Digital Nippon

Digital Nippon » Lifestyle » Movies » [Trickfilm] Arielle, die Meerjungfrau (The Little Mermaid) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
  • Sing
  • Passengers
  • Split
  • Logan
  • A Cure for Wellness
  • Kong Skull Island
  • Die Schoene und das Biest
  • Moonlight
Antwort erstellen
Arielle, die Meerjungfrau (The Little Mermaid)  
Historia Christa




Todesgöttin
Dabei seit: 01.10.2012
Herkunft: Deutschland
Pet: Navi
Beiträge: 276
Sammelalbum
Credits: 81
gekaufte Marken: 42
verdiente Marken: 45
Arielle, die Meerjungfrau (The Little Mermaid)       



Originaltitel: The little Mermaid
Genre: Animation, Fantasy, Family
Produktionsland: :USA: | Produktionsjahr: 1989 |
Altersfreigabe: ohne Altersbeschränkung
Filmlänge: 83 Minuten

Regie: John Musker, Ron Clements

Darsteller/Synchronsprecher:

Arielle - (Jodi Benson) - Dorette Hugo (1990) - Anna Carlsson (1998)
Arielle (Gesang) - (Jodi Benson) - Ute Lemper (1990) - Naomi van Dooren (1998)
König Triton - (Kenneth Mars) - Edgar Ott (1990) - Jochen Striebeck (1998)
Ursula - (Pat Carroll) - Beate Hasenau (1990) - Beate Hasenau (1998)
Abschaum / Meerschaum - (Paddy Edwards) - Lutz Riedel (1990) - Oliver Stritzel (1998)
Sebastian - (Samuel E. Wright) - Joachim Kemmer (1990) - Ron Williams (1998)
Scuttle - (Buddy Hackett) - Jürgen Kluckert (1990) - Hartmut Neugebauer (1998)
Fabius (Flounder) - (Jason Marin) - Tobias Thoma (1990) - Dennis Reuße (1998)
Seepferdchen - (Will Ryan) - Santiago Ziesmer (1990) - Erwin Nowak (1998)
Prinz Eric - (Christopher Daniel Barnes) - Frank Schaff (1990) - Jan Josef Liefers (1998)
Grimbsby - (Ben Wright) - Helmut Heyne (1990) - Thomas Reiner (1998)
Louis - (René Auberjonois) - Victor von Halem (1990) - Walther von Hauff (1998)
Carlotta - (Edi McClurg) - Hannelore Schüler (1990) - Uschi Wolff (1998)



Zitat

Story:
Der bezaubernde Trickfilm aus dem Hause Disney erzählt die Geschichte der kleinen Meerjungfrau Arielle, die davon träumt an Land zu gehen. Als ihr Vater, König Triton, ihr dies strikt verbietet besucht Arielle die Meerhexe Ursula, die von Triton verbannt wurde. Ursula verspricht der traurigen Arielle ihren Wunsch zu erfüllen. Was diese jedoch nicht ahnt ist, dass Ursula auf Rache an Triton sinnt...

Quelle: http://www.filmstarts.de/kritiken/18115.html


Arielle ist der 28. abendfüllende Zeichentrickfilm der Walt-Disney-Studios, und erschien 1989.
Basierend auf Hans Christian Andersen's "Die kleine Meerjungfrau".

Ehrlich gesagt war ich überrascht, als ich sah, dass es bisher noch gar keinen Thread zu Arielle gibt, ich war gar nicht darauf gefasst einen dazu zu eröffnen. XD
Dabei ist es so ein wunderschöner Film!

Eigentlich wollte ich "Die Schöne und das Biest" schauen, doch als ich sah, dass ich dort schon geschrieben hatte, entschied ich mich um, und der Realfilm kommt ja eh erst nächstes Jahr.

Es ist wirklich sehr schade, dass Arielle, wie in ein paar anderen Ländern, nicht in Deutschland nochmal im Kino (als 3D, so munkelte man) erschien.
Ich hätte ihn so gerne im Kino geschaut, auch ohne 3D.
Denn alleine die Anfangssequenz ist ein reiner Augenschmaus.

