Digital Nippon ~ Feels Like Home...

Digital Nippon » Lifestyle » Movies » [Movie] Im Körper des Feindes (Face/Off) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
  • Sing
  • Passengers
  • Split
  • Logan
  • A Cure for Wellness
  • Kong Skull Island
  • Die Schoene und das Biest
  • Moonlight
Antwort erstellen
Im Körper des Feindes (Face/Off)  
Dark Crimson




Anarchy, Baby!
Dabei seit: 09.02.2006
Herkunft: Amegakure
Pet: Incubus
Beiträge: 1.041
Sammelalbum
Credits: -10
gekaufte Marken: 59
verdiente Marken: 70
Im Körper des Feindes (Face/Off)       



Genre: Action, Crime, Drama, Thriller, Science-Fiction
Produktionsland: :USA: | Produktionsjahr: 1997| Laufzeit: ca.133 Minuten | Altersfreigabe: FSK ab 16 Jahre
Regie: John Woo
Darsteller:
John Travolta: Sean Archer/Castor Troy
Nicolas Cage: Castor Troy/Sean Archer
Joan Allen: Dr. Eve Archer
Alessandro Nivola: Pollux Troy
Gina Gershon: Sasha Hassler
Dominique Swain: Jamie Archer
Nick Cassavetes: Dietrich Hassler
Colm Feore: Dr. Malcolm Walsh
CCH Pounder: Dr. Holllis Miller
Drehbuch: Mike Werb, Michael Colleary
Trailer:


Zitat

Original von Filmzentrale.com
Castor Troy, der so ziemlich der niederträchtigste Terrorist des Erdballs wird vom Chef einer FBI-Spezialeinheit, Sean Archer unbarmherzig gejagt, seit er bei einem Mordanschlag dessen kleinen Sohn getötet hat. Die Chance auf Erfolg tut sich auf, als die Agenten feststellen, daß sich Troys Bruder Pollux gerade eine Maschine gechartert hat. Es kommt zu einem wilden Gefecht auf dem Flughafen, das einigen von Archers Leuten das Leben kostet, aber letztendlich zu Castors Festnahme führt. Doch bald stellt sich heraus, daß der davor noch eine chemische Bombe irgendwo in L.A. deponiert hat. Da es nicht gelingt aus dem einzigen Mitwisser Pollux Informationen herauszuholen, bleibt Archer nur ein letzter Ausweg. In einer streng geheimen Operation wird ihm das Gesicht von Castor transplantiert, um den anderen Terrosristen zu täuschen. Archer kommt also als Castor Troy ins Hochsicherheitsgefängnis - doch in der Zwischenzeit ist dieser aus dem Koma erwacht, hat die Ärzte gezwungen, ihm Archers Gesicht zu transplantieren und alle Mitwisser getötet. Mit größtem Vergnügen übernimmt er Archers Job und Familie, während der als Verbrecher festsitzt. Die einzige Chance des wirklichen Archer ist das Unmögliche: Aus dem Gefängnis auszubrechen und jemanden von seiner wahren Identität zu überzeugen - und das mit seinem ärgsten Feind auf seinen Fersen.


Bilder:



Mit Face/Off ist John Woo ein Meilenstein in Sachen Actionfilme gelungen. Ich finde die Top Stars Nicholas Cage und John Travolta ziehen den Zuschauer dieses explosiven Action-Spektakels bereits ab der ersten Minute des Films in ihren Bann. Sehr viel wichtiger für den Action-Genuss ist aber noch die stets präsente und sehr eigene Handschrift des beinahe schon zum Kult-Regisseur avancierten John Woo, dem es einmal mehr gelungen ist, hochgradig spannende und atemberaubende Action durch wunderbar photografierte Lokationen und Sequenzen zu unterstreichen.Die Handschrift des "Meisters" findet man in vielen Szenen wieder.Ob nun seine berühmten Shotouts oder die fliegenden Tauben.....typisch für Woos perfektionistischen Umgang mit Action.Allein schon die Flughafensequen ist pure Woo-Stilisierung: Cage, wie er mit wehendem Mantel die Bildfläche betritt... einfach genial.

Meine Lieblingszitate:

Spoiler

"Nehmen wir an, ich will dir Blumen schicken, wo müsste ich die..., nein, warte, ich formulier' es anders: Ich würde es dir eventuell gestatten, an meiner Zunge herumzulutschen. Wärst du dann ewig dankbar dafür?"............................ "Weißt du, Sean, ich würde dir raten, mich abzuknallen. Denn jetzt scheiße ich auf alles.".......................... "Wow! Dann haben wir ja etwas, das uns verbindet. Wir haben beide Ahnung von unseren Knarren!"........................ "Also gut: Plan B. Jeder knallt den anderen ab..."



