Digital Nippon ~ Feels Like Home...

Digital Nippon » Lifestyle » Digital World » PC & Internet » Notebook lässt sich nicht mehr hochfahren - "StartupRepairOffline" » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Antwort erstellen
Notebook lässt sich nicht mehr hochfahren - "StartupRepairOffline"  
Lord Mt. Gomery
Blutsauger




Dabei seit: 14.07.2009
Beiträge: 1.055
Herkunft: Wo der Pfeffer wächst
Pet: Kyuubee

Sammelalbum
Credits: 255
gekaufte Marken: 116
verdiente Marken: 218

Notebook lässt sich nicht mehr hochfahren - "StartupRepairOffline"       

Ich hoffe, ich bin hier an der richtigen Adresse, wenn ich nach Computer-Experten Ausschau halte, die mir dabei helfen können, mein heißgeliebtes Notebook wieder in Gang zu bringen.
Folgendes ist mir vor Kurzem widerfahren: Ich war ohne an etwas Böses zu denken mit dem Firefox 4 im Internet unterwegs, als die Mitteilung kam, dass der Flash Player (oder irgendsowas) abgestürzt sei. Daraufhin ploppte wiederum eine Aufforderung auf, dass ich irgendeine setup.exe installieren solle. Da mir das nicht so ganz koscher vorkam, klickte ich es weg, aber ohne Erfolg; die Meldung kehrte einfach immer sofort wieder zurück. Ich schloss letztlich die Seite auf der sie zuerst aufgetreten war in der Hoffnung, dass mir die Option „Nein“ dann vielleicht endlich etwas bringen würde und... da beginnt die Tragödie: ich klickte prompt versehentlich auf „Ja“. Facepalm
Kaum hatte ich mich verklickt, wurde der Bildschirm schwarz und mein Notebook war offensichtlich abgestürzt. Es hat sich dann von alleine neu hochzufahren versucht, scheiterte daran jedoch. Ich bekam (und bekomme seitdem) die folgende „Systemreperatur“meldung, wenn ich es hochfahren will: „Der Computer kann nicht gestartet werden. Starthilfe überprüft, ob im System Probleme vorliegen...“ Der Prozess „Reperaturen werden ausgeführt“, der damit verbunden ist (und sich nicht abbrechen lässt), nimmt direkt nach dem Hochfahren ca. 15 bis 20 Minuten in Anspruch und bringt keinerlei Besserung, wie oft man ihn auch ausführt.
Wenn er dann endlich mal vorüber ist, kann ich folgende Problemdetails einsehen:

Problemereignisname: StartupRepairOffline
Problemsignatur 01: 6.1.7600.16385
[änderte sich später/auf letztem Stand zu 0.0.0.0, nachdem ich die „Windows-Speicherdiagnose“ ausprobiert habe]
Problemsignatur 02: 6.1.7600.16385
Problemsignatur 03: unknown
Problemsignatur 04: 21201037
Problemsignatur 05: AutoFailover
Problemsignatur 06: später/letzter Stand: 4; scheint anzugeben wie oft man die nutzlose „Systemreperatur“ schon ausprobiert hat]
Problemsignatur 07: CorruptFile
Betriebssystemversion: 6.1.7600.2.0.0.256.1
Gebietsschema-ID: 1031


...und außerdem bekomme ich folgende Problembehebungsoptionen zur Wahl gestellt:
  • Systemreperatur
    -> der nutzlose Prozess, der mit dem Hochfahren automatisch ausgeführt wird. Braucht bei neuer Anwendung aber wenigstens nur einen Bruchteil der Zeit um festzustellen, dass er wirkungslos ist...
  • Systemwiederherstellung
    -> nicht anwendbar (und ein dumpfes Gefühl sagt mir, dass ich damit in Teufels Küche bin...)
  • Systemabbild-Wiederherstellung
    -> auch nicht anwendbar
  • Windows-Speicherdiagnose
    -> anwendbar, bringt aber nichts
  • Eingabeaufforderung
    -> anwendbar, aber ich weiß nicht, was ich da eingeben müsste, damit mein Notebook wieder läuft
  • Recovery Management - Restore system from factory default
    -> höchstwahrscheinlich anwendbar, habe ich aber noch nicht ausprobiert wegen der Paranoia darüber, welche Auswirkungen das haben mag.


