Digital Nippon ~ Feels Like Home...

Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Manga » [Manga] JoJo's Bizarre Adventure Part 1 - 8 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): [1] 2 3 nächste » Antwort erstellen
JoJo's Bizarre Adventure Part 1 - 8  
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

JoJo's Bizarre Adventure Part 1 - 8       

Ich könnte hier jetzt eine allgemeine Info über diese Manga-Reihe schreiben und es einfach mal so runter rattern ohne groß darauf einzugehen. Aber da ich die Mangas wirklich Klasse finde, würdige ich sie auf meine Art und stelle jeden einzelnen Teil in etwas ausführlicher Weise vor.

Infos zur Reihe:
JoJo’s Bizarre Adventure ist ein Manga von Araki Hirohiko und wurde in der Weekly Shounen Jump erstmals im Jahre 1987 veröffentlicht. Der siebte Teil, der erst kürzlich in die Reihe aufgenommen wurde, startete 2004 noch in der Weekly Shounen Jump bevor es 2005 zur Ultra Jump versetzt wurde. Die meisten der Charaktere sind nach alten Rockgruppen benannt, oder nach berühmten Musikalben. Eine weitere nette Notiz ist das Araki 2009 zum Anlass des Le Louvre invite la bande dessinée, einen Manga zeichnete, der im Louvre ausgestellt wurde. Der Titel lautet "Rohan au Louvre" was einfach nur bedeutet, das Rohan (ein Charakter aus dem vierten Teil) im Louvre ist.
Außerdem ist jeder der Hauptcharaktere in den einzelnen Teilen so benannt das sich das Kürzel JoJo im Spitznamen automatisch ergibt, indem man den die ersten beiden Buchstaben im Vor- sowie Nachnamen zusammensteckt. Allerdings ist das bei Gyro Zeppeli aus dem siebten Teil nicht der Fall sowie bei Josuke Higashikata aus dem vierten Teil. Jedoch wird bei Josuke eine Ausnahme gemacht da sein Vater ein Joestar ist und er nur einen anderen Nachnamen trägt. Zudem sollte man erwähnen dass der fünfte Teil keinen Joestar beinhaltet sondern die Geschichte des Sohnes eines guten Vertrauten erzählt, dessen Origins aus dem ersten Teil rühren.


JoJo’s Bizarre Adventure Part 1: Phantom Blood

Mangaka: Araki Hirohiko
Erschienen: 1987 - 1988
Volumes: 5
Genre: Action, Adventure, Fantasy, Supernatural
Relation: JoJo's Bizarre Adventure 2012 (Anime)
Publisher: Japan Shueisha

Story: Jonathan Joestar führt ein friedliches und erfülltes Leben bis sein Vater eines Tages einen Jungen namens Dio Brando adoptiert. Danach verwandelt sich sein Leben zur Hölle, denn Dio versucht ihn mit aller Macht unglücklich zu machen und ihn zu vertreiben damit er das ganze Geld seines Vaters an sich reißen kann.

Charaktere:

Jonathan Joestar

Seine Mutter starb bei einem Unfall als er noch sehr klein war, seinen Vater hätte es auch fast erwischt, er konnte aber noch überleben und hat sich seitdem allein um ihn gekümmert. JoJo hatte immer ein gutes Leben, zwar hatte er nicht viele Freunde aber dafür war sein Hund immer für ihn da, obwohl er eigentlich ein recht spaßiger Typ war.

Dio Brando

Dio ist der Sohn von Dario Brando, der versucht hatte George Joestar auszurauben als dieser einen Unfall hatte. Stattdessen hat dieser ihm dafür gedankt dass er ihm erste Hilfe leistete. Jedenfalls wurde Dario fürstlich für seine Hilfe belohnt, scheiterte aber immer wieder in seinem Leben und kam auf mysteriöse Weise ums Leben. Sein Sohn Dio wurde bei den Joestars aufgenommen und war im Beisein des Vaters stets der gute Junge.
Leider war er immer sehr eifersüchtig auf JoJo und versuchte ihn als den favorisierten Sohn abzusetzen um selbst der beliebtere zu sein. Er war schon damals ein Psychopath und total darauf versessen JoJo auszustechen, egal was sie taten.

Robert E. O. Speedwagon

Zuerst versucht er JoJo umzubringen, denkt er doch er sei ein verzogener kleiner Geldsack. Schnell merkt er jedoch das er ein ausgezeichneter Mensch ist und es entsteht schon bald eine tiefe Freundschaft zwischen den Beiden. Er hilft ihm sogar im Kampf gegen Dio und unterstützt die Familie im Laufe der vielen Jahre.

Will A. Zeppeli

Ein Mann der eine Menge über die Steinmaske weiß, die die Joestars besitzen. Er trainiert JoJo damit dieser eine Chance gegen Dio hat, dabei bringt er ihm die Kraft des Ripple bei. Eine Technik bei der man mit der richtigen Atmung Wellen erzeugen kann die es einem ermöglicht Kräfte zu entwickeln die man sonst nicht hätte. Er selbst hat auch ein schweres Kindheitstrauma hinter sich und ist bemüht so etwas nie wieder geschehen zu lassen was ihm damals wiederfahren ist.


Eigene Meinung:
Ich muss sagen dass mich die ersten Seiten vom Zeichenstil her doch sehr abgeschreckt haben. Es sah alles erst sehr klobig aus und ich wollte ihn schon droppen, bin dann aber doch dran geblieben und wurde mit einer tollen Story belohnt. Auch wenn es mit 44 Kapiteln recht kurz ist, so hat die Geschichte trotzdem gerockt. Auch wenn der Anfang doch sehr klischeehaft aufgebaut war. Man nehme einen guten Jungen der alles hat und führt ihn mit einem Psychopaten zusammen der ihm das Leben schwer macht, bis dieser alle davon überzeugen kann das Dio nicht normal ist.
Später hat mich die Zeichenart gar nicht mehr gestört, auch wenn ich hier und da ein Auge zudrücken musste. Aber im großen und ganzen war es nicht schlecht, es hat sich deutlich von den vielen anderen abgehoben und im Zusammenspiel mit der Story war es einmalig, außerdem waren die Kämpfe nicht zimperlich geführt und es floss eine Menge Blut sowie abgetrennte Körperteile die durch die Luft flogen.

Die Charakter waren alle sehr interessant, besonders Dio hat es einem sofort angetan, weil er ein richtiges Ekelpaket war und man sofort sehen konnte das er zu einem der epischsten bösen Jungs der Manga-Geschichte avancieren würde, der zwar auch seine sanften Seiten hatte, aber die er nie raushängen lies.
Was die Joestars angeht konnte man von Kapitel eins ausgehen das sie auf ewig die guten sein werden und nie einmal vom Weg abkommen. Außerdem haben sie alle diesen unbändigen Willen und verzaubern andere mit ihrem Charme oder ihrem Lebenswillen. So auch bei Speedwagon der von Jonathan in den Bann gezogen wurde.

Spoiler

Zum Ende muss man sagen das es schon unglaublich war was Dios Kopf alleine im Stande war all diese Leute zu ermorden und sich auch noch noch den Körper von Jonathan zu krallen. Da hat man sich schon auf ein Happy End eingestellt und dann das, Jonathan geht mit Dios Kopf sowie dem ganzen Schiff unter.
Was ich richtig schön fand war die letzte Seite mit all den Leuten die den Joestars geholfen haben im Kampf gegen Dio, sah richtig cool aus, besonders Zeppelis Hut kam richtig stylish. Außerdem muss ich zugeben dass ich den Stil dann zum Schluss hin richtig cool fand XD



JoJo’s Bizarre Adventure Part 2: Battle Tendency

Mangaka: Araki Hirohiko
Erschienen: 1988 - 1989
Volumes: 7
Genre: Action, Adventure, Supernatural
Publisher: Japan Shueisha

Story:
Im zweiten Teil der Reihe gehts um die Abenteuer von Joseph Joestar, dem Enkel von Jonathan Joestar, der es gegen Vampire aus uralten Tagen aufnehmen muss um die ganze Menschheit sowie Welt zu retten. Hilfe bekommt er dabei von einer Frau und einem Italiener mit dem er einiges gemeinsam hat.


Charaktere:

Joseph Joestar

Joseph lebt in New York mit seiner Großmutter Erina und ist ein lustiger Vogel, der gerne Scherze und Schabernack treibt. Ohne jegliches Training scheint er in der Lage zu sein die Kraft des Ripple anwenden zu können, vermutlich vererbt durch seinen Großvater.
Nachdem er erkennt das er nicht stark genug ist um sich mit den Feinden zu messen ersucht er die Hilfe einer Frau die ihm die Kunst des Ripple näher bringen soll ehe er sich um finalen Kampf auf macht.

Caesar Anthonio Zeppeli

Der Enkel von Will Zeppeli ist ein richtiger Ladysman und ein erfahrener Kämpfer was das Ripple angeht. Er wurde von Lisa Lisa trainiert die später auch JoJo unter ihre Fittiche nimmt. Er ist ein sehr cooler und ruhiger Zeitgenosse und im Gegensatz zu JoJo bewahrt er immer einen kühlen Kopf und lässt sich nicht provozieren.

Kars

Kars ist der Anführer der Urmonster, er ist sehr intelligent und kämpft mit seinem Kopf als mit seinen Fäusten. Außerdem ist er sehr skrupellos und würde alles opfern nur um an sein Ziel zu gelangen. Trotzdem scheint auch er ein Herz zu besitzen für Dinge oder Lebewesen die deutlich schwächer sind, wie kleine Hunde oder Pflanzen die er nicht zerstören will.

Santana

Er wurde in Mexiko ausgegraben und von den Nazis zum Leben erweckt um ihn zu studieren und sich seine Kräfte anzueignen. Bald stellen sie fest dass er sich von Vampiren ernährt die durch die Steinmaske geboren wurden und müssen entsetzt zu sehen wie er sich plötzlich aus der isolierten Zelle davon macht, aber nicht ohne Chaos zu hinterlassen. Er ist sehr intelligent und kann in binnen von Minuten Sprachen lernen oder die Waffen der Neuzeit verstehen.

ACDC

Sein Charakter ist genauso wie seine Fähigkeit, sehr temperamentvoll. Er lässt sich leicht provozieren und macht dadurch ein paar Dummheiten. Er ist sehr arrogant, weil er mit seinem Feuer so ziemlich alles verbrennen kann was er will, die Art wie er seine Gegner tötet ist mit eine der brutalsten und abscheulichsten im ganzen Manga.

Wham „Wamuu“

Wham ist ein stolzer und ehrenhafter Krieger und respektiert seine Gegner die wirkliche Stärke zeigen. Er ist der Leibwächter von Kars und Esidisi und befolgt jeden ihrer Befehle. Er ist ein starker Krieger, außerdem greift er jeden an der sich ihm von hinten nähert, egal wer (anscheinend aus Reflex).


Eigene Meinung:
Der zweite Teil steht dem ersten in nichts nach, er ist meiner Meinung nach sogar besser. Es gibt auf jeden Fall mehr Witz und die vielen Nebencharaktere sind alle eine Klasse für sich. Leider kann sich keiner der Bösen mit Dio messen, aber das ist auch sehr schwer da er einfach nur ein charismatischer Psycho ist. Die anderen Bösen Buben in diesem Teil sind zwar in Sachen Skrupellosigkeit und Abscheulichkeit genauso drauf, aber der Psychoeffekt fehlt hier ganz klar.
Dafür ist der neue JoJo sehr gelungen, er ist nicht so ernst wie der erste. Seine Witze sind wirklich komisch und die Art wie er schmollen kann nachdem er etwas nicht bekommt ist wirklich gut rüber gebracht worden. Ansonsten ähnelt er seinem Großvater in allen anderen Punkten und wird nach nur wenigen Trainingstagen unschlagbar im Ripple-Style. Was den Rest angeht fand ich Caesar recht gelungen. Die Art wie er sich gegeben hat war wie die eines echten Italieners, der Macho der auch mal seine sensiblen Seiten hat, die nicht jeder kennt. Die Streitereien zwischen ihm und JoJo waren immer eine komische Sache und man konnte von den beiden eigentlich gar nicht genug kriegen.

Was den Zeichenstil angeht, hat er sich nicht viel verändert, wieder war es die Story die den Manga angetrieben hat. Aber das hat eigentlich nicht mehr gestört, war man doch schon daran gewöhnt aus dem ersten Teil, wobei ich sagen kann das in diesem Teil viele Gesichtszüge gut gezeichnet waren und die Liebe zum Detail in den Klamotten oder in der Umgebung sich auch so langsam bemerkbar machten.
Ansonsten fand ich die Idee mit dem Ripple nicht schlecht, auch die Weiterbildung davon sowie die Schwächen die sie mit sich bringt. Es wäre doch sehr langweilig gewesen wenn man dadurch alles mögliche schaffen könnte ohne an die Risiken zu denken.

Spoiler

Wieder muss ich sagen dass mir der Schluss richtig gut gefallen hat, obwohl Kars ja mächtig Overpowered wurde. Aber gerade weil er so mächtig war fand ich es sehr stark vom Mangaka das er ihn nicht hat sterben lassen, sondern das er irgendwo im Weltall umher fliegt ohne eine Möglichkeit wieder auf die Erde zurück zu kehren.
Auch haben mir die antiken Kampfarten gefallen, wie das Pferdewagen-Rennen. Hat sich angefühlt wie bei dem Film der Gladiator, aber ein richtig gutes Feeling das dabei aufkam. Gut gefallen hat mir auch die Tat von Wham. Er war ein Feind und doch hat er JoJo geholfen nachdem dieser ihm seine Schmerzen gelindert hat. Das war sein Weg im seine Dankbarkeit zu zeigen und ich fand es durchaus gelungen einen Krieger wie ihn auf diese Weise abtreten zu lassen weil er von Anfang an Ehre gezeigt hatte, nicht so wie seine anderen Mitstreiter.
Esidisi fand ich von allen Leuten am unsymphatischsten, da er nur mit Hilfe von dreckigen Tricks in der Lage war JoJo zu verletzen. Hat es danach aber auch verdient wie er verreckt ist.



JoJo’s Bizarre Adventure Part 3: Stardust Crusaders

Mangaka: Araki Hirohiko
Erschienen: 1989 - 1992
Volumes: 16
Genre: Action, Adventure, Supernatural
Relation: JoJo's Bizarre Adventure 2012 Part II (Anime)
Publisher: Japan Shueisha USA VIZ Media

Kleine Info zu diesem Teil:
Die ersten beiden Teile der Serie sind in Amerika nicht erschienen, werden dafür aber in einer Zusammenfassung in diesem Teil "Stardust Crusaders" nacherzählt. Demnach wäre der dritte Teil in Amerika der eigentliche erste Teil der Serie.

Story:
Der dritte Teil verfolgt die Reise des 17-jährigen Jotaro Kujo, der zu Beginn des ersten Kapitels im Gefängnis sitzt und sich weigert dieses zu verlassen. Grund dafür ist die unkontrollierbare Kraft die es ihm ermöglicht einen Stand zu erschaffen. Monströse, durchsichtige Kreaturen die ihren Trägern ungeheure Kräfte verleihen.
Um das Leben seiner Mutter zu retten begeht er sich auf eine Reise um den Grund für die aufkommende Krankheitswelle für Leute mit besonderen Kräften, die zu schwach sind um sie zu kontrollieren, zu beseitigen. Auf seiner Reise muss er sich immer wieder gefährlichen Stand-Usern aussetzen und immer wieder sein ganzes Können aufzeigen um sie zu bezwingen.


Charaktere:

Jotaro Kujo

Jotaro ist leicht zu erkennen da er immer eine Schuluniform und einen Mantel darüber trägt der ausgefallen bestickt ist, zudem trägt er einen Hut der hinten offen ist und man seine Haare raushängen sehen kann.
Vom Charakter her ist er temperamentvoll und hat nicht viel Geduld, er macht was er will und hört auf niemanden, der typische Stresser. Das ganze täuscht aber gewaltig, da er außerdem sehr loyal, engagiert und ernst ist. Er gibt immer sein bestes und hilft wo er nur kann.
Zu Beginn lässt er sich in Gewahrsam nehmen weil er fürchtet dass er von einem Dämonen besessen ist und anderen Menschen nicht schaden möchte. Bis ihn sein Opa, Joseph da raus holt und ihm erzählt was es damit auf sich hat.
Sein Stand (Star Platinum) ist einer der mächtigsten in der ganzen Story und anfangs hat er noch Probleme damit, doch kriegt er sich schnell ein und meistert seine Kraft superb.

Mohammed Avdol

Er ist ein sehr ernster Mann der stets freundlich zu allen ist, auch er ist sehr loyal seinen Leuten gegenüber. Außerdem verfügt er über ein großes Wissen über die Welt und ihre Feinde. Von allen Mitgliedern des Teams ist er der ruhigste und kühlste, er weiß genau was zu tun ist in jeder Situation und sein Stand (Magicians Red) ist mit einer der stärksten.

Noriaki Kakyoin

Nori ist ein warmer und loyaler Mensch, er unterstützt seine Freunde immer im Kampf und er kämpft nur für Dinge die für ihn richtig sind, auch wenn er immer gelangweilt und desinteressiert ausschaut, so ist er doch immer konzentriert und macht sich auch Sorgen.
Der Name seines Stands lautet Hierophant Green.

Jean Pierre Polnareff

Im Gegensatz zu dem Rest der jüngeren Generation ist er wie der junge Joseph, immer für einen Spaß zu haben und einer der ganz großen Machos. Aber wie alle anderen würde auch er immer in die gefährlichsten Situationen springen um seinen Freunden zu helfen.
Der Name seines Stand lautet Silver Chariot und er kämpft mit einem Degen.

Dio Brando

Er ist wieder da! Und das noch härter und stärker als zuvor. Der einzige Unterschied ist das er jetzt einen anderen Körper besitzt und noch mehr Charisma ausstrahlt als ohnehin schon. Er ist auch weiterhin der Vampir der er im ersten Teil schon war und kann das Sonnenlicht nicht ab.
Er versammelt eine Schar an Stand Usern um sich damit sie ihm helfen die Welt erneut zu erobern. Der Name seines Stands lautet The World und es bleibt bis zum Schluss ein Geheimnis was es für Fähigkeiten und Kräfte mit sich bringt.


Eigene Meinung:
Der dritte Teil ist mit Abstand mein persönlicher Favorit, da er immer spannend ist. Es hört nie auf interessant zu sein, die Langeweile hat keine Chance einzusetzen weil nach jedem Kampf sofort ein neuer Gegner wartet und es immer härter und gerissener wird.
Was die Story im dritten Teil angeht kann ich sagen dass sie sehr interessant ist, die Idee mit diesen Stands ist einfach mal eine komplett neue Sache und gerade weil sie so frisch ist hat sie mich auch in den Bann gezogen. Was ich besonders gut daran finde ist das ihre Träger nicht unbesiegbar sind und verletzt werden können sobald der Stand eins abkriegt. Außerdem gefallen mir die Styles bei jedem einzelnen, manches sieht komisch aus und manches sieht einfach cool aus. Oder die Überraschung wenn mal einer verliert, es war ja nie so das die Leben der Leute im Team gesichert waren, wo ein Kampf ist da gibt es eben auch ein paar Opfer und das fand ich großartig das hier jede Seite seinen Preis zahlen musste.

Was den Zeichenstil angeht kann ich sagen dass er sich ein bisschen gebessert hat, wenn auch nur leicht, aber ein paar Seiten haben mich dann doch beeindruckt weil sie richtig stylish rüberkamen. Das Aussehen der Stands war besonders gelungen, jeder von ihnen wirkte wie aus einem Sci-Fi Movie und hatte seine besonderen Merkmale die ihn von den anderen abgehoben haben.
Auch waren die Charas dieses Mal richtig fett gekleidet, auch wenn Polnareff etwas zu komisch in seinen Klamotten aussah. Jedenfalls sahen Jotaro und Noriaki richtig cool aus in ihren Schuluniformen, wobei man sagen muss das es nicht wirklich japanische Schüler gibt die über 1,90 cm groß sind.
Ansonsten kann ich nur noch sagen das ich mich extrem gefreut hatte Dio widerzusehen, vor allem da er in diesem Teil anders wirkte. Ich hatte das Gefühl er war zu einem Philosophen umgewandelt worden, aber das hat ihm keinen Abbruch getan, im Gegenteil er ist dadurch viel interessanter geworden. Zum Schluss hin hat man ja gesehen wie er wirklich ist und was sein Stand so alles kann.

Spoiler

Mal ehrlich, ich hätte nie gedacht das sein Stand in der Lage wäre die Zeit anzuhalten, aber es hätte mir eigentlich klar sein müssen. All die Stands in seine Mannschaft waren schon harte Sachen und man konnte sich eigentlich nicht vorstellen was denn besser sein sollte als diese. Jedenfalls hat sich daraus ein richtig guter Kampf ergeben und das Jotaros Stand in der Lage war diese Zeit-Fähigkeit für sich zu nutzen wäre mir im Traum nicht eingefallen. Im Endeffekt war es aber die einzige Möglichkeit ihn zu besiegen, auch wenn ich es schade finde das Dio in diesem Teil sterben musste.
Was ich ebenfalls sehr schade fand war der Tod von Noriaki, der mir unglaublich symphatisch geworden ist und ich ihn nach Jotaro sehr mochte. Aber wie in allen drei Teilen war es doch gut dass immer einer oder mehrere der Guten für den Sieg ihr Leben lassen mussten. Es hätte sonst keine so großartige Geschichte entstehen können wenn immer alles Friede, Freude, Eierkuchen gewesen wäre. Wo ich dann aber etwas enttäuscht war, war das Joseph noch überlebt hatte, seine Zeit war doch nun wirklich schon gekommen und er hätte einfach sterben sollen. Aber gut, man kann nicht alles haben und im Grunde war dieser Teil deutlich besser als die letzten beiden, wobei diese auch Klasse waren.



JoJo’s Bizarre Adventure Part 4: Diamond is Unbreakable

Mangaka: Araki Hirohiko
Erschienen: 1992 - 1996
Volumes: 18
Genre: Action, Adventure, Supernatural, Mystery
Relation: Spin-off (Rohan at the Louvre)
Publisher: Japan Shueisha

Story:
Im vierten Teil geht es um einen Jungen namens Josuke Higashikata, der uneheliche Sohn von Joseph Joestar. In erster Linie geht es um die Stands die in diesem Teil eine deutlich größere Rolle bekommen und auf die man sehr genau eingeht. Erstmals wird der Pfeil und Bogen vorgestellt, ein Artifakt das einem ermöglicht seine Stand-Power zu aktivieren. Das war auch der Grund wie Dio an seinen Stand gekommen ist und warum alle in der Joestar Familie mit einem Stand geboren werden.


