Digital Nippon » Lifestyle » Digital World » [Handheld] Dead or Alive: Dimensions » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Antwort erstellen
Dead or Alive: Dimensions
Kei
Doppel-As




Dabei seit: 20.01.2011
Beiträge: 146

Sammelalbum
Credits: 132
gekaufte Marken: 1
verdiente Marken: 2

Dead or Alive: Dimensions   



Erscheinungsjahr: 2011
Plattform: Nintendo 3DS
Genre: Beat'em up
Entwickler: Team Ninja
Publisher: Tecmo
USK: USK12

Trailer:


Ist der 3D Modus aktiviert, läuft das Spiel flüssig mit 30 fps. Tiefeneindruck kommt gut zur Geltung und übertrifft Super Street Fighter 4 locker. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass DOA ein reinrassiges 3D Kampfspiel ist , während bei SSF4 auf einer 2D Ebene gekämpft wird. Vor Allem die Außenlevels mit unterschiedlichen Ebenen sehen in DOA grandios aus.

Ist der 2D Moduks aktiviert, läft DOA sogar mit 60 fps. Der Unterschied gut erkennbar. Im 2D Modus sind die superschnellen Bewegungen Butterweich animiert. 2D sollte bei diesem Spieletempo in Online-Prügeleien aktiviert sein, denn gut Reflexe sind hier von essenzieller Bedeutung.

Spielerisch ist DOA wieder einmal Grandios. Anfänger können mit Anfangscharakteren ein wenig auf die Tasten Hämmern und kleine Erfolge im Singleplayer verzeichnen, während die Fortgeschrittenen die Buttonsmash-Combos der Anfänger im Multiplayer einfach auskontern werden. Das Kontersystem wurde etwas vereinfacht. Während man bei DOA 4 nicht nur die Höhe der Konter korrekt setzten musste, unterschied man noch zum Teil zwischen Tritten und Schlägen sowie Sprüngen. Das Differenzieren der Attackenart fällt jetzt weg. Nun muss nur noch Höhe und Timing passen, so dass die Konter noch öfters sitzen.

Die Kämpfer spielen sich alle sehr unterschiedlich. Der Drunken Master Brad Wong legt sich gerne mal auf den Boden und kämpft in liegender Position. Die Ninjakämpferin Ayane wirbelt sich in sekundenbruchteilen um die eigene Achse und führt so unerwartete Attacken aus, während sie über den halben Bildschirm springt, der Nahkampf spezialist Bayman hat verschiedene Wurf und Konterkombinationen im Petto, der Ninjameister Ryu beherrscht übernatürliche Fähigkeiten wie Teleports und der alte Großmeister Genfu lässt seinen Gegner mit seinen langsamen und harten Kombinationen nur schwer wieder aus dem kritisch-benommenem Zustand heraus. Die Spielerische Abwechslung sucht seinesgleichen. Zwar bietet Doa nicht so eine große Auswahl an Kämpfern wie die Konkurrenz Street Fighter, dafür ist die spielerische Abwechslung um ein vielfaches größer.

Noch eine kleine Anmerkung: DOA lässt sich auf Japanisch mit deutschen Untertiteln stellen.

Für mich hat DOA im Vergleich zu SSF4 in jeglicher Hinsicht die Nase vorn. Ob Grafik, Kampfsystem, Abwechslung, Sound, Story oder Präsentation.
Werde mal in einiger Zeit berichten, wie es mit der Langzeitmotivation aussieht.
12.06.2011 13:07
Zekutso
Wieder Happy :D




Dabei seit: 27.08.2009
Alter: 28
Beiträge: 61
Herkunft: Berlin
Pet: Navi

Sammelalbum
Credits: 49
gekaufte Marken: 5
verdiente Marken: 17

  

Dead or Alive ist mein absoluter Lieblings-Beat'em Up-Spiel. Ob schon ich Soul Calibur, Tekken oder auch nur Street Fighter 4 ge- und verzockt hatte, DOA bleibt für mich immer noch das bessere von dieser Genre. Es ist also weniger verwunderlich, dass ich nun den 3DS-Version dieser Prügelreihe besorgt und mächtig angespielt habe.


-- Grafisch kann und braucht sich DOA: Dimensions gar nicht verstecken; Die Umgebung sehen bei nächste Nähe wegen die Kanten nicht soo schick aus, sehen aber bei weiten besser aus als würde man DOA 2 auf der PS 2 spielen. Ansonsten spielt es sich extrem flüssig wie DOA 4 aus der XBOX 360. Lassen sich die Kämpfern zu Siegerposen und/oder Einstiegsposen überreden, oder es findet eine Zwischensequenz ab, so nimmt diese grazile Flüssigkeit merkbar ab (trübt aber in keinster Weiser den Spielspass). Natürlich muss man aber auch bemerken: Sobald man die 3D Funktion einstellt, sehen die Animationen nicht so schön aus, und der Kampf verliert "leicht" an Tempo. Ist also sozusagen ein Pro-Cons, ob man 3D in den Kämpfen haben möchte oder nicht. Soundtechnisch gibts nicht viel zu meckern, manche Soundtracks wurden aus älteren Spielen wiederverwertet, manche von denen auch "überarbeitet". Ist in diese Richtung aber Geschmackssache.

Überhaupt: "Endlich" gibt es in DOA (und wenn ich DOA meine, meine ich wirklich DOA, nicht diese komische Schnickschnack aka XTreme Beachvolleyball etc.) auch die Möglichkeit, die Kämpfern in englischen Synchronisation zu bewundern. Im Schnitt ist es gelungen, wiederrum andere Charas hören sich doch etwas seltsam an. Ist aber auch dort eher Geschmackssache.


