine Frage. Was cih daran nicht....er bezieht die Kraft und Energie aus der Sonne. Soweit so gut und toll. Aber warum ist auf der Oberfläche dann Eis wenn es denn doch so nah an der Sonne selbst ist?
Und andere Frage ist, als es explodiert wird eine zweite Sonne kreiert und nun sind zwei Sonnen nebeneinander am existieren. Ich bin zwar da nicht so gut drin, aber rein physikalisch wäre das nicht möglich.

Und zu guter letzt muss ich sagen, find ich Poe Dameron irgendwie komisch. Ich mag ihn, keine Frage. Aber das er auf einmal so überschwänglich den Finn mag ist mir ein Rätsel. Es ist als würde er ihn vergöttern und man könnte meinen er würde ihn jeden Augenblick abschlabbern. Tut er nicht. Gott sei Dank.

Das zum Manko.
Was kann man an dem Film mögen? Den verdammten Rest einfach.
J.J. Abrams hat mal gesagt, die Magie und die Fantasie des Originals kann niemand mehr einfangen. Da hat der gute Mann Recht und doch versucht er es. Und das nicht Quitschebunt, sondern ernst wie schon Star Trek seiner Zeit. Nun kann man drüber streiten oder nicht, ich mag diesen Stil sehr und auch wenn der Film einen durchaus sehr ernsten Ton hat, muss man sagen, dass Abrams es immer wieder schafft Ernsthaftigkeit mit Humor zu verbinden und dabei auch die Nostalgiker in Erinnerung schwelgen zu lassen.
Da gibt es noch einen netten Fun Fact zum Humor.

Spoiler

Als der Stormtrooper Rey freilässt, spricht er ja auch. Wer hätte es gedacht: Diese spezifische Stormtrooper der recht witzig war, war Daniel Craig. Bond....James Bond Craig.

Aber sonst kommt der Humor und die Nostalgie sehr gut an.

Spoiler

Als Kylo Ren wütet und um sich schlägt und nach den Wachen ruft, ergreifen die einfach zu genial die Flucht und wollen nur schnell weg.
Dann hat man den Fischkopf wieder dabei, dann den X-Wing Piloten mit dem komischen Gesicht.
Millenium-Falken wird die Kugel kurz zu sehen sein mit der Luke damals dort seine ersten Übungen machte aber auch das tolle Schachspiel.
Oder eben auch eine ähnliche Verfolungsjagd durch den Starkiller wie beim Todesstern.

Nicht zu vergessen R2D2, C3PO, Leia, Han Solo, Chewbacca und Luke. Ja Luke der alte Schwerenöter. Taucht er denn auf? Das ist ein Geheimnis das verrate ich nicht einmal im Spoiler, denn das wäre fies.
Aber was Nostalgie angeht, versteht es auch Abrams etwas neues zu machen wo man direkt an die Originale denken muss. Sei es nun die wirklich tolle und schöne Vielfalt der Aliens samt der Sprache, das Zusammenkommen in den Bars. All sowas...da steckt viel Liebe drin und das weiß man zu schätzen. Nicht zu vergessen ein Laserschwertduell mit einem Bad-Ass Lichtschwert von Kylo Ren als auch Weltraumschlachten zwischen Gut und Böse und natürlich....die Geräusche von Lasern, Blastern, Fliegern und sonst was. Alles ist so wie es sein sollte.
Man hat also viele alte bekannte Gesichter auf der Leinwand und auch viele neue. Die alten machen das, was sie können und wofür man sie lieb hat. Gerade das Geplenkel zwischen Chewi und Han Solo oder C3PO und R2D2 sind einfach toll und immer wieder sehenswert.
Damit wäre alles gegeben für die Nostalgiker. Und Gott sei Dank ist es auch nicht so, dass diese dann auch einfach nur den Fans zuliebe auftauchen, sondern auch wichtige Rollen haben. Besonders eine Rolle sticht hervor.
Und dann soll es auch eine neue Generation von Figuren geben die die neuen Fans begeistern sollen und neue Leute für sich gewinnen soll.
Da hat man die toughe aber auch sentimentale Rey die wirklich hervorsticht und toll spielt und nur zu gern mehr von ihr sehen will. Dann Finn, ein ehemaliger Stormtrooper der für tolle Lacher sorgt aber auch Ernst bleibt. BB-8 ist so oder so ein Highlight und kann locker mit dem Gespann C3PO und R2D2 mithalten.
Und dann haben wir General Hux der nicht zu vergessen ist und eben jener neuer Bösewicht Kylo Ren.
Achja, man darf die Stormtrooper nicht vergessen. Ja, denn auch die haben eine kleine Bedeutung hier und einer kann es sogar mal mit einem Lichtschwert aufnehmen. Toll? Auf alle Fälle.
Einzig der Name von dem neuen Imperium, Erste Ordnung, wirkt nicht so glücklich gewählt.
Zurück zu den Stormtoopern und Kylo Ren und den Rest der neuen Charaktere.

Spoiler

Kylo Ren ist noch nciht komplett zur dunklen Seite übergekehrt. Auch wenn der Tod von Han Solo (wenn auch dies durchaus erschreckend war denn ein Han Solo darf einfach nicht sterben) etwas vorhersehbar ist, könnte man fast meinen, dass es dieses mal etwas anders ablaufen wird und nicht einer zur dunklen Seite geht sondern auch komplett zurück. Quasi der inneren Konflikt von Vader zum Schluss wird hier etwas in die Länge gezogen. Denn man merkte, dass er leidet, auch wenn er seinen eigenen Vater töten musste.

Und ganz toll finde ich die Anspielung auf die Klonkrieger. Denn die neuen Stormtroopers sind normale Menschen mit Individuen und Gedanken, wenn auch zu dem erzogen was sie sind: Mörder unter den Fuchteln eines Tyrannen. Doch was ist, wenn einer sich dieser Gehirnwäsche entziehen kann? Finn ist die Antwort und das ist eine tolle Sache.
Denn bis dato hatten die Stormtrooper eigentlich keine Persönlichkeit, nun aber haben sie es. Jeder einzelne. Und das es nun Phasma gibt, einen etwas anderen Stormtrooper ist auch ne tolle Sache sowie auch, dass Kylo Ren immer wieder mal die Maske abnimmt. So hat man ein ganz anderen Blickwinkel zur dunklen Seite...eine menschlichere. Abstrakt diese Aussage, so ist das aber hier.

Und dann kommt Rey.
Tolle und toughe Frau die zwar in Erinnerung schwelgt und darauf hofft das ihre Familie jemals sie abholen wird auf Jakku, insgeheim aber weiß das niemand kommt.
Nun, aufgrund der einen Rückblende hörte sich es so an als hätte Han Solo sie an der Hand gehabt und daraufhin hatte ich mich irritieren lassen, dass sie das zweite Kind ist und es erklärt warum sie die Macht auch hat.
Jedoch aber erkannte sie Han Solo aber nicht drum gehe ich stark davon aus, auch gerade wegen dem Gesichtsausdruck von Luke, dass sie seine Tochter ist und die Macht gut verinnerlicht hat. Sie hatte auf alle Fälle Übung darin, ohne Frage und daher kann man sich glaub ich nur vorstellen das sie die Tochter ist. Wer sollte sie sonst sein?
Klar, dann stellt sich die Frage, wer ist die Mutter und warum hat Luke sie zurück gelassen, aber das sind Sachen die man noch klären kann. Davon ab...Luke wird ja immer als der letzte Jedi gepriesen. Was wiederum die frage aufwirft, warum Kylo Ren deutlich stärker ist als sie, ist die Mutter nicht einmal ein Jedi.

Es gibt viel Raum für Spekulationen, ohne Frage, aber das kann man verkraften und man muss nun einmal zwei Jahre warten bis die nächsten Antworten geliefert werden.

Alles in allem ist Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht ein Kinohighlight und knüpft wunderbar, verständnisvoll und toll an die alte Saga an.
Er ist für groß und klein, Notalgiker und neue Fans und bietet gleichzeitig auch etwas Neues.
Ich persönlich kann es kaum erwarten bis der neue Teil da ist, aber da muss man sich noch in Geduld üben.
:max: :anbet:



Sig by Voice
19.12.2015 15:27
BlueCosmos




Quälgeist
Dabei seit: 04.07.2008
Herkunft: Stuttgart
Pet: Incubus
Beiträge: 311
Sammelalbum
Credits: 301
gekaufte Marken: 1
verdiente Marken: 32
      

Zitat von Kenshin

Alles in allem ist Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht ein Kinohighlight und knüpft wunderbar, verständnisvoll und toll an die alte Saga an.


So sieht auch mein Fazit aus.
Der Film fühlt sich wieder richtig nach Star Wars an und er unterhält gut. Es ist staubig, drecking und nicht so blankgeputzt wie die leblose CGI-Welt der Prequeltrilogie. Die Alienkostüme sind zudem um einiges charmanter als bloße CGI. Und die CGI die es gibt ist natürlich über jeden Zweifel erhaben.
Die neuen Darsteller machen im Großen und Ganzen eine gute Figur. Besonders John Boyega/Finn und Daisy Ridley/Rey stechen hervor und harmonieren einfach prima zusammen. Rey finde ich als weibliche Hauptrolle spitze. Finn und Rey sind vor allem eines: Sehr menschlich und nachvollziehbar. Überhaupt gefallen mir die Figuren gut. Besonders die Auftritte der alten Helden lassen jedes Fanherz höher schlagen. Han Solo flucht wie eh und je und ist auch als Opa immer noch eine coole Socke mit seinem schiefen Lächeln und markigen Onelinern. Da sind wir auch gleich beim nächsten Punkt: Star War glänzt auch mit viel Humor ohne an ernst einzubüßen. Der Witz steht wieder stark in der Tradition der alten Trilogie. Fans werden voll auf ihre Kosten kommen, denn in Szenen und im gesprochenen Wort wird häufig auf die anderen Star Wars Filme angespielt und fleißig zitiert.
Und eines muss noch unbedingt gesagt werden: Das Lichtschwertduell fühlt sich großartig an! Roh, wütend und vor allem verdammt... wie soll ich sagen? Physisch. Es fühlt sich einfach "echter" an und das ist großartig und macht spaß. Neben all dem Lob gibt es aber auch Kritikpunkte, die ich allerdings in den Spoiler stecken muss.

Spoiler

Rey und Finn haben viel Screentime und sind eindeutig die Hauptfiguren. Die meisten anderen Figuren (außer Han Solo und Chewy) bleiben recht blass. Über Poe Dameron, Captain Phasma, Supreme Leader Snoke und vor allem Kylo Ren weiß man viel zu wenig. Tausend fragen bleiben offen und bieten potential für großartige Fortsetzungen, das hoffentlich genutzt wird! Was ist damals mit Kylo Ren passiert? Wer oder Was waren die Knights of Ren? Wer ist Supreme Leader Snoke und woher kommt er? Was für eine Rolle wird Fliegerass Poe Dameron noch spielen? Wie ist Lukes/Anakins altes Lichtschwert wieder aufgetaucht?
Ein Neutraler Punkt wäre das aufgreifen bereits bekannter Motive - allem voran die Vater-Sohn-Thematik, die sich durch alle Star Wars Filme zieht. Ich finde sie eigentlich nicht schlecht... Aus Kylo Ren muss man allerdings mehr machen!
Aber nun zu den wirlich negativen Seiten: Allem voran ist das größte Manko die Story. Todesstern 3.0? Rebell mit wichtigem Wissen wird von der First Order gefoltert, wird befreit und flüchtet dann? Die Starkiller Base muss wieder - Überraschung! - zerstört werden in dem der Generator zerstört wird? Are you Serious? What the Fuck?
A New Hope trifft Return of the Jedi würden böse Zungen behaupten und lägen gar nicht mal so falsch. Die Story - ist als Kenner der Serie - Mist! Da hätte man sich wirklich weiter aus dem Fenster lehnen müssen! Aber trotzdem weiß der Film durchaus zu gefallen wenn man in der Lage ist über diesen zugegebnermaßen wirklich großen Kritikpunkt hinwegsehen kann. Ein weiterer Kritikpunkt ist die angedeutete innere Zerissenheit von Kylo Ren. Er spricht drüber, gesteht es sogar seinem Meister und verhält sich dann doch nicht so. Die Ambivalenz des Charakters hätte man mehr ausspielen müssen. Hoffentlich kommt das in den Fortsetzungen deutlicher zum tragen. Und dann wäre da noch das tragische Ende der Ikone Han Solo... Dieser Meilenstein der Filmgeschichte, einer der kultigsten Charaktere überhaupt und einer der abolsuten Fanlieblinge hätte einen dramatischen würdigeren Abgang verdient! Nein, er hätte ihn bekommen MÜSSEN! Das fand ich wirklich enttäuschend. Nicht, dass sie ihn haben sterben lassen. Jeder muss mal gehen, auch Helden, nur so werden sie unsterblich. Aber es ist die Art und Weise die dieser Figur unangemessen ist.
Dann fallen mir spontan noch drei kleinere Kritikpunkte ein, die zumindest mich stören. Erstens: Die Starkillerbase zerstört mehrere Planeten. Unter anderem Coruscant, den dicht besiedelsten Planeten der Galaxis, und niemanden scheints zu stören? Die Zerstörung der Basis mag die Reaktion darauf sein, aber irgendwie zeigt niemand eine angemessene Reaktion auf diese Zerstörung. Fühlte sich für mich ein wenig eigenartig an. Zweitens: General Hux, Oberster Befehlshaber der First Order, ist in meinen Augen vieeel zu Jung! Ich Mag Domhnall Gleeson als Schauspieler, das ist nicht der Punkt. Der sieht aber eben nunmal verdammt Jung aus. Alleine darum nehme ich ihm diese Rolle nicht ab. Das wirkt ein bisschen bei den Haaren herbeigezogen.
Drittens: Der Soundtrack von John Williams bleibt blass und meilenweit hinter den ikonischen Soundtracks der Orginal- und der Prequeltrilogie zurück. Schade.


Star Wars lebt! Es ist wieder dreckiger, lebendiger und echter als die Prequeltrilogie und allem voran fühlt es sich wieder nach Star Wars an. Trotz verschenkten Potentials durchaus ein guter Film. Wird das angedeutete Potential in den Fortsetzungen genutzt und sich der aufgeworfenen Fragen angenommen, dann kann die neue Trilogie super werden. Den ersten Film alleinstehend zu betrachten dürfte nur bedingt funktionieren. Achja! BB-8 ist super und komplettiert das Droidentrio perfekt!
19.12.2015 16:27
Misato




Rebel Scum
Dabei seit: 11.06.2005
Herkunft: Earth-1218
Pet: Maya
Beiträge: 4.413
Sammelalbum
Credits: 2321
gekaufte Marken: 199
verdiente Marken: 378
      

Yessssssssssssssssssssssssssssssssss! :yoda:
Meine Hoffnungen und Erwartungen zu dem Film schwankten schon die ganze Zeit. Ich kann mich noch erinnern, wie ich in Episode I mit einem "naja" Gefühl hinterlassen wurde, das danach nur noch schlimmer wurde. Und Abrams hat mit "Star Trek" ziemlich viel Schindluder betrieben, weshalb ich schon Angst hatte, dass jetzt gleich eine ganze Lensflare Trilogie entsteht. Aber Abrams konnte schon bei Berichten vom Set ein wenig die Wogen glätten, da viel Wert auf handwerkliche und praktikable Effekte gelegt wurde. Das gab dann wieder Aufwind. Nach Erscheinen des ersten vollen Trailers hab ich mich aber von den meisten News und Interviews und allem ferngehalten und mich erst letztes Wochenende durch Anschauen der ersten Filme wieder reingehyped. Und dann kam die Mitternachtsvorstellung, der Text Scrawl, die John Williams Musik und es dauerte knapp fünf Minuten bis ich wusste, dass alles gut wird. :anbet:

Der erste Anhaltspunkt war für mich, als direkt Geheiminformationen sicher verwahrt müssen und dafür einem Droiden übergeben werden. Ich hab aufgelacht und gemerkt, dass diese innere Anspannung von "oh Gott, hoffentlich versauen sie es nicht" von mir abfiel. Denn das war so eindeutig "Eine neue Hoffnung". Und die Parallelen ziehen sich durch den ganzen Film, auf eine liebevolle Art und Weise, die mich komplett angesprochen hat. All die Versatzstücke kriegen durch die neuen Charaktere ein paar andere Facetten. Es ist größer und wilder, aber verfehlt einfach nicht seine Wirkung, dass ich mich sofort für die Figuren begeistern konnte. Also alles das, was in der Prequel Trilogie für mich stiften ging.

Zitat von Kenshin

Leider nicht allzulange her ist dann der klägliche Versuch des Schöpfers Geld zu machen und eine Quitschbunte Trilogie zu erzählen die mit der Magie und der Fantasie des Originals nichts zu tun hatte.

Ein Zugeständnis muss man Lucas mit Blick auf Episode I aber machen - er hat sein Geld reingesteckt und abgesehen von der Unsumme, die ihm zur Verfügung stand, ist es aus Produktionssicht ein Independent Film. Er hat immerhin dran geglaubt. Was er auf die Frage nach dem Sehen von Episode VII sagte war, dass den Fans es bestimmt gefällt, denn es sei das, was sie sehen wollten. Da kann man schon rein interpretieren, dass dies hier nicht mehr seine Vorstellung von Star Wars ist, aber mit dem Aufbau des Extended Universe ging das schon arg auseinander. Und zumindest hat Lucas für zwei Dinge meinen Respekt. Natürlich die Ersterschaffung, als außer Spielberg nahezu niemand an ihn glaubte (und er sich selbst wenig bezahlen ließ, aber die Lizenzrechte behielt und FOX so das perfekte Schnippchen schlug) und Lucas hat Fans immer gut behandelt, da er nicht jedem hinterherläuft wegen Copyright Verletzungen und mosert, dass sie keine Ahnung hätten. Er lässt sie gewähren.

Spoiler

Zitat

Leia ist Vaders Tochter und sie müsste die Macht auch ausüben können. hat es aber nie. Bewusst oder unbewusst? IN Episode IV-VI wird nie das Teil thematisiert.

Leias Machtbegabung ist ein immerwährender Quell des Stirnrunzels. Die größte Frage ist im Grunde, wie er nicht gespürt hat, dass sie die Macht überhaupt besitzt, als sie sich in Episode IV treffen. Wobei ihre Fähigkeit sich dadurch zeigt, dass sie unter Folter keinerlei Angaben macht. Und in Episode V und VI wird es immerhin deutlich, dass sie diese besondere Verbindung zu Luke hat. Allerdings bekam sie in den Filmen eben nie Unterricht. Man darf aber nicht außer Acht lassen, dass Yoda und Geister-Kenobi recht überzeugt meinen, dass sie noch einen letzten Trumpf haben, wenn Luke scheitern sollte. Und da geht es um Leia, was heißt, dass sie da positive Erwartungen haben. Besagtes EU ging dann auch diesen Weg und Leia wurde - von Luke - zum Jedi ausgebildet, bis hin zu ihrem selbstgebauten Lichtschwert. Allerdings kann ich gut verstehen, warum die Filme jetzt darauf verzichten. Leia ist als General die perfekte Besetzung und macht so mehr Sinn. Und es ist eben eine wichtige Charakterfrage, soll sie der Macht folgen oder auf ihrem Anführerposten bleiben, den sie schon in der Rebellion einnahm und sich politisch, bzw jetzt wieder militärisch, beteiligen. Ich würde mir für Episode VIII allerdings wenigsten einen einzigen Moment wünschen, der einmal ganz klar zeigt, dass sie die Macht wirklich besitzt. Sei es nur, um sich einen Blaster in die Hand zu holen, wenn sie mal im Gefecht steckt. Das wäre schön.

In den Büchern waren die Kinder von Han und Leia wichtig und so war es wirklich keine Überraschung, dass jemand der Neuen diese Verbindung hat. Aber ich muss schon lachen, obwohl ich wie gesagt möglichst fern blieb, gab es ja eine sehr große Fraktion, die davon überzeugt war, dass Rey deren Tochter sein würde. Und es regten sich schon einige auf, warum sie dann allein gelassen wurde. :lol:

Zitat

Jedoch aber erkannte sie Han Solo aber nicht drum gehe ich stark davon aus, auch gerade wegen dem Gesichtsausdruck von Luke, dass sie seine Tochter ist und die Macht gut verinnerlicht hat. Sie hatte auf alle Fälle Übung darin, ohne Frage und daher kann man sich glaub ich nur vorstellen das sie die Tochter ist. Wer sollte sie sonst sein?
Klar, dann stellt sich die Frage, wer ist die Mutter und warum hat Luke sie zurück gelassen, aber das sind Sachen die man noch klären kann. Davon ab...Luke wird ja immer als der letzte Jedi gepriesen. Was wiederum die frage aufwirft, warum Kylo Ren deutlich stärker ist als sie, ist die Mutter nicht einmal ein Jedi.

Ich gehe bei Rey auch von einer direkten Verwandtschaft zu Luke aus, es würde durchaus Sinn ergeben. Als sie Vaders Schwert berührt, ist da diese Vision. Wir wissen durch Episode VII nicht wirklich viel über die "Knights of Ren", denen sich Kylo angeschlossen hat und was damals genau passierte, was Luke ins Exil trieb. Vielleicht glaubte er auch Frau und Kind verloren zu haben. Und vielleicht sollen wir annehmen, dass Han Rey nicht erkennt und doch irgendwie eine Vermutung hat, die er nicht ausspricht. Wenn Rey nach der Schlacht den Falken verlässt und alle anderen Heimkehrer begrüßt werden, steht sie ganz allein da, bis Leia zu ihr kommt. Leia weiß, was mit Han passiert ist (auch dieser Schnitt auf sie, wenn er stirbt ist ein weiterer Moment ihrer Macht-Sensivität). Vielleicht weiß sie, dass dies eben das Mädchen ist, von dem Han ihr off-screen erzählt hat. Und vielleicht weiß sie dann, dass sie ihre Nichte vor sich hat, die alle verloren glaubten. Es ist so auffällig, wenn Leute im Star Wars Universum plötzlich keine Nachnamen haben. ;) Es kann aber auch einfach sein, dass Rey ein x-beliebiges Kind ist, das quasi grade eben bei Luke war als die Katastrophe passierte und im Zuge dessen auf Jakku ausgesetzt wurde. In Star Wars hat es ja Tradition Kinder ohne Erklärungen auszusetzen und zu warten, bis sie eine Heldengeschichte antreten.

Und grade das finde ich so toll. Rey ist quasi der neue Luke. :^_^: Im Trailer sieht man immer nur Finn, wie er das Lichtschwert benutzt. Aber es ist Rey, mit der die Macht erwacht. Und wie sie das tut. Kylo ist schon ein krasser Typ, wie er einen Laserblast in der Luft halten kann. Aber wie das Mindprobing fehlschlägt und sie in sein Inneres blickt, ist einfach ein herrlicher Moment. Ich kann hier auch verzeihen, dass sie mit dem Schwert so schnell problemlos umgehen kann (Kylo ist stark angeschlagen, zunächst versucht sie zu fliehen und pariert nur, geht aber dann zum erfolgreichen Gegenangriff über, es ist ja kein klassisches Duell).

