Digital Nippon ~ Feels Like Home...

Digital Nippon » Lifestyle » Digital World » [Konsole] Buffy: Chaos Bleeds » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Antwort erstellen
Buffy: Chaos Bleeds  
Misato
Seelenfängerin des Konsumgottes




Dabei seit: 11.06.2005
Alter: 32
Beiträge: 3.167
Herkunft: Earth-1218
Pet: Maya

Sammelalbum
Credits: 1389
gekaufte Marken: 130
verdiente Marken: 268

Buffy: Chaos Bleeds       



Erscheinungsjahr: 2003
Plattform: GameCube, PS2, Xbox
Genre: Action (mit einer Mischung aus Beat'em up und Hack'n'Slay)
Hersteller: Eurocom
Publisher: Vivendi
USK: 12

Story:
Sunnydale, Kalifornien. Willkommen am Höllenschlund, dessen dunkle Horden Jägerin Buffy nun schon im fünften Jahr versucht in Schach zu halten. Doch etwas braut sich zusammen, besser gesagt fließt es zusammen. Die Realitäten verschwimmen und etwas Urgewaltiges versucht die Welt zu verschlingen. Um diese Apokalypse zu verhindern, muss Buffy sich sogar mit einem Feind verbünden und alte Rivalitäten begraben.

Okay, viel Story ist das nicht, aber man hat es ja auch mit einem bösen, bösen Lizenzspiel zu tun. In diesem Fall basiert das Spiel auf der TV Serie "Buffy the Vampire Slayer" (kurz BtVS). Und wie das mit Lizenzspielen oft der Fall ist, wendet man sich hier vornehmlich an eine schon vorhandene Fanbasis. Wer sich im Buffyverse gar nicht auskennt, wird nur wenig Freude an dem Rahmen des Spiels haben, denn die Charaktere werden nicht im einzelnen vorgestellt. Es ist nicht der erste Versuch Buffy in ein interaktives Abenteuer zu schicken, aber es ist der flächendeckendste. Nach zwei Handheldgames (eines für Gameboy Color, eines für den Advance) und einem Xbox Exclusive Titel, kam "Chaos Bleeds" für die drei großen Konsolen raus, nur PC Gamer wurden ausgeschlossen. Das Xbox Spiel hatte schon gute Kritiken eingeheimst, da wirklich spaßiges Gameplay geboten wurde, das nicht nur mit einem bekannten Namen Geld aus dem Kunden lockte. Aber mit "Chaos Bleeds" wurde die Messlatte noch ein Stück höher gelegt.

Als Hardcore-Buffynerd kann man mir ja fast alles vorsetzen, wo das schicke Logo drauf prangt, aber auch wenn ich nicht objektiv bin, so lobe ich nicht alles direkt in den Himmel, hier gelingt aber das, was man von einem Franchiseprodukt erwartet - die Atmosphäre des Originals lebt auf. smile
Konnte man in den Games zuvor nur Buffy selbst steuern, schlüpft man hier auch in andere Rollen. Den größten Anteil spielt man zwar noch als Slayer, aber man muss sich auch als Willow, Xander, Spike, Faith und Sid (die dämonenjagende Bauchrednerpuppe aus Folge 1x09) beweisen. Dabei haben die Entwickler auf die entsprechenden Fähigkeiten der Figuren geachtet. Xander ist als Durchschnittstyp nicht so stark wie Buffy oder Faith, die Jägerinnen, und folglich sind seine Schläge schwächer. Willow ist im direkten Nahkampf im Grunde gar nicht zu gebrauchen, sie ist als Hexe schließlich mehr an Magie interessiert. Während man bei anderen gern mal auf Haudrauf-Button-smashing verfällt, muss man bei ihr erst die Sprüche, d.h. Buttoncombos, lernen und diese dann anwenden. Insgesamt entwickelt man allerdings mit allen Figuren recht schnell ein Gefühl dafür, welche Schlag-Tritt-Kombination in welcher Situation am angemessensten ist. Vampire tötet man natürlich noch am besten mit dem bewährten Pflock ins Herz, aber man kann noch mit anderen Waffen aufrüsten. Ein Schwert, eine Axt, Armbrust, Baseballschläger oder auch mal eine praktische Schaufel können einem die Kämpfe erleichtern. Außerdem gibt es noch etwas Weihwasser in Flaschen und spezielle Feuerkugeln, die man wie Granaten behandelt. Damit es nicht zu eintönig wird, können Gegner einem die Waffen auch abnehmen und so ein Baseballschläger ist nach einer Vielzahl an Schlägen dann auch auf Pflockgröße geschrumpft. Langeweile kommt da schon mal nicht auf, wenn man sich mit seinem Lieblingsgerät profilieren will. :D