Wenn es irgend möglich ist, würde ich gerne mein Notebook wieder funktionstüchtig bekommen, ohne dass sämtliche Daten verloren gehen, die da aktuell auf der Platte sind. Anders ausgedrückt will ich idealerweise einfach den Zustand von bevor ich mich blöde verklickt habe wiederherstellen; weiß aber nicht, wie ich das anstellen soll.
Meine Google-Recherche, die der Erstellung dieses Themas vorausgegangen ist, hat mir nahegelegt, dass es wohl noch die Möglichkeit gebe, Windows neuzuinstallieren (in meinem Fall: Windows 7 64bit, sollte ich wohl noch dazu sagen), indem man die Windows-Setup-DVD einlegt - ohne dass dann nachher alle Daten weg sind (sondern in irgendeinem Ordner gesichert werden, auf den man dann noch zugreifen können soll). Allerdings habe ich gegenwärtig keine solche Setup-DVD, die war beim Notebook nicht dabei.

Naja, bevor ich noch irgendeinen weiteren dummen Fehler mache, wollte ich mich sowieso in jedem Fall erkundigt haben, ob irgendjemandem hier eine Lösung für das Problem einfällt bzw. irgendjemand bestätigen kann, dass die Lösung über die ich bereits gestolpert bin, zielführend/die Beste ist; oder ob ich bei einer Neuinstallation von Windows auf irgendetwas achten sollte oder irgendwas falsch verstanden habe, etc.
Achja, betrachtet mich bitte als totalen Laien, der mit Computer-Fachjargon wenig genug anfangen kann, um sich über simple Schritt-für-Schritt-Formulieren zu freuen.

Ich danke im Voraus für die Hilfe.

__________________

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Lord Mt. Gomery am 17.05.2011 20:30.

17.05.2011 20:08
Caligula
put that monster in my kitty




Dabei seit: 02.03.2010
Beiträge: 369
Herkunft: Olymp
Pet: Kyuubee

Sammelalbum
Credits: 9
gekaufte Marken: 37
verdiente Marken: 48

      

Eine gewöhnliche Neuinstallation von Windows sollte das Problem schon beheben. Du musst dabei halt nur darauf achten, nicht versehentlich zu formatieren, aber danach fragt er ja explizit beim Setup. Ohne Formatierung könnte es aber sein, dass der Virus trotzdem noch irgendwo auf der Platte rumlungert, besser wäre es also, den PC mit einer Linux Live-CD hochzufahren, der kann der Virus ja offensichtlich nichts anhaben. Dann könntest du alle Daten runterkopieren und danach die Platte formatieren.

So gehe ich zumindest vor, falls ich mir einen besonders lästigen Virus eingefangen habe. Vielleicht gibt's ja noch eine Meinung, wie man das Ganze anstellen kann, ohne zu irgendeinem Zeitpunkt Windows neu zu installieren. Aber ich vermute, dass das ohne direkten Zugang zum Rechner schwierig wird.

Edit: Bevor ich's vergesse...hast du die wichtigen Daten denn auf deiner Systempartition?

__________________

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Caligula am 17.05.2011 20:44.

17.05.2011 20:30
Hiei
☆Верный☆




Dabei seit: 12.08.2009
Alter: 25
Beiträge: 2.873
Herkunft: Airantou
Pet: Yousei

Sammelalbum
Credits: 181
gekaufte Marken: 238
verdiente Marken: 306

      

Es gebe noch eine weitere Möglichkeit und zwar den Rechner mit einer Kaspersky Rescue Disk zu starten, den PC daraufhin mit dem Programm durchleuchten und den vorhandenen Virus zulöschen.
Ich geh zumindest immer so vor da es mir eine Menge Arbeit und Zeit erspart Windows neu aufzusetzen oder Daten hin und her zukopieren.

