Digital Nippon

Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Novels » [Light Novel] Zero no Tsukaima » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Antwort erstellen
Zero no Tsukaima  
Kracks




so draven~
Dabei seit: 22.12.2008
Herkunft: Österreich
Pet: ShootingStar
Beiträge: 332
Sammelalbum
Credits: 530
gekaufte Marken: 7
verdiente Marken: 60
Zero no Tsukaima       

Zero no Tsukaima



Author: Noboru Yamaguchi
Illustrationen: Eiji Usatsuka
Genre: Action, Adventure, Comedy, Ecchi, Fantasy, Romance, School Life, Seinen
Publisher: Media Factory (Release: 25. Juni 2004), Seven Seas Entertainment (Release: ?*
Bände: 18 (+3 side stories)
Relationen: Zero no Tsukaima , Zero no Tsukaima: Princess no Rondo

* Seven Seas hat die Light Novel 2007 lizensiert, aber noch immer keinen Band veröffentlicht. Es ist also sehr unwahrscheinlich, dass jemals ein Band in den USA erscheinen wird.




Um eines gleich vorweg klar zu stellen: Die Light Novel ist mit dem Anime nicht vergleichbar!

In der LN ist Louise keine extreme Sadistin, die ihren Vertrauten alle paar Sekunden in die Luft sprengt, sondern sie verhält sich sogar relativ rational. Es geht auch nicht hauptsächlich um Ecchi, denn die LN verfolgt sogar eine Story! Ja, eine Story! Nicht so wie im Anime, wo in den letzten paar Folgen der 1.Staffel plötzlich die eigentliche Story aufgetaucht ist und sich alle wunderten woher sie nur kam. Der Anime hat alles total versaut und die Reihenfolge ist so extrem durcheinander gebracht worden, dass nichts mehr Sinn ergeben hat. Zusätzlich ist im Anime viel zu viel unnötiges Ecchi Zeugs eingebaut worden. Das einzige, was der Anime wirklich gut umgesetzt hat, war die Love Story. Nur leider ist diese nicht chronologisch wiedergegeben worden. Darum entsteht im Anime der Eindruck, dass sich die Romanze im Kreis dreht.
Nun gut, hier geht es aber nicht um den Anime, sondern um die Light Novel. Ich will damit nur sagen, dass denjenigen, denen der Anime nicht zugesagt hat, möglicherweise Gefallen an der LN finden könnten.

Setting:



(Die Karte auf Wikipedia war mir zu hässlich, darum hab ich einfach mal selber eine Karte gezeichnet. Ich habe mich bei der Landschaft an einer Karte aus dem Anime orientier, aber ich übernehme keine Garantie für die Richtigkeit der Karte.)


Halkeginia:

Halkeginia ist der Kontinent, auf dem sich die Geschichte von Zero no Tsukaima zuträgt. Der Kontinent kann als eine alternative Version von Europa gesehen werden. Die soziale Struktur in Halkeginia ist dem Feudalismus im Mittelalter sehr ähnlich. Adelige haben große politische Macht und sind die einzigen, die Magie benutzen können. Normale Bürger werden häufig sehr abfällig von Adeligen behandelt.

Tristain

Tristain ist ein kleines monarchisches Land, auf dem sich der Großteil der Handlung abspielt. Es ist Belgien, Luxemburg und Holland nachempfunden. Tristain ist berühmt für seine ''Academy of Magic'', die durch ihren guten Ruf, Schüler außerhalb des Landes anzieht. Die militärische Macht des Landes ist sehr gering, weshalb Tristain dazu gezwungen ist, Bündnisse mit anderen Ländern abzuschließen. Die Hauptstadt ist Tristania und liegt im Nordwesten.

Albion

Albion ist eine schwebende Insel im Nordwesten von Halkeginia mit dem Spitznamen ''White Country''. Es ist das Äquivalent von Großbritannien und befindet sich in einer Periode von hoher politischer Unzufriedenheit. Im Verlaufe der Geschichte wird die Königsfamilie von rebellierenden Einwohnern gestürzt. Diese Rebellion ist dem Englische Bürgerkrieg nachempfunden worden.

Germania

Germania ist das größte Königreich in Halkeginia und wird als größte militärische Macht angesehen. Wie der Name schon sagt handelt es sich hierbei um eine alternative Version von Deutschland. Es wird als barbarisches und sehr bodenständiges Land angesehen

Gallia

Gallia ist das zweitgrößte, aber dafür das bevölkerungsreichste Land in Halkeginia und weist am meisten Ähnlichkeiten mit Frankreich auf. In der königlichen Familie haben Morde sowie Mordversuche zu einer unstabilen Lage im Königshaus geführt.

Romalia

Romalia ist ein heiliges Reich im Süden von Halkeginia. Es ist vergleichbar mit Italien und beherbergt den Hauptsitz des Papstes.


Magie:

Nur Adeligen sind in der Lage Magie anzuwenden, es ist aber ein Zauberstab erforderlich um Zaubersprüche wirksam zu machen. Nicht alle Magier sind Adelige, es gibt auch wenige Ausnahmen, die ihren Adelstitel abgelegt haben und trotzdem in der Lage sind, Magie zu nutzen.
Es gibt vier magische Elemente: Feuer, Wasser, Wind und Erde. Jeder Magier ist mit einem Element besonders verbunden. Es gibt auch ein fünftes Element: Das legendäre und verlorene Element Void.

Magier können verschiedene Elemente kombinieren oder dasselbe Element mehrfach nutzen um einzelne Zaubersprüche mächtiger werden zu lassen. Die Stärke eines Magiers ist von der Anzahl an Elementen abhängig, die er kombinieren kann. Es gibt insgesamt vier Ränge. Diejenigen, die keine Elemente kombinieren können haben den untersten Rang und werden Punkmagier genannt. Diejenigen, die zwei Elemente kombinieren können sind Linienmagier. Wenn man drei Elemente kombinieren kann ist man ein Dreiecksmagier und bei vier Elementen ein Vierecksmagier. Nach Legenden solle es sogar möglich sein fünf Elemente zu verbinden, diejenigen werden Pentagramm-Magier genannt. Magier mit königlichem Blut ist es sogar möglich ihre Kräfte zu kombinieren, womit es möglich ist, weit über das Pentagramm-Level hinaus zu schießen.

Das Vermächtnis des Gründers:

Spoiler

Der Gründer Brimir hatte große Macht. Diese Macht hat er in vier Teile geteilt, welche er in Schätze und Ringe einfließen ließ. Vier Königsfamilien wurden auserwählt um diese Schätze aufzubewahren. Jede Familie erhielt einen Ring und einen Schatz. Die vier Ringe sollen angeblich aus dem eigenen Blut des Gründers angefertigt worden sein. Jeder dieser Ringe steht für ein Element: Wasser für Tristain, Wind für Albion, Erde für Galia und Feuer für Romalia. Diese Ringe werden immer von einer Generation zur nächsten weitergegeben und ermöglichen es Void Usern die verborgene Macht in den Schätzen des Gründers freizusetzen. Nach einer Prophezeiung wird die Macht des Gründers wieder erwachen, wenn sich alle vier Schätze, vier Ringe, vier Vertraute und vier Void User zusammengefunden haben.

Hier ist das Lied von Tifa:

Zitat

The left hand of God is Gandálfr, the ferocious shield of the lord. His left hand wields a
large sword and his right hand wields a long spear: protect me with endless vigilance.
The right hand of God is Vindalfr, the kind‐hearted flute of the lord. He dominated all
beasts of life, leading me through earth, sky and water.
The mind of the god is Myozunitonirun, is the book that carries the crystallization of
thought. It carried all knowledge and provided advice whenever I was in need.
There was one more person, but remembering its name gave me trouble…





Charaktere:


Hauptcharaktere

Louise Françoise Le Blanc de La Vallière:

Louise ist die dritte Tochter einer der fünf wohlhabendsten Adelsfamilien in Tristain. Ich Spitzname ist "Louise the Zero", weil sie in allen denkbaren Punkten eine Null ist. Grundsätzlich ist sie aber eine überaus stolze Adelige.
Im weiteren Verlauf kommt heraus, dass sie ein Void User ist und deswegen immer beim zaubern so schlecht abgeschnitten hat. Und so nebenbei: Ihr Explosionszauber ist begrenzt! Sie kann ihn in der LN nicht sehr oft anwenden. Das, was man im Anime zu sehen bekommen hat, war kompletter Blödsinn.

Steckbrief:

Zitat

* Familiar : A Knight (newly appointed), Saito Hiraga
* Age : 16
* Height : 153 cm
* Three Sizes : 76/53/75
* Favourite Food : Cookberry Pie
* Hobbies : Knitting (Though she is terrible at it.)
* Special Skills : Horseback Riding
* Hates : Frogs and Kirche
* Runic Name : Louise the Zero (zero no ruizu)
* Magical Affinity : Void


Saito Hiraga:

Der Hauptcharakter der Geschichte. Er kommt ursprünglich aus dem Tokyo von unserer Erde. Louise hat Saito als Vertrauten beschworen und ihn damit aus seiner Welt gerissen. Er hat durch die Beschwörung die Macht des legendären Gandalfr erhalten und kann dadurch mit jeder Waffe, die für den Kampf gefertigt wurde, wie ein Meister seines Faches umgehen und hat dazu noch einen Stärke- und Geschwindigkeitsbonus bekommen.

Steckbrief:

Zitat

* Age: 17
* Height: 172 cm
* Favourite Food: Teriyaki Burgers
* Hobbies: The Internet
* Special Skills: Good with Action Games, Swordsmanship
* Hates: His P.E. Teacher
* Weapon: Derflinger (デルフリンガー), a sentient sword
* Birhday-Decembe r9


Tabitha / Charlotte Helene Orléans de Gallia:

Tabitha ist eine stille Person, aber verfügt für ihr Alter schon über außerordentliche magische Kräfte. Sie ist bereits ein Dreiecksmagier und hat sich auf Wind spezialisiert. Ihre Fähigkeiten haben ihr schon den Rang eines Ritters eingebracht. Der Name ''Tabitha'' ist nur ein Deckname, den sie in der Akademie angenommen hat. In Wirklichkeit heißt sie Charlotte und gehört der Königsfamilie von Gallia an.

Spoiler

Im weiteren Verlauf erreicht Tabitha sogar das Level eines Vierecksmagiers.


