Digital Nippon ~ Feels Like Home...

Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Anime » [Serie] Mila Superstar (Attack No. 1) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Antwort erstellen
Mila Superstar (Attack No. 1)  
Predator
Busenfreund




Dabei seit: 28.06.2009
Alter: 29
Beiträge: 1.014
Herkunft: München
Pet: Kyuubee

Sammelalbum
Credits: 512
gekaufte Marken: 60
verdiente Marken: 104

Mila Superstar (Attack No. 1)       



Start: 07.12.1969 in Japan, 26. Oktober 1993 in Deutschland
Episoden: 104 (101 in Deutschland)
Genre: Sports, Drama
Studio: Tokyo Movie Shinsha
Website: http://www.tms-e.com/online/lineup/atack_no1/index.html

Zitat

Das junge Mädchen Mila lebt in Fujimi, weil sie wegen einer schlimmen Lungenkrankheit aus der Großstadt Tokio wegziehen musste. Ihre größte Leidenschaft ist das Volleyball spielen, und sie hat sich vorgenommen, die beste Spielerin der Welt zu werden. Doch da hat sie noch einen langen und steinigen Weg vor sich. Hartes Training, zwischenmenschliche Probleme und ihr eigener Ehrgeiz zeigen ihr nur zu gerne ihre eigenen Schranken auf. Doch zum Glück hat Mila ihre Freundin Midori, die sie nach anfänglichen Konkurrenzstreitigkeiten sehr lieb gewonnen hat...

http://anisearch.de/index.php?page=anime&id=368


Aus irgendwelchen Gründen, gibt ja hier gar keinen Thread zu dieser legendären Serie, das ändert sich nun leider. Lustigerweise durch mich und ich hätte sicher nie gedacht mal einen Mila Thread zu eröffnen, denn als Kind konnte ich die Serie nicht leiden, da ich wohl Mädchen nicht so gut fand und irgendwie war alles ohne Waffen sowieso kacke +<+“

Nach dem aber fast alle die ich kenne immer sagen die Serie wäre lustig gewesen und vor allem Herr Hongo als Legende gilt, dachte ich mir, ich geb der Serie mal eine faire eine Chance.

Und was soll ich sagen, die Serie enttäuschte, zumindest anfangs, nicht. Schon in Episode 1 war Mila mir gleich mal sympathisch wie sie im Unterricht pennt und frech zum Lehrer ist, außerdem ihre Arroganz gegenüber der Volleyballmannschaft, ich hatte sie mir nämlich mehr wie eine Art weiblichen Tsubasa (aus Captain Tsubasa aka Die tollen Fußballstars) vorgestellt, also wesentlich netter o<o“

Und dann war da natürlich noch Herr Hongo, mir wurde wahrlich nicht zuviel versprochen was ihn angeht. Obwohl was er macht sicher nicht als Komödie gedacht war, lieg ich doch wegen seinen Aktionen regelmäßig am Boden vor lachen. Eine geniale Szenen die mir spontan einfällt z.B. als er irgendwie kurz verreißt war und wieder kommt, wartet er auf die Mannschaft die sich ein paar Minuten verspätet hat, als die Spielerinnen ihn sehen, sind sie erfreut und Mila grüßt ihn noch freudig mit: „Herr Hongo schön das sie wieder da sind ^>^“ und er wirft ihr erstmal nen Volleyball aus paar Metern mit voller Wucht ins Gesicht und sie geht zu Boden. Wenn ich auch im Juuden-chan Thread die sinnlose Gewalt kritisiert habe, wirkt es bei Hongo immer sehr glaubhaft und passend zu seinem Charakter, außerdem war es in der Zeit als Mila entstand wohl nicht so ungewöhnlich, mit den Kindern etwas gröber umzuspringen.

Mila selber ist aber oft auch nicht besser als Hongo, da fällt mir eine Szene aus nem Training ein wo sie meint jeder muss 100 Bälle hintereinander annehmen oder so was und ihre Mitspielern geht irgendwann zu Boden und beschwert sich bei Mila das sie sich nicht mehr bewegen kann und Mila antwortet nur: „ACH ABER JAMMERN KANNST DU NOCH?!?“ Auch hier lag ich am Boden und fühlte mich stark an den guten Felix Magath erinnert, der eine ähnliche Philosophie an Tag legt, bloß halt in der Realität o<o“

Die ganzen Episoden als Mila noch auf der Junior High ist, fand ich eigentlich durchgehend gut, bis auf die Sache mit Midori am Anfang, das nervte doch arg.

Spoiler

Vor allem auch die für mich überraschende Niederlage im 2. Turnier gegen Fukuoka fand ich toll, hier möchte ich wieder mal kurz die Parallele zu Tsubasa ziehen, der ja absolut nie verliert und ich hatte Mila eigentlich ähnlich eingeschätzt, aber wie man sich irren kann^^

Das Trainingslager anschließend für die Jugend WM war auch super, Mila geht mal wieder gut ab mit ihrem kranken Phantasien, vor allem wo sich diese Ketten ums Handgelenk bindet damit sie auch ordentlich Schmerzen hat jedes mal wenn sie nen Ball annimmt. Ich bin nur leider bis heute nicht drauf gekommen, warum genau sie denkt, dass sie dadruch besser wrid, also glaube ich eher sie ist einfach pervers. Die WM selber und die Folgen in Amerika, fand ich bis auf das Finalspiel gegen Russland leider sehr schlecht

Spoiler

Und wieder verliert Mila im Finale, ich dachte sie würde niemals 2 Finals in Folge verlieren, aber die Serie hat auf jeden Fall Eier dachte ich mir da ^^

Anschließend kommt Mila dann auf die High School und oh Gott, die ganzen Folgen wo diese Ziegen dort den Volleyballclub beherrschen haben mich sehr sehr angekotzt, ich empfand das als unglaublich unnötig und unglaubwürdig was dort abging, ich hatte eigentlich erwartet das Milas Freundin Kazuragi? oder so, die in den ersten Folgen noch in Milas Mannschaft war dort zurück käme und Mila dadurch einen leichten Einstieg hat und man sich nicht mit so nem Scheiss befassen muss, aber das dann so was kommt fand ich doch sehr enttäuschend. Sobald alles sich wieder normalisiert, werden die Folgen dann auch wieder etwas besser, aber dafür nervte dieses ganze Zeug mit Tsutomu mich doch sehr, vor allem wo während der Spiele dann die Hälfte der Zeit Einblendungen kamen, wie er Gemüse verkauft, wer will das sehen?

Spoiler

Ich dachte mir noch, hoffentlich verreckt die Nervensäge mal, wie ich es mir halt immer denke wenn jemand nervt, dass es dann wirklich passiert fand ich schon wieder sehr unerwartet, die arme Mila muss wirklich einen Tiefschlag nach dem anderen hinnehmen °_°“ Vor allem die ganze Art und Weise wie sie noch das Spiel zu Ende bringt und er tot ist bis sie im Krankenhaus eintrifft. Wie grausam kann man sein und alle machen sie noch fertig deswegen. Dann verliert sie auch noch das Finale gegen die Yagisawa Schwestern in 2 Sätzen, was ich zwar sehr gut fand weil die wirklich sehr übermächtig waren, aber nach allem was passiert ist, dachte ich Mila würde mal wieder was gewinnen, aber die Serie kennt wohl keine Gnade xD


Anschließend möchte ich aber noch auf die leider nicht zu knappen Mängel der Serie eingehen. Es ist wohl albern sich über die teilweise grottige Animation zu beschweren, deshalb lass ich das mal. Aber was mich wirklich stört ist der Aufbau der Matches, wenn ich das mal wieder mit Tsubasa vergleiche, wo es mit dem Spannungsaufbau in den Spielen sicher oft sogar übertrieben wird, ist davon bei Mila ja gar nichts zu sehen. Oft sind die Matches sehr unepisch und langweilig gestaltet und was auch sehr sehr störend ist, wie verblödet die Punkte gezählt werden. Man kann sich leider nie darauf verlassen das Punktgewinne die gezeigt werden auch gezählt werden, oft sind Sequenzen dabei wo eine Mannschaft ungefähr 8 Punkte in Folge macht, dann wird die Punkttafel angezeigt und es steht 4:2 und ich denk nur mir jedes mal nur wtf? Selbst wenn es grad 14:13 steht (mit 15 Punkten gewinnt man, falls der Gegner 2 Punkte weniger hat) und die Mannschaft die 14 hat macht einen Punkt, wird der einfach nicht gezählt und es kommt dann kurze Zeit später ne Ergebnistafel wo es 15:15 steht oder sowas. Ich versteh wirklich nicht wie man so schlampen kann und das passiert ja nicht ein mal, sondern ist der durchgehende Standard in der Serie.
Was dann noch stört, wobei ich nicht weiß ob das eventuell nur an der schlechten Übersetzung liegt, was für unfassbar unlogisches Zeug die manchmal von sich geben. Am Anfang z.B. als Midori Mila diskreditieren möchte und erzählt was für ne scheiss Mannschaftsführerin sie ist sagt sie: „Unter dir hat die Mannschaft noch nie ein Spiel gewonnen Mila, du bist ein scheiss Captain!“ Zu diesem Zeitpunkt ist Mila seit 2 Tagen Mannschaftsführerin und hat noch 0 Spiele absolviert, aber weder Mila noch die anderen Teammitglieder scheinen das als Fragwürdig anzusehen. Ähnliche Sachen ziehen sich dann leider durch die ganze Serie durch.

