Digital Nippon ~ Feels Like Home...

Digital Nippon » Lifestyle » Digital World » [D]own[L]oadable [C]ontent » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Antwort erstellen
[D]own[L]oadable [C]ontent  
Dashu
Member




Dabei seit: 20.11.2008
Beiträge: 29
Pet: Totoro

Sammelalbum
Credits: 29
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 1

Kostenpflichtiger DLC       

Wer eine XBox 360/ PS3 kennt wohl das leidige Thema der kostenpflichtigen DLC ( Downloadable Content). Man kann sich sogenannte Zusatzfeatures wie neue Kostüme, Modis, Levels, Autos usw. mit echtem Geld ( Kredikarte) kaufen. Die Spieleindustrie geht immer mehr in diese Richtung und ich finde diese Entwicklung ehrlich gesagt zum kotzen.

Aktuelles Beispiel wäre Street Fighter 5 für PS3 und XBOX 360. Hier ist geplant nach dem Release wöchentlich ein Kostüm- Pack für 5 Kämpfer zu veröffentlichen zum Preis von 400Yen (ca. 5$). Früher hat man Kostüme einfach freispielen können. Das ist bestimmt nicht weil sie keine Zeit mehr gehabt die Kostüme zu implementieren sondern war imao von Anfang so geplant..

Natürlich ist keiner gezwungen sich die Sachen zu kaufen aber man hat das Gefühl, dass die Entwickler nur ein halbfertiges Spiel abliefern um den Zocker weiter das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das noch schlimmere ist, dass der Großteil der Gamer- Community das einfach so hinnimmt und brav die Dinge kauft.. Ansonsten würden die Entwickler wohl auf kostenpflichte DLC´s verzichten.

Gut es gibt Sachen wo kostenpflichtige Inhalte vertretbar sind wie beispielsweise neue Musikpacks für Rockband für die die Publisher auch Geld zahlen müssen oder auch ganze Add On´s..

Ich hab mir vorgenommen keinen Cent mehr für Spiele auszugeben.. Wer weiß wie lange ich das noch machen kann.. Wahrscheinlich gibts den Endgegner bald nur noch gegen Cash zu sehen rofl..

Was haltet ihr von kostenpflichtigen DLC`s ? Habt ihr schon selber was dazu gekauft ?

__________________


.:. miss u osaka ^^ .:.

04.02.2009 17:40
Solid Snake
Tripel-As




Dabei seit: 13.12.2007
Alter: 25
Beiträge: 166
Pet: Chopper

Sammelalbum
Credits: 133
gekaufte Marken: 3
verdiente Marken: 8

      

Oh man so nen Müll wie DLC kam mir die Letzten Jahre nicht mehr vor.

Wer das auch erfunden hat, der gehört öffentlich hingerichtet, für die Kosten komme ich gerne auf.

Früher gabs Bonus Characktäre, heute gibts DLC, man muss nicht das Game so durchspielen besondere sachen machen, damit man xyz als Bonus freischaltet, heute sind sie immernoch fast in Jedem Spiel enthalten, aber dafür muss man nun bezahlen um sie nutzen zukönnen.

Siehe Soul Calibur 4 mit Yoda und Darth Vader, beide Charas sind auf beiden Versionen drauf.

Zusatz Level ??? braucht man nicht, man veröffentlicht einfach einen Map Pack, die 5.99 kostet. Das Beste ist aber immernoch so ein driss wie Exklusiver DLC bei Multi Games, so ein scheiß aber auch das ist nun die Krönung, ich geb für so ein Driss eh kein Müll aber das man ZUsatzinhalte für ein bestimmte Plattform kriegt wie bei Tomb Raider, wo die PS3 User (da hat sich das Spiel sogar am meisten verkauft, zum Glück ist es ein Flopp geworden als ganzes, scheiß Eidos geht pleite ihr dreckigen mistgeburten) keine Zusatz Missionen bekommen, die eh geld kosten

Ach ich reg mich tierisch auf über dieses Thema, echt ne blöde entwicklung -.-

Ich glaub später dürfen wir auch Muntion oder so als DLC kaufen
05.02.2009 21:20
-Alu-
.




Dabei seit: 12.07.2004
Beiträge: 948

Sammelalbum
Credits: 683
gekaufte Marken: 18
verdiente Marken: 29

RE: Kostenpflichtiger DLC       

Zitat

Original von Dashu
Natürlich ist keiner gezwungen sich die Sachen zu kaufen aber man hat das Gefühl, dass die Entwickler nur ein halbfertiges Spiel abliefern um den Zocker weiter das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das noch schlimmere ist, dass der Großteil der Gamer- Community das einfach so hinnimmt und brav die Dinge kauft.. Ansonsten würden die Entwickler wohl auf kostenpflichte DLC´s verzichten

Also dass sowas als Argument gegen DLC verwendet wird, ist mir ehrlich gesagt neu. Wenn Entwickler ihre Spiele nach Release notdürftig patchen, damit sie halbwegs laufen, DANN kann man von einem unfertigen/halbfertigen Spiel sprechen. Optionaler und völlig freiwilliger Bonusinhalt hat damit nichts zu tun. Warum ist Street Fighter 4 ohne die Bonus-Kostüme "halbfertig"? Kann man deshalb keine Special-Moves ausführen? Wird die Story nicht hinreichend erzählt? Über die Preispolitik und den Sinn solcher Sachen kann man sich durchaus streiten - Ich persönlich brauche keine 5.000 extra Kostüme und finde so manche DLCs auch überteuert. Aber das macht das Spiel selbst nicht schlechter oder "unfertiger".

Zitat

Original von Solid Snake
Früher gabs Bonus Characktäre, heute gibts DLC, man muss nicht das Game so durchspielen besondere sachen machen, damit man xyz als Bonus freischaltet, heute sind sie immernoch fast in Jedem Spiel enthalten, aber dafür muss man nun bezahlen um sie nutzen zukönnen.

Erstens, gibts Bonuscharaktere und sonstige freischaltbare Sachen immer noch und zweitens, es zwingt dich keiner das Zeug zu kaufen. Jeder DLC, der mir bisher untergekommen ist, war völlig optionaler Natur. Es gibt kein Spiel, das ohne einen bestimmten DLC nicht spielbar wäre oder das man unter irgendwelchen Einschränkungen spielt. Ich spiele Call of Duty 4 für die 360 problemlos online, obwohl ich keines der Mappacks habe.

Klar, manche Spiele könnten schon ein wenig mehr für ihren Kaufpreis bieten und in solchen Fällen ist es schon etwas dreist, kostenpflichtige DLCs anzubieten. Aber das ganze grundsätzlich zu verurteilen, ist nicht sonderlich intelligent. In den meisten Fällen sollte sich darüber freuen, dass man überhaupt irgendwelche Boni für sein Spiel bekommt, nachdem man den Content der Disc ausgeschöpft hat. Dass es oft auch etwas kostet, ist nicht verwunderlich. Oder will einer von euch ehrenamtlich Zusatzinhalte erstellen?

Ich hab da ehrlich gesagt eine einfache Devise: Mag ich ein Spiel sehr gerne und würde mehr davon sehen, freue ich mich über einen DLC und lade ihn mir auch runter, sofern der Preis stimmt. Wenn es zu teuer ist oder ich darauf verzichten kann, dann lasse ich es. Einfach, unkompliziert und man muss niemanden in voller Wut beleidigen wie der gute Solid Snake hier zwinker

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von -Alu- am 05.02.2009 22:45.

05.02.2009 22:45
Dashu
Member




Dabei seit: 20.11.2008
Beiträge: 29
Pet: Totoro

Sammelalbum
Credits: 29
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 1

RE: Kostenpflichtiger DLC       

Zitat

Original von -Alu-

Zitat

Original von Dashu
Natürlich ist keiner gezwungen sich die Sachen zu kaufen aber man hat das Gefühl, dass die Entwickler nur ein halbfertiges Spiel abliefern um den Zocker weiter das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das noch schlimmere ist, dass der Großteil der Gamer- Community das einfach so hinnimmt und brav die Dinge kauft.. Ansonsten würden die Entwickler wohl auf kostenpflichte DLC´s verzichten

Also dass sowas als Argument gegen DLC verwendet wird, ist mir ehrlich gesagt neu. Wenn Entwickler ihre Spiele nach Release notdürftig patchen, damit sie halbwegs laufen, DANN kann man von einem unfertigen/halbfertigen Spiel sprechen. Optionaler und völlig freiwilliger Bonusinhalt hat damit nichts zu tun. Warum ist Street Fighter 4 ohne die Bonus-Kostüme "halbfertig"? Kann man deshalb keine Special-Moves ausführen? Wird die Story nicht hinreichend erzählt? Über die Preispolitik und den Sinn solcher Sachen kann man sich durchaus streiten - Ich persönlich brauche keine 5.000 extra Kostüme und finde so manche DLCs auch überteuert. Aber das macht das Spiel selbst nicht schlechter oder "unfertiger".