-- Spielmodi gibt's wie in allen anderen 0815-Beat'em Ups, mit generellen Unterschieden

Spoiler

In Chronik spielt man die Geschehenisse von DOA 1 - 4 nach; aus Sichten der Ninjas Kasumi, Ayane, Ryu Hayabusa und Hayate, und beim letzten Kapitel als Helena. Während des Chroniken wird man vielerlei Kampftipps gezeigt, wie Blocken, Würfen, Griffen, "richtiges" Angreifen usw. Dieser Modi, gepaart mit Zwischensequenzen und Hintergrundgeschichten rund um die Ninjas (und ein ganz bisserl anderer DOA-Kämpfern) ist auch sozusagen ein echter Einzelspielermodus.

Arcade muss man nicht unbedingt genauer berichten. Aus Arcade ist es jedoch nun ein Time-Trial-Modus geworden, und dieser sind nacheinander in 6 Teilen unterteilt, jeglicher Teil entspricht sozusagen ein DOA-Spielreihe (Abschnitt 2 gleicht sozusagen DOA 1, während Abschnitt 3 dann mehr DOA 2 entspricht, wenn man bedenkt, dass man am Ende gegen die Bosse des jeweiligen Spielreihe kämpft.).

Survival, ein Kampf mit bis zu 100 nacheinander folgenden Kämpfern (DOA-Veteranen müssens ja wissen) hat sich nun ebenfalls in eine Herausfordungsmodus gemausert. Diese sind ebenfalls wie im Arcade in mehreren Abschnitten unterteilt wo man gegen immer mehr Kämpfern bestreiten müssen.

Partnermodus ist eine generelle Neuerung in den DOA-Universums. Man kämpft (neben in Chronik-Modus als einzigster Spielmodi) mit einen (echt schlechten) COM-Spieler als Tag-Team und muss gegen andere Kämpfern bestritten werden. Der Unterschied ist jedoch, dass der Gegner zur Abwechslung richtig stark sind, und ihr und euren Tag-Partner mit einen Handicap, mit weniger Lebensanzeige kämpfen zu müssen und eure Schaden deutlich gesunken sind (oder der Gegner mit deutlich mehr Lebenspunkten, keine Ahnung :P), auskommen müsst.

Natürlich gibt es auch einen SPieler gegen Spieler-Modus sowie ein paar Online-Modis, wie die Lokale Netzwerk, Online durch die ganze Welt oder sie sogenannte Throwdown-Modus, ein Kampf gegen die Entwicklern (oder so). Problem ist jetzt natürlich: Tecmo scheint nie wirklich Ahnung zu haben, wie man das SPiel auch Online flüssig laufen lässt. Sobald die 3D eingeschaltet wird, läuft neben die bekannten schwammigen Bewegungen auch noch völlig unflüssig - ein Todesurteil für ein anständiges Online-Gaming. Auch in 60 Hz wirds nicht sehr viel besser, ist aber, soweit ich herumgespielt habe, noch in "passablen" Rahmen.

Training muss man nicht viel erwähnen, denke ich. Wiederrum "nett" sind Trophäen-Sammlungen, die man mit unterschiedlichsten Methoden und CHarakteren freischalten kann und diese betrachten kann.

Tja, die Spielmodis an sich sind ziemlich abwechslungsreich gestaltet, ist jedoch zum größten Teile meist als Einzelspieler begrenzt, und diese sind auch nach wenigen Übungen fix gemacht.



-- Die Steuerung ist im allgemeinen Super (--> wenn man nicht Online ist). Wem manche Moves zu komplkex ist (Izuna Otoshi von Ryu Hayabusa war beim Konter recht schwer einzusetzen), den kann man übers Touchscreen die jeweiligen Move auswählen, und der Chara führt dann genau diese Move aus (natürlich je nachdem, wie die Situation grade im Gange ist). Für echte Kenner ist das aber sowieso lame, denn Kombos kriegt man auch eigentlich so Zustande.

-- Nebenbei kann man per Streetpass vielerlei Dinge downloaden, die auch noch automatisch passieren. Nagut, vielerlei sind im eigentlichen nur Kostüme und Throwdown-Matches, aber trotzdem eine schicke Action von Tecmo und Co. (allen voran, weil sie die Downloads immer wieder wiederholen für Leute, die es verpasst haben).


Fazit: DOA: Dimensions ist für Fans eine wunderbares Spiel, die durchaus viel Langzeitmotivation bietet und überraschend Leistungsstark ist. Super Grafik, gute Präsentation, hohe Wiedererkennungswert und der Spass kann nichts im Wege stehen; die Onlinemodus trübt leider wegen der instabilen Flüssigkeit und Framerate.


, sagt der DOA-Fan :P

-------------------------------------------------------------------------------------


17.09.2011 18:19
Phil Jay Falcon
No Anime, no life




Dabei seit: 26.01.2010
Alter: 27
Beiträge: 120
Herkunft: Stuttgart
Pet: Haro

Sammelalbum
Credits: 10
gekaufte Marken: 14
verdiente Marken: 6

  

Wird höchste Zeit, dass ich auch meine Eindrücke zu Dead or Alive Dimensions poste, dass ich seit einiger Zeit spiele.

Ich als absoluter DOA-Fan war so ziemlich angepisst, als ich hörte, dass DOA Dimensions nur auf dem 3DS erscheinen würde und nicht auf der XBOX360, da Dead or Alive einfach nicht auf ein Handheld gehört!