__________________
Currently VNs reading: - | Currently playing: -

17.05.2011 20:33
hotty
Aufsteiger




Dabei seit: 27.01.2008
Alter: 28
Beiträge: 71
Herkunft: Oberschwaben
Pet: Moonlightflower

Sammelalbum
Credits: 114
gekaufte Marken: 6
verdiente Marken: 16

      

Oh, ich ahne schlimmes. Hattest du keinen Anti-Virenscanner drauf? Das sieht mir böse nach einer Vireninfektion aus, die sich den Spass erlaubt hat, dein Windows so stark zu beschädigen, das es mit Müh und Not startet. Windows 7 hat zwar einiges an Selbstheilungskräften, aber die funktionieren auch nur beschränkt. Ich habe da einen kleinen Standardtext immer, den ich hier mal guttenberge.

Vielleicht wären für das erste einmal ein paar Infos, was für ein Laptop, welches Betriebssystem genau (32 Bit oder 64 Bit, Home, Professionel Ultimate), welche Programme drauf sind (nur eine grobe Liste). Diese Infos helfen immer ein bisschen, also bei Problemen immer angeben.

Was zu tun ist:
  • Windows nicht mehr starten, bevor sicher ist, das dein Windows nicht noch infiziert ist
  • Zweit-PC hernehmen und aus dieser Liste -> http://www.livecdlist.com/purpose/windows-antivirus eine LiveCD herunterladen und auf eine CD brennen. Welche du nimmst, ist reine Geschmackssache.
  • Die gebrannte CD in Laptop einlegen und von der CD booten. Falls Windows kommt, unter Google nach Laptopmodell + von CD booten nach einer Anleitung schauen oder nach weiteren Infos hier nachfragen
  • Die komplette Festplatte scannen.
  • Danach ist es etwaig möglich, deine Daten von der Festplatte zu retten, indem du eine externe Festplatte anschliesst und mit der LiveCD deine Daten kopierst. Sollte das nicht möglich sein, lade http://www.livecdlist.com/ubuntu diese LiveCD herunter und brenne sie auf CD. Danach wie oben beschrieben verfahren
  • Deinem Laptop sollte eine CD oder DVD beigelegt sein. Mit dieser CD kannst dein Windows neu installieren. Falls sie fehlt, beim Support anrufen, wie das ganze funktionieren ohne CD gehen soll.


Windows sollte neu installiert werden, da sonst Reste vom Virus oder defekte Systemdateien das System zu instabil machen.
Windows einfach drüber zu installieren sollte der einfachste weg sein, den Virus weg zu bekommen. Doch Vorsicht, manche Viren treffen auch schon gegen einer erneuten Installation von Windows Gegenmaßnahmen, d.h. die kommen wieder. Wirklich sicher bekommt man die nur los, wenn man die Laptop an einem Bekannten zum formatieren gibt. Etwaig kann der Support des Laptopherstellers bei Garantie auch helfen. Je nach Hersteller sind auch mal kulant und helfen in einem solchen Fall.
17.05.2011 20:44
Sidschei
aka Mrs. Walsh




Dabei seit: 25.10.2010
Alter: 43
Beiträge: 972
Herkunft: f3a

Sammelalbum
Credits: 1122
gekaufte Marken: 2
verdiente Marken: 31

      

Einen vorhandenen Virus zu loeschen, empfinde ich als sehr gefaehrlich, da man nie weiss, was sie wo noch eingenistet hat.

Wuerde ich nie machen. Die Variation "Daten mit Linux retten" und dann komplett neuinstallieren ist definitiv immer die bessere Wahl.

Hat Windows 7 eigentlich keinen "sicheren Modus" mehr? Vielleicht lassen sich damit Punkte wie Systemwiederherstellung oder Systemabbild-Wiederherstellung ausfuehren. Zumindest unter WinXP hab ich damit schon so manchen am Ende gelgaubten Rechner durch das Deinstallieren, Installieren der beschaedigten Software oder wenigstens dem Herstellen des Systems zu einem frueheren Zeitpunkt wieder zum Hochfahren gebracht.

__________________
Mitleid bekommt man geschenkt - Neid muss man sich verdienen
..:: Mein "Filmtagebuch" ::..

17.05.2011 20:46
hotty
Aufsteiger




Dabei seit: 27.01.2008
Alter: 28
Beiträge: 71
Herkunft: Oberschwaben
Pet: Moonlightflower

Sammelalbum
Credits: 114
gekaufte Marken: 6
verdiente Marken: 16

      

Zitat von Sidschei

Die Variation "Daten mit Linux retten" und dann komplett neuinstallieren ist definitiv immer die bessere Wahl.

