Digital Nippon ~ Feels Like Home...

Digital Nippon » Lifestyle » Movies » [Movie] Split » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
  • Assassins Creed
  • Nocturnal Animals
  • King Cobra
  • Resident Evil The.Final Chapter
  • Sing
  • The Great Wall
  • Passengers
  • Split
Antwort erstellen
Split  
Voice




Şaving £ight
Dabei seit: 03.06.2004
Herkunft: Arcadia
Pet: Tama-chan
Beiträge: 9.549
Sammelalbum
Credits: 5993
gekaufte Marken: 324
verdiente Marken: 806
Split       



Genre: Horror, Thriller
Produktionsland: :USA: | Produktionsjahr: 2016 | Altersfreigabe: FSK16
Regie: M. Night Shyamalan
Darsteller:
Kevin - James McAvoy
Casey - Anya Taylor-Joy
Claire - Haley Lu Richardson
Marcia - Jessica Sula
Karen - Betty Buckley

Trailer:


Zitat

Für die eigensinnige und achtsame Casey und ihre zwei Schulkameradinnen wird das Leben zur Hölle, als sie eines Tages von einem unheimlichen Mann entführt werden. Ihr Peiniger Kevin entpuppt sich nur wenig später als ein ganz spezieller Mensch: Er leidet unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung und vereint 23 verschiedene Wesen in seiner Psyche, die sich alle miteinander abwechseln und so für Verwirrung und Entsetzen sorgen. Während die Mädchen verzweifelt nach einer Fluchtmöglichkeit suchen, ahnen sie jedoch nicht, dass sich in Kevin etwas ganz besonders Böses regt – und zwar eine dämonische 24. Persönlichkeit...


Split erwies sich in den USA als großer Kinokassenerfolg, für manchen Kritiker sicherlich ganz überraschend. Schließlich waren die meisten Filme von M. Night Shyamalan kommerzielle Flops und erst The Visit brachte ihm erst wieder einen Reputationsaufschwung. Inzwischen hat der Film das 20-fache seines Budgets wieder eingespielt. Der Film beginnt zunächst als klassischer Entführungsthriller, doch dann folgt ein Twist-Paukenschlag dem nächsten...

Spoiler

Mein persönlich größter Überraschungsmoment war nicht etwa das Biest. Nein, ich fand diese Überschreitung ins Fantasy-Genre völlig in Ordnung. Zumal zuvor ja erklärt wurde, dass betroffene Patienten sich in ihren Kraftverhältnissen je nach Persona unterscheiden. Nein, mein persönlicher "Woah!"-Moment war, dass Claire und Marcia gefressen wurden. Während des Films war ich mir noch verdammt sicher: Das ist Shyamalan, da wird schon keiner sterben. Okay, vielleicht Karen. Ah, check. Aber dann so beiläufig, wow. Dabei sah es noch so aus als könnten sie irgendwie entkommen. Das Biest war wirklich unheimlich, aber optisch stark gemacht. Auch die einzige Identität, vor der ich Angst gehabt hätte. Man stelle sich mal vor wie es weitergeht, wenn er nun die Menschheit vernichtet. Bereits die Transformation im Zug war angsteinflößend.
Casey ist ein hochinteressanter Charakter, der mich seiner Empathie wahnsinnig angesprochen hat. Die Figur wurde gut beleuchtet. Ich fand es nur sehr schade, dass all ihre Fähigkeiten daher resultieren, dass sie missbraucht wurde (tolle Kinderdarstellerin übrigens!). Die Bestie erkennt das und verschont sie deswegen. Das ist für die Figur Casey so schade: Sie wird am Ende überleben, weil sie dasselbe durchmachen musste wie Kevin. Hier wackelt der Film für mich, ebenso wie am Ende. Es wäre gar nicht mehr nötig gewesen, diesen Zoo zu zeigen und die Löwenfiguren. Ein anderes Ende und alles wäre perfekt gewesen.

Doch bis dahin ist der Film mega unterhalsam. Von den Persönlichkeiten fand ich den exzentrischen Barry spannend, aber auch die strenge Hedwig. Diese Facetten machen Kevin unberechenbar und hier trumpft Casey gegenüber den anderen Mädchen eben auch auf: Sie will dieses Spiel mit Psychologie, nicht mit Gewalt gewinnen.