Abschließend möchte ich noch was zu den 3 fehlenden Folgen in der deutschen Version sagen, es handelt sich um die Episoden 18, 19 und 34. Ich habe 18 und 19 mit subs gesehen und 34 auf spanisch. Warum genau man dachte diese Episoden nicht zeigen zu müssen, versteh ich nicht, vor allem wird die brutale Szene in der Mila in Episode 19 am Ende fertig gemacht wird in Episode 20 fortgesetzt, die ja dann gezeigt wird. Aber trotzdem wirkt es unglaublich lächerlich, die 3 Episoden sind eigentlich nicht härter als der Rest und deshalb vermute ich mal, dass es irgendwelche ominösen Gründe gibt. Episode 19 und 34 haben nämlich eine Gemeinsamkeit, in beiden gibt es eine Szene mit Gewalt gegen Tieren, in 19 wirft Hongo z.B. mit nem Stein auf nen Vogel und in 34 war glaub ich was mit nem Hund. Erscheint mir zwar absurd, aber wer weiss. Richtig interessant find ichs dann aber bei 18, es gibt hier zwar ne Szene wo Tsutomu und Milas Fußballfreund sich prügeln, aber das selbe gibts paar Episoden vorher auch schon und zwar noch brutaler. Also kam ich auf die Idee, das es vielleicht daran liegen könnte, das die russische Starspielerin Mila wieder aufbaut und tröstet nach dem sie das Finale verloren hat. Nun könnte man natürlich drauf spekulieren das man es aus politischen Gründen vermeiden wollte, zu zeigen das Russen auch nette Menschen sein können, aber das ist wohl weit hergeholt +<+“

Endwertung: 6/10 blutige Handgelenke

__________________

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Predator am 28.01.2010 23:15.

23.07.2009 00:25
Kefka Palazzo
Clown der Apokalypse




Dabei seit: 11.08.2009
Beiträge: 149
Herkunft: Irgendwo im Nirgendwo
Pet: Midna

Sammelalbum
Credits: 65
gekaufte Marken: 21
verdiente Marken: 41

      

Was man sich als Kind so angeguckt hat. Ich hab mir als Kind gerne alles angeguckt, was irgendwie gezeichnet war, darum hab ich damals auch Mila Superstar geguckt. Und ich muss zugeben, immer wenn es in der Schule Volleyball gab, wurde ich daran erinnert. Lag wohl auch an dem Aufschlaggestöhne, welches so mancher Mitschüler irgendwie so liebend gern nachgemacht hat. So wurde man selbst in der Oberstufe noch an Mila und ihre Aufschläge erinnert.

Aber fangen wir ganz von vorn an. Da haben wir diese freche, arrogante Göre, die sich für etwas besseres hält. Ja gut, Schülerin halt eben, ist jetzt nicht so ungewöhnlich. Jedoch will sie die beste Volleyballspielerin werden, die es gibt, somit war klar, dass sie sowieso noch zurückstecken wird später, was man dann auch an den Trainingsmethoden von Hongo sehen kann. Man merkt zwar, wie wichtig ihm seine Schülerinnen sind, aber trotzdem trainiert er die Mädchen mit Methoden, die heutzutage zu gerichtlichem Ärger führen würden. Aber gut, früher war man bei der Erziehung ein wenig strenger, da wundert es nicht, wenn Hongo seine Schülerinnen auch so trainiert. Auch wenn das bei Mila irgendwie einen ziemlichen Knacks zu hinterlassen scheint, wie man an ihren späteren Trainingsmethoden sieht. Da sie jedoch die beste Spielerin werden will, nimmt sie das freiwillig in Kauf. Selbst das Terror-Training von Inokuma tut sie sich freiwillig an und will es durchstehen. Als Vorbild sollte man Mila trotzdem nicht ansehen, ihre oftmals übertriebenen Trainingsmethoden dürften der Gesundheit nicht sehr zuträglich sein, aber gut, ihre Trainer sind daran auch nicht wirklich unschuldig und vorallem der Typ Inokuma ist manchmal antreffbar in der Welt.

Neben dem Training gibt es auch noch die internen Mannschaftszickereien, die immer wieder auch an Mobbing erinnern, vorallem Mila wird dafür gern als Ziel angesehen.

Spoiler

Ein wenig klischeehaft finde ich es aber doch, dass Midori, Milas größte Feindin anfänglich, zu Milas bester Freundin wird. Na ja, manchmal muss man sich wohl zusammenraufen.

Dass es sich beim Volleyball um einen Mannschaftssport handelt musste das ganze Team auch erstmal lernen. Dazu kamen dann noch die Streitereien mit anderen Mannschaften, es wollte eben jede Mannschaft der Sieger sein.

Liebesgeschichten gab es natürlich auch, immerhin haben wir es mit Mädchen in der Pubertät zu tun, aber auch da war Mila irgendwie immer die, die es nicht so einfach hatte, siehe Protopreds Hinweis auf die Sache mit Tsutomo.

Zu den Spielen selbst braucht man auch nicht so viel zu sagen, die mussten mit rein, auch wenn das Drumherum manchmal spannender war als die Spiele selbst. Aber trotzdem würde ich keinen Ball von denen abbekommen wollen.

Animationstechnisch für die Zeit eine solide Serie, man sollte solche alten Serien eh nicht mit den neuesten Serien vergleichen. Musikalisch war die Serie auch annehmbar, das Intro dürfte wohl noch jedem teilweise im Gehör sein.
Wenn nicht:

Irgendwie fällt mir gerade wieder auf, dass ich die Stimme dieser Sängerin gar nicht leiden konnte. Was so alles Intros singen darf.

Heutzutage dürfte diese Serie wohl wegen "extremer Gewaltdarstellung" nicht mehr gesendet werden oder bei RTL2 nur in sehr zensierter Form. Jedenfalls durfte ich es als Kind gucken, ich hab dadurch kein gestörtes Verhältnis zum Volleyball bekommen, aber solche Mila-Trainingsmethoden wären nichts für mich. War jedenfalls ganz nett Mila auf ihrem Weg nach oben zu beobachten, jedoch gefiel mir Tsubasa irgendwie besser. Na gut, als Junge in jungen Jahren mag man Fußball halt ein wenig mehr.

Somit gibt es:
7 von 10 Volleybälle

__________________

21.08.2009 14:30
Kazuki
shinde koi.




Dabei seit: 16.09.2009
Beiträge: 249
Pet: Saizou

Sammelalbum
Credits: 41
gekaufte Marken: 42
verdiente Marken: 107

      

Mila Superstar gehört zu den Serien die als Kind "super toll" waren. Heute wundert man sich eher wie einem das Opening-Lied noch im Kopf geblieben ist und was man an der Serie so toll fand.
Wenn man an Serien aus der Kindheit denkt, denkt man automatisch an Mila. Mir ist nicht erklärlich wieso das ist, weil die Serie wirklich nicht herausragend ist. Trotzdem kann sich jeder mit ihr identifizieren.

Die Serie selbst empfand ich als Kind immer ganz interessant, obwohl ich selbst nie Volleyball gespielt habe und durch die Serie auch nicht damit begonnen habe. Genauso habe ich kein gestörtes Verhältnis zu diesem Mannschaftsport entwickelt, wie Kefka es so schön in Bezug der gezeigten Trainingsmethoden erklärt.

Mila Superstar kann man meiner Meinung nach gut mit "Kickers" vergleichen. In beiden gibt es Schläge und Schüsse die gar nicht möglich wären, geschweige denn in dieser Art und Weise. Ich habe noch nie solche Schmetterbälle gesehen, oder Fußballer die einen Backflip machen und dann auch noch mit dem Ball ins Tor treffen.
Bei Anime wird gerne stark übertrieben, jedoch finde ich es heute etwas merkwürdig, da beide Serien sonst grundlegend realistisch gehalten wurden.

Letztendlich kann ich Mila heutzutage keinem mehr empfehlen. Wenn jemand einen Anime zum Thema Sport sehen möchte wäre er mit Prince of Tennis, Slam Dunk, oder Hajime no Ippo bestens beraten.

Zitat von Kefka Palazzo

Heutzutage dürfte diese Serie wohl wegen "extremer Gewaltdarstellung" nicht mehr gesendet werden oder bei RTL2 nur in sehr zensierter Form.

Gut möglich das es so wäre. Unrealistisch ist es nicht, wenn man bedenkt wie tatkräftig allerhand Schnitte gemacht werden die gar nicht notwendig sind. Sicherlich ändern sich Denken und Ansichten von Generation zu Generation, jedoch bezweifel ich es das ein Kind schaden nimmt, wenn in einer Serie harte Trainingsmethoden gezeigt werden. Schließlich lernen sie spätestens, wenn sie selbst mal Volleyball spielen wollen, das solche Schläge durch kein Training der Welt möglich ist.