So, wo fang ich an? Für ein Handheld-Game ist das Spiel doch ein wenig größer, als ich vermutet hab, ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo ich anfangen soll! Am besten mit der Grafik! OK, die Grafik ist auf jeden Fall super (was anderes bin ich von Team Ninja auch nicht gewohnt), hat sogar DOA3-Niveau, reicht sogar fast an DOA Ultimate rann, da gibt´s auf jeden Fall nichts zu meckern. Der 3D-Effekt ist natürlich vorzüglich, aber in meinen Augen nichts weiter als sinnloser Fanservice. Und ich verstehe nicht, wie es Spieler geben kann, die das die ganze Zeit in 3D spielen können. Ich persönlich spiele nur auf 2D, weil es sich im 2D-Modus eh viel besser spielt, mit 3D hat man das Gefühl, dass das Spiel nur so von Lags wimmelt. Außerdem muss ich immer geradezu auf den Bildschirm schielen, wenn ich 3D hab. Man muss sich richtig darauf konzentrieren, damit man die einzelnen Effekte sehen kann. Auf die Dauer allerdings bekommt man echt Augenschmerzen, weshalb ich den 3D-Effekt erst gar nicht einschalte, in meinen Augen einfach nur sinnlos.
So, kommen wir mal zu den ganzen Modis, die zur Verfügung stehen: Als erstes wäre da der normale Arcade-Modus zu erwähnen, der jetzt mit verschiedenen Kursen belegt ist, so was gab´s auch noch in keinem DOA-Teil. Der erste Kurs z.B. ist ganz easy, da boxt man sich leicht durch, die anderen Kurse werden immer schwieriger, praktisch, der letzte Kurs ist auch der schwierigste. Auch der Survival Modus hat sich ein wenig verändert. Hier kann man auch frei wählen, gegen wie viele Gegner man kämpfen will, z.B. gegen 10, gegen 20, gegen 30, gegen 50 oder auch gegen 100, wie man will. Nur leider gibt´s hier keine Items mehr, die euch dazu verhelfen, wieder Energie zurück zu geben oder eure Punkte zu erhöhen, das alles gibt´s in Dimensions nicht mehr. Blöd ist auch, dass ihr nur Single-Battles bestreiten könnt, Tag Battle ist nicht mehr möglich! Bis auf den Missions-Modus könnt ihr sonst in keinem anderen Modus Tag Battles machen, was für mich ein Schlag in´s Gesicht ist, wenn man bedenkt, dass gerade die Tag Team-Kämpfe das Markenzeichen der DOA-Serie war und das seit dem 2. Teil. Find ich persönlich traurig, den gerade das hat in Dead or Alive soviel Fun gemacht. Außerdem bemängle ich auch, dass kein Team Battle-Modus mehr existiert. Grad dieser Modus, der für mich so vielseitig und abwechslungsreich war, fehlt in Dimensions auch! Warum hat man gerade den Team Battle-Modus raus genommen?
So, und nun mal zu einem großen Minus-Punkt im ganzen Spiel: Der Partner-Kampf, der auch als Missions-Modus bekannt ist. Also, mal Hand auf´s Herz: Wie bescheuert ist das denn? Der Missions-Modus ist an sich eine nette Idee, aber ich möchte gerne die Kämpfe so austragen wie ich es in den vorherigen DOA-Teilen auch gemacht hab. In Dimensions kann man nur einen einzigen Kämpfer steuern, während der Partner von der CPU gesteuert wird. Das heißt im Klartext: Keine gescheiten Tag-Combos mehr, keine gescheiten Abläufe mehr und manchmal ist die CPU schuld, wenn man den Kampf verliert. Das Schlimmste ist auch noch, dass die CPU sich sogar von selbst einwechselt, obwohl ich nicht darum gebeten hab. Intensive Tag-Kämpfe wird man hier nicht mehr erleben. Der Missions-Modus selbst ist schon eine kleine Herausforderung, was aber auch nicht nur an der selten dämlichen CPU liegen muss. Insgesamt sind es 20 Herausforderungen, wobei die letzten 5 echt frustrierend sind, da man gegen einen Endgegner antreten muss und die sind nicht zu unterschätzen (logisch, sonst wären sie ja keine Endgegner).
Training gibt´s natürlich auch, aber der ist auch irgendwie langweilig geworden. Kein Exercise-Modus mehr, wo man die Kampftechniken der Charaktere lernen kann, stattdessen muss man immer auf den 2. Bildschirm schielen um zu sehen, was die Charaktere so für Moves haben. Ach ja, wo wir gerade davon sprechen: Auch das ist überflüssig, zumindest für fortgeschrittene Spieler. Für Anfänger dürfte es sicher einfach sein, damit sie auch gut in das Spiel einsteigen können, aber Profis werden sich damit langweilen. Ich persönlich gebe die Moves so ein, wie ich es auch gewohnt bin und dazu brauch ich den 2. Bildschirm nicht. Es ist ja schon schwer genug, auf so einen kleinen Bildschirm zu glotzen, aber auf 2 Bildschirme gleichzeitig schauen, das ist schon fast eine Folter.
Ansonsten gibt´s noch die Vitrine, wo man sich die Figuren anschauen und 3D-Photos machen kann. Man bekommt immer wieder neue Bilder dazu, wenn man irgendwelche Kämpfe macht, egal wie, man bekommt immer was. Für mich auch überflüssig, so was wäre vielleicht für die Xtreme-Serie gut, aber so? Näh....GaGa
Dann gibt´s noch Kampfstatistiken, 3D-Fotoalbum, Optionen und so weiter, kennt man bestimmt.
Ich persönlich bevorzuge das freie VS-Spiel, wo man ganz leicht in die Kämpfe einsteigen kann. Hier kann man jetzt auch Schwierigkeit, Zeit, Energie und Runden einstellen, bevor´s losgeht. Ich als Random-Spieler hab da meinen Spaß! Ihr müsst wissen, dass ich in Dead or Alive nicht einen einzigen Hass-Charakter habe. Ich mag alle Charaktere, die in Dead or Alive vertreten sind, da gibt´s niemanden, denn ich hasse oder verfluche. Ich spiele mit alles ganz gerne und das seit dem ersten Teil von Dead or Alive!
Zu den Stages: Die Stages sind natürlich alle erste Sahne, auch die völlig Neuen, ich denke, dazu muss ich nichts sagen. Dead or Alive stand schon immer für wirklich schöne und abwechslungsreiche Stages und das ist in Dimensions nicht anders. Nur mit der Metroid-Stage, die in Dimensions „Geothermik-Kraftwerk“ gennant wird, gibt es jetzt tatsächlich eine Arena, die ich überhaupt nicht mag. Meine erste Hass-Stage. Es gab in keinem DOA eine Arena, die ich gehasst ab und jetzt dieser Scheiß. Dieser lilane Flugsaurier (oder was dieses beschissene Vieh auch immer sein soll) geht einen gewaltig auf´n Sack. Man muss echt aufpassen, dass man nicht von seinen Feuerball-Angriffen getroffen wird, das zieht einiges an Energie ab, man kann in der Stage nicht vernünftig kämpfen. Zudem man aufpassen sollte, dass man nicht aus dem Ring fliegt, sonst ist man sofort gearscht. Eindeutig eine unfaire Stage, dieses Vieh zieht mehr Schaden ab, als mir lieb ist. Und ich verstehe auch nicht, wo Samus bleibt! Es hieß zwar, dass sie kommen würde, um den Spieler zu helfen, aber nichts ist bisher passiert. Man muss in dieses Mikro, dass im 3DS eingebaut ist „Samus“ rufen, aber lediglich kommt da nur ein Ball in die Arena reingeflogen, sorgt für ein kleines Lichtspektakel und das war´s auch schon, aber Samus selbst hab ich bisher nicht gesehen. Und wenn ich ehrlich bin, ich will sie auch gar nicht sehen. Ich finde Metroid so oder so scheiße.
Zu den Charakteren: Jeah, all meine Lieblinge wieder vereint + alle Endgegner in spielbarerer Form. In Dimensions ist es jetzt möglich, auch mit den ganzen Bossen, die bisher in der DOA-Serie aufgetaucht sind, zu spielen. Insgesamt gibt es 20 reguläre Main-Charaktere, 5 Boss-Charaktere und ein versteckter Bonus-Kämpfer, zudem ich gleich kommen werde. Erstmal möchte ich die Endgegner etwas erläutern:

Raidou (Endgegner aus Dead or Alive 1) ist mindestens genauso wie im ersten Teil. Er besitzt von jedem Kämpfer bestimmte Moves + eigene Moves, die an sich sehr brutal sind, im großen und ganzen ist er schon sehr overpowered.

Tengu (Endgegner aus Dead or Alive 2) spielt sich fast genau wie in DOA4, nur hat er seine Windattacke zurück und viele seiner Würfe sind stärker, fast schon wie in DOA Ultimate. Der Tengu hat schon immer ordentlich reingehauen.

Genra (Endgegner aus Dead or Alive 3) ist wirklich overpowered. Seine Wind/Feuer/Blitz-Attacken sind wirklich übel und wenn sein Laserschwert zum Einsatz kommt, sollte man sich besser auf das Schlimmste gefasst machen.

Alpha-152ein kleines Ei (Endgegnerin aus Dead or Alive 4) hat man etwas abgeschwächt, dennoch ist sie immer noch zu stark. Sie hat zwar keine richtigen Konter, aber das macht sie ihren kraftvollen & overpowerten Moves wieder wett.

Kasumi Alpha (neuer Sub-Boss) ist ein Klon von Kasumi! Sie ist zwar keine Endgegnerin, aber man kann sie als Sub-Boss ansehen. Obwohl sie das DOA2-Moveset von Kasumi hat, sind einige ihrer Angriffe ziemlich hart. Etwas zu hart sogar. Ich weiß nicht, was ich mal gemacht hab, aber als ich mal mit Kasumi Alpha einen ordentlichen Kombo hingelegt hab, hat es meinem Gegner fast die Hälfte an Energie abgezogen. Kasumi Alpha ist zwar nur ein Sub-Boss, hat aber durchaus den Status einer Endgegnerin!
Ich finde Kasumi Alpha wirklich super und man merkt, dass es sich nicht um die echte Kasumi handelt. Sie hat zwar eine böse, aber auch kindliche & süße Art, irgendwie mag ich sie.herz