Zum Film:
Ich denke, Spoiler brauche ich nicht zu setzen, und dass das Ende ganz anders ist im Gegensatz zu Hans Christian Andersen's "Kleine Meerjungfrau", dürfte ja fast jeder wissen.

Spoiler

Wir werden in die Unterwasserwelt, wo viele Tiere, Meermänner und Meerjungfrauen leben.
Der König ist dort Triton, der ein Fest für seine jüngste Tochter Arielle gibt.
Wohl eine Geburtstagsfeier???
Wozu sollte man sonst sein Kind so präsentieren wollen???
Arielle ist natürlich nicht da, ist halt sozusagen in der Pubertät, und zu diesen Zeitpunkt wiederspänstig.
Sie verbringt lieber die Zeit an der Meeresoberfläche, wo sie mit Scuttle überlegt was eine Gabel sei.
Natürlich ein "Dingelhopper" womit man seine Haare schön macht. XD
Als Arielle zum Palast zurückkehrt, kann man nur die Wut Tritons erahnen, der ist nämlich nicht gut auf die Meeresoberfläche und den Menschen zu sprechen.
Eines Tages ist sie dann doch wieder an der Meeresoberfläche und rettet den jungen Prinzen Erik und verliebt sich prompt in ihn.
Sogar ein kleines Menschenmuseum hat sie sich zusammengesammelt, nur hällt das nicht lange, da Triton herausfindet, dass Arielle einen Menschen liebt, und zerstört alles.
Man kann sich in Arielle gut hineinversetzen, ich wäre wohl auch abgehauen, aber man sah auch Triton an, dass es ihn leid tat seine Tochter so zu sehen.
Die böse Meereshexe Ursula sieht die Situation natürlich als gefundenes Fressen, denn sie will den Dreizack und die Meeresherrschaft an sich reißen. XD
Sie bekommt natürlich dass was sie will, Arielle auch, somit könnten sie ja fast glücklich sein.
Als ob sich Ursula nur mit Arielles Stimme zufrieden geben würde...
Als Mensch verbringt Arielle eine schöne Zeit, und kann Erik auch ohne Stimme überzeugen.
Sie kemmt sich die Haare mit einer Gabel, äh, Dingelhopper, und benutzt eine Raucherpfeife als Flöte, zu genial. XD
Alles könnte so schön sein, wenn Ursula nicht dazwischen funken würde, die sich tatsächlich mit Arielles Stimme, Erik schnappt und zum heiraten bringen will.
So kommt es zum Showdown und alles wird gut bis an ihr Lebensende.
Arielle überlebt alles. :P



Was wäre wohl gewesen, wenn man sich komplett an "Die kleine Meerjungfrau" orientiert hätte???
Hätte das schon in dieser Version interessant gefunden, aber dann wäre das ganze wohl zu traurig geworden.

Ich liebe so gut wie jedes der Lieder, am meisten natürlich "Ein Mensch zu sein".
Das Küchenlied hört sich übrigens fast genauso an, wie das was Gaston und Lefou in der Bar bei "Die Schöne und das Biest" singen.
Vielleicht vergleicht das auch mal jemand, aber nagut beides von Alan Menken und ist wohl beabsichtig so gemacht worden. ;)

Dann war ja noch das Synchronchaos, was ich auch verstehen kann, auch wenn ich die 1998 nie auf DVD hatte, ich bin mit der VHS mitte der 90er (Synchro 89) aufgewachsen.
Als ein Singspiel von Disney erschien, bemerkte ich die anderen Texte, und bekam später raus, dass ab einen bestimmten Jahr nur noch die 2. Synchro vertrieben wurde.
Bis vor ca. 2-3 Jahren, als eine Pedition erfolgreich und die 1. Synchro als Extrasprache, auf der Diamond-Veröffentlichung, wieder mit aufgenommen wurde.
Wäre auch schon traurig gewesen, wenn es nicht so gekommen wäre, denn immerhin hat man Joachim Kemmer (1. Synchro Sebastian) viel bei Disney zu verdanken, denn ich glaube kaum jemand lieh so vielen Disneycharakteren ihre Stimmen wie er.