Face/Off ist ganz großes Actionkino und glänzt mit super Darstellern und einer spannenden Story. Altmeister John Woo hat zu seiner alten Perfektion zurückgefunden. Der Film gehört definitiv in jede DVD Sammlung.Absolut empfehlenswert.

Mein Fazit: extrem stylisches Actionfeuerwerk............... 10 von 10 Pfirsichen.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Dark Crimson am 07.07.2007 18:16.

06.07.2007 18:33
SuicideKing




Mojos Türsteher
Dabei seit: 27.01.2007
Herkunft: Landeshauptstadt NRW
Beiträge: 1.642
Sammelalbum
Credits: 383
gekaufte Marken: 79
verdiente Marken: 100
      

Was denn? Hier hat niemand den Film zusätzlich bewertet?
So schlecht ist der Film nun wirklich nicht ^^

Ja, ich teile deine Ansicht nicht DC. Erschreckend, aber wahr. Face/Off ist kein volle Punktzahlkandidat. Liegt aber an Nicolas Cage. Er ist ein Weichei, er sieht aus, als ob jede Sekunde ein Zusammenbruch kommt. Als ob er nicht anderes tut als Weinen. In einigen Rollen die er spielte ist das super. Ich erinnere ich nur an Leavin Las Vegas. Da passte das vorzüglich rein.

Aber in Face/Off? Er spielte den Actionhelden klasse, er konnte gewisse Coolness schon verbuchen. Keine Frage

Spoiler

Am Anfang: Aber ich gestatte dir an meiner Zunge zu lutschen :D


Aber irgendwie störte mich seine Anwesenheit durchweg.

Aber das ist meine Meinung nur Cage gegenüber. Der Film selber, ist eine Wucht. Darüber muss ich mich nicht auslassen. Ich mag John Woo sehr. Auch wenn seine Heroic Bloodsheds für mich interessanter und stilsicherer waren. Er hat seine Handschrift eindeutig hinterlassen

Spoiler

Weisse Tauben. Immer. In Hard Boiled, in Bullet in the Head, Mission: Impossible II..... und auch hier in der Kirche. Überhaupt hat Woo ein Fable für Shootouts vor dem lieben Gott. Die Kirche als Inbegriff des Ortes der Bereinungung von Sünde und vor dem ultimativen Richter stehen. Hat schon einen CI Faktor ;)


Die Story kann man ja in DC's Eingangspost gut nachlesen. Das war auch der Pluspunkt der Story. Unrealistisch zum Teil, ja sicher. Aber Actionkino soll mich ja auch unterhalten. ^^ Die Idee, die Identitäten zu tauschen gab es ja schon häufig. Aber die Gesichter an sich zu wechseln und in das Leben des anderen komplett einzutauchen, war zum Zeitpunkt ein Novoum was mich direkt ins Kino trieb.

Ich wurde von der Optik des Film null enttäuscht. Ich war begeistert. Die Story war wie oben schon gesagt ok. Aber das Manko am Film warum auch die 10 Punkte untergingen ist (nein nicht Cage ^^)

Spoiler

Ich konnte mir nicht helfen. Aber das Happyend war so offensichtlich. Auch der Aufbau des Films, war leider zu..sagen wir mal überschaubar und absehbar


Aber ansonsten kann ich nicht meckern

Daher:
:9.0:
9 von 10 Magnetschüchen


Right in your face buddy, right in your face

Meine Sammlung
07.07.2007 23:33
Stupid Frog




Never drink on a sinking ship!
Dabei seit: 02.02.2007
Herkunft: Hinata Ryokan
Pet: P-Chan
Beiträge: 622
Sammelalbum
Credits: 123
gekaufte Marken: 37
verdiente Marken: 34
      

Zitat

Original von SuicideKing
Liegt aber an Nicolas Cage. Er ist ein Weichei, er sieht aus, als ob jede Sekunde ein Zusammenbruch kommt. Als ob er nicht anderes tut als Weinen.