Wenn nur die regulären Main-Charaktere spielbar wären, hätte man durchaus ein ausbalanciertes Rooster, aber das wird durch die Endgegner leider etwas beeinträchtigt. Aber wisst ihr, mir macht es so derbe Spaß, mit den Endgegnern zu kämpfen. Leider kann ich zwar keine Tag Battles machen, aber die Single Matches tun es auch. So Kämpfe wie „Genra VS Tengu“ oder „Alpha 152 VS Raidou“ o.ä. machen wirklich Spaß. Schade, dass der Bildschirm auf dem 3DS nicht größer ist, das macht furchtbar viel Spaß, besonders auf "wahrer Kämpfer", der schwierigsten Stufe. Wenn dann auch noch die passende Stage dazu kommt (z.B. die Stages der Endgegner), dann macht es echt Fun! Die Endgegner krachen rein, in jeder Hinsicht, man muss mit denen gespielt haben. Die besten Bosse EVAR!Rock

Natürlich hab ich auch mit den anderen Charakteren gespielt, logisch, zur Zeit spiele ich aber nur mit Shiden, dem Geheim-Charakter! Auch wenn er fast dasselbe Moveset hat wie Hayate, dennoch ist der Vater von Kasumi & Hayate ein recht interessanter Charakter. Ich spiele fast nur noch mit ihm, weil ich ihn ein wenig näher kennen lernen will. Jedenfalls gehört Shiden nun auch zu meinen Lieblingskämpfern, Gott sei dank ist mit ihm ein recht interessanter Kämpfer erschienen. Ich möchte in DOA keinen Hass-Charakter haben (besonders im 5. Teil). Jeder Charakter (auch die Endgegner) sind für mich was Besonderes und nun darf Shiden sich ebenfalls dazu gesellen.
Was den restlichen Charakteren betrifft, naja, ich kann jetzt nicht jeden einzelnen Charakter beschreiben. Im Großen und Ganzen haben sie sich kaum geändert, vielleicht hat der eine oder andere einen neuen Move oder so, aber im Prinzip spielen sie sich wie in DOA4. Hab schon mit jeden ausgiebig gespielt, nach wie vor sind alle Charaktere super. Auch die Outfits der Charaktere sind (bis auf ein paar Ausrutscher) super.
Spielerisch orientiert sich DOA Dimensions stark an Dead or Alive 4, hat aber hier und da ein paar spielerische Elemente aus Dead or Alive 3, aber ansonsten spielt es sich wie der 4. Teil. Am Gameplay gibt´s auf jeden Fall nichts zu meckern, Dead or Alive hat von allen anderen Kampfspielen immer das bessere Gameplay gehabt, da können andere Beat´em ups einpacken! Mit der Steuerung komme ich ganz gut klar, nur der kleine Bildschirm stört mich etwas!
Die Musik ist natürlich auch 1A, besonders die neuen Remixes einiger Charaktere. Doch das trifft nur auf eine handvoll Charaktere zu. Einige Charaktere haben neue OST, die restlichen Charaktere haben lediglich ihre OST aus DOA3 und DOA4.
Die englische Synchro hätte man sich wirklich sparen können! Die englischen Stimmen hören sich so scheiße an, dass meine Ohren fast angefangen haben zu bluten. Die japanische Synchro ist meilenweit besser (irgendwie auch logisch), die englischen Stimmen könnt ihr getrost in die Tonne hauen! Es geht doch nichts über die japanische Synchro!zwinker


So, mal zur Chronik!

Die gesamte Story ist in 6 Kapitel unterteilt.

Das erste Kapitel ist der Prolog, es zeigt, wie alles begann.
Im 2. Kapitel geht´s um die erste Dead or Alive-Meisterschaft. Hier steuert ihr hauptsächlich Kasumi.
Im 3. Kapitel dreht sich alles um das 2. Dead or Alive-Turnier. Hier steuert ihr hauptsächlich Hayabusa.
Kapitel 4 zeigt, was alles in der 3. Dead or Alive-Meisterschaft passiert. Hier werdet ihr abwechselnd mit Hayate und Ayane spielen.
In Kapitel 5 geht es dann um die vierte Dead or Alive-Meisterschaft. Hier steuert ihr abwechselnd alle Ninjas.
Kapitel 6 ist ein spezielles Kapitel, wo es um Helena geht. Hier spielt ihr auch mit ihr und erlebt mit Helena ihre gesamte Laufbahn in der DOA-Story, von ihrer ersten Teilnahme an DOA2 bis hin zum großen Finale in DOA4.