Die Lichtschwerter sind einfach fabelhaft. Endlich sind es wirklich LICHTschwerter, die auch auf der Kinoleinwand Licht abstrahlen. Dadurch wird die Szenerie extra beleuchtet, etwas, was bisher gefehlt hat. Und ich finde es schön, dass man mit der Choreografie einen Mittelweg geht. Wobei es ja nicht zu viel Einsatz gab. Aber es ist nicht dieses komplett durchgestylte mit vielen Sprüngen und wildem Umherwirbeln wie in den Prequels, sondern mehr das, was Lucas sich vorgestellt hat. In den ersten Filmen war die Anweisung, dass die Lichtschwerter bei all ihrer äußerlichen Eleganz doch eher wie ein Breitschwert geführt werden soll. Das kam sicherlich auch den Möglichkeiten damals sehr viel besser zu Gute. Ich bin sehr gespannt, wie grade das in den kommenden Filmen ausgearbeitet wird. Aber wie gesagt, allein das Licht sorgt für Stimmung. Rot gegen blau. So schön. :herz:

Spoiler

Dass das Schwert überhaupt Rey zu sich lockt, spricht auch dafür, dass sie ein direkter Nachfahre Anakins ist. Und damit das, was Kylo sein will. Dieser Lümmel.

Zitat von Kenshin

könnte man fast meinen, dass es dieses mal etwas anders ablaufen wird und nicht einer zur dunklen Seite geht sondern auch komplett zurück. Quasi der inneren Konflikt von Vader zum Schluss wird hier etwas in die Länge gezogen.

Als er seinen Helm das erste Mal abnimmt, ging doch ein gewisses Stöhnen durch den Saal. Dabei gab es ja schon genug Setfotos von Adam Driver. Aber ich kann es verstehen. Da ist diese dunkle Figur mit der extra tiefen Stimme. Und dann geht der Helm auf und *schwupps* ist es eher ein Milchgesicht. Und der Vader Helm, den er als Reliquie aufbewahrt, erweckt dann den Eindruck, dass sein ganzer Auftritt eben eine Kopie sein soll. Ein Kostüm, eine Art Vader Light. Zumal er hier noch keine körperlichen Mängel verstecken muss. Und ja, der von dir genannte Wutausbruch, der zu diesem herrlichen Brüller führt, wenn die Sturmtruppler lieber schnell weg gehen :lol: , spielt da für mich perfekt mit rein. Er hat einen Wutanfall wie so ein fünfjähriger Rotzbengel. Womit er Anakin Skywalker viel ähnlicher ist, als er ahnt. :awe: Aber zumindest der Dialog sagt einem schon, dass er Vader folgen will. Also wirklich WILL. Obwohl er innerlich noch das Gute spürt und ein Teil von ihm weiß, dass er sich vom Rest seiner Familie abwendet. Grade die Entwicklung von Anakin fand ich sehr unzureichend. Wenn die Episoden VIII+IX es ernsthaft schaffen könnten, hier eine komplette Reise durchzuspielen, an deren Ende ich sogar verzeihen kann, dass Kylo seinen Vater umbringt und wie er wieder zu Ben wird - das wäre genial.

Aber vor allem ist der Beginn von Reys Heldenreise so klasse gelungen. Mit all den klassischen Stops. So herrlich, ähnlich wie Luke bezeichnet sie den Falken zunächst als Schrott, aber weil das andere Schiff explodiert, nimmt sie den halt doch. :D :D Und die Flucht aus dem Verhörraum ist das allerbeste überhaupt. Hier zeigt sich für mich auch gut, wie man mit Humor anfängt, durch das Wiederholen des Satzes, bis es ihr gelingt, dass die Wache macht, was sie sagt, kriegt man aber die Kurve zu einem wichtigen Plotpoint.

Ich finde schon, dass es eine Menge zu lachen gibt. Und der Humor reicht dann von flotten Sprüchen zu Situationskomik. Aber es wird nicht ins Lächerliche gezogen, sondern charakterisiert die Leute recht gut für mich. Und es lockert die Stimmung, ohne dass man vergisst, dass da zu Beginn sofort Menschen abgeschlachtet wurden und es eben um Leben und Tod geht. Der Unterhaltungsfaktor ist riesig.

Spoiler

Han Solo.

Zitat von Kenshin

denn ein Han Solo darf einfach nicht sterben

Harrison Ford wird glücklich sein. Schon das Einfrieren in Karbonit war eine Vorsichtsmaßnahme, weil Ford nie früh unterschrieben hat. Und wäre es nach ihm gegangen, wäre Han auf Endor umgekommen. Nun hat er wohl seinen Willen. Und es ist eine grandiose Szene geworden. Ich hatte die ganze Zeit über eher Sorge, dass Chewbacca vielleicht umgebracht wird. Damit es schockt, aber doch nicht zu sehr (und wieder EU). Aber dann kommt dieser Moment, wenn Han seinen Sohn sieht und da ist es klar, wie diese Szene enden wird. Und dafür setzt auch extra die Musik aus. In keinem anderen Franchise ist der Ton so wichtig bzw klar erkennbar. All die Geräusche von Schiffen und Waffen und die bekannten Melodien. Und Han tritt auf den Steg und es ist still. Perfekte Gänsehaut. UND SIE HABEN NICHT MAL EINEN KÖRPER, DEN SIE BEERDIGEN KÖNNEN!! :trauer:
Was ich am schlimmsten bei dem Abschied zwischen Han und Leia finde ist, wie sie extra sagt, dass sie ihn doch noch immer liebt. Und man wartet drauf, jetzt muss es doch kommen, er muss doch "ich weiß" sagen. Und es bleibt aus!! Das wird mich noch lange verfolgen. Aber dafür ist Leia dann diejenige welche, die es einmal sagen darf. "Möge die Macht mit dir sein." :adore:

Zitat von Kenshin

Und zu guter letzt muss ich sagen, find ich Poe Dameron irgendwie komisch. Ich mag ihn, keine Frage. Aber das er auf einmal so überschwänglich den Finn mag ist mir ein Rätsel. Es ist als würde er ihn vergöttern und man könnte meinen er würde ihn jeden Augenblick abschlabbern. Tut er nicht. Gott sei Dank.

Da Rey Luke ist, sind Finn und Poe jetzt Han und Leia. :twinkle: Nein, Scherz beiseite. Ich war im Grunde überrascht, wie wenig Screentime Poe hat. Zumal seine Familie im Comic "Shattered Empire" extra beleuchtet wurde und immerhin wird er im Anfangstext erwähnt. Der beste Pilot des Widerstands. Dadurch lernen wir ihn charakterlich noch nicht sehr gut kennen. Aber er ist eindeutig ein recht lebensfroher Zeitgenosse, der seinen Droiden Kumpel mag, gerne fliegt und er scheint gern mit anderen Leuten zu tun zu haben. Wenn da ein Sturmtruppler kommt, der Menschlichkeit beweist, ihm hilft und dann bei dieser Flucht mit der Bruchlandung gleich so einen Adrenalinschub teilt, da kann man sich beim Wiedersehen freuen. Hier wurde recht schnell eine Freundschaft geschlossen. Ich finde das ist einer der Punkte, die dann wieder zeigen, dass man das Gerüst von Episode IV zwar abklettert, aber auch neue Routen nutzt, weil die neue Generation sich nicht gleich über Sarkasmus und Sprüchen gegeneinander zusammen findet.
Ebenso ist es mit Rey und Finn. Klar, zuerst rennt sie ihn mal über den Haufen und warum grapscht er bloß dauernd ihre Hand? :ugly: Aber dann freut sie sich, jemanden an ihrer Seite zu haben. Zunächst unter der Lüge er sei beim Widerstand, aber dann lernt sie es schnell schätzen, dass er sein Bestes gibt und will ihn nicht mit irgendwelchen Piraten abzischen sehen. Das ein sehr starker Kontrast zum Treffen von zuerst Han und Luke (Luke kann über das Raumschiff kaum was nettes sagen und ist von allem entsetzt) und dann, wie Leia auf die beiden trifft und ihre Rettung selbst in die Hand nimmt, weil sie die zwei nicht ernst nehmen kann (da war noch ein herrliches Zitat in Episode V, das der Schere zum Opfer fiel "I was getting along just fine before I met you two moon jockeys.").

Rey ist mir ja vor allem dadurch sympathisch, dass sie BB-8 sofort ordentlich behandelt und nicht selbst als gut verkaufbaren Schrott ansieht. BB-8 ist so ein toller Knuffel. Das ist echt gut gelungen, ohne dass er eben zu deplatziert als Comic Relief wirkt. Am besten fand ich, wie er mit Finn dann ein Daumen hoch austauscht mit seinem kleinen Brenner. :D
Finn kriegt ebenso dadurch die ersten Bonuspunkte, dass er einfach nicht abdrücken kann. Er wurde von der Ersten Ordnung erzogen, er kennt ja nichts anderes und doch wird er eben nicht blind folgen und töten. Dadurch sind diese neuen Filme tatsächlich trotz allen Humors sehr ernst geraten. Die Sturmtruppen waren immer nur Kanonenfutter. Die Klonkrieger konnte man eh als reine Ware betrachten und in den ersten Filme hätte man ernsthaft tun können, als wären das halt sowieso nur willenlose Roboter. Und dann gleich ein Gegenstück mit Captain Phasma, die eindeutig total auf ihren Posten steht.

Ich höre an dieser Stelle mal auf zu schreiben. Morgen schaue ich den nochmal und kann mich bestimmt an kleinen Details erfreuen. Es gibt so viel zu den Figuren zu sagen. Ich bin einfach richtig glücklich aus diesem Film gegangen. Und ich kann nicht sagen ob das nun eher ein "grade wegen" oder "obwohl" ist, was die simple Handlung angeht, die viele Parallelen aufweist. Für andere mag das uninspiriert wirken, was ich nachvollziehen kann. Aber mir ist es so lieber, wenn ich dafür sofort begeistert bin von den Leuten und ihren Reaktionen.
Die Action ist nicht zu überladen und bietet immerhin schöne Abwechslung. Grade auch die Szene aus dem Trailer mit den X-Wing über Wasser. Da kommt eine schicke Schlacht zustande. Monster, Humor, Weltall - es macht einfach Spaß. Schön, wenn die sehr konträren Erwartungen und Ängste mal einfach zu zwei Stunden purer Freude werden.

:bling: :bling: :bling: :bling: :bling: :bling: :bling: :bling: :bling: :bling: :bling: :bling: :bling: :bling: :max:


19.12.2015 17:22
Predator




Busenfreund
Dabei seit: 28.06.2009
Herkunft: München
Pet: Kyuubee
Beiträge: 1.135
Sammelalbum
Credits: 566
gekaufte Marken: 85
verdiente Marken: 114
      

Zitat von Misato

Ich kann mich noch erinnern, wie ich in Episode I mit einem "naja" Gefühl hinterlassen wurde

:fuercht: Ich glaub genau dieses Gefühl, ist der Grund wieso ich mich nicht wirklich auf den Hype zu Force Awakens einlassen konnte. Zu traumatisch die Erinnerung an den Konflikt, sich einzureden dass es doch Star Wars war und von daher geil ist, doch eigentlich ist man nicht begeistert. Dafür hat mich der Spoiler Wahn im Vorfeld Paranoid gemacht, so ne extreme Anti Spoiler Kampagne im Vorfeld eines Films hab ich noch nie erlebt, nicht mal ansatzweise. Da wohl kaum jemand auf diesem Planeten Spoiler mehr hasst als ich, begrüße ich diese Entwicklung aber sehr.

Film an sich hat mir gut gefallen, es gab eigentlich nur ein Element was mich wirklich extrem gestört hat, alle andere Problemchen kann ich locker verzeihen. Fangen wir aber mit was positiven an, Rey als neue Heldin der Trilogie hat mir bisher extrem gut gefallen und ihre Schauspielerin ist großartig. Sie hat so gewisse Verhaltensweisen die ich echt extrem sympatisch fand, allein schon wie sie da am Anfang mit dem Helm saß und isst, hat schon extrem witzig ausgesehen. Auch später hat sie immer wieder so Momente wo sie allein durch ihre Mimik die Szenen aufwertet. Ihre Zusammenspiel mit Finn ist auch sehr gut, gab sehr viele knuffige Momente zwischen den beiden. Finn selber find ich auch ganz ok, manchmal nervt mich allerdings bissl sein Gehabe, so Sachen in dem Stil von: "Wer ist der Boss?" - "Ich bin der Boss, Ich bin der Boss, ich Bin der Boss yeah!" müssen imo echt nicht sein in nem Star Wars Film, aber ok... Der Humor den ganzen Film über war dafür ansonsten ziemlich gut, ich hab jedenfalls oft gut lachen können. Aus irgend nem Grund war diese Feuerzeug Szene ja echt sehr gelungen, ist an sich ja sein sehr simpler Joke, aber gibts irgendwen der das nicht lustig fand? C3PO hatte auch einige gute Dinger, vermutlich sogar jedes mal wenn er den Mund aufgemacht hat.

Spoiler

Zitat von Kenshin

Und zu guter letzt muss ich sagen, find ich Poe Dameron irgendwie komisch.

Ging mir auch so mit ihm.. ich am Anfang des Films gerätselt ob ich ihn mag oder nicht, war aber ganz zufrieden als er tot zu sein schien. Da er aber wieder kam, muss ich mir die Frage also weiterhin stellen. Ich glaub was mich vor allem an ihm stört, ist dass er zu sehr Mr. Perfect ist, ich erkenne einfach keinen Makel an ihm.

Kylo Renn hatte auch nen ziemlich guten Einstieg, zumindest bis er die Maske abnahm. Ich kam nicht wirklich auf sein Milchface klar und dass er ein sehr zweiflerischer Charakter ist, machte es dann nicht besser für mich. Obwohl ich ihn persönlich nun aber nicht mag, find ich den Charakter an sich nicht schlecht, ist sicher gut mal was anderes zu probieren was den Bösewicht angeht. Außerdem gibt es ja Snoke, den ich sehr interessant finde bisher. Wer ist er, wo kommt er her? Ich hoffe es gibt spannende Antworten auf diese Fragen. Die aus meiner Sicht interessanteste Theorie die ich bisher gelesen hab, ist dass es sich um Darth Plagueis handelt, den ehemaligen Meister von Sidious, der ja laut diesem einen Weg gefunden hatte den Tod zu betrügen. Wer auch immer er ist, ich hoffe es gibt ne richtig gute Backstory dazu, weil wie konnte sich dieses Wesen während der Ära von Sidious die ganze Zeit verstecken, wenn er nur annähernd ähnlich mächtig ist, was ja erforderlich ist um ihn als Gegenspieler ernst zu nehmen. Als er das erste mal gezeigt wurde und so riesig war, hat mich das btw auch total fertig gemacht. Ich hab ihn bis das Hologramm ausging mit offenem Mund angestarrt, weil ich nicht fassen konnte, dass sie so ne riesige Missgestalt als Sith Lord hinstellen, war von daher auch sehr erleichtert als das Hologramm ausging xD

Zitat von Kenshin

Und nun hat der Sprössling die Macht schlichtweg und kann mehr als sonstwer, wenn auch seine Ausbildung nicht komplett abgeschlossen ist.

Wieso mehr als sonst wer? Du meinst schon Kylo Renn? Der Kylo Renn, der am Ende des Films fast von Rey getötet wurde? Ja klar er war ziemlich angeschlagen und sicher auch emotional nicht in der besten Verfassung, nachdem er gerade seinen Vater gekillt hat, aber verloren hat trotzdem. Ich hatte ja noch kurz gedacht Rey killt ihn sogar, das wäre echt ne dicke Überraschung gewesen und ich hätte es sehr gefeiert, aber leider nicht xD Mir kam außerdem die Frage, wenn Rey wirklich Kylo niedergestreckt hätte, hätte sie das direkt auf die dunkle Seite geworfen? Da sie nicht ausgebildet ist, kann sie ja nicht unterscheiden welcher Machtseite sie sich bedient und vor allem als sie dann anfängt Kylo fertig zu machen, scheint sie mir ja eindeutig ihre Kraft aus der dunklen Seite zu beziehen, der Zorn ist ihr ins Gesicht geschrieben. Das war irgendwie auch meine Lieblingsszene im ganzen Film als Kylo zu ihr sagt: "Ich kann dein Lehrer sein blabla" und nach dem sie das kurz Sacken lässt schaut sie ihn auf einmal an so nach dem Motto: "WAAAAAAAS?! Du dummer Noob, ich klatsch dich weg!" und klatscht ihn dann echt weg^^"

Zitat von BlueCosmos

Ein weiterer Kritikpunkt ist die angedeutete innere Zerissenheit von Kylo Ren. Er spricht drüber, gesteht es sogar seinem Meister und verhält sich dann doch nicht so.

Deine Kritik macht wenig Sinn. Du kritisierst dass er sich nicht so verhält, obwohl du sagst er ist zerrissen. Wenn er aber zerrissen ist, bedeutet das ja er schwankt zwischen 2 Möglichkeiten, die ihm beide richtig erscheinen. Sobald er sich für eine von beiden Varianten entscheidet, fällt natürlich die andere Flach, aber dass bedeutet ja nicht, dass er vorher nicht zerrissen war. Außerdem gesteht er es seinem Meister nicht, nur der Maske von Darth Vader und seinem Vater kurz bevor er ihn tötet.

Zitat von Misato

an deren Ende ich sogar verzeihen kann, dass Kylo seinen Vater umbringt und wie er wieder zu Ben wird - das wäre genial.

Das hoffe ich ja mal absolut gar nicht. In der alten Trilogie hatten wir ja Vader der super böse anfing und am Ende gut wird, ich fände es cool wenn wir hier nun mit einem wischwaschi Typen wie Kylo anfangen, der aber nun im Verlauf der Filme immer böser wird und am Ende auch nicht gerettet werden kann. Nach dem er nun seinen Vater gekillt hat, was ja so seine größte Sorge war und wohl auch der Punkt der ihn zurück auf die Helle Seite zog, seh ich ihn aber auf einem guten Weg. Die fatale und peinliche Niederlage gegen Rey, sollte ihr übriges tun. Zudem sollte er nun seinem Vorbild Vader etwas ähnlicher sein, mit ein paar mechanischen Teilen. Ich erwarte jedenfalls einen vom Hass zerfressennen Kylo Renn in Episode VIII, der auf Reys Blut aus ist. Ich bin auch gespannt, ob er den Helm weiter verwenden wird, ich rechne ja nicht damit. Er hat seinen alten sowieso verloren und irgendwie ist der Reiz doch weg, nach dem man das Gesicht eh schon gesehen hat.

Zitat von Misato

Es kann aber auch einfach sein, dass Rey ein x-beliebiges Kind ist, das quasi grade eben bei Luke war als die Katastrophe passierte und im Zuge dessen auf Jakku ausgesetzt wurde.

Ich bin ja noch etwas zwiegespalten welche Variante ich lieber hätte, aber es scheint mir doch alles zu sehr darauf zu deuten, dass sie Lukes Kind ist.

Was die alten Charaktere angeht, war ich ja etwas skeptisch als ich hörte, sie spielen wieder mit und vor allem dem guten Han Solo merkt man bei manchen Bewegungen doch an, dass er ganz schön in die Jahre gekommen ist, allein deswegen war mir direkt klar, dass er den Film wohl nicht überleben wird. Von daher stört mich sein Tod auch nicht weiter und ich finde auch die Art und Weise net schlimm, ich mochte die Szene jedenfalls, da ich zumindest für einen kurzen Moment Zweifel hatte, ob er Kylo nicht doch überzeugen kann (als er ihm das Lichtschwert übergibt). Wäre auf jeden Fall nen witziger Twist gewesen. Chewi hatte eher wie C3PO hauptsächlich Gag Szenen, die idR recht gelungen waren, allerdings gings mir auf die Nerven als Han ihm ständig die Armbrust weg nahm, einmal war ja ok, aber dann beim 3. mal dachte ich mir nur noch wtf, hol dir doch selber so ein Ding wenn du so ein Fan bist. Vor allem machte es in der einen Szene später überhaupt keinen Sinn als sie da angelaufen kommen und den einen Stromtrooper weg ballern, da hätte doch Chewi einfach selber schießen können anstatt Han die Waffe noch zu geben.. Spinnen. Leia blieb dafür komplett blass, mal sehen ob sie im nächsten Teilen noch mal was leistet. Die Szene mit Luke am Ende hat mir dafür gut gefallen, bin nun wirklich gespannt in welcher Verfassung Mark Hamil körperlich noch ist, ich hoffe etwas besser als Harrison Ford, hab da aber nicht viel Hoffnung. Die Filme kommen für die alte Crew wohl doch einfach mindestens 10 Jahre zu spät x,x"

Nun aber zu dem Punkt, auf den ich gar nicht klar kam und der mir den Film hinten raus etwas verdorben hat. Wie konnten sie nur denken, einen weiteren Todesstern zu bringen wäre eine gute Idee? Allein das Konzept des Todesstern gibt so wenig Spielraum handlungstechnisch, die Dinger sind so übertrieben stark, dass es keinen Sinn mehr machen würde die Filmreihe überhaupt fortzusetzen, wenn sie ihn nicht sofort zerstören können. Also fällt die Option, dass sie bei der Zerstörung scheitern sowieso aus, obwohl es ein cooler und interessanter Twist wäre an sich. Vor allem nach dem es schon 2 Filme mit dem selben Storyelement gab, find ich es echt absolut unfassbar, dass man sich dazu entscheiden hat, sowas nochmal zu bringen. Ich will nie wieder nen Todesstern in den ganzen Star Wars Filmen sehen die jez noch kommen, da ich nahezu ausschließlich negative Reaktionen auf das Ding sah, hoffe ich die Message kommt auch bei Verantwortlichen an.

Zitat von BlueCosmos

Die Starkillerbase zerstört mehrere Planeten. Unter anderem Coruscant, den dicht besiedelsten Planeten der Galaxis, und niemanden scheints zu stören?

Es wurde glaub ich nicht gesagt, dass es wirklich Coruscant war? Aber auf jeden Fall sah der eine Planet stark danach aus, bin mal gespannt ob das noch aufgeklärt wird. Mir erscheint es ja schon sehr extrem wenn sie wirklich Coruscant weg gesprengt haben, der Planet hat ja doch einiges an Bedeutung im Star Wars Universum.

Zitat von Kenshin

Einzig der Name von dem neuen Imperium, Erste Ordnung, wirkt nicht so glücklich gewählt.

Find den auch extrem bescheiden.. genauso wie das verkrüppelte imperiale Logo was sie nun verwenden. Da wärs mir lieber, sie würden einfach das alte Logo weiter verwenden.. das sah wenigstens ganz ok aus.

Zitat von BlueCosmos

General Hux, Oberster Befehlshaber der First Order, ist in meinen Augen vieeel zu Jung! Ich Mag Domhnall Gleeson als Schauspieler, das ist nicht der Punkt. Der sieht aber eben nunmal verdammt Jung aus. Alleine darum nehme ich ihm diese Rolle nicht ab. Das wirkt ein bisschen bei den Haaren herbeigezogen.

Uhhh, bin froh mal jemanden zu sehen der meine Meinung teilt xD Hab das bisher noch keinen sagen sehen, es scheinen ihn eher alle zu loben ^^" Ich war auch extrem irritiert, als man ihn das erste mal sah und welche Rolle er dann spielte. Ich hätte wirklich gerne ein Erklärung, wie dieser junge Kerl so eine hohe Position einnehmen konnte. Da war einer wie Tarkin in Episode 4 schon wesentlich ernst zunehmender.