Genau das ist mitlerweile auch mein Gedanke von ihm. Ich kann ihn irgendwie nicht mehr ab. Nach Next und Ghost Rider (jaja, ich reite immer wieder darauf rumm ^^) finde ich ihn ehrlich gesagt nur noch nervig. Er hat mir in Lord of War als Diplomat so wundervoll gefallen, macht aber jeder Actionfilm, in dem er selbst handgreiflich werden muss kaputt. Ach herrjeh, ich hör ja schon auf ;)

Joh Travolta (wird von mir seit der Sache mit Scientology auch argwöhnisch beobachtet) macht seiner Sache very good. Er ist einfach perfekt für die Rolle als Bastard. Nicht nur in Password: Swordfish hat er das unter beweis gestellt (auch wenn der Film irgenwie Mist war).
Über die Story darf man nicht so viel nachdenken. Man konzentriert sich hier ganz klar auf harte Action und coole Sprüche. Und das geht sehr gut auf. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten, was einfach an den passenden Kommentaren und den schnellen Handlungen lag.
Woo macht das ganze zu einem leicht verwirrenden Spektakel, welches den Zuschauer aber sehr gut serviert wird. Man verliert nie den Faden und macht einfach eine menge Spaß.

:9.0:
Super Actionkino, dass man sich immer wieder ansehen kann


This post was written with some alcohol and a bunch of love!

07.02.2008 01:47
Misato




Rebel Scum
Dabei seit: 11.06.2005
Herkunft: Earth-1218
Pet: Maya
Beiträge: 4.413
Sammelalbum
Credits: 2321
gekaufte Marken: 199
verdiente Marken: 378
      

Nachdem ich den Film dereinst auf Video erlebte, wünschte ich mir direkt, dass ich ihn hätte im Kino sehen können, denn da gehört dieser klasse Actionstreifen einfach hin. Obwohl der Aufhänger mit dem Gesichtertausch so wahnsinnig hanebüchen ist, macht der Film einfach Spaß. Haaransatz, Plautze, Stimme, Körpergröße - klar, wird einfach nebenbei alles angepaßt und dann reißt man Person A das Gesicht runter, um es Person B zu geben. Das ist so grotesk, das ist schon wieder erheiternd. Und dank John Woo und der hochkarätigen Cast ist daraus auch kein B-Trash geworden, Respekt.

Nicolas Cage läßt in letzter Zeit bei seiner Rollenauswahl wirklich zu wünschen übrig (mein persönlicher Tiefpunkt ist das grausige Wicker Man Remake), aber das kann mir seine alten Glanzstück nicht vermiesen. Und wenn man sich Castor Troi zu Anfang ansieht und später die Sean-ist-ja-so-allein-Szenen, dann merkt man durchaus, dass er es versteht mit etwas Mimik ganz andere Charakterzüge rauszuholen. Dem steht John Travolta aber in Nichts nach, der wunderbar vom gebrochenen Vater zum Arschloch mutiert. *wahahahaha*
Aber meine persönliche Augenweide des Films? Gina Gershon natürlich! :herz: Ich find die Frau einfach wahnsinnig cool (ja, auch in Showgirls) und fand ihre Auftritte sehr klasse.

Die Familiengeschichten werden schick angerissen, dass man als Zuschauer durchaus mehrschichtige Charaktere geboten bekommt, was für einen Actionfilm ja nun wirklich nicht Pflicht ist und die Sichtweisen der vertauschten Figuren ist auch nicht ohne. Ein schöner Rahmen für so coole Momente wie

Spoiler

  • die Gefängnisrevolte
    ein trostloses Fleckchen Erde und wie Archer sich dort einfindet ist schon nicht übel, aber da wieder rauszukommen, nachdem der Kontakt nach draußen abgebrochen ist - stylo!
  • das Hochnehmen von Hasslers Bude
    sehr krass finde ich vor allem den kleinen Adam mitten drin und dann natürlich dieser megageniale Moment mit dem Spiegel zwischen Troy und Archer
  • den furiosen Shoot Out in der Kirche
    das ist 100% Woo, erst die schon erwähnten Tauben, das Auftauchen aller Beteiligten, dann ein Moment der Stille (in dem mit Blicken eine ganze Menge gesagt wird) und dann bricht erstmal die Hölle los
  • die überraschende Verfolgungsjagd per Boot
    damit hatte ich gar nicht mehr gerechnet und ich muss sagen, dass nach allem anderen an dieser Stelle meine Konzentration für den Film doch immer etwas nachläßt


Besonders der Spiegel und die Blicke in der Kirche sind für mich absolute Topmomente im Actiongenre, da hier die Ruhe wunderbar ausgereizt wird.
Das Happy End mit neuem Sohn ist zwar wirklich etwas viel, aber irgendwie denk ich mir dann auch, dass die Archers sich das verdient haben und Adam braucht schließlich ein neues zu Hause. Ja doch, zu fies hätte es nicht enden sollen.