Na ja wie gesagt früher waren solche Sachen einfach von Anfang im Spiel dabei. Halbfertig ist vielleicht falsch ausgedrückt. Dummes Beispiel aber du kaufst ja auch ein komplettes Auto und kaufst nicht noch optional Heizung und Antenne dazu. Hier würde man es ja auch nicht akzeptieren. Beim Auto ist sowas von vorrnerein einfach dabei. Und bei Spielen wie beispielsweise Tekken und anderen Beat em ups haben freispielbare Charaktere, Kleidung, Boni- Level einfach dazu gehört. Daher ist für mich eine Frechheit dafür nochmal extra Geld zu verlangen. Es ist halt nur Geldmacherei und sicherlch nicht weil auf der BluRay kein Platz mehr war oder sie keine Zeit mehr hatten.

Beispiel Soul Calibur. Man muss 5 $ bezahlen um mit Yoda zu spielen dürfen. Klar musst du ihn nicht kaufen aber dir fehlt halt ein Teil der Story und somit ein Teil vom Spiel.


Zitat

Klar, manche Spiele könnten schon ein wenig mehr für ihren Kaufpreis bieten und in solchen Fällen ist es schon etwas dreist, kostenpflichtige DLCs anzubieten. Aber das ganze grundsätzlich zu verurteilen, ist nicht sonderlich intelligent. In den meisten Fällen sollte sich darüber freuen, dass man überhaupt irgendwelche Boni für sein Spiel bekommt, nachdem man den Content der Disc ausgeschöpft hat. Dass es oft auch etwas kostet, ist nicht verwunderlich. Oder will einer von euch ehrenamtlich Zusatzinhalte erstellen?


Ich hab ja geschrieben für bestimmten Sachen ist es gut nachvollziehbar dass die Inhalte kostenpflichtig sind wo ich es auch völlig oke finde.

Aber es gibt genug Beispiele bei denen Entwickler kostenlos neuen Content für die Community bereit gestellt haben wie bei Rainbow Six neue Maps, HDR neues Content Pack..

__________________


.:. miss u osaka ^^ .:.

06.02.2009 00:58
-Alu-
.




Dabei seit: 12.07.2004
Beiträge: 948

Sammelalbum
Credits: 683
gekaufte Marken: 18
verdiente Marken: 29

RE: Kostenpflichtiger DLC       

Zitat

Original von Dashu
Dummes Beispiel aber du kaufst ja auch ein komplettes Auto und kaufst nicht noch optional Heizung und Antenne dazu. Hier würde man es ja auch nicht akzeptieren. Beim Auto ist sowas von vorrnerein einfach dabei. Und bei Spielen wie beispielsweise Tekken und anderen Beat em ups haben freispielbare Charaktere, Kleidung, Boni- Level einfach dazu gehört.

Ja, das Beispiel finde ich auch nicht sonderlich gut XD Schließlich gibt es von Autos ja auch Basismodelle, die zumeist nur das wichtigste beinhalten - weitere Extras kosten Geld. Außerdem sind Kostüme nicht gerade etwas Essenzielles. Die "Heizung" eines Beat'em Ups wären da eher grundlegende, unverzichtbare Dinge wie Combos oder Blocken - wenn man bei diesem Beispiel bleibt zwinker Was ich aber am komischsten finde: Ihr (also du und Solid Snake) beschreibt die Situation irgendwo so, als gäbe es fast überhaupt keine freispielbaren Dinge mehr - und das ist meiner Meinung nach einfach falsch. Bei Street Fighter kann ich es nicht beurteilen, weil ich das fertige Spiel nicht gesehen habe, aber bei Soul Calibur 4 gibt es ohne DLC eine riesen Menge an Dingen zum Freispielen (Waffen, Charaktere, Kostüme etc). Das mit Yoda ist auch kein Nachteil. Soul Calibur 2 hatte damals auf jedem System einen exklusiven Charakter (Link für GameCube, Heihachi für PS2 und Spawn für Xbox) und da hatte man z.B. nicht die Möglichkeit, sich für 5$ die fehlenden Charas zu holen - da hätte man sich die anderen beiden Konsolen samt Spiel kaufen müssen.

Zitat

Es ist halt nur Geldmacherei und sicherlch nicht weil auf der BluRay kein Platz mehr war oder sie keine Zeit mehr hatten.

Da stimme ich voll und ganz zu, Geldscheffeln ist bei sowas natürlich das primäre Ziel aber man wird Gott sei Dank nicht dazu gezwungen. Und wenn ein bestimmter Inhalt, der eigentlich im fertigen Spiel hätte drin sein müssen, kostenpflichtig per DLC nachgereicht wird, ist das auch nicht ok. Wenn es aber nur ein schicker Bonus ist, dann her damit. Gute Beispiele, die ich selbst gespielt habe, wären The Force Unleashed, Oblivion, Fallout 3, GTA 4 oder Ninja Gaiden 2. Die ganzen Erweiterungen braucht man nicht unbedingt aber wenn man Fan der Spiele ist, freut man sich über zusätzlichen Spielestoff :D

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von -Alu- am 06.02.2009 02:03.

06.02.2009 02:00
Dashu
Member




Dabei seit: 20.11.2008
Beiträge: 29
Pet: Totoro

Sammelalbum
Credits: 29
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 1

      

Genau das ist es ja gerade. Wenn man ein Spiel kauft erwartet man nicht das basis- Modell sondern die Vollausstattung ^^ Weil man das früher ( omg wie ich das Wort hasse ) von seinem Geld bekommen hat.

Klar zusätzlicher Content, Erweiterungen für ein Spiel sind immer toll ( neue Musikstücke, Erweiterungen, Map- Packs, neue Quiz- Fragen ). Da sowas ja einen Mehrspielwert bringt und es ja keine Kleinigkeiten sind. Da finde ich es wie schon paar mal erwähnt völlig in Ordnung Geld zu verlangen.
Aber Extra- Outfits, Waffen und Charaktere gehören für mich persönlich definitiv nicht dazu. Weshalb es für mich auch so schwer zu aktzeptieren ist, dass sowas als kostenpflichtiger DLC angeboten wird und es dann auch noch als toller Service für die Fans dargestellt wird.
Aber wie du schon gemeint hast als Fan sieht man über sowas großzügig weg und kaufst sich das halt ^^"

__________________


.:. miss u osaka ^^ .:.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Dashu am 06.02.2009 10:36.

06.02.2009 10:35
SuicideKing
Mojos Türsteher




Dabei seit: 27.01.2007
Alter: 32
Beiträge: 1.641
Herkunft: Landeshauptstadt NRW

Sammelalbum
Credits: 382
gekaufte Marken: 79
verdiente Marken: 82

      

Wenn ein Spiel gekauft wird, hat man ein fertiges Produkt. Fehlerhaft ist es nur, wenn es völlig verbuggt, holprig oder gar nicht spielbar ist.
Bonuscontent ist weiterhin vorhanden. Da schließe ich mich Alus Meinung an. Man kann in mehr als nur 50 Spielen hunderte Sachen freischalten und freispielen. Das die Entwickler dann wie z.B. bei Little Big Planet Kostüme kreieren die wie Solid Snake und und und aussehen diese dann zu einem 0,99 bis 1,99 Euro anbieten sind nur für die Fans. Das hat nichts mit dem Spiel zu tun, sondern um den Kunden eine Erweiterung anzubieten. Früher brachte man ein Add-On für 10 - 30 Euro raus nun werden viele kleinere Add-Ons geboten, die einen kleineren Preis haben. Sehe hier kein Problem, sondern eine gute Entwicklung. Maps und Co müssen erstellt und gemacht werden. Die Leute investieren Zeit die nunmal dem Publisher Geld kostet. Das ich das honoriere steht für mich außer Frage. Man kann nicht erwarten, dass alles umsonst ist.