Insgesamt bleibt mir nur zu sagen, ich hatte auf jeden Fall Spaß an dem Film, bis auf diese eine Sache.. und ich bin sehr begeistert, dass Star Wars zurück ist °o°"
Von mir gibts: :9.0: 9/10


24.12.2015 10:32
Hiei




Daemonblight
Dabei seit: 12.08.2009
Herkunft: Airantou
Pet: Yousei
Beiträge: 3.145
Sammelalbum
Credits: 17
gekaufte Marken: 344
verdiente Marken: 324
      

Dann werde ich wohl die erste "negative" Stimme in diesem Thread sein, wobei ich den Film weder schlecht noch wirklich gut fand sondern einfach nur "nett".
Vorweg sei gesagt das ich mich bis heute noch zu keinem "Real"film jemals in DN gemeldet habe, weshalb es mir verziehen sein sollte wenn ich meine "Meinung" etwas anders hier angehe als andere und zwar als einfacher Konsument welcher nicht auf Regie, Darstellung, Schauspieler usw. achtet.

Zitat von BlueCosmos

Star War glänzt auch mit viel Humor ohne an ernst einzubüßen. Der Witz steht wieder stark in der Tradition der alten Trilogie. Fans werden voll auf ihre Kosten kommen, denn in Szenen und im gesprochenen Wort wird häufig auf die anderen Star Wars Filme angespielt und fleißig zitiert.
Es wäre gelogen zu behaupten das ich die Anspielungen und Gags nicht gut fand, jedoch kam es mir während des Films etwas zu "viel" vor da diese stückchenweise über die ganze Länge des Films verteilt waren.
Für mich wirkte es einfach danach als wollte man dem Film viele kleine Details für die alten Fans präsentieren um sicher zustellen das diese am Film gefallen finden. Ob das nun wirklich notwendig war ist auf einem anderem Blatt geschrieben, aber ich fand es nicht sonderlich ansprechend wenn mir "Fanservice" in der Darstellung so aufgedrückt wird.
In dieser Episode hatte Han Solo die Nostalgieflagge in der Hand und ich bin mir recht sicher das man Leia und Luke mehr Screentime in den nächsten 2 Episoden geben wird, bevor diese sich dann auch nacheinander verabschieden werden.
Generell ähnelten viele Szenen den alten Teilen, sei es die Rettung des BB-8 wie bei R2D2, sei es die Flucht mit dem Millenium Falcom vor einem Feuergefecht, der "Death Star" ähnliche Planet welcher die Rebellenhochburg bedrohte usw.
Natürlich kann man so etwas gut finden, jedoch war mir das letztendlich etwas zu viel des Guten.

Spoiler

Zitat von BlueCosmos

Tausend fragen bleiben offen und bieten potential für großartige Fortsetzungen, das hoffentlich genutzt wird!
Viele der Fragen machen mich auch skeptisch ob die neue Trilogie sich wirklich an den Schluss der alten Saga einreihen wird. Wie kann es sein das nach Teil 6 es noch einen Sith Lord gibt, wenn während der alten Saga klar gesagt wurde das es keinen mehr geben würde oder irre ich mich?
Natürlich müssen einige Fragen offen bleiben, aber letztendlich waren mir das doch etwas zu viele und zwar erst recht als die Frage unbeantwortet blieb wie die First Order überhaupt entstanden ist bzw. welches Ziel diese wirklich verfolgen.

Zitat von BlueCosmos

Ein weiterer Kritikpunkt ist die angedeutete innere Zerissenheit von Kylo Ren.
In meinen Augen ist Kylo Ren der schlechteste Sith den ich je gesehen habe, was aber vielleicht auch daran liegen könnte das in ihm wirklich noch etwas gutes steckt (er ähnelt Darth Vader immer mehr :°_°: ) und ich ihn als Sith einfach nicht ernst nehmen kann.
Vergleicht man diesen nämlich mit Ikonen wie Darth Maul, Darth Sidious usw. zieht dieser nämlich deutlich den kürzeren. Generell wirkt und handelt er noch wie ein Kind, was aber seiner Rolle sicher etwas Authentizität schenkt was jedoch kein ausreichender Ausgleich für mich ist.

Zitat von Misato

Es kann aber auch einfach sein, dass Rey ein x-beliebiges Kind ist, das quasi grade eben bei Luke war als die Katastrophe passierte und im Zuge dessen auf Jakku ausgesetzt wurde. In Star Wars hat es ja Tradition Kinder ohne Erklärungen auszusetzen und zu warten, bis sie eine Heldengeschichte antreten
Wurde eigentlich je geklärt wie Jedis entstehen? Müssen diese von einem Jedi abstammen oder kann die Macht in jedem erwachen? Wie war dies eigentlich mit den Sith?
Wenn ich nämlich so recht überlege kann die Macht ansich ja nie im Gleichgewicht gehalten werden bzw. Jedis noch Siths können die ihrer letzten sein, wenn diese Macht in ihnen auch so erwachen könnte.
Naja für mich fällt es schwer das alles nachvollzuziehen da ich mcih auf Basis der Old Republics Spiele anlehne und ich mich nicht ganz daran errinnere, ob diese nun Non-Canon waren oder nicht.
Nebenbei erwähnt fand ich das Treffen zwischen Han und seinem Sohn sehr genial in Szene gesetzt, als dieser sich ihm nähert und ein kleiner Schein des Mondes auf sie leuchtet bevor plötzlich alles sich verdunkelt und Ren seinen eigenen Vater tötet.

Zitat von Misato

Rey ist quasi der neue Luke. :^_^: Im Trailer sieht man immer nur Finn, wie er das Lichtschwert benutzt. Aber es ist Rey, mit der die Macht erwacht. Und wie sie das tut. Kylo ist schon ein krasser Typ, wie er einen Laserblast in der Luft halten kann. Aber wie das Mindprobing fehlschlägt und sie in sein Inneres blickt, ist einfach ein herrlicher Moment. Ich kann hier auch verzeihen, dass sie mit dem Schwert so schnell problemlos umgehen kann (Kylo ist stark angeschlagen, zunächst versucht sie zu fliehen und pariert nur, geht aber dann zum erfolgreichen Gegenangriff über, es ist ja kein klassisches Duell).
ch muss zu geben das ich Rey ebenfalls sehr mag und sie eine richtig symphatische wie starke Persönlichkeit präsentiert. Allein die Tatsache das sie mich sehr an Han Solo und Luke errinnert macht sie richtig klasse, jedoch lässt es mich nicht darüber hinwegsehen das sie mit Ren so locker mithalten konnte welcher unter zwei Meistern trainiert hatte während sie bis heute wohl noch nie ein Lichtschwert in der Hand hatte.
Generell war ich auch kein Fan davon das Finn mit diesem so gut umgehen konnte (seit wann wurden die Fußsoldaten im Schwertkampf trainiert?), da ich stets das Bild im Kopf hatte das Lichtschwerte nur von jenen genutzt werden könnten die in ihnen die Macht tragen.
Vielleicht besitzt auch Finn diese wobei ich das ehrlich gesagt nicht so sehr hoffe, da ich es bereits schon in Teil 1-3 es zu viel des Guten fand das jeder ein Jedi sein konnte :°_°:


Es mag nun alles etwas negativer erscheinen als es gemeint war, da ich wie gesagt den Film keineswegs schlecht fand und als "erster" Teil der neuen Trilogie eben noch in Fahrt kommen muss und man nicht wirklich viel vom "anfang" erwarten darf, aber es hätte mich einfach mehr gefreut wenn es eben nicht nur optisch auf dem neuestem Stand der Zeit gewesen wäre sondern auch von seiner Handlung.
So wie er nun jedoch war ist er weder ein Film welcher niemals hätte gedreht werden sollen, noch einer welchen man unbedingt gesehen haben muss......zumindest im Kino nicht


24.12.2015 10:48
Misato




Rebel Scum
Dabei seit: 11.06.2005
Herkunft: Earth-1218
Pet: Maya
Beiträge: 4.413
Sammelalbum
Credits: 2321
gekaufte Marken: 199
verdiente Marken: 378
      

Spoiler

Zitat von BlueCosmos

Was für eine Rolle wird Fliegerass Poe Dameron noch spielen?

Erstmal übrigens sorry, als ich zum ersten Mal gepostet hab, hab ich nicht noch geschaut, ob wer anderes schon geschrieben hatte und weil es auch so ein Monsterpost ist, wollte ich dann nicht editieren und ihn noch länger machen. Bei Poe Dameron darf man mittlerweile sagen, dass er im Skript zunächst sterben sollte. Abrams entschied sich nach dem Casting von Isaac um. Ich glaube, dass er in Trailern so stark angepriesen wurde, hat auch damit zu tun, dass der größte "Twist" des Films ist, dass Rey die Hauptfigur des Stückes ist. Und eben nicht Finn, den wir sonst mit dem blauen Lichtschwert sehen. Und Dameron erfüllt dann ein bisschen den Zweck, dass wieder ein Trio gebildet werden kann. Ich bin froh, dass er noch lebt und hoffe, dass wir dann mehr über ihn erfahren. Ich finde ihn sehr sympathisch, aber viel weiß man wirklich nicht. Bei der wenigen Screentime war noch kein Platz für Ecken und Kanten, vor allem zeichnet er sich durch seine Flugkünste aus, die einem bereits im Scrawl angepriesen werden, immerhin ist er General Solos bester Pilot. Aber ich bin froh, dass Finn mit Poe und Rey gleich zwei nette Leute kennen gelernt hat und dadurch nicht ganz so allein im Universum ist. Und sie sich eine Jacke teilen konnten, die nun wohl auf den Schrott gehört, ob es eine neue geben wird?

Zitat von BlueCosmos

Die Ambivalenz des Charakters hätte man mehr ausspielen müssen. Hoffentlich kommt das in den Fortsetzungen deutlicher zum tragen. Und dann wäre da noch das tragische Ende der Ikone Han Solo... Dieser Meilenstein der Filmgeschichte, einer der kultigsten Charaktere überhaupt und einer der abolsuten Fanlieblinge hätte einen dramatischen würdigeren Abgang verdient! Nein, er hätte ihn bekommen MÜSSEN! Das fand ich wirklich enttäuschend.

Hier kann ich jetzt Predator zustimmen. Die Zerrissenheit bedeutet ja grade, dass er schwankt, nicht ruchlos genug ist, aber es gern wäre. Also bringt er Leute um, aber zögert auch in einigen Momenten. Und das Ende von Han Solo dient seiner Story da sehr, wie ich finde. Vor allem durch den Dialog, der oberflächlich ziemlich schnulzig klingt, aber Fragen offen lässt. Kylo sagt, er weiß, was er tun muss, hat aber nicht die Kraft dazu. Was heißt das? Man denkt ja "los Junge, gib dein Lichtschwert auf, komm zurück, ist schwer, aber Han wird dir helfen, deine Mutter nimmt dich zurück". Aber wenn es gar nicht darum geht? Wenn das schwere, was er tun muss einfach ist, seinen Vater umzubringen, bzw einen geliebten Menschen? Und Han erkennt das und sagt dann dazu ja?! :ugly: Ich finde es schon irgendwie faszinierend, dass jemand auf die dunkle Seite will und Probleme hat dahin zu gelangen. Wo Furcht und Hass so einfach zu umarmen sind. Tobsuchtsanfälle hat der Milchbubi genug (die Narbe wird in kommenden Teilen hoffentlich seine Präsenz optimieren).
Allerdings wird mir teils etwas zu viel kritisiert, dass Fragen offen sind (allgemein, nicht nur auf diesen Thread bezogen). Vader hatte in Episode IV grade mal 12 Minuten Screentime, der wurde erst später ausgebaut und Obi-Wan hat doch kackendreist die Wahrheit gebogen, wer er ist. Es kommen ja noch zwei Filme und nach dem guten Start hoffe ich, dass man nicht in der Luft hängen gelassen wird. Kann natürlich noch eine Bruchlandung geben, aber nach diesem Start bin ich positiv gestimmt. Vor allem wenn Luke zu Wort kommt, wird er Kylo aus einem anderen Blickwinkel betrachten können. Hoffen wir, Obi-Wan hat nicht zu sehr auf ihn abgefärbt.

Zitat von Predator

Mir kam außerdem die Frage, wenn Rey wirklich Kylo niedergestreckt hätte, hätte sie das direkt auf die dunkle Seite geworfen?

Ne, Jedis bringen Gegner ja auch schon mal um. So wie Obi-Wan Darth Maul zerteilt oder so. Wenn ein Gefangener sich nicht wehren kann - wie Count Dooku - ist das was besonderes. Oder generell Schwächere gradezu niederzumetzeln. So wie Kylo kein Problem hat, wenn seine Sturmtruppe ein ganzes Dorf über den Haufen schießt. Der Kampf ist emotional, ganz sicher und bei Rey ist da all die Trauer und Wut mit drin. Weil sie gesehen hat wie Han gestorben ist, der ihr doch grade eine Zukunft gezeigt hat und sie weiß, dass Finn wenigstens extrem verletzt ist. Das lässt sie sicherlich raus, aber vor allem lässt sie sich von der Macht leiten, die sie hier im Duell rettet. Dabei finde ich zwei Dinge sehr wichtig. Nachdem sie das Schwert an sich nimmt, pariert sie vor allem und flieht. Bis sie an die Klippe kommen, hat Kylo durchaus die Oberhand. Und als er dann diesen Satz anbringt, horcht Rey in sich. Die Macht. Genau. Die leitet sie schon den ganzen Film und jetzt lässt sie es richtig zu und erst dann geht sie zum Gegenangriff über. Und dass sie damit Erfolg hat, liegt zu einem sehr großen Teil auch daran, dass Kylo vor sich hinblutet. Ich glaube, deshalb wurde Chewies Armbrust durch Han auch so klar in Szene gesetzt. Dass der letzte im Publikum merkt, dass das nicht nur ein netter Blaster ist, sondern eine Waffe mit ordentlich Wumms.
Was in dem Duell teils auffällt ist wie immer, dass die Macht nicht dauerhaft genutzt wird. Aber hier finde ich auch das als Erklärung gut, dass Kylo sich nicht mehr gleichzeitig darauf konzentrieren kann, sein eigenes Schwert zu führen und Rey zu lähmen. Die jetzt vielleicht auch gar nicht mehr ganz so leicht zu kontrollieren wäre, wie noch vor dem Palast von Maz.

Zitat von Predator

In der alten Trilogie hatten wir ja Vader der super böse anfing und am Ende gut wird, ich fände es cool wenn wir hier nun mit einem wischwaschi Typen wie Kylo anfangen, der aber nun im Verlauf der Filme immer böser wird und am Ende auch nicht gerettet werden kann.

Dass Vader am Ende seinen Sohn rettet und den Imperator in den Reaktor schmeißt, ist ja nur ein einzelner Akt. Und ich fand es schon immer ein wenig merkwürdig, wie diese eine Sache seinen Völkermord irgendwie gut machen soll. Und nach der Prequel Trilogie fand ich es zunächst noch fraglicher, immerhin hatte er da auch ein persönliches Racheanliegen im Grunde, da ihm klar geworden sein muss, dass Palpatine ihn belogen hat. Padme war tot, aber zwei Kinder leben und er hat nie selbst nachgeforscht, weil er anderweitig beschäftigt wurde. Aber reicht dieser Moment, um aus der Umklammerung der dunklen Seite zu kommen? Ich stelle es mir erzählerisch sehr schwer vor, dass mit einem Film darzustellen, aber auf alle Fälle gehört mehr dazu als die letzten fünf Minuten. Daran musste ich bei Kylo Ren denken. Aus ihm einen waschechten Sith zu machen, voller psychopathischer Züge und Spaß an der Zerstörung, weil er es kann, ist aber auch nicht schlecht. In jedem Fall weg von diesem unsicheren Jüngling zu einem, der für eine Seite ganz klar kämpft. Das muss so oder so das erzählerische Ziel sein. Und ich bin einfach für beides offen, nur muss es richtig konsequent sein. Und Redemption Arcs sind meist leider eher schlecht erzählt, weil zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt wird "ach je, der Arme". Aber so ein Typ würde er wohl werden. Also ja, Anakin ist als Jedi und nicht als Sith gestorben, aber das war rein innerlich und ich meinte schon eine äußere Reise der Wiedergutmachung, dann wäre es etwas neues. Aber ich kann mir nicht vorstellen, wie man Rey dazu bringen sollte, dass sie mit ihm kämpft statt gegen. Bei dem Thema frage ich mich auch, ob Luke Kylo je vom Tod von Anakin erzählt hat. Vader wäre an diesem Tag wohl so oder so gestorben, erzählt das Imperium, er sei mit dem Todesstern untergegangen?

Zitat von Predator

Es wurde glaub ich nicht gesagt, dass es wirklich Coruscant war? Aber auf jeden Fall sah der eine Planet stark danach aus, bin mal gespannt ob das noch aufgeklärt wird.

Der zerstörte Planet war Hosnian Prime. Der Sitz der Neuen Republik ist hier nicht mehr an einen einzelnen Planeten gebunden sondern rotiert je nach Wahlen. Das sind so diese Zusatzinfos, die es überall außerhalb der Filme gibt. Das ehemalige Expanded Universe heißt jetzt "Legends" und der neue Canon der Filme ist schon mit Comics, Büchern und Spielen zugebombt (das neue "Star Wars Battlefront" enthält etwa einen Level "Battle of Jakku" in dem der letzte große Supersternzerstörer am Ende auf den Planeten kracht, in dem wir Rey ja dann das erste Mal treffen).

Zitat von Hiei

Wie kann es sein das nach Teil 6 es noch einen Sith Lord gibt, wenn während der alten Saga klar gesagt wurde das es keinen mehr geben würde oder irre ich mich?

Die Identität von Snoke bleibt eine der spannenden Fragen. Aber ich muss auch sagen, dass ich vieles an den Jedis und Sith eh schon immer viel zu festgefahren und merkwürdig finde. Denn ja, die Macht kann theoretisch in jedem erwachen. Der Jedi Orden predigt ja auch eine gewisse Abstinenz und so würde man die Macht sonst eingrenzen, wenn sie nur vererbbar wäre. Und da jeder Machtbenutzer in der Theorie der hellen oder dunklen Seite folgen kann, muss es immer möglich sein, dass ein neuer Sith auftaucht. Die Regel der Zwei ist in einer so riesigen Galaxis - die nun offiziell in den Filmen unerforschte Gebiete hat - eh etwas sehr übertrieben. Oder was ist mit Leuten, die der Jedi Orden nicht ausbildet, so wie sie den jungen Anakin hatten wegschicken wollen. Leia besitzt die Macht, ist aber kein Jedi. Also all diese Dinge... die Theorie, die Predator anspricht, finde ich aber sehr cool, das wäre interessant. Dann wäre Snoke aber gewissermaßen unsterblich und eine neue Art von Gegner.

Zitat von Hiei

Vielleicht besitzt auch Finn diese wobei ich das ehrlich gesagt nicht so sehr hoffe, da ich es bereits schon in Teil 1-3 es zu viel des Guten fand das jeder ein Jedi sein konnte :°_°:

Die Prequel Trilogie spielt ja auch noch zu einer Zeit mit einem großen Jedi Orden und da es um deren Niedergang geht, mussten viele dabei sein. Schlimm ist, wie viele man auch noch in der Serie "Star Wars Rebels" findet, die zwischen Episode III und IV spielt. Ich muss ehrlich sagen, mir ist es mit wenigen Jedis auch etwas lieber. Allerdings halte ich es gar nicht für so falsch, dass die Macht sich auch in Finn regt. Nicht so stark wie Rey, aber da ist noch die Frage, warum grade er sich der Konditionierung und Erziehung der First Order widersetzen kann. Ein Sturmtruppler macht sowas nicht einfach. Kylo scheint an Finn und Rey gleichermaßen interessiert. War auch das nur Teil der haha-Rey-ist-die-Heldin-Finte oder steckt hinter Finn noch mehr? Die zwei könnten helfen das zu schaffen, was Luke nicht gelingen konnte. Ein neuer Jedi Orden. Reformiert, verbessert, lebensnaher.
Ich hoffe auch, dass wir Maz Kanata nochmal wiedersehen. Ich möchte wissen, wie das Schwert von Bespin in ihren Besitz kam. Ist etwas schade, dass die Szene aus dem Trailer nicht im Film war, als sie Leia das Schwert übergibt. Aber dass sie es Finn reicht und ihm dann zuredet, er habe doch eine Waffe, spricht auch wieder dafür, dass die Macht zumindest nicht ganz an ihm vorbei gegangen ist. Dass Finn mit dem Schwert ein paar brauchbare Moves hat, fand ich vor allem im Kampf mit dem Sturmtruppler okay, da dieser ebenfalls eine Schlagwaffe hatte und es zeigt ein umfassenderes Training.

Als ich den Film dann Sonntag nochmal geschaut habe - keinerlei Langeweile btw - musste ich dann nochmal lachen. Kann es sein, dass Chewie da noch Captain Phasmas Cape hat? Er hebt da schwarzen Stoff auf, den er Han zuwirft ehe die Tür zugeht. Ist sie wirklich einfach sang- und klanglos in der Müllpresse geendet? :lol:



24.12.2015 12:42
Predator




Busenfreund
Dabei seit: 28.06.2009
Herkunft: München
Pet: Kyuubee
Beiträge: 1.135
Sammelalbum
Credits: 566
gekaufte Marken: 85
verdiente Marken: 114
      

Zitat von Hiei

aber ich fand es nicht sonderlich ansprechend wenn mir "Fanservice" in der Darstellung so aufgedrückt wird.

Diesen Quote verheimlichen wir aber besser vor deinen sonstigen Freunden? ;)

Spoiler

Zitat von Hiei

Wurde eigentlich je geklärt wie Jedis entstehen? Müssen diese von einem Jedi abstammen oder kann die Macht in jedem erwachen? Wie war dies eigentlich mit den Sith?

Soweit ich mich erinnere, ist quasi jedes Lebewesen machtempfänglich, die Frage ist nur zu welchem Grad. Dieses ganze Konzept mit der Vererbung sollte eher ne Macke der Skywalker Blutlinie sein, von denen abgesehen, sollten aber keine Jedi Vorfahren notwendig sein um ein mächtiger Jedi/Sith zu werden. Unter dem Aspekt, fänd ich es sogar cool, wenn Rey keine Skywalker wäre.

Zitat von Hiei

jedoch lässt es mich nicht darüber hinwegsehen das sie mit Ren so locker mithalten konnte welcher unter zwei Meistern trainiert hatte während sie bis heute wohl noch nie ein Lichtschwert in der Hand hatte.

Im Star Wars Universum ist es im Prinzip fast unmöglich die Logik von irgendwas zu hinterfragen, da alles durch die Macht gerechtfertigt werden kann. Wie schon Luke sich von der Macht leiten lies, als er ohne Sicht gegen diesen kleinen Übungsdroiden kämpfte, kann man genauso diese Logik auf diesen Kampf übertragen. Unter der Annahme das nun Rey doch eine Skylwalkerin ist (was für mich zu 99,9% fest steht) und die Vererbung wieder greift, kann man also sagen Rey hat eine dermaßen hohen Grad an Machtempfänglichkeit, dass sie sich einfach davon leiten lässt und die Anzahl an Meistern, Ausbildung und Sonstigem die Kylo ihr voraus hat, wird dadurch komplett negiert. Neben den Faktoren natürlich, dass Kylo verletzt war und leicht zu verunsichern ist, sobald irgendwas nicht nach seiner Vorstellung läuft. Und nein ich lasse nicht außer Acht, das Kylo genauso von Anakin abstammt wie Rey, aber selbst wenn er auf jeden Fall ne starke Affinität hat, kann Rey trotzdem random einfach ne 30 mal stärkere Verbindung haben.