Der einhelligen Begeisterung kann ich mich durchaus anschließen. Freunde von großartiger Action kommen voll auf ihre Kosten und zumindest beim ersten Mal ist eine nicht unbeachtliche Spannung im Storyverlauf dabei. MMn der stärkste von Woos Hollywoodfilmen (ja, die Cruise M:I Filme find ich so oder so öde).


07.02.2008 02:10
Nicon




Niederträchtig
Dabei seit: 28.01.2008
Herkunft: Bingen
Pet: P-Chan
Beiträge: 75
Sammelalbum
Credits: 92
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 4
      

ICh sag mal so, allein das Nicholas Cage mit spielt, ist ein Grund den Film zu lieben. Aber das Sahnehäubchen ist da schon John Travolta.
Was mich am meisten beeindruckt hat war dieses Wechselspiel der Charaktere.
Vom Psycho zum treuliebenden Vater und vom treuliebenden Vater zum Psycho. Gut solche Rollen passen zu Cage. Er kann wunderbar beides Glaubhaft rüberbringen. Seine Rolle in Lord of War gehört auch dazu.

Das interresanteste aber am Film selber ist die Szene, als Travolta mit einem WEinsatzkommando seine eigene Wohnung stürmt. Der Junge bekommt die Kopfhörer aufgesetzt und dann läuft dieses wunderbare Lied und der kleine Junge sieht wie überall um ihn herum geschossen wird. man sieht wie Menschen mit schmerzverzerrtem Gesicht schreien und versuchen den Jungen aus der Schussbahn zu halten und der kleine Hört einfach nur Radio kapiert nicht wirklich was um ihn herum passiert.

Hier merkt man mal wieder wie genial John Woo ein script uimsetzten kann.



[CENTER]Vegetarier essen meinem Essen das essen weg![/CENTER]
07.02.2008 14:12
Hioka




Aufsteiger
Dabei seit: 23.01.2008
Beiträge: 63
Sammelalbum
Credits: 63
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 4
      

Zitat

Original von Nicon
ICh sag mal so, allein das Nicholas Cage mit spielt, ist ein Grund den Film zu lieben. Aber das Sahnehäubchen ist da schon John Travolta.
Was mich am meisten beeindruckt hat war dieses Wechselspiel der Charaktere.
Vom Psycho zum treuliebenden Vater und vom treuliebenden Vater zum Psycho. Gut solche Rollen passen zu Cage. Er kann wunderbar beides Glaubhaft rüberbringen. Seine Rolle in Lord of War gehört auch dazu.

Das interresanteste aber am Film selber ist die Szene, als Travolta mit einem WEinsatzkommando seine eigene Wohnung stürmt. Der Junge bekommt die Kopfhörer aufgesetzt und dann läuft dieses wunderbare Lied und der kleine Junge sieht wie überall um ihn herum geschossen wird. man sieht wie Menschen mit schmerzverzerrtem Gesicht schreien und versuchen den Jungen aus der Schussbahn zu halten und der kleine Hört einfach nur Radio kapiert nicht wirklich was um ihn herum passiert.

Hier merkt man mal wieder wie genial John Woo ein script uimsetzten kann.


Diese Szene fand ich außerordentlich gut gemacht und ein großes Lob an John Woo an dieser Stelle.

Allein, dass es die Schauspieler schaffen, sich in einem Film um 180° zu drehen hat mich beim ersten Mal anschauen extremst beeindruckt.
Was mir allerdings sauer aufgestoßen ist, war dieses dumme Bekanntmachen von Travolta mit den Fingerspitzen über das Gesicht fahren. Ebenso dieses HappyEnd, das schon extrem vorhersehbar war.
Desweiteren fand ich dieses dämliche "Castor" "Pollux""Castor" "Pollux""Castor" "Pollux""Castor" "Pollux" Geschreie bescheuert. Nach dem man den Namen das zweite Mal geschrien hat, sollte man davon ausgehen, dass man weiß, dass der Angeredete ihn auch verstanden hat.