Aber das Argument, die Spiele wären nur halbfertig ist schlicht und einfach nicht wahr.

__________________
Right in your face buddy, right in your face

Meine Sammlung

09.02.2009 12:43
DonDiablo
Tripel-As




Dabei seit: 28.04.2008
Alter: 29
Beiträge: 245
Herkunft: Metropolregion Rhein-Neckar
Pet: Maya

Sammelalbum
Credits: 28
gekaufte Marken: 9
verdiente Marken: 58

      

Abend ^^,

Ich persönlich kann zu dem Thema nicht viel sagen, da ich selbst keine neuere Konsole besitze, aber ich habe dennoch Bedenken bezüglich des kostenpflichtigen DLC. Zwar sind Kostüme noch im Bereich des Vertretbaren, aber wer weiß wie sich das ganze weiterentwickeln wird? Ich möchte nicht irgendwann vor dem Endboss stehen und dann sowas wie "Nur für Premium-Nutzer" oder so hören (persönliches Schreckensszenario fürcht ).
Ich habe nichts gegen DLC, solange man dem versierten Spieler auch erlaubt, seine Extras (auch per Download) selbst zu "verdienen" und diese nicht NUR noch per kostenpflichtigen DLC zu vertreiben.

Ist leicht OT, aber ich wollt es noch loswerden:
Dass beide Freispiel-Varianten gleichzeitig funktionieren, hat Nintendo mit F-Zero GX gezeigt:
Man kann alle Bonus-Strecken und -Fahrzeuge auf klassischem (wenn auch herausfordernen) Weg freispielen oder man steckt seine Memory Card in einen "F-Zero-AX"-Arcade-Automaten, spielt es für den üblichen Preis einmal durch und speichert den Fortschritt ab.

Grüße,
Euer Don

__________________
Die üblichen Verdächtigen


09.02.2009 22:22
Nicon
Niederträchtig




Dabei seit: 28.01.2008
Alter: 31
Beiträge: 75
Herkunft: Bingen
Pet: P-Chan

Sammelalbum
Credits: 92
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 5

[D]own[L]oadable [C]ontent       

Download Content oder auch DLC abgekürzt, sind Spielinhalte die das eigentliche Hauptprogramm um kleine Features erweitern soll. Hier oder da eine Mission mehr, ein paar Items für den Helden oder sogar alternative Story bzw. Story-enden. Entwickler Besheda führte damals mit Oblivion - The Elderscrolls IV die erst kostenpflichtigen DLCs ein. Kleiner Inhalt für den kleinen Beutel. Meist simple Spielereien wie ein Pferd, ein besonderes Gebäude oder ein Satz Pfeil und Bogen. Moment das kommt euch bekannt vor?

Jaha die etwas alt eingesessenen Zocker kennen so was schon seit Zockerzeiten als MoDs. Kostenloses Erweiterungen die von der Community für die Community gedacht sind. Sie ermöglichen es Titel über einen sehr langen Zeitraum äußerst attraktiv zu halten. Half Life ist hier wohl der Ur-Vater der Massenmods. Dank Valves Weitsicht, durften wir uns solch glorreicher Titel wie Counter Strike oder Day of Defeat erfreuen. Oder auch Desert Combat, ein bis heute gezockter Mod von dem doch sehr angestaubten Battlefield 1942. Als HL 2 das Licht erblickte jubelte die MoD Gemeinde und erschuf zahlreiche Mods für HL2. Der Barney Mod ist hier wohl der bekannteste. Alles absolut kostenfrei, vorausgesetzt man besaß das Hauptprogramm. Es gab auch viel Schrott, aber viele haben solche Chancen genutzt um sich so bekannter zumachen.

Mit wachsen der Internetleitung und der Erschwinglichkeit einer konstanten Internetverbindung hielten dann auch MMOs Einzug und WoW wurde das Moddingprachtstück.

Und schnell erkannten die Entwickler bzw. Puplisher;"hey damit lebt nicht nur mein Titel länger, vielleicht biete ich selbst solche "MoDs" an und verkaufe sie für kleines Geld". Die ersten die hier den Karren richtig groß aufgezäunt haben war Activision mit MW 2. Stolze 15$ sollte eine kleine Erweiterung aus 5 Multiplayerkarten kosten?! Wobei eine nur ein Remodel aus dem ersten MW Teil war. Hatte man einem CS Spieler gesagt, hey wenn du meine Karten spielen willst, dann bezahle vorher dafür. Hätte der der die nen Headshot verpasst und wäre weiter gegangen.

The Witcher bekam noch Release einen fetten Patch spendiert, der vieles an der Hauptstory verbesserte aber zu gleich auch Bonus Missionen enthielt. Für vergleichbares mussten dann die Spieler bei Dragon Age dann tief in die Tasche greifen um ihr geliebtes Spiel um sinnvolle Element zu erweitern.

Zumal auch MoDs bzw. DLCs die vom Entwickler selbst kommen meist völlig sinn befrei sind. Aktuelles Beispiel ist hier wohl Mafia 2. Die DLCs die bei den CEs beigefügt waren, haben das Spiel doch etwas verzehrt. Gott seis gedankt das diese DLCs bisher auf freiwilliger Basis beruhen und man bisher noch ein fast vollständiges Spiel vorgesetzt bekommt. Aber wenn es nach Puplisher THQ geht sind wohl auch diese Tage gezählt:

Zitat

Der Publisher THQ Entertainment hat auf dem Goldman Sachs Communacopia XIX Investoren-Meeting ein neues Preismodell angekündigt (kostenpflichtiger Artikel). Der Präsident der Firma, Brian Farrell, sprach von einem »hybriden Weg« die Monetarisierung zu verbessern. Praktisch soll es darauf hinauslaufen, dass THQ ein stark beschnittenes Spiel für weniger Geld verkauft und Spieler danach den Titel durch DLCs und Mikrotransaktionen erweitern können. Das Modell soll ab dem nächsten Motorcross-Spiel der Firma eingeführt werden.

Farrell sagte dazu: "Normalerweise bringen wir unsere Motorcross-Spiele für rund 59,99 Dollar auf den Markt und das funktioniert ziemlich gut - eine Millionen bis anderthalb Millionen verkaufter Exemplare. Danach wird der Preis für den Massenmarkt verringert und das Spiel läuft noch einmal richtig gut. [...] Was wir aber jetzt versuchen, ist, dass wir direkt mit einem kleineren Spiel auf den Markt kommen und entsprechend weniger Geld verlangen, so zwischen 29 und 39 Dollar, und dann verschiedene Downloads für Spielmodi, Strecken und Vehikel anbieten. Wir nennen es Hybrid weil es eine Mischung aus Mikrotransaktionen und DLCs ist."

Auf diese Weise könne man laut Farrell dank des geringen Einstiegspreises direkt den Massenmarkt ködern. Wer aber 100 Dollar für das Spiel ausgeben will, könne das eben auch: "Ich denke das ist die Zukunft des Gaming. Ob nun dieses Modell oder das free-to-play-Modell, in diese Richtung bewegt sich die Industrie."


Quelle gamestar.de

Stelle man sich nun FF 15 vor. Nach gefühlten 80h Zockerei kommt man zum letzten Gefecht. Man betritt die Arena und paff blinkt ein Button auf:" Wenn sie den Endkampf bestreiten möchten, müssen sie zuvor den DLC EndBoss im OnlineShop erwerben"
Oder NFS, die Hälfte der Wagen können nicht erspielt werden weil der DLC fehlt. Strecken dürfen nur max. 3 Runden befahren werden, für mehr wird ein DLC gebraucht.
Open World in GTA? Nix da, für den Zugang zum nächsten Bereich bitte erstmal Mautgebührenzahlen. Street Fighter:Jetz nur 2,99 und sie erhalten endlich den High Kick und noch mehr Kombos ausführen zu können. Sims: Was sie möchten eine Wohnfläche die mehr als 50 m² bietet. Kein Problem im Shop erhalten sie m² für jeden Geldbeutel.