__________________

21.09.2009 23:35
asdfgh
Routinier


Dabei seit: 26.05.2009
Beiträge: 348
Pet: Bichula

Sammelalbum
Credits: 115
gekaufte Marken: 21
verdiente Marken: 41

      

Zitat von Kazuki

Mila Superstar gehört zu den Serien die als Kind "super toll" waren. Heute wundert man sich eher wie einem das Opening-Lied noch im Kopf geblieben ist und was man an der Serie so toll fand.

Wie die meisten Sportsanimes, hat mir natürlich Mila auch gefallen; insbesondere das Opening ist mir noch lange geblieben. Eine Freundin, zwei Freunde und meine Person haben daraus eine Party-suffeinlage gemacht: Bei uns gab es dann eine Zeitlang den Miladance, der wusste auf der Tanzfläche zu bestechen bzw. für Verwirrung zu sorgen. Das ist aber leider auch schon wieder ein wenig her.

Ich bin aber bis jetzt noch nicht dahinter gestiegen, weshalb mir der Anime als Grundschüler so gut gefallen hat. Ob es meine heimlich Liebe zu Mila war oder vielleicht die Hot Pants der VOlleyballspielerinnen und das eher "erwachsenere Design der Characktere", ich kann es leider nicht mehr eruieren. Fakt ist, mittlerweile finde ich diesen Anime äusserst langweilig.
Meinem Vorredner kann ich daher nur beipflichten, der Anime ist heute nicht mehr weiterzuempfehlen. Da hat einfach z.B. Eyeshield 21 ganz neue Masstäbe in Sachen Sportsanime gesetzt

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von asdfgh am 22.09.2009 19:48.

22.09.2009 19:47
Seraphita
Fräulein Flauschig




Dabei seit: 19.10.2009
Alter: 30
Beiträge: 528
Herkunft: Essen, NRW
Pet: Tama-chan

Sammelalbum
Credits: 135
gekaufte Marken: 60
verdiente Marken: 60

      

Mila habe ich während meiner Schulzeit geliebt!!!! *.* Wegen ihr habe ich auch zum ersten Mal versucht Anime-Figuren nachzuzeichen - bei Mila fand ich vor allem immer die Augen so krass facettenreich... *.*
Ich hätte ja nicht gedacht, dass man aus Volleyball so eine interessante Geschichte machen kann - was aber auch immer das übertriebenste war... XD Eigentlich hätte das Spielfeld eine Größe im Quadatkilometerbereich haben müssen - so lange und weit wie die Spielerinnen immer gelaufen sind... Und wie hoch die springen konnten... Mann, Mann, Mann.. (Aber das war ja bei Fußball-Animes genauso - Capitain Tsubasa zum Beispiel)... Und immer diese Superbälle, die erfunden wurden - sei es durch Zufall oder durch lange Experimente (am kuhlsten war der Ball, den diese blonde Russin - Name entfallen - immer geschmettert hat, mit überkreutzen Armen...; aber auch Milas Luftballonball war genial ^^)... Ich glaube, das haben viele Mädels im richtigen Leben versucht nachzumachen und sind kläglich gescheitert... XD
Krass fand ich ja zwischendrin auch Milas Trainingsmethoden mit Medizinbällen und Ketten, bis die Gelenke blutig waren... -.-
Die Spiele und Meisterschaften selber fand ich immer ganz spannend (sie haben ja bei weitem nicht jedes Spiel gewonnen)... vor allem auch, weil Mila nicht immer die gleichen Manschaftsmitglieder hatte... Generell hat sich Mila ja im Laufe der Folgen sehr verändert... Sie ist reifer geworden... Und vor allem Freundschaft spielt ja in der Serie eine sehr wichtige Rolle (Wenn man alleine bedenkt, dass sich Mila und Midori am Anfang überhaupt nicht riechen konnten, ist das witzig ^^)
Die Geschichte mit ihrem Feund fand ich allerdings ziemlich tragisch... Das ging mir damals sehr nahe... Q.Q

Vor längerer Zeit wurde die Serie ja mal auf Tele 5 wiederholt... Aber da muss ich ja gestehen, dass mir Mila da ultra unsympathisch war... arrogante Zicke!!!! >.< Deswegen hatte ich dann auch nicht noch mal weitergeguckt... Ich wollte mir die Erinnerung nicht kaputtmachen ^^ (Aber vermutlich war sie einfach nur in den ersten Folgen so XD)

Was ich auch noch gut in Erinnerung habe ist das Opening - was ich übringens auch ziemlich schön fand... Und witzig ist, dass das heute sogar noch Leute kenne, die Mila nicht so regelmäßig geguckt haben... XD

__________________

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Seraphita am 19.11.2009 19:52.

01.11.2009 19:32
Twintails
〴( ◕‿‿◕ )〵




Dabei seit: 29.04.2009
Alter: 33
Beiträge: 979
Herkunft: Österreich
Pet: Kyuubee

Sammelalbum
Credits: 16
gekaufte Marken: 78
verdiente Marken: 126

      

Ein Anime aus einer längst vergangenen Zeit. :D


Obwohl es so lange her ist das ich das gesehen habe kenne ich den Text des Openings immer noch fast auswendig. Und dabei dachte ich bei mir würden langsam die ersten Altersbedingten Gedächtnislücken auftauchen.

Mir geht es ähnlich wie Conan. Ich weiß auch nicht so genau wieso mir der Anime so gut gefallen hat. bei den tollen Fußballstars und den Kickers war es noch nachvollziehbarer. Aber da war ich nicht alleine. So ziemlich jeder Junge im Ort hat das geguckt.
Die Story war ja ganz gut und auch richtig spannend wenn es um die Matches ging. Man konnte nie wissen ob Milas Mannschaft gewinnt oder nicht.
Ich weiß leider nicht mehr viel über diese Serie aber einiges ist in Erinnerung geblieben. Zum Beispiel das auch Milas Gefühlswelt behandelt wurde als sie die Schule gewechselt hat (oder so) und deshalb nicht mehr mit ihren Freundinnen Volleyball spielen konnte. Und richtig krass fand ich diese ultraharten Trainingseinheiten bis die Hände bluten fürcht Diesen Profitrainer der die Mädchen her geschunden hat bis zum geht nicht mehr habe ich nie gemacht.
dafür fand ich die Spezialattacken ganz witzig. Was sie da für "kreative" Fähigkeiten gezeigt hatten war schon ne Wucht. Zwar hat es nicht ganz solche Ausmaße wie bei den tollen Fußballstars angenommen aber da war schon merkwürdiges Zeug dabei. Was ich in jüngeren Jahren natürlich total toll fand. :D

Dank Nostalgie Goggles kann ich hier ohne Probleme 7 von 10 barbarische Trainingseinheiten vergeben.
Würde ich es noch einmal gucken wäre die Wertung höchst wahrscheinlich nicht mehr so positiv.

---

Zitat von Seraphita

Vor längerer Zeit wurde die Serie ja mal auf Tele 5 wiederholt... Aber da muss ich ja gestehen, dass mir Mila da ultra unsympathisch war... arrogante Zicke! >.< Deswegen hatte ich dann auch nicht noch mal weitergeguckt... Ich wollte mir die Erinnerung nicht kaputtmachen ^^ (Aber vermutlich war sie einfach nur in den ersten Folgen so XD)


Ich würde es auch nicht mehr gucken um schöne Kindheitserinnerungen nicht zu gefährden :D

__________________

19.11.2009 20:14
SuicideKing
Mojos Türsteher




Dabei seit: 27.01.2007
Alter: 32
Beiträge: 1.641
Herkunft: Landeshauptstadt NRW

Sammelalbum
Credits: 382
gekaufte Marken: 79
verdiente Marken: 82

      

Bei aller Liebe, aber schon damals als kleines Kind konnte ich diesem 200 Mal: Ich muss Besser werden, mein Aufschlag Nr. X(§)§("(/§"( muss besser sein. Schmetterschlag in der Luft bla und bla, einfach nur stupide sinnlos und langweilig. Kann mich erinnern, dass es damals auf Tele 5 lief und ich immer umgeschaltet habe und die Zeit nicht schnell genug vorbei ging, bis Die Schllümpfe liefen.

Mila Superstar war aber nicht allein mein Hassbild. Es war vielmeh diese monotone Grundstimmung bei Sportanimes, die mir damals (nicht das ich wusste was ein Anime ist) gruselig vorkamen. Ja, gruselig. Mir war diese olle Schnepfe gruselig. Die konnte alles und dabei nichts. :D Nach 2 Jahrzehnte kann cih aber wie alle hier, scheinbar das deutsche Opening noch auswendig. Das war aber auch einprägsam. ^^ In der Schule war es auch schnell klar, wer diese Serie toll fand. Die Mädchen und die Schwuchteln die wir verkloppt haben zwinker Als kleine Kinder kannten wir die Bedeutung Toleranz und Weitsicht nicht. Nur uch bei Tsubasa und diesen Kickers hab ich schnell das weite gesucht, und das als langjähriger aktiver Torwart.