Zitat von Hiei

Generell war ich auch kein Fan davon das Finn mit diesem so gut umgehen konnte (seit wann wurden die Fußsoldaten im Schwertkampf trainiert?), da ich stets das Bild im Kopf hatte das Lichtschwerte nur von jenen genutzt werden könnten die in ihnen die Macht tragen.

Ich denke die Geschichte von Star Wars hat uns gelehrt, dass die Fußsoldaten auf jeden Fall nicht in der Benutzung von Blaster Waffen geschult werden, denn sonst würden sie logischerweise auch mal was treffen? :) Bleibt also die Frage, was machen diese Leute ihr ganzes Leben? Ich denke Episode 7 hat nun die Antwort geliefert, sie sind bestens ausgebildet im Umgang mit Nahkampf Waffen, oder gab es schon mal nen überzeugenderen Trooper als den Kerl mit dem Electroschlagstock? Ja natürlich kämpfen sie normal nicht mit Lichtschwerten, aber das Prinzip ist natürlich das Selbe wie bei jedem anderen Schwert.

Zitat von Hiei

Vielleicht besitzt auch Finn diese wobei ich das ehrlich gesagt nicht so sehr hoffe, da ich es bereits schon in Teil 1-3 es zu viel des Guten fand das jeder ein Jedi sein konnte :°_°:

Ich finds eigentlich mega Schade, dass sie die Prequel Trilogie so dermaßen in den Sand gesetzt haben und nun alle die Zeitspanne ab Episode 4 als so viel toller ansehen. Für mich persönlich ist es die mit Abstand langweiligste Zeitspanne im Star Wars Universum, eben weil es so wenig Jedi und vor allem so wenig Sith gibt. Ich würde es lieben mal Filme zu sehen, die in der Zeit vor Darth Bane und der Regel der Zwei spielen, wo einfach massig Jedi und Sith sich den ganzen Film über bekämpfen. Oder mal ein Film der in der Sith Akademie auf Korriban spielt wäre auch genial.

Zitat von Misato

Aber wenn es gar nicht darum geht? Wenn das schwere, was er tun muss einfach ist, seinen Vater umzubringen, bzw einen geliebten Menschen? Und Han erkennt das und sagt dann dazu ja?! :ugly:

Also ich hatte eigentlich nie einen Zweifel, dass Kylo es genauso meinte O.o" Es würde mich allerdings sehr wundern, wenn Han es in dem Moment auch so verstanden hatte o>o"""

Zitat von Misato

Ne, Jedis bringen Gegner ja auch schon mal um.

Na klar, aber das ist ja grad die Krux beim Jedi sein. Du musst das Böse bekämpfen, aber du darfst dich dabei niemals den negativen Gefühlen hingeben, sprich deinen Feind nicht hassen während du ihn bekämpfst. Das ist im Prinzip ja der ganze Sinn der mönchartigen Jedi Ausbildung. Wie Yoda ja mal sagte: „Eins niemals vergiss. Die Stärke eines Jedi, fliesst aus der Macht ihm zu. Aber hüte dich. Furcht, Zorn, aggressive Gefühle. Die Dunkle Seite der Macht sind sie. Begibst du dich auf diesen Pfad einmal, für immer wird beherrscht davon dein Schicksal. Ein unausgebildeter Machtanwender wie Rey kann das unmöglich unterscheiden und ja, sie lässt sich von der Macht leiten, aber die Macht ist ja nicht parteiisch und verleiht einem Sith genauso seine Kraft wie einem Jedi. Yoda und Obiwan waren ja auch extrem besorgt in Episode 5 als Luke aufbricht, bevor seine (ohnehin extrem verkürzte) Ausbildung abgeschlossen war, eben weil man so leicht der dunklen Seite verfallen kann. Das ist ja eigentlich auch der Grund, wieso Jedi normal von klein auf trainiert werden, eben damit sie nicht so zornige kleine Scheißer werden wie Anakin.

Zitat von Misato

Was in dem Duell teils auffällt ist wie immer, dass die Macht nicht dauerhaft genutzt wird. Aber hier finde ich auch das als Erklärung gut, dass Kylo sich nicht mehr gleichzeitig darauf konzentrieren kann, sein eigenes Schwert zu führen und Rey zu lähmen. Die jetzt vielleicht auch gar nicht mehr ganz so leicht zu kontrollieren wäre, wie noch vor dem Palast von Maz.

Leider ist das aber ein allgemeines Problem mit Jedi Kämpfen, sie sind eigentlich so overpowered, das man sich jedes mal fragen muss, wieso sie nicht das und das noch zusätzlich gemacht haben während eines Kampfes. Es ist ja im Prinzip schon fragwürdig, dass Kylo sich von der Wookiearmbrust hat treffen lassen und es nicht mal kommen sah, aber immer noch bei weitem weniger absurd, wie voll ausgebildete Jedi, die sich reihenweise bei der Ausführung von Order 66 von Klonkriegern abschlachten ließen wie Viech. Was nun aber Kylo betrifft, mich hat es auch ziemlich irritiert, das er während des gesamten Kampfes gegen Rey nicht einmal eine Machtfähigkeit nutzte. Welcher Aufwand nötig ist um das nebenbei zu machen wie Vader es in fast jeden Kampf machte, sei mal dahin gestellt. Bei Vader wirkte es zumindest nicht so als würde er sich dafür groß konzentrieren müssen, auf der anderen Seite war er natürlich ein Genie und vielleicht kein guter Vergleich. Es blieb ja in dem Zusammenhang auch die frage, wie Kylo nicht merken konnte, dass Han Solo sich ihm auf der Brücke nähert, wo er ansonsten den ganzen Film über seine Präsenz schon aus der Entfernung wahr nehmen konnte. Genauso fragwürdig ist aber dafür der anderen Seite, wie Rey eigentlich von diesen Jedi Gedankentricks gelernt hat mit denen sie sich befreit, ich mein ich bin ziemlich sicher sie hat nie die alte Trilogie im Fernsehen gesehen und sich das vom alten Obiwan abgeschaut und Kylo hat das soweit ich mich erinnere nie vor ihren Augen gemacht.

Zitat von Misato

Und ich fand es schon immer ein wenig merkwürdig, wie diese eine Sache seinen Völkermord irgendwie gut machen soll.

Bei dem Thema frage ich mich auch, ob Luke Kylo je vom Tod von Anakin erzählt hat. Vader wäre an diesem Tag wohl so oder so gestorben, erzählt das Imperium, er sei mit dem Todesstern untergegangen?

Nun macht es eben nicht, von daher denke ich von Vaders Wandlung zum Schluss wissen nur die, die dabei waren, oder halt maximall die Leute die bei der Feuerbestattung dabei waren und das waren ja zum Großteil Ewoks. Aus Kylos Verhalten kann man nur den Rückschluss ziehen, dass Luke auch ihm nichts davon erzählt hat, denn sonst würde er Vader wohl nicht als diesen ultimativen Maßstab des Bösen ansehen und ihn so sehr vergöttern. Es macht aber eigentlich überhaupt keinen Sinn, warum er das nicht gemacht haben sollte, von daher bin ich auf die Aufklärung gespannt.. immerhin halten sie sich dadurch die Option für einen weiteren "Luke, ich bin dein Vater" Moment frei, wenn Luke Kylo dann über Vaders Ende aufklärt.

Das Imperium dürfte von Vader Storys eigentlich nicht profitieren, ich wüsste von daher nicht wieso sie ihn überhaupt noch erwähnen sollten. Falls sie es tun, werden sie sicher nichts von einer Kehrtwende zum Schluss erzählen, allein schon deshalb weil niemand auf imperialer Seite mitbekommen hat, wie er den Imperator in den Schacht warf.

Zitat von Misato

Kylo scheint an Finn und Rey gleichermaßen interessiert.

w00t? Wie kommst du darauf? Ich hatte nicht das Gefühl, dass Kylo sich überhaupt für Finn interessiert. Er hat eben bei der Sache im Dorf gemerkt, dass bei Finn irgendwas nicht stimmt als er ihn anschaute und beim Kampf im Wald schreit er ihn halt als VERRÄTER an.

Zitat von Misato

Ich hoffe auch, dass wir Maz Kanata nochmal wiedersehen.

Ich war eigentlich ziemlich sicher, sie wäre in den Trümmern ihres Tempels gestorben O.o" Kann mir nicht vorstellen, dass sie nochmal vorkommt. Wie sie an das Schwert kam, wird vielleicht Luke erzählen können.

Zitat von Misato

Kann es sein, dass Chewie da noch Captain Phasmas Cape hat? Er hebt da schwarzen Stoff auf, den er Han zuwirft ehe die Tür zugeht. Ist sie wirklich einfach sang- und klanglos in der Müllpresse geendet? :lol:

Wäre mir nicht aufgefallen, aber es würde mich doch überraschen, wenn sie echt nicht mehr vorkommt und so ein lächerliches Ende findet, nach dem sie im ganzen Film nix gemacht hat außer die Schilde abschalten. Was ich eh schon extrem fragwürdig fand, wieso hat sie das einfach gemacht? Irgendwie lässt sie das doch recht charakterschwach erscheinen, also war sie vielleicht doch nur ein Wegwerf-Charakter, der eben etwas glänzte..?

Zitat von Hiei

es hätte mich einfach mehr gefreut wenn es eben nicht nur optisch auf dem neuestem Stand der Zeit gewesen wäre sondern auch von seiner Handlung.

Wie kann ein Film handlungstechnisch auf dem Stand irgend einer Zeit sein? Das klingt so als hätten Filme heutzutage alle ne viel bessere Handlung als die Filme vor 10 Jahren oder sonst wann, was ich ja mal für eine mehr als fragwürdige Aussage halte.


25.12.2015 16:32
Hiei




Daemonblight
Dabei seit: 12.08.2009
Herkunft: Airantou
Pet: Yousei
Beiträge: 3.145
Sammelalbum
Credits: 17
gekaufte Marken: 344
verdiente Marken: 324
      

Zitat von Predator

Zitat von Hiei

aber ich fand es nicht sonderlich ansprechend wenn mir "Fanservice" in der Darstellung so aufgedrückt wird.
Diesen Quote verheimlichen wir aber besser vor deinen sonstigen Freunden? ;)
Ich hab mich schon ausreichend mit diesen über den Film unterhalten :D

Spoiler

Zitat von Predator

Im Star Wars Universum ist es im Prinzip fast unmöglich die Logik von irgendwas zu hinterfragen, da alles durch die Macht gerechtfertigt werden kann.
Da hast du natürlich recht, aber ein großer Fan von solchen "Deus ex Machina" Begründungen bin ich nicht. Wenn die neue Filmreihe sich also wirklich wieder daran anlehnt das es sich bei ihr um die "Auserwählte" handelt, orientiert sich die Serie umso mehr an den letzten beiden Trilogien und das würde ich nämlich schade finden.
Meinetwegen kann man das selbe Rezept gerne stets nutzen, jedoch nicht wenn es um die ein und selbe Reihe geht.

Zitat von Predator

Ja natürlich kämpfen sie normal nicht mit Lichtschwerten, aber das Prinzip ist natürlich das Selbe wie bei jedem anderen Schwert.
Erstmal....lol, guter Einwand mit den Blastern ;)
Natürlich kann man diese so begründen und das tat auch Misato bereits, aber wie geschrieben empfand ich das Lichtschwert stets als eine Waffe die nur von einem genutzt werden kann der in sich die Macht trägt bzw. dessen wahren Potenzial entfalten kann. Wäre das nämlich so, könnte ich es auch hinnehmen das Rey mit dieser so gut umgehen konnte da sie von der Macht gelenkt wurde und sie wohl sehr wahrscheinlich die Tochter des Auserwählten Luke Skywalker ist. Dadurch das Finn jedoch diese nutzen konnte, kann ich diese Begründung nicht mehr so einfach hinnehmen außer dieser trägt in sich die Macht...leider würde das diesen Kritikpunkt ausgleichen, aber gleichzeitig einen neuen einbringen :°_°:

Zitat von Predator

Für mich persönlich ist es die mit Abstand langweiligste Zeitspanne im Star Wars Universum, eben weil es so wenig Jedi und vor allem so wenig Sith gibt. Ich würde es lieben mal Filme zu sehen, die in der Zeit vor Darth Bane und der Regel der Zwei spielen, wo einfach massig Jedi und Sith sich den ganzen Film über bekämpfen. Oder mal ein Film der in der Sith Akademie auf Korriban spielt wäre auch genial.
Man müsste die KOTOR Spielreihe als Film umsetzen oder dessen Vorgeschichte. Generell kamen die Siths auf der Leinwand nie wirklich zum Zuge bis auf die obligatorischen Meister/Lehrer. Für mich ist zb. bis heute noch der beste Kampf der ganzen Saga jener zwischen Obi Wan und Qui Gon Jinn gegen Darth Maul.
Leider wird sich dieser Wunsch nicht mehr erfüllen da Disney generell kein Fan von solchen "Themen" anscheinend ist. Immerhin haben sie diverse Videospielumsetzungen zum erliegen gebracht, welche nicht ihrem Marketing und Bild entsprechen wie zb. Star Wars 1313 auch wenn ein Interview mit der neuen Chefin von LucasArts die Hoffnung wieder aufkeimen ließ.

Zitat von Predator

Wie kann ein Film handlungstechnisch auf dem Stand irgend einer Zeit sein? Das klingt so als hätten Filme heutzutage alle ne viel bessere Handlung als die Filme vor 10 Jahren oder sonst wann, was ich ja mal für eine mehr als fragwürdige Aussage halte.
So war das nicht gemeint :°_°:
Ich wollte damit eher sagen das sich der neue Film zu sehr an Elementen der alten Teile bedient statt mehr eigene Ideen zu bringen.



25.12.2015 16:58
Misato




Rebel Scum
Dabei seit: 11.06.2005
Herkunft: Earth-1218
Pet: Maya
Beiträge: 4.413
Sammelalbum
Credits: 2321
gekaufte Marken: 199
verdiente Marken: 378
      

Sinnvolles Erklären von Dingen ist bei "Star Wars" sehr schwierig. Der erste Film hätte auch ganz allein für sich stehen können und auch wenn Lucas grobe Umrisse hatte, wurde so viel umgeschrieben und irgendwann kam einfach noch so viel mehr Zeug dazu. Und am Ende zeigt sich, dass man für den Unterhaltungswert hier und da besser mal ein Auge zudrückt, genauso wie die Spiele andere Herausforderungen stellen als Bücher. Da kann man über einige Sachen im Kreis diskutieren, oder man lehnt sich entspannt zurück und genießt die Fahrt. Ist irgendwie auch ein gewisser Reiz, dass diese Galaxie so groß und fantastisch ist. Und am Ende ist die Macht halt immer launenhaft und manche Traditionen sind einfach da. :D

Spoiler

Zitat von Hiei

Dadurch das Finn jedoch diese nutzen konnte, kann ich diese Begründung nicht mehr so einfach hinnehmen

Lichtschwerter sind verteufelt gefährlich und wohl deshalb die Waffen der Jedi, weil die ganz viel Disziplin mitbringen, um sich nicht dauernd selbst zu verletzten. Aber in Episode VII werden die Schwerter wieder so gehandhabt wie in den ersten Filmen und ohne das viele Gehopse, von daher kann ich es bei Finn - egal ob mit oder ohne Macht - durchaus hinnehmen, dass er sich ein wenig wehren kann. Wir wissen ja auch gar nicht, wie gut Kylo ausgebildet ist. In der Macht, ja, tolle Tricks, aber im Schwertkampf? Dafür braucht man die richtigen Übungspartner und wir wissen ja noch nix über die Ritter von Ren. Er benutzt sein Schwert im Film öfter, um Dinge kaputt zu hauen oder alte Männer umzubringen, statt damit zu einem Kampf gezwungen zu sein. Und sein Schwert flimmert auch so furchtbar, alles anders als schön und elegant wie die Skywalker Waffe. Und Finn hat ja doch schnell den kürzeren gezogen.

Zitat von Predator

w00t? Wie kommst du darauf? Ich hatte nicht das Gefühl, dass Kylo sich überhaupt für Finn interessiert. Er hat eben bei der Sache im Dorf gemerkt, dass bei Finn irgendwas nicht stimmt als er ihn anschaute und beim Kampf im Wald schreit er ihn halt als VERRÄTER an.

Okay, nicht gleich interessiert, als er zum ersten Mal von "irgendeinem Mädchen" hört, ist er sofort hellhörig wie sonstwas und meint zu Rey, von ihr habe er ja viel gehört. Äh ja. Aber als es um den helfenden Sturmtruppler geht, weiß er sofort die Kennnummer und dieses "Verräter" klang so, als würde er das eben doch persönlich nehmen. Also dass er Finn zumindest für interessanter hält als anderen Fußpöbel.

Ansonsten muss ich sagen, mag ich Jedis lieber, wenn sie sparsam eingesetzt werden. "Star Wars Rebels", das kurz vor Episode IV spielt, ist noch immer total zugepflastert, hier ein Jedi, da ein Jedi. Und die eher akrobatischen Kämpfe finde ich nicht ganz so mitreißend. Von daher finde ich das alles gar nicht ganz so langweilig. Der ganze Kram gehört für mich auch einfach besser überdacht. Die Regel der Zwei ist nett, aber eben auch vollkommen idiotisch. Und das umgeht man in genannter Serie, in dem man einfach Inquisitoren hat. Besitzen die Macht, stehen auf der dunklen Seite, haben rote Schwerter, aber nein, nein, keine Sith, weil gibt ja nur den Imperator und Vader. :rolly: Das ist für mich alles so ein haben-sich-voll-verrannt.

Zitat von Predator

und nun alle die Zeitspanne ab Episode 4 als so viel toller ansehen

Das ist bei mir vor allem eine Frage der Charaktere. Gegen einen Film, der vor noch sehr viel längerer Zeit in der weit, weit entfernten Galaxie spielt, in der es mehr Jedi, mehr Sith und mehr Chaos gibt, hätte ich sonst sicherlich nichts. Wenn man nur die Charaktere sympathisch präsentiert. Auf Rey und Finn konnte ich hier sofort perfekt anspringen (sie sind so knuffig (x)). Ich werde nie begreifen, wie Padme so furchtbar blass bleiben konnte. Und Anakin kriegt erst durch "The Clone Wars" mehr Profil und das finde ich so falsch. :( Mit Kylo bin ich wie gesagt hin und her gerissen. Ein charismatischer Bösewicht wäre schon cooler, aber so ein Rotzbengel passt schon wieder schön in diese Familie. Was müssen Han und Leia sich verarscht gefühlt haben? Aber endlich fand Han das perfekte Ende aller Gespräche "er kommt nach deinem Vater" "dammit". :awe:

Zitat von Predator

Na klar, aber das ist ja grad die Krux beim Jedi sein. Du musst das Böse bekämpfen, aber du darfst dich dabei niemals den negativen Gefühlen hingeben, sprich deinen Feind nicht hassen während du ihn bekämpfst.

Ja, ein Jedi muss immer der bessere "Mensch" sein und viel mehr in seiner Mitte ruhen. Allerdings fand ich Yoda da auch immer eine kleine Dramaqueen. Er war es wohl zu gewohnt, kleine Kinder zu erziehen und daher zu übertreiben. Anakin hat aus Liebe zu seinem Sohn und dem Hass auf den Imperator seine letzte gute Tat getan. Und wäre er lebensfähig gewesen, hätte er von da Schritte zurück unternehmen können. Wenn man einmal anfängt, ist der Sog zur dunklen Seite wohl stark. Aber Kylo beweist, dass das gar nicht so einfach ist, mit einem Mal stolpern gleich alles vorbei. Von daher denke ich, Rey hat durch ihre Erziehung und das Aufwachsen unter den anderen Schrottsammlern charakterlich schon viel eingesteckt und ist eine sehr viel gefestigtere Persönlichkeit. Und sie kennt all die alten Geschichten

Zitat von Predator

Genauso fragwürdig ist aber dafür der anderen Seite, wie Rey eigentlich von diesen Jedi Gedankentricks gelernt hat mit denen sie sich befreit, ich mein ich bin ziemlich sicher sie hat nie die alte Trilogie im Fernsehen gesehen und sich das vom alten Obiwan abgeschaut und Kylo hat das soweit ich mich erinnere nie vor ihren Augen gemacht.

Sie hält Luke Skywalker für einen Mythos, aber sie kennt ihn und die anderen Namen. Man kann nur vermuten, wie sie da dran kam, ob da mal ein Geschichtenerzähler in der kargen Siedlung war, whatever. Aber unter diesen Mythen kann es auch etwas geben, dass gesagt wird, die Jedi konnten die geistige Schwäche anderer ausnutzen und so. Und als Kylo sie scannt, kann sie in seinen Geist eindringen, da hat sie schon mal etwas gelernt. Und warum nicht versuchen, wenn sie da allein gefesselt in der Gegend hängt? :D Es war für mich eine Mischung aus jemandem, der eben viele Geschichten kennt, diese glauben will und nun einen Beweis bekommt und es deshalb ernsthaft versucht. Genau wie dieses Augenschließen im Duell, wenn Kylo glaubt, er könne sie mal eben als Schüler anwerben. Einmal mit der Macht gewedelt, eine Position angeboten und fertig. Ja, ne, ist nicht jeder so leicht zu beeinflussen wie du.

Aber ja, im Imperium wird Vader sicherlich nur als dunkler Schreckenslord genannt, von der Umpolung am Ende wusste niemand. Die wenigsten wussten überhaupt, dass er mal Anakin Skywalker war. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass Luke zumindest seinem Neffen die ganze Geschichte erzählt und der viel eher total entrüstet ist. "Du lügst." *Haare schüttel*

Ich denke, wie gut Episode VII wirklich ist, wird vor allem mit Episode VIII stehen und fallen. Ich kann Hieis Bedenken verstehen, wenn da wieder derart viele Elemente der ersten Filme verarbeitet sind, dass man einfach der Erzählung von ESB folgt, wird es langweilig. Aber wenn man all die Figuren, die hier liebevoll eingeführt wurden mit Hilfe der Nostalgiebrille, richtig ausgereizt werden und ihre eigene Story bekommen, dann ist das als Start ein sehr versöhnlicher, so mit Staffetenübergabe.

Man kann sich ja etliche Stunden nur Interviews ansehen, was ich vor dem Film unter Anstrengung vermieden hab, aber jetzt nur noch absolut herrlich finde. Die Folge der Graham Norton Show mit Daisy Ridley, John Boyega und Carrie Fisher war ein glänzendes Highlight. (x)


25.12.2015 17:35
Predator




Busenfreund
Dabei seit: 28.06.2009
Herkunft: München
Pet: Kyuubee
Beiträge: 1.135
Sammelalbum
Credits: 566
gekaufte Marken: 85
verdiente Marken: 114
      

Spoiler

Zitat von Hiei

Wenn die neue Filmreihe sich also wirklich wieder daran anlehnt das es sich bei ihr um die "Auserwählte" handelt, orientiert sich die Serie umso mehr an den letzten beiden Trilogien und das würde ich nämlich schade finden.