Was sich die Entwickler wünschen:

Weg von den kostenlosen MoDs ----> Mehr kostenpflichtige Content der natürlich immer mit einem Account verbunden ist. Wahrscheinlich kommt dann bald wieder die alte Leier auf; Computer Spiele zu fertigen wird immer teurer. Warum hat man das Gefühl, dass wenn man sich als Hobby virtuellen Spaß gönnt am besten gleich seine Bankverbindungsdaten auf Facebook setzen sollte? Dann können sich die ganzen Entwickler gleich direkt bedienen, anstelle mir vor zu jaulen, wie schwer es doch ist als Nerd durchs Leben zu gehen.

Was ist mit all den kleinen Nerds die vorm PC sitzen und sich die Finger wund programmiert haben um solche Total Ausfälle wie Gothic 3 zu retten? Denn dank der Community ist G3 mittlerweile ein Titel der wirklich Spaß macht. Dank fleißiger Modder können wir alte Titel wie Oblivion, Mafia, Half Life 1 + 2 oder Quake in quasi neuer Pracht begutachten durch HiRes Mods. Einem Modder haben wir zu verdanken das RockStar Games wohl doch immer noch kleine Jungs sind die nichts anderes im Kopf haben als Sex Sex und nochmal Sex.x. Oder wie erklärt man sich den Hot Coffee Mod ^^. Ach ne haben wir vergessen raus zunehmen. Ja ne is klar und der Papst ist Protestant?!

Das es anders geht beweist wohl mal wieder Blizzard. Was mittlerweile für Custom Maps für SC2 existieren ist herrlich und auf Gamstar.de durft ich ein Video bewundern, was gelinde gesagt der Wahnsinn ist. WoW quasi nachgebaut im SC2 eigenen Editor. Es wird sogar an einer Custom Map gebaut die SC2 zum Ego-Shooter macht. Und alle Maps sind kostenfrei.

Die Zeit wird zeigen ob sie wie von THQ behauptet es auf diese beiden Modelle hinausläuft. Aber ich für meinen Teil werde weiterhin für Spiele max. 50€ ausgeben und keinen Cent mehr.

__________________

[CENTER]Vegetarier essen meinem Essen das essen weg![/CENTER]

26.09.2010 23:59
Pen²
Saxonian Express




Dabei seit: 15.08.2005
Alter: 26
Beiträge: 562
Herkunft: Leipzig ^^
Pet: Penpen

Sammelalbum
Credits: 579
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 23

      

Ich will meine Meinung mal kurz und prägnant klarmachen: DLCs gehören erschossen und aufgehangen ... >_>

DLCs sind einfach eine perfide und lächerliche Variante, gegen Kopierschutz vorzugehen, Geld zu machen und garniert mit einer ordentlichen Portion Spionage. So, I said it.
Ich verstehe natürlich die Entwicklerseite, dass sie vermehrt DLCs produziert, eben genau weil es der derzeit wirklich einzig sinnvolle Schutz gegen Kopiermaßnahmen ist, aber dennoch kann ich einfach nicht verstehen, warum man verdammt nochmal für Micker-DLCs Geld verlangen muss.
Dass man DLCs zur Verfügung hat als "Kopierschutz" ist eine Sache, die ich gerade so noch in Kauf nehme - für DLC zu bezahlen eine andere.

Ich persönlich habe noch nie für DLCs bezahlt und werde das auch in Zukunft nicht tun. Ich lese oft Testberichte zu DLCs und die einstimmige Meinung jeglicher Tests zu egal welchen Spielen war: "Nett, aber den unverschämten Preis nicht wert."
Ich bin der Meinung, dass bei den horrenden Kaufpreisen von modernen Computerspielen DLCs gefälligst kostenlos angeboten werden sollten. Früher nannte man sowas Contentpatches und zu Zeiten von Windows 98 und co. hätte man einen Aufschrei der Empörung kassiert, wenn man dafür Geld verlangt hätte.
Dazu kommt, dass Fanmodifikationen oftmals wesentlich höhere Qualität bieten, als sämtliche DLCs zusammen - und die nicht einmal Geld verlangen dürfen.

Und der Gipfel sind ja schließlich auch die Preisvergleiche zwischen amerikanischen und europäischen DLCs. EA lebt anscheinend in einer Welt, in der ein amerikanischer Dollar = ein Euro bedeutet ... schön ... sorry, aber ich zahl garantiert nicht 30% drauf, nur weil ihr keinen Bock habt, euch nach den geltenden Wechselkursen zu richten!

Demnächst wird nur noch das Grundgerüst des Spiels in der Box ausgeliefert und wir kaufen uns alles nach dem Tutorial dann nach, oder wie? Schönen dank auch.


...

*tief durchatmet und abreagiert*

...

Nein, mal im ernst ... zeigt mir einen DLC, der sein Geld wert ist und ich akzeptier's ... bisher ist sowas aber noch nicht vorgekommen und so lange bleibe ich auch bei dieser Meinung.

Zitat

Das es anders geht beweist wohl mal wieder Blizzard. Was mittlerweile für Custom Maps für SC2 existieren ist herrlich und auf Gamstar.de durft ich ein Video bewundern, was gelinde gesagt der Wahnsinn ist. WoW quasi nachgebaut im SC2 eigenen Editor. Es wird sogar an einer Custom Map gebaut die SC2 zum Ego-Shooter macht. Und alle Maps sind kostenfrei.

Noch ... das mit den Premium maps hast du aber mitgekriegt, ne?

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Pen² am 27.09.2010 08:51.

27.09.2010 08:42
Nemesis
× Unlimited Fetish Works ×




Dabei seit: 05.10.2007
Alter: 26
Beiträge: 977
Herkunft: Salzburg, Österreich
Pet: Kyuubee

Sammelalbum
Credits: 654
gekaufte Marken: 46
verdiente Marken: 207

      

Jaja, DLC... also im Großen und Ganzen kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen. Immer häufiger darf man für ein Game gleich mehrmals bezahlen, wenn man wirklich spielen will. Dieser neue Trend mit den DLCs geht auch mir ziemlich auf den Sack, wenn ich ehrlich bin. Vor allem eben, weil die meisten DLCs ihr Geld einfach nicht wert sind. Es ist einfach bescheuert, wenn man sieht, dass manche Entwickler für ein paar Zusatzmaps soviel Kohle verlangen, dass man sich für den Preis stattdessen fast schon ein neues Game kaufen könnte. Das Problem ist, dass man sich diese DLCs aber meistens dann auch kaufen muss, wenn man weiterhin in den vollen Genuss des Online-Zockens un dergleichen kommen will. Man wird also fast schon dazu gezwungen. Das ist schon sehr dreist. Außerdem hat man ohne die DLCs nie "das vollständige Game" am Ende. Auch die Tatsache, dass oft schon am Erscheinungstag oder nach nur sehr kurzer Zeit nachdem ein Game releast wurde schon DLCs kommen find ich sehr dumm. Wieso nicht gleich ins Spiel mit einbauen? Nein, nicht doch - auf diese Weise kann man ja dem Käufer gleich nochmal Geld aus der Tasche ziehen. >_<

Aber nichtsdestotrotz gibt es meiner Meinung nach schon auch einige wenige DLCs, die ihren Preis wert sind.

Zitat von Pen²

Nein, mal im ernst ... zeigt mir einen DLC, der sein Geld wert ist und ich akzeptier's... [...]