Fazit: Die alten Sportanimes sind in meinen Augen einfach nur eine billige Massenware, die weder originel noch toll waren. Es waren 52 Folgen immer und immer das gleiche.

__________________
Right in your face buddy, right in your face

Meine Sammlung

19.11.2009 20:31
limis
Kleines sozialistisches Zauberpony




Dabei seit: 11.03.2009
Alter: 31
Beiträge: 673
Pet: Happy

Sammelalbum
Credits: 36
gekaufte Marken: 58
verdiente Marken: 98

      

SK - du warst je ein Kind? O.O
Aber in einem hast du recht: Mila ist furchtbar.
Damals, als Kind, habe ich den Anime eigentlich gemocht. Glaube ich. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr dran erinnern, nur noch an einzelne Szenen und an das Titellied erinnern. Und dass ich im Sportunterricht gefrustet war, dass ich nicht so schön fliegen konnte wie Mila!

Aber vor ein paar Jahren haben wir den Anime nochmal angeschaut. (Warst du da dabei, Sera? O.o) Und weiweiwei. Mila und ihrer anfängliche Gegnerin gingen gerade mal noch so, aber die ganzen anderen Mädchen sahen aus wie durchtrainierte...KERLE! >.< Die Animation war grottig, die Musik auch und die Dramatik...wir haben uns schiefgelacht.
Da gibts ne Folge, in der Mila krank wird, als sie irgendwo in den Bergen unterwegs sind und dem Arzt dann das Medikament fehlt und eine Tussi aus einer Motorradgang setzt alles ein, um das Medikament zu besorgen. Ich glaube, die machen da so eine Art Staffel...auf jeden Fall ist es IMMENS spannend, wie das arme Motorradmädel selber noch verletzt wird und es nur noch mit Müh und Not schafft, das Medikament zu bringen. Man sieht da immer so Szenen, in denen Mila vor Schmerzen stöhnt oder solche, in denen die Motorradgang durch die Gegend saust und allerlei Dramatisches erlebt. Zum Lachen wars wirklich okei, aber ein bissel augenkrebserregend schon auch. Man konnte es sich nicht guten Gewissens anschauen.

Achja und dann Milas Stimme. *schüttel* Hatte nochmal das Vergnügen, sie als Rosalie aus Lady Oscar zu hören. *Ohren zuhalt* So eine elende Leierstimme.

Deswegen:
Nur einen Nostalgiepunkt, weil das Opening so einprägsam war und jetzt immer noch dafür herhalten muss, dass es nicht Fujiyama, sondern FujiSAN heißt. *gg*

__________________

19.11.2009 21:04
Seraphita
Fräulein Flauschig




Dabei seit: 19.10.2009
Alter: 30
Beiträge: 528
Herkunft: Essen, NRW
Pet: Tama-chan

Sammelalbum
Credits: 135
gekaufte Marken: 60
verdiente Marken: 60

      

@ limis

Ja... ich war dabei... ^^" Das war wirklich ein schreckliches Erlebnis, weil ich Mila auch ganz anders in Erinnerung hatte ^^ Ich weiß noch, dass mir bei den ersten Folgen Mila super unsympathisch war... so zickig... o.O Ich war da wirklich enttäuscht... -.-

Ich habe mir vor zwei Tagen mal die letzte Folge angesehen... Das ist in Ordnung gewesen... Auch wenn die Mädels wirklich nicht besonders weibliche Figuren haben und die Nasen einzelner Zuschauer oder der Spielkommentatoren waren ja auch orignell XD Und die Sache mit den "Zauberbällen"... Waaaaaaaaahhhhhhhhhh... ^^ Aber dazu habe ich ja hier schon was geschrieben... XD

__________________

19.11.2009 21:47
Eleana
First Lady, last Chance




Dabei seit: 04.01.2005
Alter: 28
Beiträge: 1.516
Herkunft: Fulda
Pet: Jamapi

Sammelalbum
Credits: 689
gekaufte Marken: 103
verdiente Marken: 114

      

Zitat von Seraphita

aber auch Milas Luftballonball war genial ^^


Ich weiss noch, wie ich damals mit Luftballons Volleyball gegen eine Freundin gespielt habe - ich könnte mich kugeln, wenn ich heute dran denke! XD In der dritten und vierten Klasse gab es in meiner Grundschule eine Volleyball-AG, da war ich natürlich dabei. Und war auch gar nicht so schlecht; schade, dass ich es danach nicht weitergespielt habe.

Ich hab ohnehin ein Faible für Sportserien, und Mila gehört dazu. Meine Lieblinge waren... hmm, mal überlegen. Kakinouchi, Shizuka (die mittlere der Yagisawa-Schwestern), Katsuragi, Yuri und Shirakawa hab ich regelrecht angesabbert - Gott, wie peinlich xD Ich hab nunmal eine Vorliebe für Kurzhaarige. Ansonsten mochte ich noch Sherenina und die anderen beiden Yagisawas (besonders Kaori). Sanjo und Onuma mochte ich erst später richtig gern, am Anfang hab ich sie gehasst.

Das absolute No-Go war natürlich das mit Tsutomu. Hat mich als kleines Kind komplett traumatisiert. Aber das war nicht die einzige Serie, die mich traumatisiert hat, da brauche ich nur an Sailor Moon und Lady Oscar zu denken xX

Das einzige Ärgernis, das ich mit Mila hatte:
In der Serie wurde leider nie genau erklärt, wieso Kazura keine Volleyball mehr spielen darf, aber es hängt wohl mit den Ereignissen in den Folgen 72 und 73 zusammen, in denen Kazura im Halbfinale des Turniers gegen Fujimi schwächelt, dadurch von Mila & Co. pausenlos angegriffen wird und am Ende dadurch zusammenbricht. Danach liegt sie mehrere Tage im Krankenhaus, während Fujimi das Finale gegen die Tonan-Highschool bestreitet (und Mila durch den Schock, Kazura so verletzt zu haben, erstmal nicht mehr angreifen kann).

__________________

12.12.2009 13:09
Miranda
Beginner




Dabei seit: 28.11.2009
Alter: 31
Beiträge: 24
Herkunft: D......

Sammelalbum
Credits: 43
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 5

      

oh ja........

mila war früher meine heldin, ich habe durch sie meine leidenschaft zu volleyball gefunden........
ich fande die folgen damals so toll, auch zu sehen wie sie erwachsener wurde und sich weiter entwikelt hat........

vorallem die yagizawa schwestern, die waren geil.....
dieser dreier angriff XD
ich habe früher versucht immer versucht alle angriffe nachzumachen,
als erstes habe ich es mit einem luftballon versucht XD danach kam der ball XD
und jaaaaaa ich habe den luftballong angrif versucht.....XDDDDDDD

habe sogar eine gecosplayed....ich glaube kaori hieß sie.

die traurigste folge fand ich als tsutomu den unfall hatte, ich habe mit mila gelitten, das war so derbe traurig. ;(
ich könnte glaube ich heute noch weinen.


eine der krassesten folgen fand ich....und ich muss zugeben das ich das auch machen wolle, ich aber dann doch mit mienen jungen jahren doch sehr vernünftig und habe es gelassen.

ich hätte wirklich noch mehr von mila gesehen nach der letzten folge, aber das wars ja leider......

und das Opening finde ich so geil....


auch das vpn der live avtion, was etwas peppiger war.....
19.12.2009 23:26
Twister
Beginner




Dabei seit: 22.11.2009
Alter: 26
Beiträge: 16
Herkunft: Bayern, Netherworld

Sammelalbum
Credits: 6
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 2

      

Jaaa Mila Superstar ein weiterer Anime der den Kult Status sich redlich verdient hat.
Ich hab die Serie damals auf RTL 2 zum ersten Mal gesehen, damals hatten die echt ein starkes Programm mit jeder Menge Top Sachen. Viele der Serie die man leider im Laufe der Zeit vergessen hat, kann man sich aber Dank der Tatkraft von KSM heute auf DVD holen.