Charaktere:

Josuke Higashikata

Josuke ist ein etwas naiver, sehr freundlicher und beliebter Schüler der gerade erst in die High School geht. Er hat eine kleine Macke was seine Haare angeht und zwar, das er sofort in Berserk geht wenn sich jemand abfällig über seine Frisur äußert. Dadurch dass sein Großvater mütterlicher Seite ein Polizist war hat er schon früh gelernt was es heißt Gerechtigkeit zu leben und immer versucht den Leuten zu helfen die es nötig hatten.
Der Name seines Stands lautet Crazy Diamond.

Koichi Hirose

Josuke wohl bester Freund und Klassenkamerad, auf den er trifft als er Jotaro hilft nach ihm zu suchen. Koichi ist wie Josuke sehr höflich, kann jedoch sehr wütend werden wenn er Ungerechtigkeit erlebt oder jemand seinen Freunden an den Kragen will.
Der Name seines Stands lautet Echoes.

Okuyasu Nijimura

Er ist nicht gerade der hellste, das einzige was er versteht ist die Sprache des Geldes und wenn sein Bruder ihm einen Befehl erteilt. Er ist total von seinem älteren Bruder abhängig und lässt alles mit sich machen. Später jedoch freundet er sich mit Josuke an, es entsteht eine tiefe Freundschaft da sie beide auf der Suche nach DEM Mörder in der Story sind.
Der Name seines Stands lautet The Hand.

Kira Yoshikage

In diesem Teil ist er der überragende Gegenspieler zu Josuke und den anderen. Er will einfach nur ein friedliches Leben führen ohne das ihn jemand nervt. Er ist in allem sehr geschickt, versucht aber immer nur der zweitbeste zu sein, damit ihm niemand zu nahe kommen kann. Er wirkt sehr normal auf andere, ist aber unter dieser Fassade ein durchgeknallter Psycho, der vor nichts zurück schreckt um seinen Frieden zu bewahren.
Er hat einen ziemlich bizarren Fetisch und ist ein grausamer Killer, das wird schon nach der ersten Sekunde klar. Sein Stand ist mit einer der stärksten im ganzen JoJo-Universum, er lautet Killer Queen.


Eigene Meinung:
Über den Zeichenstil werde ich mich nicht mehr äußern, da er sich weder verbessert noch verschlechtert und die ganze Zeit darüber zu schreiben ist auch nicht gerade intelligent.
Erst einmal muss ich sagen dass mir dieser Teil Anfangs nicht sehr gefallen hat. Obwohl mal ein bisschen mehr Augenmerk auf die Stands gerichtet wurde, ist es doch schnell langweilig geworden weil einfach der Sinn in dem ganzen gefehlt hat. Das Ziel war nicht klar erkennbar, außer das es hieß alle Stand-User in Morioh müssten zur Strecke gebracht werden. Leider war das ganze schlecht verpackt, die Sprüche waren nicht mehr ganz so gut und Josuke war wohl einer der langweiligeren Charaktere, obwohl er zu Beginn eigentlich recht interessant gewirkt hat.
Erst als Yoshikage Kira seinen Auftritt hatte wurde es richtig interessant. Sein Auftauchen hat einen neuen Bösewicht eingeläutet der wie Dio eine Schraube locker hatte. Ein Mörder wie er untypischer nicht sein kann und doch so eiskalt wenn es darauf ankommt. Die ganze Suche nach ihm, die überraschenden Wendungen auf seiner Seite haben wieder an die typische JoJo Spannung angeknüpft und der Endkampf war überragend. Ich kann berechtigt sagen, das Yoshikage Kira den vierten Teil gerettet hat.

Spoiler

Der Endkampf war wirklich genial, Kira war in Höchstform, ist zum Schluss aber deutlich in eine Heulsuse mutiert und das hat mir dann nicht so gefallen. Aber vom Charakter her war es durchaus zu erwarten dass er viele miese Tricks anwendet. Auch wenn seine Killer Queen eine üble Fähigkeit entwickelt hat, das was Josuke geschafft hat war ebenfalls Klasse und da muss man den Hut vor dem Mangaka ziehen das er es wieder einmal geschafft hat einen so starken und unbesiegbar scheinenden Gegner auf clevere und logische Weise zu Fall zu bringen.
Was noch interessant war, ist die Tatsache das er seine gerechte Strafe auch noch gekriegt hat und die armen Seelen die durch ihn Leben lassen mussten Gerechtigkeit erfahren haben, vor allem das Mädchen in der Geisterstraße war wohl sehr zufrieden das er einen menschlichen Fehler begangen hatte und sich von all den Seelen hat in die Hölle ziehen lassen.



JoJo’s Bizarre Adventure Part 5: Golden Wind (Vento Aureo)

Mangaka: Araki Hirohiko
Erschienen: 1996 - 1999
Volumes: 17
Genre: Action, Adventure, Supernatural
Publisher: Japan Shueisha

Story:
Dieses mal mit Giorno Giovanna, der der Mafia beitritt um zum großen Boss aufzusteigen damit er die Welt besser machen kann und den Leuten Frieden schenken kann. Darum tritt er Passione bei, eine kriminelle Bande die Stand User beschäftigt, deren einzige Aufgabe es ist den Befehlen des Bosses Folge zu leisten und auch nicht vor Mord zurück schrecken.


Charaktere:

Giorno „Gio Gio“ Giovanna

Sein richtiger Name lautet Haruno Shiobana, er ist der Sohn von Dio, aber da dieser ein Kind mit dem Körper von Jonathan Joestar gezeugt hat, macht ihn das auch zu einem Joestar. Seine Mutter hat einen Italiener geheiratet und das brachte ihn automatisch den Namen Giorno Giovanna ein.
Er ist vom Charakter her genau wie die Joestar Jungs, loyal, freundlich und sehr engagiert wenn es um die Verteidigung von den Schwachen geht und steht daher im total Gegensatz zu Dio.
Sein größter Traum ist es der Boss einer Mafiabande zu werden und die Armen mit seinem Einfluss und Reichtum zu unterstützen. Seine Ziele werden auch bald vom Rest im Team aufgenommen und Seite an Seite kämpfen sie gegen den Boss.
Der Name seines Stands lautet Gold Experience.

Bruno Bucciarati

Bucciarati ist ein Mitglied der Passione Mafia und hilft Giorno nach einem Kampf den er verloren hat den gegenwärtigen Boss zu stürzen, weil auch er eigentlich ein gutes Herz hat und lieber den Armen helfen möchte als die Kinder in Junkies zu verwandeln. Bruno ist einer der kleineren Leader, er führ ein kleines Team an das mit Giorno gegen die Mafia kämpft.
Sein Stand wird Sticky Fingers genannt.

Guido Mista

War im Jugendknast weil er ein bisschen zu viel mit der Kanone rumgeballert hatte und wurde von Bruno rausgeholt und ist umgehend der Gang beigetreten. Er ist ein ziemlich witziger Zeitgenosse, kann aber auch sehr ernst werden wenn es um sein Leben und die seiner Freunde geht. Durch ein paar unglückliche Ereignisse in seinem Leben hält er die Zahl 4 für eine Unglückszahl und bekommt jedes Mal einen halben Herzinfarkt sobald er es mit dieser Nummer zu tun bekommt.
Sex Pistols ist der Name seines Stands.

Narancia Ghirga

Ein Teil der Gang und einer der ganz lustigen. Seine Familienverhältnisse sind nicht gerade prikelnd und daher zieht es ihn auf die Straße wo er auf Bruno trifft, der sofort zu seinem Vorbild mutiert.
Sein Stand wird Aerosmith genannt.

Diavolo

Der Antagonist der Geschichte und gleichzeitig der Mafiaboss, der versucht niemanden seine wahre Indentität heraus finden zu lassen.
Sein Stand wird King Crimson genannt.


Eigene Meinung:
Nach dem doch recht langweiligen vierten Teil hat es der fünfte geschafft wieder zu fesseln, die Idee ist zwar nicht mehr originell aber wie das ganze verpackt war, wie die Charaktere es geschafft haben wieder voll zu Punkten war einfach grandios. Nicht umsonst ist dieser Teil fast auf der gleichen Ebene mit dem dritten Teil.
Ich denke das es der Geschichte extrem gut getan hat das mal ein anderer die Hauptrolle übernehmen durfte als nur immer die Joestars, wobei man sagen muss das Gio in gewisser Weise auch einer ist. Nachdem ich herausgefunden habe wer sein Vater ist dachte ich jedoch das er ein bisschen härter drauf sein würde, aber anscheinend hab ich mich da komplett getäuscht und es hat mir gar nichts ausgemacht, da mich seine Art trotzdem interessiert hat. Sie war zwar so wie die vorherigen aber er hatte dennoch etwas verruchtes an sich, so als ob er jeden Moment sein Wesen wechseln würde.
Was ich immer noch richtig gut fand war die Tatsache dass es auch dieses Mal international gewesen ist, in Italien mit der Mafia. Eine recht interessante Kulisse, wurden doch sehr schön auch die Sehenswürdigkeiten miteinbezogen.

Die Charaktere musste man einfach lieben. Alle waren sie auf ihre Weise besonders und ich hatte das Gefühl das keiner von ihnen eine Ähnlichkeit mit irgendeinem aus den vorherigen Teilen aufzuweisen hatte, außer das sie an manchen Stellen kaum tot zu kriegen waren. Narancia hat mir hier gut gefallen, sein Humor und seine etwas naive Art haben mir sehr gefallen. Ich fand es sehr witzig als er nach einer Auseinandersetzung angefangen hatte zu tanzen und die anderen es ihm einer nach dem anderen nach gemacht haben.
Giorno war natürlich das Highlight in der ganzen Geschichte, auch wenn er wie all die anderen Protagonisten gewirkt hat, sorgte seine Herkunft für Abwechslung. Seine Ziele haben sich zwar immer mit denen der Joestars gedeckt aber wie er diese erzielt hatte war etwas unterschiedlich, er war zwar darauf bedacht niemanden zu involvieren, aber hat es auch in Kauf genommen.
Diavolo war mal etwas anderes, hauptsächlich wegen seiner Störung aber immerhin, das gab es bis dato nicht im Manga und hat Anfangs für etwas Verwirrung gesorgt. Leider ist er so wie jeder Bösewicht der Story, erst ganz groß und später nicht mehr so, aber das was dazwischen passiert ist doch recht interessant anzusehen.
Von daher kann ich sagen das es sich lohnt bis hier her zu lesen, da dieser Teil fast perfekt ist und eine Menge Spaß macht zu lesen, vor allem da es nie langweilig wurde.

Spoiler

Das fast alle Mitglieder der Gang draufgegangen sind war nicht sehr schön, aber für die Story doch richtig angenehm und schön das sie wenigstens einen Tod gestorben sind der sie nicht als Versager dastehen lies.
Was ich auch sehr gelungen fand war wie der Rest der Mafiabande gestrickt war, alles Mörder und Dealer die einen feuchten Dreck auf Ideale und Prinzipien geben solange sie ihr Geld machen und wer sich ihnen in den Weg stellt wird abgemurkst ohne Vorwarnung. Die einzelnen Hürden die sie dazu überqueren mussten wurden aber auf eine gute Art und Weise dargestellt und ich muss sagen dass mir Gio doch sehr symphatisch geworden ist, kann auch daran liegen das er Dios Sohn ist und seine Frisur so abgefahren war XD
Jedenfalls war der Schluss doch mal sehr nice, anders als in den letzten Teilen wurde nicht der Bösewicht direkt umgebracht sondern sie mussten hinterlistiger sein als er um Polnareffs Stand zu bezwingen und gleichzeitig aufpassen nicht von Diavolo fertig gemacht zu werden.



JoJo’s Bizarre Adventure Part 6: Stone Ocean

Mangaka: Araki Hirohiko
Erschienen: 2000 - 2003
Volumes: 17
Genre: Action, Adventure, Supernatural, Mystery
Publisher: Japan Shueisha

Story:
Dieses mal ein weiblicher Chara in der Hauptrolle und zwar Jolyne Kujo, die Tochter von Jotaro Kujo. Sie wurde für einen Mord verurteilt den sie nicht begangen hatte und muss ihre Zeit im Green Dolphin Street Prison absitzen. Von ihrem Vater bekommt sie ein Amulett und ein paar Tage später machen sich in ihr die Kräfte eines Stands bemerkbar.
Im Knast muss sie jeden Tag aufs neue überleben bevor sie dahinter kommt aus welchem Grund sie angegriffen wird und wer ihr den Mord untergeschoben hat.


Charaktere :

Jolyne Kujo

Anders als ihr Vater ist sie leicht zu ärgern und flippt oft aus, glücklicherweise kommen dabei aber keine Menschen zu schaden. Genauso wie ihr Vater war auch sie immer eine der Sorte schwer mit auszukommen aber sie ist eigentlich eine gute Person.
Ihr Stand wird Stone Free genannt.

Hermes Costello

Sie ist sowas wie JoJos beste Freundin im Knast und hilft ihr sich im Knast zurecht zu finden. Sie ist sehr Stolz und loyal, leider handelt sie immer zuerst bevor sie nachdenkt. Um den Tod ihrer Schwester zu rächen geht sie freiwillig ins Gefängnis.
Ihr Stand wird Kiss genannt.

Narciso Annasui

Er ist in Jolyne verliebt und würde alles für sie tun, sein Charakter ist doch recht seltsam. Er kümmert sich wenig um andere, da er immer im Vordergrund steht, aber bei JoJo macht er wohl eine Ausnahme. Er vertraut niemandem da er in der Vergangenheit schwer enttäuscht wurde und das nie wieder erleben möchte.
Sein Stand heißt Diver Down.

Weather Report

Ein ziemlich ruhiger Zeitgenosse, der nicht spricht, da er sein Gedächtnis verloren hat und nicht weiß wer er ist. Er hilft Jolyne öfters aus der Patsche und scheint verdammt stark zu sein. Außerdem kommt im späteren Verlauf der Geschichte auch seine Erinnerung zurück und überrascht.
Sein Stand wird Weather Report genannt.

Father Pucci

Er scheint eine Menge über Stands und ihren Effekt zu wissen. Ein sehr ruhiger Mensch der sehr viel Charisma versprüht und als Geistlicher eine Menge vertrauen geniest. Was es in der ganzen Sache mit ihm auf sich hat wird immer mal wieder kurz eingestreut.
Sein Stand heißt White Snake.


Eigene Meinung:
Nachdem der fünfte Teil so gut abgeschlossen wurde habe ich natürlich große Erwartungen in den sechsten Teil gesteckt und wurde leider nur zum Teil zufrieden gestellt. Mir war die Story zu eintönig, die Kämpfe etwas einfallslos und langweilig. Das die Charas absolut Banane waren haben die Sache dennoch gut dastehen lassen. Ihre Styles fand ich richtig gut, besonders Weather Report war eine Sache für sich, sein Büffelhut ist kult XD
Die Spannung war gar nicht so übel aufgebaut, erst wird Jolyne ins Gefängnis gebracht, dann muss sie um ihr Überleben kämpfen und sich auch noch um ein paar andere kümmern. Das Gute daran war ja das der Drahtzieher nie gesehen wurde, es gab Andeutungen aber nichts Konkretes und die Handlanger waren allesamt verdient hinter Gittern. Etwas doof fand ich dass die Vergangenheiten der anderen nicht wirklich miteinander verbunden waren obwohl es dafür genug Gelegenheiten gab, ein bisschen Zusammenspiel hätte hier durchaus etwas mehr Schwung reingebracht.
Wie gesagt die Charaktere waren nicht übel, einzigartig auf ihre Art und Weise. Außerdem fand ich den Wechsel zu einem weiblichen Protagonisten stark, immer dasselbe Muster wäre langweilig gewesen. Das hatte schon den fünften Teil neue frische gegeben und auch in diesem Teil waren einige Situationen recht lustig gelöst worden. Andere wiederum wurden mit ein wenig Einfallsreichtum abgeschlossen und das hat die Sache langweilig gemacht. Obwohl ja die Idee mit dem Gefängnis recht originell war, nur fehlte mir so ein bisschen der Raum für mehr.
Dafür war der Schluss nicht übel. Der Kopf hinter dem Plan und ein Insasse die mehr miteinander zu tun haben als es den Anschein macht. Was mich aber etwas verwirrt hat war die Folge der Kämpfe und das Ziel das dieser Typ verfolgt hat, genauso wie das Endergebnis.

Spoiler

Wie gesagt, es hat mich doch sehr verwirrt das dass ganze JoJo Universum plötzlich auf Null gesetzt wurde und die Story sich wie bei Darker than Black – zweite Staffel, abrupt geendet hatte indem die Leute gestorben sind und in einer Parallelwelt wieder auferstanden sind um ein normales Leben ohne Stand zu führen. Zwar ein schönes Happy End für alle Beteiligten, aber irgendwie auch nicht. Mit dem Tod der Joestar Linie hätte diese tolle Reihe ein gutes Ende gefunden.
Was mir auch ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet hat war wie sich der Charakter von Weather Report schlagartig verändert hatte und dann ein paar Kapitel später wieder ganz der alte war. Gerade als ich mich damit abgefunden hatte das er in Wirklichkeit ein Drecksack war, mutiert er plötzlich wieder zum Heiligen. Das hätte man besser machen können, aber ich hatte den Anschein als ob ihm da nichts gescheites mehr eingefallen ist.



JoJo’s Bizarre Adventure Part 7: Steel Ball Run

Mangaka: Araki Hirohiko
Erschienen: 2004 - 2011
Volumes: 24 (abgeschlossen)
Genre: Action, Adventure, Supernatural, Sports, Mystery
Publisher: Japan Shueisha

Story:
In einem Rennen namens Steel Ball Run, treten mehrere Tausend Cowboys gegeneinander an um das Preisgeld von $ 50.000.000 an sich zu reißen. Dabei müssen sie von San Diego bis New York reiten und nicht nur darauf aufpassen dass ihre Pferde es überstehen, sondern auch um ihr Leben fürchten.


Charaktere:

Gyro Zeppeli

Gyro ist ziemlich von sich selbst überzeugt, das lässt ihn bei den anderen extrem egoistisch auftreten und kommt daher nicht so gut an. Jedenfalls kann er aber auch realistisch in Bezug auf seine Leistungen sein wenn es darauf ankommt. Wie die meisten Protagonisten ist auch Gyro sehr intelligent, zeigt dies aber lediglich wenn er in gefährlichen Situationen gefangen ist.
Man kann ihn eigentlich gut erkennen da seine Zähne mit „GO! GO! ZEPPLI“ beschriftet sind, außerdem trägt er einen Hut und hat lange Haare.

Johnny Joestar

Er mausert sich zu Gyros bestem Freund und Rivalen. Sie sind beide auf der Suche nach etwas, doch Johnny versucht auch hinter Gyros Geheimnis in Bezug auf die Stahlkugeln zu kommen. Er ist am Rollstuhl gebunden und nimmt dennoch am Rennen teil.
Er kann ein Angsthase sein, hat aber den Mut auch mal Stärke zu zeigen und Gyro und sein eigenes Leben zu schützen. Er ist ein netter Typ, loyal und freundlich, kann aber auch austeilen wenn es sein muss und ist wie Gyro ganz schön clever.

Diego „Dio“ Brando

Ein sehr berühmter Jockey der nur am Rennen teil nimmt um sich die Kohle einzusacken. Er ist vom Charakter her genauso wie der Dio aus den früheren Teilen, von daher gibt es da nichts weiteres zu erzählen.
Er hat einen riesen Hass auf Gyro und Johnny und will nichts mehr als die beiden aus dem Weg räumen, egal wie. Darum tut er sich auch mit dem Antagonisten aus diesem Teil zusammen um sein Ziel zu erreichen.

Funny Valentine

Der Antagonist im siebten Teil der auf der Suche nach speziellen „Teilen“ ist und dabei alles was sich ihm in den Weg stellt versucht beiseite zu räumen. Er ist sehr arrogant und Aufgrund seiner Position in der Regierung kann er sich erlauben das Leben vieler Leute zu manipulieren und sie nach seiner Pfeife tanzen zu lassen.


Eigene Meinung:
Wenn man Namen wie Joestar, Dio oder Zeppeli hört, dann kann man schon verstehen warum Steel Ball Run in die Reihe mit aufgenommen wurde. Das heißt aber nicht dass das die einzigen Gemeinsamkeiten sind, es gibt mindestens noch zwei die man in fast jedem Teil finden kann.
Als ich die ersten 25 Kapitel gelesen habe, was relativ schnell ging, war ich echt geplättet wie geil das ganze geworden ist. Ich meine, die Art der Spannung und der Spaß am Lesen waren gut rüber gebracht.

Spoiler

Dadurch dass das ganze sozusagen auf Null gesetzt wurde und sich jetzt wiederholt gibt es vorerst keine Stand User mehr. Genau deshalb ist es ja so spannend, weil eben alles wieder auf herkömmliche Art und Weise bewerkstelligt werden muss.

Besonders toll finde ich dabei mit was für Waffen Gyro da kämpft, diese Stahlkugeln die einen auf den ersten Blick gar nicht in Angst und Schrecken versetzen und wenn man sie dann in Aktion sieht kann man eigentlich nur grinsen. Trotzdem finde ich die Idee grandios, mit Hilfe der Drehungen den Körper der Gegner dazu zu bringen etwas völlig anderes zu tun als man möchte oder andere Dinge zu manipulieren.

Was den Zeichenstil angeht, kann man sagen dass er sich leicht verbessert hat. Es ist halt sein eigener Stil und zu JoJo passt er wie die Faust aufs Auge, das kann man sich da schon gar nicht mehr ohne vorstellen. Trotzdem schafft es Araki seine Protagonisten immer wieder richtig cool aussehen zu lassen, wenn sie mal wieder Posen oder ihren Siegesmove gebracht haben.
Bei den Charakteren hab ich jetzt nicht viel Überraschung erwartet, nachdem ich die Namen der einzelnen Jungs gelesen habe. Sie sind alle genauso wie man sie auch im Gedächtnis hatte, wobei ich sagen muss dass mir Zeppeli richtig gut gefällt. Er ist anders, er verfolgt seine Ziele und schert sich nicht um andere, das lässt er auch oft genug raushängen. Seine Witze sind dämlich aber seine Gesichtsausdrücke sind meistens immer genial, außerdem ist sein Style richtig Klasse, das muss ich Araki lassen, er weiß wie er seine Leute in Szene zu setzen hat, auch wenn ein paar Posen leicht schwul angehaucht sind.
Doch die größte Gemeinsamkeit in allen Teilen ist wohl die das alles total bizarr, skurril, lächerlich und völlig Banane erzählt wird, aber genau das ist der Grund weshalb es schon so lange erfolgreich ist. Da sind Sachen dabei, da kann man nur den Kopf schütteln, wie simpel und einfältig es geschrieben ist und doch bringt es einen immer zum Lachen und staunen.