Um das ganze noch mal etwas zu verschärfen, wird Rey vermutlich nicht nur die Auserwählte sein, denn wenn ihre unfassbaren Aktionen in diesem Film einen Rückschluss auf ihr latentes Potential zulassen, werde ich hier sicher nicht den Überraschten spielen, wenn es auf einmal heißt sie hat sogar nen höheren Midi-Chlorianer Wert als Anakin. Keiner der bisherigen Filmhelden konnte ohne irgendwelche Hilfe auf derartige Machtfähigkeiten zugreifen, ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, Luke wirkte grade zu wie ein Schwächling im Vergleich. Sie scheint zumindest nicht von diesen Zweifeln geplagt die Luke immer das Leben schwer machten und die sich auch massiv auf seinen Schüler Kylo übertragen haben. Yoda sagte: “Tu es, oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen.” und Rey... sie tut es, und wie.

Zitat von Hiei

Dadurch das Finn jedoch diese nutzen konnte, kann ich diese Begründung nicht mehr so einfach hinnehmen außer dieser trägt in sich die Macht...

Naja.. es gibt ja nun keinen tatsächlichen logischen Grund, wieso jemand der mit der Macht nicht im Bunde ist, ein Lichtschwert nicht benutzen könnte. Ich muss aber zugeben, mich hat es auch gestört wie oft er das Ding benutzt hat, es ist halt mehr ein Sakrileg als tatsächlich ein Filmfehler würde ich sagen..

Zitat von Misato

Äh ja. Aber als es um den helfenden Sturmtruppler geht, weiß er sofort die Kennnummer und dieses "Verräter" klang so, als würde er das eben doch persönlich nehmen.

Man kann das ganze auch aus nem anderen Blickwinkel betrachten. Ich kann das zwar nicht mit Gewissheit sagen, aber ich hab das Gefühl die Desertierungsquote unter Storm Troopern ist von je her extrem gering, zumindest in den Filmen kam sowas noch nie vor. Wenn sowas nun doch mal passiert, sollte das für die Verratenen ja schon ein ungewohntes Event sein und von daher würde es mir logisch erscheinen, dass man sich diesen unverschämten Kerl auch merkt °>°"

Zitat von Misato

Und sie kennt all die alten Geschichten

Warte, wurde das gesagt oder spekulierst du darauf einfach, weil sie von Luke mal gehört hat?

Zitat von Misato

Ich kann Hieis Bedenken verstehen, wenn da wieder derart viele Elemente der ersten Filme verarbeitet sind, dass man einfach der Erzählung von ESB folgt, wird es langweilig. Aber wenn man all die Figuren, die hier liebevoll eingeführt wurden mit Hilfe der Nostalgiebrille, richtig ausgereizt werden und ihre eigene Story bekommen, dann ist das als Start ein sehr versöhnlicher, so mit Staffetenübergabe.

Ich mach mir da im Moment echt keine Sorgen und erwarte dass man in Episode 8 kaum noch vertraute Elemente sehen wird, zumindest bis zu dem Tag, wo der nächste Death Star für Episode 8 angekündigt wird, dann werde ich aber ragen xD


Zitat von Hiei

Leider wird sich dieser Wunsch nicht mehr erfüllen da Disney generell kein Fan von solchen "Themen" anscheinend ist.

Das höre ich extrem ungern... ich wünsche mir düsterere und brutalere Star Wars Spiele sehr.. und vor allem bezogen auf die ganzen Filme außerhalb der Trilogie die sie jez machen wollen, hätte ich doch erwartet, dass man sich da auch mal traut was komplett anderes zu machen und erwarte es eigentlich immer noch.


26.12.2015 06:19
Misato




Rebel Scum
Dabei seit: 11.06.2005
Herkunft: Earth-1218
Pet: Maya
Beiträge: 4.413
Sammelalbum
Credits: 2321
gekaufte Marken: 199
verdiente Marken: 378
      

Spoiler

Gut, dass du nochmal schreibst, Predator, ich hatte aus deinem vorherigen Post noch was vergessen zu Maz Kanata. Wir sehen sie ja als letztes, wie sie Finn das Schwert gibt. Ob sie tot ist oder nicht wird nicht klar gesagt. Im zweiten Teaser/Trailer, der mit Lukes Voice Over "the Force is strong in my family", gibt es einen Ausschnitt, der im Film nicht mehr zu finden ist. Darin sehen wir zwei Hände und das Schwert. Maz übergibt es hier Leia. Das fiel raus, weil es einen unnötigen Umweg bedeutete. Wobei ich nicht weiß, ob Leia es dann Finn direkt gegeben hätte, dann hätten wir immerhin einen Moment zwischen den beiden gehabt. Jedenfalls hat Maz die Attacke überstanden und wäre mit dem Widerstand zu deren Stützpunkt geflogen, aber dann haben sie selbst gemerkt, dass das nichts bringt. Zumindest wäre sie aber am Leben gewesen.

Zitat von Predator

Ich kann das zwar nicht mit Gewissheit sagen, aber ich hab das Gefühl die Desertierungsquote unter Storm Troopern ist von je her extrem gering

Genau das meine ich im Grunde auch. Es haut keiner einfach so ab, deshalb fällt Finn besonders auf. Und Kylo schaut diesen umherstehenden Sturmtruppler auf Jakku schon an. Da wohl eher, weil er halt in der Gegend rumsteht und zurück glotzt, vollkommen ungebührliches Verhalten. Es würde mich halt nicht überraschen, wenn die Macht Finn zumindest stärker beeinflusst. Oder dass Kylo dort eben was gespürt hat und selbst nicht weiß, was genau.

Zitat von Predator

Warte, wurde das gesagt oder spekulierst du darauf einfach, weil sie von Luke mal gehört hat?

"Alle" Geschichten ist wohl übertrieben und wir kennen das ja, wie Geschichten verfälscht werden. Aber wir wissen zumindest, dass sie etwas weiß, einiges. Wenn sie es auch als Mythos abtut. Aber sie kennt die Namen, vermutlich aufgeblähte Geschichten über irgendwelche Schlachten und Heldentaten. Sie nennt Han Solo vor allem einen Schmuggler, was für mich drauf hindeutet, dass sie halt ein paar mehr Dinge gehört hat als nur die supertollen Highlights, in denen alle strahlende Helden sind. Und da kann ich mir halt vorstellen, wenn sie abends da sitzt und sich den X-Wing Held aufsetzt, dass sie in Gedanken in dieser Welt ist, die von Jedi erzählt, die unglaubliche Dinge bewirken können. Sie nennt Luke Skywalker einen Mythos (Jedi-Jesus :meditate: ), aber Han sagt explizit, dass alles wahr ist. Und ihre kindlich geprägte Fantasiewelt wird real und ihr Glaube kann sich mit der Macht ebenso entfalten. Sehr schön wieder Yoda zitiert von dir. Es stimmt, bei Rey gibt es kein Versuchen. :up: Ich fand es in ESB bei Lukes Ausbildung auch immer herrlich, wie Yoda meint, für die Macht kommt es nicht auf die Größe eines Objektes an. Aber wenn er den X-Wing hochhebt, wirkt er auch etwas angestrengter. ;) Das ganze Konzept steht auf wackligen Beinen und die Erweiterung führt echt dazu, dass Luke immer schwächlicher wirkt. Aber er musste wohl erstmal sein altes Leben als Farmerjunge ganz abstreifen. Wo Rey schon ihre Fähigkeiten schult, ohne es zu wissen, wie die Kletterei durch das Wrack, was ihr hinterher zu Gute kommt und sie kann mit ihrem Stab umgehen, was bei dem Duell mit Kylo auch hilft. Körperlich ist sie in einer super Ausgangslage.

Zitat von Predator

wo der nächste Death Star für Episode 8 angekündigt wird

Der käme doch erst mit Episode IX. :insane:
Ich muss übrigens sagen, dass ich den Unmut/Frust nachvollziehen kann. Mich persönlich stört es nur einfach nicht. Weil ich teils auch dran denke, wie widerwillig grauenvoll "Star Trek Into Darkness" war, was die Neuverwurstung einer bekannten Story anging und da ist eine überpowerte neue Todesstern Version schon wieder eine liebevolle Reminiszenz gegen. Da mich das Drumherum so packt, kann ich damit leben, dass das Drehbuch keine Experimente gewagt hat. Und immerhin konnten sie so die Neue Republik ganz empfindlich stören. Hauptsitz ausradiert? Haha, keine Politik mehr.


Episode VII bricht Rekorde am laufenden Band. Selbst auf DN als schnellster markenwürdiger Filmthread des Jahres. :freak:

Edit:
Hier ist eine nette offizielle Info zu den politischen Verhältnissen und Fraktionen des Films

Spoiler: "Abschrift"

Zitat

Peace Interrupted

After Years of Rebellion, the death of Emperor Palpatine gave the oppressed peoples of the galaxy undeniable evidence that the Empire could be defeated. A longing for freedom and peace drove a great tide of revolution from sector to sector, to the point where a truce - unthinkable at the height of the Galactic Civil War - was signed between the New Republic and the weakenend Empire. As one of its first acts, the restored Senate promptly passed the Military Disarmament Act. Many were convinced that the age of galaxy-wide conflict was over.
The New Republic

Following its great victory against the empire at the Battle of Endor, the Alliance to Restore the Republic rebranded itself as the New Republic, and shortly afterward a peace treaty - the Galactic Concordance - was signed with the remnants of the Empire. Believing that the Empire was no longer a threat, the New Republic turned its attention to reshaping galactic politics.
The First Order

The Galactic Concordance defanged the Empire's ability to wage war, with strict disarmament treaties and punishing reparations. The Old Empire withered away, becoming a remnant of political hardliners locked in a cold war with the New Republic, before eventually breaking away to reform in the Unknown Regions as the myseterious First Order.
The Resistance

The Resistance is a small private force created by Princess Leia Organa to keep watch on the movements of the First Order. Though she petitions the New Republic government for support, she finds the politics of the Senate too slow and too mired in self-interest to be of any help. The New Republic tolerates the Resistance, though it is wary of risking war with the First Order.

Quelle



26.12.2015 14:00
Predator




Busenfreund
Dabei seit: 28.06.2009
Herkunft: München
Pet: Kyuubee
Beiträge: 1.135
Sammelalbum
Credits: 566
gekaufte Marken: 85
verdiente Marken: 114
      

Hihi, da merk ich wieder, ich hab bis heute niemals die Trailer gesehen ^^"

Spoiler

Zitat von Misato

Und Kylo schaut diesen umherstehenden Sturmtruppler auf Jakku schon an. Da wohl eher, weil er halt in der Gegend rumsteht und zurück glotzt, vollkommen ungebührliches Verhalten.

Uh? Also soweit ich es in Erinnerung habe, starrt Kylo den Trooper zuerst an. Ich hab das so gedeutet, dass er spürt, dass irgendwas mit dem nicht stimmt, er sollte ja auch aus der Entfernung in der Lage sein irgendwelche negativen Schwankungen wahr zu nehmen oder sowas o>o" Vor allem wo Finn ja emotional extrem aufgebracht war und entsprechend starke Wellen entsendet haben dürfte. Kylo könnte sich anschließend Vorwürfe machen, dass er nicht gleich auf Jakku seinem Gefühl vertraute und den Trooper direkt vor Ort und Stelle exekutierte oder wenigstens verhaften ließ. Finn hat immerhin anschließend verheerenden Schaden für die Erste Ordnung angerichtet.

Zitat von Misato

Sie nennt Luke Skywalker einen Mythos (Jedi-Jesus :meditate: )

Wieso setzt du Mythos mit Jedi-Jesus gleich? o.o" Ich deute das eher so, dass Luke der letzte Jedi war von dem man seit Ewigkeiten überhaupt mal hörte und von daher glaubt man es gar nicht erst. Wirklich gesehen haben ihn ja die wenigstens. Obiwan und Yoda versteckten sich ja quasi sofort nach dem Ende von Episode 3 vor den Augen der Galaxie und ka wer sonst der letzte bekannte Jedi war, von dem noch irgendwer jemals hörte in den 50 Jahren seit Episode 3.

Zitat von Misato

Da mich das Drumherum so packt, kann ich damit leben, dass das Drehbuch keine Experimente gewagt hat. Und immerhin konnten sie so die Neue Republik ganz empfindlich stören. Hauptsitz ausradiert? Haha, keine Politik mehr.

Jo aber man muss doch kein großes Experiment wagen um eine Raumschlacht bringen zu können, oder eben dafür zu sorgen, dass Han auf das selbe Schiff (oder Planeten) wie Kylo Renn kommt. Gibt doch sicherlich genug andere bewährte Plot Devices die genauso funktioniert hätten. Und wenn sie das mit der Politik nicht wollen, hätten man doch die Story einfach anders schreiben können und sagen es gibt halt keinen neuen Senat, oder womit auch immer man sich eben nicht befassen will x.x



27.12.2015 01:45
Valnes




Haudegen
Dabei seit: 25.10.2007
Herkunft: Niedersachsen
Pet: Potato
Beiträge: 672
Sammelalbum
Credits: 691
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 39
      

Ich habe mir den Film dann gestern auch mal angeschaut und kann dem allgemeinen Tenor prinzipiell zustimmen. Der Film hatte doch schon zu viele "Zitate" der anderen Filme und hätte ruhig mutiger sein können. Grundsätzlich verstehe ich aber schon auch die Intention hinter diesem Ansatz. Bei Episode I-III haben die Fans gejammert, dass die Filme andere Ansätze hatten als die ursprüngliche Trilogie und nachdem Disney die Rechte gekauft hatte, kam das für viele sowieso einem Weltuntergang gleich. Dieser Einstieg in die neue Trilogie sollte damit wohl primär etwas in die Richtung sein wie "Wir wissen, was euch an Star Wars gefällt und richten uns danach". Dabei ist man dann halt übers Ziel hinaus geschossen. Allgemein war es dann aber schon unterhaltsames Popcornkino und ich mache mir für die Trilogie als Ganzes wenig Sorgen, weil ich mir eigentlich sicher bin, dass die beiden kommenden Filme mehr neue Ideen liefern werden.

Zum Film an sich habe ich dann Positives und Negatives zu vermerken.

Spoiler

Positiv war, dass er besonders gegen Ende hin schon merklich interessanter wurde (was auch mit ein Grund ist, warum ich wenig Befürchtungen hinsichtlich der Fortsetzungen habe). Rey ist für mich schon mal eine merklich bessere Heldin als Luke es je war (ok, das ist keine Kunst) und - im Gegensatz zu vielen anderen - sehe ich auch für Kylo Ren noch einiges an Potential. Für ihn war dieser Film mehr der Aufbaupart, denn sonst hätte man ihn wohl auch nicht bewusst so unreif hingestellt. Das hat zwar diesem Film nicht wirklich geholfen, aber ich erwarte mir dadurch dann doch eine andere Figur für die weiteren Teile. An Darth Vader wird er sowieso nie rankommen, denn der ist inzwischen eine übergroße Ikone. Objektiv betrachtet hatte der aber auch nicht sehr viel mehr zu bieten als ein cooles Kostüm und eine überraschende Vaterschaft. Positiv fand ich dann auch, dass man nicht davor zurückgeschreckt hat einen Publikumsliebling zu töten (spart dann auch gleich mal eine Gage ein für die weiteren Filme ). Negativ - neben dem Übermaß an Zitaten der alten Filme - waren für mich primär aktuell noch irgendwie überflüssig wirkende Figuren. Am prominentesten dabei Finn, den ich sowohl langweilig finde, als auch ohne echte Chemie zu Rey. Neben ihm aber auch noch das Fliegerass (Name schon wieder vergessen), wobei bei dem hoffentlich noch klar wird, warum der so viel Screentime bekommt (sympathisch finde ich ihn auch nicht).

Ansonsten gab es für mich dann noch etwas zu viel Humor im Film. Es waren schon ein paar witzige Sprüche und Situationen dabei, aber man hätte damit ruhig etwas sparen können. Kurios war dann aber auch wie stark man die Rede des Generals vor den Truppen stilistisch an Hitlers Rede am Reichsparteitag orientiert hat. Als die Truppen am Schluss auch noch alle ihre Hand in die Höhe rissen fand ich das schon unfreiwillig komisch.


Alles in allem also kein fulminanter Start in die neue Trilogie, aber einer, der merklich mehr verspricht als Episode I.
29.12.2015 08:34
Gendo




For once
Dabei seit: 06.04.2006
Herkunft: Würzburg
Pet: EVA-01
Beiträge: 784
Sammelalbum
Credits: 225
gekaufte Marken: 54
verdiente Marken: 186
      

Hi, ich melde mich nach langer Zeit auch mal wieder hier im Forum. Gestern habe ich "Das Erwachen der Macht" gesehen und ich muss mir irgendwo meinen Frust von der Seele schreiben. Ja, Frust. Mir persönlich gefiel der Film überhaupt nicht. Wer keine Lust auf einen "Verriß" hat der ignoriert, diesen Beitrag am besten und liest beim nächsten weiter.

Also fangen wir mal ganz vorne an: Ich bin seit langer Zeit ein riesiger Star Wars Fan. Die Filme habe ich als Kind gesehen (die Special Edition durfte ich damals sogar im Kino erleben) und später bin ich dann in das riesige erweiterte Universum eingetaucht (die Bücher von Zahn, usw.). Mein Bruder genauso und wir haben dann zu zweit und mit einigen Freunden eine Pen&Paper Star Wars Rollenspiele Gruppe gegründet. "West End Games" brachte damals eine Regelbuch und eine Vielzahl an Quellenbüchern heraus. Wir haben dann für uns die Geschichten weitergeführt, mit Kampagnen zur Zeit der ersten Trilogie oder auch später zur Zeit der neuen Republik.

Für mich ist das Hauptproblem an "Das Erwachen der Macht" die sehr schwache Geschichte. Folgende Probleme habe ich damit:
  • zu viele Elemente wurden von der Original-Trilogie kopiert und neue Elemente werden teilweise viel zu nebensächlich behandelt oder ergeben für mich keinen Sinn.
  • die Geschichte wird viel zu schnell erzählt (für bestimmte Probleme wird in wenigen Sekunden(!) eine Lösung gefunden)
  • die Entwicklung von bestimmten Charakteren im Film ist für mich nicht nachvollziehbar / unglaubwürdig.

Ok. Zum ersten Punkt in meiner Liste: Die Prequels sind nicht gut bei den Fans angekommen und nun wollte Disney sichergehen, dass der nächste Star Wars Film ein Erfolg wird. Man schaut sich an was den Star Wars Fans gefällt und kopiert das. Aus Angst wollte man hier kein Risiko eingehen. Die Prequels haben das besser gemacht.

Spoiler

Die Star Wars Fans mögen Pläne / Karten, die in einen Droiden versteckt werden. Die Fans mögen Todessterne und den Kampf Rebellen vs. böses Imperium. Vor allem dieser "Widerstand" stört mich. Man will einen Kampf Rebellen vs Imperium zeigen als braucht man einen "Widerstand". Die Republik stört doch nur in der Geschichte, also zerstört die Starkiller Base mal schnell den Hauptsitz der neuen Repulik (was den meisten sowieso egal zu sein scheint). Wo bitte schön ist die Sternenflotte der neuen Republik? Was soll dieser Widerstand Blödsinn? Warum ist Leia beim Widerstand und nicht bei der neuen Republik? Warum ist Han wieder Schmuggler und nicht als Offizier bei der neuen Republik. Ich finde es absolut daneben wie die neue Republik in Episode VII behandelt wird. Braucht keiner, interessiert niemand, weg damit. Die Fans wollen Rebellen.

Nächster Punkt: Die Geschichte wird viel zu schnell erzählt.

Spoiler

Ein Beispiel:
"Hier ist die Starkiller Base"
"Die hat doch bestimmt eine Schwachstelle"
"Hey, ich war schon mal dort. Hier ist der Schutzschild Generator"
"Toll, lass uns hinfliegen"
*flieg*
*in Basis eindring*
"Hey, Captain Phasma, schalten sie mal die Schutzschilde aus!"
"Kein Problem, bitte"

Was sollte das? :facepalm:

Bei Disney:
Producer: "Die Fans mögen Schutzschildgeneratoren! Wir brauchen einen Schutzschildgenerator!"

Und es gibt davon noch mehr in Episode VII...


Zu den Charakteren:

Spoiler

Den Charakter Finn nehme ich dem Film nicht ab.
Ein Sturmtruppler der überläuft (bzw. fliehen möchte) und sobald er den Helm abzieht coole Sprüche von sich gibt? Das macht für mich keinen Sinn. Hier wurde so viel Potenzial für eine Entwicklung verschenkt, weil man dafür keine Zeit hat. Müsste Finn nicht ein ruhigerer Mensch sein, weil er normalerweise nur Befehle entgegennimmt? Müsste er sich nicht erst langsam öffnen? So wie Fin stelle ich mir keine treu ergebenen und indoktrinierten Sturmtruppen vor.

Nächster Charakter ist Rey:
Ihr Entwicklung geht mir zu schnell. Diese Szene in der sie den Sturmtruppler dazu bringt das zu tun was sie sagt, fand ich komplett unnötig. Sie hat keinerlei Training und schafft es einfach so den Sturmtruppler zu überzeugen??? Bis zu dem Punkt als der Sturmtruppler sagt "Ich werde deine Fesseln noch stärker anziehen (oder so ähnlich) fand ich die Szenze als Gag richtig gut. Aber dann funktioniert es wirklich? Der Drehbuchautor hatte keine Idee wie sich Rey befreien kann? Und sie kann einfach so mit einem Lichtschwert kämpfen und mit Keylo Ren mithalten? Fand ich alles nicht gut.

Zum Imperator 2.0 / oberster Anführer Voldemort kann ich noch nicht viel sagen.

General Hux gefiel mir nicht. Ich glaube das lag am Schauspieler. Er ist so jung und wenig charismatisch. Er ist einfach im Film dabei, aber überhaupt nicht interessant.

Hier mal etwas POSITIVES: Ich mag Keylo Ren.
Zuerst dachte ich, dass er eine "Vader Kopie" werden könnte, aber er ist charakterlich schon ziemlich anders als der gute alte Vader. Ich mag seine impulsive Art ("Waaaaaaaaachen!"). Und sein Lichtschwert ist einfach nur geil. xD


Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich wirklich furchtbar enttäuscht bin von "Das Erwachen der Macht". Im Nachhinein ärgert mich sehr, dass Disney das erweiterte Universum einfach so für ungültig erklärt hat. Man entfernt das EU um eine neue Geschichte zu erzählen und dann kopiert man die alte Geschichte? Hätte man nicht einfach die Zahn Bücher nehmen können? Ich wünsche mir eine neue Episode VII, aber dieses mal bitte mit der Geschichte von Zahn. Thrawn und Mara Jade haben einen Film (oder mehrere Filme) verdient. Ich habe furchtbare Angst, dass Disney das Star Wars Franchise kaputt machen wird, durch eine Übersättigung an schlechten Filmen. Und zuletzt bin ich auch etwas verärgert, dass so viele Star Wars Fans mit dem Ergebnis (also Episode VII) zufrieden sind. Ich persönlich würde gerne Disney irgendwie mitteilen, dass ich nicht damit zufrieden bin wie die Geschichte weitergeführt wird. Also werde ich mir wohl die nächsten Filme nicht mehr anschauen. Eine bessere Form des Protests ist mir noch nicht eingefallen...

