Digital Nippon

Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Novels » [Light Novel] Utsuro no Hako to Zero no Maria » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Antwort erstellen
Utsuro no Hako to Zero no Maria  
Kracks




so draven~
Dabei seit: 22.12.2008
Herkunft: Österreich
Pet: ShootingStar
Beiträge: 332
Sammelalbum
Credits: 530
gekaufte Marken: 7
verdiente Marken: 60
Utsuro no Hako to Zero no Maria       

Utsuro no Hako to Zero no Maria

Author: Eiji Mikage
Illustrationen: 415
Genre: Action, Drama, Mystery, Romance, Seinen
Publisher: ASCII Media Works
Bände: 5
Erschienen: Band 1: 7. Januar 2009, Band 2: 10. September 2009, Band 3: 10. Januar 2010, Band 4: 10. Juni 2010, Band 5: 10. Juli 2012

1st time
"I am Aya Otonashi. Pleased to meet you."
The transfer student said with a faint smile.

23rd time
"I'm Aya Otonashi. ...Regards."
The transfer student said disinterestedly without putting any emotion into her voice.

1050th time
"I'm Aya Otonashi."
The transfer student uttered boredly and didn't even look at us.

13118th time
I saw the transfer student called Aya Otonashi, whose name I didn't know yet, standing at the platform.
"I'm Aya Otonashi."
Yeah. I already knew her name. Of course I had heard it for the first time now, though.
Everyone waited for her next words.
She opened her mouth.
"Kazuki Hoshino."
"...Huh?"
She called out my name for some reason. The questioning glances of the class concentrated on me. Don't look at me like this, I'm clueless myself.
"I'm here to break you."



Charaktere

Kazuki Hoshino

Kazuki oder auch Kazu, wie er manchmal genannt wird, liebt nichts mehr als das gewöhnliche alltägliche Leben. Er ist ein sehr guter Menschenkenner und kann daher die Personen in seinem Umfeld sehr gut verstehen.

Aya Otonashi

Sie ist der Neuzugang von Klasse 1-6. Alle sind vor ihrem attraktiven Aussehen begeistert, aber sie ist ein einziges Mysterium. Man weiß nicht wer sie ist, was sie genau vorhat und warum sie Kazuki feindlich gesinnt ist. Das Einzige, was sie von sich preisgibt ist der Name ''Maria''.

Usui Haruaki

Haruaki ist ein sehr treuer Freund von Kazuki. Ansonsten rennt er noch gern Frauen hinterher.

Daiya Oomine

Daiya ist sehr klug, aber besitzt auch gleichzeitig ein sehr großes Ego. Er trägt Schmuck, der gegen die Schulordnung verstoßt, und wohnt außerdem nebenan von Kokone. Darum kennen sie sich schon sehr lange.

Kokone Kirino

Kokone ist eine teilweise freche Klassenkameradin von Kazuki und die Nachbarin von Daiya. Sie achtet sehr auf ihr Äußeres und hat anscheinend Gefühle für Kazuki.


Kasumi Mogi

Sie ist hilfsbereit und besitzt eine gute Persönlichkeit. Der Hauptcharakter Kazuki beginnt sich immer mehr für sie zu interessieren.


Riko Asami

Riko ist in derselben Klasse wie Maria und auch gleichzeitig ein großer Fan von ihr.


Ryuu Miyazawa

Er ist ein sehr intelligenter ehrenvoller Schüler und Vorsitzender vom Klassenkomitee. Was bei uns wohl so viel heißt wie Klassensprecher.^^


Iroha Shindou

Sie hat die besten Noten im ganzen 3.Jahrgang und ist obendrein Präsident vom Schülerrat. Sportlich ist sie auch sehr begabt und wird deswegen von allen Schülern sehr bewundert.


Yuuri Yanagi

Yuuri ist - so wie Iroha - im 3.Jarhgang und hat auch sehr beeindruckende Noten. An die ausgezeichneten Noten von Iroha kommt sie aber nicht ran. Sonst hat keine besonderen Fähigkeiten. Sie ist einfach nur süß~


Koudai Kamiuchi

Kamiuchi ist Schüler aus dem 1.Jahrgang. So wie Yuuri und Iroha hat er sehr gute Noten und soll auch sehr talentiert in Baseball sein.


Story

Nach dem kleinen Ausschnitt weiter oben, kann man sich sicher schon denken worum es geht. Wir befinden uns in einer Zeitschleife, in der sich immer wieder der 2.März wiederholt, aber keiner außer der mysteriösen Aya Otonashi scheint davon Notiz zu nehmen.

Meinung

Ich bin gerade mit dem ersten Band fertig geworden und bin auf ganzer Linie beeindruckt! Ich habe eigentlich nur geplant die Light Novel kurz anzulesen, aber durch den ungewöhnlichen Aufbau ist gleich so viel Spannung entstanden, dass ich nicht mehr aufhören konnte.
Der Aufbau ist insofern ungewöhnlich, weil die Kapitel fast immer nur eine Wiederholung beinhalten und es sehr viele Zeitsprünge gibt. Zum Beispiel waren die paar Zeilen oben im Auszug schon vier ganze Kapitel. Was die Sache aber besonders macht ist, dass nicht nur sehr schnell von einer Wiederholung zur nächsten gesprungen wird, sondern auch wieder in der Zeit zurück.
Die Kapitel sind so wie Puzzleteile. Man muss sie Stück für Stück zusammensetzen, damit am Ende alles Sinn ergibt. Ich habe oft nochmal Stellen nachlesen müssen, damit mir Zusammenhänge erst aufgefallen sind. Es gibt in der Light Novel sehr viele Details, die einem anfangs gar nicht bewusst werden, aber am Ende für den Plot relevant sind. Das tolle ist, dass man immer wieder fehlgeleitet wird. Wenn man einmal denkt, dass man die Puzzleteile richtig zusammengesetzt hat, kommt schon der nächste Plot-Twist, und man ist wieder am Anfang. Es bleibt wirklich bis zum Schluss spannend.

Zur Story selber will ich eigentlich gar nichts sagen, weil beinahe jedes Wort ein tödlicher Spoiler sein könne. Die Wiederholungen oder ''School Transfers'' - wie sie von Maria genannt werden - sind bei weitem nicht so ermüdend wie die in Endless Eight. Ich bin ein absoluter Gegner von solchen Wiederholungen, darum habe ich die 1.Staffel von Higurashi auch schon nicht besonders gemocht. Hier ist es aber komplett anders. Obwohl der Hauptcharakter - so wie Kyon - sich nur mit vielmaligem Wiederholen Dinge im Gedächtnis behalten kann, ist mir die Handlung nie wiederholt vorgekommen. Im Gegenteil: Die Unwissenheit des Hauptcharakters und die Zeitsprünge der Handlung wirken sich sogar sehr positiv auf den Spannungsboden aus. Das verhält sich ungefähr so wie im Film Memento. Die Light Novel ist im Prinzip eine Mischung aus Endless Eight (Hauptcharakter übernimmt nur schwerfällig Erinnerungen), Memento (Erzählstil) und Higurashi (es wird blutig^^), aber trotzdem ist es etwas völlig neues.

Zu den Charakteren will ich eigentlich auch nicht zu viel sagen. Sie sind alle sehr realistisch und glaubhaft rübergekommen. Der Hauptcharakter sieht zwar nach dem Bild sehr langweilig aus, aber trotzdem sind seine Gedankengänge sehr interessant zu verfolgen.
Dann wäre da natürlich Aya Otonashi, die wirklich eine Klasse für sich ist. Ihre mysteriöse Aura ist unglaublich interessant. Ist sie gut oder böse? Was ist ihr Ziel? Warum erinnert nur sie sich und warum hat sie Kazuki zum Feind erklärt? Alles Fragen über Fragen, die mich nicht mehr losgelassen haben. Natürlich war ihr tsunderiges Verhalten auch schuld.^^
Selbst nach dem Ende von Band 1 bleiben noch viele Fragen über sie offen. Jede einzelne Information über sie habe ich aufgesaugt wie ich ein Schwamm, der jahrelang in der Wüste gelegen hat.
Die anderen Charaktere sind auch alle wirklich sehr symphytisch und besitzen viel Tiefe. Aber mehr will ich nicht verraten...

Fazit:
Unbedingt lesen, lesen, lesen! Es wird Spannung von der ersten bis zu letzen Zeile geboten! Jedes neue Puzzleteil wirft mehr Fragen auf, alles wird immer mysteriöser und komplexer, aber am Ende ergibt jede kleine und noch so unbedeutende Handlungsweise von den Charakteren Sinn. Für Leute die gerne Puzzleteile zusammensetzten ist ''Utsuro no Hako to Zero no Maria'' ein Must-Read! Aber auch Freunde von Romanzen sollten unbedingt zugreifen. An Blut fehlt es hier auch nicht. Der Kill-Count sollte in den 4-stelligen Bereich gehen...

:max:
Also lest dieses Meisterwerk!



Dieser Beitrag wurde 8 mal editiert, zum letzten Mal von Kracks am 09.09.2012 02:27.

04.05.2010 23:11
Doc Astaroth




Routinier
Dabei seit: 08.06.2008
Herkunft: Deutschland
Pet: EVA-01
Beiträge: 470
Sammelalbum
Credits: 49
gekaufte Marken: 24
verdiente Marken: 45
Band 1       

Bevor man ein Kommentar zum ersten Band von Utsuro no Hako to Zero no Maria schreibt, muss man sich wohl zuerst über den Trope der "Zeitschleife" Gedanken machen.

Nach TvTropes, die nach dem berühmten Film diese Art von Erzählung "Murmeltier-Tag-Schleife" nennen, geht es darum, dass ein oder mehrere Charakter dazu verdammt sind, eine bestimmte Zeitperiode immer und immer wieder zu wiederholen, bis etwas korrigiert wird. Die Wiederholung wird verdeutlicht durch eine bestimmte Anzahl von auffälligen Ereignissen und Personen, die die Hauptperson in dieser Zeitperiode erfährt oder kennenlernt. Die Ereignisse und die Dialoge sind dabei in der Regel immer dieselben (zum Beispiel wird der Postbote am Morgen immer wieder gegen einen Baum fahren), außer der Protagonist selbst verändert diese. Man kann es mit einem Spiel vergleichen, wo der Spieler immer wieder denselben Speicherstand lädt, bis er das Ergebnis erhält, das ihm gefällt. Jedoch kann sich in einer Zeitschleife der Held in der Regel eben nicht aussuchen, wann er weitermachen möchte. Er ist gefangen, entweder von einer fremden Macht, wie zum Beispiel die des Serienmörders Kira im 4. Teil des Mangas Jojos Bizarre Adventures, oder bei seinem eigenen Verlangen nach Perfektion, wie bei Endless Eight von "Haruhi Suzumiya".

In Utsuro no Hako to Zero no Maria war es beides zugleich:

Spoiler

Die Ursache der Zeitschleife ist ein mysteriöses Objekt, die im Titel schon genannte "Kiste". Diese erlaubt dem Besitzer sich einen Wunsch zu erfüllen. Der Besitzer, Kasumi Mogi, wünschte sich, scheinbar tödlich verunglückt, noch einmal den letzten Tag wiederholen zu können um ihren Schwarm, den Protagonisten Kazuki Hoshino näher zu kommen. In Wahrheit jedoch wird sie dabei von dem mysteriösen Verteiler der "Kisten", "0". "0" möchte einfach nur wissen, wie Kazuki Hoshino, der scheinbar die "Kisten" irgendwie manipulieren kann, auf so eine Situation reagieren würde.


Daran kann man schon erkennen, dass es sich bei Utsuro no Hako um einen typischen Mysterie handelt, bei dem die Erlebnisse der Protagonisten mit einem übernatürlichen Ereignisse mit vielen Irrungen und Wirrungen erzählt wird: Die Geschichte ist dabei in einzelnde WIederholungen aufgeteilt, die wie von Kracks schon beschrieben, wild durcheinander geworfen zu sein scheinen, bevor sie sich immer mehr zusammenfügen. Die Wendungen der Geschichte werden dadurch erzeugt, dass dem Leser bestimmte Informationen erst nach und nach gegeben werden, meistens mit der Absicht ihn zuvor auf die falsche Fährte zu locken.

Spoiler

Zum Beispiel schien alles zuerst darauf hinzudeuten, dass Mogis beste Freundin, Kokone Kirino, die Besitzerin sei.

Damit der Leser aber dennoch nicht die Übersicht verliert, werden wichtige Satzstellen unterstrichen. In Kracks Zitaten, zum Beispiel, wurde "called Aya Otonashi, whose name I didn´t know yet" und "Of course I had just heard it for the first time, though" hervorgehoben, wodurch das Déjà-Vu des Protagonisten deutlich wird.

Trotz ihrer verdrehten Erzählweise behält die Light Novel also die drei üblichen Phasen einer Zeitschleife bei:

1. Zuerst verspürt die Hauptfigur ein unheimliches Gefühl des Déjà-vu. Dieses wirkte unheimlich, da, wie Freud in seiner Abhandlung über das Unheimliche schrieb, etwas eigentlich schon Verdrängtes (nämlich die schon einmal erlebte Szene) wieder zum Vorschein tritt.

2. Das beunruhigende Gefühl und schließlich die Erkenntnis führen zur Frustration. Die Figur erkennt die Zeitschleife als ein Gefängnis, dem er nicht entkommen kann.

3. Letztendlich allerdings lernt er damit umzugehen und versucht methodisch die Zeitschleife für sich auszunutzen und eine Lösung dazu zu finden, dieser zu entkommen. Er passt seinen Charakter an die Situation an und entwickelt sich weiter. Meistens endet die Zeitschleife dann, sobald die Entwicklung des Charakters abgeschlossen ist, es also keinen Sinn mehr ergibt, seine Erlebnisse weiter zu verfolgen.

Dies setzt allerdings zwei Sachen vorraus: 1. Die Figur behält ihre Erinnerungen und 2. Sie ist die Hauptfigur, die der Leser verfolgt. Die Alternativen sehen wir nun hier und bei Endless Eight, wobei Endless Eight schon allein deshalb auffällt, weil es eigentlich überhaupt gar keine Wiederholung gab.

Nichtsdestotrotz erkennt man aber, dass eine Geschichte über Zeitschleifen auch die Entwicklung von Charaktern erfordert. Im Zuge eines Mystries, beruht ein Teil der Wendungen auch darauf, dass eine solche Veränderung unbemerkt vom Erzähler stattfindet:

Spoiler

So fing Mogi nicht von Anfang an als emotionsloses Mädchen an, sondern wurde dazu durch die ewigen Wiederholungen und schließlich durch ihre Morde an ihre Klassenkameraden.


Es bedarf also eine interessante Entwicklung gute und sympathische Charaktere, damit der Leser also interessiert bleibt. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie von Anfang an originell sein müssen: Die Figuren von Utsuro no Hako lassen sich leicht bekannten Charakter-Tropi, besonders der Held Kazuku fängt an als Heldentyp, den man in letzter Zeit sehr häufig in Light Novels findet: Ein normaler Junge, der nur in außergewöhnlichen Situationen auch außergewöhnliches leisten kann, und häufig von schönen und außergewöhnlichen Frauen bzw. Personen umgeben ist. Dabei sticht natürlich am meisten die Heldin dieser Geschichte "Aya" Otonashi hervor. Sie selbst ist ein vielschichtiger Charakter, zuerst eine Bedrohung, dann ein Mentor und schließlich ein wichtiger Unterstützer, aber immer mehr als nur ein Mittel, durch dass der Held seine eigene Normalität überwinden kann:

Spoiler

Die Geschichte umgeht auch von vornherein diese Instrumentalisierung, indem gezeigt wird, dass sich Otonashi bewusst für diese Rolle entschieden. Sie hat sich selbst zu einer "Kiste" gemacht, da sie ähnlich wie Emiya Shirou aus Fate/Stay Night nur glücklich sein kann, wenn sie andere Leute glücklich macht. Letztendlich allerdings brachte ihre Kiste nur verderben für alle Menschen und große Pein für sie selbst, aber am Ende schafft es Hoshino dadurch Mogis Kiste zu entkommen.

Nur damit aber kein falsches Bild entsteht: Hoshino ist bei weitem kein flacher Charakter, sondern wirkt in der Regel sehr realistisch, hat Nöten, Ängste und Sorgen, die ihn auf der einen Seite an seinen Sieg zweifeln lassen und auf der anderen Seite ihm die Fähigkeit geben andere Menschen zu verstehen. Nur manchmal...

Spoiler

... war sein Wechsel von ahnungslos zu hochintelligent sehr abrupt. Hatte er (aus der Sicht des Lesers) zuvor kaum einen Schimmer, was vor sich ging, entlarvt er am Ende überraschend schnell "0" unter seiner Verkleidung als Usui Haruaki, nachdem schon den Verdacht erhält, dass Mogi nicht aus eigenem Willen zur Mörderin wurde.
Das könnte daran liegen, dass seine Erzählung als Ich-Erzähler teilweise ähnlich wie bei Kyon, unzuverlässig wird, zum Zwecke des Mysterys.


Letztendliche war Utsuro no hako eine höchst interessante Leseerfahrung. Trotz den zahlreichen Wendungen und Fallen kann man die Light Novel leicht durchlesen und die Auflösungen bleiben in der Regel verständlich. Das liegt an der sehr kleinen Cast und den wenigen, entscheidenden Ereignissen, die man beachten muss. Auch das Ende fand ich in Ordnung:

Spoiler

Dass Mogi, obwohl ihr Tod ein wesentliches Motiv für ihre Handlungen war, trotzdem überlebt hat und auch Maria Otonashi trotz dem berührenden Abschied, doch noch zurückkam, störte mich nicht. Denn das Drama hatte trotz allem bis zu diesem funktioniert und mein Mitgefühl für Hoshinos Situation geweckt, von daher finde ich schon, dass man sagen kann, dass es geglückt ist.


Allerdings kann ich dem ersten Band noch nicht die volle Punktzahl geben. Für eine perfekte Wertung muss der Autor mir auch zeigen können, dass er mit vielen Details umgehen kann.