James McAvoy habe ich bereits in den X-Men-Filmen geliebt. Wie vielseitig er sein kann, zeigt er in Split. Seine Mimik ändert sich glaubhaft in wenigen Sekunden und man nimmt ihm neue Identitäten ab, noch ehe er etwas sagt. Er ist ein großer Gewinn für diesen Film und auf dem besten Weg, mein Lieblingsschauspieler zu werden. Großartig :anbet: Auch Anya Taylor-Joy liefert eine starke Performance. Split ist spannend bis zum Ende, nur selbiges ist einfach Geschmackssache. Sehr starker Film!

:8.0:
8 von 10 Fensterzeichnungen


07.02.2017 16:29
Sabata




Ms. Coconut
Dabei seit: 08.08.2009
Herkunft: Hades
Pet: Pannya
Beiträge: 1.079
Sammelalbum
Credits: 72
gekaufte Marken: 161
verdiente Marken: 114
      

Ich hätts nicht gedacht, dass das nochmal passieren würde, aber wir sind uns bei einem Film einig!!!

Den Trailer hatte ich im Fernsehen mal aufgeschnappt und da eben mitbekommen, dass es um 23 Persönlichkeiten in einer Person gehen würde. Thematisch ist das absolut mein Ding. Ich finde das höchstspannend und interessiere mich sehr dafür.
Aber wow, ich saß echt schon jahrelang nicht mehr so gebannt im Kino. Der Film ist von der ersten Sekunde an spannend ohne Ende und bis zum Ende.
Die Schauspielleistung, Wahnsinn! James McAvoy kenne ich ebenfalls aus den X-Men-Filmen und finde ihn super. Aber die Leistung hier toppt das definitiv. Finde es immer beeindruckend, wenn man Schauspieler sieht, die mehrere unterschiedliche Rollen in einer spielen. Da zeigt sich echtes Talent und Facettenreichtum. Man hat bei ihm immer sofort gemerkt, welche Persönlichkeit er gerade ist.
Taylor-Joy fand ich auch überragend. Beide spielen sehr überzeugend.

Spoiler

Zitat von Voice

Nein, mein persönlicher "Woah!"-Moment war, dass Claire und Marcia gefressen wurden. Während des Films war ich mir noch verdammt sicher: Das ist Shyamalan, da wird schon keiner sterben.

Jaaa! Ganz genauso ging es mir auch; als man - puh, welche von beiden war es, glaube Macie, dann mit aufgeschlitztem Bauch gesehen hat, war ich auch richtig perplex. Bei Dr. Fletcher bin ich von Anfang an davon ausgegangen, dass sie draufgehen wird, weil es klar war, dass sie Dennis auf die Schliche kommt. Sie hatte ihn quasi von Anfang an enttarnt gehabt und es war nur eine Frage der Zeit bis sie vor der Haustür stehen würde. Und es war auch recht absehbar, dass sie dann die Mädchen finden wird und es musste so kommen, dass Dennis sie nicht am Leben lassen konnte. Obwohl ich es noch überraschend fand, dass er sie tatsächlich zuerst als Verbündete gesehen hat, die seinen Plan gutheißen würde.
Für einen kurzen Moment hatte ich sogar gedacht, dass eventuell Fletcher daran schuld ist, dass die Bestie überhaupt erwachen konnte. Sie war es ja, die jeder Persönlichkeit gesagt hat, dass sie außergewöhnlich wären - wo ich persönlich auch zustimmen würde. Es ist extrem faszinierend und ich konnte mich so gut in Dr. Fletcher hineinversetzen, wieso sie sich so sehr ihren Patienten widmet.

Zitat

Auch die einzige Identität, vor der ich Angst gehabt hätte. Man stelle sich mal vor wie es weitergeht, wenn er nun die Menschheit vernichtet. Bereits die Transformation im Zug war angsteinflößend.

Ich hätte auch vor Patricia und Dennis Angst gehabt. Ich fand sogar Hedwig irgendwie gruselig, weil er so unter dem Einfluss der beiden stand.
Barry hätte ich gern gemocht oder den Geschichtsdozenten. :D
Das Interessanteste für mich selbst war eigentlich, dass ich die Bestie so hinnehmen konnte. Mit allem. Dass sie Wände hochklettern kann, dieses Animalische, die Geschwindigkeit, dass die Kugeln nicht durch die Haut gehen. Normalerweise mag ich es nicht, wenn man absolut Reales mit zuviel Fantasy mischt. Nicht falsch verstehen, ich liebe Fantasy über alles, aber es muss klar als solche deklariert sein, damit sie für mich in ein normales Setting passt; wie bei Harry Potter halt. Die Realität wird quasi so verbogen, dass sie eben magisch sein kann.
Hier war es ja eher so, dass es total realistisch gehalten ist und die Bestie mehr in Richtung Fantasy. Durch die Erläuterungen im Vorfeld aber, kommt es mir gar nicht so unrealistisch vor und man weiß ja tatsächlich nicht, wie genau es sein kann, dass die Persönlichkeiten so unterschiedlich sind, obwohl sie ja in ein und demselben Körper leben. Ist höchstspannend.