:2.0:

Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, zum letzten Mal von Gendo am 29.12.2015 15:13.

29.12.2015 14:40
Predator




Busenfreund
Dabei seit: 28.06.2009
Herkunft: München
Pet: Kyuubee
Beiträge: 1.135
Sammelalbum
Credits: 566
gekaufte Marken: 85
verdiente Marken: 114
      

Zitat von Gendo

Hätte man nicht einfach die Zahn Bücher nehmen können? Ich wünsche mir eine neue Episode VII, aber dieses mal bitte mit der Geschichte von Zahn.

Ich hätte mich als Verantwortlicher auch nicht von irgendwelchen Büchern beeinflussen lassen, wenn ich schon die freie Wahl habe. Deine Reaktion erinnert mich an die endlosen Wutausbrüche von Vorlagenfans die sich über Abweichungen von Anime zu Manga aufregen, für die Leute die nur den Anime kennen aber total unverständlich sind. In dem Fall ist es aber noch etwas extremer, weil es ja keine Vorlage für Episode 7 gab, es ist eben etwas komplett Neues. Deine Erwartungshaltung eine Verfilmung dieser spezifischen Bücher zu sehen, ist im Endeffekt dein eigenes Verschulden und natürlich eine todsichere Methode gewesen dir die Filme total zu vermiesen o>o"

Deine Kritik ist ja ansonsten legitim und ich musste bei deinen ersten beiden Spoilerkästen schon lachen, aber natürlich ist es immer auch die Frage wie sehr man sich von diesen Dingen nun stören lässt. Wenn man sowieso schon an der Grenze zur Tobsucht ist, weil man super konkrete Vorstellungen hatte wie der Film abzulaufen hat, dann gewichtet man natürlich jeden Fehler 10 mal mehr und am Ende kommt dann eine 2/10 Wertung raus. Du hast einen dunklen Pfad eingeschlagen von dem es Augenscheinlich kein zurück mehr gibt, doch hoffe ich du kannst den Zorn hinter dir lassen und auch das Gute sehen o>o"

Spoiler

Selbst wenn es für dich nur Kylo Ren ist, der dürfte im nächsten Teil ja eine noch größere Rolle spielen als in Episode 7.

Zitat von Gendo

Warum ist Han wieder Schmuggler und nicht als Offizier bei der neuen Republik.

Zumindest das wurde ja begründet; nach dem sein Sohn zur dunklen Seite überging wollte er einfach nur noch weg. Finde das auch nicht unglaubwürdig, Han war nie ein Charakter, der sich gerne einschränken ließ und schon während der alten Trilogie wollte er immer am liebsten weg und mit der ganzen Rebellion nix zu tun haben.


Was mir noch eingefallen ist, es hat noch gar niemand was zu Kylos Flieger gesagt. Ich muss sagen, ich fand dieses Fledermaus Design für sein Raumschiff total genial o>o" Wenn ich noch jünger wäre, würde ich jez sicher meinen Eltern aufn Sack gehen mir das zu kaufen :D

Spoiler

Ansonsten hab ich mir noch paar mal den Endkampf zwischen Kylo und Rey angeschaut und versucht mir ein besseres Bild zu machen, was für Schäden Kylo genau genommen hat. Erst nach mehrmaligen schauen ist mir erst aufgefallen, dass sie ihn ziemlich übel am Bein erwischt, ich kann aber nicht sagen, ob es ab ist oder nur angesägt. Mir ist auch noch unklar, was genau passiert wo sie im Anschluss mit dem Schwert nach oben zieht und ihn auch am Gesicht erwischt. Es sieht eigentlich so aus als würde sie ihn nur am Gesicht treffen, aber durch den Verlauf der Narbe müsste sie ihm eigentlich auch den halben Brustkorb geöffnet haben, also ähnlich was er mit Finn machte, nur von der anderen Seite.



29.12.2015 23:07
Gendo




For once
Dabei seit: 06.04.2006
Herkunft: Würzburg
Pet: EVA-01
Beiträge: 784
Sammelalbum
Credits: 225
gekaufte Marken: 54
verdiente Marken: 186
      

Zitat von Predator

In dem Fall ist es aber noch etwas extremer, weil es ja keine Vorlage für Episode 7 gab, es ist eben etwas komplett Neues. Deine Erwartungshaltung eine Verfilmung dieser spezifischen Bücher zu sehen, ist im Endeffekt dein eigenes Verschulden und natürlich eine todsichere Methode gewesen dir die Filme total zu vermiesen o>o"

Sorry, aber bitte nicht irgendwas in meinen Beitrag hineindeuten was ich gar nicht geschrieben habe. Ich bin nicht mit der Erwartungshaltung reingegangen, dass Episode VII = Thrawn Bücher sein soll. Ich habe kein Problem mit einer neuen (guten) Geschichte. Disney hat ja bereits vor über einem Jahr bekanntgegeben, dass das Expanded Universe nicht mehr zur offiziellen Star Wars Geschichte gehört. Ich konnte mich also darauf einstellen, dass es eine neue Geschichte sein wird. Mein Problem ist folgendes: Wenn man schon zu ängstlich ist sich eine neue Geschichte auszudenken, dann hätte man doch eine vorhandene Geschichte (z.B. die Thrawn Bücher) verwenden können. Man "kopiert" die alte Geschichte und lässt gute (vorhandene) Geschichten links liegen. Gerade die Thrawn Geschichten sind ja sehr beliebt bei den Star Wars Fans. Disney wäre damit nicht einmal ein allzu großes Risiko eingegangen. Wie gesagt: Mein Hauptproblem ist das Kopieren von alten Elementen. Thrawn ist nur ein Vorschlag von mir wie man das Problem hätte lösen können.

Ich will nicht, dass das hier wie bei Evangelion 2.22 endet. Dort hatte ich mich auch beschwert, dass der Film viel zu viele Elemente aus der alten Serie übernommen hat und (auch deshalb) den Film sehr schlecht bewertet. Als Reaktion gab es damals einige "nette" Kommentare im Thread. Aber z.B. Evangelion 3.33 fand ich ok, man hat etwas neues gemacht. Das fand ich gut.

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Gendo am 30.12.2015 12:31.

30.12.2015 01:06
Misato




Rebel Scum
Dabei seit: 11.06.2005
Herkunft: Earth-1218
Pet: Maya
Beiträge: 4.413
Sammelalbum
Credits: 2321
gekaufte Marken: 199
verdiente Marken: 378
      

Ich glaube, mit Star Wars und dem Expanded Universe ist das eine zu schwierige Sache. Die Thrawn Trilogie als solche zu verfilmen geht einfach nicht. Das allerletzte was ich gewollt hätte, wären neue Schauspieler für Leia, Luke und Han gewesen. Dann hätte ich Disney echt vor die Füße gekotzt. Also vielleicht die Story um eine Generation verlagern, unserem Trio ein paar Kinder spendieren, die dann irgendwie damit zu tun haben? Aber hätten sich nicht auch so viele Buchleser beschwert, wenn genau dann die Dinge gefehlt hätten, die sie besonders mochten? Eine Freundin von mir ist großer Mara Jade Fan, es würde sie sicherlich glücklich machen sie dann für eine Art Luke-Nachfolger als Partnerin zu sehen. Aber wenn genau die falschen Elemente genommen werden?
Ich bin dann schon froh, dass man sich lieber an das Nostalgikerherz besonders des Filmpublikums krallt. Und ja, es ist schamlos ausgenutzt. Aber ich für meinen Teil, war deshalb halt nach fünf Minuten froh. Denn mein Schreckensbild ist da noch immer "Star Trek Into Darkness", was ganz genau zeigt, wie man beim Kopieren auf allem Guten rumtrampelt und genau das behält, was vollkommen belanglos ist.
Vermutlich war JJ Abrams als Kind ein großer "Star Wars" Fan, der immer von Trekkies aufgezogen wurde. Deshalb hat er das eine erst durch den Dreck gezogen und jetzt einen Liebesbrief für das andere gedreht. ;)

Spoiler

Zitat von Gendo

Und sie kann einfach so mit einem Lichtschwert kämpfen und mit Keylo Ren mithalten?

Zumindest den Teil kann ich sehr gut verzeihen. Dass Rey das Lichtschwert bekommt, wenn Kylo und sie die Hände gleichzeitig danach ausstrecken ist ein bisschen der Harry Potter Effekt. "Der Zauberstab wählt seinen Meister." Und das Schwert will zu Rey, nicht zu Kylo. Und wir haben Rey ja extra mit ihrem Kampfstab kennen gelernt. Den kann sie einsetzen. Natürlich ist ein Lichtschwert etwas anderes. Aber da greift erneut, dass die Kämpfe sich hier mehr wie die ersten Filme anfühlen und nicht so gymnastisch sind wie in den Prequels. Sie hat zumindest eine gewisse Nahkampferfahrung. Kylo selbst ist arg angeschlagen und Rey ist zunächst die ganze Zeit in der Defensive. Sie läuft ja sogar konkret weg. Kylo wird immer schwächer und Rey gibt sich dann der Macht hin für den Gegenangriff. Und es ist für Kylo sicherlich kein einfacher Kampf. Ein Sith zieht aus seinem Zorn eine gewisse Stärke, aber auch nachdem er Han getötet hat, wirkt er viel zu aufgewühlt und nicht fokussiert. Der hat so arg zu knabbern und dazu der Schuss aus Chewies Waffe.
Zwischen Episode IV und V vergehen drei Jahre. In denen schafft Obi-Wan es nicht, Luke nach Dagobah zu schicken und er trainiert ganz allein. Er hat doch nie einen Lichtschwert Gegner. Und das kurze Training mit Yoda lässt ihn die Klinge nur gegen den Alptraum Vader führen. Und auf Bespin muss er sich dann plötzlich verteidigen. Gegen einen vollkommen gesunden Darth Vader. Natürlich will dieser Luke nicht töten, das ist ziemlich wichtig. Sonst wäre der Junge doch Toastbrot gewesen. Aber mit Kylo ist es doch eigentlich ähnlich. Als er Rey in die Ecke/an die Kante drängt, sagt er, er könne ihr etwas beibringen. Finn hat er aufgeschlitzt, kein Problem. Aber Rey kann sich eben wehren und soll nicht sterben und Kylo ist dann wiederum zu perplex, wie bloß schon wieder jemand was gegen die dunkle Seite hat.

Etwas wirklich schlimmes ist, wie viel neuer Canon durch die neuen Bücher und Comics bereits wieder aufgebaut wurde. Hundert Zusatzinfos, die den Film besser erklären für alle, die Bock drauf haben. Aber eine solche Fülle, die kein Filmzuschauer ernsthaft sehen will, weil es zu dröge wird.

Spoiler

Zitat von Gendo

Wo bitte schön ist die Sternenflotte der neuen Republik? Was soll dieser Widerstand Blödsinn? Warum ist Leia beim Widerstand und nicht bei der neuen Republik?

Das zum Beispiel. Die neue Republik will eine entmilitarisierte Macht sein, so weit es geht. Friedensverhandlungen mit den Resten des Imperiums wurden unterzeichnet. Leia glaubt als eine der wenigen nicht daran, dass das ernsthaft gut gehen kann und sieht die Bedrohung durch die aufsteigende Erste Ordnung, formt deshalb den Widerstand. (Was andere sicherlich dann als Spinnerei abtun, die olle Rebellen-Prinzessin ohne Heimatwelt kann nur nicht anders. Das ist allerdings ein spekulativer Satz meinerseits.) Der Senat ist halt etwas hippiemäßiger drauf und nimmt sie nicht ernst, bis es dann doch zu spät ist. Dummheit wird bestraft und für den Zuschauer wird die Politik halt entfernt... was mich eben weniger stört, obwohl ich denke, mit neuen Autoren hätte das schon interessant sein können, aber die Prequels haben damit viel Spaß geraubt fürs Kino.



30.12.2015 01:42
Predator




Busenfreund
Dabei seit: 28.06.2009
Herkunft: München
Pet: Kyuubee
Beiträge: 1.135
Sammelalbum
Credits: 566
gekaufte Marken: 85
verdiente Marken: 114
      

@Gendo
Das Problem was du zu lösen versuchst, gibt es gar nicht. Die Annahme, man wäre zu faul sich eine eigene Story auszudenken und hätte nur deshalb auf die Elemente früherer Filme zurück gegriffen ist doch albern. Diese ganze Star Wars Sache ist bekanntermaßen sehr langfristig angelegt, hier ging es ja nicht darum schnell mal irgendwelche Elemente früherer Filme zusammen zu schmeißen um etwas Kohle abzugreifen und sich dann nie wieder drum zu scheren. Nein, hier ging es darum den Grundstein für eine ganze Reihe von Star Wars Filmen zu legen und dafür ist eben ein guter Start wichtig. Die Verantwortlichen waren also nicht faul, sondern eher mutlos, aber kann man ihnen das so sehr verübeln, nach dem Desaster mit den Prequels? Der Grundstein wurde mit diesem Film nun gelegt, die verärgerten Fans sind zum Großteil besänftigt und nun kann es richtig los gehen. Die nächsten Filmen müssen nun natürlichen origineller werden, da sonst all der positive Hype der aufgebaut wurde schnell wieder ins negative umkehren wird.

Das Beste daran, dass man das komplette EU für non canon erklärt hat (was ich extrem begrüße) ist, dass absolut niemand weiß was kommen wird. All diese Geheimniskrämerei, fake Szenen in Trailern und sonstiger Hokuspokus wären sinnlos wenn man es schon irgendwo nachlesen kann. So kann jeder nur spekulieren und wenn ich YT durchgehe was es allein dort für absurde Spekulationsvideos gibt, ist auf jeden Fall grad ne aufregende Zeit um Star Wars zu sein.

Zitat von Misato

Vermutlich war JJ Abrams als Kind ein großer "Star Wars" Fan, der immer von Trekkies aufgezogen wurde. Deshalb hat er das eine erst durch den Dreck gezogen und jetzt einen Liebesbrief für das andere gedreht. ;)

Ich mag den Gedanken irgendwie °>°""""


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Predator am 30.12.2015 01:55.

30.12.2015 01:49
Gendo




For once
Dabei seit: 06.04.2006
Herkunft: Würzburg
Pet: EVA-01
Beiträge: 784
Sammelalbum
Credits: 225
gekaufte Marken: 54
verdiente Marken: 186
      

Zitat von Predator

@Gendo
Das Problem was du zu lösen versuchst, gibt es gar nicht. Die Annahme, man wäre zu faul sich eine eigene Story auszudenken und hätte nur deshalb auf die Elemente früherer Filme zurück gegriffen ist doch albern. [...] Nein, hier ging es darum den Grundstein für eine ganze Reihe von Star Wars Filmen zu legen und dafür ist eben ein guter Start wichtig. Die Verantwortlichen waren also nicht faul, sondern eher mutlos, aber kann man ihnen das so sehr verübeln, nach dem Desaster mit den Prequels?

Häng dich nicht zu sehr an einzelnen Formulierungen auf. Mein Problem ist das Kopieren von alten Elementen und dieses Problem gibt es. Es ist nicht Mutlosigkeit oder Faulheit. Die Ursache ist mir egal. In meinen ersten Beitrag hatte ich ja geschrieben, dass man Angst hatte bei Disney irgendwas falsch zu machen. Ich hab es noch mal umformuliert:

Zitat von Gendo

Wenn man schon zu ängstlich ist sich eine neue Geschichte auszudenken, dann hätte man doch eine vorhandene Geschichte (z.B. die Thrawn Bücher) verwenden können.

So besser? Wie gesagt, siehe mein erster Beitrag. Und ja, ich kann ihnen das verübeln. Wenn man keinen Mut hat einen neuen Film zu produzieren, dann sollte man es einfach sein lassen und abwarten bis man wieder etwas neuen Mut getankt hat. Ein mutloser Film ist für mich kein guter Start.

Zitat von Misato

Ich glaube, mit Star Wars und dem Expanded Universe ist das eine zu schwierige Sache. Die Thrawn Trilogie als solche zu verfilmen geht einfach nicht. Das allerletzte was ich gewollt hätte, wären neue Schauspieler für Leia, Luke und Han gewesen.

Neue Schauspieler für Leia, Luke und Han wären notwendig und für mich auch völlig ok. Sie sind ja leider nicht mehr im passenden Alter. Für "jüngere Versionen" von bestimmten Charakteren ist es ja völlig normal, dass man einen anderen Schauspieler verwendet. Genauso gut kann man auch für die "ältere Version" einen anderen Schauspieler nehmen. Mit den richtigen Schauspielern würde das sicherlich funktionieren.

Zitat von Misato

Ich bin dann schon froh, dass man sich lieber an das Nostalgikerherz besonders des Filmpublikums krallt. Und ja, es ist schamlos ausgenutzt. Aber ich für meinen Teil, war deshalb halt nach fünf Minuten froh.

Ich verstehe dich nicht... Wir sehen das scheinbar grundsätzlich ziemlich unterschiedlich. Ich würde das jetzt einfach so stehenlassen. Für dich ist es ok, für mich nicht.

Spoiler

Zitat von Misato

Das zum Beispiel. Die neue Republik will eine entmilitarisierte Macht sein, so weit es geht. Friedensverhandlungen mit den Resten des Imperiums wurden unterzeichnet. Leia glaubt als eine der wenigen nicht daran, dass das ernsthaft gut gehen kann und sieht die Bedrohung durch die aufsteigende Erste Ordnung, formt deshalb den Widerstand. (Was andere sicherlich dann als Spinnerei abtun, die olle Rebellen-Prinzessin ohne Heimatwelt kann nur nicht anders. Das ist allerdings ein spekulativer Satz meinerseits.) Der Senat ist halt etwas hippiemäßiger drauf und nimmt sie nicht ernst, bis es dann doch zu spät ist. Dummheit wird bestraft und für den Zuschauer wird die Politik halt entfernt... was mich eben weniger stört, obwohl ich denke, mit neuen Autoren hätte das schon interessant sein können, aber die Prequels haben damit viel Spaß geraubt fürs Kino.

Ja, ooook... man kann für alles Erklärungen finden, ob sie jetzt besonders schlüssig sind oder nicht. Selbst die friedlichste Republik hätte noch eine Raumflotte. Für mich wirkt das alles viel zu erzwungen und vereinfacht. Es muss wieder so sein wie Episode IV-VI also sucht man sich eine Erklärung warum man die neue Republik nicht in die Geschichte einbauen muss.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Gendo am 30.12.2015 13:30.

30.12.2015 13:24
plüschmonster




Tenno
Dabei seit: 06.10.2008
Pet: Mogry
Beiträge: 1.225
Sammelalbum
Credits: 408
gekaufte Marken: 86
verdiente Marken: 162
      

Ich wollte jetzt schon länger was sagen, zuerst gab es noch keinen Thread und jetzt sind hier schon soviele Antworten, hui. xD Man möge mir verziehen, dass ich die meisten jetzt nur überflogen habe, muss jetztendlich mal meinen Senf abgeben. :P

Also ich hab den Film mittlerweile zweimal gesehen, einmal auf der Premiere auf deutsch und später dann noch einmal auf englisch. Gleich vorweg gesagt: Die deutsche Synchronstimme von Kylo Ren ist... nicht zweckdienlich :kater: und ich bilde mir ein, sie haben eine Dialogzeile einfach geändert?! Aber dazu noch im Spoiler. Allgemein hat mir der Film gut gefallen, beim Rewatch sogar fast noch mehr (obwohl einiges dann schon wieder bereits fast langweilig war), aber so ultra umwerfend wie ihn soviele zu finden scheinen, fand ich ihn leider auch nicht.

Spoiler

Ich hab im Vorweg nichts über den Film gelesen und mir jetzt im Hinterher aber schon ein paar Meinungen dazu gelesen, cool finde ich ja die Feststellung, dass der Film die Charaktere in umgekehrter Reihenfolge ihrer Wichtigkeit einführt - zuerst Poe, dann Finn und dann Rey, die dann doch die eigentliche Protagonistin und Auserwählte ist, was man aber auch erst ab da merkt, wo Finn und sie sich trennen. Noch dazu meinte jemand, dass die Szenen, in der Finn jeweils Poe und Rey kennenlernt, die Beiden (also Poe und Rey) als Gleichgestellte darstellt, denn bei beidem fliegt das spontane Team gefährliche Manöver und rauft sich zusammen. Rey muss nicht gerettet werden, eher im Gegensatz und das ist etwas, das ich sehr toll fand im Film. Aber mal von vorne:

Poe fand ich auf den ersten Blick sympathisch und habe dann schon gehofft/gedacht, dass er noch lebt. Angeblich hätte er ja sterben sollen, finde ich cool, dass es doch nicht so gekommen ist, sonst hätte man ja auch gar kein neues Trio. Eigentlich war ja sogar der Trailer ein Spoiler wegen dieser Szene, wo er und Finn sich auf dem Flugplatz begegnen und Poe ihm mal auf die Schulter greift. :D Ein bisschen baff war ich im Hinterher, als ich gelesen habe, dass er Nathan aus Ex Machina ist. Hätte ihn sowas von nicht erkannt. Als Duo mit BB8 auch herzallerliebst. :3

Finn und Rey gefielen mir beide viel besser als gedacht, v.a. Rey liebe ich voll, ist wohl mein neuer weiblicher Lieblingscharakter in der Star Wars Saga (wobei ich Padmé auch immer recht gern mochte). In den Trailer fand ich irgendwie, dass die zwei auf ersten Blick etwas overacten, aber vielleicht waren es auch einfach die gewählten Szenen. Im Film selbst konnte ich dann nicht meckern. Wie bereits erwähnt finde ich hier die Dynamik sehr toll, wie er ihr immer helfen möchte und es eigentlich letztendlich sie ist, die dann das Sagen hat und beide aus der Situation bringt (unter Zusammenarbeit halt). Ob es auf Jakku ist, wo sie selbst mit den Angreifern klarkommt oder halt später gegen Kylo... Rey ist einfach badass 8) Ihre Reaktion, als Finn auf Jakku angeschossen wurde und dann beim Wiederzusichkommen erstmal fragt, ob SIE okay ist, entsprach ungefähr meiner :rofl2: Die größte Frage bezüglich Rey wäre natürlich, wer ihre Eltern sind. Viele vermuten, dass es Luke ist, dann wäre Kylo ja ihr Cousin. Bei Finn hätte mich irgendwie interessiert, was es mit den anderen Stormtroopers auf sich hatte, der eine, der anfangs stirbt, und dann der, der ihn als Verräter bezeichnet (der war auch ganz schön badass! Und wieder musste Finn gerettet werden von Han diesmal xD).