Spoiler

Zum Beispiel hätte ich es gut gefunden, wenn Kokone und Daiya Oomine tatsächlich die Möglichkeiten gehabt hätten, Hoshino und Otonashi zu helfen.

Persönlich fehlte mir auch ein wenig die Action... ^^;

Doch der wesentliche Punkt ist ja, dass die Story und Charakter zusammen harmonieren und den Leser an sich fesseln. Und dies hat zweifelsfrei funktioniert, was ich daran merke, dass...

Spoiler

... Ich wirklich bestürzt darüber war, dass sich Mogi als Täterin herausstellte. Ich habe sie Hoshino wirklich als Freundin gegönnt und dann zu lesen, wie sehr sie geistig schon zerstört war, bekümmerte mich sehr. Es half mir auf jeden Fall auch, eine große Abneigung (lies: HASS) auf "0" zu entwickeln!


Von daher:

:9.5: 9 und ein halbes Umaibo von 10


Ansonsten gibt es ja am Ende wohl nur noch eine Frage, die offen bleibt:

Spoiler

Mogi oder Otonashi? Ich kann mich nicht entscheiden, wer nun die bessere für Hoshino ist... XDD




He has no reach, because she has flexibility.

Chuunibyou Demo Koi Ga Shitai - Episode 9

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Doc Astaroth am 09.05.2010 17:38.

09.05.2010 17:35
Kracks




so draven~
Dabei seit: 22.12.2008
Herkunft: Österreich
Pet: ShootingStar
Beiträge: 332
Sammelalbum
Credits: 530
gekaufte Marken: 7
verdiente Marken: 60
      


Band 2

Erschienen: 10. September 2009

Ich möchte gleich mal darauf hinweisen, dass der Text leichte Spoiler enthält. Wer den 1.Band noch nicht durch hat sollte nicht zu genau lesen. Böse Spoiler sind natürlich nicht dabei.

Wieder ein kleines Zitat:

"[Kazuki Hoshino], I'll kill your entire family. I'll massacre them brutally. I'll cut them up and kill them so brutally that you won't be able to recognize the corpses anymore."

Tja, wäre es nur so gekommen....

Story

Ein unbekannter ''Angreifer'' übernimmt immer wieder kurzzeitig die Kontrolle über Kazukis Körper. Wenn Kazuki kontrolliert wird, bekommt er nichts von den Handlungen mit, die der Unbekannte mit seinem Körper anstellt. Die Folge sind mehrere Filmrisse und jedes Mal schlimme Konsequenzen für ihn, wenn er die Kontrolle zurückerlangt.

Nachdem der 1. Band eine in sich geschlossene Handlung hat, war ich mir nicht sicher, ob der 2.Band auch nur ansatzweise das Niveau von Band 1 erreichen wird. Geschafft hat er es natürlich nicht, aber ich bin doch positiv überrascht worden.

Das Beste an dem 1. Band war der zerstreute Erzählstil mit den vielen Puzzleteile, die man sich zusammensuchen musste. Einer Fortsetzung ist es leider nicht möglich darauf aufzubauen. Ein weiterer Punkt waren die undurchsichtigen Charaktere mit ihren Geheimnissen, die man im 2.Band leider alle schon kennt. Natürlich weiß man im 2.Band auch mehr über die Hintergründe der Story, deswegen kommt generell weniger Spannung auf. Zusammenfassend kann man sagen, dass alle guten Mystery-Elemente aus dem 1. Band verschwunden sind.
Trotzdem hat es der Autor geschafft etwas Neues aufzubauen, was ansatzweise an den 1.Band heranreicht. Die geniale Story vom 1.Band ist bei weitem nicht erreicht worden, aber die Charaktere hat man endlich in einem anderen Licht gesehen. Besonders Maria ist in dem Band gut zur Geltung gekommen.

Das Ende vom 1.Band fand ich schon total klasse.

Spoiler

Ich habe mir die Illustrationen von den folgenden Bändern nicht angesehen, darum war es für mich nicht 100%ig klar, ob man Maria irgendwann mal wieder sieht. Ich hab es in Betracht gezogen, dass die Bänder unabhängig voneinander sind, und der Autor den Leser mit einem ungewissen Ende über Maria schocken will, aber als sie dann die Bühne betrat war ich richtig happy.
Ich liebe es, wenn eine Handlung überhaupt nicht vorhersehbar ist. :D

Darum fand ich es noch besser, als der 2.Band direkt da weitergemacht hat, wo der 1. aufgehört hat. Ich bin mittlerweile zu einem totalen Maria-Fanboy geworden. Ihre Shirou-Art ist etwas seltsam (besonders das, was sie am Ende vom 2.Band abziehen wollte war extrem), aber ansonsten ist sie mai Waifu. :D

Spoiler

Ich finde es richtig genial, dass sie ihre Erinnerungen und damit auch ihr ganzes Wissen behalten konnte. Sie ist jetzt praktisch zu einem Übermensch geworden. Bei der Sache am Ende vom 2.Band war sie anscheinend wirklich bereit, alles nur für eine andere Person zu opfern, die sie nicht mal richtig kannte. An sowas zu denken ist schon richtig dämlich, aber ich kann einfach nicht anders, als sie für ihre herzensgute Art zu mögen. Shirou hasse ich dagegen.^^ Aber nur die Anime-Version. In der VN war er nicht so schlimm.


Es gab im 2.Band aber eine Stelle, wo ich Maria komplett verfallen bin. Das schreit einfach nach einem Zitat:

Spoiler

My heart beat with an intense roar. She, however, didn't seem to care and got on the elevator. When the elevator had stopped, she opened the door of room «403» at last.
The instant I entered the room, I smelled a light touch of peppermint. It was a studio apartment of the size of 10 Tatami mats. I guess it's because there is almost no furniture that it feels extremely big.
"Why are you looking around so curiously? Nothing has changed since you were last here."
"...Yeah."
I tried to appear calm and sat down on a cushion. When Maria Otonashi had observed this with a side glance, she opened the closet and searched for something.
"Well then Kazuki, hurry up and stretch out your hands."
Stretch out my hands...? Does she plan to kiss the back of my hand or something?
"What are you hesitating? Like this."
Maria Otonashi stretched out both her hands. I imitated her as told.
• click*
What's this sound? - at the same time when I thought this, I felt a tightening sensation on my right wrist. I looked at the corresponding wrist.
Handcuffs.
"...what kind of joke is this, Maria-san?"
"Joke? I give this question back to you: what kind of joke is this? We're doing that every time, aren't we?"
Every time...? Handcuffing me?
"What? So you're in the mood today to do a resistance play? Geez... you really are beyond help."
"O-Ouch!"
Maria Otonashi twisted my hands forcefully behind my back with skillful hand movements and a bewitching smile, and applied the handcuffs also on my left wrist. She then applied foot cuffs to my feet and made me lie on the ground. I tried moving lightly. I'd probably be able to stand up, but except this I can't move freely.
"Shall we use that today, too?"
Maria Otonashi took out a black cloth, which was then wrapped round my eyes. My field of vision was blocked.
What a situation. My body is almost completely in restraint, my field of vision is blocked and I'm rolling on the floor like a hornworm. Almost as if I was captured by the enemy.
...Mh? Aah, I see.
"Seems like we're done with the preparations. Let's begin."

:rofl2: Dieses Szene war einfach zu göttlich. Maria ist manchmal wirklich badass. Ich liebe sie einfach für solche Aktionen. :D

Die anderen Charaktere aus dem vorigen Band sind hier leider etwas untergegangen. Natürlich fand ich den ''Streit'' echt super, aber viel Beachtung hat er leider nicht bekommen. Außerdem hat man sich gegen Ende viel zu viel mit dem unbekanntem Angreifer auseinandergesetzt. Ich fand den Angreifer und Co nicht besonders interessant, darum konnte ich diese Gefühlsduselei echt nicht mehr hören. Wenigstens war das Ende für mich recht zufriedenstellend.

Zur Story selbst: Wie schon gesagt reicht sie nicht ansatzweise an die des 1.Bandes heran, aber dafür hat der Autor einen neuen doch nicht so uninteressanten Konflikt geschaffen.
Die Filmrisse haben eine Ähnlichkeit mit der verworrenen Erzählweise aus dem 1.Band, aber der Autor schafft es nicht wieder die Gleiche Spannung wie im ersten Teil aufzubauen. Interessant ist auch, dass manchmal der Erzähler gewechselt wird. Eigentlich eine nette Idee, wenn man immer wieder die Ereignisse aus der Sicht des Feindes zu sehen bekommt, aber trotzdem ist damit viel Spannung verloren gegangen. Man hätte die Abschnitte, wie beim ersten Teil, zeitlich durcheinanderbringen sollen. So geht einfach das ''Bedrohliche'' von dem unbekannten Angreifer verloren.

Wenn ich die Story selber mit einem Wort beschrieben müsste wäre es: vorhersehbar. Kein Vergleich zum 1.Band, wo wirklich alles passieren konnte. In diesem Band gab es praktisch keine Plot-Twists und meine erste Vermutung zum Täter war richtig. Ich bin dann zwar davon ausgegangen, dass meine Vermutungen, so wie beim ersten Teil, komplett fasch sind, aber im Endeffekt waren sie es dann doch nicht. Schwach, echt schwach... Da hat man so eine gute Idee, aber verschenkt das Potenzial mit so einer schwachen Storyentwicklung.

Das Ende fand ich aber wieder sehr gut, weil mehr auf Maria eingegangen worden ist. Erdbeertoren FTW^^ Die letzten paar Sätze von dem Band waren dann echt hart, wieder sehr unerwartet und verdammt spannend. Der Autor versteht es wirklich, wie man Leser an der Stange hält.

Fazit:
Die Idee für die Story war gut, aber die Ausführung nicht besonders oder zumindest nicht auf dem Niveau vom 1.Band. Dafür sind endlich die Charaktere in einer natürlichen Umgebung gezeigt worden. Mir hat es extrem viel Spaß gemacht Maria mal im RL zu erleben. Außerdem war das unklare Verhältnis zwischen Kazuki und Maria sehr interessant zu verfolgen.

:8.0: Ich gebe 8 von 10 Punkten. Zwar kein Meisterwerk wie der erste Teil, aber noch immer lesenswert.

Zitat von Doc Astaroth

''Kiste''

Warum übersetzt du Box in Kiste? Box kann man doch beibehalten. Klingt doch viel besser als Kiste.^^

Spoiler

Zitat von Doc Astaroth

Dass Mogi, obwohl ihr Tod ein wesentliches Motiv für ihre Handlungen war, trotzdem überlebt hat und auch Maria Otonashi trotz dem berührenden Abschied, doch noch zurückkam, störte mich nicht. Denn das Drama hatte trotz allem bis zu diesem funktioniert und mein Mitgefühl für Hoshinos Situation geweckt, von daher finde ich schon, dass man sagen kann, dass es geglückt ist.

Dass Mogi überlebt hat, hat mich auch überhaupt nicht gestört. Normalerweise schreie ich bei sowas immer auf und finde es schwach, dass der Autor sich sowas nicht traut, aber hier freue ich mich einfach nur für Mogi. Nur ist ihr Schicksaal dann doch nicht das Beste. Sie wird wohl an den Rollstuhl gefesselt sein. Man sieht es wirklich selten, dass bei Anime und Manga Charaktere wirklich so schwer verwundet werden, dass sie danach behindert sind.

Zitat von Doc Astaroth

Mogi oder Otonashi? Ich kann mich nicht entscheiden, wer nun die bessere für Hoshino ist... XDD

Maria! Mari-mari und noch mal Maria!


PS. Ich habe die LN bei MAL eingetragen. Hier der Link:
http://myanimelist.net/manga.php?id=19673
Ein paar Charaktere hab ich auch schnell hinzugefügt, aber es dauert anscheinen noch, bist das angezeigt wird.

PPS. Der 3.Band wird voraussichtlich in einem Monat fertig übersetzt sein. Das was ich bisher angelesen habe ist sehr vielversprechen. ''Besonders Gothloli-Mari-mari-tan'' war schon ein genialer Einstiegt. :D Es könnte mal wieder sehr spannend werden!

PPPS. Doc du bist mein Held! Dank dir geht mein 100.Beitrag an Utsuro no Hako.^^ Sonst hätte ich editieren müssen.


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Kracks am 09.09.2012 02:34.

10.05.2010 22:44
Discord




Apfel?
Dabei seit: 09.10.2009
Herkunft: Wo Freiheit zu Ordnung fand.
Pet: Ryo-Ohki
Beiträge: 1.066
Sammelalbum
Credits: 1250
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 125
RE: Utsuro no Hako to Zero no Maria       

Zitat von Kracks

Also lest dieses Meisterwerk!


Ich bin diesem Ruf gefolgt, gerade aufgrund deines Hinweises im Haruhi-LN-Thread. Sah alles sehr ansprechend aus und mit der Thematik kann ich mich wirklich gut identifizieren. Nicht nur die "Zeitreisen", der sich wiederholende Tag, nicht nur der interessante Perspektivenwechsel, nicht nur der hohe Mystery-Anteil, nein, es gab sogar

Spoiler

was für Yandere-Freunde. :D


Aber an die Haruhi-Light-Novels (zumindest die guten), kommt es nicht ran. Und das sage ich nicht, weil ich so ein Haruhi-Fanboi bin... Ok, eigentlich schon. Aber nicht NUR deswegen.

Doch genug dieses Palavers. Lasset mich über meine Erfahrungen zum ersten Band berichten! Spoiler-WallOfText ahead!

Spoiler

Positive Dinge wurden ja schon hervorgehoben. Der ganze Aufbau mit den Sprüngen zwischen den Zeiten war sehr genial. Man hat gar nicht erst damit angefangen, immer wieder die Selbe doofe Geschichte mit kleinen Änderungen zu erzählen sondern hat sich NUR auf veränderte Dinge konzentriert. Und wie dem Leser die Informationen vorenthalten wurden und nach langsam aufgedeckt - brilliant gelöst. Über das Storygerüst kann ich nichts sagen, das hat keine Wünsche offen gelassen.

Sehr schön fand ich auch, wie nach und nach herauskam, wie sehr unser Hauptheld manipuliert wurde. Wie stark ihn eigentlich die Zeitschleife beeinflusst hat. Und was im Endeffekt dahinter gesteckt hat. Und dann Maria, die ihm dann eröffnet, wie oft sie es schon miterlebt hat, dass er sich nach langem Ringen mit sich selbst dazu entschließt etwas zu tun. Und dass es immer sinnlos war. Oft nutzt man diese Zeitschleifen ja auch für Comedyelemente, aber schön, dass das Thema mal "ernst" behandelt wird, wenn ihr versteht.

Aber jetzt zu meinem Kritikpunkt! Warum ich diese Serie einfach nicht in den Olymp erheben kann: Die Charaktere!

Allen voran der Hauptcharakter Kazuki. Ich fand ein wenig mehr Persönlichkeit hätte dem ganz gut getan. Ja, er ist eher passiv. Das passt, gerade da er ja als Beobachter aus der Ich-Perspektive erzählt. Und er mag seinen Alltag. Aber was haben wir sonst noch über ihn erfahren, außer sein Lieblingsessen? Auch wenn so ein blasser Charakter gut dazu beitragen kann, dass der Leser in seine Rolle taucht, mag ich eher die Charaktertypen. Ich fand ja vor allem, dass viel zu wenig auf seine Sorgen und Ängste eingegangen wurde. Oder vielleicht drücke ich mich da falsch aus. Vielleicht waren seine Gedankengänge für meinen Geschmack meist zu oberflächlig. Ich weiß nicht, es gab ja auch viele Stellen, wo er mit sich gerungen hat, aber meist war mir da einfach zu viel Klischee, dass es mir so vorkam, als würde es zu seinem Charakter gehören, sondern eher eine zufällige 0815-Eigenschaft sein, die ihm mal schnell übertragen wurde, weils zur Situation passt. Also: Mir kam er eher wie ein Element vor, das die Handlung voranbringen sollte, denn als vollwertiger interessanter Charakter. Dafür spricht auch der von Doc Astaroth angesprochene " aprupte Wechsel von ahnungslos zu hochintelligent". Na ja, zu seiner Verteidigung will ich aber sagen, dass er ja nur einen Tag für seine Charakterentwicklung hatte. Ich weiß noch nicht, ob ich weiterlese, aber vielleicht wirds ja besser.

Dann kommen wir mal zu Maria, die ich anfangs extrem faszinierend fand. Ich Gebaren, ihre Willenskraft sich all den Wiederholungen zu stellen. Nur später kam sie mir teilweise etwas Out-of-Character vor. Und zwar, als sie mit ihrem Moralpredigten angefangen hat, die sich auch wie 0815-Dialogausschnitte angehört haben. Ja, ich erlaube ihr ja, ein moralischer Mensch zu sein, aber die Art wie sie es zum Ausdruck brachte... hat meiner Meinung nach nicht mehr in ihr Schema gepasst. Aber auch sie wurde ja von der ewigen Wiederholung beeinflusst, also mal sehen wie sie in späteren Bänden dargestellt wird.