Stand Kapitel 61

Spoiler

Tja, die Stand User sind zurük und das mit ein paar feinen Tricks in der Tasche. Ich muss aber zugeben dass mir das ganze besser gefallen hatte als es nur die eigene Muskelkraft war oder mit Waffen wie Revolver und Messer gekämpft wurde. Nicht das es schlecht ist, aber das Thema mit den Stands ist mir zu ausgelutscht und daher waren die nächsten 35 Kapitel deutlich zäher – lag aber auch daran das die Seitenanzahl stark gestiegen ist.
So ab Kapitel 40 ist dann auch rausgekommen wem denn die Leichenteile gehören und es ist Jesus. Ich weiß nicht ganz warum es nötig war das noch mit einzubauen, da die Geschichte auch so schon einen starken Plot zur Verfügung hatte mit Gyros Land, dem Jungen und dem Rennen, das sich hinterher leider als Farce herausgestellt hatte. Schade, es hatte definitiv etwas Roadmovie-Mäßiges das richtig gut zu überzeugen wusste. Aber zurück zu Jesus; ich bin trotzdem gespannt was es auf sich hat mit all den Teilen. Einerseits hab ich das Gefühl das keiner von ihnen in der Lage sein wird den Körper ganz einzusammeln, aber andererseits hab ich auch das Gefühl das Johnny es zustande bringen wird und damit wieder eine neue Ära der Joestar einleitet, vielleicht auch das richtige Ende zu JoJo’s Bizarre Adventure.

Was mir auf jeden Fall gut gefallen hat war der Kampf gegen Wekapipo. Endlich mal wieder geile Action ohne einen Stand im Vordergrund, lediglich die Stahlkugeln die mich schon von Anfang an interessiert haben und es hat gute Spannung erzeugt.
Sieht so aus, als ob das Ganze nicht mehr lange dauern würde und bald zum Abschluss kommt. Das einzige das jetzt noch fehlt ist der Kopf den sie bestimmt finden werden und dann den Rest gegen den Präsidenten erkämpfen müssen. Denn so wie es aussieht wird es Lucy nicht schaffen die Teile einzusammeln, da Funny ihre Identität heraus gefunden hat.



JoJo's Bizarre Adventure Part 8: Jojolion

Mangaka: Araki Hirohiko
Erschienen: 2011 - ?
Volumes: bisher 2
Genre: Action, Adventure, Mystery, Psychological, Supernatural
Publisher: Japan Shueisha

Story:
Yasuho, eine Studentin in Morioh-Cho, findet in einem abgelegem Tal den Körper eines jungen Mannes, der in einer Art Höhle feststeckt. Auf der Schulter dieses jungen Mannes befindet sich ein Muttermal das einem Stern ähnelt und außer einer Mütze, hat der Unbekannte nichts an. Yasuho ist sichtilch irrietiert und verständigt erst einmal die Feuerwehr, damit diese ihn aus seinem Elend befreien können. Ihr fällt auf, das er Bissspuren an der Schulter um seinem Muttermal zugefügt bekommen hat. Außerdem erfährt sie, das er sich an nichts erinnern kann, nicht wer er ist oder wie er in diese Situation gelandet ist.


(Charaktere werden zu einem späteren Zeitpunkt noch eingefügt.)

Ein weiterer Teil im Hause JoJo und das nun schon der Achte! Dem Mangaka gehen die Ideen wohl nie aus. Ich persönlich kann mich darüber nicht beschweren, bin ich doch ein großer Fan der Reihe, wie man sieht. Jedenfalls ist das ein Alternativsetting aus dem vierten Teil, den ich bisher als den schwächsten von allen Parts beurteilen würde. Aber ich lasse mich gerne davon überzeugen, das es hier viel spannender werden kann. Der Anfang jedenfalls war schon sehr beeindruckend und besser als im vierten Teil. Da wird einem zuerst dieses Mädchen namens Yasuho vorgestellt. Sie wirkt auf den ersten Blick ziemlich verdächtig, weil sie sich hinter einem Felsen versteckt und hinter ihr ein Mann in einer Art See liegt und sie nichts dagegen unternimmt ihm zu helfen. Bald kriegt man heraus, das es sich um diesen Typen um einen der JoJo's handeln muss, eben wegen seinem Sternenmal. Das interessante an der Sache ist, das er sein Gedächtnis verloren hat und nicht weiß, wer er ist oder was er da macht. Jetzt gilt es heraus zu finden, wer er ist und was zu seinen mysteriösen Umständen geführt hat.
Hilfe bekommt er dabei von Yasuho, die ihn einfach nicht los lassen kann. Ich denke, sie ist fasziniert von ihm und will mehr über ihn heraus finden. Nach lediglich drei Kapiteln kann man schwer etwas dazu sagen, aber ich denke, das man schon ganz gut darauf kommen kann, was sich hier abspielt. Besonders nachdem man den Namen hört, den er sein Eigen nennen soll, wird es richtig verrückt.

Spoiler: "Stand: Kapitel 3"

Kira Yoshikage. Wir alle kennen den Namen, gehörte er doch einem Serienkiller im vierten Teil und nun soll dieser Unbekannte der Killer in diesem Teil sein? Unwahrscheinlich und so ist es auch. Anscheinend wurde er in dieser Wohnung gehalten, genauso wie diese Frau um der Begierde des echten Kira zu stillen. Da kann man nur froh sein, das Yasuho es geschafft hat noch aus der Wohnung zu verschwinden, bevor er sie auch noch zu einem Lustobjekt macht.
Allerdings wird es jetzt interessant, JoJo (das ist ohnehin sein Name XD) ist aus dieser Wohnung irgendwie abgehauen und nun muss er wieder damit kämpfen sein Leben zu retten. Das der Frau kann er wohl vergessen, er ist selbst schon damit beschäftigt heraus zu finden, wie er am besten diese Symbole von seiner Haut weg bekommt. So wie es aussieht, dienen diese Symbole als eine Art Sperre, die die Leute daran hindert sich zu bewegen und zu tun was der Nutzer von ihnen verlangt.

Was außerdem an JoJo auffällt, ist das er vier Hoden hat... ich weiß nicht, inwiefern diese Information einen weiter bringen kann. Aber hier in diesem Abenteuer-Manga ist alles schwer zu erraten und die Sache mit den vier Eiern, wird noch zu etwas gebrauchen sein. Ich bin gespannt auf das Geheimnis und fiebere schon dem nächsten Kapitel entgegen, wenn es heißt ums nackte Überleben zu kämpfen.
Im großen und ganzen ist dieser Teil wieder sehr spannend gestaltet, auch wenn erst drei Kapitel erschienen sind, macht es dennoch Spaß hier mitzurätseln.


Wie man sehen kann hat mich die Reihe tief beeindruckt und ich würde es jedem sofort weiter empfehlen sich das mal anztun.
Bis hierhin kann ich dem ganzen von 10 bizarren und kultigen Rockstars geben rock

__________________

Dieser Beitrag wurde 19 mal editiert, zum letzten Mal von deepsoul am 23.03.2014 19:32.

28.03.2010 02:19
Porter
      

JJBA gehört wohl zu den vielen unbekannten geniestreichen.
Ich selbst bin erst bei Part 3 und bin erst Spät zur Fangemeinde dazugekommen.
Der etwas Abstrakte Zeichenstill hat mich anfangs etwas abgeschreckt,alles wirkt so Radikal und Aufgepusht.
Aber das hat sich dann mit der Zeitgelegt,auch wenn ich sagen muss das ich den 1.Part lame Fand,erst ab den 2ten kam bei mir richtig das interesse.
Die idee mit den Stands ist sehr Geil,durch die vielen verschieden Fähigkeien kommt mal abwechslung rein. Aber ab und an kommen sie mir schon mal zu viel vor,die Chars selbst sind oftmals ohne ihre Stands Hilflos.
Aber ich kann leider noch nicht so viel zu JJBA sagen,ausser das man sich durch die vielen Chaps und lange LAufzeit nicht abrschecken lassen sollte.
JJBA ist es alle mal Wert gelesen zu werden bzw zumindest mal rein zu schaun.
28.03.2010 23:42
asdfgh
Routinier


Dabei seit: 26.05.2009
Beiträge: 348
Pet: Bichula

Sammelalbum
Credits: 115
gekaufte Marken: 21
verdiente Marken: 41

      

Zitat von Porter

JJBA gehört wohl zu den vielen unbekannten geniestreichen.
Ich selbst bin erst bei Part 3 und bin erst Spät zur Fangemeinde dazugekommen.
Der etwas Abstrakte Zeichenstill hat mich anfangs etwas abgeschreckt,alles wirkt so Radikal und Aufgepusht.
Aber das hat sich dann mit der Zeitgelegt,auch wenn ich sagen muss das ich den 1.Part lame Fand,erst ab den 2ten kam bei mir richtig das interesse.
Die idee mit den Stands ist sehr Geil,durch die vielen verschieden Fähigkeien kommt mal abwechslung rein. Aber ab und an kommen sie mir schon mal zu viel vor,die Chars selbst sind oftmals ohne ihre Stands Hilflos.
.

Angesichts der Länge sollte JJBA nicht so unbekannt sein. Eher scheint mir dieser Zeichenstil für viele abschreckend zu sein, weil er so Old School 80er Jahre ist a la Hokuto no ken. Jedenfalls meine ich zu glauben, ist dieser Zeichenstil sehr aufwendig, ähnlich wie Berserk. Ich habe jedenfalls gefallen daran gefunden.
Ich bin auch erst bei dem dritten Teil und stehe immer noch ein wenig zwiespältig diesem Manga gegenüber: Wahrscheinlich bin ich sehr durch die neueren Mangas verwöhnt, die durch spannende Plottwists immer aufs Neue überraschen können. Die ersten zwei Teile von JJBA sind nämlich von der Handlung recht linear und man weiß recht schnell wohin sich diese Geschichte bewegen wird. Einerseits kann man diese eher flache Handlung, die nur aus einem einzigen Handlungsstrang besteht, als Negativaspekt diesem Manga vorwerfen, jedoch andererseits kann auch ein solch sehr einfaches Konzept gelungen sein. Die ersten zwei Teile sind in sich stringent, haben auch einen guten Aufbau, lassen sich leicht lesen und der Leser wird in dieses Abenteuer richtig mithineingerissen. Jedoch mein Problem mit dieser Reihe bisher, ist der fehlende Spass angesichts der Spannung. Kämpfe und Trainingseinheiten sind für sich auch sehr spannend und normalerweise bin ich auch ein Freund davon. Aber bei JJBO ist mir das fast zu wenig. Kurzum die ersten zwei Teile sind mir einfach zu flach, auch wenn sie vom Setting her und der Idee her schon recht innovativ sind. Lesen an sich ist kein Problem, aber mir die Zeit zu nehmen JJBO zu lesen ist für mich mittlerweile eine ÜBerwindungssache. ÜBerhaupt nicht wegen der Länge, sondern wegen dieser Unattraktivität der Handlung dieses Mangas.
Jedoch erwarte ich mir vom dritten Teil recht viel; habe bisher die ersten 10 Kapitel gelesen und er scheint recht viel versprechend zu sein. Alleine der Hauptcharakter ist diesmal ein etwas andere als die letzten beiden Vorzeige-Helden.

Zitat von deepsoul

Die Charakter waren alle sehr interessant, besonders Dio hat es einem sofort angetan, weil er ein richtiges Ekelpaket war und man sofort sehen konnte das er zu einem der epischsten bösen Jungs der Manga-Geschichte avancieren würde, der zwar auch seine sanften Seiten hatte, aber die er nie raushängen lies. Was die Joestars angeht konnte man von Kapitel eins ausgehen das sie auf ewig die guten sein werden und nie einmal vom Weg abkommen. Außerdem haben sie alle diesen unbändigen Willen und verzaubern andere mit ihrem Charme oder ihrem Lebenswillen. So auch bei Speedwagon der von Jonathan in den Bann gezogen wurde.

Was den Cast anbelangt pflichte ich dir bei. Mir hat insbesondere die Figur des Vaters gefallen, der anfänglich ja Dido seinen Sohn Jonathan vorzieht, da Dido sehr viel begabter zu sein scheint und auch einiges für seine Rolle des Vorbildsohnes tut. Was ich eigenartig erachtete war der erste Auftritt von Speedwagon; dieser war handlungsbedingt schon eher unglücklich einfach gestrickt; und dann auch noch die Helfershelfer bzw. der Meister von Speedwagon selbst. Meines Erachtens ist das große Manko dieses Mangas die Einführung von Charakteren; sie ist sehr gekünstelt, was eines meiner großen Probleme ist und weshalb ich wahrscheinlich von dem ersten Teil eher weniger überzeugt bin.
Was den zweiten Teil betrifft so war dieser Aspekt um einiges besser, jedoch war ich dann enttäuscht, dass die Geschichte von Grundhandlung mehr oder weniger dieselbe war. Jedenfalls hat sie mir um einiges besser gefallen, insbesondere die Inszenierung der Kämpfe.

Zitat von deepsoul

Spoiler

Auch haben mir die antiken Kampfarten gefallen, wie das Pferdewagen-Rennen. Hat sich angefühlt wie bei dem Film der Gladiator, aber ein richtig gutes Feeling das dabei aufkam. Gut gefallen hat mir auch die Tat von Wham. Er war ein Feind und doch hat er JoJo geholfen nachdem dieser ihm seine Schmerzen gelindert hat. Das war sein Weg im seine Dankbarkeit zu zeigen und ich fand es durchaus gelungen einen Krieger wie ihn auf diese Weise abtreten zu lassen weil er von Anfang an Ehre gezeigt hatte, nicht so wie seine anderen Mitstreiter.

Spoiler

Das war für mich auch so das Highlight dieser Geschichte. Dieser Kampf war wirklich episch. War so richtig Shounenromantisch, wie die Ehre eines Kriegers über der Feindschaft steht. Einfach nur gelungen kitschig.

Hoffe, ich finde bald wieder Lust JJBO weiterzulesen. Der dritten Teil hat jedenfalls sehr interessant begonnen, auch wenn diese Stands-Sache irgendwie aus dem Hut gezaubert scheint, da auch der alte Joseph Jostar auf einmal einen hat.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von asdfgh am 03.04.2010 11:24.

03.04.2010 11:18
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

      

Zitat von Conan

Die ersten zwei Teile von JJBA sind nämlich von der Handlung recht linear und man weiß recht schnell wohin sich diese Geschichte bewegen wird. Einerseits kann man diese eher flache Handlung, die nur aus einem einzigen Handlungsstrang besteht, als Negativaspekt diesem Manga vorwerfen, jedoch andererseits kann auch ein solch sehr einfaches Konzept gelungen sein. Die ersten zwei Teile sind in sich stringent, haben auch einen guten Aufbau, lassen sich leicht lesen und der Leser wird in dieses Abenteuer richtig mithineingerissen. Jedoch mein Problem mit dieser Reihe bisher, ist der fehlende Spass angesichts der Spannung. Kämpfe und Trainingseinheiten sind für sich auch sehr spannend und normalerweise bin ich auch ein Freund davon. Aber bei JJBO ist mir das fast zu wenig. Kurzum die ersten zwei Teile sind mir einfach zu flach, auch wenn sie vom Setting her und der Idee her schon recht innovativ sind.

Das kann daran liegen das die ersten zwei Teile recht kurz sind: 44 bzw. 69 Kapitel mit durchnschnittlich 24 Seiten pro Chapter. Da kann man dann schon verstehen das ein paar Dinge zu kurz kommen und nur Platz für die Story ist, was mir eigentlich gut gefallen hat. Ich hab es eher so empfunden das dieses fehlen von einigen Elementen durch die Charaktere wett gemacht wurden. Die beiden Teile hatten bisher doch recht unterschiedliche Charaktere zu bieten und die haben meiner Meinung nach ihre Sache gut gemacht, auch wenn ein bisschen mehr Bad Boy - Feeling nicht geschadet hätte. Aber auf Seiten des Bösen waren die Jungs immer gut dabei, an manchen Stellen wirkte es mir jedoch fast schon zu überwältigend was diese Jungs im Stande waren zu bewältigen. Allerdings hatte die Kämpfe immer etwas episches an sich was das Interesse und die Spannung in diesen Momenten deutlich angehoben hat.

Zitat

Was ich eigenartig erachtete war der erste Auftritt von Speedwagon; dieser war handlungsbedingt schon eher unglücklich einfach gestrickt; und dann auch noch die Helfershelfer bzw. der Meister von Speedwagon selbst. Meines Erachtens ist das große Manko dieses Mangas die Einführung von Charakteren; sie ist sehr gekünstelt, was eines meiner großen Probleme ist und weshalb ich wahrscheinlich von dem ersten Teil eher weniger überzeugt bin.

Da muss ich dir leider zustimmen, Speedwagons Auftritt war doch sehr komisch und die Art wie er sich ihm angeschlossen hat war seltsam. Aber ich würde das ganze unter Charisma verbuchen, da man immer öfters sehen kann das die Joestars etwas an sich haben das die Menschen dazu veranlasst ihnen zu vertrauen und fast schon ihr Leben in ihre Hände legen. Speedwagon wurde ja auch von Jonathans Charakter gefesselt, der in dem Moment doch recht cool daher kam, auch wenn es verdammt unrealistisch war was er alles eingesteckt hat XD

Zitat

Hoffe, ich finde bald wieder Lust JJBO weiterzulesen. Der dritten Teil hat jedenfalls sehr interessant begonnen, auch wenn diese Stands-Sache irgendwie aus dem Hut gezaubert scheint, da auch der alte Joseph Jostar auf einmal einen hat.

Wenn du schön am dritten Teil dran bleibst, dann wirst du das bald erfahren^^
Jedoch denke ich das der dritte Part besser fesseln kann als die ersten beiden, da es von Anfang an interessant ist und es nie Langweilig wird, weil immer wieder etwas neues kommt, es gibt für die Jungs kaum eine Pause.

EDIT:
Stand: Kapitel 68
Zur Zeit sind die Kapitel recht verwirrend, dadurch das der Manga nur monatlich erscheint wird das ganze recht lange rausgezögert. Was früher auf eindrucksvolle Weise gut geklappt hat, verwandelt sich jetzt in ein Fragezeichen, auf dessen Antwort man mindestens ein halbes Jahr warten muss. Mir persönlich würde es besser gefallen, wenn der Mangaka die Zwischenarcs ein wenig kürzer abhandeln würde.

Spoiler

Ich weiß nicht mehr was ich denken soll... ist jetzt nur der Präsident an der ganzen Sache beteiligt oder auch dieser eine dunkelhaarige Typ mit Bart, der da in jedem Kapitel zu sehen ist. So ganz verstanden hab ich die Fähigkeit vom Präsidenten auch nicht, sein Stand macht ihn sozusagen unsichtbar und alles was ihm gefährlich werden könnte, wird einfach ausgelöscht, aber auf eine Art und Weise die ich noch nicht ganz verstanden habe.
Jedenfalls scheint es Johnny schwer erwischt zu haben und auch Dio und Wekapipo werden einen harten Kampf gegen den Präsidenten haben. Ich bin gespannt wie sich Dio aus dieser Situation befreien will, warscheinlich wird er Wekapipo ausnutzen und sich zurück ziehen um einen Plan zu schmieden wie er Valentine beim nächsten Mal besiegen wird. Außerdem gibt es da auch noch Gyro, der irgendwo in der Nähe sein Unwesen treib. Es dürfte von daher nicht allzu lange dauern, bis auch er auf die Drei trifft, wenn er nicht davor von einem anderen an der Nase herum geführt wird.
Wie gesagt, es ist zur Zeit ein wenig unübersichtlich und ich bin gespannt wann es sich wieder ein wenig bessert. Es müsste aber mit dem nächsten Kapitel so sein, denn der direkte Fight zwischen Valentine, Gio und Wekapipo wird wohl in den nächsten ausführlich behandelt werden.


__________________

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von deepsoul am 30.12.2010 21:54.

03.04.2010 18:50
petran79
Member




Dabei seit: 29.05.2008
Alter: 35
Beiträge: 34
Herkunft: Griechenalnd

Sammelalbum
Credits: 34
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 1

      

Ich hatte damals bis der sechsten Staffel gelesen, dann hab ich aufgehört. Die dritte Staffel war die beste von allen

Ich hatte von dieser Serie aus dem Dreamcast Videospiel gehört und konnte endlich die originelle Geschichte lesen. Schade das dieser Manga nur 2 OVAs hat, während Hokuto no Ken mit so viele Filme, OVAs und zwei lange Serien mehr berühmt ins Ausland geworden ist. Dennoch nicht so berühmt wie Dragon Ball auch wenn sie viel besser ist, viel besser auch als Naruto, Bleach, One Piece usw.

Die Protagonisten von Hokuto no Ken und Jojo sehen sehr ähnlich. Jojos dritte Staffel ist wesentlich besser aber für die ersten Staffeln ist die erste Häfte von Hokuto no Ken besser.


Ich wollte einige Jahre zuvor die Manga von One Piece und Naruto lesen, aber nach dem Lesen von diesen 2 Manga hier (Jojo und Hokuto) werde ich das nie mehr wagen. nach so viel Macho Männer, Supermenschen, Explodierte Köpfe, witzige Dialoge scheinen mir One Piece, Bleach, Dragon Ball und Naruto Geschichten für kleine Kinder. Auch Saint Seiya fellt es mir schwierig zu lesen.

An Jojo sind die Duelle sehr einfallsreich und die Charaktere sind unvergesslich. Das Manga war glaube ich als Seinen angenfangen und dann wurde es zum Shonen. Die ersten zwei Staffeln haben viel mehr Gewalt und Blut als die anderen.

Bin kein Shonen fan (habe nur diese 2 und 3x3 eyes gelesen, das ist aber auch ein Seinen).