Team Ninja hat´s sich mit der Chronik etwas zu einfach gemacht, wenn ihr mich fragt, denn ich hätte ehrlich gesagt mehr erwartet. Klar, es werden Storylücken geschlossen und man bekommt mehr Einblicke, aber zum größten Teil muss man sich mit Standbildern zufrieden geben, die ganzen Szenen sind fast schon DIA-Shows. Lediglich in wichtigen Szenen bewegen sich die Charaktere und bewegen auch ihre Münder, wenn sie sprechen, aber sonst nicht. Zudem man sich in der gesamten Story nur auf die Ninjas (und später auch auf Helena) konzentriert, doch die anderen Kämpfer werden irgendwie vernachlässigt. Man steuert in der gesamten Chronik nur Kasumi, Hayabusa, Hayate, Ayane & Helena, die anderen Kämpfer werden total in den Hintergrund gerückt und das wird den ganzen Charakteren irgendwie nicht gerecht. OK, man mag jetzt argumentieren, dass die Ninjas und die Tochter von Fame Douglas eben die Hauptpersonen sind, aber ich denke, die anderen Charaktere sind auch wichtig.
Auch wenn das mit den Standbildern etwas seltsam rüberkommt, dennoch sollte man das aus objektiver Sicht nicht zu scharf kritisieren. Das Spiel ist keine DVD oder gar Blue Ray, wo man diverse Szenen draufpacken kann. Die wichtigsten Szenen sind voll animiert und erreichen auch das Niveau der vorherigen DOA-Teile. Außerdem finde ich das auch irgendwie interessant, weil es schon fast wie ein Manga dargestellt wird, nur eben mit dreidimensionalen Figuren und Hintergründen. Ich finde, das hat was.
Das Tutorial, dass vor jedem Kampf beginnt, ist an sich aber eine nette Idee. Hier lernt man die Steuerung von dem Spiel kennen, von den einfachen Grundregeln bis hin zu fortgeschritteneren Techniken. Ist sicher nicht nur für Anfänger, sondern auch für erfahrene Spieler interessant, da man sich besser mit dem Gameplay vertrauter machen kann und da wird man auch entdecken, wie tiefgründig das Spiel eigentlich ist. Daher bekommt DOA Dimensions hier ganz klar einen Pluspunkt, da es versucht, diese Gameplay-Mechaniken der Kampfengine dem Spieler nahe zu bringen. Leider hauen trotzdem viele Spieler nur auf die Knöpfe, wie man in vielen Videos sieht. Diese Erklärungen wie "erst stunen, dann launchen und juggeln" werden meistens großzügig in diversen Reviews ignoriert und dann bemängelt man gleich irgendwas an der K.I. oder gar schlimmer, was ein großer Fehler ist. Dead or Alive ist und war nie ein Button Smasher oder sonst was, das muss auch mal gesagt werden.
Während der Chronik kann man auf dem 2. Bildschirm des 3DS Informationen über einzelne Dinge bzw. Personen lesen. An sich auch eine nette Idee, aber das hätte man irgendwie besser machen müssen. Immer auf 2 Bildschirme zu achten, fällt auch irgendwie nicht leicht.
Ich mag vor allem auch den VS-Bildschirm, hat man echt stylisch hinbekommen. Das Art Work-Design gefällt mir sehr und die Story von Dead or Alive an sich ist schon interessant. Endlich erfährt man Dinge, die in den vorherigen Teilen kaum oder gar nicht erwähnt wurden. Insgesamt war die gesamte Story wirklich gut, aber auch nur „Gut“, nicht super oder geil oder sonst was. Geil wäre es, wenn man nicht nur Standbilder sehen würde. Wenigstens weiß ich jetzt Dinge, die ich vorher nicht wusste. Alles in allem kann ich sagen, dass die Story ziemlich gut gelungen ist, aber ein Meisterwerk war das nicht. Es wird einfach zu sehr auf die Ninjas eingegangen, während die anderen Charaktere nur selten vorkommen.


Naja, soviel mal zur Chronik! Es war zwar nicht schlecht, man sitzt mindestens 5 Stunden dran, wenn man sich das alles anguckt, aber da hat einiges gefehlt. Eine wirklich gute Chronik sieht ganz anders aus!

Auch wenn Dimensions auf einem Handheld wirklich gut aussieht und durchaus Spaß macht, dennoch hab ich das Gefühl, dass man das Spiel etwas zu einfach gemacht hat. Ich hab mal ein duzend Random-Kämpfe im VS-Modus gemacht und das auf "wahrer Kämpfer" und der Endstand war : 25 – 0!
OK, in DOA4 schaffe ich das auch, aber da ist es wenigstens etwas schwieriger als in Dimensions. Lediglich die Endgegner sind wirklich schlimm auf härteren Stufen, da kann es schon passieren, dass ich gegen einen Boss verliere (es sei denn, ich hab selbst einen Endgegner).

So, jetzt die große Frage: Ist Dimensions gut oder schlecht?
Ich sag mal: Jouh, es ist gut!
Es kann zwar mit den vorherigen Teilen wie DOA3 oder DOA4 nicht mithalten, aber mir gefällt Dimensions viel besser als all die anderen Kampfspiele wie dieses verkackte Street Fighter oder dieses dämliche Tekken Dark Resu......., ach, was weiß ich, wie dieser Scheiß heißt, interessiert mich auch nicht.


Mein Fazit: Man kann über einzelne Sachen immer diskutieren, ihr kennt das, man kann immer unterschiedlicher Auffassung sein. Aber ich denke mal, dass sich Dimensions auf dem 3DS absolut bewährt hat, ja.
Aber als „Best of“ würde ich DOA Dimensions nicht bezeichnen, das wäre schon ein wenig übertrieben. Ein „Best of“ sieht ganz anders. Es kann irgendwie nicht angehen, dass DOA seit dem ersten Teil immer für verschiedene Konsolen erschienen ist und das angebliche "Best of" plötzlich für ein Handheld erscheint, hier wurde eindeutig was falsch gemacht. Es ist zwar ein „Must have“, zumindest für alle, die einen 3DS besitzen oder vielleicht besitzen wollen, aber Team Ninja hat mit Dimensions eindeutig Potenzial verschenkt, gegen die Vorgänger kann Dimensions nicht mithalten. Dieses Spiel hat nichts auf einem Handheld zu suchen, ganz klar. Ich bin kein Fan von Handhelds und das werde ich auch nie werden, aber DOA Dimensions kann man als netten Zeitvertreib ansehen und ich kann auch sagen, dass es kein besseres Kampfspiel auf einem Handheld gibt. Dimensions ist ein solider Prügler, gar kein Thema, zwar nicht so fesselnd wie die Vorgänger, aber als Handheld-Game hat es mich schon beeindruckt, obwohl ich kein Fan von Handhelds bin! Es ist auf jeden Fall besser als alle anderen Kampfspiele, die auch für verschiedene Handhelds erschienen sind.