Die restlichen Nebencharaktere hatten ja nur kurze Auftritte und sind mir in der Zeit ganz symphatisch geworden. Auch wenn ich anfangs übelste Probleme hatte, ihre Namen und Dialogzeilen auseinanderzuhalten und diese mit einem Gesicht zu verbinden, was ja gerade bei Light Novels wichtig ist. Erinnert mich an die Stelle, als '0' meint: "Ach, ihr Menschen sehr eh alle gleich aus für mich. Ich kann euch eh nicht auseinanderhalten" (oder so) Hehehe, kein Wunder. Bei Japanern geht mir das auch immer so. :D (wobei, eigentlich geht mir das auch oft in unserem Kulturkreis so... aber wer schonmal einen Asiatischen Film gesehen hat...) Ach ja, bei Haruaki dacht ich als erstes WTF?! Dass der einfach so diese Geschichte abkauft. Aber ich denke, unabhängig von '0', ist das einfach so ne gutgläubige Persönlichkeit, was ihn schon wieder interessant macht. (Kazuki würden auch ein paar extremere Charakterzüge gut stehen)

Zitat von Doc Astaroth

Mogi oder Otonashi? Ich kann mich nicht entscheiden, wer nun die bessere für Hoshino ist... XDD

Was für eine Frage... Mogi! natürlich! Whohoo~ Da kann Maria einpacken! I HERZ KASUMI! Mein Lieblingscharakter des Buches. Was sie an Entwicklung durchgemacht hat. Anscheinend war sie ja mal ne nette und fröhliche und aufgeschlossene Person, was man aber im Buch nie gemerkt hat. Einfach weil sie das Bild, das andere von ihr hatten, bei jeder Wiederholung angepasst hat. So war sie dann später - so wie wir so auch kennenlernen - emotionslos und in sich gekehrt. Und niemandem ist es aufgefallen! Ich dachte, da will einfach wer auf den Dandere-Zug aufspringen, aber es kam ganz anders. Kein Charakter hat eine derartige Entwicklung durchgemacht! Auch wenn sie schlicht und eindimensional wirkte und ich deshalb anfangs nichts von ihr erwartet habe, so zeige sich, dass sie den tiefgründigsten Charakter aller hatte. Außerdem mochte ich ihre Durchdreh-Killer-Szene. Und als am Ende herauskam, dass sie überlebt hat, da habe ich eine Erleichterung verspürt, die es wert war den ganzen Tag vorm Bildschirm zu hocken und das Buch durchzulesen. Selbst als sie sich erstochen hat oder als Kazuki ihre Box eingerissen hat waren die emotionalen Auswirkungen nicht so groß. Aber das hat es für mich herausgerissen. Selbts wenn sie nicht mehr Laufen kann und ihr Leben lang im Rollstuhl sitzen wird, so ist sie froh, dass sie überlebt hat.


Fazit: Insgesamt wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. Um eine wirklich gute Wertung geben zu können reicht es bei mir nicht, einfach nur eine unterhaltsame und kurzweilige Geschichte zu erzählen. Das ist zwar ein netter Zeitvertreib, aber da könnt ich auch einfach was zocken in der Zeit. Es muss mich auch emotional mitreißen und/oder mir länger was zu denken geben. Doch weil für meinen Geschmack manche Charaktere teilweise unglaubwürdig gehandelt haben, wirkte auch die Geschichte nicht zu 100 % rund. Hingegen Mogi. Und dafür gibts:

:8.0:
8/10 Lkws


Mal sehen, wie die Rezensionen zu Band 3 hier ausfallen werden. Hört sich ja gut an. Wenn das so bleibt, dann denke ich auch nochmal drüber nach Band 2 durchzupeitschen um vielleicht von Band 3 mitgerissen zu werden. Boogiepop hat schließlich auch ne Weile gebraucht, sein Potential zu entfalten.


11.05.2010 14:02
Valnes




Haudegen
Dabei seit: 25.10.2007
Herkunft: Niedersachsen
Pet: Potato
Beiträge: 705
Sammelalbum
Credits: 724
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 41
      

Wie ich sehe ist auch hier eher die Tendenz Volume 1 > Volume 2. Dem kann ich mich persönlich nur anschliessen. Während Volume 1 mit vielen "WTF"-Momenten und frischen Storyelementen trumpfen konnte, fehlte es dem zweiten etwas an Spannung, Neuerungen, etc.
Wenn meine Einschätzung aber stimmt, dürfte euch der dritte Band wieder mehr gefallen. Dieser ist mein momentaner Favorit der Serie (die letzten paar Seiten von Band 3 brachten mich schliesslich dazu, UnH zu übersetzen). ^^

Zitat

mai Waifu

Da wirste viele Konkurrenten haben. :D
(Ich bin einer davon!)

Zitat

Ich fand den Angreifer und Co nicht besonders interessant, darum konnte ich diese Gefühlsduselei echt nicht mehr hören. Wenigstens war das Ende für mich recht zufriedenstellend.

Die Gefühlsduselei nervte mich auch ein wenig. Allerdings hat mir der ständige Charakterwechsel sehr gefallen! Was mich beeindruckte, war, wie der Autor gut ausspielte, wie der Informationsstand der beiden jeweils variierte. Also der eine wusste andere Dinge als der andere und hatte zum Teil falsche Eindrücke von ihm bzw. seiner Beziehung mit Maria.
Das empfand ich als wichtigster Aspekt von Band 2. Blickwinkel. (klingt ja richtig Ever17-like :D )

Spoiler

Zitat

... war sein Wechsel von ahnungslos zu hochintelligent sehr abrupt. Hatte er (aus der Sicht des Lesers) zuvor kaum einen Schimmer, was vor sich ging, entlarvt er am Ende überraschend schnell "0" unter seiner Verkleidung als Usui Haruaki, nachdem schon den Verdacht erhält, dass Mogi nicht aus eigenem Willen zur Mörderin wurde.

Das fand ich hingegen nicht unbedingt. Gut, man muss evtl. den Prolog von Band 2 gelesen haben, aber die besondere Fähgikeit von Kazuki ist ja seine unnatürlich starke Verbindung zum "Alltagsleben" - er erkennt Verbiegungen daran und ist somit ein Meister darin, '0' aufzuspüren.


So, ich sollte mal besser weiter übersetzen. Will schliesslich fertig sein, bevor das 4. Band erscheint. Aah... und neben mir türmt sich ein Haufen von LNs und VNs auf, die danach schreien, gelesen zu werden... Subahibi, Boku wa tomodachi ga sukunai, etc. etc.
15.08.2010 14:01
Kracks




so draven~
Dabei seit: 22.12.2008
Herkunft: Österreich
Pet: ShootingStar
Beiträge: 332
Sammelalbum
Credits: 530
gekaufte Marken: 7
verdiente Marken: 60
      

Der 4. Band ist jetzt schon eine Weile fertig übersetzt und ich hab nicht mal was zu dem 3.Band geschrieben. Shame on me!

Aber gleich mal vorweg ein großes Dankeschön an EusthEnoptEron und Kadi! Im Gegensatz zu anderen Projekten auf BT habe ich hier nicht das Gefühl, dass es tot ist.^^ Ich war total überrascht, als ich vor ein paar Wochen mal wieder den Projektstatus überprüft habe , und schon alles fertig übersetzt war. Trotz der Geschwindigkeit scheint die Qualität nicht darunter gelitten zu haben. Wobei ich zur Qualität sowieso nichts sagen kann. Da müsste ich schon japanisch können.^^

Der Account von EusthEnoptEron ist wohl gelöscht worden. Nur verstehe ich nicht ganz, warum genau Valnes seinen Post kopiert hat. O.o


Band 3

Erschienen: 10. Januar 2010

Irgendwie muss ich die leere Fläche hier füllen. Also wieder ein Zitat:

"I'll rape Yuuri-chan whatever you do."

Das hört sich doch spannend an. :D

Story

Eine neue Box ist aufgetaucht und zwingt die intelligentesten Schüler der Schule ein tödliches Spiel mit dem Namen ''Kingdom Royale'' zu spielen. In diesem Spiel bekommt jeder der sechs Spieler eine Klasse und wird angewiesen die Siegesbedingungen dieser Klasse zu erfüllen. Jeder Spieler bekommt sieben Essensrationen. Wenn ein Spieler diese Rationen nicht täglich zu sich nimmt, verwandelt er sich in eine Mumie. Die Tagesabläufe sind mit festen Uhrzeiten geregelt. Neben den zwei großen Treffen in der Halle, kann sich jeder Spieler pro Tag einen Partner für ein geheimes Treffen unter 4 Augen aussuchen. Die Spieler sind gezwungen das Spiel zu Ende zu spielen, bevor das Zeitlimit abläuft. Das Spiel endet aber erst, sobald die Siegesbedingungen aller Überlebenden erfüllt sind.


Spielregeln

Spielregeln

Klassen

Klasse Siegesbedingungen Fähigkeiten
König Tod des [Prinzen] und des [Revoluzzer] - [Mord]
Er kann einen Spieler auswählen, denn er umbringen will und fordert den [Magier] oder den [Ritter] auf diesen Aktion auszuführen. Es ist nicht erforderlich ein Ziel auszuwählen.
- [Auswechslung]
Er kann einmal vermeiden ein Ziel von [Attentat] zu werden, indem er mit dem [Double] für einen Tag die Rollen tauscht. Wenn er an diesem Tag als Ziel ausgewählt wurde, stirbt das [Double] anstelle des Königs.
Prinz Tod des [Königs], des [Doubles] und des [Revoluzzer] - [Thronfolge]
Er wird in der Lage sein [Mord] zu nutzen, sobald der [König] und [Das Double] gestorben sind.
- [Anit-Magie]
Er kann nicht durch [Zauberei] getötet werden.
Double Tod des [Prinzen] und des [Revoluzzer] - [Erbe]
Wenn der [König] stirbt oder [Auswechslung] ausgeführt worden ist, wird er in der Lage sein [Mord] zu nutzen.
Magier Überleben - [Zauberei]
Er kann wählen, ob er die Person, die für [Mord] ausgewählt worden ist, umbringt. Das Ziel wird zu einer verbrannten Leiche.
Ritter Tod des [Königs] und des [Prinzen] - [Todesstoß]
Er kann wählen, ob er die Person, die für [Mord] ausgewählt worden ist, umbringt. Nur ausführbar, wenn der [Magier] tot ist. Das Ziel wird durch Enthauptung sterben.
Revoluzzer Tod des [Königs], des[Prinzen] und des [Doubles] - [Attentat]
Er kann ein Attentat auf die ausgewählte Person ausführen. Es ist nicht erforderlich ein Ziel auszuwählen. Die ausgewählte Person wird zu einer strangulierten Leiche.


Tagesablauf

~12 <A>
- Pause, im eigenen Raum bereithalten.
12~14 <B>
- Treffen im großen Raum.
14~18 <C>
- Auswahl des Partners für das [geheimen Treffen] bis 14:40. Verbringe 30 Minuten in dem Raum der ausgewählten Person.
- Der [König] ist in der Lage ein Ziel für [Mord] auszuwählen
- Der [Magier] kann [Zauberei] ausführen. (Der [Ritter] kann [Todesstoß] ausführen.)
(Die Person, die für [Zauberei] oder [Todesstoß] ausgewählt worden ist, wird um 17:55 sterben.)
18~20 <D>
- Treffen im großen Raum.
20~22 <E>
- Essen im eigenen Raum.
(Wenn keine Essensrationen verfügbar sind: Tod durch die Verwandlung in eine Mumie)
- Der [Revoluzzer] kann [Attentat] ausführen.
(Die Person, die als das Ziel von [Attentat] ausgewählt worden ist, stirbt sofort.)
22~ <F>
- Pause, schlafen


Meinung

Nachdem ich nun auch den 4.Band gelesen habe, sehe ich den dritten Band aus einem ganz anderen Licht. Alles ergibt viel mehr Sinn und die Handlungsweise von den Charakteren sind sehr viel besser nachzuvollziehen. Darum finde ich es ganz gut, dass ich erst jetzt etwas zu dem 3.Band schreibe.
Nachdem EusthEnoptEron so viel Gutes über den 3. Band erzählt hat, war ich damals doch etwas enttäuscht. Nicht aber weil die Story schlecht war, sondern einfach weil ich kein Freund des kompletten Resets bin. Im 1.Band hatte ich nichts dagegen, weil die Charaktere auch nicht resettet worden sind, aber hier ist es leider anders. Man leidet mit den Charakteren und hat Gefallen daran ihre Entwicklung zu beobachten, aber muss dann leider feststellen, dass alles Sinnlos war. Ich will Charakterentwicklung!
Beim Lesen dachte ich wirklich nichtmehr einen tieferen Sinn in der Story zu finden und war erlichgesagt etwas gelangweilt. Warum sollte man um die Opfer trauern, wenn alles sowieso wieder resetet wird? Diese Frage habe ich mir in der ganzen 2.Runde gestellt. Erst am Ende habe ich dann endlich einen roten Faden gefunden. Das kam nur leider zu spät für mich. Jede einzelne Runde von Kindom Rojale ist aber von Bedeutung! Nach dem 4.Band ist mir das erst so richtig bewusst geworden.

Die Story und der Handlungsverlauf ist aber wieder sehr genial gewesen. Ich habe mich natürlich sofort an unser Allstar Legends erinnert gefühlt. Jeder hat eine Klasse, keiner weiß die vom anderen und alle müssen sich gemäß der Siegesbedingungen umbringen. Wie ich es liebe, wenn die Spieler in diesen Spielen immer total paranoid werden. Kikikikikiki~
Die LN hat die Paranoia auch wirklich sehr gut eingefangen. Ich hab sofort damit begonnen die wildesten Theorien aufzustellen und jede Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Nur bin ich endlich mal wieder komplett überrascht worden. Nach dem vorigen Band hatte ich deswegen große Bedenken, aber es geht mit der Vorhersehbarkeit endlich wieder bergauf. Der 2.Band ist nur ein Ausrutscher gewesen und bleibt es hoffentlich auch. Wie ich es liebe, wenn die Story komplett unvorhersehbar ist, und am Ende alles wirklich Sinn macht. Nicht so wie bei Umineko. xD

Die neuen Charaktere mag ich mittlerweile alle sehr gerne. Als ich den 4.Band noch nicht kannte bin ich aber mit dem ganzen Cast nicht ganz warm geworden. Das lag aber auch nur daran, weil ich alle als potenzielle Killer betrachtet habe. :D
Was ich an der LN sehr schätze ist, dass alle Charaktere sehr gut ausgearbeitet worden sind. Auch wenn manche Charaktere sehr flach erscheinen, steckt in Wirklichkeit viel mehr dahinter.
Sogar über unseren Hauptcharakter Kazuki hat man mehr erfahren und zumindest ansatzweise eine Begründung für sein Verhalten bekommen. Ich hoffe mal, dass man in den weiteren Bänden mehr darüber erfährt.

Aber wie EusthEnoptEron schon gesagt hat, sind die letzten Seiten das Beste an dem Band. Ab da wird es erst so richtig spannen und alles wird natürlich mit einem fiesen Cliffhanger abgeschlossen.

Fazit:
Es ist zwar schon länger her, dass ich die LN gelesen habe, aber mir hat der Band auf jeden Fall sehr viel besser als der Zweite gefallen. Negativ anzumerken war der Reset, der im Nachhinein aber auch sehr wichtig war. Besonders gefallen hat mir, dass die Story an unser Allstar Legends - oder verallgemeinert auch Mafia - erinnert. Die Handlung ist wie gewohnt wieder sehr intelligent und die paranoiden Charaktere runden das Mafia-Szenario sehr gut ab. Besonders anzumerken ist natürlich das tolle Ende~

:9.0: 9/10

Vor dem 4.Band hätte ich nur 8,5 Punkte gegeben, aber jetzt, nachdem ich alles besser verstehe, gibt es 9 Punkte. ;)




Band 4

Erschienen: 10. Juni 2010

Schwierig hier ein schockierendes Zitat zu finden. Wenn ich den Text nach ''rape'' durchsuche, spuckt er mir zwar was mit ''gang-rape'' aus, aber so weit wollen wir hier nicht gehen...

"Yuuri-san was forced to kneel in her white underwear"

Klingt zwar nicht brutal, aber dafür sehr dramatisch. Schlimme Dinge werden passieren...

Story

Die Story setzt dort an, wo der vorige Band mit einem Cliffhanger aufgehört hat. Kazuki ist nun gezwungen aus sich herauszukommen und Kingdom Royale zu dominieren.


Meinung

Nach dem Ende vom letzten Band war ich sehr auf die Fortsetzung gespannt. Man wusste schon ungefähr, was man zu erwarten hat, aber trotzdem bin ich sehr von Kazuki überrascht worden. Ich hätte nie gedacht, dass er so GAR wird und die Sache alleine in die Hand nimmt.
Der größte Kritikpunkt an der Serie ist bekanntlich der Hauptcharakter, der nichts ohne die Hilfe von anderen Schafft und einem langweiligen Traum hinterherjagt. Im 4.Band blüht der Charakter aber wirklich auf und tut Dinge, die er später noch bereuen könnte. Dieser Wandel hat mir wirklich extrem gut gefallen. Kombiniert mit der Geschichte aus der Vergangenheit vom vorigen Band, wird er langsam wirklich zu einem würdigen Hauptcharakter.

Neben Kazuki haben sich die anderen Charaktere aber auch weiterentwickelt. Die kleine Geschichte mit Yuuri und Iroha hat mir sehr gut gefallen. Da hat man wirklich alles aus den Charakteren herausgeholt.

Spoiler

Das was Kazuki mit Yuuri im privaten Gespräch gemacht hat, war echt heftig. Als die Tränen von ihr gekommen sind, hätte ich schon längst eingelenkt. Respekt an Kazuki! Dieser ganze ''Kampf'' von ihm gegen die Iroha-Fraktion war wirklich genial. Iroha war wirklich ein harter Gegner. Besonders das mit ihrem Finger war extrem.

Dann wäre da noch Daiya. Nach diesem Band ist er für mich der interessanteste Charakter in der LN. Davor wusste ich nicht ganz was ich von ihm halten soll, aber nachdem man endlich tiefere Einblicke in seine Psyche bekommen hat, ist er mir richtig sympathisch geworden. Trotzdem ist er mir noch immer ein großes Rätzel.

Spoiler

Ich finde es toll, dass er anscheinend sehr an Kokone hängt und wir endlich seine gute Seite zu Gesicht bekommen haben. Nur würde ich gerne wissen, wer diese Miyuki Karino ist. Ich tippe mal auf die Schwester von Kokone.
Sein Plan gefällt mir auch sehr gut.^^ Das verspricht sehr viel Potenzial für nachfolgende Bänder. Ich erwarte etwas ganz großes im Death Note-Format.

