Digital Nippon

Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Novels » [Light Novel] Boogiepop » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Antwort erstellen
Boogiepop  
Discord




Apfel?
Dabei seit: 09.10.2009
Herkunft: Wo Freiheit zu Ordnung fand.
Pet: Ryo-Ohki
Beiträge: 1.066
Sammelalbum
Credits: 1250
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 125
Boogiepop       

So Leute, ich muss mal meckern. Was soll denn das? DIE Light Novel überhaupt, sogar teilweise in Deutschland verlegt und es existiert kein Foreneintrag dazu. Das ist ein ganz großes Pfui! Wenn ich das mal so sagen darf. Na ja, aber ihr habt ja mich. :D



Boogiepop

Story:

Also da is der Boogiepop. Der kämpft gegen die Feinde der Welt, wa? Und dann gibts da noch so eine übelst böse Geheimorganisation, die fiese Clonexperimente macht und lauter böse Übermenschen schafft. Nebenbei verfolgen diese auch noch finstere Ziele. Ach ja, und Boogiepop ist außerdem kein körperliches Wesen sondern "erwacht" einfach in dem Körper von anderen, übernimmt diesen dann kurz, legt sich mit den "Feinden der Welt" an und verschwindet dann wieder und für den Betroffenen ist es so, als wäre nichts gewesen.

Ich weiß, ihr denkt jetzt sicher das Selbe wie ich, als ich meine erste Zusammenfassung der Story gelesen habe: Laaaaangweilig. Aber - Haha - das Tolle ist nicht die Handlung an sich, sondern die Weise, wie sie zustande kommt und erzählt wird. Die Kapitel werden von unterschiedlichen Leuten erzählt, manchmal auch eine Szene aus verschiedenen Sichtweisen. Boogiepop selbst kommt kaum vor, manchmal sogar nur auf den letzten paar Seiten. Der Fokus liegt auf den anderen handelnden Charakteren und deren Sichtweisen. 'N kleines Beispiel gibts später.

Band 1

Der langweiligste von den vier hier erschienenen. Als ich den durch hatte, da dachte ich: Na ja, war ganz nett. Vielleicht war er nicht abgedreht oder nicht spannungsgeladen genug, wer weiß. Ganz unterhaltsam, ja. Aber das rechtfertigt nicht, dass Boogiepop in Japan anscheinend Bestsellerstatus hat und erst den Light Novel Hype entfacht hat.

Hier mein Beispiel zum Erzählstil: Im ersten Kapitel erzählt so ein Typ über seine Freundin, die sich merkwürdig verhält und manchmal so tut, als wäre sie jemand anderes namens Boogiepop. Er kommt am Ende zu dem Schluss, dass das am Prüfungsstress liegt und alles ist wieder in Butter. Währenddessen findet man aber über die Sicht der anderen Charaktere heraus, dass die übelste Blutbadverschwörung im Gange ist und es gibt einen Showdown mit Ritzeratzebäm! Von alldem bekommt aber Typ Nr. 1 nichts mit. Sehr genialer Stil, kann ich nur nochmal sagen. Aber da Stil nicht alles ist:

:7.0: 7/10 Ahnungslosen Niceguys

Band 2 und 3 - Boogiepop VS Imaginator

Yeah Baby! Bin ich froh, dass ich mir doch noch die nächsten Bände gekauft habe. Ich hätt sonst was verpasst. Geniale Charaktere, toller Stil, exzellent eingearbeitete Symbolik und meisterhaft verwobene Handlungsstränge. Wenn jetzt noch die Handlung an sich ein klein wenig tiefgehender wäre? Na ja, das fällt eh nicht auf! Ich war viel zu sehr damit beschäftigt, den Schnee im April zu sehen.

Band 4

Siehe Band 2/3.
Leichtes Minus auf Verwebung.
Dafür Plus auf IT'S ZOMBIETIME!!!

Bewertung für alles nach Band 1:

:9.0:
9/10 Dämlichen Mützen


Absolute Empfehlung! Man muss sich nur erstmal durch den ersten Band durchkämpfen.