Zitat

Die Bestie erkennt das und verschont sie deswegen. Das ist für die Figur Casey so schade: Sie wird am Ende überleben, weil sie dasselbe durchmachen musste wie Kevin. Hier wackelt der Film für mich, ebenso wie am Ende. Es wäre gar nicht mehr nötig gewesen, diesen Zoo zu zeigen und die Löwenfiguren.

Hier gehen wir dann auseinander. Für mich war es absolut rund. Ich war froh, dass man den Zoo noch gesehen hat. Mich hat es interessiert, wo wir uns befinden. Ich dachte die ganze Zeit, es wäre ein normales Haus mit umgebautem Keller.
Man konnte sich am Ende sogar noch fragen, ob der Wärter hinter der Scheibe derjenige war, der Caseys Hilferuf bekommen hat und dachte, es wäre ein Scherz.
Ich mochte es auch, dass Casey im Polizeiwagen dann entscheidet, nicht mehr zu ihrem Onkel zurückzukehren. Zumindest sah es so aus, da der Blick der Polizistin so rüberkam, als wüsste sie, dass Casey ihr gleich etwas erzählen würde.
Und deswegen finde ich, dass es schon wieder zu Casey passt, weil sie durch die Bestie selbst sogar weitergekommen ist. Im Endeffekt weiter als Kevin, weil sie sich ihrem Trauma stellt.


Das einzig richtig nervige, war das Kino. Man sollte meinen, ich hätte meine Lektion schon gelernt. Zumindest Horrorfilme schaue ich nicht mehr in der 20-Uhr-Vorstellung, weil die ganzen U18-Kiddies einem wirklich den Spaß verderben. Dachte nicht, dass es bei Split auch so kommen könnte. Wir saßen im größten Saal, was geräuschmäßig eh schon eine Geduldsprobe war. Das Geraschel, das Getrinke, hier mal ein Flüstern…der Geräuschpegel war permanent erhöht. Zudem hatten wir in irgendeiner vorderen Reihe eine ganze lustige Dame, die ständig blöde Kommentare reingerufen hat. Dann wurde von hinten zurückgerufen: "Halt die Fresse du blöde Fotze, du bist nicht lustig!"
So ging das mehrmals und ich hab z.B. eine Szene nicht mal ganz mitbekommen, was echt ärgerlich war, weil es schon ein entscheidender Moment war, da das später nochmal aufgegriffen wurde.

Spoiler

Als Dennis von Kevins Mutter erzählt. Man hat dann ja am Ende noch den Ausschnitt gesehen, als Casey Kevin ruft; aber was genau Dennis Dr. Fletcher erzählt hat, hab ich nicht mitbekommen. Total ärgerlich.

Werde mir den Film auf jeden Fall nach Hause holen und dann nochmal in aller Ruhe anschauen. Wird schwierig für dieses Kinojahr da nochmal was für mich zu haben, das mich so umhaut.

/Edit:
Schön übrigens auch noch im Abspann

Spoiler

Bruce Willis. :D Spielt auf Unbreakable an, oder? Hab den Film vor Jahren gesehen, aber da ging es auch um DIS, wenn ich mich recht erinnere.



Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Sabata am 13.02.2017 19:36.

13.02.2017 19:32
Voice




Şaving £ight
Dabei seit: 03.06.2004
Herkunft: Arcadia
Pet: Tama-chan
Beiträge: 9.549
Sammelalbum
Credits: 5993
gekaufte Marken: 324
verdiente Marken: 806
      

:keks: Ja, die Kinowahl ist schon ausschlaggebend. Ich gehe mittlerweile nur noch in Nachtvorstellungen, alles andere ist mir einfach zu blöd geworden. Bei spannenden Filmen ist das Kino einfach die falsche Wahl.

Zitat von Sabata

Ich hätts nicht gedacht, dass das nochmal passieren würde, aber wir sind uns bei einem Film einig!!!


Gratuliere zu diesem lichten Moment :D Wir scheinen bei Serien besser zu harmonieren. Übrigens, wenn du auf Werke stehst, in denen ein Schauspieler mehrere Rollen spielt, solltest du unbedingt Orphan Black schauen. Das ist quasi die absolute Kür.

Zitat

Aber wow, ich saß echt schon jahrelang nicht mehr so gebannt im Kino.