Was ich an Mila toll finde ist die Tatsache das sie nicht immer das Feld als strahlende Siegerin verläßt, sondern das sie auch Niederlagen einstecken muss. Wenn ich da an Fußballstar Tsubasa Ozora denke, bei dem war nicht Frage ob er das Spiel am Ende noch gewinnt, sondern lediglich wie er gewinnt. Ich meine wenn man zur Pause mit 0:3 hintenliegt, man eine starke Verletzung hat, die Moral und Schlagkraft der eigenen Truppe am Boden ist und dann noch der Gegner nur so vor Kraft und Selbstvertrauen strotzt dann kann man net mehr gewinnen egal wie gigantisch der Wille von Tsubasa auch sein mag.
Da war mir Mila einfach lieber da sie auch mal Niederlagen zu erdulden hatte, an denen sie dann letztlich gewachsen ist.
Man kann sich als Zuschauer eh recht gut in die Charas hineinversetzen da man Mila von ihrer Kinderzeit bis hin zum Erwachsenwerden verfolgen kann. Inklusive der ganzen Probleme und Schicksalsschläge die eben wir auch in unserem echten Leben haben. Als da wären Dinge wie die erste Liebe, der Tod eines Freundes/Familienmitglieds, Probleme in der Schule u.s.w

Ein Wort noch allgemein zur deutschen Fassung die Syncronsprecher haben hier einen wirklich gute Arbeit abgeliefert, die Charakter sind wie ich finde sehr gut vertont.
Oh ja der Vorspann.. "Mila ist 12 Jahre alt, lebt im fernen Japan"... Am Anfang mag das noch stimmen aber später wenn sie älter ist, passt es nicht mehr ganz dazu, vielleicht hätte man den Vorspann den veränderten Gegenbenheiten ebenfalls anpassen sollen. Das ist mir jetzt spontan mal so aufgefallen.
09.01.2010 22:52
Akatsuki03
Spürnase




Dabei seit: 05.11.2007
Alter: 26
Beiträge: 2.339
Herkunft: Raum Stuttgart
Pet: NyankoSensei

Sammelalbum
Credits: 36
gekaufte Marken: 211
verdiente Marken: 754

      

Zitat von Kefka Palazzo

Was man sich als Kind so angeguckt hat. Ich hab mir als Kind gerne alles angeguckt, was irgendwie gezeichnet war, darum hab ich damals auch Mila Superstar geguckt.

Ja so wars wohl auch bei mir. Mila gehörte auch zu den Serien die ich als Kind verfolgt habe. Gemochte hab ich den Anime eigentlich nie so ganz. Man könnte sagen, Langeweile-watching. Ist aber irgendwie so, so bald man eine Serie länger verfolgt, will man doch keine Folge verpassen.

Zitat von SuicideKing

Mila Superstar war aber nicht allein mein Hassbild. Es war vielmeh diese monotone Grundstimmung bei Sportanimes, die mir damals (nicht das ich wusste was ein Anime ist) gruselig vorkamen.

Zum Großteil muss ich dir recht geben. Die Grundstimmung war hier immer die Gleiche und was mich mit am meisten nervte, waren die ständigen Mobbing Attacken. Ich hab da immer mit gelitten, aber Mila dafür verflucht, dass sie kaum was dran geändert hat. (Wenn ich mich noch recht erinnere) Irgendwie hat das immer so ausgesehen, als wenn wir weiblichen Wesen nur zickig sind!
Der einzige Sportanime den ich echt geliebt habe und es immer noch tuhe, waren die Kickers.

Zitat von Predator

Anschließend kommt Mila dann auf die High School und oh Gott, die ganzen Folgen wo diese Ziegen dort den Volleyballclub beherrschen haben mich sehr sehr angekotzt, ich empfand das als unglaublich unnötig und unglaubwürdig was dort abging, ich hatte eigentlich erwartet das Milas Freundin Kazuragi?

*mit dem Kopf nick* Gott das waren echt miese Zeiten. Ich hab die Folgen immer gehasst und immer mir gewünscht sie möge schnell vorbei gehen. Eigentlich fand ich nur den Anfang ok. Ich hatte später immer das Gefühl, die Serie muss noch weiter gehen, also wieder holen wir Themen und lassen Mila älter werden. Das war auch das Problem bei Tsubasa (dem Fußball Anime da, bitte hier nicht an den Clamp anime denken) es wurde immer länger und länger und machte eigentlich keinen großen Spaß mehr. Aber da man wissen wollte wie es ausgeht ist man am Ball geblieben.
Die Stellen dan denen ich mich noch gut erinnern kann, sind die in denen Mila trainiert hat. O_O Also echt mal die lag da mehr auf dem Boden als das sie gestanden hat. Die wurde ja eher mit dem Ball verprügelt, als das sie das Teil wieder zurück geschickt hat.

Bin ich eigentlich die einzige die das Opening so was von zum tot lachen finde. XD Gott der Text war schon damals schlimm, aber ich hab mir gerade das ganze noch mal auf youutbe gegeben.

„Mila kann lachen, wie die Sonne über dem Fuijama.“ Gott da Lob ich mir das Opening von Sailor Moon oder den Kickers. Die Sängerin klingt schlimm.

Animation war schon damals untere Schublade. Aber das hat mich als Kind nicht so gestört. Eher das Design der Charas. Diese Augen. Bäh. Diese Augenbrauen @_@ No Go!

Fazit: ich würde mir diesen Anime nicht noch mal anschauen, mir hat es schon gereicht mich hier noch zu erinnern, was ich so als Kind mir angtan habe. Bewertung in Sternen kann ich nicht abgegeben, da ich dafür echtzu wenig mehr weiß. Aber gut wäre sie glaub nicht.

__________________

29.01.2010 10:40
Anju
Routinier




Dabei seit: 23.04.2010
Alter: 29
Beiträge: 336
Herkunft: Luxemburg
Pet: Artemis

Sammelalbum
Credits: 75
gekaufte Marken: 32
verdiente Marken: 22

      

Erstmal danke ich Predator für seine unglaublich lustige Präsentation. Ich musste selten bei einer Anime Einführung so lachen...

Bei Mila schwingt in meiner Erinnerung, neben dem kultigen Opening, auch tatsächlich immer eine Prise Sado-Masochismus mit, eine Atmosphaire von Mädcheninternat à la Hanni und Nanni, wo die Jüngeren und Schwächeren nach altem Muster erzogen werden und den Aelteren die Schuhe putzen müssen, wenn sie sich nicht benehmen können. Nur dass bei Mila eben ein Volley Ball mit voller Wucht ins Gesicht geschmissen wird. Jedem seine Erziehungsmethoden...

Mila als Charakter war mir auch immer leicht suspekt. Nicht dass sie mir unsympathisch war - ich mochte ihre Frisur, und als Captain tut sie immer recht freundlich und fair. Allerdings hat sie so etwas Verbissenes und leidet auch irgendwie am laufenden Band. Mila ist nie relaxed oder auf längere Zeit glücklich. Ihr Leben ist ein harter Kampf, ihre Lorbeeren werden mit viel Disziplin und Ehrgeiz errungen. Sogar als Siegerin macht sie immer einen demütigen und abgekämpften Eindruck. Die Belohnungen sind kurzweilig und dürftig, die Bestrafungen hart. Das finde ich für eine angebliche Mädchenserie eigentlich noch recht mutig. Ich empfand Mila eigentlich nie als eintönig oder langweilig. Die andauernden Aufschläge vermitteln das Gefühl von Ehrgeiz und Beharrlichkeit. Mich haben diese oft ähnlich wiederkehrenden Bilder nie gestört.

Viele empfinden Mila hier offenbar als schlechte Serie, und sprechen ihr nur den Nostalgiefaktor zu. Das wundert mich ein wenig, und wird dem Anime meiner Ansicht nach nicht gerecht. Das hat schon seine Gründe, dass wir uns das alle angesehen haben. Klar hat es sehr viele unfreiwillig komische Momente, wie Predator das schon so schön beschrieben hat.:D Aber irgendwie bewunderte ich bei Mila schon diesen Kampfgeist, und dass ihr das Talent und der Erfolg nicht in den Schoss fallen, so wie das bei vielen anderen Sportanimes der Fall ist. Ich habe mir Mila auch nach langen Jahren mal wieder auf Youtube angesehen, und irgendwie zog es mich wieder in den Bann. Nicht dass ich mir das jetzt begeistert stundenlang ansehen würde - aber dieser Wunsch nach Perfektion hat irgendwie was Rührendes, und manchmal erinnert ihr ewiger Kampf mich auch an den Alltag, wo auch alle immer wieder versuchen krampfhaft ihr Bestes zu geben.

Vom visuellen Aspekt her gefällt mir Mila nicht sehr gut. Damit meine ich jetzt nicht die grottigen Animationen. Aber die Gesichter sind nicht besonders hübsch gezeichnet. Die Augen sind so übertrieben voller kleiner Muster, und sehen wie Rechenmaschinen aus. Die Nasen sind recht plump. Mich irritierte auch dass die Mädels beim Volleyball nur einen Slip anhaben, aber das ist wohl Geschmackssache.zwinker Aber irgendwie unterzeichnet das noch den unterschwellig perversen Charakter den die Serie manchmal so mit sich schwingen lässt...

Nicht desto trotz bleibt mir Mila in guter Erinnerung, weil es sich einen realistischen Charakter und auch einige überraschende Story Twists bewahrt hat. Wo andere Sportserien immer ins Surrealistische abheben und die Helden asexuelle Grinsemännchen sind, hat Mila auch Ecken und Kanten, und die Serie etwas Bodenständiges (trotz unrealistischer Tricks auf dem Spielplatz).

__________________

21.09.2010 21:04
Yumi-san_89
[Teeliebhaberin ^^ ][FMA Brotherhood fan <3]




Dabei seit: 27.04.2010
Alter: 25
Beiträge: 191
Herkunft: Luzern -> nähe Einkaufszentrum Schönbühl
Pet: Happy

Sammelalbum
Credits: 67
gekaufte Marken: 16
verdiente Marken: 45

      

Mila Superstar ... hach, ich weiss noch, wie gerne ich mir diesen Anime angesehen habe herz Damals war ich ein riesiger Fan der Serie und damals gab es noch einen Sender in der Schweiz (TV3), der an den Wochenenden den ganzen Vormittag über Animes zeigte ^^ Das Opening kann ich immer noch auswendig (Ich Liebe es *__*), auch wenn ich den Anime seit ewigkeiten nicht mehr gesehen habe. so kann ich mich (leider) auch nicht mehr an all zu viel erinnern.