P.S. Auch sehr cool: Boogiepop verwandelt sich nicht in ebendiesen, sondern trägt immer eine Sporttasche mit den Klamotten mit sich rum. :D


06.01.2010 17:14
Centaurea




DN Gott
Dabei seit: 05.10.2008
Herkunft: Deutschland
Pet: Hakuryuu
Beiträge: 2.662
Sammelalbum
Credits: 1364
gekaufte Marken: 251
verdiente Marken: 1262
      

Den ersten Band habe ich mittlerweile auch mal gelesen und ich weiß noch nicht so genau, was ich von dieser Serie halten soll. Das liegt aber nicht daran, dass ich diesen Band zu langweilig gefunden hätte, sondern daran, dass mir Begriffe um die Ohren gehauen wurden, mit denen ich partout nichts anfangen konnte.

Spoiler: "Band 1"

Echoes, Mandracora, Feuerhexe... Mit dem Namen "Boogiepop" hatte ich ja gerechnet, allerdings hatte ich nicht erwartet, so rein gar nichts von ihm zu erfahren :D Alles was man erfährt ist ja, dass er seine recht eigenwilligen Methoden hat, wie z. B. einen Draht mal eben als Stolperfalle zu spannen. Ich fand es aber schon eine gute Einleitung, dass das erste Kapitel aus relativ unbeteiligter Sicht erzählt wurde und erstmal die Erwartungen (Boogiepop) erfüllte und das im letzten Kapitel noch mal aufgegriffen wurde. Der Schüler, der das erlebte, war ja ein wahrer Normalo, aber irgendwie sind in dem Band doch alle durch irgendwelche Gefühle miteinander verbandelt.Oder? :kopfkratz:

Zitat von Discord

Er kommt am Ende zu dem Schluss, dass das am Prüfungsstress liegt und alles ist wieder in Butter.
Ne, er ist absolut von Boogiepops Existenz überzeugt und zwar schon sehr früh, nämlich gleich beim 1. oder spätestens beim 2. Aufeinandertreffen. Ich glaube es lag an der Mimik, Boogiepop bekommt wohl eine Asymmetrie in das Gesicht der Schülerin, die sie nie hinbekommen hätte :D

Nur der Rest, also die Kapitel 2 - 4, verursachten mir Kopfschmerzen.

Wie schon gesagt, es waren zuviele unbekannte Begriffe und auch zu viele Charaktere. Ständig habe ich nach vorne geblättert, wo die Charaktere alle mal in Farbe und mit je einem Zitat abgedruckt waren. Aber manche Beziehungsgrade waren mir trotzdem nicht ganz klar, vor allem was es mit dieser Feuerhexe zu tun hatte, wollte und wollte mir nicht ganz klar werden. Gerade das 4. Kapitel hat mich verwirrt, es schien immerhin 2 Jahre später zu spielen als der Rest :kopfkratz: Und als es wirklich interessant wurde und ich dachte, jetzt bekomme ich ein paar Antworten, war alles vorbei :(

Allerdings reicht meine Neugier soweit, dass ich auf alle Fälle versuchen werde, auch noch die restlichen Bände zu beschaffen - mal sehen, ob es glückt.


"Man sagt zwar, man schwebt auf Wolken wenn man glücklich ist, aber reisen kann man auf den Dingern nicht."
Anne Shirley in Anne mit den roten Haaren
10.03.2012 20:25
Centaurea




DN Gott
Dabei seit: 05.10.2008
Herkunft: Deutschland
Pet: Hakuryuu
Beiträge: 2.662
Sammelalbum
Credits: 1364
gekaufte Marken: 251
verdiente Marken: 1262
Band 2 bis 4       

Und es hat endlich geglückt. Nachdem ich Band 3 und 4 ja schon lange hier rumliegen habe, hat sich jetzt auch Band 2 dazu gesellt und ich konnte endlich weiterlesen. Allerdings war der zeitliche Abstand doch schon zu groß, sodass von Band 1 und seinen Erklärungen und Charakteren nichts mehr hängen geblieben war. Und so war mir Boogiepop jetzt noch unverständlicher, da ich nichts mehr über ihn ansich wusste und der ganze Rest war mir mehr oder weniger gleichgültig. Zumindest hat man mal ein bisschen was über die Feuerhexe erfahren, aber genauere Informationen werde ich mir jetzt wohl auf anderem Wege verschaffen müssen.

Jedenfalls wundert es mich nach den vier Bänden überhaupt nicht mehr, dass die Reihe nicht so gut lief.