Da hast du aber offenbar Don't Breathe nicht gesehen. Dort ging es mir so wie dir hier. Wobei ch die Spannungsqualitäten von Split keineswegs abstreiten mag.

Spoiler

Zitat

Obwohl ich es noch überraschend fand, dass er sie tatsächlich zuerst als Verbündete gesehen hat, die seinen Plan gutheißen würde.


Was heißt Verbündete... eine Persona von ihm hat ihr eben vertraut. Er hat dann ja auch gezögert, sich ihr mitzuteilen, die anderen wollten das nicht. Ich denke, dass diese eine Identität auch eingesehen hat, dass Hilfe absolut notwendig ist. Ich finde nur Karen auch etwas blauäugig, sie weiß immerhin, dass mit Dennis und Patricia zwei besonders brutale Seiten vertreten sind, die jederzeit wieder zum Vorschein kommen können.

Zitat

Hier war es ja eher so, dass es total realistisch gehalten ist und die Bestie mehr in Richtung Fantasy. Durch die Erläuterungen im Vorfeld aber, kommt es mir gar nicht so unrealistisch vor und man weiß ja tatsächlich nicht, wie genau es sein kann, dass die Persönlichkeiten so unterschiedlich sind, obwohl sie ja in ein und demselben Körper leben. Ist höchstspannend.


Schön, dass es nicht nur mir so geht. Bin davon überzeugt, dass Shyamalan ganz genau wusste, ab welcher Stelle man seinen Film wieder zerreissen würde. Deswegen auch die gute Vorarbeit mit den Erklärungen, sodass der Zuschauer sie schon frühzeitig verinnerlichen kann.

Zitat

Man konnte sich am Ende sogar noch fragen, ob der Wärter hinter der Scheibe derjenige war, der Caseys Hilferuf bekommen hat und dachte, es wäre ein Scherz.


Er war es ^^ Habe genau darauf geachtet, es ist beides dieselbe Synchronstimme gewesen und außerdem sieht man ihn ja auch mit einem Walkie Talkie.



18.02.2017 16:38
Sabata




Ms. Coconut
Dabei seit: 08.08.2009
Herkunft: Hades
Pet: Pannya
Beiträge: 1.079
Sammelalbum
Credits: 72
gekaufte Marken: 161
verdiente Marken: 114
      

Die Nachtvorstellungen fallen bei mir nur meistens raus; weil es dann eine der letzten Sbahnen wird und bei mir dann kein Bus mehr fährt.
Bei Orphan Black bin ich übrigens auf aktuellem Stand. ;) Und ja, Tatiana Maslany ist großartig.

Zitat von Voice

Da hast du aber offenbar Don't Breathe nicht gesehen.

Hab ich tatsächlich (noch) nicht gesehen. In letzter Zeit war mir aber auch nicht so sehr nach Filmen dieser Art. Auf Split hatte ich richtig Lust; ansonsten lief es in letzter Zeit öfter auf ruhigere Filme raus, so Richtung Pixar. :D

Spoiler

Zitat

Was heißt Verbündete... eine Persona von ihm hat ihr eben vertraut. Er hat dann ja auch gezögert, sich ihr mitzuteilen, die anderen wollten das nicht. Ich denke, dass diese eine Identität auch eingesehen hat, dass Hilfe absolut notwendig ist.

Naja, ich hab Dennis schon so verstanden, als hätte er Karen als Verbündete angesehen, die ihn vollkommen verstehen und vor allem bei seinem/ihrem Plan unterstützen würde. Das hat er wohl in den Sitzungen mit ihr so aufgenommen. Das hatte mich eben gewundert, weil Patricia das sicher anders gesehen haben dürfte. Fand ich daher überraschend, dass er sie einweiht.
Und dass Hilfe notwendig ist, war den anderen natürlich klar. Die wurden von Patricia und Dennis ja vollkommen abgeschottet. Aber dass sie Karen zu Hilfe holen, war sicherlich nicht im Sinne von Dennis und schon gar nicht in Patricias.

Zitat

Habe genau darauf geachtet, es ist beides dieselbe Synchronstimme gewesen und außerdem sieht man ihn ja auch mit einem Walkie Talkie.

Schön, dass du das konntest. Ich hab nicht mal mitbekommen, dass er überhaupt was gesagt hat. Da ging das Zusammenpacken ringsum schon los. :kater:
Muss mir den Film wirklich nochmal in aller Ruhe daheim anschauen.



23.02.2017 11:29

Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Lifestyle » Movies » [Movie] Split

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2017

Otakutimes