Steckbrief:

Zitat

* Familiar: A Wind Dragon, Sylphid
* Age: 15
* Height: 142 cm
* Three Sizes: 68/49/67
* Favourite Food: Hashibami Grass Salad
* Hobbies: Reading
* Special Skills: Gambling with Dice
* Hates: Ghosts
* Runic Name: Blizzard
* Magical Affinity: Wind


Kirche Augusta Frederica von Anhalt Zerbst:

Kirches Element ist das Feuer, was sich auch in ihrer Persönlichkeit niederschlägt. In ihr brennt förmlich das Feuer. So wie Tabitha ist Kirche auch eine mächtige Dreiecksmagierin. Sie kommt aus Germania und gehört der Zerbst Familie an, welche mit der Familie von Louise verfeindet ist. In der ersten Klasse waren Tabitha und Kirche auch verfeindet, sie haben sich aber später zusammengeschlossen und sind jetzt die besten Freundinnen.

Steckbrief:

Zitat

* Familiar: A salamander, Flame
* Age: 18
* Height: 171 cm
* Three Sizes: 94/63/95
* Favourite Food: Baked Bird of Paradise
* Hobbies: Solving Jigsaw Puzzles
* Special Skills: Playing the Harp
* Hates: Rain and Louise
* Full Name: Kirche Augusta Frederica von Anhalt Zerbst
* Runic Name: Subtle Heat
* Magical Affinity: Fire


Siesta:

Sie arbeitet als Maid in der Akademie und hat sehr schnell Gefallen an Saito gefunden. Darum versucht sie alles um Saito für sich zu gewinnen. Saito fühlt sich außerdem dank ihrer schwarzen Haare stark an Zuhause erinnert.

Spoiler

Es stellt sich heraus, dass einer ihrer Vorfahren mit einer A6M Zero aus der Welt von Saito gekommen ist.

Steckbrief:

Zitat

* Familiar - N/A
* Age: 17
* Height: 162 cm
* Three Sizes: 83/60/85
* Favourite Food: Peach-Walnut Bread
* Hobbies: Nap
* Special Skills: Cooking
* Hates: All creatures that have lots of legs


Henrietta De Tristain:

Anfänglich ist sie die Prinzessin von Tristain, wird aber später zur Königin. Henrietta ist eine alte Kindheitsfreundin von Louise und lebt für das Wohl ihres Landes. Sie weiß, dass manchmal Opfer erbracht werden müssen, um das Wohl vieler zu garantieren.

Steckbrief:

Zitat

* Familiar - N/A
* Age: 17
* Height: 158 cm
* Three Sizes: 84/59/85
* Favourite Food: Horn-sheep Soup
* Hobbies: Disguising
* Special Skills: Dancing, especially to the melody of "Fairy's Lunch"
* Hates: Lies


Guiche de Gramont:

Er ist ein unverbesserlicher Frauenheld und anfangs recht unverschämt. Er ist lediglich ein Punktmagier und beherrscht das Element Erde. Desweiteren gehört er einer Familie an, die für ihre Leistungen am Schlachtfeld bekannt ist. Viele aus seiner Familie haben sich dem Militär angeschlossen.

Steckbrief:

Zitat

* Familiar: A Giant Mole, Verdante
* Age: 17
* Height: 175 cm
* Favourite Food: Soúffle
* Full Name: Guiche de Gramont
* Runic Name: Bronze
* Magical Affinity: Earth


Montmorency Margarita la Fère de Montmorency:

Sie kommt aus keiner besonders wohlhabenden Familie und beherrscht das Element Wasser. Außerdem könnte man sagen, dass sie die Freundin von Guiche ist.

Steckbrief:

Zitat

* Familiar: A Frog, Robin
* Age: 16
* Height: 166 cm (5'5")
* Three Sizes: 80/58/79
* Full Name: Montmorency Margarita la Fère de Montmorency
* Runic Name: Perfume
* Magical Affinity: Water

Nebencharaktere

Osmond:

Er ist der Leiter der ''Academy of Magic'' von Tristain. Sein Verhalten ist recht unterschiedlich. Manchmal verhält er sich wie ein seniler alter Greis, aber wenn es darauf ankommt, kann er sich auch ernst verhalten.


Colbert Jean:

Er ist ein Lehrer an der Akademie und glaubt an das Gute im Menschen. Er hasst es, wenn Magie dazu genutzt wird um anderen Schaden zuzufügen. Außerdem ist er ein Erfinder und sehr an den technischen Errungenschaften aus der Welt von Saito interessiert.


Agnes:

Sie hat erst relative spät ihren ersten Auftritt. Agnes ist keine Adelige und kann darum auch keine Magie einsetzten. Da die Königin anderen Adeligen kein Vertrauen schenken konnte, wurde sie aber trotzdem von der Königin zur Anführerin der königlichen Leibgarde ernannt.


Wales Tudor:

Wales hat ein sehr intimes Verhältnis zu Henrietta und ist der letzte überlebende der königlichen Familie von Albion. Die anderen Mitglieder der Königsfamilie sind von Cromwell umgebracht worden um Albion zu unterwerfen. Wales kämpft nun mit seinen letzten Verbündeten gegen die Rebellion.

Spoiler

...aber stirbt letztendlich. Nach seinem Tod wird er mit der Void Magie von Cromwell ohne freien Willen wiederbelebt.


Eléonore Albertine Le Blanc de La Blois de La Vallière:

Sie ist die älteste Tochter der La Vallière Familie. Sie hat eine raue Persönlichkeit, die sogar die von Louise übertrifft. Eleonore ist sehr um Louise besorgt, was sie aber nie zugeben würde.


Cattleya Yvette La Baume Le Blanc de La Fontaine:

Sie ist die zweite wunderschöne Tochter der La Vallière Familie. Sie besitzt eine warmherzige Persönlichkeit und ist sehr tierlieb. Cattleya sieht keine Unterschiede zwischen normalen Bürgern und Adeligen. Dazu hat sie auch ein sehr gutes Verhältnis zu Louise.


Scarron:

Der skurrilste Charakter in der ganzen Serie. Scarron ist ein schwuler Barbesitzer, der Louise und Saito in einer ausweglosen Situation sehr geholfen hat. Seine Frau ist verstorben, darum wollte er für seine Tochter Jessica Vater und Mutter zugleich sein.


Jessica:

Jessica ist die Tochter von Scarron. Sie hilft in der Bar ihres Vaters dem "Charming Faeries Inn" aus. Außerdem haben ihre Haare dieselbe Farbe, wie die von Siesta und Saito.


Julio Chesaré:

Er ist ein Shinto Priester des heiligen Königreichs von Romalia und Botschafter des Papstes. Louise und Saito treffen das erste Mal im Krieg gegen Albion auf ihn. Dort ist er der Kommandant des dritten Drachenritter-Geschwaders und das obwohl er keine Magie anwenden kann. Dies ist außerordentlich ungewöhnlich, weil ein Kommandant immer dem Adel angehört und normalerweise jeder Drachenritter im Stande sein sollte Magie anzuwenden. Seine Position hat er dank seinen überragenden Fähigkeiten beim Umgang mit Drachen zu verdanken. Zusätzlich versteht er es den Frauen den Kopf zu verdrehen. Weil Julio ein Priester ist, darf er Frauen aber nicht zu nahe kommen.


Tifania Westwood:

Tifa ist ein Halbelf und lebt in einem Wald in Albion, um dort auf mehrere Waisenkinder aufzupassen. Sie hat Saito mit einem Ring, der heilende Kräfte besitzt gerettet.
Als Kind hat sie in der königlichen Schatzkammer von Albion ein Lied von einer Spieluhr gehört. Seit diesem Vorfall sind besondere Kräfte in ihr erwacht.

Spoiler

Diese Spieluhr war eine der vier Schätze des Gründers und beinhaltete Informationen über das Element Void. Seitdem ist sie in der Lage Erinnerungen auszulöschen.


Sylphid / Irukuku:

Sylphid ist der treue Vertraute von Tabitha und sieht auf den ersten Blick wie ein gewöhnlicher Winddrache aus. Ihr wirklicher Name ist aber Irukuku. Es stellt sich heraus, dass sie ein ''Rhyme Dragon'' ist, welche eigentlich schon längst ausgestorben sein sollten. Diese Drachen sind sehr intelligent verstehen die menschliche Sprache und können die altertümliche Form von Magie anwenden, die sonst nur Elfen beherrschen. Mit dieser Form von Magie ist es ihr möglich eine menschliche Gestalt anzunehmen, in der sie so aussieht, als ob sie die ältere Schwester von Tabitha wäre. Sie selber bezeichnet Tabitha aber immer als ältere Schwester.


Bad Guys

Longueville / Fouquet (Matilda of Saschen-Gotha):

Fouquet ist ein Meisterdieb, der im Stande sein soll Magie anzuwenden. Früher gehörte sie dem Adel an, aber ihr Titel wurde ihr aberkannt. Sie beherrscht das Element Erde und ist ein überaus mächtiger Dreiecksmagier.

Spoiler

Sie hat sich in der Akademie eingeschlichen um den ''Staff of Destruction'' zu stehlen. Wurde aber zurückgeschlagen und gefangen genommen. Bald darauf wird sie aber befreit, mit der Bedingung Reconquista beizutreten.


Jean-Jacques Francis de Wardes:

Wardes ist der Kapitän der Greifenreiter von Tristain und gleichzeitig der Verlobte von Louise. Zusätzlich ist er Vierecksmagier, der sich auf das stärkste Element Wind spezialisiert hat.

Spoiler

Sehr schnell wird klar, dass er nichts Gutes im Schilde führt und Louise nur wegen ihrer Macht heiraten will. Außerdem ist er ein loyales Mitglied von Reconquista.


Cromwell:

Cromwell ist der Anführer der Organisation ''Reconquista''. Er ist so wie Lousie ein Void User und fest von seinem Ziel überzeugt Albion zu beherrschen. Relativ schnell hat er die Macht an sich gerissen und sofort mit dem Krieg gegen Tristain begonnen.

Spoiler

In Wirklichkeit verfügt er nicht über die Macht Void zu beherrschen. Sheffield hat für ihn den den Ring von Andvari gestohlen, der die Macht hat Tote wiederauferstehen zu lassen. Cromwell sollte diese Macht der Bevölkerung als Void verkaufen.


Sheffield:

Sheffield ist ein Mitglied von Reconquista. Über ihre genaue Rolle in dieser Organisation ist nichts Genaueres bekannt. Sie hält sich aber immer in der Nähe von Cromwell auf.

Spoiler

Später wird bekannt, dass sie auch ein Vertrauter des Elements Void ist. Sie besitzt die Macht von Myozunitonirun und kann alle magischen Gegenstände auf höchstem Niveau nutzen. Sie hat Cromwell die Macht gegeben König zu werden und ist sozusagen der wahre Anführer von Reconquista.