Dann wäre da noch Kamiuchi. Am Anfang hätte ich nie gedacht, dass ich ihn noch mögen würde, aber am Ende ist doch noch Sympathie aufgekommen.

Spoiler

Besonders die Schlussfolgerung von Kazuki fand ich gut. Das hat Kingdom Royale wirklich sehr schön abgeschlossen.

Fehlt eigentlich nur noch Maria. Nur ist sie leider in Kingdom Royale untergegangen. ;_; Hoffentlich gibt es dafür mehr Maria im nächsten Band.

Die Story hat mir im 4.Band extrem gut gefallen. Viel will ich dazu nicht sagen, weil sie vorwiegend von Plot Twists lebt und auf den vorigen Band aufbaut. Ich fand es jedenfalls beeindruckend, wie sich die Handlung immer in eine komplett neue Richtung entwickelt hat. Nie war etwas vorhersehbar und das Ende war wirklich großartig.

Spoiler

Eigentlich hätte ich damit rechnen müssen, aber ich wurde mal wieder total überrascht. Diesen Typen habe ich schon komplett vergessen.^^

Außerdem finde ich es gut, dass in dem Band sehr viele Fragen aufgeworfen worden sind und langsam eine durchgehende Story aufgebaut wird. Ich bin nicht so der Freund von LNs, die immer wieder zum Status quo zurückkehren und in jedem Band eine komplett neue Story haben. Darum finde ich es ganz gut, dass endlich ein roter Faden sichtbar wird. Die Fäden sind zwar sehr dünn, aber dafür gibt es jetzt mehrere verschiedene.

Spoiler

Ich hoffe jedenfalls, dass die Box von Maria endlich mehr Beachtung bekommt und man erfährt, was die alten Bekannten von Kazuki damit zu tun haben. Dann wären natürlich noch der Feldzug von Daiya, der hoffentlich richtig groß ausfallen wird, und die neue Harem-Thematik: Mogi ist zurück, Kokone könnte auch noch was zu sagen haben, Yuuri wird jetzt richtig aggressiv und Maria ist jetzt Kazukis neues Ziel. Alles sehr spannend.^^


Fazit:
Es wird endlich alles geboten, was ich an der LN-Serie so toll finde: Gut ausgearbeitete Charaktere, eine intelligente unvorhersehbare Story und jede Menge Plot Twists. Die Charakterentwicklung hat mir am besten gefallen. Kazuki blüht in dem Band so richtig auf und auch alle anderen Charaktere kommen richtig aus sich raus. Das Ende war wie immer sehr vielversprechend und lässt auf einen richtig genialen 5.Band schließen.

:9.5: 9,5/10


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Kracks am 09.09.2012 02:36.

24.08.2010 22:16
Discord




Apfel?
Dabei seit: 09.10.2009
Herkunft: Wo Freiheit zu Ordnung fand.
Pet: Ryo-Ohki
Beiträge: 1.066
Sammelalbum
Credits: 1250
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 125
      

Tja, ich hab Band 2-4 schon vor einiger Zeit gelesen, habe mir aber bisher nicht getraut was dazu zu schreiben.

Warum? Tja, es ging mir ähnlich wie beim ersten Band. Meine Erwartungen haben sich einfach nicht erfüllt. Ich grenze mich mal vom Rest des Threads ab indem ich sage: Band 2 hat mir sogar noch ganz gut gefallen.

Spoiler

Wie die verschieden Fraktionen gegeneinander agiert haben... Kazuki war sicherlich am angearschtesten. Aber das nette war: Die Gegner hier waren keine Übermenschen. Und auch wenn sie durch Fuckin' Magic™ einen Vorteil hatten, so war es doch nett wie Maria sie trotzdem dran bekommen hat. Ich muss hier zwar zustimmen: Es ist nicht so gut, wie der erste Band, einfach weil dort viel schönere Storyzwiste drin waren, aber es hat mir gut gefallen.


Tja, aber dann Band 3 und 4...

Spoiler

Ich glaube mir liegt das Setting da nicht. Nichts gegen Battle Royale, aber irgendwie war mir das mit diesen dämlichen Regeln schon wieder zu absurd. Und auch wie manche Teilnehmer (Daiya) gewonnen haben... das war mir schon fast wieder zu viel "Planung" von denen (oder sollte ich sagen, Glück?). Und dann ging es auch noch über zwei Bände, wo ich so froh war endlich den dritten durch zu haben. Argh! Ja, mir hat das nicht so gefallen. Außerdem ist Maria viel zu sehr untergegangen. Wie Kazuki schon bemerkt hat: Die ist in so einer Situation eben absolut nutzlos. Ganz toll, dabei hab ich mich so gefreut, dass es wirklich mal eine starke Heldin gibt. Doch dann kommt eine Entwicklung wie bei so vielen anderen Geschichten: Überraschung! Alles nur gespielt! In Wirklichkeit ist sie die arme Prinzessin, die die ganze Zeit beschützt werden muss! Ich seh ja ein, dass jeder Charakter seine Schwächen und seine weiche Seite braucht, aber hier konnte sie wirklich gar nichts ausrichten.

Was mir aber auf jeden Fall gefallen hat war von Kazukis kranker Vergangenheit mit seiner Psychofreundin zu erfahren. Aber auch hier muss ich wieder meckern: Was den Charakter wirklich so interessant gemacht hat - auch für 0 - soll wegfallen? Geht es wirklich so leicht, Kazukis Lebensinhalt zu zerstören. Grade diese Versessenheit auf einen normalen Alltag soll jetzt anderen Zielen weichen? Tja, dann würde es mir wie 0 gehen und ich würde das Interesse verlieren, denn aufopferungsvolle Beschützercharaktere gibt es genug in diesem Literaturkreis.

Zitat von Kracks

Der größte Kritikpunkt an der Serie ist bekanntlich der Hauptcharakter, der nichts ohne die Hilfe von anderen Schafft und einem langweiligen Traum hinterherjagt. Im 4.Band blüht der Charakter aber wirklich auf und tut Dinge, die er später noch bereuen könnte. Dieser Wandel hat mir wirklich extrem gut gefallen. Kombiniert mit der Geschichte aus der Vergangenheit vom vorigen Band, wird er langsam wirklich zu einem würdigen Hauptcharakter.
Tja, wie schon geschrieben finde ich das jetzt etwas zu viel des Guten. Ich finde ja, dass er gerade in Band 2 mehr Farbe gewonnen hat. Dass er jetzt ein paar seiner Stärken auslebt und sogar mal ein paar Dinge hinbekommt finde ich ja auch gut... Aber dass er plötzlich zum SuperDuber-GARCHER wird finde ich übertrieben. Ich will, dass er WEITER seinem langweiligen Tagtraum hinterherjagt. Einfach weil ihn das von anderen Protagonisten abhebt. Die Spannung verspreche ich mir dadurch, mitzuerleben, welche Opfer er dafür bringen muss. Opfer, die für einen normalen Menschen viel höheren Wert hätten als ein gewöhnlicher ungestörter Alltag. Ich will einfach nicht, dass er zum Standard-RitterInGoldenerRüstung wird. Grade dass Maria hier der Badass-Charakter war hat mir mit am Besten gefallen. Damit waren die Bücher sozusagen: "Der Alltag im Leben eines Superheldensidekicks." Und vor allem: Wenn er sich nun wirklich so stark wandelt, warum sollte 0 dann noch Interesse an ihm haben?

(Irgendwie merke ich gerade, dass sich mein Standpunkt seit Band 1 doch ziemlich gewandelt hat. Ich bin wohl nie zufrieden. :D Aber das bedeutet ja auch wohl, dass der Autor die Dinge, die ich bei Band 1 kritisiert habe, ausgebügelt hat. Und jetzt ist es mir anscheinend wieder ZU glatt gebügelt. )

Allgemein fand ich störend, dass eigentlich bei beiden Geschichten die Auflösung war: "LOL, ich bins, 0. Ich lasse Kazuki nicht sterben ihr Trottel, verarscht!" Damit verleiht der Autor Kazuki indirekt Unsterblichkeit, denn man weiß ja: Egal, was für Scheiß passiert, 0 greift im letzten Moment ein.


Auch wenn ich so viel meckere soll das nicht heißen, dass mir nicht auch viele Sachen gefallen haben. Aber da alle hier so lobend über die Bücher sprechen wollte ich einfach mal erwähnen, was mir eben nicht so gefallen hat. Denn sein schriftstellerisches Können will ich dem Autor nicht absprechen. Es war spannend geschrieben und die Charaktere - Handlungen und Gedanken - waren gut dargestellt. Das ist ja grade das tolle hier, dass irgendwie jeder ein paar versteckte Sprünge in seiner Schüssel hat, die aber erst nach und nach entdeckt werden. Aber allein das stellt mich eben nicht zufrieden. :P

(Trotzdem werde ich auch den nächsten Band lesen, weil ich glaube, der Autor hat es wirklich drauf und wartet bisher einfach noch, sein volles Potential zu zeigen. Gibts schon was zu hören vom 5. Band?)


07.09.2011 21:23
Wimibot




Ritter Wimibold von Humbug
Dabei seit: 19.09.2009
Herkunft: Wimiland :3, irgendwo in Bayern.
Pet: PresidentAria
Beiträge: 272
Sammelalbum
Credits: 210
gekaufte Marken: 11
verdiente Marken: 16
      

Holla, Wimi klinkt sich nun auch mit ins Gespräch ein ;) .

Nachdem ich Kracks und seinem uuuuuuuuuuuuungeheuerlichem Meckern (buhuhu, der LN Thread wird ausstreben, 2012, es müssen mehr schreiben, buhuhu) nachgegeben habe und die Box noch einmal gelesen habe, hier also mein kurzer Post dazu ;) :

Band 1:
Wow, für mich ist und bleibt Band 1 der sympathischte von den bisher 4 Volumes, die ich gelesen habe. Das Setting und die Personenkonstellation, also quasi das Hauptpairing KasuXMaria als Heldenduo hat mir sehr angetan. Zum Inhalt werde ich wohl allgemein zu den vier Bänden nichts sagen, weil das einfach zu viel Spoiler wäre und eigentlich schon mehr als genug behandelt wurde. Hierzu also nur eine kurze Bemerkung von mir ---> "Geiler Shit!!111elf!!!" ;) .

Die Zeitschleifenthematik fand ich übrigens auch recht kuhl. Vergleichen lässt sie sich wohl am besten mit der bekannten Endless-8-Dingens aus den Haruhi NOVELs, um hier mal ein paar weitere Haruhi-Fanboys außer Discord zu locken :P.

Da dies hier der erste Band ist, wird man hier wenig überraschend zunächst in die Welt der Boxes eingeführt, wo man viele interessante Sachen erfährt. Setting und Charaktere werden vorgestellt, von denen die meisten uns auch in den nächsten Bänden noch begleiten werden, man lernt die Geschichte und vor allem auch die Figuren kennen und lieben und hassen. Meine Damen und Herren? Willkommen in der Melancholie des Kazuki Hoshino!!!
Hierbei möchte übrigens ich auch noch einmal Madame Kirino hervorheben, die doch ein wenig neben den ganzen anderen starken Frauen in dieser Serie etwas untergeht... auch in Hinblick auf Band 4, wo man etwas über ihre... omg... so traurig... *mindbreak* Vergangenheit erfährt :'(.

Spoiler

... not!

Aber nun gut. Gut geschriebene Story, interessant und auch verdammt spannend. Das Setting hier ist auch noch frisch und unverbraucht. Was will man mehr? Und ja, eine kleine Haremanspielung gibts auch ;) ... -> GOGOGOGOGO!

:9.0:

In diesem Sinne also... my beloved Hathaway, wir sehen dich und deine Bitches im nächsten Band ;) .



PS: Eines der schönsten Sätze im Band, welcher auch sehr schön die Beziehung zwischen den beiden darstellt. Soooooooooo sweeeeeeet! (nachfolgender Spoiler kann ruhig aufgeklappt werden. Betrifft nicht den Inhalt.)

Spoiler

“I have come to meet thee, m’lady Maria. I am Hathaway, the one that pledged to protect only thee, even if it means to betray everyone else and make them my enemies.”

SWEEEEEEEEEEEEEEET :').

Band 2:
Anders und gleichzeitig ähnlich wie Band 1. Mir hat das Setting in Band 1 mehr zugesagt und von allen 4 Volumes bisher in meinen Augen nach das... hm... Schwächste? Oder einfach nur das subjektiv am wenigsten Gefallene?
Aber entscheidet hier am besten selber. Die Beziehung zwischen Maria und Kazu wird hier noch einmal vertieft und es gibt ein paar sehr amüsante Stellen :D . Die Story an sich ist okay.
Ich jedenfalls schließe mich auch hier der Mehrheit an und sage: Vol1 subjektiv > als Vol2, aber nichtsdestotrotz gut und lesenswert.

:8.5:

Band 3 und 4:
Achtung! Ab hier beginnt es episch zu werden. Band 3 und Band 4 bilden mehr oder weniger einen Arc. Und mannomann, dieser Arc ist hart :D . Obwohl auch schon die ersten beiden Bände nicht unbedingt unblutig waren, so wird das in Band 3 und 4 noch einmal auf eine Ebene höher gesetzt. Und nicht nur das: Für Freunde des Plot Twist, die in Band 2 nicht genug auf ihre Kosten gekommen sind *zu Discord schiel*... wow! Hier wird so viel getwistet, dass sich meine Gehirnwindungen bestimmt mehr als vervierfacht haben!

Okay, das war übertrieben, aber im Grunde stimmt das schon. Das Ganze wird hier recht komplex und... ja, ich kanns nicht anders ausdrücken... durchtrieben. Meiner Meinung nach verliert hier die Reihe ihre Unschuld. Natürlich merkt man schon in den ersten beiden Bänden, dass hier nicht alles auf heile Welt getrimmt ist, doch ich denke, dass der Leser das hier zum ersten Mal so richtig realisiert.

Spoiler

Ich für meinen Teil dachte mir z.B. mehr als nur einmal in Band 3 und 4: Rape? Scheiße, jetzt wirds ernst... NOOOES :'(

Alles wird zudem intensiver. Die Kämpfe werden erbitterter, dramatischer... verzweifelter.
Meine Fresse, habe ich vielleicht mitgefiebert :D .

Ein Schlusswort hier an dieser Stelle also:
"I'll---".............................. Become the «King».

*dramatischer Kontext verleiht dem Ganzen eine ungeheure Atmosphäre*

A Game of Thrones... Box-Edition. Amen und aus.

Wimis Fragen zu diesen Bänden 3 und 4:

Spoiler

Joa, es gibt eigentlich in diesen beiden Volumes nur zwei Fragen, die mich wirklich interessieren:
1. In Band 3, wurde Yuuri da eigentlich vom Arschloch aka Kamiuchi in Runde 2 geraped? Oder waren sie zu der Zeit bereits Verbündete und alles war nur gespielt?

2. In Band 4 wurde ja unzweifelhaft eine Assoziation zwischen Kokone Kirino und der besagten Gang-Rape-Rino hergestellt... und Mann, bin ich darauf reingefallen. Doch eine Frage verbleibt. Daiya sagte, dass er Rino anscheinend schon seit der Kindheit kennt. Ebenso kennt er Kirino seit der Kindheit. Nur um die letzten Zweifel da aus dem Wed zu räumen. Wie passt das zusammen? Man sollte nicht vergessen, dass *0* außerdem eine bemerkung über Kirino abgelassen hat -> "You always thought that Kokone Kirino and Kazuki-kun would be a good match. You assumed that it would be the best if love would sprout between them, to bring her happiness. Because Kazuki-kun would not reject her whatever he learned about her."
Dieses whatever he learned about her. Uff... ich bekomme davon Magenschmerzen. Befreit mich davon! Mir ist es egal, wenn irg.eine doofe Nuss aka Rino-wasweißich gegangraped wird. So ist das Leben. Aber anders ist das, wenn das mit Personen passiert, mit denen man bereits emotional angebandelt hat (die anderen = egal, die eigene Gruppe = nicht egal) <- ... Hilfe!


Zu Dicords Kritikpunkten möchte ich mich noch nicht äußern. Dazu hängt vieles wohl von den nächsten Bänden ab :D . Doch keine Sorge... in 5000 Jahren, wenn der letzte Band draußen und fertig TLed wurde, bekommst auch du dein Fett weg :P.

An dieser Stelle also lieber noch schnell meine Wertung.

:9.5:

Fazit:
Absolut lesenswerte Reihe. ich würde es nun nicht unbedingt hypen, doch jedem, der mal einen kurzen Blick in die LN Welt reinwerfen möchte, dringend ans Herz legen. Lest es! Es lohnt sich!


26.05.2012 19:37
EusthEnoptEron




Beginner
Dabei seit: 29.12.2011
Herkunft: Schweiz
Beiträge: 23
Sammelalbum
Credits: 34
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken:
      

Freut mich, dass es dir gefallen hat. :D

Um auf deine Fragen einzugehen:

Zitat von Wimi_Bussard

Spoiler

Joa, es gibt eigentlich in diesen beiden Volumes nur zwei Fragen, die mich wirklich interessieren:
1. In Band 3, wurde Yuuri da eigentlich vom Arschloch aka Kamiuchi in Runde 2 geraped? Oder waren sie zu der Zeit bereits Verbündete und alles war nur gespielt?