__________________

22.08.2011 17:17
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

      

Zitat von petran79

An Jojo sind die Duelle sehr einfallsreich und die Charaktere sind unvergesslich. Das Manga war glaube ich als Seinen angenfangen und dann wurde es zum Shonen. Die ersten zwei Staffeln haben viel mehr Gewalt und Blut als die anderen.

Das was JoJo ausmacht und das in so ziemlich jedem Teil sind die psychologischen Duelle, die auf einem hohen Level ausgetragen werden. Okay, das mag nicht jedermann so sehen, aber ich meine das JoJo sehr gute Psychoduelle bietet. Allein schon im dritten Teil, den ich ebenfalls als den besten ansehen, kann man das in jedem Duell gegen die Gegner sehen. Es geht nicht darum einem die Fresse einzuschlagen, dafür gibt es genug Möglichkeiten. Hier wird eher Wert darauf gelegt wie man ihn mental am besten vernichten kann. Ich erinnere mich da immer gerne an einen Kampf und lese ihn auch öfters mal, da ich den Manga bei mir zu Hause stehen habe (:D ) und in diesem Duell geht es darum wessen Verstand zuerst aufgibt. Die Jungs wenden sehr viele Tricks an um den Gegner zu weich zu kochen, nicht selten wird geschummelt oder mit cleveren und gelogenen Worten der Gegner verunsichert. Das sind meiner Meinung nach die besten Fights in dieser Reihe.
Jemanden die Zähne ausschlagen kann jeder und findet man ihn jedem Manga, aber das was man hier geboten bekommt ist schon eine sehr schöne Abwechslung. Ich habe Hokuto no Ken nicht gelesen, werde es aber irgendwann und kann daher nicht sagen wie sich das in diesem Werk abspielt. Fakt ist, das die meisten Shounen immer mehr nur mit neuen Kräften oder Techniken aufweisen können. Das ist bei JoJo ganz anders und das war es auch was mich von dieser Reihe so überzeugt hat. Das was die Leute können, ändert sich nicht groß im Laufe der Geschichte, wenn überhaupt, es geht hier wirklich eher darum wer der cleverste von ihnen ist. Natürlich kann ich nicht verneinen, das sie hier nicht stärker werden mit ihren Fähigkeiten, das ist eindeutig der Fall, aber gerade das wird wiederum dazu genutzt um den Gegner mehr und mehr zu verwirren und das mit anzusehen macht ungeheuren Spaß und bingt viel Spannung.

__________________

22.08.2011 18:12
Hero Kage
King of Dreamers




Dabei seit: 04.01.2011
Alter: 22
Beiträge: 555

Sammelalbum
Credits: 353
gekaufte Marken: 36
verdiente Marken: 54

      

Ich finde, dass deep hier mittlerweile ziemlich einsam geworden ist, deswegen darf er hier ebenfalls mit mir vorlieb nehmen :D
Wieso so plötzlich? Sagen wir mal die Aussicht innerhalb der nächsten 14 Tage Besitzer aller 16 englischen Bände zu sein hilft der Motivation außerordentlich zwinker
Zu meiner persönlichen Geschichte mit JoJo sei so viel zu sagen, dass es zu meinen Entdeckungen während meiner Scanlationanfangszeit gehört. (Das liegt jetzt ca. 1 1/2 bis 2 Jahre zurück) Lange hatte ich einen Bogen darum gemacht, doch irgendwann gelang es mir schließlich mit dem Lesen anzufangen und ich konnte dann nicht mehr aufhören. Der erste Teil hat mich wirklich gefesselt, was da in 5 Bänden geschieht an spannenden Dingen, schaffen manche Mangas selbst in 20,30 oder sogar mehr Bänden nicht. Die Geschichte hat mich wirklich mitgerissen und vor allem das Ende des ersten Teils hat mir gezeigt, dass JUMP-Titel auch anders können bzw. konnten. Auch der zweite Teil weiß trotz der Kürze zu überzeugen und ist mindestens auf der gleichen Höhe wie der erste Teil.
Das "bizarr" in JoJo's Bizarre Adventure ist ernst zu nehmen! Manche Darstellungen, Aktionen und sogar die Zeichnungen sind zum Teil wirklich ziemlich bizarr, doch gerade das macht den Reiz dieser Serie aus, weil sie nicht immer "normal" ist.
Außerdem ist es neben Fist of the Northstar wohl der berühmteste JUMP-Manga der 80er Jahre und ist heute ebenso wie dieses, wohl nicht mehr dafür geeignet die Demographie Shonen zu tragen. Es ist blutig, wirklich blutig, keiner der Hauptcharaktere kommt eigentlich ohne schwerere Verletzungen davon und auch viele der Kämpfe finden auf einem Niveau statt, das eher den psyochlogischen Aspekt in den Vordergrund stellt. Für die meisten der heutigen Shonenleser dürfte auch der Zeichenstil ziemlich abschreckend sein, der nicht nur Oldschool ist, sondern auch schon von damalige Verhältnisse ziemlich eigen. Doch hat man sich einmal daran gewöhnt, dann will man nicht mehr damit aufhören.
JoJo fällte keinesfalls in die Kategorie Gore, doch manche der Panels sollte man seine Kindern keinesfalls vor dem Einschlafen zeigen shock Es kann mitunter ziemlich eklig werden und man darf dem nicht abgneigt sein.
Gelesen habe ich derzeit:
  • Teil 1(komplett)
  • Teil 2(komplett)
  • Teil 3(zum Teil)
  • Teil 8(bis Kapitel 6)

Bei Teil 1 hat mich besonders

Spoiler

der Tod von JoJo mitgenommen, da er ziemlich unvorhergesehen kam. Normalerweise stirbt der Held eines JUMP-Mangas nicht (endgültig) doch Araki bricht einfach mal damit und dadurch bleibt mir das ganze besonders in Erinnerung

Teil 2 hat für mich bisher den besten Jojo. Sein Gehabe, seine Art und vor allem

Spoiler

dass er immer genau weiß was sein Gegner sagen wird und damit seine Kämpfe dreht
machen ihn besonders sympathisch.
Teil 3 bringt ja das System der Stands mit sich und hat damit eine ganze neue Art des Kampfes eingeführt.
Auch diesen Teil konnte ich einfach nicht aufhören zu lesen, bis irgendwann einige Kapitel ziemlich verdreht waren und ich nicht mehr durchblickte, weil es keinen Sinn mehr machte(nicht der Manga sondern der Online Reader) dadurch sank meine Lust leider eine Zeit lang ins Bodenlos und der Manga geriet eine Zeit lang in Vergessenheit. Allerdings kam ich nicht umhin die ganzen Anspielungen bei einem gewissen Gintama-Arc trotzdem zum Schießen zu finden rofl
Dann stolperte ich allerdings zufällig über Teil 8 und ich kann nur sagen: Es geht bizarr weiter! Da es sich bei diesen Teil um ein Remake des vierten Teils handelt, den ich noch nicht gelesen habe, kann ich keine Vergleiche ziehen und kann auch mit den meisten Namen nichts anfangen, doch es gibt schon wieder einige Dinge die Fragen aufwerfen und wo ich nur zu gerne wissen will, wohin der Mangaka die Geschichte bewegt. Es ist einfach weiterhin JoJo allein
die Sache

Spoiler

mit den zwei Hodensäcken des vermutlichen Kira Yoshikage
beweist einmal mehr, dass man diese Serie mit etwas anderen Augen lesen sollte.
So, das muss einmal reichen fürs erste, demnächst folgen noch kurze Reviews und Meinungen zu dern ersten drei (wenn inzwischen mehr gekommen sind 5) Bänden von Stardust Crusaders und den ersten Kapiteln von JoJolin. Mal sehen vielleich werfe ich auch mal etwas zu Steel Ball Run, wenn ich es dazwischen einmal anfange. XD

__________________

09.01.2012 00:35
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

      

Ich freu mich immer wieder über Zuwachs in diesem Thread. Als ich ihn erstellt habe, bin ich zuversichtlich gewesen das sich vielleicht ein paar melden würden und das ist ja auch eingetreten. Leider nicht so viele, wie ich mir erhofft habe, aber ich kann es niemandem verübeln, warum sollte ich es auch? Ich sehe ja selbst das JoJo sehr eigen ist und nicht jedermanns Sache, aber ich denke, das man dem Manga eine Chance geben sollte, denn dann bekommt man auch wirklich etwas unglaubliches geboten.

Zitat von herOKage

Zu meiner persönlichen Geschichte mit JoJo sei so viel zu sagen, dass es zu meinen Entdeckungen während meiner Scanlationanfangszeit gehört. (Das liegt jetzt ca. 1 1/2 bis 2 Jahre zurück) Lange hatte ich einen Bogen darum gemacht, doch irgendwann gelang es mir schließlich mit dem Lesen anzufangen und ich konnte dann nicht mehr aufhören.

So ging es mir auch zu Begin, als ich JoJo entdeckt hatte. Nicht nur das es zu dieser Zeit schon sieben Teile gab und daher eine Menge zu lesen war, hat mich am meisten der Zeichenstil abgeschreckt. Doch irgendwann hab ich mir einen Ruck gegeben und bin nun ein Fan. Es packt einen ganz plötzlich und dann kommt man auch nicht mehr davon los. Das sich der Zeichenstil seit über 20 Jahren nicht geändert hat, ist für mich nichts schlechtes, das steht eindeutig dafür das der Mann sich lieber treu bleibt und einen Erkennungswert eher schätzt als etwas das wie hundert andere auch aussieht.

Zitat

Dann stolperte ich allerdings zufällig über Teil 8 und ich kann nur sagen: Es geht bizarr weiter! Da es sich bei diesen Teil um ein Remake des vierten Teils handelt, den ich noch nicht gelesen habe, kann ich keine Vergleiche ziehen und kann auch mit den meisten Namen nichts anfangen, doch es gibt schon wieder einige Dinge die Fragen aufwerfen und wo ich nur zu gerne wissen will, wohin der Mangaka die Geschichte bewegt.

Die Namen in diesem achten Teil machen Sinn, besonders der von Yoshikage Kira. Hättest du den vierten Teil gelesen, dann wüsstest du was es mit ihm auf sich hat. Aber das ein Remake zu nennen, würde ich jetzt nicht wirklich sagen. Dir fehlt hier das Wissen des sechsten Teiles, denn in diesem Teil, der eigentlich auch der ursprünglich letzte Teil der Reihe hätte sein sollen, wird aufgezeigt was der entscheidende Unterschied zu den nächsten Teilen ist. Da es ein massiver Spoiler wäre, will ich dir nicht mehr verraten und wünsche dir trotzdem viel Spaß beim lesen.

__________________

09.01.2012 16:19
Hero Kage
King of Dreamers




Dabei seit: 04.01.2011
Alter: 22
Beiträge: 555

Sammelalbum
Credits: 353
gekaufte Marken: 36
verdiente Marken: 54

      

Ich wusste es würde dir gefallen etwas mehr Unterhaltungen bei diesem tollen Manga zu haben deep :D
Wie versprochen werde ich jetzt einmal kurze Reviews abgeben, davor aber noch kurz auf deeps Zitate eingehen

Zitat von deepsoul

Das sich der Zeichenstil seit über 20 Jahren nicht geändert hat, ist für mich nichts schlechtes, das steht eindeutig dafür das der Mann sich lieber treu bleibt und einen Erkennungswert eher schätzt als etwas das wie hundert andere auch aussieht.

Das finde ich ebenfalls sehr toll. Araki-sensei hat einen ganz eigenen Stil und vor allem eine ganz eigene Art Dinge darzustellen. Die Posen der einzelnen Figuren sehen nicht immer wirklich anatomosch korrekt aus, doch es passt zu der Art wie die Geschichte erzählt wird, macht es aber nicht gerade massentauglicher. Wenn man seinen Stil jetzt mit den ersten Werken vergleicht, kann man aber trotzdem eine deutliche Änderung sehen, aber jeder wird trotzdem in der Lage sein zusagen, das ist JoJo!

Zitat

Dir fehlt hier das Wissen des sechsten Teiles, denn in diesem Teil, der eigentlich auch der ursprünglich letzte Teil der Reihe hätte sein sollen, wird aufgezeigt was der entscheidende Unterschied zu den nächsten Teilen ist. Da es ein massiver Spoiler wäre, will ich dir nicht mehr verraten und wünsche dir trotzdem viel Spaß beim lesen.

Am liebsten würde ich mich wegen dieser Aussage sofort auf die Scanlations stürzen, doch ich will diesmal lieber warten, bis ich endlich alle Bände von Teil 3 zu Hause liegen habe. Ich bevorzuge es immer den Manga in der Hand zu haben und wenn ich diesmal schon die Chance habe, dann lieber noch zuschlagen :D
Jetzt aber zu den bisher von mir gelesenen Bänden

Spoiler: "Stardust Chrusaders Band 3"

Gut an der englischen Ausgabe fand ich den Prolog, der noch einmal kurz zusammen fasst um was es in den vorigen zwei Teilen ging. Der wurde zudem extra von Araki-sensei für die englische Ausgabe gezeichnet! Der größte Unterschied zu den beiden vorigen Teilen sind ganz eindeutig die Stands und den ersten den wir sehen, gehört gleich dem neuen JoJo, Jotaro Kujo. Er bezeichnet es noch als bösen Geist, dieses Mal konnte ich mir einen kleines Grinsen nicht verkneifen, da mir natürlich sofort der Onsen-Arc von Gintama in den Kopf schoss.
Schon zu Beginn sehen wir auch einen alten Bekannten wieder, der jedem JoJo-Fan nur zu gut bekannt sein dürfte, den Obermotz Dio, der zu den Untoten zurückgekehrt ist, diesmal thront sein Kopft aber auf dem Körper von Jonathan Joestar und das erzeugt eine ganz besondere Verbindung zwischen ihm und der Joestar Familie.
Den ersten richtigen Kampf dürfen wir dann gegen den kontrollierten Kakyoin sehen und die blutige, bizarre und psychologische Art zu kämpfen der vorigen Teile zeigt sich weider einmal. Besonders krass fand ich die Sache mit dem Füller und der Lehrerin, zuerst in das Auge des einen Schülers und dann direkt in die Wange von JoJo shock Naja, ich find ja so was toll freak
Die richtige Geschichte beginnt aber erst danach. Denn leider wird Jotaros Mutter auch zu einer Stand-Nutzerin, sie kann ihm Gegensatz zu den anderen, ihren aber nicht kontrollieren und droht daher zu sterben. Jetzt gibt es erst recht einen Grund Dio in den Arsch zu treten und deshalb auf nach Ägypten!
Das funktioniert aber nicht immer so wie gewollt und so wird aus dem geplanten Flug eine Bruchlandung, da Dios Untergebene überall laueren und sie sind alle starke Standnutzer.
Neben einigen kleinen Abenteuern in Indien (das Schweinklo war so krass ^^) und einem weiteren Attentäter, der von Polnareff eine Schönheitsbehandlung bekommt, treffen wir schließlich auf die von Polnareff gesuchte Person und wieder einmal drängte sich mir die Frage auf, welche Gedanken einen Mangaka beschäftigen, der solche anatomische Wunder einbaut wie zwei(!) rechte Hände. Wer Teil 8 schon gelesen hat weiß, dass es nicht nur dabei bleibt. Generell scheint Araki gerne die hässliche und erschreckende Seite der Menschen zu zeigen, vor allem der Bösen. Dass Dio bei ihm ein Schönling ist - wohl die Ausnahme, die die Regel bestätigt.
Leider zeigt sich ein weiteres Mal, dass Araki auch nicht gerade zimperlich mit seinen Figuren umgeht und so leider Avdol das Zeitliche segnet :( Bei diesem Manga muss man leider immer auf so etwas gefasst sein. In Band 4 wartet jetzt der nächste Showdown, ob Polnareff und Kakyoin etwas gegen ihre Gegner ausrichten? Der Spiegelstand und auch der Pistolenstand sind nicht zu unterschätzen, ich freue mich schon wirklich wenn endlich die nächsten Bände eintrudeln.

So, der Teil erledigt, es folgen weitere animesmile

BTW, verdient JoJo nicht eine Marke? suspekt Der Manga läuft ja 100%ig schon länger als 15 Jahre und erfüllt damit die Kriterien. Oder müsste er erst auf deutsch erscheinen?

__________________

09.01.2012 23:56
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

      

Erst einmal vorne weg:

Zitat von herOKage

BTW, verdient JoJo nicht eine Marke? suspekt Der Manga läuft ja 100%ig schon länger als 15 Jahre und erfüllt damit die Kriterien. Oder müsste er erst auf deutsch erscheinen?

Richtig, er muss auf Deutsch erschienen sein. Das ist momentan eine wichtige Kriterie die erfüllt werden muss um überhaupt eine Marke zu bekommen ^^

Spoiler: "Stardust Crusaders"

Zitat von herOKage

Schon zu Beginn sehen wir auch einen alten Bekannten wieder, der jedem JoJo-Fan nur zu gut bekannt sein dürfte, den Obermotz Dio, der zu den Untoten zurückgekehrt ist, diesmal thront sein Kopft aber auf dem Körper von Jonathan Joestar und das erzeugt eine ganz besondere Verbindung zwischen ihm und der Joestar Familie.

Die Familie hatte schon sehr lange eine ganz besondere Verbindung zueinander, aber das weißt du ja. Trotzdem war ich überrascht als ich Dio gesehen hatte, natürlich wusste ich das er irgendwann wieder auftauchen musste, nachdem der zweite Teil von einer anderen Art von Bösem gehandelt hatte. Daher war ich sehr davon angetan das er sich hier hat wieder blicken lassen. Ich zähle den dritten Teil der Reihe als meinen liebsten Teil und du wirst auch bald sehen weshalb das so ist, wenn du erst einmal auf ganzen anderen Wächter triffst, die Dio auf ihren Weg streut. Sind ein paar ziemlich üble Gestalten unterwegs, wie beispielsweise der Typ mit den zwei rechten Händen. Araki hat eine besondere Gabe sich immer wieder die krankesten Vögel auszudenken und diese auch noch brutal in die Serie einzubauen. Hier weiß man nie ob ein Charakter sterben wird oder nicht, aber gerade das macht es doch so genial. Damit das jeder Verwundbar ist, bekommt der Manga eine ganz neue Tiefe und Potential das man nicht auf den ersten Blick erkennen kann.
Um wieder auf Dio zurück zu kommen. Der Typ ist ein Phänomen. Er schafft es immer wieder die Leute auf seine Seite zu ziehen und sie das machen zu lassen, was er von ihnen möchte, ohne es selbst in irgendeiner Art zu äußern. Er ist das Böse, durch und durch, dennoch hat er was sympathisches an sich und ich finde ihn als Antagonisten verdammt stark. Denn diesem Typ ist alles Recht, solange er das bekommt was er möchte, dabei helfen ihm seine Vampirfähigkeiten. Eigentlich ist er kaum zu schlagen und ich kann dir sagen, das wird ein geiler Kampf ^^

Hach, macht das Spaß :D

__________________

10.01.2012 00:27
Hero Kage
King of Dreamers




Dabei seit: 04.01.2011
Alter: 22
Beiträge: 555

Sammelalbum
Credits: 353
gekaufte Marken: 36
verdiente Marken: 54

      

So, das gute Mal vorweg geschickt:
ES IST GESCHAFFT!!!!

Was, wird sich jetzt mancher fragen. Nunja, ich habe es geschafft die komplette Serie (Teil 3) in Buchform zu ergattern :D
Das heißt jetzt wird langsam aber sicher dieser kleine Berg neben mir abgearbeitet und nachdem dies erledigt ist wird natürlich auch die Meinung dazu abgegeben (aber vor allem kommen dann die nächsten Teile dran)

Mein eigentliches Anliegen diesmal ist aber, dass ich begonnen habe Steel Ball Run zu lesen und ich bin wirklich begeistert.

Zitat von deepsoul

Als ich die ersten 25 Kapitel gelesen habe, was relativ schnell ging, war ich echt geplättet wie geil das ganze geworden ist. Ich meine, die Art der Spannung und der Spaß am Lesen waren gut rüber gebracht.

Das habe ich mir auch gedacht (witzigerweise habe ich bisher auch 25 Kapitel gelesen) und kann das nur bestätigen! Ich hätte nicht gedacht, dass ein Rennen auf Pferden, aber auch etwaigen anderen Fortbewegungsmittel, und seien die Ausgangsbedingungen noch so ungewöhnlich. Ich hätte es nicht erwartet, schon nach wenigen Kapiteln so gefesselt zu sein. Egal ob es das Rennen selbst, die etwaigen Kämpfe oder einfach nur die absolut krasse Geschichte ist. Es hat mich einfach gefangen und ich will schon wieder wissen wies weiter geht. Doch jetzt erst Mal zu meinen bisher gelesenen Kapiteln

Spoiler: "Steel Ball Run Kapitel 25"

Was natürlich stark auffällt, ist der doch deutlich veränderte Zeichenstil, vor allem wenn man Teil 3 und 7 direkt vergleicht zeigen sich doch deutliche Unterschiede vor allem was das Charakterdesign angeht. Das tut aber der eigentlichen, genialen, Erzählweise und den eigenwiliigen Posen keinen Abbruch, was ja den Reiz der gesamten Reihe ausmacht. Was natürlich besonders interessant ist, sind die bekannten Namen Joestar, Zeppeli, Gio und sogar Stroheim hat seine Kurzauftritt.
Einige Parallelen kann man auf jeden Fall zur ersten Serie ziehen. Unter anderem wurde die Kraft der "Ripples" durch die Kraft des "Spin" ausgestauscht, funktioniert aber ähnlich und wird wieder einmal von Zeppeli eingeführt, der diesmal mehr Charaktertiefe durch mehr Infos aus seiner Vergangenheit bekommt und diesmal den eigentlichen Protagonisten darstellt. Natürlich hat auch ein Joestar eine größere und wichtigere Rolle, doch bleibt er zuweilen etwas hinter Gyro zurück.
Die größte Veränderung zu dem zur "gleichen" Zeit spielenden ersten Teil ist ganz sicher, dass es diesmal auch schon Stands gibt und diese wieder einmal neue verrückte und eigenwillige Fähigkeiten habe. Das gibt dem eigentlichen Rennen ganz neue Aspekte, da die vielen verschiedenen Stands auf alle mögliche Art das Rennen beeinflussen. Zudem geht es dabei nicht wirklich unblutig zu, sogar Gyro muss ein Bein opfern, auch wenn er es nach kurzer Zeit wiederbekommt. Doch das zeigt, das Araki seine Charaktere nie mit Seidenhandschuhen anfasst, sondern sie alle möglichen Schmerzen und Schwierigkeiten erleben lässt, wenn es dem Storyverlauf und der Spannung nützt.
Z.b. bei dieser Magnetfamilie, das war schon wirklich was, aber auch die Sache mit dem "Bomber" war ziemlich krass, als Mountain Tim sich nur dank seines Stands retten konnte, aber die Darstellung als er explodierte war einfach richtig schön bizarr, so wie es sich für die Serie gehört.
Ich habe generell sehr viel Freude mit all diesen wirklich außergwöhnlichen Individuen, vom Glücklichen, zum erfolgreichen Jockey, dem Indianer, der Barfuß läuft, alle sind sehr interessant. Doch Gyro schlägt den ganzen restlichen Haufen bei weitem. Sein Gehabe, seine Lache, aber vor allem sein Stahlbälle mit dem Spin machen ihn für mich beinahe schon liebenswürdig. freak
Auf der anderen Seite sein baldiger Weggefährte Johnny, der eigentlich im Spin nur eine Möglichkeit auf Heilung seiner Beine sieht, mittlerweile aber scheint, wortwörtlich, mehr in ihm zu stecken. Was hat es mit der Devils Palm auf sich? Welchen Zweck verfolgt der Präsident? Und welche verrückten Abenteuer warten noch auf mich? Ich kanne es schon nicht mehr erwarten. XD


__________________

01.02.2012 23:31
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

      

Spoiler

Zitat von herOKage

Was natürlich stark auffällt, ist der doch deutlich veränderte Zeichenstil, vor allem wenn man Teil 3 und 7 direkt vergleicht zeigen sich doch deutliche Unterschiede vor allem was das Charakterdesign angeht.