Joseph:

Er ist der König von Gallia und damit der Onkel von Tabitha. Er hat sich den Thron erschlichen indem er den Vater von Tabitha ermordet und ihrer Mutter schwere psychische Schäden zugefügt hat. Weil er früher immer sehr stark kritisiert worden ist, hat er sich immer mehr zurückgezogen und seine Zeit damit verbracht gegen sich selber Schach zu spielen.

Spoiler

Er ist der wahre Meister von Sheffield und ist so wie Louise ein Void User.



Band 1 - Zero's Familiar


Release: 25. Juni 2004


Story:
Nullnummer Louise beschwört Saito von unserer Erde als ihren Vertrauten. Die beiden versuchen das Beste aus dieser Situation zu machen, während Fouquet versucht den ''Staff of Destruction'' zu stehlen.

Meinung:
Der erste Band beinhaltet alle guten Elemente, die ZnT ausmachen. Die Lovestory beginnt sich langsam zu entwickeln, wir lernen die Welt kennen, in der sich Saito nun befindet und es kommt zu einem actionreichen Kampf, der durch eine Wunderwaffe aus einer anderen Welt gewonnen wird.

Zero no Tsukaima besitzt allgemein eine sehr gute und interessante Story die alles andere als 08/15 ist. Auf den ersten Blick sieht alles nach Harry Potter aus, aber andererseits weht durch das ganze verstaubte Harry Potter-Setting ein frischer Wind. Ich gehe mal davon aus, dass sowieso schon die meisten den Anime gesehen haben, also will ich aus dem ''Staff of Destruction'' kein allzu großes Geheimnis machen. In Wirklichkeit ist er ein M72 LAW Rocket Launcher. Für diese Grundidee gehört dem Autor schon mal ein Orden verliehen! Diese Idee finde ich wirklich klasse, dazu hat Saito noch die Fähigkeit erhalten, jede Waffe perfekt zu beherrschen. Diese zwei Elemente kombiniert, bilden eine hervorragende Storygrundlage, die in den späteren Bänden auch ausgenutzt wird.

Die Story ist aber nicht das Beste an ZnT, sondern die Lovestory. Ich fand bisher kein Paar so süß, wie Saito und Louise. Auf die Schnelle würde mir noch Taiga und Ryuuji einfallen, aber diese Beziehung hat sich erst sehr spät entwickelt. Bei ZnT hat das ganze viel früher angefangen. Es ist zwar immer ein hin und her, aber trotzdem halten Louise und Saito immer zusammen. Beide sind gewillt alles für den anderen zu geben. Natürlich gibt es oft Streitereien, aber ich finde die Handlungsweise von Louise oft gerechtfertigt. Man muss sich nur in ihre Lage versetzten.

Im Vergleich zu Haruhi hat mir das lesen hier auch viel mehr Spaß gemacht. Das ist wirklich das, was ZnT auszeichnet. Die Handlung ist vielleicht nicht so komplex, wie bei Haruhi, aber das lesen macht einfach verdammt viel Spaß.

Der erste Band hat auch genau die überflüssigen Stellen aus dem Anime weg gelassen. Da wäre z.B. die Aktion von Saito, als er Siesta vor einem Adeligen rettet. Ich bin kein besonderer Fan von Siesta, darum empfand ich den Arc als störend. Die Idee mit dem Pornoheft kommt natürlich auch von J.C.Staff...
Außerdem war dieses Festival mit der Prinzessin nicht dabei. Das fand ich auch nicht gerade berauschend. Darum gibt’s einen dicken Plus-Punkt für die LN.

Das Ende fand ich auch sehr süß. Am Anfang hat Louise Saito wie Abfall behandelt und ihm seine Geschichte nicht geglaubt. Obwohl er ihr sogar seinen Laptop gezeigt hat, war sie noch immer misstrauisch. Aber als er ihr mit dem Rocket Launcher das Leben gerettet hat, ist Louise erst bewusst geworden, dass er wirklich die Wahrheit sagt. Und genau hier hat endlich unsere Romanze begonnen. Das Ende fand ich darum wirklich großartig.

Fazit:
Der erste Band bietet einen gelungenen Einstieg in die Welt von ZnT. Die wichtigsten Charaktere wurden vorgestellt und die spätere Story wurde leicht angedeutet. Durch die sehr unklare Beziehung zwischen Saito und Louise hat mir das lesen großen Spaß gemacht.

:9.5: 9,5 von 10 Punkten!




Band 2 - Albion of the Wind


Release: 25. September 2004


Story:
Die Prinzessin beauftragt Louise mit der Aufgabe einen Brief sicherzustellen, der im Besitz von Prinz Wales befindet. Deshalb müssen Saito, Louise und Guiche nach Albion reisen. Wardes, der Kapitän der Greifenreiter von Tristain und gleichzeitig Verlobter von Louise, wird den dreien zur Unterstützung zugeteilt.

Meinung:
Der Anfang war etwas unglücklich für Saito, aber ich will ihn wegen seiner rauen Aktion nicht verurteilen. Ich kann ihn da wirklich sehr gut verstehen.^^ Welcher Mann wäre nicht bei diesem Anblick schwach geworden:

Nur leider hat sich die Beziehung von Saito und Louise wieder dramatisch verschlechtert.

Nachdem im 1.Band alle Charaktere vorgestellt worden sind, beginnt der 2.Band damit langsam aus die Story einzugehen. Es gibt große Spannungen zwischen die einzelnen Länder und es droht bald Krieg auszubrechen. Um Germania nicht als Verbündeten zu verlieren müssen Saito und Louise einen Brief von Prinz Wale finden, bevor die Rebellion in Albion ihn findet. Leider kommt dann noch der Verlobte von Louise dazu. Ich hätte Wardes wirklich umbringen können. >_< Sein auftauchen war sehr schlecht für Saito, gerade jetzt, wo er und Louise sich nicht gut verstehen.

Die Story fand ich persönlich relativ schwach. Als das Schiff von Saito und Co. plötzlich gekapert worden ist, war es zwar kurzfristig interessant, aber grundsätzlich ist mir der Band nicht sehr aufregend in Erinnerung geblieben. Der erste Trainingskampf von Saito und Wardes hat mich schon mal sehr wütend gemacht. Soweit ich bisher gelesen hab ist kein anderer Vierecksmagier bis auf Wardes aufgetaucht. Dazu beherrscht er noch das Stärkste unter den Elementen: Wind. Darum war es klar, dass Saito es nicht gerade leicht gegen ihn haben wird, aber Saito ist komplett gepowned worden. Das hat mich richtig wütend gemacht. >_< Aber wenigstens hat sich Louise dann um Saito gekümmert.

Erfreulich war es, als Wardes endlich zugegeben hat, dass er Louise nur heiraten wolle, weil er hinter ihrer Macht her war. Außerdem war der Kampf am Ende eine wirkliche Genugtuung. Derflinger ist dann auch endlich eingefallen, dass die Kraft von Gandalfr in seinen Gefühlen liegt. Damit hat Saito Wardes dann auseinandergenommen.^^ Dieser Kampf hat mir sehr gut gefallen.

Das Beste war aber das Ende...

Spoiler

Louise liegt bewusstlos in den Armen von Saito, während dieser sie küsst. In Wirklichkeit hat Louise aber nur so getan, als ob sie nichts mitkriegt und hat den Kuss einfach über sich ergehen lassen. Das war mal wieder richtig cute.^^


Fazit:
Für meinen Geschmack hat der Band zu viel Standardkost geliefert. Die Story war nicht sonderlich interessant und die Charaktere haben sich bis kurz vor dem Ende auch nicht großartig weiter entwickelt. Trotzdem hat mich das Ende dann wirklich überzeugen können.

:8.0: 8,0 von 10 Punkten




Band 3 - The Founder's Prayer Book


Release: 25. Dezember 2004


Story:
Um die Beziehung zwischen Germania und Tristain zu festigen hat Henrietta vor in die Germanische Königsfamilie einzuheiraten. Louise wird als Brautjungfer auserwählt und soll eine Rede halten, während sie das ''Prayer Book'' des Gründers in ihren Händen hält. Währenddessen hat die neue Regierung von Albion den Länder Germania und Tristain einen Waffenstillstandsvertrag vorgeschlagen. Um nähere Details zu besprechen schickt Albion eine kleine Flotte los, die schnell von ihrem eigentlichen Vorhaben abkommt.

Meinung:
In diesem Band haben endlich die sehr groben Abweichungen im Vergleich zum Anime begonnen. Das hat das Lesen gleich viel interessanter gemacht. Was im Anime nur leicht angehaucht worden ist, ist in diesem Band viel detaillierter rübergebracht worden: Der erste Angriff von Albion.

Angefangen hat alles damit, dass Louise sich seit dem Kuss viel netter verhalten hat und Saito endlich auf ihrem Bett schlafen ließ. Ab hier hat sie selber bemerkt, dass sie Gefühle für ihren legendären Vertrauten hat. Ich liebe es immer wieder, wenn sich die beiden näher kommen. Außerdem hat Louise Saito im Schlaf zusätzlich geküsst. Das war dann schon ihr dritter Kuss.^^

Die Story hat in diesem Band erst relativ spät begonnen sich zu entwickeln. In der ersten Hälfte ist die Charakterentwicklung im Vordergrund gestanden. Erst als die Prinzessin verkündet hat, dass sie zum Wohle ihres Volkes einen Prinzen aus Germania heiraten wird, ging es wirklich los. Bei dem Treffen hat mir auch sehr das Verhalten von Saito gefallen. Anstelle die Wahrheit über den Tod von Wales zu erzählen, hat er ihr einfach seinen Ring gegeben und gesagt, dass er wollte, dass die Prinzessin ihn bekommt. N1 Saito^^

Neben der Heiratsgeschichte hat Albion begonnen eine kleine Flotte von Schiffen startklar zu machen. Unter den Vorwand ein Friedensabkommen zu unterzeichnen haben sie sich ins Landesinnere vorgewagt und haben mühelos die ahnungslosen Schiffe von Tristan vom Himmel holen können. Der Angriff wirkt zwar genau so überraschend wie im Anime, aber dank der Vorgeschichte im 2. Band ist dieser Zug von Albion verständlich.