Also, wo fang ich an: Wie gesagt, ich mochte den Anime. Einerseits hatte es Mila streng, da sie einen sehr strengen Trainer hatte. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, trainierte sie ja bis zur Erschöpfung. Aber andererseits konnten sie dank dem harten Training Milas viele Spiele gewinnen und sie hat viele Freundinnen gewonnen. Haben sie nicht auch die Landesmeisterschaft gewonnen? Ich glaube, Mila war sogar ein kleines bisschen mein Vorbild als ich noch klein war zwinker

An was ich mich noch sehr gut erinnern kann ist, dass ein guter Freund (wenn ich mich recht erinnere, war er sogar ihr fester Freund) von ihr während der Serie in einem Autounfall ums Leben kommt. Ich mag mich daran erinnern, dass sie sehr darunter gelitten hat. Daran kann ich mich noch wirklich gut erinnern, und auch an ihre beste Freundin Midori smile die mochte ich auch immer.

An den Rest kann ich mich leider nicht so wirklich erinnern (ausser Milas Schmetterball xD), aber der grossteil an damals ist leider verblasst. Die Geschichte an sich, wie aus einem schwachen Mädchen eine junge, starke Frau wird, gefällt mir wirklich sehr. Vielleicht ergibt sich früher oder später die Chance, dass ich mir die Serie nochmals ansehe, denn ich mochte die Serie als Kind wirklich sehr. Deshalb (aufgrund der verblassten Erinnerung) von 10 Volleybällen :D Falls ich die Serie rewatche, werde ich meine Punktzahl natürlich aktualisieren smile

Edit: Sehe ich das richtig, dass die Serie 24 Jahre gebraucht hat, bis sie im Deutschen ausgestrahlt wurde?? O_O Ach du grüne Neune! Was würden wir bloss ohne Internet tun? xD

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Yumi-san_89 am 29.10.2010 16:22.

29.10.2010 16:20
BerryCake
the skyfish




Dabei seit: 20.01.2009
Beiträge: 129

Sammelalbum
Credits: 59
gekaufte Marken: 4
verdiente Marken: 13

      

'Mila Superstar', bei dem Titel werden die meisten Animefans ganz nostalgisch und schwelgen in Erinnerungen. Ich weiß noch, dass ich mir damals nen Volleyball gekauft habe und kurze Zeit später ein Regal in meinem Zimmer geschrottet habe, weil ich immer und überall mit dem Ding gespielt habe... *hust* ...aber lassen wir das.

Zu der Story muss ja nicht viel mehr gesagt werden. Wir kennen sie denke ich alle. Die Serie war ein Vorreiter für viele weitere Sport Animes. Und für die Zeit in der er erschien, war der Anime sehr modern. Weibliche Helden, viele unterschiedliche Kulturen. Jaja, das war schon was.

Was mir nicht so sehr gefallen hat war dass die Serie so eingedeutscht wurde. Dass der Name der Heldin von 'Kozue' in 'Mila' umgeändert wurde geht ja noch in Ordnung, aber dieses Titellied! Oh Gott, was haben die denn geraucht um da drauf zu kommen? (Zitat aus Simpsons: "Wir haben nur Brathähnchen gegessen." , ist klar) ;-)
Trotzdem hat man einen netten kleinen Einblick in die japanische Kultur bekommen. Eine der ersten Serien im deutschen Fernsehen in denen man mit Schuluniformen konfrontiert wurde...

Neben den Animationen zeigen sich die Altererscheinungen auch in manchen Szenen, die verdammt retro und manchmal ungewollt komisch wirken. Z. B. versucht eine Mannschaft durch Computer die Schwachstellen anderer Spieler auszumachen. Die Moral von der Geschicht lautet dann 'spielerische Skills echter Menschen lassen sich nicht durch den Einsatz von Computern ersetzen'. Das ganze ist eben furchtbar alt und lässt einen doch öfter mal schmunzeln.

Man neigt immer gerne dazu diese alten Serien als Kultanime zu bezeichnen (besonder ich *lach*). Aber wenn eine Serie in einer anderen Serie viele Jahre später nochmal erwähnt wird ist das doch berechtigt oder? Hier der Beweis:



Man beachte die Augen (in anderen Szenen sieht man das noch deutlicher)! Falls einer lesen kann was auf dem Stirnband steht, bitte melden.

Ich weiß nicht ob es schon erwähnt wurde (verzeiht mit bitte, ich habe viele Posts gelesen aber eben nicht alle), aber die Serie wurde vor ein paar Jahren auch als Live Action Drama verfilmt. Hatte eine gute Story und schlechte Kostüme (angeklebte Bärte). Sehr geil auch hier wieder das Opening (heut hab ich's echt mit Openings), dass ich hier gerne mal zum Vergleich mit dem der alten Serie poste.


KLICK MICH - japanisches Mila Opening auf myvideo.de


Und hier das YouTube Video zur Realserie:



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
EDIT:

Zitat von Anju

Mila als Charakter war mir auch immer leicht suspekt. Nicht dass sie mir unsympathisch war - ich mochte ihre Frisur, und als Captain tut sie immer recht freundlich und fair. Allerdings hat sie so etwas Verbissenes und leidet auch irgendwie am laufenden Band. Mila ist nie relaxed oder auf längere Zeit glücklich. Ihr Leben ist ein harter Kampf, ihre Lorbeeren werden mit viel Disziplin und Ehrgeiz errungen. Sogar als Siegerin macht sie immer einen demütigen und abgekämpften Eindruck. Die Belohnungen sind kurzweilig und dürftig, die Bestrafungen hart.


Kann ich nur zustimmen. Teilweise wurde genau der Punkt ja bis ins Extrem ausgereizt:

Spoiler

Zum Beispiel befindet sich Mila in einer Folge in einem Endspiel und will dieses keinesfalls verlassen, obwohl Tsutomu der Junge den sie liebt, im sterben liegt. Ihre Begründung ist dann die, dass sie ihm geschworen hat immer ihr Bestes zu geben und keinesfalls zu zögern, wenn äußere Umstände ihren Traum Volleyballprofispielerin zu werden bedrohen.


Das fand ich ein wenig zu heftig, zumal die Serie sicherlich auch für manche junge Mädels ne Vorbildfunktion hatte.

Spoiler

Ebenso die Szenen in denen sie verletzt auf's Spielfeld zieht und damit chronischen gesundheitlichen Schaden riskiert, oder von Trainer Hongo mit Bällen traktiert wird, bis sie am Boden liegt.


Die Gesundheit zu riskieren darf doch bitte nicht als Ideal angepriesen werden - trotzdem kommt Mila immer unbeschadet davon und ihre Aufopferungen zahlen sich aus. Ich finde das teilweise sehr unangebracht. Ich schätze mal das ist wieder so ein japanisches Ding. Die Aufopferung für ein höheres Ziel in guter alter Samuraimanier.
Trotzdem kamen gerade diese Szenen dem dramatischen Charakter der Serie zu Gute. Man erinnere sich nur an die mitreißenden Instrumentalversionen des Titelliedes die dann passenderweise im Hintergrund liefen. Ich hätt bald heulen können. Tod, Krankheit, Tränen, Schweiß und Blut... alles wird von Mila überwunden um sich den finalen Traum zu erfüllen.

Ich fand die Serie also sehr gut und hab immer kräftig mitgefiebert. Auf DVD würde ich sie mir aber nicht holen, weil die Optik wirklich grottig ist und ich - trotz der tollen Handlung - in dem Fall ausnahmsweise nicht darüber hinwegsehen kann. Wenn sie nochmal im TV liefe, würde ich mich sehr freuen, allerdings kann ich mir nicht vorstellen dass das noch mal passieren, bzw. dass sich das zuschauerzahlenmäßig lohnen wird.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von BerryCake am 13.11.2010 17:37.

04.11.2010 19:14
petran79
Member




Dabei seit: 29.05.2008
Alter: 35
Beiträge: 34
Herkunft: Griechenalnd

Sammelalbum
Credits: 34
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 1

      

Ich muss sagen, was Sportsanime mit weiblichen Protagonisten angeht, diese Serie muss die beste und epischte sein.
Sogar noch besser als Yawara. Und dieses Opening passt zur Serie garnicht! So viel Gewalt und Drama strahlen die Sender heute nicht. Der Japanische Opening ist viel besser und lyrischer.
Da seht man sogar noch Ohrfeigen.

Wenn ich denke das die spinoff Serie Attacker You! in Frankreich, Spanien und Italien wegen der Gewalt und Ecchi Szenen zensiert war und in Deutschland niemals ausgestrahlt wurde, ist es desto merkwürdiger für Mila Superstar.
Attacker You! mangelt zwar an Story und Charaktere, hat jedoch bessere, spannendere und mehr realistiche Volley Spiele.