Allerdings kann man nicht einfach in jedem Level mal eine Figur ausprobieren, wer in welche Parallelwelt stolpert ist vom Spiel vorgegeben. Insgesamt gilt es 12 Level durchzuspielen, was am Ende irgendwie zu wenig erscheint. :(
Los geht es in der Magic Box, dem Treffpunkt der Figuren. Hier kriegt man alles nötige Wissen als Tutorial und spielt schon mal Buffy, Willow, Xander und Spike zum Test an. Dann wird die Handlung genauer erklärt und man findet sich als Buffy allein auf dem Friedhof. Xander und Willow teilen sich darauf ein Level, das sie in eine Blutfabrik führt - Vampire hätten auch ein bequemeres Leben, wenn es Drinks in Massenabfertigung gibt. :D Buffy treibt es darauf erneut in die Magic Box und danach durch die Straßen von Sunnydale (ein Abstecher zum Kino ist Pflicht). Im Krankenhaus trifft sie sich mit Sid und man spielt die beiden abwechselnd, da der kleine Mann ja auch engere Wege beschreiten kann. Zur Abwechslung geht es danach ganz ohne Buffy mal in die Sunnydale High, wo Xander auf sich allein gestellt ist. Faith treibt sich dafür in einem Steinbruch, von dem man in der Serie noch nie was gehört hat, während Spike durch die Gänge der Initiative schleicht. Als Frau darf Willow sich in der Mall umsehen und dann trifft man Buffy im Zoo wieder. Und wenn das gemeistert ist, geht es ins finale Level zum Urbösen, the First.

Eine sehr übersichtliche Zahl an Leveln, die aber dafür alle ihren eigenen Charme bieten. Besonders die Magic Box ist sehr bekannt und wirklich exzellent nachempfunden worden. Die Grafik an sich erschien auch 2003 schon nicht wirklich up-to-date, aber wenn der Spielspaß stimmt, ist das für mich sowieso kein zu wichtiger Punkt. Es wirkt nix verpixelt, kleine Details sind gut genug verstreut, dass nichts eintönig wirkt und man kann die Figuren wirklich wieder erkennen. Ist also auf alle Fälle gut genug. Dafür hat man Spaß, wenn man dann z.B. Sachen entdeckt wie die Filmplakate im Kino von "Alien 4" oder "Titan A.E." an denen BtVS Erfinder Joss Whedon ja beteiligt war. Solche Referenzen machen in der Serie Spaß und sie wurden auch hier nicht völlig vergessen, ebenso wie der besondere Humor. Neben den tatsächlichen Dialogzeilen in den (extrem unspektakulären) Cutscenes, hat jeder Charakter ein Set an Sätzen, die immer wieder kommen, wenn man grad einen Gegner besiegt, ein bestimmtes Item einsammelt oder vor einem Rätsel steht. Diese bringen den Spieler schon so manches Mal zum grinsen. Mein Favorit geht da wohl an Willow, wenn sie ein Medikit einsammelt.
"Great, now I can be Nurse Willow! Tara's gonna love this." :D :D
Oder auch Faith mit "I love property damage."
Es gibt Sekundärliteratur, die sich mit Zitaten und der Sprache in BtVS befasst und dieses Element ist genau richtig umgesetzt. Außerdem sind die Sprüche auch gut genug verteilt, dass sie einem nicht so schnell auf die Nerven gehen.
Großer Dank an die Schauspieler, die sich größtenteils auch wieder in ihre Rollen einfanden. Sarah M. Gellar (Buffy) hatte schon für das Xbox Exclusive abgesagt *grrrr*, aber man hatet einen stimmlich sehr passenden Ersatz gefunden und hier darauf zurück gegriffen. Es fällt nicht mal auf, dass Buffy und Anya sich hier sogar eine Stimme teilen. Wegen Terminproblemen musste man leider auch auf Alyson Hannigan (Willow) verzichten und grade hier würde ich mich ja gern mal auslassen, da es um meinen Lieblingschara geht, aber... es geht nicht. Die Ersatzstimme von Kari Wahlgren ist super gewählt (wen es interessiert, sie spricht derzeit im Cartoon "Wolverine and the X-Men" Emma Frost). Ansonsten sind die Schauspieler wie gesagt dabei, auch für die nicht spielbaren Charaktere wie Rupert Giles, Tara Maclay und Ethan Rayne.
Man merkt es vielleicht, ich habe die englische Sprachausgabe gewählt. Das Spiel kommt allerdings auch mit komplett deutscher Übersetzung daher und da sind die Synchronstimmen auch alle fein zusammen gesammelt. Man spürt die Mühe, die drin steckt. Und auch, wenn ich nur ein paar Minuten die deutsche Synchro angetestet habe, muss ich doch wieder sagen, dass die deutschen Stimmen von der Klangfarbe gut gewählt wurden. Man macht damit nix falsch.