Schade fand ich nur, dass Louise Saito einfach rausgeworfen hat und dieser eine Zeit im Zelt übernachten musste. Die Sache mit der Schatzsuche war auch etwas an den Haaren herbeigezogen, aber wenigstens hat Saito diese Schatzsuche zu der Zero geführt. Das Verhalten von Louise bei der Rückkehr von Saito war aber wieder richtig süß. Ich hab einfach eine Schwäche für DereDere-Louise.^^

Spoiler



Der selbstgestrickte Pullover von Louise war doch toll.^^ Und dann noch Louise mit Tränen übergossen. Herrlich^^


Ein grundlegender Unterschied zum Anime war der, dass Saito in der LN keinen sicheren Weg in seine Heimat gekannt hatte. Er wollte nur in den Osten fliegen, weil er vermutet hat, dass er dort eine Chance hat nach Hause zu kommen. Nachdem aber die kleine Flotte von Albion dabei war Tristain zu erober hat er sich mit Louise auf den Weg gemacht und versucht ein paar Leben mit der Zero zu retten.

Als ich die Szene damals im Anime gesehen habe, war ich wirklich komplett erstaunt. Ich dachte nur: WTF!?! Da kämpft ein Kampfflugzeug gegen Drachen. Wie geil ist das denn!
Das sind Momente wofür ich ZnT Liebe. Einerseits eine tolle Romanze, aber auch andererseits eine richtig tolle Story, die mit sehr originellen Ideen zu begeistern weiß.

Am Ende hat sich natürlich herausgestellt, dass Louise Viod beherrscht. Mit ihrem ersten Zauberspruch hat sie gleich mal die komplette Flotte von Albion vernichtet. Alles dank dem kleinen Buch, das in Wirklichkeit eine verschlüsselte Sammlung von Void Zaubersprüchen ist. Es kann nur gelesen werden, wenn man einen der vier Ringe besitzt und Void beherrscht. Ich glaube im Anime hat Louise den Spruch von selber aufgesagt, weil sie plötzlich ''erwacht'' ist. Das war jedenfalls Blödsinn. Sie hat nur den Spruch aus dem Buch abgelesen...

Fazit:
Obwohl sich der Band sehr auf die Charaktere konzentriert hat, ging die Story in diesem Band erst richtig los. Das erste Mal merkt man, dass die Story viel tiefer ist, als man anfangs gedacht hat.

:9.0: 9,0 von 10 Punkten




Band 4 - The Water Spirit of Oath


Release: 25. März 2005


Story:
Nach längerer Zeit hat Louise endlich herausgefunden, dass Saito mit Siesta gebadet hat. Zusätzlich hat Saito sich oft sehr unpassend verhalten und Louise allen Grund zur Eiversucht gegeben. Als der Kragen geplatzt ist hat Louise Saito bis in das Zimmer von Montmorency verfolgt, wo Louise versehentlich einen Liebestrank getrunken hat. Mit einer sehr anhänglichen Louise hat sich Saito auf den Weg gemacht um eine Träne von einem Water Spirit zu besorgen um den Effekt des Liebestrankes rückgängig zu machen. Währenddessen versucht Albion die Königin zu entführen.


Meinung:
In diesem Band macht die Story einen Schritt zurück, dafür wird der Comedy-Anteil aber um ein vielfaches erhöht und es wird intensiver auf die Charaktere eingegangen. Das ist keinesfalls schlecht, sondern sogar sehr gut.

Angefangen hat alles damit, dass Derflinger Louise erzählt hat, dass Saito im vorherigen Band ein gemeinsames Bad mit Siesta genommen hat. Wäre das nicht genug, hat er von der Belohnung der Königin eine Matrosenuniform für Siesta gekauft. Als Draufgabe hat Siesta dann noch gedacht, dass Saito sie tun will und hat seltsame Kommentare von sich gegeben. Dann ist Louise aufgetaucht und hat zu ersten Mal versucht Saito mit ihrer Void zu töten. Ich kann sie wirklich verstehen...

Spoiler



Aber als sie dann den Liebestrank geschluckt hat, war sie so verdammt MOE, dass man dafür sterben konnte.

Ich zitiere:

Zitat

"Prepare yourself... Nna?"
The moment she looked at him and said that, Louise's emotions changed.
Louise had chased Saito around because she couldn't forgive him for giving other girls presents despite having kissed her. If you kiss a girl like Louise, it is going to get troublesome.
In other words, it was a problem of pride.
But, the moment she saw Saito just now, her feelings toward Saito jumped straight up. Until then, well, she vaguely liked him. She wouldn't accept it herself, but she liked him. That was probably why she was so jealous...
In this moment, she loved with no hamper at all. That emotion was so big, even Louise herself was bewildered. Without thinking, Louise covered her cheeks with her hands.
Oh my... I liked him this much?
I loved him this... this much?
Tears overflowed from Louise's eyes.
Her feelings of sadness were bigger than her feelings of anger. She liked him so much, so why didn't Saito look at her. It was so sad, Louise started to sob.
"Louise?"
Saito suspiciously looked at Louise, whose attitude had completely reversed, and stood up. Guiche was also watching Louise, who had suddenly started crying, with a surprised look.
Montmorency was holding her head and going "Oh no~~". The drug she had intended Guiche to drink had been drunk by Louise.
"Hey, Louise..."
Louise looked up at Saito and clung to his chest.
"Idiot!"
"Eh?"
"Idiot, idiot! Why? Why?"
Louise started hitting Saito.
"Louise, you... Just what..."
Even though she was angry like fire up to now, her attitude was completely different. Saito panicked.
"Why won't you look at me! That's so mean! Uwee~~~~n!"
Louise buried her face in Saito's chest and wept.


Dann hätten wir noch das:


Ich beschreibe mal die Situation:
Rechts ist Louise.
Links ist Saito.
Louise ist eine Tsundere.
Zusätzlich hat sie einen Liebestrank getrunken, ist gerade im extremen DereDere-Mode und will nur Saito.
Saito ist übrigens ein pubertierender 17jähriger, der in Louise verliebt ist.
PS. Louise hat keine Unterwäsche an...

Was soll ich sagen. Louise ist einfach mai waifu~

Nebenbei erfährt man die Hintergrundgeschichte zu Tabitha. Kirche und Tabitha schauen bei Tabitha zu Hause vorbei. Dort bekommt Kirche die ganze Geschichte von einem Buttler erzählt. Die Nebenstory fand ich zwar etwas störend, weil ich mehr von Louise sehen wollte, aber trotzdem ist dadurch die Basis für den späteren Storyverlauf geschaffen worden.

Spoiler

Tabitha ist also die Prinzessin von Gallia. Ihr Vater ist ermordet worden und die Mutter vergiftet. Vielmehr wurde aber nicht gesagt. Im späteren Verlauf der Geschichte wird man mehr über sie erfahren.


Das Treffen von beiden Gruppen (Saito & Louise, Kirche & Tabitha) fand ich aber überraschend. Saito hat doch immerhin Wardes besiegt, aber schafft es nicht gegen Kirche und Tabitha zu bestehen. Schwach Saito, schwach...

Die Sache mit dem Ring of Andvari fand ich wieder sehr aufschlussreich. Der Water Spirit hat sich sogar überraschend spendabel gezeigt. Aber das Beste war der Moment, als Louise wieder zu sich kam. OMG war das geil.^^ Louise hat alle Erinnerungen behalten. :rofl2: Sie wusste genau, wie jeder Fleck an Saitos Körper entstanden ist. :D Nur leider hat Saito dann komplett die falschen Vorstellungen von Louises Gefühlen gekommen. Er denkt jetzt leider, dass Louise sowas nie mit ihm gemacht hätte und sie ihn deswegen jetzt hasst...

Später hat dann auch die Story eingesetzt. Prinz Wales hat Henrietta schöne Augen gemacht und ist mit ihr geflohen.
Diese ganze Sache habe ich einfach überhaupt nicht verstanden. Henrietta war im vollen Besitz ihrer geistigen Kräfte (naja fast), aber trotzdem hat sie sich gegen alle gestellt, die ihr helfen wollten. Unglaublich, wie weit sie gehen wollte um ihren Geliebten nahe zu sein.
Interessant war auch, als man erfahren hat, dass sie ein Dreiecksmagier ist. So stark hätte ich sie gar nicht eingeschätzt.

Das Ende war zwar richtig dramatisch und sehr traurig, aber ich hab es als ein Happy End angesehen.^^

Fazit:
Hier wird pure Unterhaltung geboten! Natürlich vorausgesetzt man steht auf Tsunderen. Ich habe noch nie so viel lachen, weinen und mich freuen müssen, wie in diesem Band.

:9.5: 9,5 von 10 Punkten!




Band 5 - Tristania's Holiday

Release: 25. Juli 2005


Story:
Die Schulferien haben begonnen. Saito und Louise werden von Henrietta gebeten herauszufinden was das Volk über ihre Königin denkt. Als normale Bürger verkleidet machen sich die beiden auf den Weg. Nur verspielt Louise das gesamte Geld, das ihnen zu Verfügung gestellt worden ist, und so sind die beiden gezwungen in einer Bar zu arbeiten.
Im 2.Teil treffen Kirche und die anderen auf Louise in der Bar und erzählen die Geschichte, wie Tabitha und Kirche zueinander gefunden haben.
Im letzten Teil versucht die Königin einen Spion von Albion herauszulocken.


Meinung:
Wie auch schon der vorige Band, konzentriert sich dieser Band vorwiegend auf die Charaktere. Natürlich gibt es eine kleine Story, auf die aber erst im dritten Teil eingegangen wird.

Weil es praktisch mehrere Kurzgeschichten waren, bin ich mit wenig Erwartung an den Band herangegangen. Ich dachte es wird so ähnlich wie bei Haruhi ohne zusammenhängender Story. Trotzdem hat mich der Band überrascht, weil sich durch die Geschichten doch ein roter Faden hindurch gezogen hat.

Die erste Story fand ich wirklich witzig. Sie war nicht unglaublich herausragend, aber trotzdem hat es sehr interessante Momente zwischen Saito und Louise gegeben.

Saito und Louise waren natürlich mit ihren verfügbaren Finanzen nicht zufrieden und haben ihr Glück beim Roulette versucht. Als Saito die Sache in die Hand genommen hat, war auch noch alles in Ordnung, aber als Louise dann übernommen hat, hat sie es geschafft ihren Anteil komplett zu verspielen. Als sie dann Saitos Hälfte aufs Spiel gesetzt hat musste ich wirklich lachen. Diese Idee war mal wieder typisch für ZnT. Es kam nicht rot, aber auch nicht Schwaz, sondern...