Leider war Mila auch zensiert. Ich rede nicht von den 3 nicht ausgestrahlten Folgen. ZB der

Spoiler

Tod der Mutter der 3 Schwestern
wurde entfert. Denn diese Folge war um 20 Sekunden kurzer und die nächste Szene taucht so plötzlich auf! Ich glaube einige Folgen waren auch zensiert um einige Sekunden aber meistens in unwichtige Szenen. Ich glaube aber das der Selbstmordattentat der Schwester einer Volleyspielering zensiert war. Dennoch sprechen alle Spieler über diese Tat mit so vielen Kleinigkeiten, so dass man sich wundert ob Mila doch eine Kinderserie ist. In meine Meinung ist sie nicht. Sie ist zu ernst für so was.


Eine andere Zensur fand aber auch statt und sie hat mit Politik zu tun. Die Serie wurde in 1993 gestrahlt. Ein empfindliches Jahr was West und Ost Europa und Deutschland ging.
Wenn man bedenkt dass es sich um eine 70ieger Serie handelt, hat man alles versucht diese Serie an die 90ieger zu passen.

Die Tschechoslowakei in der Mitte der Serie wurde später einfach Tschechen. Russland hat die Fahne der Soviet Union, dennoch hört man nie "die Sovieten".
Japan spielt gegen Deutschland, dennoch sieht man JPN und URS (Soviet Union) am Anzeigetafel. Wahrscheinlich war es entweder WDR oder DDR der echte Gegner.
Ich weiss nicht ob das die Japaner gemacht haben oder die deutsche Version ein Montage gemacht hat.

Aber es sah so peinlich. Warum kann man nicht eine Serie schauen wie sie für ihre Zeit gemacht wurde.....
Deshalb ist dies das letzte mal wo ich eine alte Serie übersetzt ansehe. Nächstes mal muss ich auch die Japanische DVDs mit mir haben, wie bei Attacker You!

Fazit:

Einfach die beste Sportserie mit Mädchen.
Was es Männer angeht, sehe ich erstmals Ashita no Joe....

8 von 10 Punkten.....

zusammengefügt von hellspawn

Zitat von Soraluna


Die deutsche Synchro habe ich erst vor ein, vielleicht zwei Jahren zum ersten Mal gehört und ich muss zugeben, sie war etwas gewöhnungsbedürftig für mich. Nicht weil sie schlecht war, sondern nur aus dem Grund, da ich anderes gewöhnt war. Mittlerweile gefällt sie mir jedoch sehr gut und gerade die Sprecherin von Mila macht einen tollen Job wenn es darum geht, Milas verletzliche Seite rüberzubringen und man sie weinen sieht.


die synchro war sehr gut wenn man bedenkt wie die Serie auf Japanisch klingt. Ich sah eine Folge von Live-Evil. In die selbe Szene die Japaner sagen alles mit ein Wort und hier benutzen sie mindestens 3 Wörter!

__________________

05.03.2014 19:08
Soraluna
Aufsteiger




Dabei seit: 06.09.2012
Alter: 24
Beiträge: 72

Sammelalbum
Credits: 72
gekaufte Marken: 0
verdiente Marken: 4

      

Mila Superstar war eine der ersten Serien, die ich in meiner Jugend bewußt als Anime wahrgenommen habe. Daher hat sie natürlich einen nostalgischen Wert und auf immer einen Platz in meinem Herzen. ^^

Zwar haben mich die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten immer etwas mehr interessiert als die Volleyballspiele, doch selbst diese wurden nie langweilig.
Natürlich sind einige Taktiken wie beispielsweise der Ballonball in der Realität nicht umsetzbar, aber dennoch vermittelte das ganze Realismus, da Mila und ihre Kameradinnen nie übertrieben stark dargestellt wurden und sogar mehrfach wichtige Spiele verloren haben.

Spoiler

Jeder war sich wohl absolut sicher, dass Mila das zweite Final gewinnen würde, aber dem war dann nicht so.


Großen Respekt dafür an die Macher der Serie, denn nicht jeder Anime schafft es, seine Helden so menschlich rüberkommen zu lassen.

Die deutsche Synchro habe ich erst vor ein, vielleicht zwei Jahren zum ersten Mal gehört und ich muss zugeben, sie war etwas gewöhnungsbedürftig für mich. Nicht weil sie schlecht war, sondern nur aus dem Grund, da ich anderes gewöhnt war. Mittlerweile gefällt sie mir jedoch sehr gut und gerade die Sprecherin von Mila macht einen tollen Job wenn es darum geht, Milas verletzliche Seite rüberzubringen und man sie weinen sieht.
06.03.2014 11:39
Centaurea
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 05.10.2008
Alter: 28
Beiträge: 1.857
Herkunft: Deutschland
Pet: Hakuryuu

Sammelalbum
Credits: 1214
gekaufte Marken: 98
verdiente Marken: 887

      

Zitat von Predator

Aus irgendwelchen Gründen, gibt ja hier gar keinen Thread zu dieser legendären Serie, das ändert sich nun leider.
Den Satz musste ich mehrmals lesen, aber ich glaube ich habe ihn immer noch nicht richtig verstanden. Es gibt nun leider einen Thread für Mila? kopfkratz Das muss ich auf mich wirken lassen...

Genauso wie ich Mila selbst auf mich wirken lassen musste, da ich die Serie über Strecken doch arg langweilig fand. Ich kann von mir behaupten, dass ich schon als Kind alles andere als gespannt vorm Fernseher hockte und ähnlich ging es mir auch jetzt. Ich habe mir zum ersten Mal alle Folgen am Stück angesehen, aber nicht so richtig bewusst. Während Mila kann man so wunderbar ganz viele andere Dinge machen, im Internet surfen, Postkarten schreiben, Hausarbeit... Und man verpasst trotzdem nichts :D

Zitat von Predator

Oft sind die Matches sehr unepisch und langweilig gestaltet und was auch sehr sehr störend ist, wie verblödet die Punkte gezählt werden. Man kann sich leider nie darauf verlassen das Punktgewinne die gezeigt werden auch gezählt werden, oft sind Sequenzen dabei wo eine Mannschaft ungefähr 8 Punkte in Folge macht, dann wird die Punkttafel angezeigt und es steht 4:2 und ich denk nur mir jedes mal nur wtf?
Ne, das hast du nur falsch gesehen. Beim Fußball werden doch auch immer Rückblicke von den Toren gezeigt (rühmliche Ausnahme: Deutschland gegen Brasilien, WM 2014 Pokal ) und genauso wurde das auch hier hehandhabt. Wenn also eigentlich 4 Punkte gemacht wurden, war das nur ein Punkt, nur das man der Dramatik wegen immer wieder das verzerrte Gesicht der jeweiligen Spielerin gezeigt hat. Hat nur ca. 75 Folgen gebraucht, bis mir mal der Gedanke kam, dass das eventuell der Hintergrund für diese Zählweise sein könnte...

Zitat von Twister

Ein Wort noch allgemein zur deutschen Fassung die Syncronsprecher haben hier einen wirklich gute Arbeit abgeliefert, die Charakter sind wie ich finde sehr gut vertont.
Die Synchro war wirklich sehr gut, nur mit den Dialogen hatte ich so meine Probleme... Es gab so viele Szenen, wo etwas gesagt wurde und in der nächsten Folge war das plötzlich nichtig.

Spoiler

Zum Beispiel als Midori noch Milas Feindin war und sie total schlecht geredet hat. Am Ende der einen Folge war sie noch total gegen Mila, in der nächsten tat Mila ihr plötzlich Leid, sie war einsichtig und und und. Oder ess gab mal eine Folge, als die ganze Mannschaft gegen Milas Handeln als Mannschaftskapitänin war, aber nur 5 Minuten später waren sie alle geläutert, haben nie was gegen Mila gesagt und waren beste Freunde. Genauso wie am Ende die Fehde mit Kyoko. Das war die, die Sport angeblich hasste und dann doch in die Mannschaft eintrat nur um von Mila gemobbed zu werden. Und ohne nennenswerte Erklärung versteht sie plötzlich Milas Beweggründe und sie versöhnen sich tränenreich. So ein Schwachsinn Facepalm
Besonders schlimm waren die Dialoge für mich aber am Anfang, später besserte sich das. Aber es wirkte in vielen Folgen so, als hätte man Teile der Handlung verpasst, obwohl dem theoretisch - es fehlten ja nur drei Folgen - gar nicht so sein konnte.

Zitat von petran79

Ich glaube aber das der Selbstmordattentat der Schwester einer Volleyspielering zensiert war. Dennoch sprechen alle Spieler über diese Tat mit so vielen Kleinigkeiten, so dass man sich wundert ob Mila doch eine Kinderserie ist.
Selbstmordattentat? Von einem Selbstmord habe ich in der Serie überhaupt nichts mitbekommen, gestorben sind Tsutomu und die Mutter der 3 Schwestern, aber sonst? Vielleicht noch ein paar durch Unfälle oder Krankheit, die ich aber als unbedeutend abgetan habe wenn dem so war, aber einen Selbstmord hätte ich mir doch gemerkt?