Was mich (und viele andere scheinbar) beim ersten Mal doch irgendwie gestört hat war, wie leicht Kylo verloren hat irgendwie. Schon gegen Finn hat er IMO länger gebraucht als er sollte und dann eben gegen einen kompletten Anfänger verloren. Aaaber wenn man das Komplettbild betrachtet, ist das wohl okay so. Immerhin ist er extrem instabil gewesen, v.a. nachdem er gerade seinen eigenen Vater getötet hat, und dann noch von Chewys awesome crossbow angeschossen wurde. Und er hat es wohl sonst auch nie mit Leuten zu tun, die mit einem Laserschwert kämpfen und die Macht einsetzen können? Töten wollte er sie ja wohl auch nicht wirklich, sondern eher überzeugen...? Und Rey ist halt diejenige, die innerhalb weniger Minuten rausgekriegt hat, wie man mithilfe der Macht andere manipuliert. Was man davon halten will ist wohl eine andere Sache, eine Freundin meinte, dass es für sie zu schnell ging und zB Lukes Training mit Yoda in den Sümpfen an Bedeutung verlieren ließ. Was mich persönlich mehr genervt hat war wie symbolisch die beiden am Ende wieder durch den Erdspalt getrennt waren, it's Episode 3 again hach. :D Nevermind, dass er wenige Sekunden vorher gerade noch zu ihren Füßen lag, sie dann auf der anderen Seite ist und er dann natürlich mysteriöserweise aber nicht vom Erdspalt verschluckt wird.

Ich find Kylo eigentlich nicht so schlecht als Charakter und glaube, dass da theoretisch viel Potential für eine gute Story drin sein könnte, wenn sie es nicht verhauen in den nächsten Episoden (redemption arcs und so?). Leider hat die Wahl des Schauspielers glaube ich ziemlich unfreiwillig amüsierte Reaktionen hervorgerufen. xD Sein Gesicht ist halt doch irgendwie... ich weiß nicht, unkonventionell und etwas milchbubimäßig. Beide Male hat das Publikum gelacht, als er seine Maske das erste Mal abgenommen hat (bzw teilweise ging auch so ein genervtes Raunen umher). Ich mag den comment, der irgendwie in Richtung ging "Vader had a mask to help him breathe and hide his disfigured face. Kylo has a mask literally because he is dramatic." X'D Noch dazu hat er im deutschen so eine komische verhältnismäßig hohe Stimme, was dann noch komischer rüberkommt... v.a. im Gegensatz zu der tiefen mechanischen Stimme. Adams natürliche Originalstimme ist ja auch tief. Geschauspielert hat er aber finde ich sehr gut, v.a. dieser Austausch mit Han auf der Brücke mit seiner Zerissenheit. Die Theorie, dass Han ihm bei allem geholfen hätte, ist ganz interessant, aber ich glaub's fast nihct, weil er schon ziemlich überrascht aussah, als er dann getötet wurde. :'C

Die alten Gesichter wiederzusehen war natürlich schön - und das Publikum hat bei der Premiere jedes Mal geklatscht - , und die letzte Szene mit Luke fand ich mit der musikalischen Untermalung einfach toll, selbst wenn sie eigentlich ziemlich seltsam/kitschig war, wenn man sich wirklich vorstellt, wie lang sie da einfach so rumstehen und Rey das Laserschwert hochhalten muss. :P

Aber der größte Kritikpunkt, den ich immer wieder höre, ist eben, dass es kaum etwas neues gibt. Im Grunde ist es ja wirklich nur möglichst viel von dem alten. Wenn nicht Han Solo gestorben wäre, wäre irgendwie nichts wirklich gewagtes in dem Film gewesen. Das stört mich aber soweit nicht, weil in den nächsten Filmen noch genug Raum für Neues ist, das war halt mal ein guter Wiedereinstieg quasi.

Was immer wieder positiv betont wird ist wie gemischt der Cast ist. Im Main Trio ist entgegen der Erwartungen nicht Finn, sondern Rey die Heldin, und die beiden Männer sind beide nicht weiß. Es gibt ja sogar Theorien, dass die Romanze nicht auf Finn und Rey hinauslaufen wird, sondern auf Finn und Poe, das fände ich auch cool. xD (Wobei ich es ausnahmsweise eigentlich nicht geshippt habe im Film. %D) Ansonsten sind scheinbar Kylo x Rey recht beliebt (was ich persönlich furchtbar finde) und Hux (aka Pseudo-SS-General) x Kylo, was ich irgendwie lustig fände. XD

Und zu der ganzen Debatte wie toll Rey ist und so... ich finde eigentlich, dass alles, was sie kann, doch gut begründet und glaubhaft ist. Okay, die Macht als Auserwählte blah... aber Pilotfähigkeiten machen Sinn, wenn sie scheinbar schon ihr Leben lang Raumschiffteile auseinandernimmt und verscherbelt und man sieht sie ja anfangs mit dem Speer kämpfen. Ich finde es cool, dass es sogar beim Laserschwertkampf für mich so aussah, als ob sie eben deutlich einen Speerkampfstil hatte, sie hat öfters eher zugestochen/gestoßen und so, anders als die Kampfstile der Jedi halt, wie man sie von früher kannte.

Achja, die eine Dialogzeile... ich bilde mir ein, im deutschen hat Leia doch das klassische "und ich liebe dich immer noch" beim Abschied gesagt, wo man halt das "ich weiß" erwartet, Han aber nichts erwidert und sie einfach nur in den Arm nimmt. Im englischen sagt sie da aber nur "and you still drive me crazy". :0

Einige Ungereimtheiten gibt es halt schon. Woher zum Teufel hat man wirklich Lukes blaues Laserschwert, das ist doch das, das Vader ihm mitsamt seiner Hand abgeschnitten hat und also runter in den Schacht gefallen ist. Auf die Geschichte bin ich gespannt. :P Und warum hat Kylo überhaupt Vaders Maske, wenn sie verbrannt wurde (gerade noch schön die alten Teile rewatched)? XD Ich hab wo in einem comment gelesen, dass J.J. Abrams angeblich bestätigt hätte, dass Kylo die ganzen Ewoks getötet hätte, um ranzukommen. Ich hoffe mal, das stimmt nicht :( ((

Übrigens ist dieser Clip ganz witzig, wenn man Star Wars zuerst gesehen hat :D :



Zitat von Misato

Als ich den Film dann Sonntag nochmal geschaut habe - keinerlei Langeweile btw - musste ich dann nochmal lachen. Kann es sein, dass Chewie da noch Captain Phasmas Cape hat? Er hebt da schwarzen Stoff auf, den er Han zuwirft ehe die Tür zugeht. Ist sie wirklich einfach sang- und klanglos in der Müllpresse geendet?


Das ist Hans Winterjacke, das fand ich schon beim ersten Mal witzig. :D Ich hab mir da nämlich noch gedacht "Lässt er seine Jacke jetzt einfach zurück? :O". Er zieht sie in diesem Lift (?) aus, als sie reinkommen, und als sie rausgehen, hebt Chewy sie halt auf und gibt sie ihm wieder. XD




Alles in allem auf jeden Fall ein guter Film, der wohl sowohl alte, als auch neue Fans zufriedenstellen könnte, aber Raum nach oben ist noch.

:8.0:




All boundaries are conventions, waiting to be transcended. One may transcend any convention if only one can first conceive of doing so.
Moments like this, I can feel your heart beating as clearly as I feel my own, and I know that separation is an illusion.

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von plüschmonster am 02.01.2016 02:50.

02.01.2016 02:44
Predator




Busenfreund
Dabei seit: 28.06.2009
Herkunft: München
Pet: Kyuubee
Beiträge: 1.135
Sammelalbum
Credits: 566
gekaufte Marken: 85
verdiente Marken: 114
      

Spoiler

Zitat von plüschmonster

Ich hab wo in einem comment gelesen, dass J.J. Abrams angeblich bestätigt hätte, dass Kylo die ganzen Ewoks getötet hätte, um ranzukommen. Ich hoffe mal, das stimmt nicht :( ((

O_o""" Klingt irgendwie witzig, ich kann mir aber nicht so recht vorstellen, dass er das echt gesagt hat und eigentlich ist es auch gar nicht notwendig, dass so genau zu klären.

Gab außerdem ein paar interessante neue Infos nach dem das Drehbuch für die Oscars eingereicht wurde:
http://www.ign.com/articles/2015/12/31/star-wars-the-force-awakens-released-script-and-novelization-offer-new-details-on-the-ending-and-more?utm_source=IGN%20hub%20page&utm_medium=IGN%20(front%20page)&utm_content=13&utm_campaign=Blogroll&abthid=5685a826dd4173f84e000010

Die Sachen über Luke find ich jez nicht so nervenaufreibend, da wird zwar viel hineingedeutet, aber im Prinzip erfährt man auch nicht mehr als wie man im Film schon sah. Verwirrend find ich dafür, dass Unkar Plutt Reys Behüter gewesen sein soll. Die Szenen im Film die man zwischen den beiden sieht lassen keinen Rückschluss auf irgend eine Beziehung der beiden zu und er hetzt sogar seine Schläger auf sie. Ich wundere mich von daher schon sehr, ob diese Info noch einen Wahrheitsgehalt hat, oder ob man sich das doch anders überlegt hat in der finalen Version des Film. Würde imo zumindest erklären, wieso man ihn in der Szene nicht sehen kann.

Mein Lieblingsteil ist aber natürlich:

Zitat

The script also emphasizes the fear felt within Ren during his battle with Rey, noting Ridley's character nearly killed him before she realized she was standing "on a greater edge than even the cliff — the edge of the dark side." As such, it's clear Rey also feels the pull of the dark side. In fact, the novelization says she hears an "amorphous" voice telling her kill Ren, which, according to the audio book, appears to be Supreme Leader Snoke.

Mich ärgert zwar, dass der Schreiber dieses Artikels die Aussage gleich missinterpretieren muss, von wegen sie fühlt den Sog zur dunklen Seite.. aber gut. Wichtiger ist, dass dies ja meine hier früher geäußerte Theorie bestätigen würde, dass Rey am Ende ihre Kraft aus der dunklen Seite zog und an der Schwelle war auf die dunkle Seite zu verfallen, hätte sie Kylo Ren wirklich im Hass niedergestreckt. Yoda antwortete auf die Frage, ob die dunkle Seite stärker ist: "Nein. Nein... nein. Schneller, leichter, verführerischer." Schneller und leichter sind hier entscheidend, denn Rey brauchte in ihrer Situation Power und das schnell. Wie ich aber auch ursprünglich schon sagte, ist Rey eben nicht ausgebildet und kann nicht unterscheiden aus welcher Seite sie ihrer Kraft bezieht, dennoch scheint sie im letzten Moment gemerkt zu haben, dass etwas nicht ganz stimmt und verschont Kylo. Ich vermute diese Eingebung bekam sie in dem Moment nach dem sie ihn am Bein trifft und dann mit dem Schwert hochzieht und nicht erst wo er schon am Boden liegt. Eigentlich hat es für mich nämlich bisher nicht viel Sinn gemacht, wieso er nur mit einer Narbe im Gesicht aus der Situation raus kommt, aber wenn sie natürlich genau in diesem Moment die Eingebung hatte und mit dem Schwert zurück zieht, wäre es doch eine plausible Erklärung wieso sein Schädel nicht ab oder entzwei geteilt ist. Was nun den Teil angeht mit der Stimme die Rey angeblich hört.. ehh da bin ich schon wieder skeptisch, da dies im Film genauso wenig vorkommt wie Unka Plutt in Reys Erinnerungen. Sinn würde es natürlich machen, Snoke merkt vermutlich dass Reys Potential wesentlich größer ist als das von Kylo und möchte lieber sie als neue Schülerin haben und versucht so sie auf die dunkle Seite zu stürzen. Was mir dabei nur nicht gefällt ist, wie Snoke mit ihr überhaupt Kontakt aufnimmt. Wir haben in ESB ja die Szene gesehen wo Luke und Vader telepathisch kommunizieren als sie in den Raumschiffen aneinander vorbei fliegen, von daher wäre das kein Novum, aber Snoke ist wesentlich weiter weg und er und Rey sollten sich nicht mal kennen, von daher wirkt dass doch schon ganz weit her geholt. Sollte wirklich soviel hinter dieses Szene stecken wie das Drehbuch uns nun glauben macht, wird darauf ja noch eingegangen werden müssen, ich vermute Rey wird sich mit Luke darüber unterhalten.



02.01.2016 10:30
plüschmonster




Tenno
Dabei seit: 06.10.2008
Pet: Mogry
Beiträge: 1.225
Sammelalbum
Credits: 408
gekaufte Marken: 86
verdiente Marken: 162
      

So, hab mittlerweile ein paar Posts mehr gelesen. xD

Spoiler


Was einige immer meinen mit dem "es gab wenig Neues und war alles wiederholt" stimmt schon zu einem großen Teil, aber das stört mich an diesem Teil noch eher weniger. Der Erfolg der neuen Serie steht oder fällt finde ich ab dem nächsten Teil, wo sie dann halt wirklich selber gute Stories schreiben müssen. Aber ich bin recht zuversichtlich/hoffnungsvoll, da der nächste Regisseur auch nicht J.J. Abrams sein wird (der finde ich diese Reboots toll macht, aber die Sequels wie bei Star Trek nicht mehr so gut), sondern Rian Johnson, der Regisseur von zB Looper war und drei Folgen von Breaking Bad, darunter der allerbesten Folge Ozymandias. :D

Zitat von Predator

Die Sachen über Luke find ich jez nicht so nervenaufreibend, da wird zwar viel hineingedeutet, aber im Prinzip erfährt man auch nicht mehr als wie man im Film schon sah. Verwirrend find ich dafür, dass Unkar Plutt Reys Behüter gewesen sein soll. Die Szenen im Film die man zwischen den beiden sieht lassen keinen Rückschluss auf irgend eine Beziehung der beiden zu und er hetzt sogar seine Schläger auf sie. Ich wundere mich von daher schon sehr, ob diese Info noch einen Wahrheitsgehalt hat, oder ob man sich das doch anders überlegt hat in der finalen Version des Film. Würde imo zumindest erklären, wieso man ihn in der Szene nicht sehen kann.


Ja, diese Offenbarung mit Unkar Plutt fand ich auch seltsam. Aber angeblich ist es (laut diesem visuellen Begleiter zum Film) so, dass Rey qualitativ hochwertiges Material bringt, einen guten Ruf bei diesen Schrotthändlern hat und er deswegen seinen Schlägern (vor dem Film) sogar befohlen hat, dass sie sie in Ruhe lassen und sie nicht bestehlen sollen. Es sei denn natürlich sie wird so arrogant, dass sie sogar verhandeln möchte, dann muss man ihr eine Lektion erteilen.

Zitat

Mich ärgert zwar, dass der Schreiber dieses Artikels die Aussage gleich missinterpretieren muss, von wegen sie fühlt den Sog zur dunklen Seite.. aber gut. Wichtiger ist, dass dies ja meine hier früher geäußerte Theorie bestätigen würde, dass Rey am Ende ihre Kraft aus der dunklen Seite zog und an der Schwelle war auf die dunkle Seite zu verfallen, hätte sie Kylo Ren wirklich im Hass niedergestreckt. Yoda antwortete auf die Frage, ob die dunkle Seite stärker ist: "Nein. Nein... nein. Schneller, leichter, verführerischer." Schneller und leichter sind hier entscheidend, denn Rey brauchte in ihrer Situation Power und das schnell. Wie ich aber auch ursprünglich schon sagte, ist Rey eben nicht ausgebildet und kann nicht unterscheiden aus welcher Seite sie ihrer Kraft bezieht, dennoch scheint sie im letzten Moment gemerkt zu haben, dass etwas nicht ganz stimmt und verschont Kylo.


Warum meinst du, dass das falsch interpretiert wurde? Sie fühlt doch kurz den Sog zur dunklen Seite, aber sie geht halt nicht darauf ein, dadurch, dass sie ihn verschont. Ich hab mittlerweile auch das Script und die Novelle teilweise schon gelesen und in dem (finalen) Script steht:

"Ren gets up again but she HITS HIS SABER'S HILT -- HIS BLADE
GOES FLYING OFF, TUMBLING INTO THE SNOW -- and she SLASHES
AGAIN AND AGAIN AND HITS KYLO REN SQUARE IN THE HEAD AND
CHEST. HE GOES DOWN, SUDDENLY A FEARFUL MAN, A LARGE BURN
SCAR SLASHED ACROSS HIS FACE! He still reaches for his saber.
And she could kill him -- right now, with ONE VICIOUS STRIKE!
But she stops. Realizing she stands on a greater edge than
even the cliff -- the edge of the dark side. The earth
SHAKES. The earth splits. A gully forms."

Und ja, die Stimme von Snoke gehört zu den Sachen, die dann rausgenommen wurden aus dem Film letztendlich. Weiß auch nicht, was ich davon halten soll, bei den meisten Sachen, die sie so in Erwägung gezogen hätten, finde ich es nicht schade drum, dass es dann nicht reingenommen wurde.


Zitat von Misato

Zitat von Kenshin

Leia ist Vaders Tochter und sie müsste die Macht auch ausüben können. hat es aber nie. Bewusst oder unbewusst? IN Episode IV-VI wird nie das Teil thematisiert.

Leias Machtbegabung ist ein immerwährender Quell des Stirnrunzels. Die größte Frage ist im Grunde, wie er nicht gespürt hat, dass sie die Macht überhaupt besitzt, als sie sich in Episode IV treffen. Wobei ihre Fähigkeit sich dadurch zeigt, dass sie unter Folter keinerlei Angaben macht. Und in Episode V und VI wird es immerhin deutlich, dass sie diese besondere Verbindung zu Luke hat. Allerdings bekam sie in den Filmen eben nie Unterricht. Man darf aber nicht außer Acht lassen, dass Yoda und Geister-Kenobi recht überzeugt meinen, dass sie noch einen letzten Trumpf haben, wenn Luke scheitern sollte. Und da geht es um Leia, was heißt, dass sie da positive Erwartungen haben. Besagtes EU ging dann auch diesen Weg und Leia wurde - von Luke - zum Jedi ausgebildet, bis hin zu ihrem selbstgebauten Lichtschwert. Allerdings kann ich gut verstehen, warum die Filme jetzt darauf verzichten. Leia ist als General die perfekte Besetzung und macht so mehr Sinn. Und es ist eben eine wichtige Charakterfrage, soll sie der Macht folgen oder auf ihrem Anführerposten bleiben, den sie schon in der Rebellion einnahm und sich politisch, bzw jetzt wieder militärisch, beteiligen. Ich würde mir für Episode VIII allerdings wenigsten einen einzigen Moment wünschen, der einmal ganz klar zeigt, dass sie die Macht wirklich besitzt. Sei es nur, um sich einen Blaster in die Hand zu holen, wenn sie mal im Gefecht steckt. Das wäre schön.


Ich weiß nicht mehr wo genau ich das gelesen habe, aber in irgendeinem offiziellen Begleiter zu dem neuen Film (vermutlich diesem visuellen Begleiter, wo auch ein bisschen mehr was zu Kylo steht) steht, dass Luke vermutet, dass sich die Macht in Leia in ihrer Willensstärke manifestiert. Da sie egal was ihr bzw den Leuten um ihr herum passiert, sie einfach nie aufgibt und immer stark bleibt. Und wie du schon sagst, es passt halt irgendwie besser, dass sie Generälin ist, auch wenn man sich wirklich manchmal fragt, was mit ihr und der Macht eigentlich ist. xD

Zitat

Rey ist mir ja vor allem dadurch sympathisch, dass sie BB-8 sofort ordentlich behandelt und nicht selbst als gut verkaufbaren Schrott ansieht. BB-8 ist so ein toller Knuffel. Das ist echt gut gelungen, ohne dass er eben zu deplatziert als Comic Relief wirkt. Am besten fand ich, wie er mit Finn dann ein Daumen hoch austauscht mit seinem kleinen Brenner. :D
Finn kriegt ebenso dadurch die ersten Bonuspunkte, dass er einfach nicht abdrücken kann. Er wurde von der Ersten Ordnung erzogen, er kennt ja nichts anderes und doch wird er eben nicht blind folgen und töten. Dadurch sind diese neuen Filme tatsächlich trotz allen Humors sehr ernst geraten. Die Sturmtruppen waren immer nur Kanonenfutter.


BB-8 ist so lieb und ich bin immer wieder erstaunt, dass es echt ist. XO (In der Novelle überlegt sie übrigens länger, ihn zu verkaufen :D und feilscht dann sogar noch rum auf 100 Portionen, bevor sie sich dann aber dagegen entscheidet. ) Aber stimmt, ich finde das alles total knuffig, aber auch traurig, wenn man darüber nachdenkt: Rey und Finn sind eigentlich beide extrem unschuldige Charaktere. Sie lebt jahrelang alleine in einer Wüste und kämpft um jeden Bissen, ist halt trotzdem noch irgendwie Kind wie man zB an der Szene mit dem Helm merkt. BB-8 ist ja sogar die erste richtige "Beziehung", die sie dann hat. Und sie hat noch nicht mal soviel grün gesehen (die Szene ist auch voll rührend, wie Han sie da ansieht D: ). In der Novelle (oder war's das Script?) steht auch, dass sie sich extrem freut, dass Finn für sie zurückgekommen ist, weil das so in Richtung geht "that's all she ever wanted" oder dass eine kleine aufmunternde Geste von Chewy schon viel für sie bedeutet. :'( Und er halt auch sein ganzes Leben lang unter der Gehirnwäsche vom First Order. Da fand ich es auch schade, dass Finn teilweise doch ein bisschen zum Comic Relief verkommen ist (wie jemand schon erwähnt hat mit dem "Na, Phasma, wer hat jetzt hier das Sagen?!" zB, die Szene fand ich auch etwas deplatziert). Zum Glück war es aber noch nicht so schlimm.
Sogar das mit den Sturmtruppen find ich halt irgendwie traurig, wenn man bedenkt, dass Finn dann so einfach gegen seine ehemaligen Kameraden kämpft und ihn halt einige als Verräter ansehen - und der eine mit diesem baton war auch so badass xD . Habe ja mittlerweile gelesen, dass der, der anfangs starb (und dann praktischerweise den blutigen Abdruck auf Finn hinterlassen hat, damit man ihn erkennt) und eben auch dieser Duell-Gegner jeweils Finn kannten bzw mit ihm in einem squad waren.

Was mich mittlerweile fast schon ein wenig traurig macht, wenn ich mit einigen Freunden über den Film rede (bzw es scheint ja auch oft genug online zu passieren), ist, wenn diese Kylo Ren einfach nur wegen dem Aussehen von Adam Driver kritisieren, was ich ziemlich gemein finde. oO Klar, er wirkt halt doch viel jünger / milchbubimäßiger als man sich erwartet hätte, aber das ist ja Absicht, er soll kein Vader 2.0 sein, sondern ein instabiler Jugendlicher. Aber die Kommentare gehen ja alle in Richtung "er ist zu hässlich" und so :drop: was ich auch eigentlich nicht finde, er hat halt nur nicht das typische Hollywoodgesicht. Und er scheint in echt ein sehr netter, awkward, verunsicherter Typ zu sein (und früher sogar mal ein Marine, aber wegen Verletzung entlassen bevor er in den Irak-Krieg geshippt wurde oO). Daisy Ridley und die anderen hingegen scheinen ja hingegen wirklich gut anzukommen. Ich finde sie ja auch recht inspirierend, scheinbar hat sie für die Rolle als Rey auch fünf Stunden am Tag trainieren müssen, sie hat eh teilweise Work Out Videos hochgelade. X'D






All boundaries are conventions, waiting to be transcended. One may transcend any convention if only one can first conceive of doing so.
Moments like this, I can feel your heart beating as clearly as I feel my own, and I know that separation is an illusion.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von plüschmonster am 07.01.2016 05:35.