Spoiler

...die Zero. :rofl2:
Ich liebe es einfach, wie immer die Null eine Rolle bei ZnT spielt. :D

Scarron hat die beiden dann eingesammelt und bei seiner Bar angestellt. Eigentlich habe ich vermutet, dass Scarron nur eine Erfindung von J.C.Staff war.^^
Er kam aber nicht so oft wie im Anime vor. Sein erster Auftritt hat ca. 80 % seiner Screentime (kann man das bei einer LN sagen?^^) in der gesamten Serie ausgemacht. Er verhält sich aber genau wie im Anime, nur hält Saito in der LN nicht gerade viel von ihm:

Zitat

Scarron grouped his hands together and rest them on his cheek, and narrowing his lips, smiled. He acted like a gay. Actually, he couldn't be anything but a gay. Gross. There are gays in other worlds too...... And there's that "tres bien"...... Saito became strangely depressed.


Im Vergleich zum Anime haben Louise und Saito viel länger in der Bar gearbeitet. Insgesamt waren es die gesamten Ferien, also sollen es ca. 2 Monate gewesen sein. Es wurde auch viel detaillierter darauf eingegangen, wie Louise darunter gelitten hat:

Spoiler



Ich hätte auch gerne eine Louise in meinem Bett. So wie manche andere *hust*


Ich fand es toll, als sich Louise dann endlich zusammengerissen hat, um das "Charming Faeries' Bustier" zu bekommen. Leider hat sie es zwar nicht wirklich geschafft, aber durch den Adeligen, den sie mit ihrem Explosionszauber niedergemacht hat, ist sie dann doch noch ran gekommen. Saito wurde nur leider in keinster Weise von dem Zauber beeinflusst, weil er Louise schon vorher anziehend fand.
Dieses "Très bien" am Ende von Saito war aber einfach unschlagbar. :rofl2:

Im 2. Teil sind zufälligerweise alle Bekannten von der Schule ins Charming Faeries' Inn gekommen und sind natürlich auf Louise gestoßen. Diese Zufälle fand ich nicht gerade schön, aber im Grunde war es nichts Tragisches. Es war eben nur ein Vorwand um die Geschichte von Kirche und Tabitha zu erzählen.

Die ganze Zeit hat man sich schon gefragt, warum die beiden eigentlich so gut befreundet sind. Hier gibt es endlich Antworten, die es im Anime nicht gab. Ich muss aber sagen, dass mir dieser Abschweifer nicht gerade umgehauen hat. Ich war dank der vorigen Handlung zu sehr auf Saito und Louise fixiert, darum hat es mir gar nicht gefallen, als das ''Liebespaar'' nicht mehr vorkam. Trotzdem fand ich die ganze Sache sehr aufschlussreich. Tabitha hat mir hier echt leid getan, aber ich fand es so geil, als sie diesen Typen dann fertig gemacht hat:

Zitat

At the same time, the arrows that pinned his body to the wall too began to melt.
The newly released de Lorraine trembled uncontrollably. At his feet, a pool began to form, not from
the defrosting ice arrows, but from some other liquid. From between his legs liquid flowed, forming
a body-temperature puddle. He sank to his knees.

Haha^^ Wie geil :rofl2:

Insgesamt eine ganz nette Geschichte, aber eben ohne Saito und Louise. ;_;

Im dritten Teil ist dann endlich die Story los gegangen. Ein Spion hat Albion immer Informationen zukommen lassen. Darum ist die Königin geflohen und hat sich mit Saito einen netten Abend gemacht. Man hat dieses Mal eine andere Seite von Siesta kennengelernt. Ein wenig fand ich es zwar zu sehr auf Ecchi getrimmt, aber trotzdem hat es mir gefallen. Henrietta ist ein ungezogenes Mädchen. xD Die Story war soweit auch nicht schlecht, aber im Prinzip war doch alles nur dazu da um Saito und Henrietta zusammenzubringen...

Fazit:
Die Beziehung von Saito und Louise hat sich in diesem Band leider nicht viel weiterentwickelt. Der Anfang war wirklich sehr witzig, die Mitte war aufschlussreich und das Ende war richtig hot, trotzdem hat es mir einfach nicht gefallen, dass es in diesem Band kaum Entwicklung gegeben hat.

:8.0: 8 von 10 Punkten




Band 6 - The Ruby of Atonement


Release: 25. November 2005


Story:
Teil 1: Die Ferien sind vorbei, aber wegen des bevorstehenden Krieges ist die Schule geschossen geblieben. Obwohl Louise extra von der Königin gebeten wurde am Krieg teilzunehmen, ist ihre Familie nicht einverstanden. Darum hat sich Louise auf den Weg nach Hause gemacht, um sich persönlich die Erlaubnis ihres Vaters zu holen.

Teil 2: Tristain und Germania starten ihren gemeinsamen Angriff auf Albion. Saito und Louise machen sich von der Schule aus mit der Zero auf den Weg, um sich mit der Flotte zu treffen. Es wurde eigens ein Drachenträger-Schiff vorbereitet um die Zero aufzunehmen. Das Ziel der Flotte ist es, eine von zwei geeigneten Landestellen auf der schwebenden Insel Albion zu sichern.

Meinung:
Mit Band 6 kommt endlich die Wendung. Alles davor war praktisch Kinderkacke. Außerdem bin ich ab diesem Band erst richtig süchtig geworden.^^

Der Einstieg war wie gewohnt. Also sehr locker und mit ein paar Comedy einlagen. Es wurde zwar schon bekanntgegeben, dass der Krieg offiziell begonnen hat, aber zu Kampfhandlungen ist es noch nicht gekommen. Der große Angriff auf Albion steht aber kurz bevor, darum hat sich Louise auf den Weg nach Hause gemacht. Endlich sieht man, wie Louise außerhalb der Akademie lebt.

Man hat schon am Anfang Elenore, die älteste Schwester von Louise, kennen gelernt. Ich fand sie eigentlich ganz nett. Etwas später ist dann Cattleya, die mittlere Schwester, aufgetaucht. Bei ihr hat mir besonders gefallen, wie sie Louise beeinflusst. In ihrer Gegenwart verhält sich Louise wie ein 6-jähriges Kind. ^^

Da es sehr unangemessen gewesen wäre, hat Saito leider keinen Kontakt zu Louise haben können. Das fand ich sehr schade, aber dafür hat man endlich gesehen, in welchen Verhältnissen Louise lebt. Wer hätte gedacht, dass ihre Familie eine der fünf wohlhabendsten in Tristan ist. oO

Besonders zu erwähnen wäre das Gespräch von Louise und Cattleya über Saito. Unglaublich wie Cattleya Louise dazu gebracht hat ein indirektes Liebesgeständnis zu machen. xD Leider war das anschließend Gespräch mit der komplett besoffenen Siesta nicht sehr förderlich.

Sehr interessant war es auch den Vater von Louise zu treffen. Er war genau so, wie ich ihn mir vorgestellt habe.^^ Einfach zu schade, dass ihm Louise einfach nicht die Wahrheit erzählen konnte. >.< Louise hat mir hier richtig leid getan.

Aber ihre Flucht hatte was Gutes. Sie hat uns zu der besten gottverdammten Szene in der gesamten LN geführt:

Spoiler



Der erste offizielle Kuss! FICK JA!

Diese ganze Szene war einfach genial. Saito hat Louise so richtig hart rangenommen, obwohl Louise ihm nur erlaubt hat sie an einer Stelle zu berühren. Oh ja Saito. Du hast es drauf!

Saito hat Louise dann auch noch versprechen müssen, nie auf andere Mädchen zu sehen. Nur leider hat sich Siesta gleich nach der Szene wieder aufgedrängt und Louise dadurch sehr wütend gemacht. Danach war Louise wirklich verdammt sauer auf Saito. Echt schade, dass, wenn es einmal gut läuft, alles gleich wieder zerstört wird.

Im zweiten Teil ging es dann mit der Zero ohne die Erlaubnis des Vaters von Louise zur Varsenda, einem neuem mächtigem Drachenträger-Schiff, das gleichzeitig das Flaggschiff der Angriffsflotte war, die gerade nach Albion unterwegs ist. Ab hier hat der kalte Krieg begonnen, der einen totalen Kontrast zur vorigen Handlung darstellt.

An Board freundet sich Saito schnell mit dem 2. Drachenritterschwadron an. Nur leider hat er mal wieder Louise dafür versetzt. Das habe ich echt nicht in Ordnung gefunden. Nachdem Saito Louise erst vor kurzem fast vergewaltigt! hätte, ignoriert er sie und spielt lieber mit seinen neuen Freunden. Das war der erste Stein, den Saito gelegt hat, um die Beziehung zwischen den beiden zu zerstören.

Ich war sehr gespannt, wie der Krieg umgesetzt wird, weil im Anime fast nichts davon zu sehen war. Als die ersten Kanonenschüsse begonnen haben, hat man sich wirklich wie mitten drin gefühlt. Überall sterben Leute und alle sind total verzweifelt. Aus einer Comedy-Serie ist ein wirklich ernstes Kriegsdrama geworden.

Sehr schockierend war als sich einer nach dem anderen aus dem 2. Drachenritterschwadron für die Zero geopfert hat. Natürlich war es notwendig, um die komplette Flotte zu retten, aber sie haben nicht mal gewusst, warum sie unbedingt die Zero retten mussten. Immerhin haben nur die obersten Kommandanten gewusst, dass Louise Void kontrollieren kann. Ab dem Zeitpunkt ist wirklich jeglicher Humor verschwunden. Ich war zu der Zeit schon fast genauso deprimiert wie Saito.

Neben dem Krieg ist noch die Nebenhandlung in Tristan vorgekommen. Albion hat versucht die Akademie einzunehmen, um das Leben der Schüler als Druckmittel für den Krieg zu benutzen. Wer dran glauben musste sollte eigentlich aus dem Anime bekannt sein. Außerdem sollte auch bekannt sein, was mit demjenigen im weiteren Verlauf passiert. Wenn man also die weiteren Bände nicht einberechnet, war dieser Band wirklich unglaublich mitreißend. Alles war sehr gut inszeniert, besonders der Brief von Colbert am Ende war sehr atmosphärisch. Ich hatte wirklich gedacht, dass der Anime einfach nur alles verdreht hat und darum der Charakter wieder eingeführt worden ist. Aber leider hat sich der Anime in der Hinsicht an die LN gehalten. Man muss aber auch anmerken, dass nie etwas über den Zustand von ihm gesagt worden ist. Kirche hat ihn einfach mitgenommen und ist für mehrere Bände nicht mehr vorgekommen. Es waren also schon von Anfang an Anzeichen erkennbar.

Fazit:
Der Band bietet alles, was man sich nur wünschen kann. Die Beziehung von Saito und Louise hat sich endlich sehr stark weiterentwickelt und die Story geht in eine Richtung, die man nicht von ZnT gewohnt ist. Alles wird ernster, dramatischer und auch spannender!