Na, das ist ja auch ein ziemlicher Sprung von der 3 auf die 7 und ich kann dir sagen, das dies nicht mehr so stark auffällt, wenn du die restlichen liest. Das tolle an diesem Teil war das es wieder etwas komplett neues darstellen sollte, da die Serie zu Beginn auch als ein eigentständiges Werk angesehen werden sollte, das nichts mit dem JoJo Universum zu tun haben sollte. Hat sich ja relativ bald geändert und zählt nun als siebter Teil dazu. Wie dem auch sei, ich weiß noch als ich angefangen habe SBR zu lesen und einfach nur gespannt war, was man sich hier nun einfallen lassen würde. Denn das er seinen Charakteren die Hölle auf Erden schickt ist seit dem ersten Teil ein bekanntes Stilmittel um dem Leser das Gefühl zu vermitteln das es hier jeden treffen kann. Besonders ansprechend sind natürlich die Psychologischen Aspekte in einem Kampf die so manch einen Charakter gebrochen zurück lässt, oder vorsichtiger in einen anderen Kampf gehen lässt. Auch das findet man in diesem Teil der Reihe und hat mich schon immer sehr angsprochen.

Zitat

Auf der anderen Seite sein baldiger Weggefährte Johnny, der eigentlich im Spin nur eine Möglichkeit auf Heilung seiner Beine sieht, mittlerweile aber scheint, wortwörtlich, mehr in ihm zu stecken. Was hat es mit der Devils Palm auf sich? Welchen Zweck verfolgt der Präsident? Und welche verrückten Abenteuer warten noch auf mich? Ich kanne es schon nicht mehr erwarten. XD

Ohne einen Joestar funktioniert die Serie ja nicht, aber Johnny ist so schön anders als die bisherigen Protagonisten der Reihe. Er wirkt eher schwach, weil er nicht laufen kann und hat auch sonst eine Menge Probleme die er im Laufe des Rennens bewältigen muss. Der ganz klare Main ist aber Gyro und ich finde ihn super sympathisch und witzig. Nebenbei erwähnt, muss ich sagen das es Araki immer wieder schafft ein paar witzige Momente wie aus dem Nichts in die Serie miteinzubauen die mit der Story überhaupt nichts zu tun haben, aber einfach der Lockerheit dienen sollen um die Geschichte nicht zu steif werden zu lassen.
Was die anderen Fragen angeht, so kann ich dir sagen, das du deine helle Freude daran haben wirst, sie beantwortet zu bekommen. Denn eines ist sicher, niemals hätte irgendjemand mit all diesen Dingen gerechnet...

Und weil ich schon viel weiter bin und erst kürzlich drei weitere Kapitel gelesen habe, gibt es noch ein paar Worte zum aktuell übersetzten Stand und meinen Eindrücken darüber.

Spoiler: "Kapitel 88"

Gyro ist tot! Das ist das erschreckende Resultat im Kampf gegen den Präsidenten, dessen Stand einfach nur eine Nummer zu groß für ihn war und auch die Hilfe des Skellets geholfen haben. Doch das wäre nicht JoJo wenn es damit auch schon zu Ende gehen würde, denn Gyro konnte einen gewissen Schaden hinterlassen und hat Johnny die Fähigkeit gegeben ihn zu rächen und sich selbst zu retten. Das Johnnys Stand zu Beginn nicht sonderlich stark wirkte war mein erster Eindruck, aber betrachtet man ihn jetzt, mit all seinen Features und der Tatsache das er gelernt hat den Spin für sich zu nutzen, dann ist das ein üble Fähigkeit mit der er den Präsidenten erwischt hat. Natürlich spielen hier eine Menge Faktoren eine Rolle damit es ihm überhaupt möglich war Valentine zu erwischen. Sagen wir einfach mal es war Glück und die das was ihm Gyro hinterlassen hatte. Zu Gyros Tod kann ich sagen, das es sich schon abgezeichnet hatte, da er zuviel Blut verloren hatte und das einfach nicht gut gehen konnte.

Nun ist es aber so, das der Präsident in der Lage ist einen Doppelgänger nachdem nächsten aus einer anderen Dimension zu benutzen um nicht zu sterben und immer wieder sein Ziel zu verfolgen. Ein sehr starker Stand mit dem man es hier zu tun hat, aber auch er kann nichts gegen Johnnys ausrichten, der ihn in eine Art Zeitschleife erwischt hat und er sich immer wieder in derselben Position wieder findet und keine Chance hat diese Falle zu umgehen. Leider aber ist es geschehen das er Johnny weich kochen konnte, indem er ihm ein Angebot macht, das ihn im Tausch für die Aufhebung Gyros Leben zurück bringt. Natürlich wäre das ein anderer Gyro und nicht mehr derselbe, auch das realisiert Johnny, doch kann er nicht los lassen und möchte das er wieder in seiner Welt lebt.
Das Valentine nun eine Geschichte nach der nächsten erzählt, kann durchaus dazu dienen ihn weich zu kochen und später zu töten. Wie man gesehen hat, bekam auch er mehr Tiefe spendiert und kennt seine Hintergründe, doch ist es noch lange kein Grund all diese Menschen zu töten und zu hintergehen. Auch hier glaube ich das er keine Sekunde zögern wird Johnny zu töten, wenn dieser ihm verzeiht. Ich bin gespannt was hier noch auf uns zukommen wird.


__________________

04.02.2012 17:11
Hero Kage
King of Dreamers




Dabei seit: 04.01.2011
Alter: 22
Beiträge: 555

Sammelalbum
Credits: 353
gekaufte Marken: 36
verdiente Marken: 54

      

Diesmal gibt es nichts zu Steel Ball Run dafür meinen Abschlussbericht zu Stardust Crusaders
Zuerst sei noch einmal gesagt, dass ich wirklich einiges an Geld investiert habe um die Serie komplett zu haben, was bei mir und meinen Finanzen nicht immer selbstverständlich ist, doch nachdem ich mir noch einmal die Scanlations etwas besser angesehen habe, kann ich nur sagen, dass es sich gelohnt hat. So schön es auch ist, dass sich jemand die Arbeit gemacht hat, es vor einer offiziellen Veröffentlichungen zu übersetzen und der breiten Masse zugänglich zu machen, so schade ist es, dass sie wirklich nicht schön gemacht sind und da schätzt man seine Version zum Anfassen gleich noch mehr. ^^
Bis zum Ende war es durchgehend spannend und jeder Kampf hatte eine eigene spannende Komponente, die auch durch die verschiedenen Stands gegeben war. Natürlich war der Endkampf etwas ganz besonderes und die zwei Bände, die er verbraucht hat waren keinesfalls umsonst. Jedes einzelne Kapitel hatte seine Berechtigung war nicht dazu gedacht den Kampf unnötig in die Länge zu ziehen, sondern die verschiedenen Duelle auf psychologischer und physischer Ebene auf ein absolutes Maximum zu bringen.

Spoiler: "Teil 3 Stardust Crusaders Abgeschlossen"

Sehr schade finde ich die Tode von Iggy, Avdol und Kakyoin, die zwar alle mir ihren Opfern zum finalen Sieg gegen Dio beigetragen haben, mir aber trotzdem im Laufe der Serie ziemlich sympathisch wurden und deshalb hatten mich ihre Tode doch irgendwie berührt. Vor allem Avdol, bei dem man ja schon früh glaubte er wäre tot, dann taucht er wieder auf, nur um später ein weiteres Mal -dafür diesmal wirklich- zu sterben. Es war dann wirklich schade wie schnell das ging und dass er für Polnareff sterben musste. Genau so wie Iggy. Doch beide haben es aus freien Stücken getan und gerade bei Iggy hat es gezeigt, wie wichtig ihm diese Leute geworden sind.
Apropos Iggy, der Kampf gegen den Falken war doch einer der interessantesten die ich je gelesen habe. Kämpfe mit Tieren gab es öfter, doch zwei mit übernatürlichen Fähigkeiten, das war etwas ganz besonderes und vor allem dieser immer wieder auftretende psychologische Aspekt auch bei diesem Kampf, passt einfach so richtig gut zum Verhalten der Serie und da ist es auch egal wer oder was die Gegner sind.
Zum lächerlichsten Kampf würde ich den mit den Brüdern erklären, da dieses Comicbuch der Weissagungen einfach so idiotische Auflösungen hatte, dass einem die Gegner fast schon leid taten.
Eine auch ganze eigene Art hat Araki beim Streuen des Humors in den unsinnigsten Momenten, Gott sei Dank nie bei Jotaro, der vielleicht deplaziert wirkt, aber doch immer eine ganz eigene Art der Auflockerung bringt bei all diesen psychologischen Kämpfen.
Nun aber noch zum Endkampf:
Dio gegen die Jotaro-Gruppe und hier muss man wirklich davon sprechen, dass er gegen die ganze Gruppe gekämpft hat. Denn auch wenn Jotaro den finalen Schlag ausgeführt hat, so sind das Opfer von Kakyoin und die Ablenkung von Polnareff mindestens genaus so wichtig. Hinzu kommt natürlich noch Joseph, der sicher nicht ganz unschuldig daran war, dass Jotaro auch noch die letzten Kraftreserven von Star Platinum aktiviert.
Die Ähnlichkeit von The Word und Star Platinum dürfte jeden Kenner der Geschichte jetzt auch nicht verwundern, denn schließlich besteht Dios Körper zum Großteil immer noch aus einem Joestar und das dabei auch ähnliche Kräfte frei werden ist fast schon gegeben. Was mir nicht mehr so gefallen war die Veränderung, die Dio bei seinem Aussehen macht, nachdem er das Blut von Joseph getrunken hat, doch der Kampf zwischen ihm und Jotaro war dafür gleich noch besser. Dieses Rauszögern auf die letzte Sekunde, dieses Risiko und die Gedankenspielchen, die Jotaro machen muss um ihm ebenbürtig zu sein und schließlich sogar zu besiegen, das fand ich einfach toll und deswegen bin ich auch sehr zufrieden mit dem Ende.

Jetzt bin ich froh mir das ganze noch einmal in anmierter Version reinzuziehen und parallel dazu beginne ich aber auch schon mit Teil 4. Bin einfach nur noch gespannt wie es weitergeht (Teil 7 wird natürlich auch weitergelesen)

__________________

14.02.2012 23:01
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

      

Spoiler: "@herOKage"

Zitat

Sehr schade finde ich die Tode von Iggy, Avdol und Kakyoin, die zwar alle mir ihren Opfern zum finalen Sieg gegen Dio beigetragen haben, mir aber trotzdem im Laufe der Serie ziemlich sympathisch wurden und deshalb hatten mich ihre Tode doch irgendwie berührt.

Dem kann ich nur zustimmen. Überhaupt hat es überrascht, das ausgerechnet Avdol noch einmal gestorben ist, da er ja zuvor schon einmal sein Leben lassen musste und es danach wieder tat. Aber wie du schon selbst sagst, waren sie alles Opfer die erbracht werden musste um Dio zu besiegen, da dieser einfach nur unglaublich war, fast schon unbesiegbar in den letzten Stunden seines Lebens. Der Tod von Kakyoin hat mich wohl aber am meisten berührt, einfach weil es überraschend kam, das dieser auf einmal sein Leben lassen musste. Er war einer dieser Kadidaten denen ich zugetraut hätte, das sie diese ganze Sache überleben. Aber da sieht man einfach das kein Sieg ohne Verlust errungen werden kann, was für eine Jump Serie doch sehr ungewöhnlich ist und mir daher auch gut an JoJo gefallen hat.

Zitat

Zum lächerlichsten Kampf würde ich den mit den Brüdern erklären, da dieses Comicbuch der Weissagungen einfach so idiotische Auflösungen hatte, dass einem die Gegner fast schon leid taten.

Die Brüder selbst konnten einem aber auch sehr Leid tun, da sie sich immer streng nach ihrem Comic gehalten haben und dennoch in ein Fettnäpfchen nachdem nächsten getreten sind. Die hatten wirklich überhaupt kein Glück gegen die JoJo Gruppe zu siegen und haben sich selbst geschlagen. Aber ich finde, das dies eine willkommene Abwechslung war und sogar recht witzig rüber kam, für mich zumindest. Die restlichen Gegner waren Leute die man nicht unterschätzen durfte und einiges auf dem Kasten hatten. Überraschenderweise gab es auch ein paar die Charakter hatten und fast schon sympathisch wirkten. Wiederum gab es andere, da empfand man nur noch Abscheu und Ablehnung, wie etwa der Typ mit den zwei rechten Händen, oder seine Mutter, die alles dafür tat um die Gruppe zu töten, obwohl sie selbst am besten wissen sollte, was für ein Tier ihr Sohn war.

Zitat

Die Ähnlichkeit von The Word und Star Platinum dürfte jeden Kenner der Geschichte jetzt auch nicht verwundern, denn schließlich besteht Dios Körper zum Großteil immer noch aus einem Joestar und das dabei auch ähnliche Kräfte frei werden ist fast schon gegeben.

Ich kann mir nicht vorstellen das dies irgendwen gestört hatte, denn es war ja auch klar, das diese Kräfte erst aktiviert wurden als Dio wieder zurück kam und den Körper vom ersten Joestar im Schlepptau hatte. Allerdings muss man sagen, das man diesen Stern auf der Schulter vorher noch nicht gesehen hatte in den letzten Teilen, aber gerade das finde ich irgendwie interessant wie man auf solche Verknüpfungen kommen kann und eine Geschichte darauf aufbaut.
Der finale Kampf gehört zu meinen liebsten Kämpfen überhaupt in der Mangawelt. Gerade weil ich Dio doch schon irgendwo sympathisch finde und er nicht der typische Bösewicht ist, der einen bestimmten Grund dazu hat Böse zu sein oder eine schwierige Vergangenheit hatte. Ich meine, die hatte er sicher mit so einem Vater, aber letztlich ging es ihm immer gut und er hatte alles was er wollte. Dio ist einfach Böse, grundlos und doch sehr charismatisch, das ihm all diese Freaks folgen und ihn anbeten, wobei man auch sagen könnte, das dies zum Teil auch am Körper von Jonathan liegt.

Aber es freut mich das du nun durch bist und erkennen konntest, wie genial diese Serie bis dato ist. Leider wurden die anderen Teile nicht von VIZ übersetzt und man muss sich mt den teilweise schlechten Übersetzungen der Scans zufrieden geben. Ich für meinen Teil hatte auch mit den anderen meinen Spaß, wobei ich sagen muss das mir der vierte nicht so gut gefallen hat. Erst als ein bestimmter Charakter aufgetaucht ist, wurde es verdammt spannend und genial. Aber ich bin sicher, das du das noch sehen wirst und dir eine eigene Meinund darüber bilden kannst.


__________________

15.02.2012 15:19
Hero Kage
King of Dreamers




Dabei seit: 04.01.2011
Alter: 22
Beiträge: 555

Sammelalbum
Credits: 353
gekaufte Marken: 36
verdiente Marken: 54

      

Boah kater In den letzten beiden Tagen (okay zum Großteil heute) SBR auf den aktuellen Stand gelesen und verdammt noch mal Araki du bist ein so super Story-Writer, dass man gar nicht glauben kann, dass du fast dein ganzes Leben genau genommen "nur" an einer langen Serie schreibst. Was du hier wieder einmal bewiesen hast waren, dass Spannung immer wieder aufgebaut werden kann und du mit den Stands wohl eines der ausgefallensten Power-System der gesamten fiktiven Welten erfunden hast. Ich dachte mir nach Dio hätte ich alles gesehen, was es an Overpowered-Kräften in der JoJo-Welt gibt, doch auch hier hast du einen richtig guten Antagonisten geschaffen, der zwar nicht an Dio heranreicht, doch den Protagonisten alles abverlangt, was sie haben.

Spoiler: "SBR Kapitel 88"

Zitat von deepsoul

Gyro ist tot! Das ist das erschreckende Resultat im Kampf gegen den Präsidenten, dessen Stand einfach nur eine Nummer zu groß für ihn war und auch die Hilfe des Skellets geholfen haben.

Und wieder einmal ist Gyro gestorben und sein Tod war nicht minder gut eingebaut, als damals der seines Vorgängers. Ich muss sowieso sagen, dass der ganze Weg bis dorthin immer wieder mit schweren Gegnern gepflaster war, doch der Präsident ist da wirklich eine ganz andere Nummer, vor allem nachdem er noch einmal dieses Power-Up vom Leichnam bekam.
Und auch die anderen Kräften die wir zu sehen bekamen konnten oft nur knapp und mit Mühe und richtigem Einteilen der Kräfte gewonnen werden. Und wenn Araki da keine andere Möglichkeit sah, als Gyro in diesem Moment abkratzen zu lassen, so kann ich das verstehen. Einem Gegner, der stärker als alles bisher dagewesen ist, kann einfach nicht ohne Opfer beigekommen werden und Gyro hat mit seinem letzten Atemzug ja noch eine letzte Lektion gegeben und so Johnny den nötigen Hinweis gegeben, um die Oberhand gegen Präsident Valentine zu gewinnen.
Die ganze Sache mit dem perfekten Rechteck und der Spirale hat mir eigentlich richtig gut gefallen, gerade weil es noch immer so ist, dass die Wissenschaftler nicht wissen, wieso gerade diese Verhältnisse so oft in der Natur vorkommen und so etwas zu einer Superkraft zu machen ist in meinen Augen nicht nur cool sondern auch einfach wieder anders. Und gerade diese Andersartigkeit hat Araki ja bei jedem seiner Mangas, nicht nur JoJo, ausgezeichnet.
Manche mögen es vielleicht als sinnlos erachten, dass in einem Kapitel der Präsident immer und immer wieder stirbt und stirbt, doch ich fand es richtig gut, weil seine Verzweiflung so langsam aber sicher zum Vorschein kommt, bis er, der bisher scheinbar unbesiegbare Präsident, schließlich auf Knien darum bitten muss, dass Johnny die Rotation aufhebt. Er bietet ihm sogar an, einen "anderen" Gyro zu holen, doch Johnny zweifelt und das meiner Ansicht nach zu Recht. Der Präsident ist in meinen Augen kein böser Mensch, aber einer der alles tut um seine Ziele zu verfolgen und wenn es die Möglichkeit gibt, dass ein Johnny Joestar ihn in den Weg kommen könnte, dann wird er ihn auch aus den Weg räumen.

Zitat

Ich bin gespannt was hier noch auf uns zukommen wird.

Kann ich nur zustimmen, die nächsten und damit leider letzten Kapitel schein wieder richtig spannend zu werden.

Was ich auch noch loswerden muss ist, dass ich Araki wirklich als Monster empfinde. Wieso? Nicht nur weil er richtig gute Storys macht, sondern eher weil er Monat für Monat ein JoJo-Kapitel liefert, das um die 50-60 Seiten hat. Es hat vielleicht mit seiner relativ langen Karriere und der damit verbundenden Erfahrung zu tun, doch wenn man sieht wie schwer sich manche Leute schon mit 30 Seiten monatlich tun ist es für mich umso mehr als Leistung anzusehen.

Als nächstes gehe ich jetzt Teil 4 an. Vielleicht geht das auch so fix. XD

__________________

29.04.2012 21:06
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

      

Zitat von herOKage

Als nächstes gehe ich jetzt Teil 4 an. Vielleicht geht das auch so fix. XD

Für mich der schwächste Teil bisher, aber wie der Teil davor hat auch dieser einen Antagonisten der in seiner Art doch sympathisch erscheint. Ich bin gespannt was du zu dem Mann zu sagen hast.
Aber ansonsten kann ich dir in Bezug auf SBR nur zustimmen. Araki versteht es nach so vielen Jahren und Kapiteln immer noch seine Charaktere neu zu erfinden und ihnen Tiefe zu verleihen. Das ist natürlich auch ein gewisser Bonus den er da hat in all den erfolgreichen Jahren, aber sein Talent ist immer noch sichtbar für neue Ideen und Herausforderungen. Für mich ist das einfach eine Herausforderung, wenn er schon wieder versucht einen weiteren JoJo Teil zu erschaffen und immer wieder Dinge in die Story einbringt die man so nicht gesehen hatte. Allein SBR war etwas komplett neues und hat gezeigt das er seinen Touch nicht verloren hat.

Spoiler

Zitat von herOKage

Und wieder einmal ist Gyro gestorben und sein Tod war nicht minder gut eingebaut, als damals der seines Vorgängers. Ich muss sowieso sagen, dass der ganze Weg bis dorthin immer wieder mit schweren Gegnern gepflaster war, doch der Präsident ist da wirklich eine ganz andere Nummer, vor allem nachdem er noch einmal dieses Power-Up vom Leichnam bekam.