Meine Punktzahl: 4,0 4 von 5 Punkten!


Dimenions hat zwar einige Macken, die es eigentlich nicht haben sollte, aber trotzdem macht es wirklich Fun. Mittlerweile hab ich in dem Spiel auch alles freigeschaltet (nur die DLC-Outfits hab ich leider nicht). Ich hoffe trotz allem, dass DOA Dimensions das letzte Handheld-Game von Team Ninja war. Glücklicherweise wurde vor einiger Zeit Dead or Alive 5 angekündigt, dass schon nächstes Jahr für die XBOX360 und sogar für die Play Station 3 erscheinen wird, ich freu mich auf jeden Fall darauf.

-------------------------------------------------------------------------------------


Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Phil Jay Falcon am 13.10.2011 15:48.

13.10.2011 14:47
Shinryu
Drachenlord




Dabei seit: 26.05.2008
Alter: 28
Beiträge: 77
Herkunft: Azure Island, Vortex
Pet: ShootingStar

Sammelalbum
Credits: 79
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 3

  

Das einzige weitere Spiel, welches ich aktuell für den 3DS besitze, ist Dead or Alive: Dimensions. Ich bin auch im Besitz aller DOA-Spiele für die XBox und besonders DOA:Ultimate fand ich eigentlich echt spitze, daher dachte ich, ich kann hier nicht viel falsch machen. Falsch gedacht, das Spiel ist ziemlich enttäuschend.

Zu allernächst, es bietet nichts Neues im Vergleich zu anderen DOA-Teilen. Das gesamte Spiel wurde recyclet. Dabei habe ich noch nicht mal DOA4 gespielt, aber ich war trotzdem enttäuscht. Der 3D-Effekt ist ein Witz, dieser fällt unfassbar flach aus. Besonders wenn man im Vergleich Ocarina of Time 3D spielt, fällt das gewaltig aus. Es wirkt mehr wie ein Puppentheater, Hintergründe, die eigentlich weit weg sein müssten, sind zu nah dran. Und einfach alles schaut "flach" aus, was bei einem Spiel, das eigentlich sehr großen Wert auf üppige Brüste legt, gleich doppelt enttäuschend ist. Sie haben einfach nur alles aus DOA3, DOA4 und DOA:U recyclet und da versucht, da ein bisschen 3D-Effekt drüber zu legen, was einfach nicht gut aussieht. Ganz besonders nicht bei Cutscenes.

Im Vergleich zu DOA:Ultimate gibt es nur sauwenig Kostüme. Nicht so wenig wie in DOA3, aber das Maximum, was ich gesehen habe, waren vielleicht 7 Kostüme für einen Chara - und zwar Kasumi. In DOA:U gab es für Kasumi 20 Kostüme. Und das Blöde ist, über die Hälfte aller Kostüme ist albernes DLC. DLC in dem Format, dass man nur eine ini-Änderung downloadet und der Content bereits auf der Cartridge liegt. Die Kostüme erscheinen dabei täglich, aktuell ging der vierte Zyklus zuende. Die ersten 10 Kostüme hab ich aber leider verpasst, darunter auch ein paar Outfits, die ich gerne hätte haben wollen. Ich hoffe mal, es wird noch einen fünten DLC-Zyklus geben, ansonsten bin ich mächtig angepisst.

Was sie total verbockt haben, ist der Tag-Modus. Der Partner wird hier nämlich vom Computer übernommen, was einfach mal totaler Bullshit ist. Ich will selber spielen und nicht wegen einer total miesen KI abkacken. Das Dumme ist, dass man den neuen Tag-Modus spielen muss, um sich alles freizuspielen... was ne Pisse.

Aber ich will nicht nur meckern, das Spiel hat auch paar gute Seiten. Was ich cool finde, ist, dass es alle Bosse aus allen DOA-Teilen gibt und man sich dieses auch alle freischalten kann. Zusätzlich gibt es ein Arcade-Level, wo man gegen alle Bosse nacheinander antritt. Und es gibt ja die neue Metroid-Stage aus Metroid: Other M, welche echt supercool und mit Abstand meine Lieblingsstage ist. Netter Cameo.

Aber bis auf das ist DOA:D imensions eher schwach. Das Spiel kommt nicht mal ansatzweise an Dead or Alive: Ultimate ran - ein Spiel, was ich jetzt schon seit 2005 habe - und der 3D-Effekt ist beschissen. Nicht kaufen!ein Ei

-------------------------------------------------------------------------------------


Truly, if there is an evil world, it lies within the heard of mankind. (Edward D. Morrison, Tales of Phantasia)

06.11.2011 17:34
Papanov
Holzauge




Dabei seit: 06.05.2012
Alter: 22
Beiträge: 54
Herkunft: Mecklenburg
Pet: Russmaennchen

Sammelalbum
Credits: 8
gekaufte Marken: 4
verdiente Marken: 1

  

Ich hab mich ja ein bisschen gefreut mal wieder seit langem ein DOA-Teil in meinen Händen zu halten.
Meine bisherigen Erfahrungen mit DOA sind einzig und allein nur Dead Or Alive 2 für die PS2, was mir damals auch schon viel Spaß bereitet hatte.
Skeptisch war ich, denn das ist mein erstes Beat'em Up auf einem Hand Held und das ist nicht gerade die beste Plattform für so ein Genre.
Doch hab ich mich schnell eingefuchst und hatte wieder altbekannte Feeling was ich auch in DOA 2 hatte.