:10.0: 10 von 10 Punkten!




Band 7 - The Silver Pentecost


Release: 25. Februar 2006


Story:
Der Krieg ist in vollem Gange und Saito ist sehr über die Vorkommnisse im Krieg deprimiert. Nicht mal Louise schafft es ihn aufzumuntern. Dank des fatalen Schlages gegen die Armee von Albion, ist aber ein Sieg für die alliierte Armee von Tristan und Germania sehr sicher.
Während des Krieges wird das Verhältnis zwischen Saito und Louise aber immer schlechter...

Meinung:
Der Band setzt genau dort an, wo der letzte aufgehört hat. Nachdem Saito und Louise am Ende vom letzten Band die Flotte von Albion täuschen konnten, hat die alliierte Armee von Tristan und Germania sicher am Hafen von Rosais anlegen können. Natürlich gab es hunderte feindliche Soldaten im Hafen, aber gegen 60.000 Soldaten hatten sie keine Chance.^^

Die Stimmung des Krieges hat mich hier wirklich mitgerissen. Siato war total am Boden, weil er alle seine neuen Freunde, ohne ihre Namen zu kennen, vor seinen Augen sterben sah. Er hat mich mit seiner deprimierten Laune wirklich angesteckt. Ich habe mich zu dem Zeitpunkt wirklich wie in einen Krieg versetzt gefühlt und habe mir die glücklichen Tage zurückgewünscht, indem Louise und Saito sich die ganze Zeit streiten.

Trotzdem war die besorgte Louise einfach mal wieder so verdammt MOE! Nur schade, dass sie Saito selbst nackt nicht aufheitern konnte:


Dann hat ZnT aber mal wieder etwas getan, das leider schon zur Gewohnheit geworden ist:

Spoiler

Alle Drachenritter sind plötzlich lebendig ohne Erinnerungen zurückgekommen.

Wenn man einmal denkt, dass die LN versucht ernst und dramatisch zu sein, macht sie einen Rückschritt und kommt mit so einem dummen kindischen Manöver. Ich war wirklich schwer enttäuscht. Aber immerhin war es nur eine Vorbereitung dafür, was dann später mit Saito passiert.

In diesem Band wurde auch ein neuer Charakter vorgestellt: Julio Chesare

Er ist ein Shinto Priester von Romalia und Kommandant des 3. Drachenritter-Geschwaders. Nachdem er in den ersten paar Sekunden Louise schöne Augen gemacht hat, bin ich schon genauso wütend wie Saito geworden. Ich hasse diesen Typen. >.<

Nach diesem Vorfall hat sich die Beziehung zwischen Saito und Louise drastisch verschlechtert. Saito war das erste Mal in die Lage von Louise versetzt. Diesmal war er derjenige, der eifersüchtig war. Er hat aber leider nicht versucht Louise zurückzugewinnen, sondern hat sie ignoriert. Woraufhin Louise ihn ignoriert hat. Diese Idioten, sag ich nur! Die beiden haben sich gern, aber ignorieren sich einfach. Wie können sie nur!

Als Draufgabe betrügt Louise Saito sogar absichtlich noch mit Julio, nur um ihn noch eifersüchtiger zu machen:


Die Handlungen der beiden waren einfach nur idiotisch und haben mich wütend gemacht. Trotzdem habe ich zu dem Zeitpunkt einfach nicht mehr aufhören können zu lesen. Dieser Konflikt hat mich mal wieder richtig mitgerissen.

Übrigens hat Guiche im Krieg mit seiner Einheit große Erfolge erzielt. Wegen eines Versehens war seine Einheit die erste vor Ort und hat es sogar geschafft größtenteils eine Stadt zu sichern.

Spoiler



Dafür hat er sogar eine Medaille bekommen.;)



Nachdem ein großer Teil der eigenen Armee überraschenderweise zum Feind übergelaufen ist, hat Louise den Befehl erhalten sich selbst zu Opfern um die Evakuierung der eigenen Truppen sicherzustellen. Obwohl Saito immer noch wütend auf Louise gewesen ist, hat er sie während der Hochzeit eingeschläfert und ihren Platz eingenommen. Bis zuletzt hat Saito gedacht, dass Louise ihn nur heiraten wollte, weil sie sowieso bald sterben würde:

Spoiler



Dieser ganze Moment war einfach unglaublich herzzerreisend. Vor allem nach der hitzigen Diskussion über die Ehre eines Adeligen. Saito war wirklich bereit sich für Louise zu opfern. Das war einfach zu trau~rig.


Am Ende kam dann einer der epischten Kämpfe, die ich je in einem Anime gesehen hatte. Ich war sehr gespannt, wie die LN-Version aussieht. Anfänglich war ich etwas enttäuscht, weil ich die Anime-Version noch viel imposanter in Erinnerung hatte, aber im direkten Vergleich ist die LN-Version um einiges besser und vor allem realistischer.

Besonders gut gefallen hat mir die kleine Besprechung von Saito und Derflinger, als sie die Armee vom Hügel aus beobachtet haben. Es war einfach zu episch, als Saito Derflinger gefragt hat, ob er sterben wird. Dieser Moment war einfach unglaublich mitreißend.

In der LN hat Saito versucht so viele Kommandanten wie möglich auszuschalten, um Verwirrung zu stiften. Im Anime hat er einfach nur sinnlos auf Leute eingeschlagen. Was mich etwas gestört hat war, dass Saito es vermieden hat Leute zu töten. Trotzdem glaube ich mich zu erinnern, dass ca. 600 Soldaten gestorben sind. Die meisten Opfer hat es wegen dem Friendly Fire gegeben. Am Ende wollte ein Kommandant von Albion Saito sogar noch die letzte Ehre erweisen. Derflinger hat Saito aber in den Wald teleportiert, bevor sie ihn vergraben konnten.

Ich hatte den Kampf zwar epischer in Erinnerung, aber trotzdem war er einfach unglaublich mitreißend und atmosphärisch. Ein Mann der eine ganze Armee zurückhaltet, nur für diejenige, die er liebt. WOW! Einfach nur wow!

Fazit:
Dieser Band war durchgehend sehr spannend. Auch wenn es mal keine Kampfhandlungen gegeben hat, ist man durch die Beziehung von Saito und Louise mitgerissen worden. Allein das Ende ist Gold wert. Selten habe ich so einen epischen und vor allem emotionalen Kampf gesehen.

:9.5: 9.5 von 10 Punkten!




Band 8 - The Serenade of Nostalgia


Release: 25. Juni 2006


Story:
Nachdem Saito die Armee von Albion aufgehalten hat, um den Soldaten von Tristain und Germania genügend Zeit für den Rückzug zu verschaffen, wird er von Tifania versorgt. Weil Saito kurzzeitig gestorben ist, hat er die Macht des Gandalfr verloren und hat vor diese Situation auszunutzen um sich für immer von Louise zu trennen.
Louise hat sich in der Zwischenzeit für viele Wochen in ihrem Zimmer eingesperrt und leidet an heftigen Depressionen, weil sie Saito für tot hält.

Meinung:
Da wo der Anime für ein paar Sekunden ein Drama aufkommen ließ, ist die LN sehr viel weiter gegangen. Im ganzen Band geht es wirklich nur darum, ob Saito und Louise jemals wieder zusammen finden werden oder nicht. Ich hab den Band regelrecht wegen dieser ungewissen Situation verschlungen.

Auf der einen Seite ist Saito. Er weiß noch immer nicht, ob Louise ihn nur als Werkzeug betrachtet oder ob sie wirklich etwas für ihn empfindet. Jetzt wo ihn alle für tot halten und er seine Macht verloren hat, ist es die perfekte Gelegenheit für ihn sich von Louise zu lösen.
Louise auf der anderen Seite war richtig bemitleidenswert, aber auch mal wieder verdammt niedlich. Für Saito hat es keine Hoffnung gegeben, aber trotzdem wollte sie seinen Tod einfach nicht wahr haben.

Spoiler

Erst als sie den Beschwörungszauber angewandt hat und sich ein Tor geöffnet hat, war klar, dass ihr Vertrauter nicht mehr am Leben war. Sie hat sich danach wirklich sehr lange weggeschlossen und nur noch geträumt, weil Saito in ihren Träumen weitergelebt hat.



Louise ist auf den Bild hier wirklich super cute.^^ Mit ihrem selbst gestrickten Pulover für Saito auf dem Kopf und daneben war auch noch der Laptop von Saito. Den hab ich schon wieder ganz vergessen.
Bei ihrem ersten Traum habe ich sogar schon gedacht, dass Saito wirklich zurückgekommen ist. Ich war einerseits sehr von der Szene begeistert, aber andererseits habe ich die Auflösung sehr schwach gefunden. Gott sei Dank, war es nur ein Traum.^^


In dem Band hat es auch einen neuen Charakter gegeben: Tifa.^^ Im Anime hab ich sie wirklich überhaupt nicht gemocht. Ihre großen Dinger waren wieder ein Beweis dafür, worauf J.C.Staff Prioritäten setzt. In der LN ist sie mir aber sehr symphytisch gewesen. Eine schüchterne kleine Elfe, die hin und wieder Verwundeten hilft. Ist doch ganz nett.^^ Ihre großen Melonen sind auch nicht im Mittelpunkt gestanden.

Die Highlights in dem Band waren die unzähligen Tränen, die vergossen worden sind und der...

Spoiler

...Selbstmordversuch von Louise. Hier hat man gesehen, wie weit Louise zu gehen bereit ist, um mit Saito zusammen zu sein. Ironischerweise ist sie dann wirklich von Saito gerettet worden. Ich fand es zwar etwas schade um die Statue, aber es hat mir gefallen, dass Saito Louise retten kann, selbst wenn er weit entfernt ist:



Ich fand es auch wirklich fies von Saito, als er sein eigenes Grab geschaufelt hat. Louise hat mir hier mal wieder verdammt leid getan. Die Lüge war wirklich perfekt. Saito ist dadurch in meinen Augen jedenfalls zum richtigen Arschloch geworden.



Dieses Bild ist aber wieder traumhaft. Mir sind schon fast die Tränen gekommen. Man muss sich nur mal in Louise hineinversetzen. Der Beschwörungsspruch sagt, dass Saito tot ist, jede Logik sagt, dass er tot ist und dann sieht man noch das Grab von Saito. Das war wirklich heftig. Arme Louise. ;_;

Der Schluss hat mir aber wieder verdammt gut gefallen. Es war schön zu sehen, als Saito plötzlich aus dem Nichts auftaucht ist und mit seiner eigenen Kraft gegen die Golems gekämpft hat. Die Wiedervereinigung war wieder total süß, nur hat es Saito mal wieder versaut. Jetzt darf er bei Louise sogar schon unter die Wäsche gehen, aber macht einen dummen Witz über ihr DFC. Aber egal. Nach so viel Drama in den letzten Bänden tut eine lockere Stimmung wirklich gut.