Ich korrigiere: "Daten vorher scannen, damit man keinen Virus mehr mit schleppt", "Daten mit Linux retten", und dann komplett neu installieren ist definitiv immer die bessere Wahl.

Zitat

Hat Windows 7 eigentlich keinen "sicheren Modus" mehr? Vielleicht lassen sich damit Punkte wie Systemwiederherstellung oder Systemabbild-Wiederherstellung ausfuehren. Zumindest unter WinXP hab ich damit schon so manchen am Ende gelgaubten Rechner durch das Deinstallieren, Installieren der beschaedigten Software oder wenigstens dem Herstellen des Systems zu einem frueheren Zeitpunkt wieder zum Hochfahren gebracht.

Es gibt den "Abgesicherten Modus", in dem nur wichtige Teile des Systems geladen werde. Unter anderem kann man dort die selben Reperaturmaßnahmen durchführen, wie sie Lord Mt. Gomery schon probiert hat.
17.05.2011 21:17
Dimension
Doppel-As




Dabei seit: 07.08.2008
Alter: 25
Beiträge: 113
Herkunft: Österreich
Pet: Ryo-Ohki

Sammelalbum
Credits: 104
gekaufte Marken: 3
verdiente Marken: 16

      

Lappy sagst du right? Wahrscheinlich einer der Root Dateien beim Teufel, ich würd sagen es ist die blöde image Datei von deinem Root Laufwerk. Es ist übrigens kein Virus, es ist ne bat Datei, automatisch macht die was, was man nicht will das sie macht. In der Regel braucht man sich nur etwas mit Kommandozeilenparameter auskennen um diesem Problem bei zu kommen.

Folgende Lösungen die du angegeben hast bringen sogar was wenn man auch weiß was es ist. ich kopier das mal hier rein:

Systemreperatur
-> der nutzlose Prozess, der mit dem Hochfahren automatisch ausgeführt wird. Braucht bei neuer Anwendung aber wenigstens nur einen Bruchteil der Zeit um festzustellen, dass er wirkungslos ist...

Bringt nichts, das Ding kann schlecht was scannen was eh nicht erst lesbar ist wenn meiner Vermutung stimmt.
Systemwiederherstellung
-> nicht anwendbar (und ein dumpfes Gefühl sagt mir, dass ich damit in Teufels Küche bin...
Normalerweiße macht das System autmatisch so genannten Wiederherstellungspunkte, wenn du das wählen würdest könntest du vor dem Virenangriff landen oder kurz nachdem du das System installiert hast. Soviel mehr Schaden kann es auch nicht mehr, außer du hattest sehr wertvolle Daten auf deinem Lappy, dann rat ich doch lieber davon ab ^^.

Systemabbild-Wiederherstellung
-> auch nicht anwendbar

Du hast wahrscheinlich nie eins gemacht, keine Normaler User macht das, weil es Platz frisst wie Choji im BBQ.

Windows-Speicherdiagnose
-> anwendbar, bringt aber nichts

Weil das blödsinn ist dieser Dienst, Micrososft macht es einen manchmal richtig schwer.

Eingabeaufforderung
-> anwendbar, aber ich weiß nicht, was ich da eingeben müsste, damit mein Notebook wieder läuft

Und ab da kann ich dir wiederum helfen, zumindestens teilweise, was ich weiß ist das du einen Befehl eingeben musst der Scandisk mit automatischer Reparatur lautet, ich such mal fix den Befehl raus.
Ahhh gefunden, wenn du die das Teil öffnest darfst du folgendes tippen: "chkdsk /F /R" ohne Anführungszeichen. Dieser Befehl erwirkt folgende zwei Sachen:

/F
Behebt gefundene Fehler auf dem Datenträger.

/R
Findet defekte oder fehlerhafte Sektoren und stellt wenn möglich lesbare Daten wieder her (bedingt /F).

Recovery Management - Restore system from factory default
-> höchstwahrscheinlich anwendbar, habe ich aber noch nicht ausprobiert wegen der Paranoia darüber, welche Auswirkungen das haben mag.

gute Paranoia deine Daten sind futsch, aber hey es ist Fabrikneu und du hast wieder Platz ^^.