Spoiler

Ich hab's auch nicht mehr genau in Erinnerung, aber ich denke, es war alles nur gespielt. Kamiuchi war ja anscheinend völlig verknallt in sie und hat sich recht leicht töten lassen. Verbündet waren sie seit dem ersten Tag. Und wenn wir gerade bei Rape sind, möchte ich an dieser Stelle nochmal ausdrücklich erwähnen, dass Maria entgegen der Meinung von manchen nie geraeped wurde. :D



Zitat von Wimi_Bussard

Spoiler

2. In Band 4 wurde ja unzweifelhaft eine Assoziation zwischen Kokone Kirino und der besagten Gang-Rape-Rino hergestellt... und Mann, bin ich darauf reingefallen. Doch eine Frage verbleibt. Daiya sagte, dass er Rino anscheinend schon seit der Kindheit kennt. Ebenso kennt er Kirino seit der Kindheit. Nur um die letzten Zweifel da aus dem Wed zu räumen. Wie passt das zusammen? Man sollte nicht vergessen, dass *0* außerdem eine bemerkung über Kirino abgelassen hat -> "You always thought that Kokone Kirino and Kazuki-kun would be a good match. You assumed that it would be the best if love would sprout between them, to bring her happiness. Because Kazuki-kun would not reject her whatever he learned about her."
Dieses whatever he learned about her. Uff... ich bekomme davon Magenschmerzen. Befreit mich davon! Mir ist es egal, wenn irg.eine doofe Nuss aka Rino-wasweißich gegangraped wird. So ist das Leben. Aber anders ist das, wenn das mit Personen passiert, mit denen man bereits emotional angebandelt hat (die anderen = egal, die eigene Gruppe = nicht egal) <- ... Hilfe!


Spoiler

> Mir ist es egal, wenn irg.eine doofe Nuss aka Rino-wasweißich gegangraped wird. So ist das Leben.
I lolled. Geht mir aber auch so.

Dass Daiya Kirino seit jeher kennt schliesst ja nicht aus, dass er auch Rino kennt. Bzw. die ganze Rino Geschichte scheint mir sowieso ziemlich aufgesetzt zu sein, um den Leser reinzulegen. Was allerdings 'O' mit der Aussage meint, weiss ich auch nicht. ^^ In gut nem Monat wissen wir vielleicht mehr. Mal schauen. Auf jeden Fall dürfte es nichts mit dem Gangraep zu tun haben -- aber bei Mikage weiss man nie so recht, was man auch gut bei seinen anderen Büchern sieht. :D
27.05.2012 23:51
Wimibot




Ritter Wimibold von Humbug
Dabei seit: 19.09.2009
Herkunft: Wimiland :3, irgendwo in Bayern.
Pet: PresidentAria
Beiträge: 272
Sammelalbum
Credits: 210
gekaufte Marken: 11
verdiente Marken: 16
      

@EusthEnoptEron

Spoiler, geht von Band 1 bis 4

Spoiler: "super tödlicher Spoiler, auf keinen Fall öffnen, wenn noch nicht gelesen"

Puh, du glaubst gar nicht, was für ein großer Stein mir da gerade vom Herzen gefallen ist ^^. Aber was du zur (Ki)Rino-Sache sagst, klingt einleuchtend. D.h. also, dass man die Aussage von *0* quasi als eine Art ultrafiesen Cliffhanger sehen kann, welcher wahrscheinlich in Band 5 aufgedeckt wird. Sehr schön, sehr schön :D . Ich nehme auch stark an, dass im nächsten Band nun zwei neue Charas auftauchen werden, Kazus Freund und dessen Freundin :X. Argh, das wird großartig, bestimmt :D . Dann heißt es also warten. Wobei mich deine Anspielung auf die anderen Werke von diesem Kerl doch etwas beunruhigt hat, wenn ich zugeben muss ;) .



28.05.2012 00:42
EusthEnoptEron




Beginner
Dabei seit: 29.12.2011
Herkunft: Schweiz
Beiträge: 23
Sammelalbum
Credits: 34
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken:
      

Ohne zu sehr vom Thema abschweifen zu wollen:
Nimm die dunklen und die abstrakten Elemente von Hakomari. Das ist IMO Mikageness. Nun multipliziere das mal zwei, et voilà: So fühlen sich seine Erstlingswerke etwa an.

Während des Lesens von Hakomari und seinen anderen Büchern (ausgenommen seinem Neusten) ist mir aufgefallen, dass er sehr wenige Ortbeschreibungen macht. Allgemein beschreibt er die Umgebung, etc. sehr karg. Der Fokus liegt ziemlich stark auf die Charaktere, ihre subjektive Wahrnehmung und Gefühle - womit er zum Teil tolle Twists machen kann. ^^
Ausserdem möchte ich hier auch erwähnen, dass alle seine Titel IMO verdammt gut gewählt sind. Als ich im vierten Band die Bedeutung von "Zero no Maria" gelesen hab, ist mir ein Schauer über den Rücken gelaufen.

Ganz kurz zu seinen früheren Werken:

Boku-ra Wa Doko ni Mo Hirakanai
Subjektive Wahrnehmung at its best. Im Novel geht's um "Magie", und der Protagonist wird von einer "Magierin" angesprochen, weil er anscheinend keine "Magieresistenz" hat und von ihr beschützt werden muss. Das Buch ist allerdings keineswegs ein Fantasie-Schinken! Mit der Zeit findet man heraus, dass mit "Magie" quasi unsere "Gesellschaft" und ihre Ketten gemeint ist, bzw. unsere "Psyche". Das ganze ist so abstrakt, dass mir gerade keine guten Beispiele einfallen, aber auf jeden Fall hat er es geschafft, "Magie" im Alltag zu finden und als was Besonderes darzustellen. Neben ein paar Morden ist dieses Buch allerdings recht harmlos. Und es hat ein schönes Rabu-Rabu Happy-End. :D


Kamisu Rena Wa Koko ni Iru
In dieser Geschichte dreht sich alles um die Person Kamisu Rena, die geradezu abnormal schön ist. Die zwei Bücher sind in jeweils vier Kapitel gegliedert, in denen immer eine andere Person die Führung übernimmt und ihre Beziehung zu Kamisu Rena im Zentrum steht. Manchmal ist sie der einzige Freund des Protagonisten, manchmal ist sie ein verhasster Feind, der die ganze Familie des Protagonisten ermordet hat. Und so gut wie jedes Kapitel endet in Suizid.

In Kamisu Rena findet man viele der dunklen Elemente aus Hakomari wieder. Und in diesen Büchern ist die Schönheit der Heroine nicht etwas, um die Interesse des Lesers zu stärken, sondern ein waschechtes Storydevice. ^^ Auch das ist eine verdammt abstrakte und philosophisch angehauchte Geschichte. Ohne Hoffnung und mit nur wenig Comedy, aber hat man mal angefangen zu lesen, hört man erst bei der Rückseite wieder auf.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von EusthEnoptEron am 28.05.2012 01:29.

28.05.2012 01:15
Discord




Apfel?
Dabei seit: 09.10.2009
Herkunft: Wo Freiheit zu Ordnung fand.
Pet: Ryo-Ohki
Beiträge: 1.066
Sammelalbum
Credits: 1250
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 125
      

Zitat von Wimi_Bussard

Zu Dicords Kritikpunkten möchte ich mich noch nicht äußern. Dazu hängt vieles wohl von den nächsten Bänden ab :D . Doch keine Sorge... in 5000 Jahren, wenn der letzte Band draußen und fertig TLed wurde, bekommst auch du dein Fett weg :P.


Ahahaha! Herausforderung angenommen! ;)
(ich mach lieber mal gleich nen Spoilerkasten auf)

Spoiler: "bis Band 4"

Zitat von Wimi_Bussard

Und nicht nur das: Für Freunde des Plot Twist, die in Band 2 nicht genug auf ihre Kosten gekommen sind
Ja, das mag sein, aber es ist halt alles mal total sinnlos, wenn man erst mal das System verstanden hat. (dann gegen Ende von Band 3 war das glaube) Denn da das alles nur Kopien waren weiß man natürlich, dass das im Endeffekt keine Auswirkungen auf die Realität hat, wenn da ein paar abnippeln. Und dass am Ende alle ihre Runde gewinnen werden weiß man natürlich auch. War ja auch so: Nur der "Böse" ist am Ende gestorben. Sicher war es schwierig andere Lebewesen zu töten, selbst wenn es nur Kopien waren, aber wirklich Angst haben musste man nicht. Deshalb konnte ich auch nicht so sehr mitfiebern.

Und wenn man das Ende betrachtet war ja eh alles sinnlos, da - wie ich schon geschrieben habe - Deus Ex Machina ala 0 reingeschnackt kam und die Sache ins Reine gebracht hat. Das ganze Geplotte war also nicht sonderlich von Erfolg gekrönt.

Zitat von Wimi_Bussard

Ich für meinen Teil dachte mir z.B. mehr als nur einmal in Band 3 und 4: Rape? Scheiße, jetzt wirds ernst... NOOOES :'(
Hähähä... :freak: Ich dachte mir nur: "Hervorragend!"
Aber Spaß beiseite: Grade in solchen Büchern muss ich beim Thema Vergewaltigung oft die Stirn runzeln. Vielleicht bin ich da etwas empfindlich, aber es wirkt schnell aufgesetzt. So als hätte der Autor zu viele Doujinshis gelesen und will nun halt selbst ein bisschen düsteren Fanservice einbringen. Entsprechende Assoziationen mit von mir selbst gelesenen Doujinshis tun ihr übriges und schon kann ich die Sache nicht mehr ernst nehmen. :drop:

Also ein wenig mehr Mut wäre nett. Im Notfall können wirklich ein paar Charaktere verheizt werden. Das würde mich vielleicht schocken. Und noch mal zur Rape-Geschichte: Auch da ist ja im Endeffekt nichts passiert, oder? (habs nicht mehr so in Erinnerung) Einem wurde zwar Angst gemacht, aber den Charakteren wirklich was anzutun, das geht zu weit (außer eben irgendwelchen "bösen" Nebencharakteren...) So wurde mein Entsetzen auf halbem Wege ausgebremst.

Wobei, ich glaube im Endeffekt bin ich vor allem angepisst, weil Maria keine Badass-Momente hatte. Mal ein starker, interessanter und vielschichtiger weiblicher Charakter, das ist wirklich ganz erfrischend. Und damit meine ich nicht ein perfektes Superweib ala Medaka Box sondern einfach ein Mädel, das nicht permanent vom Protagonisten (der im Endeffekt oft nur ein Durchschnittstyp ist, damit sich die ganzen Otakus besser mit ihm identifizieren) beschützt werden muss. (außerdem: zu wenig Liebe für Mogi :( )


Wobei ich sagen muss, dass ich die Bücher besser in Erinnerung habe, als sich meine oben stehenden Posts anhören. :D

So, wann kommt endlich der 5. Band? :D

Spoiler

Denn wenn sich irgendwo die Qualität der Serie offenbart, dann dort. Daiya dreht auf, und dann ist die Kacke wirklich am Dampfen.

EDIT: Ich hab eben was von 10. Juli gelesen, aber irgendwie trau ich dem ganzen nicht... Mal abwarten...


Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Discord am 13.06.2012 18:00.

13.06.2012 17:50
Kracks




so draven~
Dabei seit: 22.12.2008
Herkunft: Österreich
Pet: ShootingStar
Beiträge: 332
Sammelalbum
Credits: 530
gekaufte Marken: 7
verdiente Marken: 60
      


Band 5

Der Band hat es in sich. Die Charaktere sind hier mal alle wirklich abgegangen. Ich fand das einfach herrlich. :rofl2: Wenn ich ein Buch schreiben würde, dann würde ich es mir in etwa mit solchen Charakteren wie aus Band 5 vorstellen. Das war pure Unterhaltung. Also ich lache selten so richtig laut wenn ich etwas lese, aber gegen Ende von dem Band wurde es einfach so herrlich verrückt, dass ich stellenweise echt schon mit den Charakteren mitlachen musste. Eigentlich sollte ich mir deswegen sorgen um meine Psyche machen, aber in dem Fall konnte ich echt mit den Charakteren mitfühlen. Das war einfach so bösartig crazy-gut! :rofl2:

Charakterentwicklung gab es echt verdammt viel. Sogar mehr als sonst. Der Autor hat ja gesagt, dass er sich sehr ausgelebt hat und verdammt, das spürte man auch! Man könnte schon fast sagen, dass vieles "out of character" war, aber ich hab mich eigentlich relativ gut mit den etwas "extremeren" Charakterzügen anfreunden können. Naja um ehrlich zu sein, waren diese Züge sogar genau nach meinem Geschmack.^^ Etwas schade fand ich aber, dass nur wenige Charaktere im Mittelpunkt gestanden sind. Man hat zwar hier und da von den Anderen am Rande etwas mitbekommen, aber so richtig standen ja nur wenige im Mittelpunkt. Schade, schade...

Und hier kommen wir schon zu meinem größten Kritikpunkt von Band 5: ER WAR ZU KURZ!!!! Ich meine das kann es doch nicht gewesen sein. Ja, hier und da hatten wir das Cinema-Dings und kranke Huren, die HIV verbreitet haben, aber letztendlich ist nicht viel passiert. Der Band hätte meiner Meinung nach locker drei Mal so lang sein können. Es wäre schon sehr interessant gewesen, wenn die alten Charaktere auch etwas Screentime bekommen hätten. Es wäre auch nicht schlimm gewesen, wenn die Story etwas weitergegangen wäre, aber dafür kommt dann hoffentlich irgendwann Band 6 raus. Ich denke man kann Band 5 allgemein als einen Prolog für etwas richtig Tolles ansehen, was irgendwann alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen wird.

Mit der Story war ich aber extrem zufrieden. Anfangs fühlte ich mich wie in Death Note und hab eigentlich schon fast eine Kopie davon erwartet, nur kam dann doch alles ganz anders. Mir ist es schon fast so vorgekommen, als ob der Autor absichtlich so sehr auf Death Note anspielen wollte, um dann wieder alle Vermutungen des Lesers über den Haufen zu werden. Auf jeden Fall steht fest, dass die Novel es wirklich drauf hat einen in die Irre zu führen. Ich kann gar nicht sagen wie oft ich bei so Kleinigkeiten getäuscht worden bin...

Spoiler

Besonders gefallen haben mir so Szenen wie die Ankunft von Yuuri im Kino. Daiya hat so richtig einen auf Light gemacht und so getan als ob er alles wüsste. Aber dann kommt die Beichte, dass er alles nur vorgelogen hat, um als super allwissend rüberzukommen. Ach, war das toll wenn man da an diese eindimensionale Allwissenheit von den Kiras und Zeros unserer Zeit denkt. :rofl2:

Die Story hat zwar etwas gebraucht, bis sie so richtig in Fahrt gekommen ist, aber letztendlich fand ich die Ereignisse wirklich sehr geil. Ich war auch echt beeindruckt, als der Autor es wirklich geschafft hat, dieser Story einen roten Faden zu geben. Was ja anscheinend der Hauptkritikpunkt der Serie hier im Forum ist. Im Prinzip ist es ja meistens so, dass die Autoren sich anfangs interessante Dinge ausdenken und dann ohne Verstand diese einfach in die Story klatschen. Irgendwann ergibt dann nicht mehr viel Sinn und es kommen dann Sachen wie der Gantz-Manga dabei heraus. Ich meine wtf, der Autor von Gantz wusste schon seit drei Jahren nicht mehr um was es eigentlich bei dem Manga geht… Aber das nur am Rande.
Maria Box hat auch mit einer sehr komischen Basishandlung angefangen und ich hätte mir eigentlich nicht vorgestellt, dass irgendwann mal so was wie eine sinnvolle Erklärung dafür kommen könnte. Aber VERDAMMT! Dieser Autor hat es wirklich geschafft dieser wirren Basisstory einen roten Faden umzubinden. Dem Leser bleibt nichts mehr über als einfach nur befriedigend "Aha!" zu sagen. Man jetzt wirklich das Gefühl, dass alles Sinn macht. Sogar der Titel von der Serie mach jetzt endlich komplett Sinn. Ich war wirklich Beeindruck. Well played Mister Eiji Mikage-sensei~

Aber wie gesagt ist Band 5 eher wie ein Prolog, der uns zeigt, dass die Serie jetzt langsam beginnt ihr Potenzial auch auszunutzen. Ich denke die Kritikpunkte von Discord werden sicher bald verschwunden sein. Wir haben jetzt eine sehr einzigartige und spannende Story, wir haben viele ungelöste Rätsel und dazu die sehr gut ausgearbeiteten Charaktere, die so ziemlich das Beste an der Novel sind. Das sind doch schöne Aussichten.^^

Und jetzt noch was im Spoiler...

Spoiler

Also ich fand die Sache mit dem Kino doch recht schwach anfangs. Weil sich bisher jeder Band auf eine Box konzentriert hat, dachte ich jetzt schon wirklich, dass es die ganze Zeit nur um Daiya geht, wie er gezwungen wird sich Filme anzusehen. Sogar die Kapitel hatten noch die Namen von den verschiedenen Filmen. Das sah einfach total nach einem reinen Daiya-Filmabend aus. :rofl2:
Letztendlich wurde aber doch eine interessante Handlung draus, nur ist ja eigentlich rein von der Handlung nichts passiert. Kazuki hat Yuuri getroffen, die dann ins Kino geschickt worden ist und dann wurde Maria entführt. Naaaja... Aber dafür hat der Band viele unbekannte Seiten von den Charakteren gezeigt, was den Mangel an Ereignissen ausgeglichen hat. Der Anfall von Kokone war übrigens auch so göttlich. Diese Art, wie sie die zwei niedergemacht hat. Sie war ja so sauer! Toll~

Erst gegen Ende als Kazuki dann so richtig böse reingelegt wurde, ist die Story verdammt interessant geworden. Ich verstand zwar nicht warum O genau jetzt mit der News angekommen ist, aber egal. Das muss man wohl so hinnehmen. Ich fand den Wandel von Kazuki einfach genial. Er wurde zum Betrüger, Mörder und letztendlich dann noch zum Feind von Aya Otonashi. Und den Verstand hat er Zeitweise anscheinend auch noch verloren. Herrlich einfach. Als er Iroha dann noch zum Betteln gebracht hat und dann noch ihre Box vor ihren Augen zerstört hat. Hohoho.… so böse einfach! So böse! Und letztendlich hatte Daiya recht mit seiner Aussage, dass Kazuki existiert um andere Wünsche zu zerstören. Das ist einfach so gut! Ich liebe es einfach, wie alles so schön zusammengeflossen ist.