Und gerade durch Gyors Tod ist es Johnny möglich über sich hinaus zu wachsen und seine Kräfte zu verstärken, sodass er in der Lage ist den Präsidenten in die Verzweiflung zu schicken. Aber wie ich schon einmal schrieb, ist der Präsident ein gewiefter Mann. Ob er Böse ist oder nicht kann man nicht genau sagen, da es Auslegungssache ist. Er ist sicherlich kein allzu schlechter Mensch, da er ja seine Gründe hat so zu handeln wie er es tut, nur sind seine Methoden alles andere als human. Ich gehe davon aus das er Johnny sofort angreifen wird, sollte dieser die Rotation stoppen und den Präsidenten befreien. Im Grunde genommen kann der Mann seine Rettung auf alles mögliche schieben das er möchte und die Tatsache das er Johnny mit einem neuen Gyro lockt ist ziemlich fies, da er niemals der selbe sein wird.

Zitat von herOKage

Kann ich nur zustimmen, die nächsten und damit leider letzten Kapitel schein wieder richtig spannend zu werden.

Bis zum Ende sind es noch einige Kapitel und da kann alles geschehen. Man kann wohl davon ausgehen das sich Johnny erweichen lassen wird und Valentine befreit. Dann bin ich aber gespannt wer ihn aufhalten soll, da ich nicht glaube das Valentine ihm noch einmal eine Chance gibt ihn in seiner Rotation gefangen zu nehmen. Ob Lucy hier noch einmal eine Rolle spielen kann ist ebenfalls fraglich, aber ich hoffe es schwer, denn sie ist der Schlüssel um Valentine von seinem Vorhaben abzubringen.


__________________

29.04.2012 21:48
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

      

Das war es dann nun auch mit Steel Ball Run. Schade, das die Scans so lange gebraucht haben, denn die Story war am Höhepunkt angekommen und es stand nur noch die Lösung aus und ich musste hier noch einmal ein paar Kapitel lesen um den ganzen Kampf besser verstehen zu können, was auf jeden Fall Empfehlenswert ist. Wie dem auch sei, bin ich ganz begeistert vom siebten Teil der JoJo-Saga. Anfangs war ich noch nicht so recht davon angetan, da der Sechste Teil die Geschichte eigentlich abschließen sollte. Doch meine anfängliche Skepsis hat sich schnell aufgelöst und ich war überrascht wie Araki es geschafft hatte einen weiteren Teil zu erschaffen, der mich fesseln konnte. Auch muss ich sagen, das ich immer besser mit den Zeichnungen klar komme, was mir aber wieder gegen Ende aufgefallen ist sind die Posen der Charaktere in einem Kampf. Ich fand das immer mit am besten, da es einen gewissen Fun-Effekt mitgebracht hat und sich deutlich von den sonst so versteiften anderen Mangas abgrenzte. Ab und an musste ich doch sehr darüber lachen, aber im Grunde genommen will ich es auch nicht missen.
Wie gesagt musste ich zuerst ein paar Kapitel nachlesen und bin zu dem Entschluss gekommen, das dieser Endkampf wieder ein typisches JoJo-Finale war. Es hatte alles was man sich nur wünschen konnte. Einen Helden der nicht immer das richtige tut und einen Bösewicht der so sympathisch ist, das er doch auch selbst die Hauptfigur verkörpern könnte. Das ist etwas das ich an JoJo mag, es werden keine Bösewichte kreiert die nur böse sind, sondern sie haben das gewisse Charisma auch "geliebt" zu werden. Sieht man ja auch an mir, ich finde Dio einfach total stark, er ist ein übler Mistkerl, aber seine Art ist einfach cool XD

Spoiler

Auch das sein Stand "The World" einen Auftritt feiern konnte war eine absolute Überraschung mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Ich dachte das ein weitere Valentine antanzen würde um Johnny reinzulegen und sich das Skelett unter den Nagel zu reißen. Aber es war Dio und ein sehr verbesserter dazu. Was habe ich mitgefiebert als Johnny seine Entscheidung gewählt hat und ihn dazu noch verflucht habe. Das konnte doch einfach nicht sein Ernst sein, das er darauf reingefallen ist. Es war doch so klar, das der Präsident ihn anlügen würde, nur damit er wieder aus dieser Notlage heraus kommt. Wie gut das man sich auf Lucy Steel verlassen konnte und sie nicht gezögert hatte Dio ins Reich der Toten zu schicken. Wirklich clever gemacht wie ich sagen muss, da ich doch der Meinung war das Johnny gegen diesen Dio mit dem Stand "The World" absolut nichts ausrichten konnte und von daher diesen Kampf verlieren würde. Er kann von Glück sagen das er noch am Leben ist und nun in der Lage ist Gyros Leichnahm zurück in die Heimat zu bringen.

Aber zurück zum Kampf zwischen Dio und Johnny der verbissen geführt wurde, vor allem da Johnny immer im Nachteil war und sich dennoch nicht hat hängen lassen. Das ist nur eines der Qualitäten die die Joestars besitzen und er hat seine Chance genutzt, auch wenn man sagen muss das Dio ihm immer einen Schritt voraus war. Er war sogar bereit eins seiner Beine zu opfern um ihn unschädlich zu machen und das Skelett in Sicherheit zu bringen. Hat mich aber überrascht das Dio den Forderungen des Präsidenten folge geleistet hatte. Da der Präsident ohnehin nicht mehr ist, wäre es für ihn ein leichtes gewesen den Leichnahm zu übernehmen und für sich selbst zu beanspruchen. Das war etwas das mich verwirrt zurück gelassen hatte, da ich Dio normalerweise anders kenne. Wie dem auch sei, hat er ohnehin sein Leben lassen müssen, da Lucy einen guten Trick eingesetzt hatte und Dio "gelöscht" wurde. Nur ist für mich nun die Frage was sie danach getan hat, denn sie hat ihn gerade gestört als er das Skelett für 80 Jahre verschließen wollte. Das würde eigentlich heißen, das sie nun die "Meisterin" dessen ist und alles Glück der Welt auf sie herab prassen müsste. Vielleicht wird sich das ja noch im nächsten Teil offenbaren, denn auch in Part 8 wird eine Brücke zu diesem Teil aufgemacht. Ich war doch sehr überracht zu erfahren dass die Higashikata Familie mit Johnny Joestar verwandt ist und der Steel Ball Race etwas mit dieser Familie als auch mit den Geschehenissen zu tun hat. Zumindest glaube ich das sie etwas damit zu tun haben, aber das ist eine andere Geschichte und wird ein ander mal näher betrachtet werden.

Ein sehr guter Abschluss für eine sehr gute Serie. Ich kann mich überhaupt nicht beklagen und kann nur hoffen das es auch so weiter gehen wird. Aber ich habe momentan noch keine Bedenken, denn die ersten Kapitel von Teil 8 sind der Wahnsinn. Mystery wird hier ganz groß geschrieben und das freut mich, da ich doch ein Fan davon bin.

__________________

16.06.2012 15:05
Hero Kage
King of Dreamers




Dabei seit: 04.01.2011
Alter: 22
Beiträge: 555

Sammelalbum
Credits: 353
gekaufte Marken: 36
verdiente Marken: 54

      

So, dann werde ich jetzt auch noch einmal mein Fazit zum Ende von Steel Ball Run geben, da ich es einfach wirklich toll fand wie die ganze Geschichte ausgegangen ist, vor allem ist es noch besser, nachdem Teil 8 schon ein Brücke zu seinem Vorgänger zu schlagen scheint.

Zitat von deepsoul

Auch muss ich sagen, das ich immer besser mit den Zeichnungen klar komme, was mir aber wieder gegen Ende aufgefallen ist sind die Posen der Charaktere in einem Kampf. Ich fand das immer mit am besten, da es einen gewissen Fun-Effekt mitgebracht hat und sich deutlich von den sonst so versteiften anderen Mangas abgrenzte. Ab und an musste ich doch sehr darüber lachen, aber im Grunde genommen will ich es auch nicht missen.

Was diese Posen angeht, so kann man sie schon als eine Art Running-Gag sehen, da sie meistens anatomisch auch, naja sagen wir 'mal nicht gerade einfach zu bewerkstelligen sind. Allerdings macht auch diese schräge und skurrile, ja eben das titelgebende bizarre, Art einen der Gründe aus, wieso die Serie nach all diesen Jahren noch immer so erfolgreich ist.

Zitat

Einen Helden der nicht immer das richtige tut und einen Bösewicht der so sympathisch ist, das er doch auch selbst die Hauptfigur verkörpern könnte. Das ist etwas das ich an JoJo mag, es werden keine Bösewichte kreiert die nur böse sind, sondern sie haben das gewisse Charisma auch "geliebt" zu werden. Sieht man ja auch an mir, ich finde Dio einfach total stark, er ist ein übler Mistkerl, aber seine Art ist einfach cool XD

Das ist ja auch eine der Stärken der Serie, die Charakterisierung der Charaktere, vor allem in SBR ist sie einfach toll gelungen, wenn ich da denke auf welche Spitze die Psychoduelle und auch die Geschichte selbst getrieben wurde, muss ich fast sagen, dass dieser Teil (bisher) mein Favorit ist.

Spoiler

Zitat

Auch das sein Stand "The World" einen Auftritt feiern konnte war eine absolute Überraschung mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Ich dachte das ein weitere Valentine antanzen würde um Johnny reinzulegen und sich das Skelett unter den Nagel zu reißen. Aber es war Dio und ein sehr verbesserter dazu.

Das war doch mal eine Wendung der ganz besonderen Art und für alle Fans sicher der Moment in dem sie wussten hier kommt noch einmal was ganz Großes. Richtig witzig fand ich diesmal ja die Aussage über die Fähigkeit von The World, mit den 5 Sekunden Zeit anhalten, wobei er das nicht genau sagen kann, wenn die Zeit nicht läuft, es fühle sich halt so an. rofl
Aber ja, der letzte Sprint war wirklich noch einmal ganz groß und das Überraschendste dabei war wohl, dass Johnny es diesmal nicht geschafft Dio aufzuhalten. Es war in diesem Sinne aber auch komplett egal, da Araki die Geschichte wieder etwas weiter ausgelegt hat und Dio ganz anders besiegt hat, nämlich mit "Köpfchen" rofl
Wieso glaube ich nur, dass die Leiche des Heiligen auch mit den Geschehnissen in Teil 8 zusammenhängt? XD
Und wenn es ums Ergebnis des SBR geht ist vielleicht auch noch interessant zu erwähnen, dass unser glücklicher Freund Pocoloco das Glück bis zum Ende hatte und gewann, während ein gewisser Norisuke Higashikata zweiter wurde. Da sollten doch die Glocken klingen bei den Fans.
Außerdem ist es nicht so, dass Johnny aka JoJo diesmal leer ausgeht, nein, er bekommt so das zurück, was er von Anfang an erwartet hat, nämlich seine Beine. In diesem Sinne hat er ja auch gewonnen.

Vom 8.Teil ist heute außerdem auch noch ein neues Kapitel gekommen, ich will da aber noch etwas warten, weil dieser monatlich Rhytmus einen leider dazu zwingt die Kapitel noch einmal zu lesen um das ganze Ausmaß zu erfassen und das ist bei dieser Geschichte absolut notwendig.

__________________

05.07.2012 20:02
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

      

Zitat von herOKage

Vom 8.Teil ist heute außerdem auch noch ein neues Kapitel gekommen, ich will da aber noch etwas warten, weil dieser monatlich Rhytmus einen leider dazu zwingt die Kapitel noch einmal zu lesen um das ganze Ausmaß zu erfassen und das ist bei dieser Geschichte absolut notwendig.

Dem kann ich nur zustimmen. Außerdem scheint dieser Manga eine sehr enge Verbindung zum Mystery-Genre herstellen zu wollen und es ist daher nicht leicht jeden Monat erneut sich ins Gedächtnis zu rufen, was im letzten Kapitel vorgefallen ist. Aber ich hab auch keine Probleme damit es so zu lesen. Mir wäre es zwar lieber, wenn es ein wöchentlicher Rhytmus wäre, aber ich bin schon froh das JoJo überhaupt weiter geht. Btw, hab ich nun gehört, das der Manga am der nächsten Ausgabe auf Hiatus gehen wird. Ich frage mich wie lange das andauern wird und ob es etwas ernstes ist.

Spoiler: "Kapitel 13"

Josuke ist ganz schön angeschlagen, nachdem ihm dieser Stand aus dem letzten Kapitel den Weg versperrt hatte und sein GPS nicht das tat was er davon wollte. Im Nachhinein kann man sagen, das es ihm die ganze Zeit den sicheren Weg gezeigt hatte und er aber meinte, es wäre ein Feind. Dennoch frag ich mich, wer dahinter stecken könnte, wer hier seine Finger im Spiel hat und ihn schützte. Mir fällt keiner ein, aber das ist ja das großartige daran, denn nun wissen wird, das es jemanden gibt, der auf Josuke so gut aufpasst wie es nur geht. Allerdings könnte dies auch damit zusammenhängen, das man nicht möchte, das ihm ein anderer etwas antut bevor man selbst Hand angelegt hat.
Trotzdem muss ich sagen, das ich doch etwas erstaunt war vom Stand des Angreifers. Ein Stand der Motorrad fährt und allem Anschein nach in der Lage ist die Luft um einen herum in Eis zu verwandeln bzw. alles was von Josuke berührt wurde. Ziemlich clever, auch wenn ich der Meinung bin, das man solch einen Stand schon einmal gesehen hatte, der Eis produziert hatte. Wie dem auch sei, ist Josuke noch einmal mit dem Leben davon gekommen.

Anders sieht es bei Yasuko aus, die irgendwelche Bissspuren auf ihrem Bein hat und nun versucht diese zu behandeln. Ich kann mir jetzt schon vorstellen, das dies ihr noch ein paar große Probleme bereiten wird. Außerdem haben wir wohl auch schon einen Blick auf Holly werfen können, die allem Anschein nicht mehr ganz dicht zu sein scheint. Ständig redet sie von irgendwelchen Zahlen, aber ich bin überrascht, das sie so jung noch aussieht. Natürlich kann das täuschen, aber zumindest jetzt sieht sie relativ jung aus. Ich bin gespannt ob Yasuko noch mit ihr ins Gespräch kommen kann und was dann ans Licht kommen wird.


__________________

07.08.2012 16:04
petran79
Member




Dabei seit: 29.05.2008
Alter: 35
Beiträge: 34
Herkunft: Griechenalnd

Sammelalbum
Credits: 34
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 1

      

Ich las die übrigen Teile der Serie (5,6 und 7)

Ich muss sagen, der Design hat sich sehr geändert.
Denn bis zur vierten Staffel haben die Charaktere Expressionen die zum Manga gehören.

Aber ab der fünften Staffel glaubt man das die Charaktere aus einen Fashion Magazin herauskomment.
Diese Anderung ist nicht komplett, es gibt noch einige normalle gezeichnete Charaktere dennoch nicht die Protagonisten.

In der sechsten Staffel sowie im Steel Ball Run, ist die Veränderung aber komplett. Kein Gefuhl. Ausser Gyro Zeppelin Gag Momenten
Ich glaubte ein Fashion Magazin zu blättern! Die Posen der Charaktere sind so als ob sie für Vogue verfugbar wären.
Es macht nicht aus, den der Manga wird noch mehr surreal! auf dieser Weise. Die Story hat noch ein hohes Niveau.

Aber das Gefühl, der Humor und das Drama der ersten Staffeln, besonders der dritten, fehlt.
Deshalb bleibt für mich die dritte Staffel die beste.

Die funfte Staffel hat das schlechteste Ende. Nicht nur das, die zwei Charaktere die am Anfang erschienen werden vergessen.
Die sechste Staffel korrigiert das allerdings.

Also, das endgultige Fazit

erste staffel: 7
zweite staffel: 7.5
dritte staffel: 8
vierte staffel: 7.5
funfte staffel: 7
sechste staffel: 7.2
siebebte staffel: 7.5

__________________

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von petran79 am 16.04.2013 21:16.

16.04.2013 21:12
Discord
That a fact?




Dabei seit: 09.10.2009
Alter: 26
Beiträge: 985
Herkunft: Wo Freiheit zu Ordnung fand
Pet: Ryo-Ohki

Sammelalbum
Credits: 1158
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 107

      

So, ich war mal ganz blasphemisch und habe Part 1 und 2 übersprungen, da ich ja schon den Anime kenne und habe sofort mit Part 3 angefangen. Ich wollte einfach wissen wie es weitergeht, rund um Jotaro…

Wow, ich war echt überrascht, muss ich sagen. Da wurden ja einige neue Dinge eingeführt und allgemein hat es sich schon etwas anders angefühlt. Was mir aber wieder sehr gefallen ist dieses Weltreise-Feeling. Ist wirklich schon so wie bei Indiana Jones (oder wie bei manch einem Abenteuerroman, so wie das erwähnte "In 80 Tagen um die Welt"). Das war schon cool, vor allem Indien, was ja ganz anders war, als alle Klischees hätten vermuten lassen. rofl

Woran ich mich aber stark gewöhnen musste, war dieses "Monster-Of-The-Week"-Gefühl, wenn ihr versteht was ich meine. Es gab halt die meiste Zeit wenig Story- oder Charakterentwicklung. Dafür hat man alle paar Kapitel einen neuen Gegner bekommen mit anderen Fähigkeiten und in anderem Setting. Nachdem der besiegt war ging es aber weiter wie bisher. Ich glaube wirklich der Manga macht sich damit besser, wenn man ihn sich einteilt und wirklich nur rund ein Kapitel/Woche oder so liest. Ich bin ja ziemlich durchgedüst (irgendwo war es ja doch spannend, weil man immer wissen wollte, was der nächste Gegner drauf hat; war in knapp 2 Wochen durch) und dadurch hat es sich wie ein ziemliches Massaker angefühlt.

Spoiler

Sehr gerne mochte ich übrigens den Affen mit dem Schiff. :D Und die beiden Wett-Gebrüder D'arbi. Und im Endeffekt wurden beide von Jojos Jokerface weggeblöfft. Sehr schöne Stelle dazu:
- "Wirst du mich jetzt schlagen?"
- Ja.
- "Mit deiner rechten Faust?"
- Nein.
- "Mit deiner linken Faust?"
- Nein.
- "Mit beiden Fäusten?"
- Ja.
- "Mit Ora Ora Ora?"
"ORA! ORA! ORA! ORA! ORA!!"


Ansonsten hätte ich mir aber mehr Dramatik gewüscht, bevorzugt durch (vorsicht großer Spoiler):

Spoiler

mehr tote Protagonisten. Ich meine, eigentlich sind ja nur wirklich gegen Ende welche gestorben. Ja, und selbst da haben viele überlebt, wie Jojo Senior. So viel zum Fluch der Familie Joestar. zwinker Bis dahin hat es sich ja wirklich sehr episodenförmig angefühlt. Oh, aber das klingt jetzt natürlich herzloser als es gemeint ist, denn die Tode haben mich schon getroffen… fühlt sich trotzdem merkwürdig an.


Ich würd mal sagen:

ORA! ORA! ORA! ORA! ORA! ORA! ORA! ORA! von 10


Na ja, will natürlich trotzdem weiterlesen, aber irgendwie habe ich nicht so Bock auf Part 4 und 5. Weiß nicht, aber der Inhalt spricht mich (im Moment?) nicht so an. Glaube ich springe gleich zum Gefängnis-Arc in Part 6, auch wenn man dazu ja öfter Kritik hört. Das hört sich momentan einfach am spannendsten für mich an. Mal sehen ob petran79 Recht hat oder ob das vielleicht sogar grade meinen Geschmack trifft, wer weiß? :D

__________________

15.05.2013 22:43
Schatten
WRRRYYYYYYY




Dabei seit: 14.02.2010
Alter: 23
Beiträge: 732
Herkunft: Swabian Highlands
Pet: Totoro

Sammelalbum
Credits: 14
gekaufte Marken: 68
verdiente Marken: 83

      

This has been a long time coming =D. Ja, dieser Post wird wahrscheinlich doch etwas...länger werden. Ähem. Sorry schon mal so vorab rofl . (Und, wait, ich bin echt die erste weibliche Person in diesem Thread? Srsly?!)

Vielleicht zuallererst schon mal vorab:
ICH.LIEBE.ES.
Also vielleicht nicht all ziu viel Objektivität in diesem Post erwarten? :D Mich hat ja der Jojo-Anime absolut unerwartet komplett vom Hocker geworfen in seiner Genialität. Und irgendwie hatte ich einfach Lust auf mehr - und mich so in den Manga reinvertieft. Und, wow, so geflasht war ich seit genau 3 Jahren nicht mehr von einer Serie. Einfach nur wow. Das ganze fing eher damit an, dass ich ein bisschen Ablenkung brauchte und mich vor allem über die Manliness und die genialen Einfälle von Araki amüsiert und gejubelt habe. Und dann auf einmal kamen noch gigantische Emotionen dazu mit denen ich irgendwie nicht gerechnet hatte plus ein Zeichenstil der mich, grob gesagt, komplett vom Hocker gehauen hat. Und damit wird Jojo wohl offiziell die erste Serie werden, von der ich mehrere Bände in einer Sprache bei mir rumstehen habe, die ich nur halbwegs verstehe. Manchmal wäre ich gerne Franzose, die haben einfach einen tollen Mangamarkt.

Aber vielleicht mal von vorne. Wo fange ich überhaupt an rofl .
Vielleicht einfach mal mit den generellen Sachen, zu den einzelnen Arcs schreibe ich dann gleich noch was. Jojo ist...ich glaube, man kann es nicht erklären, man muss es erleben. 75% Posen und Mode, 7% knackige Action, 7% Emotionen und 1% purer Crack. Oder so. Was mich immer noch von allen Sachen am allermeisten beeindruckt, ist allerdings, wie sich Arakis Zeichenstil über die Zeit verändert hat. Das nachfolgende Bild (ist nicht von mir, aber ich finde die Quelle nicht mehr, argh) illustriert das noch mal sehr schön.
Ich meine, das geht von 'WTF ist das UND WIE FUNKTIONIERT DAS ANATOMISCH' hin zu 'OMG MODEZEITSCHRIFT WOW'. Und inzwischen zeichnet der Herr sogar mal eben schnell für Gucci. Respekt, ich glaube Hirohiko Araki hat sich ganz schnell zu einem meiner liebsten Zeichner gemausert, einfach nur genial, was der da stellenweise abliefert.