__________________

17.05.2011 21:25
BtotheO
      

Da nicht klar ist, ob es nun ein Virus ist, oder einfach durch Zufall oder durch den Setup versehentlich softwareseitig etwas kaputt gegangen ist, dürfte die Virenscan-Linuxdatenrettungs-Neuinstallations-Alternative die vielversprechendste und vor Allem sicherste Option sein!
Auch wenn Checkdisk Windows wieder zum Booten bewegt, kann ein Virenbefall immer noch nicht ausgeschlossen werden. Und in diesem Fall wiederum ist nicht nachvollziehbar, was genau der Virus tut! Im schlimmsten Fall kann er die persönlichen Daten, Passwörter und Kontodaten, alles, was auf dem Rechner zu finden ist, per Internet versenden. Deshalb ist ab jetzt ein weiterer Windowsstart nicht empfehlenswert.
Das soll keine Panikmache sein, es kann auch an etwas Anderem liegen, dass der Laptop nicht mehr bootet, aber ein Virenbefall ist nun mal nicht auszuschließen, und aus Datensicherheitsgründen würde ich auf jeglichen weiteren Bootversuch verzichten (weil es vllt. irgendwann klappen könnte), und stattdessen die Daten auf Viren scannen und dann sichern.

Dazu empfehle ich folgende Checkliste:

- Videos, Bilder, Dokumente im Benutzerordner sowie in anderen Ordnern verstreut.
- kürzlich bearbeitete Dateien, Desktopdateien.
- Mozilla/Opera/andere Programmdateien, wie Mailbibliotheken, Browsereinstellunge etc., soweit sie gespeichert wurden. Hierzu google fragen.
- Anwendungseinstellungen von häufig benutzten Programmen, im Notfall alle Ordner, die mit dem jeweiligen Programm zusammenhängen. Im Zweifel googlen oder später ausprobieren. Natürlich nur, wenn das unumgänglich ist!
- wenn möglich ein Screenshot oder eine Liste von installierten Programmen/Spielen und bei Bedarf deren Pfaden. Hilft, den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen.

Allgemein gilt: Je weniger Daten übernommen werden, umso geringer die Wahrschenlichkeit, dass trotz Scan(s) noch ein Virus durchgekommen ist.

Danach zumindest die Systempartition, optimalerweise alle Partitionen, formatieren, dann Windows neu aufsetzen.
Bei Laptops kann eventuell noch das OEM-Zertifikat und der zugehörige Key (nicht (!) der Key auf dem Sticker) gesichert werden, was die spätere Aktivierung erleichtern kann. Ist kein Muss, für Anfänger auch egal, aber kann man eventuell per Linux hinbekommen. Im Zweifel aber vernachlässigbar!
Windows aktivieren (OEM-Zertifikat wieder einspielen und Key registrieren, Anfänger rufen einfach Microsoft an und lesen den Sticker-Key vor).

Nach dem Neuaufsetzen alle Programme wieder installieren, die gesicherten Programmverzeichnisse (bei Firefox z.B. %AppData%\Roaming\Mozilla\Firefox) zurückkopieren, bis alles läuft aber die Backups behalten!!! Zuerst die jeweiligen Programme installieren, erst dann die ganzen Ordner zurückkopieren.
Alle Programme, die noch benötigt werden, wieder installieren. Eine schöne Gelegenheit, mal ordentlich auszumisten zwinker
Alle persönlichen Dateien zurückkopieren.

Alles auf Vollständigkeit prüfen und das Backup löschen. Virenscanner ein letztes Mal drüberjagen, um ganz sicher zu gehen. Virenschutz (Live-Guard) sicherstellen.


Das ganze kann, strukturiert und mit etwas Übung, ein paar Stunden dauern. Je nachdem, was für ein System du hast, und wie deine Nutzung damit aussieht, geht es auch schneller.
Ich hoffe, ich habe nichts vergessen...

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von BtotheO am 17.05.2011 21:59.