Jetzt bleibt nur noch die Frage über wie Kazuki seine nullte Maria mit Hilfe der leeren Box bekommt.^^ Und seine erste Liebe ist ja auch in der Box von Maria. Oder so in der Art... Vielleicht sollte er einfach die Box von Maria zerstören und hoffen, dass dann alle wieder rauskommen? Ich meine hey, er könnte doch auch auf ein Happy End mit der anderen Tussi da abzielen. Die mochte er doch auch.^^

Aber ja, mal sehen wie es weitergeht~


...irgendwann mal


Fazit
Super toller Band, der der Serie mal einen Vektor gibt. (see what I did there? huehuehue~) Jedenfalls hat die Story wirklich mal eine Art Ziel gebraucht und dieser Band hat es geschafft so was zu erschaffen. Alles macht jetzt Sinn, die Handlung ist super spannend und generell wurde alles viel düsterer, was man sehr an den extremen Handlungsweisen der Charaktere erkennen kann. Ach... und verdammt viel Fun macht der Band auch noch. Ich hatte jedenfalls sehr viel Spaß~

:9.0: 9 von 10 Punkten!

PS. Und natürlich good jobuuu an EusthEnoptEron! Keiner translated LNs so wie du~


09.09.2012 02:38
Discord




Apfel?
Dabei seit: 09.10.2009
Herkunft: Wo Freiheit zu Ordnung fand.
Pet: Ryo-Ohki
Beiträge: 1.066
Sammelalbum
Credits: 1250
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 125
      

So, gestern durchgelesen. Ging ja wirklich fix. Drei Stunden und ich war durch damit. Ja, war wirklich schade, dass es nicht länger war. Bei dem Band hätte ich mir das auch gewünscht, selbst wenn ich sonst ja eher für ein zügiges Voranschreiten bin. Meine Meinung:

Zitat von Kracks

Ich denke die Kritikpunkte von Discord werden sicher bald verschwunden sein.
Ja, das sind sie tatsächlich. Und nicht nur das, er wertet auch die vorherigen Bände auf. Von daher


:10.0:
10/10


würd ich mal sagen. :D

Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band und hoffe es dauert dieses Mal nicht wieder so lange. Und vielleicht bringt der sechste Band die Serie dann ja wirklich zum Abschluss? Der Autor meinte ja schon, dass die Geschichte auf ihre Endphase zusteuert. Und das kann man ja wirklich gut sehen.

Spoiler

Ich mein, jetzt wo Kazu solche Superkräfte hat, wie soll es noch groß weitergehen? Ich hab mich ja schon gefragt, was aus dem Typen wird, jetzt wo er seinen normalen Alltag aufgegeben hat. Und TADAA! Es verändert sich wirklich alles für ihn. Jetzt macht auch sein ganzer sinnloser Charakter der vorherigen Bände Sinn. Da hab ich nicht ganz verstanden wie er so normal, aber gleichzeitig so wieder so unnormal übernormal reagieren kann. Tja, aber im Endeffekt ist sein Charakter halt wirklich teilweise konstruiert, hat er halt wirklich teilweise Züge des loyalen (oder besessenen?) Ritters angenommen.

Auch, dass hier viele so durchdrehen kam mir am Anfang komisch vor. Aber so eine Box - das wird ja immer wieder betont - hat nun mal Auswirkungen auf alle Beteiligten. Selbst Kazu, grade nach dem Spiel der Trägheit, kann diesen Einflüssen nicht entkommen. Ich bin ja gespannt wie es nun weitergeht. Bleibt er der Protagonist? Oder wird im nächsten Band Daiya - geläutert vom Theater der zerstörten Wünsche - die Heldenrolle übernehmen und gegen den durchgedrehten Kazu vorgehen? Gab ja schon Anzeichen dafür, wie ähnlich sich Maria/Aya und er doch sind. Aber egal was, Kazu ist mir gleich viel viel viel symphatischer geworden. Wie er am Ende die Box von -Namenvergessen- vor ihren Augen zerschmettert. Muwahaharr! Das geschieht ihr wirklich Recht, so wie sie sich da erniedrigt hat.

Zitat von Kracks

Und letztendlich hatte Daiya recht mit seiner Aussage, dass Kazuki existiert um andere Wünsche zu zerstören. Das ist einfach so gut!
Und diese Motivation gefällt mir gleich viel besser, als dieses Alltagsgequatsche.

Zitat von Kracks

Und seine erste Liebe ist ja auch in der Box von Maria. Oder so in der Art... Vielleicht sollte er einfach die Box von Maria zerstören und hoffen, dass dann alle wieder rauskommen? Ich meine hey, er könnte doch auch auf ein Happy End mit der anderen Tussi da abzielen. Die mochte er doch auch.^^
Ich muss sagen, irgendwie habe ich Marias Box glaube doch nicht verstanden. Ich frage mich jetzt vor allem, ob die denn wirklich funktioniert oder ob sich das Maria nur einredet? Jedenfalls glaube ich aber nicht, dass Kazu noch was von seiner Alten (Nana?) will. Nie wieder Sex mit der Ex würd ich mal sagen. Hat er nicht eh erwähnt, dass die ihm irgendwann ganz schön auf den Sack ging mit der perversen Tränentrinkerei und wie die sich immer nur bei ihm ausgeheult hat und so?

Aber sehe ich das richtig, dass Kazu mit seiner leeren Box auf einem ganz anderen Level ist als die anderen? Er hat sie schließlich gemeistert. Damit ist er dann wirklich der Gegenpol zu O, was irgendwie ziemlich geil ist. Mh... wie wäre es eigentlich mit einem KazuXO-Ende? Höhöhöhöhö~


Der Death Note-Vergleich ist mir auch sofort in den Kopf geschossen. Nur, dass die entsprechende Person hier keinen überkrassen Plot-Armor hat. :D

Spoiler

Am Anfang dachte ich ja, dass dieses Theater (wahrscheinlich Haruakis Box?) bestimmt eh nicht funktioniert, aber ich fand es dann wirklich geil als O reinspaziert kam und meinte: "Hey, du wirst das eh nicht überstehen, daran besteht gar kein Zweifel." So viel zu Daiyas Entschlossenheit. :D Mal sehen welche krassen Rape-Geschichten sonst noch vorgefallen sind, denn grade DAMIT spart der Autor ja wirklich nicht.


Ich hoffe am Ende rettet Mogi-chan alle mit der Macht der Liebe. :herz: (Yuuri GEH NACH HAUSE!!)
Hach, hoffe von der Seite kommt noch mal was.


11.09.2012 16:12
EusthEnoptEron




Beginner
Dabei seit: 29.12.2011
Herkunft: Schweiz
Beiträge: 23
Sammelalbum
Credits: 34
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken:
      

So, jetzt will ich mich doch auch noch kurz meinen Senf zum fünften Band abgeben. Beginnen wir beim Positiven:

Die Story hat mich, wie von Mikage gewohnt, von der ersten bis zur letzten Zeile gefesselt, auch nach diesen zwei Jahren. ;) Es ist zwar tatsächlich nicht viel Action passiert, doch fand ich die ganzen Details, die uns bekannt gemacht wurden, einfach nur genial. Schon nur angefangen beim Titel, dessen Bedeutung wir nun endlich verstehen. Zwar gab's dieses Mal IMO keine unglaublichen Twists, doch wie hier auch schon gesagt wurde, dient es wahrscheinlich sowieso mehr zum Aufgleisen von V6. Aber wie habe ich gegrinst auf den letzten paar Seiten! Absolut genial. Ausserdem muss ich sagen, ich liebe die Ideen, die Mikage zum Einteilen von Kapiteln verwendet. Habe dieses Mal auch versucht, die "Drehbücher" möglichts authentisch ins englische Format zu lokalisieren.

Persönlich fand ich allerdings den ersten Teil etwas schwach. Die Sache mit Daiya ist zwar schön und gut, aber die zwei ersten "Szenen" kamen mir etwas langatmig vor. Auch war ich manchmal etwas abgeschreckt von den Ideen wie Hundmenschen und den anderen übertriebenen Elementen, wobei das wohl ein bisschen zu Mikage gehört (Seitenblick auf Kamisu Rena). Zu diesen Übertreibungen gehört allerdings die eine Szene mit Kokone nicht - die hab ich mit Genuss mit möglichst viel Energie übersetzt. :D Mir ist auch hier und da eine Unkonsistenz aufgefallen, aber darüber kann man im grossen und ganzen hinwegsehen.

Ein anderer Kritikpunkt sind die Illustrationen. Tetsuo hätte sich echt mehr Mühe geben können, den bisherigen Stil beizubehalten, denn soweit ich das von seinem Blog sehe, wäre er problemlos dazu in der Lage gewesen. Bei den Illustrationen dieses Mal geht's so weit, dass ich schon von Leuten gelesen habe, die darüber diskutierten, wer denn nun der neue Zeichner ist... ;)

Im Januar kommt Volume 6 raus. Ich bin schon mal gespannt, was uns erwartet, und werde natürlich versuchen, ne möglichst rasche und qualitative Übersetzung zu liefern (dieses Mal bekam ich klasse editoriale Hilfe von nem native English-Speaker) - sofern's nicht enttäuscht. :D Aber bin da positiv gestimmt. Ich bin hier schliesslich immer noch der grösste Hakomari Fanboy. :ugly:

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von EusthEnoptEron am 08.11.2012 02:13.

08.11.2012 02:12
Kracks




so draven~
Dabei seit: 22.12.2008
Herkunft: Österreich
Pet: ShootingStar
Beiträge: 332
Sammelalbum
Credits: 530
gekaufte Marken: 7
verdiente Marken: 60
      

Zitat von EusthEnoptEron

Im Januar kommt Volume 6 raus. Ich bin schon mal gespannt, was uns erwartet, und werde natürlich versuchen, ne möglichst rasche und qualitative Übersetzung zu liefern

Vielen Dank für die Mühe. Mich machst du damit immer sehr glücklich.^^

Band 6

Ich fasse es ja gar nicht, wie schnell diese Bände immer vorbei sind. Im letzten Band ist es mir schon so ergangen, aber hier war es ja schon fast schlimmer! Da hab ich ganz schön Mitleid mit Eusth. Das Übersetzen ist so Zeitaufwendig und dann hat man das ganze innerhalb von kürzester Zeit fertig gelesen.
Übrigens fühle ich mich überhaupt nicht befriedigt! Ich wusste zwar, dass es noch einen siebten Band geben wird, aber gottverdammt! Jetzt muss ich doch wirklich länger warten... Wer hätte das gedacht. >.>

Dieser Band ist mittlerweile sehr anders als die vorigen Bände. In Band 5 gab es schon viel Charakterentwicklung, aber in Band 6 kann man so manche Charaktere fast nicht wiedererkennen. Das sorgt natürlich für viele interessante Interaktionen, nur war ich mir manchmal wirklich nicht sicher, ob das gut für die Reihe ist. Ich konnte in den vorigen Bänden noch sehr gut mit den Charakteren mitfühlen, nur wird das langsam immer schwieriger.
Vielleicht liegt das nur an mir, weil ich diese gewisse Schlüsselszene aus dem letzten Band nicht mehr so gut im Kopf habe und deshalb den Anschluss verloren habe. Gewisse Personen sind mir schon fast wie Fremde vorgekommen. Ich müsste mir vielleicht echt mal wieder Band 5 durchlesen, um die Charaktere besser verstehen zu können, aber trotzdem weiß ich nicht so recht, ob die Entwicklungen etwas positives sind. Wenn ich mir so meinen letzten Post hier durchlese, war ich anscheinend sehr begeistert von den Charakterentwicklungen... Komisch, dass sich meine Ansicht plötzlich so geändert hat. Vielleicht war aber auch der Autor schuld, der die Charaktere in diesem Band nicht mehr so sympathisch rübergebracht hat. Was vielleicht auch besser war, wenn man bedenkt, was für bösartige Szenen in dem Band vorgekommen sind. Es ist sicher gewollt, dass man sich von den Charakteren distanzieren soll.

Spoiler

Das Ende war ja so grauenhaft böse! Wer hätte mit so einer Aktion von Kazu gerechnet. Und dass die liebe Kiri sich auch noch freiwillig absticht... Aber richtig besonders an dem ganzen war die Tatsache, dass Daiya die Kontrolle über Aya hatte, die auf jeden Fall Kokone zur Hilfe gekommen wäre. Daiya hätte also mit einem Stop-Kommando im Prinzip direkt Kokone getötet. Ich fand es herrlich, wie Daiya das realisiert hat. Er hatte einfach keine Chance. Ohne Aya im Spiel hätte er einfach abwarten können, aber so wurde er zum Handeln gezwungen. Es wäre direkt zum Mörder seiner Liebsten geworden. Diese Situation fand ich deshalb wirklich gut ausgedacht. Ohne die Anwesenheit von Aya wäre das Spielchen nur halb so interessant gewesen. War zwar ganz schön unmoralisch, aber bei so einer Aktion muss man schon applaudieren. Letztendlich hätte Daiya aber nicht mal mit dem Tod von seiner Kiri dem Kino entfliehen können. Damit wurde Daiya dann echt auf ganzer Linie zerstört. Da muss man echt schon Mitleid mit ihm haben. Und gegen Ende wurde er auch noch abgestochen... Armer Kerl. Er wollte doch nur die Welt verbessern. Ich hoffe mal er hat sich mit einem klugen Wunsch gerettet.

Übrigens habe ich nicht verstanden warum er nicht die Box von Aya an sich selber verwendet hat, als er von Kazu zu einer Entscheidung gezwungen worden ist. Daiya hätte doch aus dieser Zwickmühle rauskommen können, indem er sich etwas von Aya gewünscht hätte. Mit dem Wunsch hätte er Kokone gerettet und damit gleichzeitig die Erinnerungen von Aya gelöscht. Wäre doch möglich gewesen oder nicht?

Letztendlich hat Aya dann aber doch ihre Erinnerungen verloren und ich habe ehrlichgesagt keinen Plan, wie es jetzt noch weitergehen soll. Im Prinzip hat Kazu keine Chance mehr sie irgendwie wiederzubekommen. Jedenfalls würde ich eine Happy End ab diesen Punkt schon sehr unpassend finden.

Ansonsten frage ich mich gerade, was denn jetzt eigentlich alles in diesem Band passiert ist. Irgendwie fällt mir momentan echt nur das Ende ein. Wir hatten Kazu, der Mogi besuchen war. Daiya hat sich selber beim Baseball-Spielen zugesehen. Irgendwann wurde Mogi angegriffen und diese hat Kazu in das Kino geschickt. Dann Final Battle. Ende~
Kommt mir das nur so vor oder ist in diesem Band mal wieder echt nichts passiert?


Zitat von EusthEnoptEron

Ein anderer Kritikpunkt sind die Illustrationen. Tetsuo hätte sich echt mehr Mühe geben können, den bisherigen Stil beizubehalten, denn soweit ich das von seinem Blog sehe, wäre er problemlos dazu in der Lage gewesen. Bei den Illustrationen dieses Mal geht's so weit, dass ich schon von Leuten gelesen habe, die darüber diskutierten, wer denn nun der neue Zeichner ist... ;)

Die Illustrationen finde ich eigentlich gar nicht mal so schlecht. Die Zeichnungen sind erwachsener und passen dadurch besser zu der Novel. Besonders wenn man an die bösen Ereignisse aus den letzten zwei Bänden denkt. Das neue Design von Kazu sieht auf jeden Fall viel besser als das alte aus. Ich habe aber keine Ahnung was aus Daiya gemacht wurde. Den kann man nicht wiedererkennen! Die anderen weiblichen Charaktere sehen ihrem alten Design schon ähnlich, nur wirken sie eben älter. Das kann man eigentlich noch verkraften. Nur Yuri! Was ist nur aus ihr geworden? oO
Ich mag auf jeden Fall die Richtung, in die hier gegangen wurde, nur kann man ganz schön übertreiben...


Fazit
Ok, ganz ehrlich... ich hab echt keine Ahnung, was ich von diesem Band halten soll. Das Lesen hat auf jeden Fall Spaß gemacht, nur irgendwie werde ich dieses seltsame leere Gefühl nicht los. Irgendwas war falsch. Vielleicht war es die kurze Handlung, der Fokus auf Daiya oder einfach die Entfremdung von wichtigen Charakteren? Im Moment kann ich jedenfalls nichts Genaueres sagen. Warten wir also auf den letzten Band.


26.02.2013 23:40
Sora




NERF THIS!
Dabei seit: 29.11.2007
Beiträge: 2.479
Sammelalbum
Credits: 1272
gekaufte Marken: 124
verdiente Marken: 496
Volume 1       

Hätte ich gewusst, dass hier nur Walls of Text sind, dann hätte ich gar nicht erst in den Thread geguckt :freak:
Vielen Dank an baha, der mich auf diese LN aufmerksam gemacht hatte. Hakomari hatte ich eigentlich noch nicht so auf dem Schirm gehabt, aber da ich bei New Testament wieder auf dem neusten Stand bin, kann ich ja ne andere Reihe hinterherschmeißen.

Band 1

Na dann will ich aber auch mal direkt was zum ersten Band schreiben.
Wie baha halt in der SB schon meinte, erinnert das Alles ein wenig an Umineko/Higurashi und genau aus dem Grund habe ich das mal angefangen.. und yoa, Tatsache, mit den verschiedenen "Welten" kommt das dem Ganzen recht Nahe. Aber eben nur fast. Macht ja eigentlich nicht so sonderlich viel Sinn noch die uralten Beiträge zu quoten, also schieß ich mich einfach mal auf Wimi ein :D

Zitat von Hoihoi-san

Die Zeitschleifenthematik fand ich übrigens auch recht kuhl. Vergleichen lässt sie sich wohl am besten mit der bekannten Endless-8-Dingens aus den Haruhi NOVELs, um hier mal ein paar weitere Haruhi-Fanboys außer Discord zu locken :P.