Also ich würde hier klar die DLC-Zusatzepisoden für GTA IV nennen: The Lost and Damned und The Ballad of Gay Tony. Der Preis dafür ist mit jeweils 1600 MS Points zwar wirklich nicht billig (das sind immerhin jeweils ca. 20€), aber dafür bekommt man dann schon einiges dafür: Immer jeweils einen neuen Protagonisten, eine neue Story, neue Fahrzeuge, neue Persone, usw. - was alles auch in ca. 20 weitere Stunden Spielzeit resultiert. Soviel Spielzeit wie diese DLC-Episoden bieten, bieten manche Vollpreistitel nicht mal. Und so manch andere Entwickler verlangen im Vergleich dazu für 3-4 läppische neue Maps 800-1200 MS Points. *hust* Also das ist doch was, oder? Ich bezog mich da jetz zwar eigentlich nur auf The Lost and Damned, denn Ballad of Gay Tony hab ich selbst noch nicht gespielt (wird aber ganz sicher mal nachgeholt!), aber auch diese Zusatzepisode soll mindestens genauso umfangreich sein wie die erste. Alle sagen sogar, dass sie um einiges besser ist. Also von daher. zwinker Zumindest würde ich sagen, dass diese Preise gerechtfertigt waren als die DLC-Episoden ganz neu rauskamen! Mittlerweile gibt es diese DLC-Zusatzepisoden nämlich auch als Standalone-Version Hardcopy, wo beide drauf sind zu kaufen für nur ~15€. Also da wäre man auch schön dumm, wenn man sich jetz diese beiden Episoden für 1600 MS Points jeweils (20+20€) kaufen würden, wenn es mittlerweile beide als Hardcopy um einen bedeutend niedrigeren Preis gibt. Also soviel mal zu DLCs, die ihren Preis wert sind. ^^

Also DLCs an sich finde ich eigentlich garnicht so schlecht. Eigentlich sogar eine nette Idee. Ist doch toll, wenn man laufend neue Spieleinhalte erhält - wenn sie doch nur immer gratis oder zumindest ihr Geld wert wären. Tja, und eben da liegt der Hund begraben. Ja, eben diese Wucherpreise für die meisten DLCs sind einfach eine Frechheit und hinterlassen bei der meiner Meinung nach ansich tollen Idee von DLCs einen sehr bitteren Nachgeschmack, was die meisten dann verständnisvollerweise in den Rage-Modus gehen lässt wenn sie auch nur den Begriff DLC hören. :( Bei wirklich größeren DLCs verstehe ich es ja sogar fast noch, wenn man dafür was verlangt, aber so kleinere Dinge wie Mappacks und kleine Addons sollte es wirklich gratis geben. Ich hab ja für das Game selbst schon mehr als genug bezahlt! Aber naja... das wird wohl leider nie passieren. kater

__________________

« My Anime List »« My Visual Novel List »« My Figure Collection »« Currently playing: Tales of Xillia 2 [PS3] »

27.09.2010 11:05
headshotmaster
Member




Dabei seit: 09.08.2010
Alter: 28
Beiträge: 37
Herkunft: Norderstedt
Pet: Midna

Sammelalbum
Credits: 8
gekaufte Marken: 3
verdiente Marken: 1

      

Ich denke bei Downloadcontens ist es ähnlich wie bei allen anderen auch, es kommt auf den einzelfall an.

Ein DLC der ein bereits komplettes Spiel erweitert (quasi wie ein Add-on, die ja meistens auch so schon kostenpflichtig waren) hat durchaus seine Daseinsberechtigung. Ein gutes Beispiel dafür sind die DLC Charakter von Blazblue. In Versus-Fightern wird ja oft bemängelt das sie bis auf ein paar neue Charaktere nicht viel neues bieten. Nun ist es in diesem Genre recht schwer das Spiel jedes mal komplett neu zu gestalten um genug Innovationen für ein vollwertiges Sequel zu haben. Daher finde ich einen zusätzlichen Charakter für ca. 6 € nicht allzu viel. Außerdem finde ich es nicht schlimm für ein Spiel etwas mehr zu zahlen wenn es mir dann auch gefällt und ich die Entwickler damit unterstützen kann um weitere Inhalte bzw. Sequels zu entwickeln.

Was außerdem hinzu kommt, auf dem PC gibt es natürlich die Mod-Szene die die Spiele erweitern könnten aber dies ist z.B. bei einer Konsole nicht möglich. Da ich auf dem Pc nur noch selten spiele habe ich jetzt auch nicht den großen Überblick über die dort angebotenen DLC, aber man ist ja nicht gezwungen diese zu kaufen. Wenn ein Multiplayer zusätzliche DLC erfordert kann man das sicher auch vor dem Kauf in Erfahrung bringen. Und wenn einem der Preis für den Single Player Modus dann zu hoch ist kauft man das Spiel einfach nicht.

Was mich außerdem wundert, ist das es scheinbar keinen stört wenn man z.B. für World of Warcraft eine monatliche Gebühr bezahlt um dann auch immer mal ein paar neue Sachen zu bekommen die auch nicht mehr als irgendwelche DLC bieten und durch die Gebühren wahrscheinlich bedeutend mehr kosten. Und dazu kommen dann noch die Add-ons zum Preis eines Vollpreisspiels.

__________________

27.09.2010 17:11
Wolfapo
~Howling Wolf~




Dabei seit: 04.11.2009
Alter: 28
Beiträge: 793
Herkunft: Frankfurt am Main
Pet: Kyuubee

Sammelalbum
Credits: 551
gekaufte Marken: 32
verdiente Marken: 73

      

@Pen²
Muss man immer gleich so pauschalisieren?
Es gibt mehr als genug DLCs, die auch kostenlos sind und auch viele, die günstigere Preise haben.
Ich sehe in deinem Post nur ein Negativbeispiel, über das du dich aufregst und das ist das Mappack zu Modern Warfare 2. Und da fass ich mir auch nur an den Kopf.
Aber das einfachste ist, es einfach nicht zu kaufen.
Man kann trotzdem weiterhin den Multiplayer von MW2 spielen. Eben nur nicht diese Maps.

Was man da auch bedenken muss... die Leute haben es gekauft. Die Nachfrage ist da. Und auch zu dem Preis. Das finde ich viel erschreckender.
Leute regen sich auf und meckern und jammern und nebenbei wird dann so ein echt frecher DLC verkauft wie geschnitten Brot.
Dann wieder den Unternehmen Vorwürfe machen, halte ich da für falsch. Die Kunden selbst geben das falsche Signal an die Unternehmen.

Allgemein zu DLCs ist zu sagen, dass sie nichts anderes sind als die früheren Expansions. Gutes Beispiel sind die Extra Episoden von GTA IV, die Nemesis schon erwähnt hat. Mass Effect 2 hat nun auch einen neuen DLC rausgebracht, der auch nicht schlecht ist. Das wurde früher in eine Expansion gepackt und verkauft. Jetzt gibt es die eben zum Downloaden... Der Vorteil daran ist, dass diese "Add-ons" schneller verfügbar sind... Noch ein Vorteil ist, dass kleiner Nebengeschichten einfacher an den Spieler gebracht werden können, die sich für eine komplette Expansion nicht gelohnt haben.
Über die Preise kann man sich wiederum streiten. Es gibt definitiv zu teure DLCs. Aber da kann man wieder nur sagen: Nicht kaufen und so den Unternehmen signalisieren, dass man nicht bereit ist, so einen Preis zu bezahlen.

MMORPGs wurden ja auch erwähnt. Bei denen darf man nicht vergessen, dass da um einiges mehr Infrastruktur dranhängt (Serverfarmen, GM-Support etc.), die auch bezahlt werden will und man möchte auch noch Gewinn machen. Und solche Abos kann man ja immer ohne Probleme pausieren, bis für einen wieder genug "Content" da ist und man der Meinung ist, dass es sich wieder lohnt, einen Monatsbeitrag zu bezahlen.

Solange das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt, sollte man zufrieden sein und nicht alles verteufeln, was direkt mal extra Geld kostet.
27.09.2010 20:02
Pen²
Saxonian Express




Dabei seit: 15.08.2005
Alter: 26
Beiträge: 562
Herkunft: Leipzig ^^
Pet: Penpen

Sammelalbum
Credits: 579
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 23

      

Zitat von Wolfapo

@Pen²
Muss man immer gleich so pauschalisieren?
Es gibt mehr als genug DLCs, die auch kostenlos sind und auch viele, die günstigere Preise haben.

Wenn sie kostenlos sind, ist das okay und das hab ich auch geschrieben. Es ist halt eine moderne Version des Kopierschutzes ... wenn man mal von der Spionage absieht, da man sich ja zwangsweise für DLCs registrieren muss ...

Zitat

Ich sehe in deinem Post nur ein Negativbeispiel, über das du dich aufregst und das ist das Mappack zu Modern Warfare 2. Und da fass ich mir auch nur an den Kopf.

Das Negativbeispiel kam von jemand anderem, nur mal so am Rande.