Die Story selbst war einst eine Idee für die Serie selbst und wird hier auch als Lost Episode angepriesen. Warum das so gut funktioniert liegt vor allem daran, dass der Schreiberling Christopher Golden schon einige Buffy Romane verfasst hat und sich bestens mit der Materie auskennt. Von den nicht-Serien Autoren ist er wohl als #1 auf diesem Gebiet anzusehen. Er versteht es vor allem, den Fans interessante Bosskämpfe für die Levelenden zu präsentieren.

Spoiler

Am genialsten finde ich ja den Kampf von Xander gegen Anyanka. Na klar, ihre Schwäche sind die schön flauschigen Häschen. "Bunnies! Bunnies! It must be Bunnies!" sing Aber wie kommt man darauf, das hier so auszunutzen und Xander einen Zylinder zu geben, um diese wörtlich aus dem Hut zu ziehen? rofl Ich hab mich beim ersten Mal als ich an der Stelle ankam so weggeschmissen vor Lachen, dass ich umgehend den Game Over Schirm bekam. ^^''
Als Faith-Anhänger war ein Wiedersehen mit Kakistos natürlich auch nicht schlecht. Sicherlich der vom Prinzip simpelste Kampf, immer drauf, drauf, drauf, drauf - mich hat das Ausdauerspiel allerdings einige Anläufe gekostet, was ich für Faith selbst ziemlich cool fand. Vom Prügelniveau kam mir ihr Level am knackigsten vor.
Und dann Vampir-Tara! fürcht Boah, was hat das Nerven gekostet. Ich war so dermaßen drin im Spiel. Normalerweise bin ich keiner, der viel auf Magie gibt, aber mit Willow wurde diese Leiste so furchtbar wichtig. Alternativ wäre eine böse Cordelia als Gegner auch sehr reizvoll gewesen. :D
Mit dem evil Giles hätte ich aber meinen Lebtag nicht gerechnet. Zumal ich den Zoo insgesamt recht schwer fand. Ein bisschen hab ich ja schon den Meister erwartet gehabt.

Der letzter Oberboss ist dafür im Grunde sehr simpel und das Ende finde ich alles in allem doch eher enttäuschend. Hier merkt man leider deutlich, dass es eben doch nur ein US Spiel auf Lizenzbasis ist und nichts für sich eigenständig episches, was den Spieler zu guter Letzt mit einer zehnminütigen Videosequenz zum sabbern belohnt. Y.Y
Das ist der größte Minuspunkt, jedes Level ist für sich stylisch und fein, die verschiedenen Monster und Dämonen bringen Flair mit, aber am Ende denkt man sich nur "und jetzt".

Dafür kann man das Spiel aber an vorgegebenen Punkten abspeichern und später auf jeden Level erneut zugreifen. Das fehlt mir manchmal bei Action-Adventures und dergleichen. Wenn einem ein Dungeon gefällt, sollte man immer mehrere Speicherstände anlegen, hier kann man seine Lieblingsmission immer wieder für eine schnelle Runde zwischendurch einlegen. Dabei kann man sein Ergebnis auch noch perfektionieren. Es gibt als nettes Extra ein paar "Geheimnisse" zu entdecken, mit denen man dann Bonusinhalte freischaltet. Kurze Interviews oder die Schauspieler beim Voice Action ist schon was feines zum schmunzeln.
Und falls man sich zu zweit langweilt, bietet das Spiel auch nur vier Multiplayergames. Die sind nicht wirklich spektakulär, man kloppt sich eben gegenseitig auf die Fresse bzw versucht mehr Gegner zu killen als der andere oder sammelt mal eine Menge Hasen ein. :D Kurzweiliges Partygame, das nur deshalb Spaß macht, weil man später auch selbst Dämonen als Figur auswählen kann und sich dann vielleicht im Getümmel selbst nicht mehr findet. XD

Ich habe keine Ahnung, wie das Spiel wohl auf jemanden wirkt, der den Namen Buffy noch nie gehört hat (und wenn man nicht grade ein fanatischer Starlight Express Hörer ist, dürfte einem der Name ja nicht so häufig in anderem Kontext unterkommen), Fans der Serie werden allerdings mit einer würdigen Story, tollen Insidern, liebevollen Welten und coolen Moves belohnt. Hier können sich Lizenzspielehersteller mal ein gutes Beispiel nehmen!

