Digital Nippon ~ Feels Like Home...

Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Novels » [Light Novel] Decoration Disorder Disconnection » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Antwort erstellen
Decoration Disorder Disconnection  
Doc Astaroth




Routinier
Dabei seit: 08.06.2008
Herkunft: Deutschland
Pet: EVA-01
Beiträge: 470
Sammelalbum
Credits: 49
gekaufte Marken: 24
verdiente Marken: 45
Decoration Disorder Disconnection       



Autor: Kinoko Nasu
Illustrationen: Hirokazu Koyama
Bände: 2 (noch nicht abgeschlossen - 4 Bände sind angekündigt)
Infos: http://forums.animesuki.com/showthread.php?t=42208
Amazon: Klicke hier
Online Read: http://www.scribd.com/doc/15935578/JtheE

Zitat

DDD sind eine Reihe von Novels, die den Begriff der „Demonic Possession“ betrachten, also von Dämonen besessen zu sein.
In einem bestimmten Teil Japan gibt es ein Syndrom, über das sich die Leute streiten, um was es sich dabei handelt, aber es ist die nächste Stufe nach „mentaler Krankheit“ und einige Menschen sagen sogar, dass es Besessenheit von Dämonen ist. Andere hingegen sagen, dass es nur eine Mutationen ist ausgelöst durch emotionalen Level, die nicht natürlich in normal funktionierenden Menschen vorkommen. Dies wird „Agonist Syndrome“ genannt, wo der Geist den Körper ausprägt und da der Geist meistens nicht gesund ist…
Arika ist ein seltener abnormaler Agonist Albino mit einem Arm, und ist als einigermaßen harmlos über Tag eingestuft. Ein bisschen seltsam, aber er sagt, dass man ihm nichts Ernstes über Tag sagen soll und nichts Albernes über Nacht. Er kann sich an nichts Zusammenhängendes über Tag erinnern, aber alles ist ihm über Nacht klar. Er arbeitet bei einem bizarren und sardistischem, aber gleichzeitig schönem Mann-Jungen mit dem Namen Kirie Karyou, der von sich selbst sagt, dass er der „Dämonenmeister“ ist.

- Quelle: TvTropes


Charaktere

Spoiler

1. Arika Ishizue

Die Hauptfigur der Geschichte. Er verlor seinen linken Arm durch... familiäre Umstände und erlitt dadurch auch einen gewissen Knacks in seiner Psyche, u.a. verlor er die Fähigkeit sich zu fürchten. Außerdem sollten man ihm besser am Tag nichts wichtiges erzählen, sondern auf jeden Fall immer nachts!
Der weißhaarige, junge Mann mit einer kaltschnäuzigen und apathischen Persönlichkeit arbeitet für Karyou Kaie für 200.000 Yen pro Monat, wobei er für diesen Jungen dessen besonderen Prothesen anlegt und abnimmt. Zudem bekommt er manchmal von Kaie Aufträge übermittelt, die mit Leuten zu tun haben, die an dem Agonisten-Syndrom erkrankt sind.

2. Karyou Kaie

Ein "Dämonenmeister" in der Form eines 14 bis 15 Jahre alten Jungen. Kaies Aussehen ist von außergewöhnlicher Schönheit (Siehe Bild oben! Ja, das ist ein Junge!), obwohl er weder Arme noch Beine hat.
Er hat Arika als eine Art Krankenschwester angestellt, der ihm dabei hilft die Prothesen zu wechseln. Diese tiefschwarzen Prothesen sind alles andere als gewöhnlich und Arika leiht sich manchmal Kaies linken Arm aus, wenn er seine "Nebenjobs" macht.
Kaie behauptet von sich kein Mensch zu sein und tatsächlich besitzt er eine gewisse herzlose Grausamkeit, die an seiner Menschlichkeit zweifeln lassen. Er kann lauthals über etwas erfreuliches lachen und wie ein Engel über etwas trauriges lächeln. Obwohl er über keinerlei menschenähnliche Gefühle verfügt, liebt er die Menschen, egal wie sie sich ihm gegenüber verhalten, außer wenn sie ihm offen Feindschaft zeigen. In diesen Falle sieht er diese Person als seinen ärgsten Feind an, egal wie nahe sich beide früher standen.
Er sieht und verachtet die von Agonisten-Syndrom Befallenen als "Fälschungen" von echten Dämonen wie ihm, obgleich sie hervorragendes Futter hergeben würden...
Kaie scheint auf einen früheren Charakter von Nasu aus der Tsukihime-Serie zu basieren, Merem Solomon, dem er in Aussehen, Verhalten und auch in den Lebensumstände und Fähigkeiten sehr ähnelt.

3. Tsuranui Mihaya.

Arikas Kouhai von seiner Highschool. Ein energetisches Mädchen mit einigen leicht morbiden Vorlieben.

4. Touma Matou

Auch bekannt als "Tomato-san" (Aber nur heimlich und in sehr, sehr großen Entfernung von ihren Ohren weg).
Sie ist bei der Polizei für die "Bessessenheits"-Fälle, wie das Agonisten-Syndrom auch genannt wird, verantwortlich und ehrlich gestanden nicht wirklich glücklich damit. Obwohl sie noch einer der normalsten Charaktere in DDD ist, ist sie einer der wenigen Figuren, die Arika so etwas ähnliches wie Furcht einflößen kann. Sie ist eine Waffennärrin, tödlich mit Shotguns und Pistolen, und würde es wohl mit jedem "Besessenen" aufnehmen!

5. Ishizue Kanata

Arikas jüngere Schwester ist vierzehn Jahre alt und eine unglaublich starke "Bessessene". Ihre Fähigkeit ist übermenschliche Stärke und sie gilt als einer der mächtigsten (wenn nicht sogar das mächtigste) Individuen mit dem Agonisten-Syndrom.