17.05.2011 21:46
Lord Mt. Gomery
Blutsauger




Dabei seit: 14.07.2009
Beiträge: 1.055
Herkunft: Wo der Pfeffer wächst
Pet: Kyuubee

Sammelalbum
Credits: 255
gekaufte Marken: 116
verdiente Marken: 218

      

Erst einmal möchte ich mich für die vielen hilfreichen und obendrein schnellen Antworten bedanken. smile

Ich habe letztlich die Kaspersky Rescue Disc 10 eingeworfen, um das Problem aufzuspüren. Offenbar habe ich mir einen Trojaner und n' Rootkit eingefangen (und wer weiß, welche Saat des Bösen die sonst noch im Gepäck hatten, die im Scan vielleicht nicht erfasst worden ist), die vermutlich die Ursache des Übels waren (bzw. sind). Die wichtigsten Dateien, von denen ich verhindern wollte, dass sie mir verloren gehen, habe ich nach Scan und Schadensbeseitigung dann auch gleich auf eine externe Festplatte kopiert (lief reibungslos), um mich nicht ärgern zu müssen, falls später plötzlich gar nichts mehr gehen sollte.

Wie sich herausgestellt hat, hat Kaspersky das Problem auch nicht beheben können. Das einzige, was sich geändert hat, ist, dass ich jetzt vorher gefragt werde, ob ich die Systemreparatur ausführen möchte und sie sich nicht mehr von alleine startet. (Nur ist sie natürlich trotzdem alternativlos, weil das „normale Starten“ von Windows Windows eben nicht normal startet, sondern nur wieder zu den Wahlmöglichkeiten zurückführt.) An den Problemdetails, die mir gezeigt werden, wenn die (wiederum erfolglose) Systemreparatur abgeschlossen ist, hat sich auch nichts geändert. Eine Neuinstallation von Windows, die mir ja sowieso mehrheitlich angeraten wurde, dürfte damit wohl unvermeidlich sein.

Ich habe nun in meinen Sachen gekramt und tatsächlich die Recovery-DVDs wiedergefunden, die ich anno dazumal nach dem erstmaligen Start des Notebooks erstellt habe. Allerdings bin ich mir jetzt nicht sicher, ob die überhaupt den Zweck einer Neuinstallation erfüllen können. kopfkratz (Hab' bei der Google-Recherche gelesen, dass die Recovery-CD/DVD keine Neuinstallation von Windows durchführen kann, sondern nur der Systemreparatur dienen soll. Und dass ich aber eine Windows-Probe-Setup-DVD brennen könne, die sich aber als vollwertige Windows-Installation nutzen ließe, wenn ich den Product Key vom Notebook zur Hand nehme.) Naja, im Zweifelsfall probiere ich es einfach aus, dann wird sich ja zeigen, was genau die Recovery-DVDs anstellen. Ich vermute mal, dass man die DVDs für die oben aufgeführte Option „Recovery Management - Restore system from factory default“ benötigt. Schaden wird's schon nicht. Nehme ich an. Ich bin in der unwahrscheinlichen Situation, dass ich die noch nie bei irgendeinem Rechner anwenden musste, daher meine Erfahrungslosigkeit in der Sache.^^" Falls jemand noch einen wichtigen Hinweis zum Neuinstallationsprozess hinzuzufügen hat, nehme ich das deswegen gerne dankend entgegen.

__________________

19.05.2011 15:47
Sariel
I am lightning. The rain transformed.




Dabei seit: 14.07.2008
Alter: 23
Beiträge: 160
Herkunft: im dunklen Osten wo die Schatten wohnen
Pet: Yoshi

Sammelalbum
Credits: 69
gekaufte Marken: 4
verdiente Marken: 48

      

Zitat von Lord Mt. Gomery

Ich habe nun in meinen Sachen gekramt und tatsächlich die Recovery-DVDs wiedergefunden, die ich anno dazumal nach dem erstmaligen Start des Notebooks erstellt habe. Allerdings bin ich mir jetzt nicht sicher, ob die überhaupt den Zweck einer Neuinstallation erfüllen können. (Hab' bei der Google-Recherche gelesen, dass die Recovery-CD/DVD keine Neuinstallation von Windows durchführen kann, sondern nur der Systemreparatur dienen soll. Und dass ich aber eine Windows-Probe-Setup-DVD brennen könne, die sich aber als vollwertige Windows-Installation nutzen ließe, wenn ich den Product Key vom Notebook zur Hand nehme.)