Zum Abschluss ein paar Screens, die die wenig spektakuläre Graphik darstellen, aber nicht die schicke Dynamik einfangen.




__________________

22.12.2008 23:29
Dark Crimson
Anarchy, Baby!



Dabei seit: 09.02.2006
Alter: 34
Beiträge: 1.042
Herkunft: Amegakure
Pet: Incubus

Sammelalbum
Credits: -9
gekaufte Marken: 59
verdiente Marken: 66

      

Oha, ich hatte den Thread noch gar nicht gesehen. Tolle Arbeit Misa, ich weiß gar nicht, warum du dich hier im Digi Bereich nicht öfter blicken lässt. Buffy: Chaos Bleeds hatte ich, wie schon den Vorgänger Buffy the Vampire Slayer seiner Zeit beide auf der guten alten XBox. Zusammen hatte ich sie mir für 20€ geholt. Mir hatten beide Spiele im Großen und Ganzen recht viel Spaß gemacht und gerade für eine TV Umsetzung waren sie, was das Gameplay und die Optik angeht, gar nicht mal schlecht. Chaos Bleeds war optisch ein wenig hübscher als sein Vorgänger und spielte sich auch ein wenig flüssiger. Zwischen den beiden liegt zwar nur 1 Jahr, aber Entwickler Eurocom hat durchaus ein paar nette Ideen in das Spiel gesteckt. Auch ist das Spiel weit entfernt von vielen ander lieblos dahingeschlampten Film und Serien Umsetzungen. Das Spielprinzip hat mich seinerzeit sehr an Soulreaver erinnert, keine Ahnung warum. Storytechnisch spielt das Spiel ja irgendwann am Ende der fünften TV Staffel. Aber mit eigenem Plot im spätern Verlauf. Da es aber wie gesagt schon eine ganze Weile her ist, seitdem ich es gezockt habe, bin ich mir auch nicht mehr 100% sicher. Was mir besonders gut an Chaos Bleeds gefallen hat, waren die original Synchronsprecher. Sie verleihen dem Ganzen diesen typischen Buffy Charme und ohne sie wäre das Spiel meiner Meinung nach nur halb so lustig gewesen.

Die Hauptstory war ja in 12 einzelne Spielabschnitte unterteilt. Und in jedem war man mit einem anderen Charakter unterwegs. Ich fand es aber persönlich etwas schade, dass man nicht selbst wählen konnte, mit wem man spielen wollte. Die Figuren waren fest vorgegeben. Es gab:

-The Magic Box (Tutorial; Buffy, Willow, Xander, Spike)
-Cemetery (Buffy)
-Blood Factory (Xander, Willow)
-The Magic Box Revisited (Buffy)
-Downtown Sunnydale (Buffy)
-Sunnydale Hospital (Buffy, Sid)
-Sunnydale High School (Xander)
-The Quarry House (Faith)
-The Initiative Base (Spike)
-Sunnydale Mall (Willow)
-Sunnydale Zoo (Buffy)
-The First's Lair (Buffy)


Und im Multiplayer Modus kamen noch 4 weitere Levels dazu. Sunnydale Zoo, Quarry, Initiative Hangar & Cemetery. Für Abwechslung war also gesorgt, was die einzelnen Spielabschnitte angeht, so waren sie schön abwechslungsreich und jede Location hatte ihre eigene Atmosphäre. Gerade Fans der Serie konnten hier und da bekannte Orte entdecken. Die Entwickler haben hier durchaus Liebe zum Detail bewiesen. Außerdem konnte man während des Storymodus noch viele Extras in Form von Interviews, Behind-the-Scenes Ausschnitten und den Chaos Bleeds Comic von Dark Horse freispielen. Eine feine Sache. Das Spiel selbst habe ich nicht all zu schwer in Erinnerung, aber es hat mir doch Spaß gemacht, mit Buffy, Spike und Co Vampire und Dämonen zu verdreschen. Gut, einen Innovationspreis wird Chaos Bleeds mit Sicherheit nie gewinnen, dafür war es dann doch nicht kreativ genug. Auch ein wenig mehr Abwechslung im Gameplay und den Ablauf der Missionen hätte dem Spiel sicherlich gut getan. Aber alles in allem ein doch gelungenes Beat 'em up Adventure, das sich gerade Fans der Serie nicht entgehen lassen sollten.

7 von 10 gepfählten Vampiren


30.12.2008 23:17

Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Lifestyle » Digital World » [Konsole] Buffy: Chaos Bleeds

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2014

Otakutimes