Was ich mir immer wieder ins Gedächtnis rufen muss ist, dass diese Serie in den 60er Jahren entstand, nachdem Volleyball dank der Olympischen Spiele gerade extrem populär in Japan war. Und das es einer der ersten Sport Anime gewesen ist. Denn so manche Erklärung zu den Spielen hätte ich gut gefunden, so wusste ich z. B. nicht, dass in einer Meisterschaft drei Gewinnsätze gespielt werden, theoretisch also ein Spiel über 5 Sätze möglich ist. Deswegen habe ich mich immer gewundert, wenn der Kommentator etwas davon erzählte, dass eine Mannschaft auch den 3. Satz gewonnen hätte und man den Endsieger mit Spannung erwarten würde. Insofern habe ich jetzt also etwas dazugelernt, aber auch nur, weil ich es dann ganz genau wissen wollte.

Mila selbst war mir aber nicht sonderlich sympathisch, dafür musste sie mir zu sehr leiden. Ihr Leben schien ja nur aus Schicksalsschlägen zu bestehen, auf Dauer glücklich wird da doch keiner. Und bevor ich dann Mitleid mit einer Person habe bleibe ich lieber auf Distanz. Noch dazu kommen ja ihre Eigenheiten, so fand ich es ziemlich nervig, dass sie auch mit 16 noch schnell rumheulte, dass ihr etwas nicht gelingen würde oder sie es „niemals“ schaffen würde.

Spoiler

Gerade als sie dann am Ende in die Nationalmannschaft aufgenommen worden war und in der Weltmeisterschaft spielen durfte fand ich das nervig. Dann versagt ihr Luftballonschmetterball halt, na und? Deswegen rumzuheulen und auf trotziges kleines Kind zu machen fand ich unter aller Sau, genauso ihr Verhalten dann. Da kommt wohl auch die unterschiedliche Weltanschauung zu Tragen, aber ich hatte ebenso wie der Trainer keinerlei Verständnis dafür, dass sie die Trikots ihrer Mitspielerinnen wusch. Die Zeit hätte sie lieber zum trainieren nutzen sollen, wenn sie schon der Meinung ist ihrem Team nicht beistehen zu können soll sie doch was dran ändern drop

Zitat von Predator

Mila geht mal wieder gut ab mit ihrem kranken Phantasien, vor allem wo sich diese Ketten ums Handgelenk bindet damit sie auch ordentlich Schmerzen hat jedes mal wenn sie nen Ball annimmt. Ich bin nur leider bis heute nicht drauf gekommen, warum genau sie denkt, dass sie dadruch besser wrid, also glaube ich eher sie ist einfach pervers.
Na, der Grundgedanke war doch der, dass sie dank der Ketten mehr Muskeln aufbauen sollte und stärkere Schmetterbälle spielen können sollte. Als kleines Mädchen fand ich das zwar irgendwie gruselig, aber doch nachvollziehbar. Ein gutes Vorbild war das nicht, zum Glück hatte ich zu viel Angst vor den Schmerzen, sonst hätte ich es wohl nachgemacht. Was war man doch früher naiv und dumm. Wobei man das war wohl streichen darf *seufz* Aber Ketten werden doch oft in Sport- oder Kampfserien verwendet um einen Charakter stärker zu machen. Dadurch sollen die ja angeblich schneller und stärker werden *an Dragonball denk*

Zitat von Seraphita

Krass fand ich ja zwischendrin auch Milas Trainingsmethoden mit Medizinbällen und Ketten, bis die Gelenke blutig waren... -.-
Ach ja, die Medizinbälle. Die fand ich selbst als Kind schon total unsinnig, denn die hatten wir damals für einige Sportübungen. Wie die immer von den Spielerinnen abgeprallt sind als wären es normale Bälle fand ich total unrealistisch, deshalb fand ich die Übungen schon damals eher lächerlich. Bei meinem Rewatch jetzt fiel mir das aber auch wieder besonders ins Auge und ich habe schon nach wenigen Folgen aufgehört zu zählen, wie oft jemand von einem Ball ins Gesicht getroffen worden ist.

Ansonsten fand ich die ganze Drumrum-Geschichte aber ganz nett.

Spoiler

Zitat von Eleana

Das absolute No-Go war natürlich das mit Tsutomu. Hat mich als kleines Kind komplett traumatisiert.
Echt? Mir war das damals irgendwie gleichgültig, auch wenn ich mich noch sehr genau dran erinnern konnte. Allerdings war ich jetzt doch etwas überrascht, dass dieses Ereignis so ziemlich genau in der Mitte der Serie stattfand, ich hätte eigentlich gedacht, das käme erst später.

Zitat von Eleana

Das einzige Ärgernis, das ich mit Mila hatte:
In der Serie wurde leider nie genau erklärt, wieso Kazura keine Volleyball mehr spielen darf, aber es hängt wohl mit den Ereignissen in den Folgen 72 und 73 zusammen, in denen Kazura im Halbfinale des Turniers gegen Fujimi schwächelt, dadurch von Mila & Co. pausenlos angegriffen wird und am Ende dadurch zusammenbricht.
Es wurde schon irgendwie geklärt, dass weiß ich genau, weil ich die Folgen erst vor Kurzem gesehen habe. Zum einen hat sie schwere innere Blutungen erlitten, zum anderen scheint sie durch Milas Angriffe schwer traumatisiert zu sein. Aber so ganz stimmt das mit dem "nie wieder" auch nicht. Denn als Mila die neue Technik, den Luftballonangriff, trainierte, half Kazura ihr indem sie als Trianingspartnerin herhielt. Da musste ich schon lachen, denn zum trainieren zog sie sich nicht um - sie spielte also im Rock und mit Straßenschuhen :D

Zitat von BerryCake

Zum Beispiel befindet sich Mila in einer Folge in einem Endspiel und will dieses keinesfalls verlassen, obwohl Tsutomu der Junge den sie liebt, im sterben liegt. Ihre Begründung ist dann die, dass sie ihm geschworen hat immer ihr Bestes zu geben und keinesfalls zu zögern, wenn äußere Umstände ihren Traum Volleyballprofispielerin zu werden bedrohen.
Ja, aber die Begründung war doch leicht anders. Denn sie hat Tsutomu versprochen, das Finale zu gewinnen, er hat es regelrecht von ihr verlangt. Wenn sie also zu ihm geht wollte sie ihm auch sagen können, dass sie ihr Versprechen gehalten hat. Dass er so schwer verletzt ist konnte sie ja nicht wirklich ahnen, immerhin war es "nur" die kleine Schwester von Tsutomu, die Mila holen will. Und Kinder können noch nicht so genau erkennen, ob jemand im Sterben liegt oder nicht. Es hätte also auch alles gut sein können und dann hätte Tsutomu sie ausgeschimpft, wenn sie seinetwegen verloren hätte.
Ausgerechnet diese Entscheidung Milas kann ich also nachvollziehen, auch wenn ich Mila sonst ebenfalls teilweise arg und teilweise zu extrem fand.

Tja, was bleibt mir sonst noch zu sagen? Ich fand die Folgen mit Maya und den unschlagbaren Sechs ganz amüsant, wobei mir Milas Wundstarrkrampf nicht so gut gefiel. Das war wieder einer der Momente, wo ich mir die Entstehungszeit ins Gedächtnis rufen musste. Heutzutage kennen wir diese Ängste ja gar nicht mehr. Und ich fand es ganz nett, dass Mila dann diesen Jungen kennenlernte, Yoshiyuki glaube ich? Der für die männliche Nationalmannschaft spielte und in den sie sich verliebt hatte. Wobei ich ganz lange gar nicht mitbekommen hatte, dass der wirklich auch für Japan spielte, erst als er gegen Russland die schlechte Figur abgegeben hat hab ich das gemerkt.

Milas Erfolg in der Weltmeisterschaft gefiel mir auch ganz gut, gerade weil sie damit ihrem Ziel ja wirklich bis zum letzten gefolgt war. Und trotzdem gibt es immer weitere Ziele zu erreichen, auch das mochte ich. Obwohl ich sie selbst eigentlich gar nicht so mochte


Meine Tochter hat ein paar Folgen mit angesehen, je so nach Lust und Laune wenn sie halt daheim war. Und jetzt hat sie mich gebeten, dass sie auch mal die restlichen Folgen schauen darf, Mila scheint ihre Wirkung auf die jüngeren Generationen also nicht verloren zu haben. Das gibt mir dann doch zu denken…

__________________
"Man sagt zwar, man schwebt auf Wolken wenn man glücklich ist, aber reisen kann man auf den Dingern nicht."
Anne Shirley in Anne mit den roten Haaren

16.09.2014 21:06

Antwort erstellen
Gehe zu:
Digital Nippon » Anime, Manga & Japan » Anime » [Serie] Mila Superstar (Attack No. 1)

All Styles, Pet Hack, Index, Galerie & Sammelalbum © by Digital Nippon, 2004-2014

Otakutimes