Was mir auch jetzt beim schauen auffiel, wie schön und detailverliebt die Hintergründe gestaltet wurden.
Irgendwann hatte ich auch mal gelesen, dass man genau auf die Anzahl von Luftblasen achtete und man diese einführte, damit die Unterwasserwelt realistischer darstellte.

Arielle, die Meerjungfrau ist ein wunderschöner Klassiker, der nie was von seinen Charmen verlieren wird.
Deshalb bekommt er von mir :10.0: Krebse. :D


12.09.2016 01:50
Voice




Şaving £ight
Dabei seit: 03.06.2004
Herkunft: Arcadia
Pet: Tama-chan
Beiträge: 9.632
Sammelalbum
Credits: 6058
gekaufte Marken: 326
verdiente Marken: 813
      

Arielle leitete die goldenen 90er bei Disney ein. Für mich war es der erste Disneyfilm, den ich so richtig intensiv wahrnahm (ich kann gar nicht mehr sagen, ob ich ihn im Kino sah) und der noch dazu führte, dass ich diesen ganzen Zauber auch auf Die Schöne und das Biest sowie Aladdin übertragen konnte. Erst mit dem König der Löwen ging es mit Disney und mir bergab, aber Arielle war schon so ein Höhepunkt. Ich habe mir den Film in einem wunderschönen Steelbook mit der Diamond Edition zugelegt. Ich war erstmal überrascht, dass es zwei Synchros gibt. Habe dann erst gehadert, ob ich mir die neue Version nicht mal geben sollte, doch dann fiel die Entscheidung letztlich doch pro Nostalgie. Da mir Tritons Stimme extrem bekannt vorkam (Krümelmonster, Obelix, Balu) habe ich dann auch mal geschaut, wer noch so mitgesprochen hat. Was war ich überrascht zu sehen, dass die Hälfte des Sprechercasts bereits tot ist :o_o:

Spoiler

Zitat von Historia Christa

Alles könnte so schön sein, wenn Ursula nicht dazwischen funken würde, die sich tatsächlich mit Arielles Stimme, Erik schnappt und zum heiraten bringen will.


Ursula hätte es sich ja viel leichter machen können, indem sie einfach Arielle als Geisel nimmt :D Insofern schon eine krasse Challenge, die sie sich da selbst stellt. Btw, Ursula finde ich schon irgendwie witzig. Könnte die beste Freundin eines jeden Schwulen sein :lol: Dazu ihre rauchige Stimme.
Ich glaube, inhaltlich der größte Schwachpunkt ist für mich, dass Erik so simpel gestrickt ist und einfach nur von der Stimme in den Bann gezogen wird. Klar könnte man hierbei auch von einem Fluch oder Zauber sprechen, aber Ursula alias Vanessa hatte es einfach zu leicht. Zumal sich ja bereits mit Arielle eine Entwicklung ergibt. Aber sonst bleibt das alles extrem oberflächlich. Arielle wird auf ihr Aussehen reduziert und Vanessa auf ihren Gesang.


Heftig, wie hier durchgerusht wird. Der Film ist für mich aus heutiger Ü30-Sicht extrem linear und super kurzweilig. Es wird Handlung an Handlung gereiht, jede Szene ist wichtig fürs Vorankommen. Ich mag deswegen vor allem die Szenen mit Sebastian und Scuttle. Cool, die beiden! Sebastian war früher zu streng für meinen Geschmack, heute kann ich mehr mit ihm anfangen. Dafür mit Fabius umso weniger, der ist ja einfach nur aus einer Facette (Ängstlichkeit) bestehend. Die Songs stören mich nicht, weil ich sie gradezu auswendig kenne. Richtig toll finde ich aber noch heute diesen „hahahaa“-Gesang aus der Muschel :adore: Optisch ist der Film sowieso eine Wucht. Die Animationen stecken einfach mal alles in die Tasche. Alleine schon Arielles Haare sind ein echter Augenschmaus. Ständig in Bewegung.