Würde ich dir ebenfalls empfehlen, erstmal mit einer Windows-CD zu formatieren und Windows neu aufzusetzen. Die Keys hast du ja. Wenn du danach deine Notebooktreiber nicht manuell installieren willst, kannst du dann noch über die Recovery-DVDs nachdenken.

Für die Zukunft würde ich dir die Sicherung deiner Systempartition mit CloneZilla oder einem ähnlichen Programm empfehlen. Damit kannst du die Partition oder ganze Festplatten als Image sichern und beliebig Wiederherstellen. Ich hatte letztens einen sehr hartnäckigen Befall von Malware mit Rootkit und damit konnte ich das Problem in weniger als einer Stunde beheben, ohne alle Programme wieder neu installieren zu müssen.
CloneZilla ist Freeware, sehr schnell und wird außerhalb des Betriebssystems gestartet (z.B. vom USB-Stick aus). Beim ersten Benutzen solltest du dir aber Zeit nehmen - es ist nicht so anwenderfreundlich wie man es von den meisten Windows-Anwendungen gewohnt ist.

__________________

19.05.2011 16:42
BtotheO
      

Zitat von Lord Mt. Gomery

Ich habe nun in meinen Sachen gekramt und tatsächlich die Recovery-DVDs wiedergefunden, die ich anno dazumal nach dem erstmaligen Start des Notebooks erstellt habe. Allerdings bin ich mir jetzt nicht sicher, ob die überhaupt den Zweck einer Neuinstallation erfüllen können. kopfkratz (Hab' bei der Google-Recherche gelesen, dass die Recovery-CD/DVD keine Neuinstallation von Windows durchführen kann, sondern nur der Systemreparatur dienen soll.


Ich empfehle die Nutzung einer Windows-Installations-DVD. Recovery-Disks stellen das Ursprungssystem wieder her, formatieren aber wohl nicht die Festplatte. Die Viren überleben das höchstwahrscheinlich!
Zudem empfehle ich eine Neuinstallation ohne sämtliche vorinstallierte Software, da diese zu 99% unnötig ist, und meist gelöscht bzw. gar nicht erst installiert gehört! Sie verlangsamt das ganze System spürbar und wird von dir vermutlich nicht benutzt.
Neuinstallation, die Treiber vom Hersteller laden (Treiber, nicht(!) Software). Wenn du sowas wie Sondertasten hast, musst du wahrscheinlich aus der Softwarerubrik eine Art Launchmanager oder sowas installieren. Das ist dann unumgänglich...

Sollte die Setup-CD es nicht tun, lade dir einfach eine der Windows-DVDs aus den Weiten des Internet herunter. Microsoft selbst bietet die sicher irgendwo als "Trial" an. Das macht nix, denn einen Key für die Vollversion hast du ja.
Wichtig ist, darauf zu achten, dass du die richtige Edition hast, also wie die auf dem Laptop. Wenn du da Home Premium hattest, dann musst du dir wieder Home Premium laden.
Wenn du bisher 32 bit hattest, aber 64 bit haben willst, kannst du dir einfach die entsprechende 64 bit DVD laden. Dein Key gilt für Home Premiun, nicht aber nur exclusiv für 32 bit. Du kannst also frei 32 oder 64 bit nach Belieben installieren, musst dir nur vorher die entsprechende DVD laden!

Bei der Neuinstallation: Möglichst alles formatieren, neu partitionieren und dann installieren. Mehr zu beachten gibt es da nicht. Vorher aber, wie ich oben schon schrieb, zumindest eine Liste aller installierten Programme machen (Screenshots des "Program Files"-Ordners), damit du nichts vergisst und während der Software-Installationsphase bei Bedarf nachsehen kannst, was noch so alles fehlt.
Und wie schon gesagt, in Ruhe per Linux Live-CD alle Daten kopieren... Alles, was du je wieder brauchen könntest. Im Notfall packst du die auf einen extra Datenträger, und scannst den nach der Neuinstallation gründlich, bevor du die Daten zurückkopierst. Sicher ist sicher!

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von BtotheO am 19.05.2011 18:05.

19.05.2011 18:02

Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Lifestyle » Digital World » PC & Internet » Notebook lässt sich nicht mehr hochfahren - "StartupRepairOffline"

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2014

Otakutimes