Zitat

Allgemein zu DLCs ist zu sagen, dass sie nichts anderes sind als die früheren Expansions. Gutes Beispiel sind die Extra Episoden von GTA IV, die Nemesis schon erwähnt hat. Mass Effect 2 hat nun auch einen neuen DLC rausgebracht, der auch nicht schlecht ist. Das wurde früher in eine Expansion gepackt und verkauft. Jetzt gibt es die eben zum Downloaden... Der Vorteil daran ist, dass diese "Add-ons" schneller verfügbar sind... Noch ein Vorteil ist, dass kleiner Nebengeschichten einfacher an den Spieler gebracht werden können, die sich für eine komplette Expansion nicht gelohnt haben.
Über die Preise kann man sich wiederum streiten. Es gibt definitiv zu teure DLCs. Aber da kann man wieder nur sagen: Nicht kaufen und so den Unternehmen signalisieren, dass man nicht bereit ist, so einen Preis zu bezahlen.

Ich hab das oben genannte Beispiel mit GTA IV nicht gespielt, darum kann ich das nicht beurteilen, aber Fakt ist doch: Die meisten DLCs sind im Preisbereich von etwa 10 Euro - und dafür bieten sie einfach nicht genug Spielzeit/spaß. Die Mass Effect DLCs beispielsweise waren alle maßlos überteuert.
Für 10 Euro möchte ich mindestens 7-8h Spielzeit bei bekommen ... ansonsten ist das einfach nicht gerechtfertigt im Vergleich zum Hauptspielpreis.
Dazu kommt die Ungerechtigkeit der Wechselkurse, zumindest bei EA. Warum zahlen Amerikaner weniger für den gleichen DLC als Europäer? Bei MMOs hat man den Wechselkurs schließlich in der Regel auch berücksichtigt.

Zitat

Solange das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt, sollte man zufrieden sein und nicht alles verteufeln, was direkt mal extra Geld kostet.

Meistens stimmt das aber bei weitem nicht. Dazu kommt der Registrierungswahn. Ich hab keine Lust mich bei jedem neuen Spiel wieder irgendwo registrieren zu müssen, nur um an den Content zu kommen, den man mir in der Verkaufsversion des Spiels vorenthalten hat. Und der Addon-Einwand ist auch imho quatsch; Addons kommen ja schließlich trotzdem.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Pen² am 28.09.2010 15:12.

28.09.2010 15:10
Nicon
Niederträchtig




Dabei seit: 28.01.2008
Alter: 31
Beiträge: 75
Herkunft: Bingen
Pet: P-Chan

Sammelalbum
Credits: 92
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 5

      

Was man an den DLCs bemängelt ist leider nunmal das sie früher von den Entwicklern kostenlos zur Verfügunggestellt wurden um nochmal etwas die Verkaufszahlen ihres Produkts zu steigern. Nur leider ist es jetzt so das der DLC dazu genutzt wird nicht neue Kundschaft zu aquerieren sondern die bestehende noch weiter zuschröpfen.

Im Fall von GTA handelt es sich wirklich um kleine Addons, aber es gibt halt leider auch DLCs die nicht ansatzweise den selben Umfang besitzen aber trotzdem zum selbigen Preis angeboten und verkauft werden. Wenn ich MW2 beäße würde ganz bestimmt nicht zu diesen Mappacks greifen, schon gar nicht zu diesem Preis, weil ich eben aus einer Generation bin wo sowas noch kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Die neue Generation Spieler die masslos immer mehr will, die kennt sowas nicht und zahlt dan bequem den Preis.

Da macht sich keiner die Arbeit die Maps mühevoll aus dem Netz zuladen, zu entpacken und in die richtigen Verzeichnisse zu kopieren. Nö Kreditkarte zücken und losdaddeln. Zumal es ja auch immer mehr dahin geht das "kostenloses" Modding immer mehr zum Feindbild der Entwickler wird, auch wenn es nach Aussen hin erstmal toleriert wird. Ich kenne so schöne Free Projekte die eingestellt wurde weil der Lizenzinhaber interviniert hat.

Die DLCs die ich kenne haben meiner Meinung nach nicht Ansatzweise den Wert den sie versprechen oder darstellen.

Und im Moment sind sie noch freiwillig und werden nicht benötigt um ein Spiel bisn zum Ende zu genießen, aber wenn es nach THQ geht wird es bald so sein. Erinenrt mich an die alten Spielautomaten in der Zockerhalle: " Please Insert Coin "

Wenn Entwickler schon arbeit in solche DLCs stecken dann sollten sie auch ihrem Preis entsprechend verkauft werden.

Wo ich DLCs okay fände wäre zB. bei NFS Most Wanted. Hier gab es die normale und die Black Edition. Hier ein DLC der eine Normale Version in eine Black Edition verwandelt wäre absolut okay gewesen.

__________________

[CENTER]Vegetarier essen meinem Essen das essen weg![/CENTER]

30.09.2010 19:54
Kursk
Bestrafungskind




Dabei seit: 21.06.2008
Alter: 24
Beiträge: 317

Sammelalbum
Credits: 298
gekaufte Marken: 2
verdiente Marken: 12

      

Zitat von pen²

Wenn sie kostenlos sind, ist das okay und das hab ich auch geschrieben. Es ist halt eine moderne Version des Kopierschutzes ... wenn man mal von der Spionage absieht, da man sich ja zwangsweise für DLCs registrieren muss ...

Ich weiß nicht wie sich dieser Irrglaube mittlerweile so weit verbreiten konnte, aber wenn ich das noch einmal lese mach cih vielleicht noch nen Aufklärungsthread auf damit diese Gehirnwäsche endlich ein Ende nimmt *facepalm*
Es gibt nachwievor keinerlei wirksamen Kopierschutz.
Würd mich mal interessieren wo man an Spiele, aber nicht an DLCs rankommt, außer natürlich im Laden für ehrliche *hust* Kunden.

Zum Thema selbst: Ist doch bloss das Sahnehäubchen auf nem ganz großem Haufen Sch****, da kann ich mich schon garnicht mehr drüber aufregen. Wenn ein Spiel nach Kauf aller DLCs, unabhängig vom Preis, dann wenigstens ein vollständiges, funktionierendes und spassorientiertes Spiel wäre, ja dann gern! Aber nein, wieso sollte man sich die Mühe machen, wenn man den größten Datenabfall auch noch in Gold verwandeln kann? DLCs sorgen lediglich für eine noch höhere Kacke-zu-Gold-Umsatzrate.

__________________

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Kursk am 30.09.2010 23:24.

30.09.2010 23:23
tonguecat
Anime-Smutje




Dabei seit: 01.12.2010
Alter: 27
Beiträge: 83
Herkunft: Nähe Hamburg
Pet: Navi

Sammelalbum
Credits: 10
gekaufte Marken: 20
verdiente Marken: 2

      

Mir gefällt diese Entwicklung ebenfalls nicht. Wenn ich mir ein Spiel im Onlinehandel oder beim lokalen Händler kaufe und die Verpackung vor mir liegen habe, dann möchte ich auch, dass das gesamte Spiel im Inneren ist. Ich möchte kein unfertiges oder nur gegen weiteres Bargeld komplettes Spiel besitzen, zumal dieser DLC-Content sowieso irgendwann nicht mehr verfügbar sein wird, oder kann mir irgendjemand versichern, dass die Playstation 5 Rücksicht auf die Käufe der Playstation 3 nimmt, bis auf ggf. die analoge Abwärtskompatibilität der Datenträger?

Wo ich hingegen nichts einzuwänden habe, ist wenn ein Spiel erweitert wird, so zum Beispiel bei Alan Wake auf der XBOX 360, wo nach dem Release neue, von der Hauptstory unabhängige, Kapitel angeboten wurden. Lieber wäre es mir sicherlich gewesen, dass diese sich schon in der Verpackung befunden hätten, jedoch ist das Spiel komplett und wer _noch mehr_ erfahren möchte, der hat die Gelegenheit.

Ich habe mir bisher noch keinen einzigen DLC gekauft, ich halte davon nichts, speziell wegen der Langlebigkeit seiner eigenen Investition.