Wäre der Film nur minimal komplexer, hätte ich ihn aus heutiger Sicht noch besser bewertet. So ist er einfach verdammt linear, sodass mir manchmal mehr kleine Interaktionen oder zwischenmenschliche Szenen recht gewesen wären.

:9.0:
9 von 10 Gabeln


19.04.2017 18:45
Centaurea




DN Gott
Dabei seit: 05.10.2008
Herkunft: Deutschland
Pet: Hakuryuu
Beiträge: 2.665
Sammelalbum
Credits: 1367
gekaufte Marken: 251
verdiente Marken: 1262
      

Zitat von Historia Christa

Ehrlich gesagt war ich überrascht, als ich sah, dass es bisher noch gar keinen Thread zu Arielle gibt, ich war gar nicht darauf gefasst einen dazu zu eröffnen. XD
Dabei ist es so ein wunderschöner Film!
Das letzte Mal hatte ich den Film gesehen, da muss ich 10 oder 11 gewesen sein. Danach gab es andere Disney-Filme, die mir einfach besser gefallen haben und die ich deswegen immer vorgezogen habe. Und bis heute hatte ich Arielle als recht langweilig in Erinnerung. Aber nachdem ich mich heute doch wieder darauf eingelassen habe muss ich sagen ich bin begeistert! Der Film ist ja viel toller als in meiner Erinnerung, so gespickt mit kleinen, liebevollen Details und auch Sebastian geht mir nicht mal mehr ansatzweise so sehr auf die Nerven. Ich bin echt erstaunt, das hätte ich nie erwartet.

Irritiert war ich etwas, dass Arielle tatsächlich 16 ist. Ich weiß auch nicht ob ich sie älter geschätzt hätte, aber irgendwie... rief das unangenehme Erinnerung an meine eigene erste Liebe wach :pfeif: Dadurch habe ich ihre Handlungsweise besser verstehen können, aber auch Triton kann ich sehr gut verstehen. Das macht doch einen besonderen Reiz an dem Film aus, der mir als kleinem Mädchen natürlich völlig entgangen ist. Außerdem konnte ich mich zwar an alle Schlüsselszenen erinnern, aber die Zusammenhänge haben mir vollends gefehlt. Wirklich erstaunlich, bei Das Dschungelbuch habe ich nämlich die komplett gegensätzliche Erfahrung gemacht, dass ich den Film in super Erinnerung hatte und er sich dann mit aktuellem Erfahrungsschatz als größtenteils langweilig herausgestellt hat.

Spoiler

Dabei finde ich es wirklich süß wie naiv dieser ganze Film ist. 16jährige Meerjungfrau muss menschlichen Prinzen in drei Tagen küssen. Und nicht einfach nur küssen, nein es muss auch noch der Kuss der wahren Liebe sein. Weil der nicht bestimmt schon zig tausend andere Verehrerinnen hat :rofl2:

Zitat von Voice

Ich glaube, inhaltlich der größte Schwachpunkt ist für mich, dass Erik so simpel gestrickt ist und einfach nur von der Stimme in den Bann gezogen wird. Klar könnte man hierbei auch von einem Fluch oder Zauber sprechen, aber Ursula alias Vanessa hatte es einfach zu leicht.
Tatsächlich war das eine der Sachen, die ich als negativ im Gedächtnis hatte. Aber als ich den Film heute noch einmal gesehen habe empfand ich das gar nicht als schlecht. Eher im Gegenteil. Es wird ziemlich deutlich gezeigt, wie sehr Erik nach dem Mädchen mit dem wunderschönen Gesang sucht. Und auch wenn er von Arielle sehr angetan ist, kann er sich von seiner Traumvorstellung nicht ganz lösen. Er ist halt auch noch sehr jung und eben ein Traumprinz ;) Gut fand ich aber, dass Vanessa gerade dann auftaucht wenn er sich eigentlich entschließt, die Erinnerung an den Gesang aufzugeben. Und dann sieht man ja ganz deutlich, dass er von ihr verzaubert wird, starrer Blick, unnatürliches Gehabe, so simpel fand ich das gar nicht. Welch Ironie, dass der Zauber so kurz vor Sonnenuntergang aufgelöst wird, dass es für den Kuss nicht mehr reicht...