Als kleinen running gag empfand ich dieses andauernde Gelaber von Pfirsichen, als Zeichen dafür, dass er seine Hormone nicht im Griff hat.
07.02.2008 19:31
Kenshin




~* Psychosocial *~
Dabei seit: 14.03.2005
Herkunft: Ank Morporkh
Pet: Ein
Beiträge: 2.447
Sammelalbum
Credits: 1327
gekaufte Marken: 103
verdiente Marken: 340
      

Jau, Travolta vs. Cage
Ich sag mal so, trotz der etwas den Haaren herbeigezogenen Geschichte, ist der Film dennoch ein Burner.
Den guck ich auch heute ncoh ganz gerne.
Warum?
Weil die Story überzogen ist, es ein John Woo Film ist, und weil Cage und Travolta beide böse als auch gut sind.
Ohne Rücksicht auf Verluste, krank wie der kränkste Mensch auf Erden jagen und hassen sie sich bis zum bitteren Ende.
Ihnen ist kein Weg zu fern, zu unrealistisch, zu unmöglich.
Und was man Woo lassen muss, die Choreographien sind einsame Spitze, selten sieht man in einem Hollywood Actionkracher dermaßen geil in Szene gesetzte Stunts, Schießereien und Wortgefechte.
John Woo hat es halt drauf.
Trotz das der Film mittlerweile 11 Jahre auf den Buckel hat, ist er immernoch sehenswert.
Musikalisch wird der Film super unterlegt.
Erschreckend dabei ist, jeder lernt die Familie des anderen kennen und somit seinen Feind besser.
Der eine genießt es in vollen Zügen, der andere wiederum erschreck in welch eine Welt sich seine Familie befindet.
Amüsanterweise spiegelt das aber einige amerikanische Lebensstile wieder.
Was ich toll finde, das Gesicht wahren, das Gesicht verlieren bekommt hier eine zweite und doch deutlichere Meinung ^^
Aber auch der sinnbildliche Spruch verliert hier nicht seinen Zweck.
Auf der Jagd nach dem jeweils anderen lernen sie sich auch selbst besser kennen und stoßen auf ihre Grenzen und tun alles menschenmögliche um ihr Ziel zu erreichen.

Geil gespielt, super Action-Thriller, Klasse Musik, alles in allem ein sehr guter und unterhaltsamer Film vom Meister, dem Mozart der Zerstörung.
Mehr solcher Filme bitte Maestro.

10 von 10 Schönheits-Op's
:10.0:



Sig by Voice
14.02.2008 00:01
Seraphita




Fräulein Flauschig
Dabei seit: 19.10.2009
Herkunft: Essen, NRW
Pet: Tama-chan
Beiträge: 528
Sammelalbum
Credits: 135
gekaufte Marken: 60
verdiente Marken: 63
      

Der Film gehört zu meine Lieblings-Action-Filmen!!! *.* Und ich ärgere mich heute noch, dass ich damals im Kino in "Romeo und Julia" und nicht in "Face/off" gegangen bin -.-" So hatte ich den Film erst wahrgenommen, als er im TV lief - und war hin und weg!!!! *.* Deswegen war die Dvd ein Muss!! ^.~

Travolta und Cage spielen beide großartig!! Ich weiß gar nicht, wen ich als Bösen oder Guten lieber mag... ^^" Aber Cage ist glaube ich schon der richtige Castor ^^" Joan Allen - also Frau Archer musste echt ganz schön was mitmachen... XD Eigentlich ein Wunder, dass sie keinen Nervenzusammenbruch erlitten hat... XD
Von dieser Transplantationsgeschichte mal abgesehen, wurde die Rahmegeschichte darum aber ganz schön krass umgesetzt...

Spoiler

Ich meine den Tod aller Beteiligten... Das ist immer noch eine Szene, die ich besonders schlimm fand - Keiner weiß, dass es diese Transplantation gab und somit nimmt das Übel seinen Lauf... -.-" Aber umso schöner fand ich dann das Ende, wo Archers Kollegin ihn dann auch so nennt - also trotz Castors Visage ^.~
@ Ende

Spoiler

Die Bootsverfolgungsjagt war mir zu viel... -.-" Und ist sie heute noch, wenn ich den Film sehe... Ich denke dann immer "Wann ist denn endlich Schluss!" - eine total unnötige Verlängerung... >.<
Und das mit dem Familienzuwachs fand ich schön!! Also für einen Actionfilm ist das ja fast schon zu romantisch... ^^" Wenn man aber bedenkt, wie krass der Film angefangen hat - also mit dem toten Sohn - dann ist das eigentlich nur Balsam für die Seele ^^"
Was mir ja im Film auf die Nerven ging, war dieses Hand-übers-Gesicht-Gestreiche... Wägs... Wem bitte gefällt denn sowas? -.- Das war fast genauso nervend wie Pollux!!! XD Was ein böses Baby!! Was anders fällt mir zu dem nicht ein... ^^"