Naja, aber so wirklich mit Endless-Eight kann man es auch wieder nicht vergleichen, da Endless Eight ein einzelnes Kapitel war und das hier ein kompletter Band und die Thematiken ansonsten völlig verschieden sind. Ich finde es lässt sich halt am besten mit Umineko/Higurashi vergleichen.

Zitat von Hoihoi-san

Hierbei möchte übrigens ich auch noch einmal Madame Kirino hervorheben, die doch ein wenig neben den ganzen anderen starken Frauen in dieser Serie etwas untergeht... auch in Hinblick auf Band 4, wo man etwas über ihre... omg... so traurig... *mindbreak* Vergangenheit erfährt :'(.

Na dann bin ich mal gespannt, denn Kirino ist der Charakter neben Maria, der mich am meisten interessiert. Die anderen Charaktere und leider auch Kirino, bleiben ja noch ziemlich flach. Ich finde sogar, dass Maria und auch Kazu im ersten Band noch recht flach sind. Dient wohl halt Alles erstmal einer Einführung.

Spoiler

Wobei es ja auch verständlich ist, bei den vielen Tagen, die sie so durchlaufen mussten.. das war ein ganzes Leben. Ich bin aber froh darüber, dass es dann doch einige Unterschiede in den Welten gab und Kazu teilweise seine Erinnerungen behalten hat und teilweise dann doch wiederum nicht.

Ich muss auch gestehen, dass ich oft auf der falschen Fährte war. Ich bin da echt fest davon ausgegangen, dass zunächst Maria die Mörderin ist und danach halt Kirino an die Reihe kommt. Danach blieben dann nicht mehr viele Leute übrig und auf Mori hätte ich ehrlich gesagt erst als Letztes getippt. Nach Kirino wären für mich da nämlich noch die Jungs in Frage gekommen bzw. einer der beiden, der andere wurde ja "gelöscht".

Hakomari hat mir jedenfalls richtig viel Spaß gemacht und es lässt sich auch wirklich sehr leicht runterlesen. Da erging es mir teilweise ein wenig wie bei Book Girl.


04.06.2013 18:19
Sora




NERF THIS!
Dabei seit: 29.11.2007
Beiträge: 2.479
Sammelalbum
Credits: 1272
gekaufte Marken: 124
verdiente Marken: 496
      

Ich bin, was das Lightnovellesen angeht, wohl forever alone. Entweder steige ich viel zu spät ein, oder aber es liest eh kein einziger gerade die LN, die ich lese oder will sich gar nicht erst mit mir unterhalten :freak:
Wenn sich schon Wimi nicht mehr an die Bände erinnert, die er gelesen hat, dann macht es wohl noch weniger Sinn, wenn ich wen anders hier quote.. schade :/

Band 2

Mir gefällt echt die Thematik der Boxen, die Wünsche erfüllen können, aber eben immer noch einen kleinen Haken dabei haben. Noch viel besser gefällt mir, dass es sowohl sogenannte innere Boxen und äußere Boxen gibt. Die einen erschaffen dann eben eine Welt, abgekoppelt von der eigentlichen Welt, in der dann auch ein Tod keine Folgen hat und dann eben die andere Art von Box, die auch direkten Einfluss auf die reale Welt hat. Gerade diesen Unterschied hat man mit der Box aus diesem Band spüren können.

Spoiler

Zitat von Kracks

Ein weiterer Punkt waren die undurchsichtigen Charaktere mit ihren Geheimnissen, die man im 2.Band leider alle schon kennt. Natürlich weiß man im 2.Band auch mehr über die Hintergründe der Story, deswegen kommt generell weniger Spannung auf. Zusammenfassend kann man sagen, dass alle guten Mystery-Elemente aus dem 1. Band verschwunden sind.

Dann scheine ich wohl recht blöd zu sein. Für mich war es nicht sofort klar, dass Miyazawa und Asami Geschwister sind. Genauso war mir nicht klar, dass die ihre Eltern umgebracht haben. Ich hab mir zwar öfters gedacht, dass Asami die Besitzerin der Box sein könnte, habe mich da aber auch recht lange an der Nase herumführen lassen. Desweiteren habe ich es auch rein gar nicht kommen gesehen, dass sich 0 im Körper von Asami befindet. Ich hatte damit gerechnet, dass Asami sich sogesehen in 2 Teile geteilt hat und sie eigentlich weiterhin als Asami lebt und ihr anderer Teil versucht Kazus Körper zu übernehmen und halt total unabhängig von der eigentlichen Asami agiert. Ich scheine mich da aber wohl ziemlich blöd angestellt zu haben, wenn eigentlich schon alles total klar war und die Charaktere sowas von durchsichtig sind...
Für mich war der Band jedenfalls ziemlich spannend, gerade deswegen, da man wusste, dass alles vorbei ist, wenn sie die Box nicht aufhalten können und Kazu dann für immer weg wäre. Genauso wie sein Umfeld ja auch direkt beeinflusst wurde und er für den Rest seiner Schulzeit der Arsch vom Dienst sein könnte.
Da fand ich es dann aber doch ein wenig schade, dass sich das alles so schnell geklärt hatte und fast wieder alles beim Alten war.

Und da ich ja immer brav eine Woche warten muss, bevor ich was zum nächsten Band schreiben kann, habe ich auch noch in der Woche den 3. Band gelesen..

Band 3

Ich bin entzückt. Dieser Band ist doch echt ganz nach meinem Geschmack. Ich bin ein krankes kleines Viech, aber ich mag halt solche Thematiken, wo man vor die Wahl gestellt wird: Ally or Betray. Vielleicht bin ich auch nach wie vor noch zu sehr von Virtue's Last Reward beeinflusst, wer weiß. Aber hier geht es ja auch schon wieder um Leben oder Tod und das auch wieder einmal in Form eines Spiels. Hierbei ist der Hintergrund aber scheinbar erstmal nur, dass man sich die Langeweile vertreiben will. Ziemlich krass finde ich dann aber mal die Auflösung zu dem Ganzen, was man da so die ganze Zeit gelesen hat.
Ein wenig blöd ist es jetzt aber schon, dass ich derzeit noch ganz am Anfang von Band 4 bin und sich damit wohl so einige Leute nen Ast ablachen werden, falls sie überhaupt, das lesen, was ich hier zu Band 3 zusammengekritzelt habe.

Spoiler

Mir erging es da irgendwie die ganze Zeit wie den anderen Charakteren - ich hatte keinen Plan, wen man nun trauen kann und wem nicht. Am Schlimmsten war es dann natürlich, als das Spiel resettet wurde und man dann wieder bei 0 angelangt ist und dann noch weniger weiß, was jetzt eigentlich hier abgeht. Selbst diese kleinen Einwürfe bestimmter Charaktere, die Kazu helfen wollten, hab ich bis zum Epilog hin nicht gecheckt, dabei war es doch eigentlich sowas von offensichtlich. Spätestens als Yuuri zu Kazu meinte, dass er alles verstehen würde, wenn er am Zug wäre, hätte es bei mir *klick* machen sollen, aber ne. Ich hab mir da nur was gedacht so von wegen "Wenn du verrückt wirst und an meiner Stelle bist, dann checkst du alles". Naja, so weit weg war ich ja nun auch nicht, aber ich hab dann doch in eine total andere Richtung gedacht. Letzten Endes war ja "nur" damit gemeint, dass man halt die Info kriegt, dass alle anderen NPCs sind und man selber "nur" als einziger um sein Leben kämpfen muss. Da hat dann auch endlich alles einen Sinn gemacht, warum man Daiya hat töten können, aber trotzdem nichts passiert ist. Daiya muss ja echt gelangweilt gewesen sein.
Ich frage mich ja nur, was es da noch mit Kirino auf sich haben wird, denn als Kazu anmerkte, dass Daiya das nur wegen Kirino macht, hat Daiya ja kurz zusammengezuckt. Außerdem interessiert mich auch, ob man noch was von Nana zu lesen bekommt. Ist die tatsächlich mit Yuuri verwandt? Lebt die eigentlich noch? Ich habe es jetzt so verstanden, dass Nana und ihr "Lover" ja vom Erdboden verschluckt wurden. Es gab aber nur mal eine kurze Erwähnung von Kazu, so von wegen, sie ist tot, ich lebe. Hat sie tatsächlich ihren Ex umgebracht und sich dann selber auch und wurden nur noch nie gefunden, oder geht Kazu halt nur davon aus, dass sie tot ist, lebt aber eigentlich doch noch irgendwo. Ich hoffe, dass das noch in Band 4 beantwortet wird, oder ich bin mal wieder total blöde und zerbreche mir wegen Nichts den Kopf.

Wie gesagt, in Band 4 habe ich auch schon ein wenig reingelesen und bisher gefällt mir diese Art der Box bzw. eher die Story darüber richtig gut. Denn wie Daiya schon sagt, ist das ne verschissene Box.


12.06.2013 19:06
Discord




Apfel?
Dabei seit: 09.10.2009
Herkunft: Wo Freiheit zu Ordnung fand.
Pet: Ryo-Ohki
Beiträge: 1.066
Sammelalbum
Credits: 1250
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 125
      

Gut, Band 6 habe ich inzwischen auch gelesen, aber dem Beitrag hier kam was dazwischen. ;)

Ich mochte diesen Band wie schon den fünften sehr gerne. Ja, es geht alles den Bach runter und ja, wir erleben die Charaktere von ungewohnten Seiten, so dass man sie teilweise kaum wiedererkennt. Aber eben das ist der Reiz für mich. Ich genieße es, die dunkle Seite all dieser Personen so gewaltsam hervorbrechen zu sehen. Bisher war ja immer Friede, Freude, Eierkuchen unter dem Freundeskreis unseres Protagonisten. Doch gerade, weil so lange diese friedfertige Fassade aufrecht erhalten wurde, macht es nur Sinn, dass Traumata und Wahnsinn sich gewaltsam einen Weg bahnen und dieses idyllische Szenario endlich zerbrechen lassen.

Spoiler: "Band 6"

Hatte ja schon angemerkt, dass mir der Main mit seiner unbegründeten Alltagsliebe auf den Sack geht. Doch jetzt zu sehen, dass das gar nicht sein eigentliches Ziel war, ist schon toll. Und da er sich vorher mit aller Besessenheit an sein ruhiges alltägliches Leben geklammert hat und damit stets abartig normal gewirkt hat, macht es schon Sinn, dass sich mit seinem neuen Ziel auch der Fokus seiner Besessenheit verändert und seinen ganzen Charakter mitreißt.


Wobei es nicht mal der kokrete Band ist, der mir so gefällt. Kracks stellte ja schon fest, dass eigentlich gar nicht so viel passiert. Es ist eher dessen Relation zum Rest der Serie. Rückblickend baut sich das alles schön auf, selbst wenn man einzeln betrachtet dran rumkritisieren könnte.

Ich genieße auf jeden Fall diese "Entfremdung" und was bei Kracks Unsymphatien erzeugt, macht mir die Charaktere erst richtig symphatisch! Ich mag verdrehte und kaputte Charaktere! Außer Daiya, der ist und bleibt ein Trottel. :gaga: Hoffe der bleibt einem in Zukunft erspart.

Spoiler

Nachdem er schon in Bänden 3+4 so einen auf dicke Hose gemacht hat, war seine Motivation zur selbstzerstörerischen Veränderung der Welt dann doch sehr schwach: Unerfüllbare Liebe. Der war so ein Proll, da hab ich ihm solch weltliche Gelüste gar nicht zugetraut und dachte er hätte ein abstrakt-verrücktes Motiv. Aber nein, das war lediglich die Folge menschlicher Emotion, wie sie in jedem von uns steckt.

Ich fand ja schon, dass er sich sehr aufgespielt hat, als er sich mit Aya (bzw. eher Maria) verglichen hat. Wobei er dann ja eingesehen hat, dass er an sie nicht heranreicht. Und selbst Maria scheint ja in ihren Ursprüngen auch nur ein normales Mädchen zu sein. Mhh… ich gebe es ungern zu, aber Kazu ist wohl entgegen aller Erwartung der "Unnormalste" im Bunde. Seine Persönlichkeit, sein Antrieb und nun auch seine "Fähigkeiten" sind so außergewöhnlich, es würde mich nicht überraschen, wenn er doch noch gegen Maria gewinnen kann, selbst jetzt noch.


Ich hoffe nun wird aber die Serie endlich abgeschlossen. Nachdem sie so schnurgerade auf den Abgrund zusteuert, hätte ich gerne ein episches Finale, aber besten mit einem abgrundtief bösem Ende und vielen Toten. :D

P.S. Ich mochte den alten Zeichenstil auch lieber. Dachte selbst, es gäbe einen neuen Zeichner. Es sieht zwar erwachsener aus, aber irgendwie weniger einzigartig.


25.09.2013 00:12
Luna




Sonne mit dem Namen des Mondes ( ◕‿‿◕ )
Dabei seit: 03.09.2007
Herkunft: Schwaben-Chinese
Pet: Pinguine
Beiträge: 2.595
Sammelalbum
Credits: 593
gekaufte Marken: 285
verdiente Marken: 471
      

Wenn man in Bussen und bahnen festklebt und nichts besseres zu tun hat...

Band 1 hatte ich vor langer weile mal angefangen, kam aber nie weit, weil keine Gelegenheiten mehr, und jetzt habe ich das ganze mal geschluckt bis aktuell Band 6. Und ich bin ja doch recht entzückt, Lunas Beuteschema wird ja wirklich hübschst bedient~
Btw, gab es noch jemandem bei dem bei Aya/Maria andauernd Chiwa Saitous Stimme vorschwebte? XD

Spoiler: "Queerbunt"



Band 1 war ein recht hübsches Exemplar von einem "Narrowed World" Szenario. Das einzige, das ich doof fand war Kazukis ritterliche Kniefall. Gut, später wird der zum Ritter und was auch immer, aber was für einen Grund hatte der denn bitte im Rejecting Classroom dafür?

Bei Band 2 wurde irgendwie das "Narrowed World" Szenerio dem ganzen etwas zum Verhängnis, ich mein, wenn es nicht einer von den bereits vorgestellten sein sollte (die viel zu wenig Screentime haben, dass sie es denn sein könnten) kann es ja nur der Neuzugang zum Cast sein. Und da Schwesterchen in Unterwäsche auch nicht grad verdächtig wirkt von wegen Körpertausch blieb auch nicht viel übrig so als Bösewicht und Asami war halt schon verdammt leicht zu erraten. Aber nun ja, war nett zu lesen, da offenkundig die eigentliche Handlung nicht wirklicht ist, sondern der Aufbau für später.

Band 3-4 hat das Problem von 2 ja schlicht gedreht. Alle Neuzugänge werden Gegner von Anfang an. XD
Ich fand nur diese einführung von Nana Yanagi doch iregndwie etwas random-plötzlich-holprig. Naja, dass sie wichtig ist, ist schon klar, aber iregndwie war das komisch, da es vorher nicht mal Andeutungen gab dafür. ... Und Maria die keine Gelgenheit hat baddass zu sein ist sowieso langweilig. Eher wirkt sie hier ja einfach nur verdammt engstirnig. ... und zeigt paar Tsundere Allüren...


Band 5-6...
Badass Kazuki!
Naive Dumpfblödel, die plötzlich Badass werden sind schon toll und so. :ugly:
Maria hatte in Band 5 nur schon wieder so wenig zu tun. >_<" Daiya ist zwar irgendwie ok, aber er ist und bleibt tatsächlich ein kurzsichtiger Trottel zwecks Convinient Plot Device. Gut, er will seine psyche stärken, aber zum Henker noch mal, wenn man die Welt ändern will, erobert man doch nicht zuerst seine Schule und holt sich eine Schülerin als ach so tolle Verbündete. Das war ja schon das erste zeichen, dass der Trottel verblendet ist, alles anere danach erscheint mir dadrauf ziemlich unwichtig.

Zitat von Discord

Nachdem er schon in Bänden 3+4 so einen auf dicke Hose gemacht hat, war seine Motivation zur selbstzerstörerischen Veränderung der Welt dann doch sehr schwach: Unerfüllbare Liebe. Der war so ein Proll, da hab ich ihm solch weltliche Gelüste gar nicht zugetraut und dachte er hätte ein abstrakt-verrücktes Motiv. Aber nein, das war lediglich die Folge menschlicher Emotion, wie sie in jedem von uns steckt.

Du hast was anderes erwartet? Echt? Ich fand es ja recht offenlich, dass da was "weltliches", romantisches dahinter steckt. Dass der in Kokone verschossen ist und vice versa war ja schon ziemlich offensichtlich. Zeitweilig hatte ich Rino für Kokone gehalten, obwohl es nicht so ganz charakterlich zu passen schien (weil halt Kirino, und blöde Falle, wenn man Karino schlicht davor nie erwähnt. Tss.) Aber das ganze Sie sind in einander verliebt, aber geht halt doch nicht trifft halt doch meinen Nerv. Bin halt ziemlich Anti-Lovey-dovey~

Zitat

Und selbst Maria scheint ja in ihren Ursprüngen auch nur ein normales Mädchen zu sein.

Ich finde es ja irgendwie lustig, wie ein großes Towabohu gemacht wird, dass sie Kazuki vergisst. Ja sicher für ihn wird das ein bisschen schwerer, da sie ihn dann nicht kennt, aber wenn sie das tut, geht och alles vom Rejecting Classroom auch flöten. Und da hat sie doch eigentlich erst richtig ihren Aya-Badass-Mode entwickelt. Also müsste sie doch de facto jetzt viel näher dran sein an der 0ten Maria, oder nicht? :suspekt:

Zitat von Kracks

Armer Kerl. Er wollte doch nur die Welt verbessern. Ich hoffe mal er hat sich mit einem klugen Wunsch gerettet.

Arm? War ja doch abzusehen. Und bin schon neugierig, was aus ihm wird, denn ich hege schon zweifel daran, dass der auf allzu normale weise überlebt, dass kriegt der doch sicher nicht hin. Ich war nur überrascht, das Aya zwar die Hunde-leute befreit hat, aber die, die sie in der Hand hatte nicht alle gleich in ihr Glück geschickt hat, dass die HIV-Kranke ihn überhaupt abstechen konnte. Naja, wohl nicht genug Zeit.... War aber auch klar, dass hinter der wohl noch mehr steckt, wenn sie schon detaillierter beschrieben wird.