Also alles in allem bin ich wirklich positiv überrascht. Ich weiß aber nicht einmal genau, welche Synchro ich mir angeschaut habe, ich weiß nicht einmal ob auf meiner DVD zwei verschiedene enthalten sind... Muss ich mal nachschauen und wenn gegeben, mal in die andere Fassung reinschauen. Ich bin gespannt :)


"Man sagt zwar, man schwebt auf Wolken wenn man glücklich ist, aber reisen kann man auf den Dingern nicht."
Anne Shirley in Anne mit den roten Haaren
15.05.2017 21:44
Loxagon




Haudegen
Dabei seit: 15.07.2009
Beiträge: 570
Sammelalbum
Credits: 894
gekaufte Marken: 3
verdiente Marken: 75
      

Einer meiner Alltime-Favotires-Filme. Aber natürlich nur in der originalen deutschen Synrco.
Die zweite ist einfach nur Schrott.

Spoiler

Nun ja, natürlich könnte man Arielle gegen die Wand klatschen. Da weiß sie, das Ursula das pure Böse ist, geht aber mal eben so zu ihr hin, wodurch Sebastian fast einen Herzanfall erleidet.

Allerdings erfahren wir im Film absolut nichts über Ursula - obwohl sie wohl, laut Disney, einst eine Angestellte Tritons war. Was ist also vorgefallen? Das erfahren wir eben nicht. Aber vermutlich war die Meerhexe schon immer ein wenig durchgeknallt. Merkt man auch daran, dass sie den Vertrag so dreht, dass sie durchaus verlieren kann. Und als sie fast verliert, begibt sie sich selbst an Land.

Allerdings durchschaut nur Scuttle sie - und auch nur, weil er Vanessas Spiegelbild sieht. Nun gut, er dürfte Ursula zwar nicht kennen, also daher auch nicht wissen, dass die dicke Frau im Spiegel die Hexe ist, aber nun gut, er weiß es dennoch. Was er Sebastian sehr schlagfertig (:D ) erzählt.

Da man natürlich noch Drama braucht ... gibt's am Ende einen Kampf gegen die Hexe, die ihn natürlich nicht überlebt und regelrecht zerplatzt. Und das noch durch ihre eigene Schuld.


Klar, der Film hat einige Momente, in denen man den halben Cast durchschütteln möchte. Und dennoch ist es einer der besten Disneys aller Zeiten. Hier hören wir Joachim Kemmer als hyperaktive, Herzanfall gefährtete Krabbe, während er ja bei Aladdin den größenwahnsinnigen Zauberer Dschafar sprach. Auch wenn man deutlich raushört, dass es der gleiche Sprecher ist, so spricht er dennoch beide Rollen völlig verschieden.

Zudem ist er ein sehr toller Sänger - ich sag nur: "Unter dem Meer", oder "Küss sie doch". Zwei Songs, die in der neuen Synrco völlig zerstört wurden.

Und Ursulas Stimme ist unverkennbar. Man merkt einfach, dass der (deutsche) Urcast Spaß hatte - bei der zweiten Syncro hingegen klingt sogar Ursula nur gelangweilt, und das obwohl es auch dort Beate Hasenau ist, wie schon in der ersten Synrco.

Ich vergebe :10.0: Dingelhopper




https://www.amazon.de/Ballard-Extra-Geheimnis-blutleeren-Leichen-ebook/dp/B06XF8ZGR9/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1491574830&sr=8-1&keywords=tony+ballard+extra+4

Von mir geschrieben
17.05.2017 17:27
Sabata




Ms. Coconut
Dabei seit: 08.08.2009
Herkunft: Hades
Pet: Pannya
Beiträge: 1.093
Sammelalbum
Credits: 85
gekaufte Marken: 165
verdiente Marken: 116
      