Kapitel:[/b]

1. Band
1. J_The_E (übersetzt)
2. HandS (R)
3. HandS (L)
4. FormalHunt

2. Band

1. S.vs.S-1
2. S.vs.S-2
3. FOMALHAUT
4. Vt.in day dream

Decoration Disorder Disconnection ist, wie oben erklärt, eine Light Novel von Type-Moons Szenario-Schreiber, Kinoko Nasu, der sich auch das "Nasu-Versum" ausgedacht hat, in denen "Fate/Stay-Night", "Tsukihime" und "Kara No Kyoukai" spielen. Also habe ich nicht zweimal überlegt und mir sofort das erste, übersetzte Kapitel "J The E" durchgelesen.

Zusammenfassung:

Spoiler

Das Kapitel beginnt damit, wie Arika aufwacht und feststellt, dass seine kleine Schwester seinen ganzen linken Arm... Okay, weiter!

Die Kapitel in diesem Band sind rückwärts zu einander angeordnet: J_The_E folgt chronologisch gesehen nach den nächsten zwei Kapiteln (das Letzte ist eine Erinnerung).

J_The_E beginnt damit, wie Arika gleich für einen "Job" in ein Haus einbricht. Hierbei wird der Leser direkt mit dem Agonisten Syndrom konfrontriert, im Volksmund auch als "Bessessenheit" bekannt.
Es ist eine Art psychische Krankheit, die den Körper von Menschen, die unter starkem emotionalen Stress stehen, mutieren lässt. Der Hausbesitzer zum Beispiel konnte erstens den Hals um 360 Grad drehen... und zweitens jeden der in seine Augen blickt, dazu zwingen seine Bewegungen nachzuahmen. Was nicht gut für seine Frau, seine Tochter und die zwei Polizisten endete. Auch Arika wird beinahe der Kopf abgeschraubt... und wacht daraufhin bei Kaie wieder auf. Scheinbar hatte er den Job schon erledigt und konnte auch den Mann irgendwie heilen. Arika verbringt die restliche Nacht damit, mit Kaie über das Agonisten-Syndrom zu diskutieren, wobei auch eine Reihe pseudo-wissenschaftliche Erklärungen geliefert werden. (Sagen euch Liganten etwas?)

Am frühen Morgen trifft sich Arika mit Tsuranui in einem Lokalrestaurant, die ihm von den Gerüchten über eine mysteriöse Person erzählt, die nachts umherwandert und Haushunde isst. Arika wird später von Kaie und Touma Mato beauftragt, diese Person zu suchen, da sie befürchten, dass dieser Agonist sich auch an Menschen vergreifen könnte. Und tatsächlich bekommt Arika einen Anruf von Tsuranui, die scheinbar den Agonisten persönlich kennt, als plötzlich mit einem lauten Schrei ("SEEENPAAAIII") die Leitung abbricht.

Arika leiht sich Kaies linken Arm aus und findet das Versteck des Haustier-Gourmets, bekommt aber eins übergebraten und findet sich bald als Teil der Speisekarte wieder. Der Anblick von Tsuranuis verlorenem Handy jedoch erweckt seinen Hass und wir erfahren zum ersten Mal von der Macht von Kaies Prothesen.

Nur soviel sei zum Ende verraten: Arika und Tsuranui kannten den Vielfraß und Arika kann ihn auch heilen... Da er jedoch an einer besonderen Form von Demenz leidet, wegen der er alles vergisst, was er tagsüber gemacht hat, kann er sich aber schließlich an nichts mehr erinnern!


So endet J the E. Es ist eine unglaublich verstörende, aber auch sehr schön geschriebene Story (Sehr schön im Sinne von "herausfordernd").
Wieder einmal begeistern mich vor allen die Figuren: Besonders Arika (wie man an meinen Avatar sieht) hat es mir angetan, nicht zuletzt, u.a. weil er mich auch ein bisschen an Kyon aus Haruhi Suzumiya erinnert. Denn obwohl er die meiste Zeit, von allem eher unbeeindruckt zu sein scheint und sich sehr reserviert gegenüber seinen Mitmenschen verhält, kommt am Ende schon durch, dass er sich um Tsuranui sehr besorgt war.
Auch fand ich seine zynischen Bemerkungen allesamt sehr amüsant, besonders wenn sie Tomato-san betrafen, die schon jetzt einer meiner Lieblinge ist!

Spoiler

Als man herausfand, dass der Vielfraß-Agonist Magensäure absondern kann, die so stark ist, dass sie abgeschossene Kugeln zerfrisst, bevor sie Schaden anrichten können, hat sie sofort als allererstes Flammenwerfer angefordert.Und als dieser Antrag abgelehnt wurde, fragte sie halt nach Wassernwerfer!

Dieser Frau glaubt an schlagkräftige Argumente. XDD

Nur leider ist bislang halt nur das erste Kapitel fertig übersetzt und angesicht der rückwärtslaufenden Chronologie muss man erst das ganze Buch durchgelesen haben, bevor man alle Details in diesem Kapitel verstehen kann.
Und glaubt mir... Es lohnt sich!

Ich hoffe, ich konnte ein wenig euer Interesse erregen. :^_^:



He has no reach, because she has flexibility.

Chuunibyou Demo Koi Ga Shitai - Episode 9

Dieser Beitrag wurde 7 mal editiert, zum letzten Mal von Doc Astaroth am 28.08.2009 23:36.

12.08.2009 23:24

Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Novels » [Light Novel] Decoration Disorder Disconnection

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2017

Otakutimes