__________________
“Ich habe nicht versagt.
Ich habe nur 10.000 Wege gefunden,
die nicht funktionieren.”


(Thomas Alva Edison) :ugly:

08.02.2011 23:03
lone-tiger
Reinkarnation Garfields




Dabei seit: 09.03.2010
Alter: 24
Beiträge: 842
Herkunft: Rheinland-Pfalz
Pet: Artemis

Sammelalbum
Credits: 68
gekaufte Marken: 63
verdiente Marken: 25

      

DLCs sind ein zweischneidiges Schwert.
Manchmal wird einem für wenig Geld viel geboten, seien es neue Quests und/oder Ausrüstung.
Manchmal wird einem für viel Geld nichts geboten wie einfach ein paar neue Outfits oder Gegenstände, die eh keiner braucht.

Aber ich denke, dass viele Entwickler mittlerweile wissen, worauf die Community wartet bzw. was der Spieler gewillt ist auszugeben. Das Preis-Leistungsverhältnis muss einfach stimmen, sonst kauft es am Ende keiner. Oder es hagelt Kritik und zwar dermaßen, dass man in Zukunft nichts mehr kauft.
Für Borderlands, Assassin's Creed 2 und Fallout 3 gab es ja zum Teil große und gute DLCs, die die Wartezeit auf ein Add-On verürzten oder eben selbiges darstellten.
Insofern finde ich DLCs gut, jedoch hasse ich es, wenn ein halbfertiges Spiel im Laden steht und ich für mehr Spielspaß (oder überhaupt etwas Spaß) gezwungen bin mir soetwas zu kaufen. Dann sind die Entwickler am Ziel vorbeigeschossen.
Und es wäre eine Schande, da so etwas nicht Sinn und Zweck der Computerspiele-Industrie sein kann. Man soll den Leuten Spaß bieten und nicht Frust.
(Leider ist jeder zuerst aufs Geld scharf...)

Wenn mir etwas geboten wird, bin ich gewillt, Geld dafür auszugeben.
Aber wenn es nur darum geht, aus Dingen Geld zu machen, die - entweder beabsichtigter Weise oder weil sie eh nicht gebraucht worden wären - nicht im Spiel sind... Nein, danke.
Bis jetzt habe ich noch keinen DLC gekauft und ich bin mal gespannt, was die Zeit uns noch bringt.
Komplett verschwinden wird das Phänomen sicherlich nicht, aber ich hoffe, dass es keine Überhand gewinnt und man später mitten im Spiel liest: "WEnn Sie Kapitel 2 spielen möchten, laden sie sich für 5$ den DLC herunter."

__________________
Que sera, sera
Faszinierend was man alles kann, wenn man nicht weiß, dass man es nicht kann. - Garfield
Das Paradies verdient, wer seine Freunde zum Lachen bringt. - Koran
Worte überzeugen durch Inhalt - nicht durch Lautstärke.
Some important people are unknown; some known people unimportant. - Rue McClanahan
The optimist proclaims that we live in the best of all possible worlds; and the pessimist fears this is true. - James Branch Cabell

13.04.2011 18:33
daizen
lurking in the dark




Dabei seit: 10.11.2009
Alter: 29
Beiträge: 31
Herkunft: Ponyville, Equestria
Pet: Boota

Sammelalbum
Credits: 13
gekaufte Marken: 2
verdiente Marken: 4

      

Im Grunde genommen teile ich die eher kritische Meinunung der Mehrheit was den Sinngehalt und das Preis-Leistungsverhältnis von DLC`s angeht.

Das liegt unter anderem daran, dass ich nicht einsehe mir alle verfügbaren Contents zu kaufen, damit ich dann letztlich irgendwann "ein ganzes" Spiel besitze. Natürlich ist das Unsinn, das Spiel in der Handelsversion ist ja schon komplett. Aber wenn dann nach und nach, bzw. mittlerweile ja schon häufig genug DLC zum Releasetermin(!) bereitstehen, kommt eben das Gefühl auf, dass man eben doch einen Teil der ins Spiel gehört hätte, zurückbehalten hat, um noch ne kleine Schüppe extra zu verdienen.

Andererseits gibt es unter dem vielen Nippes, der angeboten wird ja doch immer wieder ein paar DLC die ihr Geld wirklich wert sind, wie eben die bereits genannten Add-on zu GTA4, Borderland oder für mich auch Red Dead Redemptions Undead Nightmare.

Normalerweise bin ich ein Sammler, wenn ich ein Spiel kaufe will ich auch ne ansprechende Verpackung im Regal stehen haben, aber gerade letztgenannter DLC ist ein Beispiel, dass es auch positive Seiten am Schreckgespenst download content gibt: Undead Nightmare kam als DLC zu 9,99€, eine Woche später gabs dann auch die Disc-Version im Handel, wohlgemerkt zu ca. 30€.

Im besten Fall kann ein DLC schneller auf den Markt gebracht werden und dabei noch weniger kosten, 2 nicht unwichtige Punkte, welche definitiv für DLC sprechen.

Leider, glaube ich, geht man von Seiten der Industrie nicht wirklich auf die Vorzüge der Distributionsvariante "DLC" ein, sondern betrachtet das Ganze doch wieder nur unter dem Aspekt Gewinnoptimierung. Zumindest ist das der Gedanke, der mir durch den Kopf geht, wenn ich mal im PS Store bummel.

__________________
dakara ima boku wa koko ni iru

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von daizen am 25.04.2011 12:19.

16.04.2011 19:43
Phil Jay Falcon
No Anime, no life




Dabei seit: 26.01.2010
Alter: 27
Beiträge: 120
Herkunft: weiß ich nicht
Pet: Haro

Sammelalbum
Credits: 21
gekaufte Marken: 15
verdiente Marken: 10

      

Also, ich vermisse die alten Zeiten, wo es so´n Schwachsinn wie DLCs noch nicht gab. Sowas war damals nicht nur undenkbar, sondern auch unnötig. Ich als Gamer bis es gewohnt, alles aus "eigener Kraft" freizuspielen, wenn ich ein Game zocke. Es gibt ja schon genügend Kritik an DLC Inhalten, entweder, weil die Dinge, die man downloaden kann einfach nur gering sind oder weil sie zu teuer sind.

Zum Beispiel Ninja Gaiden SIGMA: Es gibt für dieses Spiel noch 15 weitere Missionen, die man zocken kann. Es gibt 3 Kategorien mit jeweils 5 Survival Missionen (insgesamt 15 Missionen).

Die ersten 5 Survival Missionen werden "Waffen Meister" genannt. Hier muss man mit bestimmten Waffen kämpfen und die Mission überstehen.

Die nächsten 5 Missionen werden "Speed Master" genannt. Wie der Name schon sagt, geht es um Schnelligkeit, das heißt, man hat eine bestimmte Zeit um Gegner zu vernichten.

In den letzten 5 Missionen, genannt Rachel Meister, muss man, wie der Name schon sagt, mit Rachel spielen und versuchen, diese Missionen heil zu überstehen.

Wenn man alle 3 DLCs zusammen nimmt, sind das gerade mal insgesamt 15 kleine Levels in den man einfach nur überleben muss. Und 4 Euro pro DLC sind da ziemlich übertrieben (insgesamt sind das 3 DLCs).


Oder Ninja Gaiden 2, denn was da gemacht wurde, schießt wirklich den Vogel ab! Der ganze Mission-Modus (den man in NG Black und NG SIGMA schon von Anfang an hatte) musste ebenfalls für was weiß ich wieviele MS-Points gedownloaded werden. Und da das Spiel eh bei uns indiziert ist und man die Missionen und zusätzliche Outfits nicht über deutsche Accounts bekam, musste man sie auf "inoffiziellem" Wege holen (nein, nicht illegal, das geht ja nicht). Man hatte in Ninja Gaiden 2 nur den normalen Story Modus mit den verschiedenen Schwierigkeitsgraden und ein Outfit mit je 5 Farbvariationen (die man freischalten konnte). Der Rest: Alles DLC! Und gerade der Mission-Modus war doch in Ninja Gaiden richtig innovativ und hat Fun gemacht.

Und dabei sind die Beispiele, die ich hier genannt hab, ja noch recht harmlos. Ich denke sogar, dass bestimmte Spielinhalte bewusst vor der Herausgabe des Spieles herausgeschnitten werden, um sie nachträglich wieder als bezahlbare DLC einzubinden, das Gefühl hab ich manchmal.