Die Posen...oh Gott, ich glaube, Jojo wäre nur halb so toll ohne die ganzen überkandidelten Posen und extrovertierten Outfits (die Cosplayerin in mir quietscht schon vor Vergnügen). Ich habe neulich mal zum Spaß sämtliche Posen von den Mangacovern nachzumachen und versucht und bin irgendwann vor Lachen und mit schmerzenden Muskeln zusammen gebrochen. Das ist lustiger und anspruchsvoller als Twister zu spielen rofl . Immer wieder ein Vergnügen. Sollte man mal als Partygag einführen...

Die Action...ist fast immer vom absolut allerfeinsten. Ich glaube, es kaum Kämpfe, die ich so sehr liebe wie die in Jojo. Die Kreativität, die Araki da an den Tag legt, ist unglaublich. Dem Mann fällt selbst nach 25 Jahren immer noch wieder und wieder was Neues ein und es wird schlichtweg zumeist nicht wirklich langweilig. Und was mir auch sehr gefällt, ist, dass es da auch immer wieder heftigst zur Sache geht. Hero hat das gut ausgedrückt:

Zitat von Hero Kage

JoJo fällte keinesfalls in die Kategorie Gore, doch manche der Panels sollte man seine Kindern keinesfalls vor dem Einschlafen zeigen shock Es kann mitunter ziemlich eklig werden und man darf dem nicht abgneigt sein.

Und wie. Es ist jetzt nicht so krass wie ein MPD Psycho oder KCDS, aber zimperlich sollte man nicht sein. Ich dachte mir jedenfalls auch ein paar Mal, dass ich dieses Kapitel jetzt nicht unbedingt beim Abendessen hätte lesen sollen *hust*.

Die Logik...ahahahahaha, die erwähnen wir mal lieber nicht ganz so viel rofl . Das ist vielleicht die einzige Schwäche, die Jojo mitunter hat. Die Wissenschaft entspricht manchmal der Wahrheit und manchmal...eher nicht (nein, einen Impfstoff kann nicht innerhalb von insg. 30 Sekunden herstellen, verwenden und dann auch noch wirken). Und manche Sachen, die er früher geschrieben hat, scheint Araki auch irgendwie wieder zu vergessen rofl

Spoiler: "alle Teile"

Dio benutzt Hermit Purple? Echt? Wie das? Johnny kann voll angezogen mit gelähmten Beinen und Gyro im Arm haltend in tiefem Wasser schwimmen? Wow! Und mit Gold Experience fange ich jetzt besser nicht an, es ist schon herrlich, wie sich manche Sachen da widersprechen.

Aber wisst ihr was? Hier muss ich ganz ehrlich sagen: es ist mir egal. Und das kommt echt nicht oft vor :D . Die ganze Sause ist einfach nur so unglaublich mitreißen und macht so wahnsinnig viel Spaß, dass solche Sachen zumindest bei mir dann auch irgendwie kaum bzw. gar nicht ins Gewicht fallen.

Soooo, dann mache ich mich vielleicht auch endlich mal an die einzelnen Teile. Eins und zwei überspringe ich jetzt auch mal ganz dezent *hust**hust*, da steht ja auch schon im Animethread einiges von mir dazu drin.

Stardust Crusaders
Der Teil, in dem die Stands eingeführt werden! Wohooo! Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, ein bisschen traurig war ich schon, dass Hamon so selten eingesetzt wurde. Da hätte es ja durchaus noch ein paar Gelegenheiten gegeben, wo das durchaus nützlich gewesen wäre, glaube ich.
Ansonsten...DIIIIIIIIIIOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO. Wie sehr ich diesen Charakter einfach nur anliebe, es ist unwahrscheinlich. Ich glaube, die letzten beiden Bände sind kampftechnisch so mit das genialste, was es auf dem Mangamarkt gibt. Wow, einfach nur wow.

Spoiler

Wobei Jotaros Strategie, mal eben schnell seinen eigenen Herzschlag zu stoppen ja irgendwie auch so ein bisschen...panne war. Beinahe ein Eigentor rofl
Aber was Dio da abzieht ist schon echt genial. Und ich glaube das WRRRRRRYYYYYYYYYYY und die Dampfwalze sind inzwischen wohl mit das bekannteste aus Jojo. Neben ORAORAORA natürlich. Und MUDA. Oh Gott, ich kann es kaum erwarten, diesen Teil animiert zu sehen, hoffentlich kriegen wir den noch. Das wäre der absolute Knaller, schon alleine wegen der letzten Episoden...

Die Zeichnungen finde ich stellenweise noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber es sieht stellenweise schon echt klasse. Und ich glaube, Dio hat mehr Makeup als die weiblichen Charaktere diese Teiles zusammen...rofl
Anyway, ein bisschen hat dieser Arc trotzdem bei mir verloren, ich finde ihn nicht den stärksten der Serie. Das lag vor allem hier dran:

Zitat von Discord

Woran ich mich aber stark gewöhnen musste, war dieses "Monster-Of-The-Week"-Gefühl, wenn ihr versteht was ich meine. Es gab halt die meiste Zeit wenig Story- oder Charakterentwicklung. Dafür hat man alle paar Kapitel einen neuen Gegner bekommen mit anderen Fähigkeiten und in anderem Setting.

Jepp, ganz genau. Ich glaube, das ist mir bei Stardust Crusaders am meisten aufgefallen von den ganzen Teilen, auch wenn es im vierten und sechsten Teil auch noch so einige Male so ist. Auch im fünften, aber da gibt es zum Glück noch einiges an Charakterentwicklung obendrauf gepackt. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass mich bei SC nicht alle Kämpfe gleich interessieren/begeistern konnten. Den gegen D'Arby the Gamer fand ich z.B. relativ uninteressant, da war der gegen seinen Bruder besser. Mich konnten auch nicht alle Nebencharaktere gleich begeistern, Kakyoin z.B. sehr viel weniger als Avdol. Spaß gemacht hat die ganze Sause trotzdem (und ich werde mir die englischen Bände auch garantiert noch zusammen kaufen), aber ich finde, er kommt nicht ganz an ein paar der späteren Teile heran.


Diamond is Unbreakable
Meiner Meinung nach der schwächste Teil der Reihe. Wobei die Entdeckung, wessen Sohn Josuke ist, doch einiges an Amüsiertheit bei mir hervor gerufen hat.

Spoiler

Und da hieß es vorher noch, dass die Männer der Joestar-Linie immer nur eine Frau in ihrem Leben hätten. AHAHAHAHAHAHAHA. Arme Suzie Q. Wobei Joseph ja doch ziemlich aktiv gewesen sein muss. Ich will gar nicht wissen, wie Suzie reagiert hat, als er auch noch Shizuka mit nach Hause gebracht hat. Btw, die ist auch nie mehr aufgetaucht, oder?

Ansonsten ging es mir auch so, dass mich einfach die meisten der Nebencharaktere eher weniger interessiert haben. Es gab schon ein paar richtig gute Kämpfe und Josuke und Jotaro waren wirklich verdammt spaßig. Aber der Rest...hat mich nicht ganz so mitgerissen wie in den anderen Teilen.
Was es am Ende wieder so richtig hochgehaben hat war Kira. Was für ein toller Schurke! Irgendwo hat Araki glaube ich auch mal erwähnt, dass es sein Lieblingsantagonist wäre (so weit ist es jetzt noch nicht bei mir, da kommen immer noch Dio/Diego und Pucci davor)...egal, der ist jedenfalls fantastisch furchteinflößend, wie ich meine. Wobei ich persönlich finde, dass

Spoiler

...er durch den Körperwechsel ein bisschen was verloren hat. Nicht viel, aber vorher fand ich ihn noch genialer. Und geez, ein Mann der Hände sammelt...uwah.
Aber da ist ja noch Killer Queen. Gott, ich liebe diesen Stand, einfach nur ein tolles Design und klasse Fähigkeiten, vor allem am Ende. Und vor allem ist der noch nicht so verwirrend wie teilweise die Stands in den späteren Teilen rofl .


Machen wir also schnell weiter mit dem nächsten Teil!
Vento Aureo
Tja, es ist tatsächlich - nach dem mMn schwächsten Teil kommt schon mein liebster. Der war mir auf MAL auch eine glatte 10 wert, auch wenn es da durchaus so einiges an Logiklücken gibt, die man schon gepflegt übersehen muss rofl . Dafür hat dieser Teil aber ganz andere Vorteile.
Zuerst einmal wäre da...Giorno! Ooooh jaaaaa, mit dem Papa kann ja nur was rauskommen, was ich total liebe rofl . Und er hat sogar ein Bild von ihm im Geldbeutel, da gab es dann doch mehr als nur dezentes Quietschen meinerseits, haha. Schon wie er eingeführt wird im ersten Kapitel ist herrlich - erst die Sache mit dem Ohr und dann versucht er noch, Koichi über's Ohr zu hauen. Herrlich sympathisch, dieser Kerl. Und ich kann immer noch kaum glauben, dass dieser Kerl es 15 Jahre alt sein soll. Wirklich?!
Was diesen Arc für mich aber so richtig heraus hebt, das ist Passione. Ich liebe einfach jedes einzelne Mitglied von Brunos kleiner Untergruppe, wirklich jedes einzelne. Was das Ende auch etwas krasser für mich gemacht hat...

Spoiler

Am schlimmsten fand ich Narancias Tod. Als Giorno Blumen hat für ihn wachsen lassen, da war es bei mir endgültig aus, die Tränen sind nur so geflossen. Aber auch Abbacchio und Buccellati waren verdammt schlimm.
Und Polnareff war...interessant xD. Mit dem hatte ich ja überhaupt nicht gerechnet! Aber schön, dass Araki die Sache mit dem 'Stand Arrow' übernommen und weiter ausgebaut hat.

Ich finde es wunderbar, wie sie am Anfang alle noch Giorno mit dem größten Misstrauen begegnen und sich aber nach und nach immer mehr für ihn erwärmen, was am Ende in wirklicher Kameraderie endet. Und die Namen der Stands...ich meine 'Gold Experience' klingt echt cool, bei 'King Crimson' war ich am Quietschen weil grad lustigerweise bei dessen erstem Auftauchen tatsächlich das 'In the Court of the Crimson King'-Album von eben jener Band bei mir lief, 'Metallica' war einfach nur episch, aber...'Sticky Fingers'? Wirklich, Araki? Also zweideutiger ging es wohl echt nicht mehr xD. (Bis dann Jojolion kam mit 'Soft & Wet' und ich nur noch am Weinen war. Vor Lachen.)
Ein anderes riesengroßes Plus sind für mich die Kämpfe in diesem Teil. Ich finde, da hat Araki noch mal einen richtigen Gang zugelegt. Sie sind epischer, blutiger und schneller als vorher. Wow! In diesem Teil befinden sich einige meiner totalen Lieblingskämpfe, z.B. der gegen den Mann im Spiegel oder der mit Polpos Stand im Schatten am Anfang. Ganz große Klasse. Ich glaube, Vento Aureo habe ich auch sehr, sehr schnell durchgelesen, da habe ich stellenweise halbe Nachtschichten geschoben.
Das einzige, was mich hier noch immer verwirrt, sind die Fähigkeiten von Gold Experience Requiem und King Crimson. Vielleicht verstehe ich die ja beim zweiten Lesen dann besser, aber die verwirren mich immer noch rofl . Diavolo ist, wie ich finde, am Ende ein klein wenig abgefallen als Antagonist, auch wenn er für einige verdammt coole Momente zuständig war (mit diesem Stand ja auch kein Wunder). Und Doppio...der Kerl, der mit Fröschen und Bananen telefoniert, einfach nur herrlich irre :D .


Stone Ocean
Das war lustigerweise der erste Teil, den ich gelesen hatte. Ich hatte vorher schon von Jolyne gehört und wollte dieser Powerfrau unbedingt kennen lernen. Und die Dame hat mich auch keinen Moment lang enttäuscht! Nach Giorno sozusagen mein Lieblingsjojo. Diese Frau hat einfach alle möglichen Qualitäten - aufmüpfig, frech, aber doch auch immer besorgt um ihre Freunde. Sie lässt sich nichts von anderen sagen, hat kämpferisch einiges auf dem Kasten und ist generell einfach toll adore . Hach, ich wünschte, es gäbe noch sehr viel mehr Mangaheldinnen wie sie. (Und Hermes und FF haben auch viel Spaß gemacht, nur mal so nebenbei bemerkt). Und ich liebe die Momente zwischen ihr und Jotaro. Ernsthaft, letzterer ist jetzt echt nicht wirklich ein Vorbildvater, da wirken die gemeinsamen Momente nur umso mehr.
Die zweite riesengroße Attraktion bei Stone Ocean war für mich Pucci. Ich LIEBE ihn! Was für ein genialer Antagonist. Das i-Tüpfelchen für mich war dann allerdings...

Spoiler

Dios kurze Auftritte in den Flashbacks, logisch. Oooooooh, was bin ich da weggeschmolzen. Es war wirklich klasse, auch mal andere Seiten von Dio zu sehen als nur seine 'wohoooooooooo KILL ALL THE JOESTARS AND GENERALLY BE A TOTAL DICK'-Einstellung. Die Tatsache, dass er tatsächlich jemandem so vertraut hat...tatsächlich einen Freund hatte, dem er sogar einen Knochen anvertraut hat, finde ich einfach nur toll (und ja, ich gebe es total oberflächlich zu - die Tatsache, dass der Mann dabei halbnackt auf dem Bett rumlag hat mir durchaus SEHR GEFALLEN twinkle ). Und ugh, tut mir Pucci Leid. Da verliert er seine Schwester auf so furchtbare Weise und ein paar Jahre später wird er seinen besten Freund und Mentor dann auch noch auf nicht minder grausame Weise los. Autsch.

Bei den Kämpfen sticht bei mir allerdings keiner so wahnsinnig raus wie noch in Vento Aureo, bis auf den letzten. Was Pucci da abzieht...ich kann auch immer noch nicht ganz den Eindruck abschütteln, dass Araki da irgendwas interessantes geraucht hat bei dem Ende rofl . Ich meine, hey, ich habe das Ding jetzt zwei Mal gelesen und immer noch nicht ganz verstanden *g*. Aber der Stand heißt 'Stairway to Heaven' und da das eines meiner absoluten Lieblinsglieder ist, wiegt das auch einiges wieder auf.

Spoiler

Außerdem ist das Ding ja quasi unbesiegbar. Und es ist schon krass, wie Pucci es quasi schafft, die gesamte Belegschaft auszuradieren, inklusive Jolyne und Jotaro. (Aber er benutzt die Messer wie Dio seinerzeit - mir entfuhr da ein plötzliches 'awwwwwwwwwwww'...). Und ich bin immer noch sauer, dass Emporio ihn umgebracht hat. Hrhhhmmmmm.

Wobei...vielleicht noch der von Versace vs. Jolyne.

Spoiler

Ich finde diese Stand-Idee einfach klasse. Übrigens lustig, dass jetzt auf einmal von irgendwo her noch mal drei Söhne von Dio in der Gegend auftauchen. Wie viele hatte der Mann denn eigentlich? Ich hätte es ja toll gefunden, wenn Giorno auch noch aufgetaucht wäre...aber da gab's ja leider nur ein 'er ist wahrscheinlich auch irgendwo hier in Florida'. Gemein. Ich bin sicher, Giorno und Jolyne würde sich hervorragend verstehen^^.



Steel Ball Run
MOZARELLA-RELLA-RELLA-RELLA GORGONZOOOOOOOLAAAAAAAAAA
Oh Gott, diese Mangaseiten, ich lag am Boden vor Lachen. Gyro rofl Steel Ball Run ist generell sehr beliebt bei den Fans und ich kann da bei mir auch keine Ausnahme machen. SBR hat mir wirklich irre Spaß gemacht! Gyro (in der französischen Version übrigens aus irgendeinem Grund Jayro genannt...öhm) ist einfach nur ein klasse Kerl und es macht immer wieder Spaß, ihm zuzuschauen, egal, was für Sachen er da abzieht (wie schafft es der Mann eigentlich andauernd, neue Steel Balls zu machen?). Und er läuft mit Teddy rum, das macht ihn gleich automatisch sympathisch, hehe. In den ersten Bänden fällt der gute Johnny gegen so viel Charisma sogar ein bisschen ab, aber das ändert sich zum Glück dann immer mehr. Was ich an ihm sehr mag, ist der wahnsinnige Wille, der ihn voran treibt. Und die Tatsache, dass er auch durchaus bereit ist, einiges für sein Ziel zu tun (diese wunderbare 'schwarze Flamme' in seinen Augen). Wie die Freundschaft zwischen Gyro und Johnny sich auch immer mehr entwickelt, finde ich auch sehr schön dargestellt. Dieser gegenseitige Respekt und die Anerkennung und wie diese zwischen den beiden wachsen ist einfach wunderbar. Der Höhepunkt ist für mich...

Spoiler

Als Johnny tatsächlich sämtliche Leichenteile aufgibt, damit Gyro wieder zu ihm zurück kommt. Und wie sie dann beide im Schnee sitzen, Johnny total angeschlagen, und zusammen einen trinken. Eine absolut großartige Szene.

Aber, wenn man aus den vorherigen Teilen etwas gelernt hat, dann natürlich folgendes...verliebe dich nie in einen Zeppeli! Denn...

Spoiler

...die sterben ja bekanntlich eh immer heul . Gyros Tod, wenn auch nicht ganz unerwartet, war schon ganz schön heftig. Ich habe so richtig geheult dabei (genau so wie Johnny), das war schon echt verdammt fies. Wobei die Tatsache, wie Johnny später den Sarg seines Freundes hinter sich her gezogen hat, ja schon beinahe was Makaberes hatte *g*.

Bei den Antagonisten dieses Teils denke ich irgendwie eher zuerst and Diego als an unseren Hauptbösewicht, hehe. Vielleicht, weil Diego für mich einfach ungleich mehr Charisma hatte und ich quasi quietschend auf und ab gesprungen bin wann immer der Kerl mal zusehen war (das hat natürlich gaaaaaaaar nichts damit zu tun, dass er der DIO dieses Universums ist, naaaaaaaaaaaaaaaaiiiiiiiiiiiiiiin üüüüüüüüüüberhaupt gaaaaaaar nicht *hust*...)? Außerdem würde ich jetzt gerne einen Artikel über den Diegosaurus schreiben. So ein knuffiges Ding :D .

Spoiler

Ich meine, wie Diego da seinen Kaffee schlürft und der ihm gleich aus der Seite wieder rausläuft, ist wirklich und schlichtweg genial. Ich liebe es! Diego ist ein wirklich toller Charakter und ich habe ihm einfach immer gerne zugeschaut. Natürlich überlebt auch er es nicht, war ja klar :/
Aber warum holt Araki ihn dann NOCH MAL zurück, nur um ihn ein paar Kapitel später WIEDER zu killen?! Come on, das ist, als würde man mein Fangirlherz rausnehmen, noch mal reinstecken um es dann noch mal raus zu reißen. DAS IST NICHT FAIR, OK? Hey, wenigstens hatte dieser Version aus einer anderen Dimension ZA WARUDO/The World dabei. Und kann die Zeit anhalten. Nice! Da habe ich mich dann doch wieder ein wenig drüber gefreut, ich muss es ja zugeben. Übrigens, genial wie sie in Stardust Crusaders mehrere Kapitel + einen toten Kakyoin gebraucht haben, um Dios Fähigkeit zu erkennen, während Johnny hier schon nach 10 Seiten sagt 'Oh, hey, er kann die Zeit anhalten!' LOL.

Unser Oberantagonist dieses Mal hingegen...verblasst etwas, verglichen mit Leuten wie Gyro und Diego. Auch wenn er beinahe unbesiegbar ist.

Spoiler

Und deswegen am Ende einen ganz schönen Fight abliefert. Hot Pants ist ja gleich die erste, die leider dran glauben muss (schon wieder so ein toller weiblicher Charakter). Aber schön, dass wenigstens Lucy überlebt hat, das fand ich dann doch durchaus nett.



Jojolion
???????? <- ich glaube, so kann man die Handlung bis jetzt noch am ehesten beschreiben.
Das ganze ist jetzt nicht im negativen Sinne gemeint, sondern eher im positiven - was ist hier los? Wer ist Josuke (den ich jetzt im Folgenden einfach mal 'Gappy' nennen werde wie es der Großteil des Fandoms momentan auch macht)? Und was hat es mit seiner...er...interessanten...anatomischen Anomalie auf sich? Wer ist/war Kira? Fragen über Fragen und wahrscheinlich wird es noch eine Weile dauern, bis wir da auf alles eine vernünftige Antwort kriegen werden (oder auch nicht, wie man Araki kennt...nachher ist das noch wie im Teil 4 und die Frage

Spoiler

Wann geht Josuke endlich zurück in der Zeit um sich selbst als kleines Kind zu retten? xD (das war es zumindest immer was ich dachte, was passiert ist in dieser verschneiten Nacht...)
wird nie geklärt).
Jedenfalls ist dieser achte Teil von Jojo verdammt spannend, sieht mal wieder wunderschön aus und geizt auch nicht an Action. Und irgendwie ist es auch noch immer ein wenig verwirrend *g*. Ich bin mal gespannt, was da noch alles auf uns zukommen wird.
Yasuho mag ich auch sehr. Schon wieder so eine tolle weibliche Heroine. Da hat Gappy eine wirklich tolle Verbündete gefunden.

Spoiler

Da bin ich auch mal gespannt, was genau für einen Stand sie denn hat. Wenn Holly nun doch auch Gappys Mutter ist, dann wäre Gappy ja eigentlich das Alternative Universum-Äquivalent zu Jotaro, oder? (Immerhin brüllt er auch ORAORAORAORAORA). Also, eigentlich wäre das ja eigentlich auch Kira Yoshikage gewesen (hey, der Stand sah auch 100%-ig so aus wie Killer Queen, plus die Hände, Nägel & co.), aber ein Teil von mir will immer noch nicht richtig akzeptieren, dass jemand wie Kira tatsächlich ein Joestar sein könnte...
Heißt das auch, wir kriegen noch einen weiteren Dio? :D Wohl eher nicht. Aber vielleicht hatte ja auch Diego wie seinerseits Dio einen oder mehrere Söhne, so dass wir doch noch einen Brando-Nachfahren begutachten werden dürfen...
Aber warum fehlen dann Holly eigentlich auch noch Teile? Fragen über Fragem...und wer ist nun die andere Hälfte, aus der Gappy zusammen gemixt wurde?


Jetzt kann ich dann auch endlich mal was zu den neuesten Kapitel schreiben.