Zitat von Discord

Yeah Baby! Bin ich froh, dass ich mir doch noch die nächsten Bände gekauft habe. Ich hätt sonst was verpasst
Findest du? Ich hab mich ehrlich gesagt nur darüber gefreut, dass ich die Bände recht günstig bekommen hatte, sonst hätte ich mich in Grund und Boden geärgert. Gerade Band 2 und 3 (vs. Imaginator) gingen mir irgendwie total gegen den Strich. Diesmal wird weniger mit Begriffen um sich geschlagen, dafür taucht plötzlich eine Organisation Towa auf und passend dazu natürlich auch ein Gegenspieler. Erklärungen? Nein. Verständnis? Gleich null :drop:

Spoiler

So habe ich in dem ganzen Geflecht überhaupt nicht verstanden, wer was will und wer gegen wen arbeitet. Aber irgendwie scheinen alle außer Boogiepop die Weltherrschaft zu wollen und jeder gegen jeden zu arbeiten, oder? Besonders der Imaginator war mir ein Rätsel, was hat es denn mit diesem Mädchen auf sich? Und wieso konnte sie diesen Jin so einfach manipulieren? Ich dachte mir dann einfach nur noch lasst mich in Ruhe und hab die Bände eigentlich nur gelesen, weil ich sie halt da hatte. Interesse war, genau wie mein Verständnis, nicht mehr vorhanden. Ein Haufen Charaktere und noch mehr Namen verbesserten nicht gerade die Einprägsamkeit. Wenn ich das Gefühl gehabt hätte, die tauchen alle nie wieder auf, wäre das ja nicht so schlimm gewesen. Aber tatsächlich sind die Bände und die Protagonisten ja miteinander verwoben (Camille taucht ständig auf, als Beispiel), also hat mich das schon geärgert. Weil ich ständig das Gefühl hatte, was ganz wichtiges zu übersehen.

Und die Organisation Towa fand ich jetzt auch nicht so mega interessant. Was soll denn an nicht-menschlichen-Waffen so toll sein? Ist doch klar, dass die ohne mit der Wimper zu zucken manipulieren, steuern und töten. Wo bleibt denn da der Witz? Spooky Es Beschreibung war ganz nett zu lesen, aber das er jetzt "der" Bösewicht gewesen wäre, so war es ja nun auch wieder nicht.


Mit Band 4 wurde das wieder etwas besser, die Story war zum einen nicht über mehrere Bände verteilt und zum anderen blieben die Charaktere überschaubar. Und dank ihrer Fähigkeiten konnte ich sie auch gut und schnell auseinanderhalten, das hat mir sehr gut gefallen.

Spoiler

Nur dieses in der Zeit hin- und herhopsen gefiel mir überhaupt nicht. Da haben wir wenige hundert Seiten vorher erst von Spooky Es Tod gelesen, da taucht der hier wieder munter und fröhlich rumstänkernd auf :drop:

Das Biowaffenexperiment fand ich jetzt aber auch nicht so umwerfend, dafür fand ich es klasse, wie Yu sie "untersucht" und wie das Problem mit dem Virus am Besten gelöst wird. Doch, die Stellen haben mir gefallen, ich hätte ja die Szene mit der Regelblutung zu gerne animiert gesehen. Da wären bestimmt einige rot geworden bei so viel Unverblümtheit :lol:
Aber das Beste an dem ganzen Band waren die einzelnen Fähigkeiten. Gut, zwei stellten sich als Fake heraus, wobei ausgerechnet diese Beiden nie genauer beleuchtet worden waren, also welch Wunder ;) Aber Kyokos Aroma fand ich schon ziemlich faszinierend, weil der Geruchssinn ja so eng mit dem Gedächtnis verbunden ist. Da hätte man noch wahnsinnig viel rausholen können, das ist der einzige Punkt, wo ich tatsächlich traurig bin, dass die Serie abgebrochen wurde. Ich bin mir nämlich sicher, die Überlebenden hätten noch eine Rolle gespielt.


Also wie gesagt, so toll fand ich die Reihe nicht und ich versteh auch den Hype darum nicht. Vielleicht konnten wir die Serie dazu auch nicht weit genug verfolgen, aber die ersten Bände haben mich nicht überzeugt. Es gab zu wenig Erklärungen für meinen Geschmack und dass die namensgebende Hauptfigur nur selten mal auftauchte machte das ganze auch nicht besser. Da hatte ich mir einfach etwas anderes erwartet.


"Man sagt zwar, man schwebt auf Wolken wenn man glücklich ist, aber reisen kann man auf den Dingern nicht."
Anne Shirley in Anne mit den roten Haaren
04.03.2013 20:00

Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Novels » [Light Novel] Boogiepop

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2017

Otakutimes