Das Schlimmste an den ganzen DLCs sind, dass man förmlich verarscht wird, weil wir uns ja sowas holen, nur damit wir im Spiel wirklich alles vollständig haben. Ich mein, Spiele sind sowieso überteuert, da hab ich ehrlich gesagt kein Bock, noch zusätzlich Geld für ein paar mickrige DLCs auszugeben. Aber diese DLC-Masche wird noch ewig weiterbestehen, denn solange es genügend Spieler gibt, die sich solche DLCs holen, wird sich das auch in Zukunft durchsetzen.

__________________

25.04.2011 00:28
Valnes
Routinier




Dabei seit: 25.10.2007
Alter: 25
Beiträge: 298
Herkunft: Niedersachsen
Pet: Potato

Sammelalbum
Credits: 293
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 23

      

Das Konzept "DLC" ist eine wie eine digitale Gelddruckerei. Und gleichzeitig eine konsequente Weiterentwicklung der Vertriebswege für Computerspiele. Früher hatte man halt Addons rausgebracht, die das Grundspiel (im Idealfall) beträchtlich erweiterten, meistens um Spielmechaniken und / oder Level. Vielfach sind DLCs heute nichts anderes: Hier ein Mappack, dort ein Tower-Defence-Mod. Vielfach kann man auch Prestigeobjekte (Schillernde Namenszüge, Elite-Texturen etc.) kaufen, im schlimmsten Fall sogar spielentscheidende Vorteile (Waffenmods oder, wie in vielen Browserspielen, Ressourcen - Stichwort Micropayments). Im großen und ganzen bleibt aber das alte Prinzip erhalten: Erweitere dein Spiel. Gegen Geld.

Was ist also so neu am DLC? Antwort: Das Preis-/Leistungsverhältnis.
Wenn ich mir anschaue, dass man noch vor nicht allzu langer Zeit komplette Addon-Kampagnen und große Neuerungen für rund die Hälfte des Preises des Grundspiels erhielt und heute für ein paar neue Models und Texturen 6 Euro hinblättern darf (so geschehen bei einem namhaften aktuellen Strategiespiel), dann scheint mir das ein drastischer Preisanstieg zu sein. Den ich so, für die gebotene Gegenleistung, unanständig finde.

Im Gegenzug dazu gibt es bei vielen Onlinerollenspielen das einigermaßen neuartige "Free-to-Play"-Modell, bei dem das Spiel umsonst ist, Zusatzinhalte (oder hochstufiger Inhalt) aber Stück für Stück gekauft werden müssen. Dieses Prinzip sieht mir recht vielversprechend aus, wenn man ein Auge auf die Preise hat. Immerhin kann man das Spiel intensiv antesten und dann für genau die Inhalte Geld ausgeben, die einen interessieren. Da ist es mitunter auch in Ordnung, für ein Abenteuerset 7 Euro auszugeben - 50 Euro Grundspiel und 12 Euro monatliche Gebühren wären immer noch weit mehr als das.

__________________
Anime Top3
1. Elfen Lied/Kanon 2006/Kimi Ga Nozomu Eien
2. Monster
3. 5 Centimeter per Second

03.12.2011 16:31
Ynnad
Member




Dabei seit: 30.10.2011
Alter: 31
Beiträge: 36
Pet: Artemis

Sammelalbum
Credits: 3
gekaufte Marken: 3
verdiente Marken: 6

      

Ich bin auch kein großer Fan von DLC. Früher haben die Firmen zusätzliche Karten, Charaktere oder Missionen gratis zum Herunterladen angeboten und nur große Kampagnen oder so etwas wie einen Editor im Add-On verkauft. Für ein Kartenpack in einem Schießspiel bezahlen zu müssen, finde ich schlicht dreist. Klar, dem Großteil kann man ausweichen weil es wirklich nur kosmetischer Kram ist, aber mittlerweilen haben fast alle Neuerscheinungen bereits zu Beginn einen oder gar diverse DLCs die über diese Sachen hinausgehen.

Die Geschichte hat bei mir eines bewirkt: Aktuelle Spiele kaufe ich gar mehr. Ich warte viel lieber ein - drei Jahre, bis eine Spezialedition mit gesamtem Bonuscontent rauskommt. Leichter installieren lässt es sich meistens auch noch.

Das Bedürfnis, Spieletitel am ersten Verkaufstag zu holen, habe ich mir längst abgewöhnt. Das ist meine Art, das zu bestrafen.
04.12.2011 14:28
Nadia
Doppel-As




Dabei seit: 17.05.2009
Alter: 30
Beiträge: 141
Herkunft: Hamburg
Pet: P-Chan

Sammelalbum
Credits: 78
gekaufte Marken: 2
verdiente Marken: 6

      

An schlimmsten finde ich immernoch diese "on Disc DLCs" bei denen der ganze DLC kram schon im Hauptspiel enthalten ist, aber man dazu gezwungen ist ihn kostenpflichtig freizuschalten wie z.b bei Mafia II.

Generel ist es alles für uns Gamer nicht besonders toll, wir kriegen teilweise echt unfertige und verbugte Spiele vorgesetzt die auch noch sehr viel Geld kosten, und sollen dann auch noch für Inhalte extra bezahlen die entweder schon auf der Disc drauf sind, oder die man in früheren Spielen einfach freispielen konnte.

__________________

04.12.2011 18:08
Rain
the Teakeeper




Dabei seit: 29.07.2011
Beiträge: 59

Sammelalbum
Credits: 61
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 1

      

Ich stehe DLCs nahezu immer kritisch gegenüber. Wenn sie kostenlos sind hab ich nichts dagegen und beschwer mich auch nicht, ob sie mal wenig Content besitzen. (Besser als nix, und kostenlosen Content mag doch jeder).

Umso schwerer wird die Entscheidung wenn sie etwas kosten. Besonders, wenn sie bereits vor Release des eigentlichen Spiels angekündigt werden. Wie soll man noch erfahren ob sie den Content nicht vor Release rausgeschnitten haben um nochmal Kohle zumachen? Aber wenn DLCs ein wirklich gutes Preis/Leistungsverhältnis besitzen, könnt ich es mir schon überlegen einen zukaufen, nur wenn ich mich auch für das Spiel interessiere. Aber die meisten DLCs sind pure Abzocke (Call of Duty Mappacks). Leider kaufen es immer noch die meisten Schafe, und das zeigt den Publishern, dass die damit ordentlich Kohle machen.
09.05.2012 21:47
Pixel Cheese
Aufsteiger




Dabei seit: 24.07.2012
Alter: 26
Beiträge: 64

Sammelalbum
Credits: 66
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 2

      

Ich finde DLC zum Teil echt einen riesen Fortschritt was Videospiele angeht, zum Teil aber auch fragwürdig.

Ich finde es persönlich immer sehr nett zu lesen (wenn man ein Spiel durchgespielt hat), dass Entwickler an DLCs arbeiten um etwas von der Wartezeit für den nächsten Titel zu verkürzen.
Nehmen wir mal das Beispiel Assassins Creed 2:

Zwei Erinnerungen waren sowohl für die Xbox als auch für die Playstation nicht verfügbar und erst nachträglich über DLCs verfügbar.
Klar merkt man, dass hier von den Entwicklern versucht wird Geld zu machen mit Content der eigentlich im Spiel drin sein könnte.
Andererseits, hab ich das Spiel z.B. relativ schnell durchgespielt und hatte mich irgendwie gefreut, dass es doch noch Nachschub an Story etc. gab und nicht alles durchgezockt war.
Für viele mag das Argument des Geldes wichtiger erscheinen, für mich persönlich ist die Freude an dem Nachschub jedoch größer.
Egal obs jetzt ne Map oder ein Charakter ist.

Zumal oft DLC relativ günstig ist:
Die Level für Katamari (Xbox360) sind echt richtig günstig (80Punkte) in relation zu z.B. diesen FIFA UT Päckchen die schon frech teuer sind.

Ich für meinen Teil halte DLC für eine Innovation der Videospielindustrie.
24.07.2012 13:24
Seiten (2): [1] 2 nächste »
Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Lifestyle » Digital World » [D]own[L]oadable [C]ontent

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2014

Otakutimes