Obwohl die Charaktere dieses Mal sehr im Mittelpunkt gestanden haben, ist die Story in dem Band auch wieder ein Stück weiter gekommen. Der wahre Feind hat endlich sein Gesicht gezeigt, aber man weiß noch immer nicht, was er wirklich plant. Es ist jedenfalls wieder ein Grundstein für den nächsten Handlungsverlauf gesetzt worden und die große übergeordnete Story scheint endlich los zu gehen.

Fazit:
Ein Band der sehr stark auf die Tränendrüse drückt. Im Prinzip sieht man die Charaktere nur leiden, aber gleichzeitig entwickeln sie sich auch weiter. Emotional ist der Band wirklich sehr bewegend und drängt den Leser danach unbedingt weiterzulesen.

:9.5: 9,5 von 10 Punkten!





*maximale Zeichenanzahl erreich* (Die solle wirklich etwas höher angesetzt werden :D )


Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Kracks am 07.01.2012 17:37.

25.01.2010 19:24
Kracks




so draven~
Dabei seit: 22.12.2008
Herkunft: Österreich
Pet: ShootingStar
Beiträge: 332
Sammelalbum
Credits: 530
gekaufte Marken: 7
verdiente Marken: 60
      

Band 9 - The Ball of Twin Moons


Release: 25. September 2006


Story:
Nachdem sich Louise und Saito endlich wiedergefunden haben, verbringen sie noch ein paar sorglose Tage im Westwood Dorf. Dort versuchen sie aus ZnT eine H-Serie zu machen. Sobald die Königin erfahren hat, dass Saito noch am Leben ist, hat sie ihn sofort zu sich geordert.

Meinung:
Nachdem nun endlich der Krieg vorbei ist, wird es wieder ruhiger. Saito und Louise sind im Streit auseinandergegangen, aber durch die lange Zeit, in der sie sich nicht gesehen haben, empfinden sie so viel wie noch nie zuvor füreinander. Das hat mich natürlich sehr gefreut, aber wer hätte gedacht, dass die beiden gleich von 0 auf 100 gehen? Nur wie dämlich kann Saito eigentlich sein? Da hat er vollen Zugriff, auf ALLE Sektionen, aber schafft es mit "Is this really a chest?" wieder komplett ausgesperrt zu werden. >.< Wenigstens ist er mit einer kleinen Lüge wieder ins Geschäft gekommen.

Nur als Louise dann Tifa genauer untersucht hat, wurde ihr schon klar, dass sie etwas tun muss.
Das Ergebnis hat dann so ausgesehen:

Spoiler



Ich hab normalerweise nicht viel für Kazenohren und Maids übrig, aber an Louise sieht die Kombi einfach umwerfend aus. 100% MOE!


Nach ein paar Missverständnissen mussten bald alle Abschied von Tifa nehmen und sofort zur Königin zurückkehren. Tifa konnte nicht mitkommen, weil sie auf die Waisenkinder aufpassen musste. Ich bin kein besonderer Fan von Tifa, also fand ich es ganz gut, dass sie mal für längere Zeit nicht auftauchen wird.

Wieder zurück in Tristan hat Saito seine Belohnung für seine Heldentaten in Albion bekommen:

Spoiler



Saito darf sich jetzt ''Saito Chevalier de Hiraga'' nennen und wird bald ein Kommando über Ondine, die ''Knight Corps of The Water Spirit'' bekommen.

Als Saito endlich in den Stand eines Adeligen erhoben worden ist, habe ich mich wirklich sehr für ihn gefreut. Endlich kann er die Beziehung zu Louise offiziell machen, ohne dass es größere Probleme geben wird. Der einzige Hacken ist nur, dass die Familie von Louise außer Reichweite eines einfachen Ritters ist.

Außerdem ist Saito jetzt sehr beliebt in der Akademie und es gibt viele neue Konkurrentinnen für Louise. Es gibt aber auch viele, die Saito noch immer nicht glauben, dass er eine komplette Armee aufgehalten hat, und ihm deswegen nicht wohl gesonnen sind. Trotzdem ist es meiner Meinung nach ein voller Erfolg.

Nur Louise war mit der Situation nicht ganz zufrieden:

Spoiler


Ist sie nicht süß?^^


Ein großer Unterschied zum Anime war, dass Ondine, die Einheit die Saito befehligen sollte, in der LN eine richtige Einheit unter dem Kommando der Königin ist. Im Anime war es eher so als ob Kindergartenkinder Ritter spielen würden. Die Mitglieder sind aber dieselben wie im Anime geblieben. Die Einheit besteht nur aus Schülern der Akademie. Die Königin wollte Saito das Kommando geben, aber weil ein Normalsterblicher sehr ungewöhnlich gewesen wäre, wurde Guiche zum Anführer ernannt. Immerhin hat er im Krieg mit seiner Einheit große Erfolge erzielt.

Saito hat sich sogar ein Pferd gekauft und es ''Louise'' genannt. Als ich das gelesen hab, war ich für 5 Minuten am Boden. :rofl2:

Zitat von Saito

“Louise. If you want a carrot, neigh.”
“Yo! Louise. We're having a long ride today, hang on there, run! If you're slow, I'll punish you! Get it?”

Wie gut war das. :rofl2:
Nur schade, dass Louise ihm dann verboten hat das Pferd so zu nennen. ;_;

Louise hat es nicht gefallen, dass Saito immer mehr Zeit mit seiner Einheit verbracht hat. Darum hat sie dieses Mal was ganz besonderes für Saito ausgepackt:

Spoiler


Eine Matrosenuniform! Bisher mein Favorit unter allem, das Louise bisher angezogen hat. xD


Was ich auch noch komisch fand war, dass Siesta jetzt im Zimmer von Louise schläft. Sie ist zwar jetzt direkt Saito unterstellt, aber darum muss sie doch nicht gleich bei ihm schlafen...

Um mal zur Hauptstory zu kommen. Jedes Jahr wird ein Maskenball veranstaltet um die Neuzugänge in der Akademie zu begrüßen. Dabei wird aber nicht einfach eine Maske aufgesetzt, sondern sich gleich in die Person verwandelt, die man am meisten bewundert. Louise wollte unbedingt, dass Saito sie wegen einer Wette mit Siesta erkennt. Nur leider hat dieser dumme Saito mal wieder nicht zugehört und sich einfach jemanden geschnappt, der so wie Louise aussieht.

Spoiler

Dazu kommt noch, dass dieser Jemand die Königin war und er sie vorher sehr leidenschaftlich geküsst hat. Als er dann rausgefunden hat, dass es Henrietta war hat dieser Idiot aber immer noch nicht aufgehört und sie nochmal geküsst. Baka, Baka, Baka! Damit hat er Louise so richtig zum Weinen gebracht. Ich hätte Saito dafür wirklich totschlagen können. >.<


Als Louise dann entführt worden ist und im letzten Moment die Ostland aufgetaucht ist wäre ich zutiefst enttäuscht worden, wenn ich den Anime noch nicht gesehen hätte. Plötzlich taucht der tote Colbert auf und rettet Saito und Tabitha den Hintern. oO Aber im Prinzip ist Colbert erst seit diesem Band offiziell für tot erklärt worden, also fand ich es nicht so schlimm. Saito hat immerhin erst bei seiner Rückkehr zur Akademie erfahren, dass er gestorben ist. Echt unglaublich, dass Saito so viele Monate unwissend im Wald gelebt hat. Dazu kommt noch, dass Kirche die ganze Zeit weg war. Der Autor hat also alles von vornherein geplant.

Das Ende war wieder großartig:

Saitos Rettungsaktion war echt nicht schlecht, aber wenn ich Louise gewesen wäre, hätte ich Saito nicht einfach so leicht vergeben. Diesmal ist er einfach zu weit gegangen.

Dafür hat das hier aber sein müssen:

Spoiler


*bitchslap*

Diese Königin hat ein Land zu führen und sollte sich nicht an dahergelaufene Ritter heranmachen. Sowas ist unverzeihlich. Auch wenn ich sie verstehen kann, sollte man so etwas einfach nicht tun!

Fazit:
Nach den vielen aufregenden Bändern hintereinander tut es gut, endlich mal wieder verschnaufen zu können. Die Charaktere haben wieder das Beste von sich gezeigt und Saitos neuer Rang hat viele interessante Änderungen mit sich gebracht.

:9.0: 9.0 von 10 Punkten





Band 10 - The Hero of Ivaldi


Release: 25. Dezember 2006


Story:
Tabitha und ihre Mutter werden vom Königreich Gallia entführt. Als Saito und Co. dies herausfinden, wollen sie sofort eine Rettungsaktion starten. Weil ein Rettungsversuch aber als kriegerischer Akt angesehen werden kann, werden sie von der Königin aufgehalten.

Meinung:
Für Band 10 hab ich von allen ZnT Bändern am längsten gebraucht. Das lag aber nicht daran, dass der Band länger war, sondern weil ich den Band teilweise langweilig fand. Als ich eine Beschreibung für die Story gesucht habe ist mir für längere Zeit nur: ''Die Prinzessin wird entführt und Saito muss sie retten'' eingefallen. Das ist so ziemlich die älteste Story, die es gibt. Natürlich ist alles sehr schön umschrieben worden. Die Analogie zum Buch im Buch war auch ganz nett, aber das hat die Story in meinen Augen auch nicht aufwerten können.

Ich hätte mir gewünscht, dass die Hauptstory etwas weitergeführt wird, aber viel hat sich hier leider auch nicht getan. Man hat zumindest einen Einblick in die Denkweise der Elfen bekommen. Leider sind hier nur sehr viele Fragen aufgeworfen worden, die erst später geklärt werden. Also kann man jetzt sehr laaaa~nge auf Antworten warten.

In dem Band hat sich auch herausgestellt, dass Sylphid ein ''Rhyme Dragon'' ist, welche eigentlich schon längst ausgestorben sind. Darum ist sie sehr intelligent und kann diese mysteriöse altertümliche Form von Magie anwenden kann, die sonst eigentlich nur Elfen beherrschen. Mit dieser Form von Magie ist es ihr auch möglich eine menschliche Gestalt anzunehmen.
Mir hat die Idee sehr gut gefallen, auch wenn es mich wegen dem Anime nicht sehr überrascht hat. Aber was im Anime nur als billige Idee, um noch mehr Fanservice liefern zu können, rüber gekommen ist, ist in der LN relativ gut ohne Übertreibungen umgesetzt worden. Ohne Anime-Wissen hätte ich mir sicher mal wieder ''WTF?!'' gedacht.