Arielle gehört zu meinen Lieblingsdisneyfilmen (Die Schöne und das Biest, König der Löwen, Mulan). Wie die meisten Filme, kannte ich auch Arielle erstmal nur als Hörspielkassette. Von Disney hatte ich eine ganze Sammlung auf dem Flohmarkt ergattert. Die Filme dazu, habe ich erst nach und nach gesehen. Manche sogar erst, als ich schon erwachsen war. Bambi z.B. kannte ich nur als Hörspiel, gesehen dann mit ca. 17 zum ersten Mal. Aber ich schweife ab.
Auf jeden Fall hatte ich Arielle nur einmal gesehen, bevor ich mir dann vor ein paar Jahren die DVD geholt habe. Selbstverständlich schaue ich nur die Synchro von 89, die andere ist schrecklich. Ich weiß nicht, wie man sie findet, wenn man nie die alte gehört hat.

Spoiler

Zitat von Loxagon

Nun ja, natürlich könnte man Arielle gegen die Wand klatschen. Da weiß sie, das Ursula das pure Böse ist, geht aber mal eben so zu ihr hin, wodurch Sebastian fast einen Herzanfall erleidet.

Das kann man sich ja sogar noch halbwegs erklären. Sie ist jung, unsterblich zum ersten Mal verliebt und weiß sich nicht anders zu helfen, um zu Erik zu kommen. Auf Familie und Freunde kann sie in dem Fall nicht zählen…und bei dem strengen Vater, hätte ich auch jede Menge Geheimnisse.

Zitat

Allerdings erfahren wir im Film absolut nichts über Ursula

Sehr schade. Ursula ist definitiv einer der besten villains von Disney. Sie und Cruella haben mir als Kind echt Angst gemacht. Sind aber auch beide super synchronisiert.
Habe ich bisher nie wirklich drüber nachgedacht, aber jetzt wo du es sagst, wäre es tatsächlich schön gewesen, wenn man mehr über sie erfahren hätte.

Mir gefällt an Arielle eigentlich am besten, wie sich die Liebe zwischen ihr und Erik entwickelt. Klar, sehr geradlinig, von Anfang an klar und alles, aber ich liebe einfach die Szene im Ruderboot oder wie sie da zum ersten Mal im Kleid am Tisch sitzt und mit der Gabel ihre Haare macht. Es ist so süß, wie Erik nach und nach Gefallen an ihren Eigenheiten findet.
Ich kann sogar heute noch mitfiebern, wenn "Vanessa" sich einmischt. >_<
Einer der besten Momente ist sicherlich auch der, in dem Arielle ihre Stimme zurückbekommt und einer der brutalsten der, in dem Ursula von dem Schiff durchbohrt wird. O.o

Mit Fabius und Sebastian geht es mir ähnlich wie Voice. Als ich klein war, habe ich Fabius sehr, sehr gern gehabt und Sebastian war (wie Zazou) viel zu streng und bevormundend. Jetzt habe ich Sebastian richtig gerne, er ist echt ne tolle Figur. Fabius hingegen wirklich sehr eindimensional und überängstlich.



Zitat von Centaurea

Wirklich erstaunlich, bei Das Dschungelbuch habe ich nämlich die komplett gegensätzliche Erfahrung gemacht, dass ich den Film in super Erinnerung hatte und er sich dann mit aktuellem Erfahrungsschatz als größtenteils langweilig herausgestellt hat.

Ist ja lustig. Das ist bei mir genau umgekehrt. Ich fand "Das Dschungelbuch" als Kind sooo langweilig. Ich "musste" mir das einmal mit meiner Tante anschauen, weil die es liebt und so davon geschwärmt hat.
Mittlerweile mag ich es sehr gern und ich find die Story echt schön.

Hat eigentlich wer die Fortsetzungen gesehen? Ich habe mich nie rangewagt, weil ich sie mir furchtbar vorstelle und mir nie das Bild von Arielle zerstören wollte.


18.05.2017 01:08

Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Lifestyle » Movies » [Trickfilm] Arielle, die Meerjungfrau (The Little Mermaid)

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2017

Otakutimes