Zitat von Nicon

Das interresanteste aber am Film selber ist die Szene, als Travolta mit einem Einsatzkommando seine eigene Wohnung stürmt. Der Junge bekommt die Kopfhörer aufgesetzt und dann läuft dieses wunderbare Lied und der kleine Junge sieht wie überall um ihn herum geschossen wird. man sieht wie Menschen mit schmerzverzerrtem Gesicht schreien und versuchen den Jungen aus der Schussbahn zu halten und der kleine Hört einfach nur Radio kapiert nicht wirklich was um ihn herum passiert.
Die Szene finde ich bis heute auch eine der schönsten im Film... Dieses "Over the Rainbow"-Gedudel passt echt hervorragend in die Szene ^^ Die Kirchenszene übertrumpft sie aber trotzdem nicht... ^.~

Zitat von Misato

Aber meine persönliche Augenweide des Films? Gina Gershon natürlich! :herz: Ich find die Frau einfach wahnsinnig cool (ja, auch in Showgirls) und fand ihre Auftritte sehr klasse.
Gina Gershon ist echt ne heiße Braut!! Und das sage sogar ich als Hetero ^.~ Aber auch Dominique Swain als Tochter Jamie fand ich süß - wobei sie ja fast den größen Wandel erlebt hat... o.O

Spoiler

Die Szene am Ende, wo sie "ihrem Vater" (also Castor) das Messer ins Bein rammt und umdreht, finde ich großartig!! Da könnte ich glatt klatschen ^.~ Besonders weil er ihr das ja selber gezeigt hat... *bllll*
Beim Fazit kann ich mich nur Misato anschließen: "Der stärkste von Woos Hollywoodfilmen"
:9.0:


Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Seraphita am 27.05.2010 17:12.

27.05.2010 17:10
Kiritsugu




Novize
Dabei seit: 14.04.2012
Herkunft: Whispering Wood
Pet: Wizz
Beiträge: 661
Sammelalbum
Credits: 500
gekaufte Marken: 29
verdiente Marken: 145
      

Spoiler: " durch"

Zitat von SuicideKing

Überhaupt hat Woo ein Fable für Shootouts vor dem lieben Gott. Die Kirche als Inbegriff des Ortes der Bereinungung von Sünde und vor dem ultimativen Richter stehen.

Die Schießerei in der Kirche empfand ich gerade wegen diesem Übermaß an Symbolismus als die Schwächste des ganzen Films. Denn all diese Einblendungen sind zusammengenommen einfach zuviel des Guten, was insbesondere für die ganzen weißen Tauben gilt, die mehr den Eindruck von "so jetzt bin ich total artistisch" machen, was die Szene sehr ins Kitschige verlagert und ihr letztendlich auch einen Großteil der Dramatik nimmt. Auch die Szene mit dem flatternden Mantel am Anfang war mir zu zu sehr auf "cool" getrimmt und daher etwas albern.

Interessanter fand ich da schon mehr wie sich Archer und Troy in die Rolle des jeweils anderen einfinden, da es gerade bei Troy so wirkt als ob er von beiden der bessere Familienvater ist. Bei Archer kann ich mir z.B. nicht vorstellen, dass er seiner Tochter das Messer zur Selbstverteidigung gegeben hätte, obwohl dieses in meinen Augen der beste Zug ist, um ihr eine Verteidigungsmöglichkeit im Alltag zu geben. Auch zu der Ehefrau von Archer schien Troy einen deutlich besseren Draht zu haben. Auf der anderen Seite fand ich es auch bemerkenswert wie gut Archer wiederum als Gangster fungiert, da bestimmt nicht jeder aus dem Gefängnis entkommen oder den Zugriff im Apartment überlebt hätte. Deshalb hätte ich es toll gefunden, wenn man mehr von solchen Szenen gehabt und dabei mehr herausgestellt hätte, dass beide in der Rolle des jeweils anderen besser als das Original sind.
09.02.2017 12:51

Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Lifestyle » Movies » [Movie] Im Körper des Feindes (Face/Off)

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2017

Otakutimes