Apropos, ich warte immer noch, dass Madame schwester in Unterwäsche entlich mal eine Rolle bekommt? Wenn es nur das eine convenient Plot Device wegen der einen Nachricht war, dann fänd ich das schon doof.

Zitat

Übrigens habe ich nicht verstanden warum er nicht die Box von Aya an sich selber verwendet hat, als er von Kazu zu einer Entscheidung gezwungen worden ist. Daiya hätte doch aus dieser Zwickmühle rauskommen können, indem er sich etwas von Aya gewünscht hätte. Mit dem Wunsch hätte er Kokone gerettet und damit gleichzeitig die Erinnerungen von Aya gelöscht. Wäre doch möglich gewesen oder nicht?

Der hätte doch auf die Schnelle sich keinen Wusch zusammenbasteln können, wenn der schon so viele probleme bin seinen schon vorhandenen hatte...

Zitat

Letztendlich hat Aya dann aber doch ihre Erinnerungen verloren und ich habe ehrlichgesagt keinen Plan, wie es jetzt noch weitergehen soll. Im Prinzip hat Kazu keine Chance mehr sie irgendwie wiederzubekommen. Jedenfalls würde ich eine Happy End ab diesen Punkt schon sehr unpassend finden.

Also ich habe den Eindruck, die Landen iregndwie in einer Art Meta-Welt oder in der Welt auf einer Meta-Ebene, wenn Kazuki schon gesagt bekommt, er hat die Welt zu verlassen und dieser komischer See da daherkommt.


Recht nett zu lesen und doch unerwartet sehr blutig bis gorig teilweise, aber zum Glück nicht zu übertrieben. Einführung neuer Figuren finde ich eher holprig geraten, aber das Gerüst, wie alles miteinander zusammenhängt ist schon ganz interessant.
Liest sich auch sehr schnell weg. Hätte wohl noch bisschenw arten sollen, dann hätte ich 7 auch gleich mitlesen können. =/



(Wohin... Hast du dich gewandt und bist gegangen...)
29.09.2013 23:22
Soraluna




Doppel-As
Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 109
Sammelalbum
Credits: 114
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 6
      

Zitat von Luna

Wenn man in Bussen und bahnen festklebt und nichts besseres zu tun hat...

Band 1 hatte ich vor langer Zeit mal angefangen, kam aber nie weit, weil keine Gelegenheiten mehr, und jetzt habe ich das ganze mal geschluckt bis aktuell Band 6. Und ich bin ja doch recht entzückt, Lunas Beuteschema wird ja wirklich hübschst bedient~
Btw, gab es noch jemandem bei dem bei Aya/Maria andauernd Chiwa Saitous Stimme vorschwebte? XD

Spoiler: "Queerbunt"



Band 1 war ein recht hübsches Exemplar von einem "Narrowed World" Szenario. Das einzige, das ich doof fand war Kazukis ritterliche Kniefall. Gut, später wird der zum Ritter und was auch immer, aber was für einen Grund hatte der denn bitte im Rejecting Classroom dafür?

Bei Band 2 wurde irgendwie das "Narrowed World" Szenerio dem ganzen etwas zum Verhängnis, ich mein, wenn es nicht einer von den bereits vorgestellten sein sollte (die viel zu wenig Screentime haben, dass sie es denn sein könnten) kann es ja nur der Neuzugang zum Cast sein. Und da Schwesterchen in Unterwäsche auch nicht grad verdächtig wirkt von wegen Körpertausch blieb auch nicht viel übrig so als Bösewicht und Asami war halt schon verdammt leicht zu erraten. Aber nun ja, war nett zu lesen, da offenkundig die eigentliche Handlung nicht wirklicht ist, sondern der Aufbau für später.

Band 3-4 hat das Problem von 2 ja schlicht gedreht. Alle Neuzugänge werden Gegner von Anfang an. XD
Ich fand nur diese einführung von Nana Yanagi doch iregndwie etwas random-plötzlich-holprig. Naja, dass sie wichtig ist, ist schon klar, aber iregndwie war das komisch, da es vorher nicht mal Andeutungen gab dafür. ... Und Maria die keine Gelgenheit hat baddass zu sein ist sowieso langweilig. Eher wirkt sie hier ja einfach nur verdammt engstirnig. ... und zeigt paar Tsundere Allüren...


Band 5-6...
Badass Kazuki!
Naive Dumpfblödel, die plötzlich Badass werden sind schon toll und so. :ugly:
Maria hatte in Band 5 nur schon wieder so wenig zu tun. >_<" Daiya ist zwar irgendwie ok, aber er ist und bleibt tatsächlich ein kurzsichtiger Trottel zwecks Convinient Plot Device. Gut, er will seine psyche stärken, aber zum Henker noch mal, wenn man die Welt ändern will, erobert man doch nicht zuerst seine Schule und holt sich eine Schülerin als ach so tolle Verbündete. Das war ja schon das erste zeichen, dass der Trottel verblendet ist, alles anere danach erscheint mir dadrauf ziemlich unwichtig.

Zitat von Discord

Nachdem er schon in Bänden 3+4 so einen auf dicke Hose gemacht hat, war seine Motivation zur selbstzerstörerischen Veränderung der Welt dann doch sehr schwach: Unerfüllbare Liebe. Der war so ein Proll, da hab ich ihm solch weltliche Gelüste gar nicht zugetraut und dachte er hätte ein abstrakt-verrücktes Motiv. Aber nein, das war lediglich die Folge menschlicher Emotion, wie sie in jedem von uns steckt.

Du hast was anderes erwartet? Echt? Ich fand es ja recht offenlich, dass da was "weltliches", romantisches dahinter steckt. Dass der in Kokone verschossen ist und vice versa war ja schon ziemlich offensichtlich. Zeitweilig hatte ich Rino für Kokone gehalten, obwohl es nicht so ganz charakterlich zu passen schien (weil halt Kirino, und blöde Falle, wenn man Karino schlicht davor nie erwähnt. Tss.) Aber das ganze Sie sind in einander verliebt, aber geht halt doch nicht trifft halt doch meinen Nerv. Bin halt ziemlich Anti-Lovey-dovey~

Zitat

Und selbst Maria scheint ja in ihren Ursprüngen auch nur ein normales Mädchen zu sein.

Ich finde es ja irgendwie lustig, wie ein großes Towabohu gemacht wird, dass sie Kazuki vergisst. Ja sicher für ihn wird das ein bisschen schwerer, da sie ihn dann nicht kennt, aber wenn sie das tut, geht och alles vom Rejecting Classroom auch flöten. Und da hat sie doch eigentlich erst richtig ihren Aya-Badass-Mode entwickelt. Also müsste sie doch de facto jetzt viel näher dran sein an der 0ten Maria, oder nicht? :suspekt:

Zitat von Kracks

Armer Kerl. Er wollte doch nur die Welt verbessern. Ich hoffe mal er hat sich mit einem klugen Wunsch gerettet.

Arm? War ja doch abzusehen. Und bin schon neugierig, was aus ihm wird, denn ich hege schon zweifel daran, dass der auf allzu normale weise überlebt, dass kriegt der doch sicher nicht hin. Ich war nur überrascht, das Aya zwar die Hunde-leute befreit hat, aber die, die sie in der Hand hatte nicht alle gleich in ihr Glück geschickt hat, dass die HIV-Kranke ihn überhaupt abstechen konnte. Naja, wohl nicht genug Zeit.... War aber auch klar, dass hinter der wohl noch mehr steckt, wenn sie schon detaillierter beschrieben wird.

Apropos, ich warte immer noch, dass Madame schwester in Unterwäsche entlich mal eine Rolle bekommt? Wenn es nur das eine convenient Plot Device wegen der einen Nachricht war, dann fänd ich das schon doof.

Zitat

Übrigens habe ich nicht verstanden warum er nicht die Box von Aya an sich selber verwendet hat, als er von Kazu zu einer Entscheidung gezwungen worden ist. Daiya hätte doch aus dieser Zwickmühle rauskommen können, indem er sich etwas von Aya gewünscht hätte. Mit dem Wunsch hätte er Kokone gerettet und damit gleichzeitig die Erinnerungen von Aya gelöscht. Wäre doch möglich gewesen oder nicht?

Der hätte doch auf die Schnelle sich keinen Wusch zusammenbasteln können, wenn der schon so viele probleme bin seinen schon vorhandenen hatte...

Zitat

Letztendlich hat Aya dann aber doch ihre Erinnerungen verloren und ich habe ehrlichgesagt keinen Plan, wie es jetzt noch weitergehen soll. Im Prinzip hat Kazu keine Chance mehr sie irgendwie wiederzubekommen. Jedenfalls würde ich eine Happy End ab diesen Punkt schon sehr unpassend finden.

Also ich habe den Eindruck, die Landen iregndwie in einer Art Meta-Welt oder in der Welt auf einer Meta-Ebene, wenn Kazuki schon gesagt bekommt, er hat die Welt zu verlassen und dieser komischer See da daherkommt.


Recht nett zu lesen und doch unerwartet sehr blutig bis gorig teilweise, aber zum Glück nicht zu übertrieben. Einführung neuer Figuren finde ich eher holprig geraten, aber das Gerüst, wie alles miteinander zusammenhängt ist schon ganz interessant.
Liest sich auch sehr schnell weg. Hätte wohl noch bisschenw arten sollen, dann hätte ich 7 auch gleich mitlesen können. =/


Spoiler

Nun, da ich einer der größten Fans von Hakomari bin, werde ich versuchen die Kritikpunkte hier bestmöglich zu kontern.
Wegen dem Teil mit dem Kniefall, naja, das war halt einfach etwas theatralisch, mich hat es nicht so gest
Band 2 war der schlechteste, ja, aber wie du selbst gesagt hast war es für den Aufbau nötig. Die Charaktere wurden besser durchleuchtet und es wird auch mehr auf die Beziehung Mari/Kazuki eingegangen, somit mochte ich das Buch immer noch.
Dass Leute sich über Maria beschweren, also dass sie in Band 3/4 so ‘schwach‘ war verstehe ich gar nicht. Ihr ganzer Charakter war von Anfang an so aufgebaut, dass sie in diesem Setting nicht viel tun würde war ja klar, und sogar GEWOLLT. Somit konnte endlich Hoshino aufblühen, und dank dem, was in vol. 4 und den späteren passiert ist, ist er auch mein liebster Protagonist überhaupt. Und des Weiteren, schwach ist Maria ja dennoch nicht gewesen. Sie hat nicht viel getan, aber ihre Stärke liegt in ihrer Intelligenz und ihrem eisernen Willen, welche beide noch vorhanden waren. Sie ist immer noch dieselbe, was ich so gut finde, besser als ihre Prinzipien zu verraten.
Und naja, wegen Daiya stimme ich auch nicht ganz zu. Als Trottel würde ich ihn eh nicht bezeichnen, da er in den Büchern doch oft Intelligenz gezeigt hat, verblendet trifft da mehr zu. Zwecks plot device stimme ich auch nicht zu, die Charaktere in Hakomari waren nie nur Werkzeuge für die Handlung, sondern haben stets selbst alles vorangebracht, mit ihren guten, und schlechten Seiten. Wegen der Sache mit der Schule, ich schätze mal, dass er seine größten Rivalen ausschalten wollte. Hoshino war sein einziger wirklicher Feind, wäre er ihn losgeworden, so hätte ihn nichts mehr aufhalten können, weder die Polizei noch irgendwer anderes. Aus diesem Grund hat er zuerst die Schule übernommen, um Hoshino gegenüber ein Vorteil zu haben. So zumindest hat Hoshino schon mal Iroha als Verbündete verloren.
Btw, bin ich echt die einzige, die Kokone als einen der besten Charaktere ansieht? Das, was man über sie, ihre Psyche und ihre Vergangenheit in Band 5/6 erfahren hat, war für mich zumindest atemberaubend :/
Maria vergisst zwar das ganze Debakel aus dem ersten Teil, aber auch ihre Beziehung zu Hoshino schwindet dahin. Und da sie von Anfang an so drauf war (nur halt nach dem ersten Teil noch extremer), ist es umso schwerer für Hoshino, sie zurückzugewinnen.
Favoriten sind bei mir Kokone, Hoshino, und Daiya, lol. Eine etwas ungewohnte Auswahl im Vergleich zu den anderen scheint mir.
09.02.2015 14:18
Luna




Sonne mit dem Namen des Mondes ( ◕‿‿◕ )
Dabei seit: 03.09.2007
Herkunft: Schwaben-Chinese
Pet: Pinguine
Beiträge: 2.595
Sammelalbum
Credits: 593
gekaufte Marken: 285
verdiente Marken: 471
      

Nach Jubeljahren kam der letzte Band dann auch endlich mal raus. Entzückt war ich über die Entdeckung, dass alles auch schon fertig übersetzt war und noch entzückter war ich darüber, dass ich nach gut 2 Jahren immer noch recht detailliert weiß, was in den Vorbänden passiert war. Der Erinnerungswert spricht eindeutig für die Serie. Der Zeichenstil hat auch schon wieder einen ziemlich Sprung gemacht, gefällt mir in Band 7 so tatsächlich auch am besten.

Spoiler: "Band 7"

Eigentlich ist in dem Band ja gar nicht mal so furchtbar viel passiert.
Band 6 Ende: Kazuki erklärt O und Aya den Krieg
Band 7: 1. O macht ihn darauf aufmerksam, dass er eigentlich überhaupt keinen Plan hat, was er tun muss und bugsiersiert ihn in die Flawed Bliss Box. 2. Kazu sorgt gehörig für ein Blutbad. 3. Der Leser bekommt einen Maria Flashback Traum serviert, an den sie sich aber schon weider nicht erinnert. 4. Kazuki macht aus lauter eigentlich passiver Zähigkeit P platt 5. Maria kann das nicht ansehen. 6. Am Ende doch alles wieder (einigermaßen) gut.

Das war eigentlich wirklich alles an Handlung, wenn man so drüber nachdenkt. Da ist schon in den vorigen Arcs deutlich mehr passiert.
Was aber wirklich toll rüberkam in diesem Band sind die kleinen Details, die in den einfachen Sätzen noch mehr rauschillern und einfach diese bedrückende, verzweifelte Stimmung, die aber niemals richtig nervig emo wird, noch viel zu theatralisch. Der Schwenk zum ersten Band mit der Analogie zum Rejecting Classroom war ein schönes "Back to the roots", aber um ein teuflisches viel mehr emotionaler gestaltet. 400T mal, das ist fast das 20fache von dem Rejecting Classroom und es ist zwar ernüchternd, wie Kazuki sich abstrapelt, aber irgendwie auch erfrischend, wie er dabei doch trotz Ablegen der Menschlichkeit und Normalheit einfach alles andere als stark ist.

Der größte Troll Der größte falsche Hering war aber doch das ganze mit Maria ist schon wieder dem Erinnerungsverlust anheim gefallen. Hatte mich schon irgendwo drauf eingestellt, dass es ein verzwefeltes und doch irgendwie augerollend theatralisches Kazuki-konfortiert-Maria_und_s***-sie_hat_ihn_wirklich_vergessen Drama wird, und dazu habe es 2-3 Sätze. SÄTZE! Yep, die Sereie schafft es bis auf dem etwas käsigen Kniefall im ersten Band nie ins theatralische abzurutschen. Da gönn ich das generelle Happy End der Serie auch, da es sich wirklich verdient anfühlt.
Was eigentlich auch gar nicht groß an die Glocke gehängt wurde war die die leere Box. Wirkte zuletzte ja noch sehr, als habe er jetzt auch so eine übernatürliche Superkraft erhalten, aber die benutzt er sogar nicht einmal, nur ganz am Schluss, wenn eigentlich alles schon längst gelaufen ist. Was eigentlich cool ist, weil eigentlich eine ziemliche Überraschung. Kazuki bleibt bis zum Ende ein kleiner Wicht mit eben so vie Konstitution wie ein Normalo von Teenager, der er eigentlich auch ist.

Das O für die Schwester steht war ja nun wirklich nicht weiter überraschend, und dass ihre Hintergrundgeschichte an sich eigentlich gar nicht so eine große Sache ist, hatte Daiya auch schon längst gesagt. Aber schon interessant, wie mit wie wenigen Worten ihre Eltern und damit ihr "Sünde" wie ihre Komplexe eigentlich abgehandelt wurden, ohne dass es sich allzu sehr anfühlt, als fehle da noch groß was. Also im Ürinzip fühlt sie wegen Aya und ihrer Rache ihre eigene Existenz als Sünde? ... Bin ich froh, dass man Heulsuse Maria so gut wie nie zu Gesicht bekommt, wäre nur dumme Emo Szenen gewesen, die die eine Szene, wo sie dann wirklich auftaucht ziemlich entwertet hätte.


... Nur ist mir etwas schleierhaft, die Daiya überlebt hat. Er wude doch niedergestochen und Maria hat ihn in die Box gepackt, aber als die dann kaputt ist, war sie bei Kazuki. Wie kann sie da gleichzeitig auch noch erste Hilfe für Daiya geleistet haben?

Irreführend finde ich auch ein wenig, dass das erste Kapitelbild von Band 1 offenbar recycelt wurde, die blutigen stehende Mädchenfüße von Kazumi passen doch irgendwie nicht rein. oo"



Tolle Serie im Ganzen. Verdammt breites Spektrum an Genres und es auch im Schreibstil viele Experimente. Cast ist nicht besonders groß, dafür umso ausgearbeiteter.
Anime. Adaption. WANT.
(Btw, denkt sonst noch jemand, dass es dann am besten shaftig sein sollte?)



(Wohin... Hast du dich gewandt und bist gegangen...)

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Luna am 01.08.2015 02:20.

31.07.2015 23:17

Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Novels » [Light Novel] Utsuro no Hako to Zero no Maria

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2017

Otakutimes