07.01.2016 05:32
hellspawn




Captain Ahab
Dabei seit: 14.02.2008
Herkunft: Pulheim
Pet: ChesshireCat
Beiträge: 2.822
Sammelalbum
Credits: 8
gekaufte Marken: 234
verdiente Marken: 404
      

Gedankt sei J.J.Abrams :anbet:
Ich hab den Film jetzt gestern auf DVD gesehen. Warum so spät, obwohl mir Star wars 4-6 so gefallen haben und ich auch bis auf die Han schiesst zuerst Szene sogar die special edition mochte? Ganz einfach, weil ich schlicht durch die Prequel Trilogie sämtliche Lust am Star Wars Merchandise verlor (von Games mal abgesehen). Das war auch der Grund warum ich mich damals, als die Star wars Filme im längst begrabenen DN Programmkino liefen, nie zu 1-3 gemeldet habe. Bis heute habe ich nie Star Wars Episode 3 gesehen, weil Teil 1 mich damals stellenweise so aufregte und 2 zwar ganz nette Sci-Fi war, aber auch nicht mehr die alte Leidenschaft entfachen konnte.
Aber J.J.Abrams hat es mit Episode 7 fertig gebracht. Der Film erinnert wirklich erstaunlich an die alten Filme und weniger an die Prequel Trilogie. Und das obwohl es echt als star wars für eine neue Generation angelegt ist, was die Besetzung betrifft.

Spoiler

Gut, die alten Helden spielen natürlich noch eine Rolle, aber doch wirkt alles verjüngt, aber auch deutlich näher an den Teilen 4-6 als es die Vorgänger schafften. Großes Plus ist das die Feinde nun um einiges menschlicher wirken. Wir haben da Finn der einfach nicht mit der brutalen Art der ersten Ordnung klar kommt und deshalb desertiert. Er ist auch nicht der unfehlbare Held, sondern hat Angst davor, das er jemals wieder mit der ersten Ordnung in Kontakt kommt und handelt erst aus Sorge um rey wieder heldenhafter. Wir haben da Sturmtroopler die ihn das persönlich nehmen auf dem Schlachtfeld. Wir haben eine Kommandantin die in gefangenschaft lieber die schilde abstellt als ihr Leben riskiert. Das setzt sich in der "Chefetage" auch fort.

Zitat von plüschmonster

Was mich mittlerweile fast schon ein wenig traurig macht, wenn ich mit einigen Freunden über den Film rede (bzw es scheint ja auch oft genug online zu passieren), ist, wenn diese Kylo Ren einfach nur wegen dem Aussehen von Adam Driver kritisieren, was ich ziemlich gemein finde. oO Klar, er wirkt halt doch viel jünger / milchbubimäßiger als man sich erwartet hätte, aber das ist ja Absicht, er soll kein Vader 2.0 sein, sondern ein instabiler Jugendlicher. Aber die Kommentare gehen ja alle in Richtung "er ist zu hässlich" und so :drop: was ich auch eigentlich nicht finde, er hat halt nur nicht das typische Hollywoodgesicht.


Der Typ ist die ideale Besetzung. Eben weil er nicht so besonders wirkt, sondern eher ein durchschnittliches Aussehen hat. Jeder hätte doch was ganz besonderes erwartet, als er die Maske abnimmt und dann ist es ein junger Mann, der aussieht wie hinz und kunz. Das und sein innerer Zwiespalt zwischen Verehrung seines dunklen Idols und den Resten seiner Menschlichkeit machen ihn viel greifbarer für den Zuschauer als Tarkin, den Imperator oder auch Vader. eh das hier der Helm so oft abgenommen wird ist etwas gutes. Man schafft damit viel weniger Distanz zum Zuschauer.
Auch junge General neben Kylo ren vermittelt das gefühl einer neuen Generation, der mit politischen Reden seine Armeen motiviert und im zusammenspiel mit Kylo Ren oft wie ein Kollege in einer Firma wirkt der mit ihm um den Chefsessel kämpft.

Zitat von Misato

Und das Ende von Han Solo dient seiner Story da sehr, wie ich finde. Vor allem durch den Dialog, der oberflächlich ziemlich schnulzig klingt, aber Fragen offen lässt. Kylo sagt, er weiß, was er tun muss, hat aber nicht die Kraft dazu. Was heißt das? Man denkt ja "los Junge, gib dein Lichtschwert auf, komm zurück, ist schwer, aber Han wird dir helfen, deine Mutter nimmt dich zurück". Aber wenn es gar nicht darum geht? Wenn das schwere, was er tun muss einfach ist, seinen Vater umzubringen, bzw einen geliebten Menschen? Und Han erkennt das und sagt dann dazu ja?! :ugly:


Ein ganz schrecklicher Moment und toller für die Entwicklung von Kylo gleichermaßen. Das Han starb wußte ich durch Spoilerei leider schon vorher, aber als es dann so weit war traf es mich doch sehr, wie er da von Kylo durch sein Schwert durchbohrt wurde und in die Tiefe fiel. Aber ich hatte nie das Gefühl das Han wußte was da auf ihn zukommt, bis ihn das Schwert schließlich durchbohrt hatte. Ich denke er war im festen Glauben zum Guten in seinen Jungen durchgedrungen zu sein.
Aber hier zeigt sich auch wieder der Generationenwechsel. Mit dem Tod eines der alten Helden wird Platz für die neuen gemacht. Irgendwie hab ich das Gefühl das Luke es in Episode 8 auch nicht lange machen wird. Vorausgesetzt er nimmt sein Lichtschwert überhaupt an um mitzukommen und schiebt nicht alles auf das Mädel ("Nö nö, mach du mal. Du bist auserwählt und so. Ich geniesse lieber hier weiter die salzige Meeresluft").

Zitat von Predator

Um das ganze noch mal etwas zu verschärfen, wird Rey vermutlich nicht nur die Auserwählte sein, denn wenn ihre unfassbaren Aktionen in diesem Film einen Rückschluss auf ihr latentes Potential zulassen, werde ich hier sicher nicht den Überraschten spielen, wenn es auf einmal heißt sie hat sogar nen höheren Midi-Chlorianer Wert als Anakin. Keiner der bisherigen Filmhelden konnte ohne irgendwelche Hilfe auf derartige Machtfähigkeiten zugreifen, ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, Luke wirkte grade zu wie ein Schwächling im Vergleich.


Ich sehe es auch so das sie wohl viel mehr Zugriff auf das feld der Macht hat (ich werde diesen Midi-Dingsbumswert-Quark aus Episode 1 als Erklärung gezielt ignorieren :D ), als sämtliche Charaktere vorher. Ich bin mir nämlich nicht ganz so sicher, ob Rey wirklich so mythenartig von den Fähigkeiten der Jedi gehört hatte um den Soldaten zu manipulieren oder es schlicht und einfach eine Eingebung war, das sie das könnte. Man muß nur an ihr vorangegangenes Duell mit Kylo denken. Er will in ihre Gedanken rein um an die Kart zu kommen und sie leistet ihn nicht nur Widerstand, sondern schaut auch in seinen Kopf rein und erkennt das er Angst hat. Dann wie das Schwert nach ihr gerufen hatte. Alles deutet also wirklich auf sie als neue Auserwählte hin.
Nehme auch an das sie eine Skywalker ist, wobei ich aber auch bevorzugen würde, wenn dem mal nicht so wäre. Nur ganz wichztig wäre dann das sie eine Mutter und einen VATER hat. wenn mir Luke auf eine eventuelle Frage nach ihren Vater mit "Es gab keinen" ankommt werde ich wohl die DVD des nächsten Filmes auf den Grund des Mariengrabens versenken.

Was auch positiv auffiel war das die Kämpfe nicht mehr so auf akrobatisches Rumgehopse aus sind. Kylo und rey und vor ihr Finn, kämpfen doch auf sehr konventionelle Schwertkampfart und sind somit auch hier viel näher an der Orginaltrilogie dran als Yoda als verkapptes Mitglied der Gummibärenbande in Episode 2.


Ein wirklich toller und vor allem ein richtiger Star Wars Film, der von mir ohne zögern :10.0: von 10 roten Armen an goldenen Androiden erhält.



Fantasy ist die einzige Waffe im Kampf gegen die Wirklichkeit - Denis Gaultier
19.05.2016 19:27
Akatsuki03




Buchfuchs
Dabei seit: 05.11.2007
Herkunft: Raum Stuttgart
Pet: NyankoSensei
Beiträge: 3.589
Sammelalbum
Credits: 509
gekaufte Marken: 332
verdiente Marken: 1118
      

Mein Schlachtplan war eigentlich wie folgt: ich umgehe alle Infos zu dem Film, schaue mir dann in Ruhe die alten Teile alle noch mal an und genieße dann den neuen Teil zu Hause in Ruhe ohne irgendwelche Kommentare die bestimmt von der Seitenlinie im Kino kommen. Tja mein Plan ging leider so gar nicht auf. Den größten Spoiler habe ich von einer Freundin an den Kopf geworfen bekommen, die ich seit dem immer böse anschaue, wenn auch nur das Wort Star fällt. Alle anderen Teile vorher schauen, wurde auch nichts draus, denn ich habe genau diese Freundin besucht und sie meinte, wir schauen heute doch den neuen Teil, immerhin kenn ich den ja noch nicht. Nun gut, dann halt ohne. Immerhin ich hab mich jetzt noch mal durch Teil I und II geschaut und wenn ich die anderen habe, häng ich den hier noch mal hinten dran. Warum ich das ganze erkläre: ich weiß einfach total viel nicht mehr von den Teilen um Vergleiche ziehen zu können. Es ist mindestens 10 Jahre her, dass ich die Teil 4-6 gesehen habe und da ich nie der Fan war, konnte ich den Hype vor dem Film eh nicht nachvollziehen. Immerhin die Spaltung der Fans schon.

Spoiler

Zitat von Misato

Rey ist mir ja vor allem dadurch sympathisch, dass sie BB-8 sofort ordentlich behandelt und nicht selbst als gut verkaufbaren Schrott ansieht. BB-8 ist so ein toller Knuffel. Das ist echt gut gelungen, ohne dass er eben zu deplatziert als Comic Relief wirkt. Am besten fand ich, wie er mit Finn dann ein Daumen hoch austauscht mit seinem kleinen Brenner. :D

BB-8 ist mein heimlicher Star in dem Film, diese Figur ist so knuffig geraten und das ohne die Stimmungen zu versauen. Auf Rey war ich sehr gespannt, denn die Promobilder versprachen eine starke Figur. Was mir persönlich am besten an ihr gefallen hat, dass sie sich nicht nur zu verteidigen weiß, sondern das sie auch ihren Kopf richtig benutz. Vor allem ist sie nicht diejenige die ständig gerettet werden muss.

Zitat von plüschmonster

Wie bereits erwähnt finde ich hier die Dynamik sehr toll, wie er ihr immer helfen möchte und es eigentlich letztendlich sie ist, die dann das Sagen hat und beide aus der Situation bringt (unter Zusammenarbeit halt).

XD Ich hab so lachen müssen, wenn Finn irgendwas sagt und sie dann kontert und einen Plan parat hat. Gerade als es darum geht, dass jemand in den Millenium Falken eindringt.

Zitat von hellspawn

Nehme auch an das sie eine Skywalker ist, wobei ich aber auch bevorzugen würde, wenn dem mal nicht so wäre. Nur ganz wichztig wäre dann das sie eine Mutter und einen VATER hat. wenn mir Luke auf eine eventuelle Frage nach ihren Vater mit "Es gab keinen" ankommt werde ich wohl die DVD des nächsten Filmes auf den Grund des Mariengrabens versenken.

Gott ich hoffe so sehr, dass man hier mehr Infos über ihre Herkunft bekommt als damals über Ani. Vor allem sollen diese, dann mal richtig in die Story eingebaut werden. Ich fand das hier schon etwas arg übertrieben, wie man versucht hat, ja nicht zu viele Infos rauszurücken, damit alle sich ihre Gedanken machen.

Was Finn anbelangt, so habe ich eigentlich nur das Problem, dass er mir zu sehr an Rey hängt. Er kennt sie wie lange und schon will er sie retten? Das ging mir einfach zu schnell, denn für mich fehlte da Zeit, dass sich die Figuren kennen lernen. Kann man bei Finn eigentlich von Liebe auf den ersten Blick reden? So wie er sie immer an der Hand gepackt hat oder später sich um entscheidet um sie zu suchen, nachdem er ja eigentlich abhauen wollte, so weit weg wie möglich von seinem früheren Arbeitgeber.

Zitat von plüschmonster

Was mich mittlerweile fast schon ein wenig traurig macht, wenn ich mit einigen Freunden über den Film rede (bzw es scheint ja auch oft genug online zu passieren), ist, wenn diese Kylo Ren einfach nur wegen dem Aussehen von Adam Driver kritisieren, was ich ziemlich gemein finde. oO Klar, er wirkt halt doch viel jünger / milchbubimäßiger als man sich erwartet hätte, aber das ist ja Absicht, er soll kein Vader 2.0 sein, sondern ein instabiler Jugendlicher. Aber die Kommentare gehen ja alle in Richtung "er ist zu hässlich" und so :drop: was ich auch eigentlich nicht finde, er hat halt nur nicht das typische Hollywoodgesicht.

Echt jetzt? Gut als schön würde ich ihn auch nicht bezeichne, vor allem weil ich mich gefragt habe, wie der seine Haarpracht unter den Helm bekommen hat, dass die am Ende noch so toll aussahen, wenn er den abgenommen hat. :D Nur das mal so nebenbei aber ich fand, dass ich ihm seine Rolle echt abgekauft habe. Hallo, der Gute ist ein wandelndes Frack, was seine Gefühle angeht. Alleine wie er seine Wut rausgelassen hat und Dinge kaputt macht, dass sogar seine Untergebenen das Weite suchen. Wie er hin und her überlegt was er wirklich will. Gerade die Szenen mit Han Solo, bringt er viel Körpersprache rüber und genau das will ich von einem Schauspieler. Müssen doch nicht alle immer wie Baby und Ken aussehen :augenroll:

Zitat von hellspwawn

Das Han starb wußte ich durch Spoilerei leider schon vorher, aber als es dann so weit war traf es mich doch sehr, wie er da von Kylo durch sein Schwert durchbohrt wurde und in die Tiefe fiel. Aber ich hatte nie das Gefühl das Han wußte was da auf ihn zukommt, bis ihn das Schwert schließlich durchbohrt hatte.

Das war der nette Spoilern, den ich vorne weg bekommen habe. Gut Harrison Ford hatte ganz am Anfang, wo man plante einen weiteren Teil zu machen, gebetten das seine Figur stirbt um ihr ein würdiges Ende zu verpassen. Es hieß, dann aber, dass das nur seine Idee war, nicht das das im Film dann auch kommt. Von dem her, war es nicht so die Überraschung aber sie war trotzdem traurig.

Wo ich leider nicht beigestert von bin, dass die Story schon arg an die alten Teile erinnert. Ja ich weiß, dass der Regisseur und alle die an der Story gearbeitet haben, die Fans nicht vergraueln wolltne und daher alte Elemente genommen haben aber ich hätte mir mehr frischen Wind gewünscht. Vor allem diese Szenen hier waren wirklich dämlich:

Zitat von Gendo

Ein Beispiel:
"Hier ist die Starkiller Base"
"Die hat doch bestimmt eine Schwachstelle"
"Hey, ich war schon mal dort. Hier ist der Schutzschild Generator"
"Toll, lass uns hinfliegen"
*flieg*
*in Basis eindring*
"Hey, Captain Phasma, schalten sie mal die Schutzschilde aus!"
"Kein Problem, bitte"
Was sollte das? :facepalm:

Hallo! Das ging ja nun wirklich extrem einfach, dass ich nur den Kopf schütteln konnte.


Fazit:
Für mich ging einiges zu schnell, gerade bei den Charakterbeziehungen der neuen Figuren und noch mehr neue Elemente bei der Story hätte ich auch besser gefunden. Von mir daher nur
:6.0: Schutzschildgeneratoren


08.06.2016 10:10
Ryuko-chan 1202




Ein Wesen im Bann des Wahnsinns
Dabei seit: 17.10.2015
Herkunft: Raum Stuttgart
Pet: Pikachu
Beiträge: 510
Sammelalbum
Credits: 26
gekaufte Marken: 61
verdiente Marken: 98
      

Ich melde mich hier als jemand, der mit den vorigen Filmen nicht wirklich vertraut ist. Ich kenne die Story in Grundzügen, ebenso wie die Charaktere und derren Beziehungen zueinander - Aber die Filme (oder besser gesagt ein paar davon, bin mir gar nicht mehr sicher) hab ich nur als Kind mal mit meinem damalig besten Freund geguckt, was mittlerweile schon recht lange her ist. Eigentlich wollte ich vor "Das Erwachen der Macht" noch die anderen 6 Filme erneut nachholen, bin aber bei Episode I stets noch in der ersten Stunde gescheitert. :ugly:

Egal, wie auch immer. Bei "Das Erwachen der Macht" hatte ich schnell großes Interesse, da die Filmposter und die Trailer wirklich cool aussahen. Trotzdem hat es jetzt ein wenig länger gedauert, da es irgendwie nie reinpasste. Gestern Abend war es dann jedoch soweit und insgesamt bin ich mit dem Film sehr glücklich.

Spoiler

Zitat von Kenshin

Und dann kommt Rey. Tolle und toughe Frau die zwar in Erinnerung schwelgt und darauf hofft das ihre Familie jemals sie abholen wird auf Jakku, insgeheim aber weiß das niemand kommt. Nun, aufgrund der einen Rückblende hörte sich es so an als hätte Han Solo sie an der Hand gehabt und daraufhin hatte ich mich irritieren lassen, dass sie das zweite Kind ist und es erklärt warum sie die Macht auch hat.

Rey ist mir wirklich extrem symphatisch und sie ist auch richtig cool. Schon nett, wie sie BB-8 nicht verkauft, obwohl sie dafür ganze 60 Rationen bekommen würde. BB-8 fand ich sowieso putzig. Und ich liebe es, wie Rey das Schwert berüht und klar wird, was ihr Schicksal ist. Natürlich rennt sie heldentypisch erstmal vor diesem davon, aber dann am Ende ... Als sie das Lichtschwert in die Hand nimmt und gegen Kylo kämpft ... Einfach großartig. :herz:

Apropos Kylo:

Zitat von Misato

Als er seinen Helm das erste Mal abnimmt, ging doch ein gewisses Stöhnen durch den Saal. Dabei gab es ja schon genug Setfotos von Adam Driver. Aber ich kann es verstehen. Da ist diese dunkle Figur mit der extra tiefen Stimme. Und dann geht der Helm auf und *schwupps* ist es eher ein Milchgesicht

Ich kann es wirklich verstehen. Als Kylo seinen Helm abnimmt, schwankte mein Gesichtsausdruck zwischen :ugly: und :rofl2: . Sorry, da hat man den finsteren Typen mit seiner rauen Stimme und dann ist unter dem Helm ein - das soll jetzt nicht beleidigend gemeint sein - Bubilein mit Milchgesicht. Natürlich mag das auch ein starker Kontrast sein und die Situation von Kylo als instabiler Jugendlicher unterstreichen, aber ... danach fiel es mir echt schwer, den ernst zu nehmen. Was vielleicht auch an den kindischen Wutausbrüchen liegt, die an einen Fünfjährigen erinnern, dem der Loli weggenommen wurde.

Zitat von Kenshin

denn ein Han Solo darf einfach nicht sterben

HAN SOLO!! :trauer: Die Szene hat mich eiskalt erwischt. Was für ein gemeiner Tod. Vom eigenen Sohn getötet und seine Familie hat nicht einmal einen Körper zum Beerdigen. Arme Leia, sie liebte ihn doch noch immer. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Han Solo jetzt wirklich endgültig tot sein soll.

Zitat von Kenshin

Und zu guter letzt muss ich sagen, find ich Poe Dameron irgendwie komisch. Ich mag ihn, keine Frage. Aber das er auf einmal so überschwänglich den Finn mag ist mir ein Rätsel. Es ist als würde er ihn vergöttern und man könnte meinen er würde ihn jeden Augenblick abschlabbern. Tut er nicht. Gott sei Dank.

Poe fand ich irgendwie auch merkwürdig. Obwohl sein Überleben schon eine überraschende Wendung war. Als er mit Finn abstürzte, dachte ich noch, dass er Finn dann gleich von hinten mit einem "Haha, Kumpel, ich bin doch hier" überraschen würde. Kam aber nicht, also ging ich ebenfalls davon aus, dass er eben nur eine Figur zum Verpulvern sein sollte. Jedoch kam er ja später zurück ... Na ja, vielleicht liegt's an der wenigen Screentime, aber irgendwie war er ein merkwürdiger Typ.

Finn und Rey waren zusammen ein herrliches Duo. Obwohl ich Finns Lügereien schon ziemlich nervig fand, ist er ja doch kein schlechter Kerl. Und insgesamt sind sie doch als Kameraden zusammengewachsen. Obwohl Finn ja schon am Anfang Bonuspunkte hatte. Er wurde zum Töten erzogen und dennoch drückt er nicht ab und wird zur willenlosen Killermaschine.

Zitat von Kenshin

Jedoch aber erkannte sie Han Solo aber nicht drum gehe ich stark davon aus, auch gerade wegen dem Gesichtsausdruck von Luke, dass sie seine Tochter ist und die Macht gut verinnerlicht hat. Sie hatte auf alle Fälle Übung darin, ohne Frage und daher kann man sich glaub ich nur vorstellen das sie die Tochter ist. Wer sollte sie sonst sein?

Ich gehe auch stark davon aus, dass Rey die Tochter von Luke ist bzw. wenigstens eine direkte Verwandtschaft zu ihm aufweist. Die Vision hat diesen Verdacht doch nur noch verstärkt. Stellt sich natürlich die Frage wer die Mutter ist und warum Rey alleine gelassen wurde. Obwohl ich Letzteres noch nicht einmal als ein wirklich großes Mysterium ansehe, da Luke nunmal weggegangen ist und die Mutter ... Keine Ahnung, die könnte keine andere Wahl gehabt haben oder so. Was ebenfalls dafür spricht, ist die Tatsache, wie Leia Rey am Ende des Films umarmt. Das kam mir wie eine sehr familiäre Umarmung vor, mehr so, als würde sie wissen, dass sie gerade ihre Nichte umarmt.

So und überhaupt ... Am Ende trifft Rey auf den gealterten Luke. Spannend, spannend. Für die nächsten Teile sind wirklich interessante Handlungsbögen gelegt worden. Und als Auftakt einer Trilogie wirkt dieser Teil auch sehr passend und stimmig.


Anyway, insgesamt fand ich den Film richtig super. Tolle Charaktere, tolle Effekte und ganz viel spannender Kram für die kommenden Teile. Ich glaube, ich sollte es mit den Vorgängern auch nochmal versuchen, nachdem mir "Das Erwachen der Macht" so extrem gut gefallen hat.

:10.0: von 10 Lichtschwertern :yoda:


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Ryuko-chan 1202 am 18.12.2016 11:39.

18.12.2016 11:38
Seiten (2): [1] 2 nächste »
Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Lifestyle » Movies » [Sequel] Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht (The Force Awakens)

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2017

Otakutimes