Spoiler: " bis einschließlich Jojolion Kapitel 21"

Gappy soll also zur Schule gehen, aber der Weg dahin stellt sich als mehr als nur interessant heraus. Joushuu hat als auch einen Stand (das hat man ja schon fast erwartet...). Und zwar einer, der anscheinend irgendwie mit Schrauen umgehen kann. Interessant! Ach, und Gappy hat einfach eine wunderbare Siegerpose drauf. Das ist einfach pures Jojo, was er da zu dem 'The Winner is me' abliefert rofl .
Interessant dieses Mal auch, dass wir anscheinend ein weiteres Lebewesen finden, das einen Stand besitzt. Dieses Mal ist sogar was pflanzliches, obwohl ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob das nun der Baum oder wirklich nur die einzelnen Blätter sind.
Und natürlich: JOHNNY! Gyro hätte in seinem Sarg bestimmt Nyo-ho gesagt und Johnny gedanklich High-Five gegeben, wenn er das mit Rina gesehen hätte auf der Überfahrt haha. Auch eine nette Tatsache: Johnny hat eine gottverdammte Statue in der Stadt?! Und er wurde da umgebracht, und zwar schon 1901? Da war ja dann so um die 30, glaube ich...das ist früh. OMG, Araki, wenn du da jetzt in einem der nächsten Kapitel irgendwann noch irgendeine emotionale Rückblende einbaust, die zeigt wie und warum genau Johnny umgebracht wird, dann liege ich weinend in der Ecke. Mit Sicherheit :/. ich fühle die Tragik schon kommen...und ich frage mich natürlich grad, ob und wie er es geschafft hat, diesen zentralen Punkt von SBR, die Leiche, da wieder rauszuholen, nachdem sie so schön versiegelt worden war. Ooooh, das nächste Kapitel wird intensiv werden, glaube ich...


Sooo, es ist drei Tage nachdem ich angefangen habe, diesen Post zu schreiben und ich bin endlich mal mit den einzelnen Teilen fertig geworden. Hehe. Was lässt sich zusammen fassend noch sagen? So viel fällt mir zum Glück momentan gar nicht mehr ein, obwohl ich wahrscheinlich noch hundert Sachen aufschreiben könnte wenn ich wollte. Anyway, vielleicht noch mal ein kurzer Überblick über ein paar Jojo-Fakten meinerseits, einfach weil ich grad Lust drauf habe:
Mein Lieblings-Jojo ist definitiv Giorno, da kann nicht mal der etwas spezielle Haarstil was ausrichten (bei mir nur noch der Cinnamon Bun-Stil genannt haha) :D . Seine Zielstrebigkeit, seine Durchsetzungsfähigkeit, aber auch seine Loyalität seinen Freunden gegenüber. Und dieses winzige Etwas, dass er von seinem Vater geerbt hat, das kleine bisschen Skrupellosigkeit

Spoiler

das ihn ihn beispielsweise Polpo umbringen lässt.
Auf dem zweiten Platz folgt dann bei mir Jolyne, diese wunderbare, störrische, umwerfende, selbstbewusste Frau. Und dann kommt schon Johnny, dicht gefolgt von Joseph, dessen große Klappe ich einfach nur unglaublich gerne habe. Dann Jotaro (der mir manchmal ein wenig zu stoisch daher kommt) und schließlich Jonathan und Josuke. Gappy lasse ich mal raus, der ist ja erst seit 20 Kapiteln da. Lieben tue ich sie aber alle acht und könnte ihnen ewig bei dem zuschauen, was sie machen. Immer und immer wieder.

Bei den Antagonisten dürfte der erste Platz ja nun wrklich jedem klar sein: DIO natürlich (ich schmeiße den jetzt der Einfachheit halber mal mit Diego zusammen...), der sich in der Zwischenzeit sogar auf Platz 3 meiner Allzeit-Lieblingscharaktere gesetzt hat. Danach folgt sofort Pucci mit seinen gigantischen Stand-Kräften. Und auf dem dritten Platz kommt dann Kira mit seiner netten Obsession für Hände. Diavolo und Cars teilen sich irgendwie einen Platz. Am schwächsten von allen finde ich glaube ich noch Valentine, aber wenn ich 'schwach' sage, dann heißt das beiweiten nicht, dass ich finde, dass sie schlechte Antagonisten wären, bei weitem nicht. Wie auch bei den Jojos kann ich mir auch ihre Kapitel und Kämpfe wieder und wieder durchlesen.

Und mein liebster Stand? Wie oben schon erwähnt, ist das Killer Queen. Wie gesagt - ich liebe das Aussehen dieses Stands, die Fähigkeiten und auch die Tatsache, dass man fast meinen könnte, dieser Stand hätte so ein wenig seine eigene Persönlichkeit, die Kira dennoch loyal ergeben ist. Gold Experience finde ich auch toll, einfach, weil ich es mag, dass dieser Stand neues Leben erschaffen kann :D . Und The World und White Snake rocken schlichtweg einfach nur. Genau so wie übrigens Hamon. Schade, dass man vom Ripple so gar nichts mehr hört nach Teil 3...

A propopos Teil...wie schon erwähnt, mein liebster der sieben vollendeten Teile ist eindeutig Vento Aureo. Dann wohl Steel Ball Run, dicht gefolgt von Stone Ocean und Stardust Crusaders, welcher fast gleich auf liegt mit Phantom Blood und Battle Tendency kommt nicht weit dahinter. Als letztes dann Diamond is Unbreakable. Auf ihre eigene Art und Weise gefallen sie mir allerdings alle und ich bin einfach nur irre glücklich, diese Serie kennen gelernt zu haben (an dieser Stelle noch mal Danke an Soul und eine Tumbr-Userin, die immer sehr schöne Bilder gepostet hat, die mich einfach zum Schauen/Lesen angeregt haben...).

Fazit: Jojo macht einfach Spaß. Eine irre Mischung aus Posen, Action, Mode, Sexiness, Humor, verrückten Charakteren und Emotion, die auch beim x-ten Lesen noch genau so viel Freude bereiten wird wie beim ersten, da bin ich mir ganz sicher. Und wie um das zu Beweisen fange ich jetzt meinen Vento Aure Re-read an :D (und irgendwann, so eines Tages, sollte ich dann wahrscheinlich auch mal die dutzenden anderen Kapitel diverser Mangas aufholen, die ich in der Zwischenzeit verpasst habe...)

__________________

19.05.2013 17:46
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

      

Uh Oh, nicht das ich mir hier einen potenziellen Gegner angelacht habe, im Kampf um die Anime-Threads, wenn die nächsten Teile animiert werden, denn die würde ich gerne auch noch machen bis zum Ende :D

Zitat von petran79

Aber ab der fünften Staffel glaubt man das die Charaktere aus einen Fashion Magazin herauskomment.

Das kommt daher, das sich der gute Araki ab dem fünften Teil mit dem Land Italien beschäftigt und die Vorstellung davon hat, das dort so ziemlich jeder extrem geile Klamotten trägt und wie ein Model aussieht. Der Mann hat sich in Vento Aureo kreativ sehr ausgetobt und ich denke, das man dies nicht zu überbewerten sollte, sondern sich lieber daran erfreut, das Araki auch andere Wege geht um seinen Stil zu definieren und nicht immer beim Alten bleibt bzw. feststeckt ^^

Zitat von Discord

Das war schon cool, vor allem Indien, was ja ganz anders war, als alle Klischees hätten vermuten lassen. rofl

Von Indien war ich auch sehr überrascht, da es mich nachdem Manga üerhaupt nicht gereizt hatte das Land zu besuchen. Allein schon das Schwein das da aus der Toilette gekrochen kam als Polnareff sich erleichtern wollte... das war nicht sehr schön anzusehen, aber auch einige andere Dinge haben einem diese Länder doch etwas anders näher gebracht als erwartet XD

Zitat von Schatten

Und manche Sachen, die er früher geschrieben hat, scheint Araki auch irgendwie wieder zu vergessen rofl

Das hat schon irgendwo Sinn, wenn man etwas besser aufpasst. Denn gerade die Sache mit...

Spoiler

... Dio und Hermit Purple rührt daher, das er den Körper von Jonathan inne hat und damit auch gleichzeitig mit Josephs Stand verbunden ist. Hermit Purple könnte auch von Jonathan selbst genutzt werden, wenn er noch am Leben gewesen wäre. Das beißt sich irgendwie damit, das jeder seinen eigenen hat, aber da sie miteinander verwandt sind, sprich, das selbe Blut in ihnen fließt, ist er mit ihnen verbunden und in der Lage Hermit Purple zu nutzen. Bei Gold Experience weiß ich leider nicht mehr was du meinst und auch wenn du es mir erklärst, wüsste ich es nicht mehr. Genauso wie bei Johnny, bin ich mir nicht mehr so recht sicher, aber würde ich mit der Kraft des Stands erklären.


Zitat

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass mich bei SC nicht alle Kämpfe gleich interessieren/begeistern konnten. Den gegen D'Arby the Gamer fand ich z.B. relativ uninteressant, da war der gegen seinen Bruder besser.

Wie die Meinungen da auseinander gehen können. Mir hat eigentlich so ziemlich jeder Kampf gefallen. Vor allem die gegen die beiden D'Arby Gebrüder, fand ich sehr interessant, aber das liegt wohl auch daran, das ich selbst gerne mal an meiner PS3 zocke. Damit kann eben nicht jeder etwas anfangen, aber mir hat es gefallen. Auch der Fight gegen J. Geil fand ich spitze und überhaupt waren die Charaktere aus dem dritten Teil recht crazy dargestellt, wenn ich auch sagen muss, das man dies wohl aus jedem Teil behaupten kann. Da hat sich Araki wirklich sehr viel Mühe gemacht in jedem Teil seine Charaktere einzubauen und ihnen mehr Tiefe zu verleihen. In einem Teil hat das wohl besser geklappt als im anderen.

Was 'Diamond is Unbreakable' angeht, war der auch für mich der schwächste Part, was eindeutig am langsamen Anfang lag. Der war etwas zu sehr schulmäßig aufgebaut worden und konnte so nicht sein ganzes Potenzial entfalten, das er später allerdings recht gut zur Geltung gebracht hat. Yoshikage Kira war der Mann an dem es lag und ich war von Anfang bis Ende von ihm überzeugt gewesen. Ein Charakter und Antagonist wie man ihn in jeder Serie gerne sehen würde, neben Dio XD
Allerdings muss ich Valentine ein wenig in Schutz nehmen, denn ich fand ihn wirklich sehr Klasse als Antagonist, der sicherlich mit dem ein oder anderen mithalten konnte. Sein Stand war einfach eine geniale Nummer, das muss man Araki lassen, er weiß ganz genau, wie er die Anit-Helden einzusetzen hat. Wobei man ja nicht einmal sagen kann, was sie so böse macht. Dennoch hatte er es wirklich schwer gegen Diego anzukommen, da hat er mal wieder sein ganzes Können unter Beweis gestellt, weshalb er einer der charismatischsten und fiesesten Charaktere überhaupt ist. Hat mir sehr zugesagt der ganze siebte Teil und auch die Auflösung war mehr als beeindruckend.

Teil 8 setzt ja leider nicht da an, wo Teil 7 aufhört, aber ich bin dennoch recht zufrieden wie das momentan verläuft. Vor allem da es ein paar Informationen zu den bisherigen Joestars gegeben hat und das ist bei einer Serie wie JoJolion, die auf Mystery setzt, sehr wichtig. Mit dem Namen Gappy werde ich mich aber leider nie anfreunden können und auch weiterhin Josuke verwenden, ist für mich einfach unnatürlich etwas anderes zu verwenden.

Spoiler: "Kapitel 21"

Zitat

Auch eine nette Tatsache: Johnny hat eine gottverdammte Statue in der Stadt?! Und er wurde da umgebracht, und zwar schon 1901? Da war ja dann so um die 30, glaube ich...das ist früh.

Das ist sogar sehr früh. Da scheint der gute irgendetwas herauf beschwört zu haben, das gar nicht gut für ihn war. Für die Liebe zu seiner Frau hat er wohl den Leichnam aufgebrochen und mitgenommen, damit dieser seiner Frau dazu verhilft sich von ihrer Krankheit zu erholen. Ein typischer Joestar eben, auch weil sich die gute Rina nach Erina anhört XD Sein Tod ist aber auf jeden Fall sehr mysteriös aufgezogen worden und ich frage mich wirklich was ihm da geschehen ist. Wenn so ein Felsbrocken auf dem Kopf landet ist das sicherlich nicht schön. Auch die Sache mit Josuke, der sich allem Anschein nach mit Kira vermischt hatte, wenn ich das noch richtig in Erinnerung hatte. Der Leichnam wird wohl auch etwas mit Morio zu tun haben und wie sich diese Gesteine gebildet hatten, was auch unweigerlich mit Johnnys Tod zu tun hat.


__________________

19.05.2013 20:51
Schatten
WRRRYYYYYYY




Dabei seit: 14.02.2010
Alter: 23
Beiträge: 732
Herkunft: Swabian Highlands
Pet: Totoro

Sammelalbum
Credits: 14
gekaufte Marken: 68
verdiente Marken: 83

      

Zitat von deepsoul

Uh Oh, nicht das ich mir hier einen potenziellen Gegner angelacht habe, im Kampf um die Anime-Threads, wenn die nächsten Teile animiert werden, denn die würde ich gerne auch noch machen bis zum Ende :D

Ehehehehehe, nein, keine Sorge, ich weiß doch, wie gerne du das machen möchstest, das überlasse ich dann gerne dir. Ich werde dich dann bloß dauerstalken bis der entsprechende Thread dann da ist, oh ja rofl .

Zitat von deepsoul

Von Indien war ich auch sehr überrascht, da es mich nachdem Manga üerhaupt nicht gereizt hatte das Land zu besuchen. Allein schon das Schwein das da aus der Toilette gekrochen kam als Polnareff sich erleichtern wollte... das war nicht sehr schön anzusehen, aber auch einige andere Dinge haben einem diese Länder doch etwas anders näher gebracht als erwartet XD

A propos Toiletten, ich glaube auch, kaum jemand kennt sich so gut in der Welt der internationalen Toiletten aus wie Araki. Da kamen ja andauernd irgendwelche Witze in Richtung Klo, vor allem mit Polnareff (man denke nur a Enya...ungh). Der ärmste .

Zu den Stands

Spoiler

Zitat von deepsoul

... Dio und Hermit Purple rührt daher, das er den Körper von Jonathan inne hat und damit auch gleichzeitig mit Josephs Stand verbunden ist.

Hm, aber wenn das aufgrund der Verwandschaftsbeziehungen ist, müsste dann nicht auch z.B. Jotaro Gebrauch von Hermit Purple machen können? (Genau so wie Josuke später) Mich verleitet das ganze grad irgendwie zu der Spekulation, dass, wenn es die Stands schon in Phantom Blood gegeben hätte, Jonathan eher so einen Stand wie The World gehabt haben muss.
Zu Gold Experience: Am Anfang erzählt Giorno noch, dass er alles, was er berührt, in ein Lebewesen verwandeln kann. Selbst wenn wir das jetzt ein bisschen freier interpretieren und einfach die 2m Reichweite noch dazu zählen, die auf der Eigenschaftsseite drauf sind, so erklärt das immer noch nicht ganz, wie er im Gefängnis einfach so Polpos Waffe in eine Banane verwandeln konnte rofl . Ich glaube, auch die Tatsache, dass sämtliche Angriffe auf diese neu erschaffenen Lebewesen wieder auf den attackierenden umgeleitet werden, wird auch nie wieder erwähnt :D . Aber wie gesagt, mich stört so was auch irgendwie kaum. Mir fällt es auf, das ist aber auch schon alles, das Lesevergnügen wird dadurch in keinster Weise geschmälert.


Ich bin auch immer wieder und immer noch begeistert von der Fülle an Charakteren und Ideen, von denen Jojo einfach förmlich immer überquillt. Gerade z.B. auch was die Stands angeht - Araki schafft es in jedem Teil, wieder was ganz neues, noch nie vorher dagewesenes mit ihnen zu zauber. Das finde ich verdammt klasse und Respekt einflößend.

Hehe, wie gesagt, ich finde Valentine nicht schlecht, aber einfach nicht so gut wie die anderen. In fast jeder anderen Serie wäre ein Antagonist vom Formate Valentines wahrscheinlich absolut genial (ehrlich, bei den meisten wäre ich froh, wenn die so einen guten Antagonisten hätten...), nur im Vergleich zu diesen absolut fantastischen, die vorher kamen, kann er bei mir nicht ganz mithalten.

Zitat von deepsoul

Hat mir sehr zugesagt der ganze siebte Teil und auch die Auflösung war mehr als beeindruckend.

Die Auflösung war klasse, da stimme ich voll zu.

Spoiler

Ich dachte für einen Moment auch wirklich, dass Johnny noch dran glauben müsste (und schon fies, so einen knappen Kilometer vor dem Sieg noch aus dem Rennen zu fliegen... Schade, dass man seinen Vater nicht noch mal gesehen hat, dass er da auftaucht, hätte ich auch nicht wirklich erwartet.


rofl Das macht doch nix^^. Ich kann mich wiederum irgendwie mit 'Josuke' nicht so richtig anfreunden, da ich da automatisch an den Teil 4-Josuke denke und die beiden irgendwie nicht ganz so viel gemeinsam haben...

Spoiler: "Kapitel 21"

Stimmt, Rina klingt ein wenig nach Erina, auch wenn es zwei Generationen zu früh dafür wäre nach dem Stammbaum rofl

Zitat von deepsoul

Auch die Sache mit Josuke, der sich allem Anschein nach mit Kira vermischt hatte, wenn ich das noch richtig in Erinnerung hatte. Der Leichnam wird wohl auch etwas mit Morio zu tun haben und wie sich diese Gesteine gebildet hatten, was auch unweigerlich mit Johnnys Tod zu tun hat.

Stimmt, diese Gesteinsbildungen haben ja auch was damit zu tun...das hatte ich gerade ein bisschen verdrängt, aber wenn du es sagst, dann erinnert mich das gleich daran, dass diese Gesteinsformationen irgendwie ein wenig der von 'Devil's Palm' ähneln, in SBR (wo ja angeblich dieser Meteorit runterkam, der dann die Stand-Fähigkeiten gebracht hat...). Das kann gut sein, dass diese Formationen mit der Leiche zusammen hängen. Vielleicht schafft die ja ähnliches, ich meine bei Johnny hat sie ja auch immerhin seine Stand-Fähigkeiten weit mehr zum Ausdruck kommen lassen (übrigens, Tusk Act 1 habe ich vollkommen vergessen zu erwähnen vorher, aber das ist glaube ich so mit der knuffigste Stand, den Jojo zu bieten hat, aw). Ich frage mich allerdings auch gerade, wie Johnny die Leiche da rausbekommen hat, dieser Tresor schien ja wirklich verdammt sicher zu sein.
Außerdem - Stein auf Kopf ist wirklich, wirklich fies :/.


__________________

20.05.2013 12:03
deepsoul
crazy diamond




Dabei seit: 06.09.2009
Alter: 28
Beiträge: 5.039
Pet: Bepo

Sammelalbum
Credits: 1562
gekaufte Marken: 304
verdiente Marken: 300

      

Na dann ist ja gut :D

Spoiler: "Stands"

Zitat von Schatten

Hm, aber wenn das aufgrund der Verwandschaftsbeziehungen ist, müsste dann nicht auch z.B. Jotaro Gebrauch von Hermit Purple machen können? (Genau so wie Josuke später) Mich verleitet das ganze grad irgendwie zu der Spekulation, dass, wenn es die Stands schon in Phantom Blood gegeben hätte, Jonathan eher so einen Stand wie The World gehabt haben muss.

Das kann ich mir nur so erklären, das Jotaro keinem männlichen Nachfolger entspricht, sondern mit Holly eine weibliche Joestar vor sich hatte, bei der das eben nicht so weiter gereicht wurde, wie wenn es ein männlicher gewesen wäre. Wobei man bei Hollys "Krankheit" durchaus sehen konnte, das sich da etwas um ihren Körper gewickelt hatte, das aussah wie die Ranken von Hermit Purple. Aber ich würde das dann doch so erklären mit Jotaro, das dieser dann einen etwas anderen Stand in sich trug, wobei auch er in der Lage war die Zeit anzuhalten, wie ebend er Körper von Jonathan und damit der Stand von Dio. So gesehen ist etwas durchgekommen durch jeden der Joestar.
Aber wie schon geschrieben weiß ich einfach nicht mehr so viel zum fünften Teil. Ich müsste den erst wieder lesen um richtig mitreden zu können ^^


Spoiler: "Part 8 Kapitel 21 - immer noch"

Zitat

Stimmt, diese Gesteinsbildungen haben ja auch was damit zu tun...das hatte ich gerade ein bisschen verdrängt, aber wenn du es sagst, dann erinnert mich das gleich daran, dass diese Gesteinsformationen irgendwie ein wenig der von 'Devil's Palm' ähneln, in SBR (wo ja angeblich dieser Meteorit runterkam, der dann die Stand-Fähigkeiten gebracht hat...). Das kann gut sein, dass diese Formationen mit der Leiche zusammen hängen.

Was dann wieder implizieren würde, das sich die Leiche in umittelbarer Nähe befinden müsse, wenn nicht sogar im Hause der Higashikata. Es ist doch sehr seltsam dass das Oberhaupt der Familie nicht zulassen möchte das sich Josuke oben herum treibt, weil er dort wohl etwas finden könnte. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, das der Leichnam sich irgendwo im Hause der Higashikata befindet und damit in ihrem Besitz ist. Nur weiß ich nicht wie es dazu kam und das wird wohl die Legend oder besser gesagt die Geschichte zu Johnny bringen müssen. Kommt ja nicht von ungefähr das Josuke ausgerechnet dieselben Klamotten wie diese Statue trägt.

Zitat

Ich frage mich allerdings auch gerade, wie Johnny die Leiche da rausbekommen hat, dieser Tresor schien ja wirklich verdammt sicher zu sein.

Er wird sie wohl mit seinem Stand irgendwie aufgebrochen haben. Außerdem ist er ja mit einer der einzigen der wusste wo sich die Leiche verbarg und vielleicht hat er einen Weg gefunden die Türe aufzubrechen. Aber demnach müsste auch wiederum jemand bemerkt haben das der Leichnam weg war. Argh, ist noch viel zu undurchsichtig und ich bin sehr gespannt darauf wie das alles miteinander zu tun hat.


__________________

20.05.2013 13:59
Seiten (3): [1] 2 3 nächste »
Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Manga » [Manga] JoJo's Bizarre Adventure Part 1 - 8

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2014

Otakutimes