Ein schockierender Plot Twist war es, als sich Saito und Co. plötzlich gegen die Königin gestellt haben und darum ihre Adelstitel verloren haben. Nur wirklich dramatisch war es für mich nicht, weil ich mir gedacht habe, dass sowieso alle ihre Titel zurückbekommen werden. Charaktertechnisch war es aber sehr interessant zu verfolgen. Louise hat mal wieder gezeigt, wie viel in ihr steckt. Da liebt man sie gleich noch mehr.

Die ganze ''Flucht aus Tristain''-Geschichte hat mir auch sehr gut gefallen.

Spoiler

Besonders als Agnes unser Rettungsteam aufgespürt hat und sich Colbert für seine Schüler geopfert hat. Es war richtig schön, als Agnes in dieselbe Rolle geschlüpft ist, die Colbert damals gehabt hat. Da hat sie gemerkt, dass sie nicht besser ist als er. Ich bin kein besonderer Fan von ihr, darum hat es mir echt ziemlich gut gefallen Agnes im Unrecht zu sehen.

Was mit dann aber weniger gut gefallen hat, war als plötzlich alle wie Gogo-Tänzerinnen angezogen waren und mit Alkohol + Schlaftrank versucht haben eine ganze Festung einzunehmen. Das war echt ganz schön billig und hätte sogar von J.C. Staff kommen können.

Der Boss Fight war auch ganz nett. Es war sowieso klar, dass Louise wieder ihre Void auspackt und damit alle nieder macht. Neu war aber, dass der Elf in ihr den Teufel gesehen hat. Dadurch sind ihre Schulkollegen natürlich endlich dahintergekommen, dass Louise eine Legende ist und keine Zero. Aber hier tut sich wieder eine interessante Frage auf: Warum wird der Gründer bei den Menschen wie ein Gott verehrt, bei den Elfen aber als Teufel gefürchtet?

Nach 10 Bänden bietet die LN also noch immer sehr viele offene Fragen. Normalerweise haben andere Serien schon längst ihr Pulver bei so einer Länge verschossen, aber bei ZnT ist anscheinend nicht mal an der Oberfläche gekratzt worden. Der einzige Hacken ist nur, dass es keine übersetzten Bände mehr gibt. Nachdem es seit einem halben Jahr nichts Neues mehr bei ZnT gab, werden momentan aber endlich neue Kapitel übersetzt. Seit neustem wird sogar parallel am 11. und 12.Band gearbeitet.

Letztendlich wäre nur noch die Mutter-Tochter-Geschichte zu erwähnen. Das Schicksal von Tabatha ist doch sehr gefühlvoll rübergebracht worden. Es war schon traurig mit anzusehen, wie sie ihre letzten Tage damit verbracht hat, ihrer Mutter, die ihren Verstand verloren hat, ein Buch vorzulesen und darauf zu warten, bis ihr ebenfalls der Verstand geraubt wird. Die Inszenierung war eigentlich auch sehr gut, nur hat mich diese Geschichte einfach nicht mitgerissen, weil ich Tabatha nichts abgewinnen kann. Sie ist mir mit ihrer Art etwas suspekt. Es könnte auch daran liegen, weil sie eine schlechte Kopie von Yuki ist. Das wäre dann schon die Kopie von der Kopie. Ich finde aber, dass Yuki sehr viel besser als das Original (Rei) ist. ;)
Weil sich die ganze Geschichte nun mal um das Schicksal von Tabatha gedreht hat, ist bei mir aber einfach keine Spannung oder ähnliches aufgekommen.

Fazit:
Die Story fand ich nicht gerade sehr aufregend und originell, aber die Inszenierung war dafür sehr gut. Trotzdem hat mich die Geschichte nicht sonderlich berührt, weil ich nicht viel für Tabatha übrig hab. Die ungeschickt platzierten Ecchi-Szenen haben den Band außerdem noch weiter abgewertet. Meine geliebten ''Saito und Louise''-Szenen haben sich in diesem Band leider auch in Grenzen gehalten. Darum gibt es dieses Mal nur 7 Punkte.

:7.0: 7.0 von 10 Punkten




Mal sehen wie lange es noch dauert, bis Band 11 fertig übersetzt ist. Lange kann es nicht mehr dauern.


Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Kracks am 16.02.2010 02:02.

25.01.2010 19:30
Hiei




Loan Shark
Dabei seit: 12.08.2009
Herkunft: Airantou
Pet: Yousei
Beiträge: 3.155
Sammelalbum
Credits: 27
gekaufte Marken: 344
verdiente Marken: 324
      

Band 1 - Zero's Familiar = Finished


Vorweg: Eigentlich habe ich die Lightnovel schon bereits bis zum 5 Kapitel aufgelesen doch da ich die Lust verspürte meine Meinung in diesem wirklich wunderschönem Thread zu verewigen, dachte ich mir das ein ReReading nicht schaden würde und mir zudem die Chance gibt auf die einzelnen Bänder genauer einzugehen. Desweiteren ist die Lightnovel ein weiterer Beweis dafür wie sehr man eine Umsetzung in den Sand setzen kann und es schafft genial inszenierte Charaktere als typische Stereotypen darzustellen mit übertrieben Darstellungen dieser.
Doch genug der Worte zu Umsetzung und Co. denn darauf werde ich noch genügend eingehen nachdem ich meinen Eindruck über das erste Band verfasst habe.

Denn trotz dessen simplen Handlung ist es dessen Unterhaltungswert welches das erste Band von dem anderer Lightnovels abhebt, obwohl jene ebenfalls mit einem recht seichtem Start beginnen. Das mag wahrscheinlich an dem eigentlichen Grund liegen, welche ZnT für mich erst zu etwas besonderem gemacht hat, das hier die Handlung im erstem Band sich grundlegend nicht nur die Aufklärung der Welt dreht noch im die Beziehung der einzelnen Protoganisten untereinander sondern das man hier schon bereits den ersten Stein zu einer der besten Romanzen legt.
Louise sowie Saito verlieren nämlich keine Zeit und kommen direkt zum eigentlichem Thema die nicht nur um das Verhältnis zwischen Meister und Familiar dreht sondern auch um die " erste Liebe ". Dies fängt ja schon bereits mit dem ersten Kuss an der eigentlich nur dank den Vertragsbedingungen zustande kam. Dennoch liegt ZnT mit diesen seinen Konkurrenten weit vorraus die mehrere Episoden, Bänder oder Kapitel benötigen um das Paar dazu animieren zu können.
Doch auch nachdem Kuss wird weiterhin alles auf die Karte " Romance " gesetzt. Es ist mit dem erstem Band mehr als eindeutig zuerkennen das genau dies der eigentliche Stützbalken und die Stärke der Handlung ist.
Man sah schon bereits recht früh wie Louise eifersüchtig wurde als Kirche sich an Saito ranmachte, welcher zuvor Guiche in Grund und Boden wortwörtlich rammte und damit nun nicht mehr als " normaler " Familiar angesehen wurde. Auch als Louise sich nach diesem Kampf fürsorglich um diesen kümmerte und ihr eigenes Leben aufs Spiel setzte um ihn zb. vor dem Golem zuretten, sah man durchaus wie viel ihr eigentlich an diesem liegt.
Das Saito ein gewisses Interesse an Louise hat war auch schon bereits zu Beginn an klar, doch entwickelte sich dies von Erreigniss zu Erreigniss umso mehr. Im Gegensatz zur Animeversion ist dies auch besser zusehen da man in dieser Saitos Gedankenwelt leider nicht darstellen konnte. Es war niedlich zulesen wie er Louise stets beschrieb und was er ihn sah. Dies fehlte ja leider gottes gänzlich im Anime oder es wurde nur lediglich so sehr am Rande erzählt das ich es nicht mitbekam.
Was ich ebenfalls für recht positiv empfinde im erstem Band ist der recht geringe Einsatz von Siesta, die sich schon damals bei mir keinen guten Namen gemacht hatte. Deshalb war ich sehr erfreut zulesen das gewisse Stellen hier gar nicht existent waren in der sie eine Rolle spielte. Auch von meiner Seite gibts dafür ein dickes Plus und ein dickes Minus an J.C. Staff, welche ja ebenfalls die Szene bezüglich des Notebooks nicht animiert hatten. Eigentlich ein fataler Fehler da man dank dieser doch erleben durfte das trotz adligem Blut in ihr und ihrem temperamentvollen Verhalten sie schlussendlich nur ein niedliches neugieriges Mädchen ist; Apropo niedlich.
Ich möchte nicht behaupten dass die Anime-Louise optisch nicht ansprechend für mich ist, aber im direktem Vergleich zum orginal Design zieht diese eindeutig den kürzeren. Dies ist mir im letztem Kapitel aufgefallen als es ein wunderschönes Artwork zusehen gab wie diese gemeinsam auf dem Fest tanzten.

HNG

In diesem Moment stand eines für mich defintiv fest;
Louise x Saito FTW !

Für den einen oder anderem mag das nun nicht überraschend klingen aber ich sollte auch vielleicht erwähnen das Louise einer der wenigen Tsundere war die mir in keinsterweise wirklich gefiel. Doch dies war noch zu Zeiten als ich lediglich den Anime kannte und noch nicht die Lightnovel. Denn auch wenn ihr es glauben wollt oder nicht aber Louise ist keinewegs so gewalttätig wie der Anime sie darstellte.
Und genau dies ist einer der tragenden Punkten neben der romantischen Handlung die für mich die Lightnovel erst zudem machen was es ist und mich teilweise dazu brachte die Existenz des Animes anzuzweifeln :sweat:

Fazit:
Der erste Band " Zero's Familiar " bietet einem den perfekten Einstieg in die Welt von Zero no Tsukaima und erklärt so gut wie alles wichtige um der Handlung folgen zu können. Jedoch hält sich dieser so weit zurück und lässt so manche Frage unbeantwortet im Raum stehen, die erst im Verlaufe der Handlung beantwortet werden. Durch jene sowie die offene Beziehungsfrage zwischen Louise und Saito ist das Lesen des 2 Bandes unvermeidlich.


:9.0: 9 von 10 Mahou Shoujos


Ps. Weiter gehts mit Band 2


07.11.2010 11:41

Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Novels » [Light Novel] Zero no Tsukaima

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2017

Otakutimes