Begonnen hab ich mit dem Story-Modus und war enttäuscht über die Video-Sequenzen. Denn sie laufen zum großen Teil in Standbilder ab. Nicht durchgehend, aber überhaupt diese Methode zu verwenden fand ich ziemlich fad. Und denn waren auch keine Untertitel zum englischen, gesprochenen Dialog aber ich vermute mal, dass ich die hätte einstellen müssen. War aber jetzt auch nicht so das Problem.
Dennoch war der Story-Modus ziemlich umfangreich und umfasst die Story der gesamten Reihe. Von so viel Story-Content können einige Beat'em Ups nur träumen. Leider ist die Story aber auch sehr an den Haaren herbeigezogen und spätestens als Hayabusa anfing Energiestrahlen zu verschießen, war für mich der Teil auch durch. Aber wen kümmert denn die Story, man macht dies doch eh nur um was freizuschalten, nicht? zwinker

Danach hab ich den Arcade-Modus für mich entdecken können und diesen kann ich nur loben. Zügig ging es darum so schnell wie möglich eine Reihe an Gegnern umzuklatschen. Kein Gequassel, keine Ladezeiten und ganze 8 verschiedene Stufen davon gab es. In diesen Modus hat man die beste Möglichkeit alles freizuschalten. Neue Charaktere sowie deren Kostüme für sie.
Den Survival-Modus hab ich bis heute leider noch nicht knacken können. Damit meine ich die 100 Gegner in einer Reihe. Die Gegner werden immer ein Stückchen schwerer und spätestens ab den 70. Gegner ist jeder Kampf definitiv ein Kampf ums pure Überleben aber dieser Mode ist auch einfach nur eine Konzentrationssache pur.



Der Online-Modus ist übrigens super gelungen. Ich habe bisher immer relativ schnell Gegner finden können und es hat selten irgendwelche Ruckler gegeben. Schade, dass man online nur den normalen 1vs1 Mode machen kann. Das wird denn ziemlich schnell langweilig.
Und zu guter Letzt noch dem Partner-Modus. Das stellt für mich so ziemlich DIE Herausforderung da. Ich hab mich bisher bis zum 20. Kampf gut durchprügeln können mit ein bisschen Glück aber am letzten scheitert es endgültig.
Ich seh überhaupt kein Land gegen die beiden Bosse. Vollführen die eine gelungene Kombo ist gut 3/4 meines Lebens weg und muss hoffen das mein Computer-Freund ca. 10 Sekunden überlebt damit mein Lebensbalken wieder aufgefüllt ist. Das ist relativ selten der Fall...
Der Partner-Modus ist wirklich verhunzt worden. Tag-Team ist eine super Sache, aber nicht wenn dein Partner computergesteuert ist.

Und denn gibts da noch die Trophäen die man sammeln kann. Soweit auch okay. Ich hab bestimmt auch schon die Hälfte der gesamten Figuren aber da gibt es auch noch die Option die Figürchen zu fotografieren und zu speichern... Warum sollte man sowas machen?



Zitat von Phil Jay Falcon

Natürlich hab ich auch mit den anderen Charakteren gespielt, logisch, zur Zeit spiele ich aber nur mit Shiden, dem Geheim-Charakter! Auch wenn er fast dasselbe Moveset hat wie Hayate, dennoch ist der Vater von Kasumi & Hayate ein recht interessanter Charakter. Ich spiele fast nur noch mit ihm, weil ich ihn ein wenig näher kennen lernen will.

Dieser Shiden geht mir ja leicht auf die Eier. Ich hasse ihn für Mission 20 im Partner-Modus. Aber auch so, find ich ihn leicht unspektakulär.
Da bleib ich lieber bei Hitomi, die mir vom Moveset her wirklich am besten gefällt. herz

Zitat von Zekutso

Die Steuerung ist im allgemeinen Super [...]

Mit den Schiebepad muss ich ehrlich sagen, hab ich so manchmal ja meine Probleme, wenn es hektisch zugeht. Gerade wenn ich kontern will, hab ich oft ein unsicheres Gefühl ob ich ihn nun nach oben oder rechts steuere wenn ich den Pad schrägoben halte.

Naja, was halte ich also nun von Dead Or Alive Dimensions?
Fazit ist;
Ich kannte vorher bisher nur Dead Or Alive 2 und bin von meinen Erwartungen her eigentlich meistens positiv überrascht.
Was halt gar nicht geht ist, wie Phil Jay Falcon schon ganz richtig erwähnt, der Partner-Modus. Sie sind angenehm schwer aber leider fühlt man sich auch hilflos mit diesen computergesteuerten Partner im Tag-Team-Kampf. Das ist das einzige, wo ich mich wirklich an den Kopf fassen muss.
Alles andere fühlt sich wie im großen Original an und macht genauso viel spaß.


Paar Fragen meinerseits noch;
Was sind denn nun eure Lieblingskämpfer bei Dead Or Alive: Dimensions? Und warum? Wen könnt ihr gar nicht leiden?
Wie findet ihr die Online-Funktion? Klappt sie bei euch auch so einwandfrei wie bei mir? Seid ihr dort auch ständig am verlieren? sweat
Was meint ihr, haben die Entwickler sich dabei gedacht, im Partner-Modus den 2. Kämpfer von Computer steuern zu lassen?

-------------------------------------------------------------------------------------


Everyone else has had more sex than me!

02.02.2014 22:03

Antwort erstellen

Digital Nippon » Lifestyle » Digital World » [Handheld] Dead or Alive: Dimensions

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2014

Otakutimes